Skip to main content

Full text of "Offizieller Anzeiger für Gesetzgebung und Staatsverwaltung"

See other formats


23eterinair« 8ejtt( 



3al)l Der vom SWüjbcanC im teu Vierteljahr 1H 

betroffenen 



©emeinben (Ojutöbejirfe) unD 
(gehöfte 



£ t) i e r c. 



Segfimi | 3« Sauf« 1 3 . l)lu - 
D c SB i e r t e i j a b t 6 



waxtn 
ucricudjt 



ivurrai 
eon 

betroffen 



m x -T* 

— 3 I r 

- ~ — 

Iiis 



ilt Die 

ftlrfdttii 
in 



blieben 
ucvfciidit 



R1 I 



5 s 



3m 8aufe ccä Sferteljahttä 



HiiD 



erfranfi 



c< j- 6j S I 

•= I « = ; .5" 
s: m -e r. 



gefallen oCcr 
gelobtet 



fi Li 

5fr 3= ® 



3, I 4. 



»i. 



|T. s| 



11. 12.|l3.|l L tsjlO. 17.|l8. 15). Jü. 



Offizieller Anzeiger für Gesetzgebung und Staatsverwaltung 



Mecklenburg-Strelitz (Germany) 



BERKELEY 

LIBRARY 

UNIVERSITY OF 
CALIFORNIA 

OOCUMENTS 



Digitized by Google 



Digitized by Google 



Digitized by Google | 



(ßroßfytrjogltd) JHedüenbnrg-$trettljfd)er 

JCfftcteller $In$ctgcr 

für 

©efffcgebung unl) (Stadtverwaltung. 




1886. 

Nr. 1—32 incl. 



^ e u f* r e l i 

Ultter SRebaction bcr ©ro^erjogli^en 9lfgiftung«<9tegtfltamr. 

Qkbrucft in ötr $ofbud)brucfctct Don Kettwig. 



Digitized by Google 



Ais 

im 





Natura 

ber 

33efanntma$ungen ic. 

%aa. 1 SRonat. 1 Saht. 


$er 
officieHeii 
Bnjefger 

9fr. | Pa«. 
1 " 














3}efanntma<&ung, betr. ben am 23. 9loöember b. % in Waldmin 


23. 


jOctbr. 


1886. 


26 


260 


©efanntma^ung, betr. bie (Einberufung be$ X)eutf$en 9tet<$eV 


9. 


6eptbr. 

-H UUDt. 


n 
ff 


23 
28 


248 

9 RR 

CVXj 


S}efannrma<$ung, betr. bie Uebereinfunft jttnföen bem 5)eutfa)en 
9teta)e unb tet @^n?eij wegen ftortfaüd ber $rau »(Erlaub* 


17. 


3uli 


ff 


19 


200 


II. Ätrct)e uttft ®cfm(e« 












SJerorbnung, betr. bie £erabfefcung be« 3in«fufe« beim ©e* 

1 muiiu * ZIClui . 

39efanntma<$ung, betr. bie Gkm«nbejugef)Örigfeir ber 5Bärter* 
buben 1 unb 2 an ber fteujfrelit'^ntemunber ©fenbab,n 


13. 
10. 


9lo»br. 


ff 


30 
31 


275 
287 


III. 3nfH)fa<feett« 












SBerorbnuna, betr. bie Äbänberung ber brei erflen Sbfönitte ber 
93erorbnuna vorn 17. SRai 1879 jur 8u«füf)rung bed 


15. 


$ecbr. 


1885. 


1 


1 



Digitized by Google 



IV 







SDatum 




Der 




ber 

33efanntma<$ungen ic. 


pfflcietten 
»njeiger 


• 


log. 


3J?onat. 


3atir. 




Pag. 


iöefanntmacfcung, belr Me 8lmt«geri($t«bejtrfe be« $erjogtf)umd 


23. 


3an. 


1886. 


6 


114 


SRetribirte 93erorbnung gut 8u$füf)rung be« Deutföen ©ericfctö* 
to|icngeiCpCö uno per t&eDuptenorpniuig jut lä?cnct)(0' 
»ofljie$er unb für 3cuflro @a<^t>erftdnbige .... 


14. 


» 


H 


7 


117 


33erorbnung jur ftbdnberung ber 33erorbnung, betr. bie 
jurijtffaen Prüfungen vom 21. 3tyrü 1879 .... 


2. 


gebr. 


If 


9 


140 


§Befanntma$ung, betr. 9iieberlegung eineä neuen <£>9potf)efen* 


7. 


3ult 


If 


19 


201 


9}efanntma<$ung, betr. bie Huffieflung ber llrlijlen für bie 
©hoffen für ba« 3ab> 1887 


7. 


Äug. 


H 


20 


204 


Sefannttnac&ung, betr. ben £erberggt>erein ju SSBefenberg . . 


28. 


©eptbr. 


It 


26 


259 


-cttanniinaaiung, ocir. cie .'jccuicud. ^eiircrmncn * ftcicraDcnr* 


4. 


9lot>br. 


tt 


29 


271 


^efanntmafying, betr. bie (Sonftftorial * ^räftbent Dr. Dtjl* 


6. 


M 


n 


29 


272 


93efanntma<$ung, betr. bie fKattet?er »ibeI*©e|eUf^aft . . . 


6. 


ff 


tt 


29 


272 


IV. «Steuer* uitft 3ottfad>ett. 












Sanbeöfteuern. 












©biet, betr. bie im 3abre 1886 »u erbebenbe *BferbefeuAen* 


8. 


gebr. 


ii 


6 


112 


äkrorfcnuna »ur (STaamuna biefc6 (Sbicttö 


13. 


n 


V 


8 


135 


*Publifation$*93erorbnung ju bem Kontribution«* ©biete . . 


8. 


3uni 




16 


179 


93efanniina$ung, betr. bie SRormalpreife jur ®elbbere$nung beö 


1. 


3uli 


w 


17 


186 


SBefanntma^ung, betr. bie SBefreiung ber ©efyeimratfytyräftbent 
(St. 2B. t>. Dennfc fqjen Stiftung ju Solptn eon Der (Sbict* 


28. 


©eptbr. 


ii 


25 


255 


Steuertet für ba« 3a&r »om 1. 3uli 1887 bi« dnbe 3uni 


21. 


$ecbr. 


ii 


32 


291 



Digitized by Google 



V 











3)er 


iöt; je Innung oee onpoite. 


vit 

9efannrmaa)ungen ic. 


offtcicllen 
Slnjeiger 




Tag. 


Wonat. j 






Tag. 


(Somtnunalfteuern. 












SBefanntmatyung, betr. t>ie (Sontmunalfteuer für bie Steftbenj* 
flabt Äeuftrelifr pro 1887 


26. 


JDctbr. 


1886. 


27 


264 


3Jefanntmaä)ung, betr. bie 8lrmenfajfenbeiträge in fteujtrelifc 


25. 


Stoöbr. 


t> 


31 


288 


fReit&efteuetn unb 3&He. 












©efanntmac$ung, betr. (Srebitirung be« mit 99egleirförin II 
überoiefenen ©efdtlebetrageä bei griftüberföreitungen . . 


27. 


SKärj 


rf 


11 


147 


3Jefanntma$ung, betr. bie ^erfiellung ber SBec&felftempelmarfen 


31. 


» 


n 


13 


163 


©efanntma^ung, betr. bie aur ?lbftanpelung r>on ©pielfarten 


1. 


£*tbr. 


it 


25 


256 




30. 


n 


it 


28 


268 


V.- 2lHßemettie Sforftaltiifia itttfr 
























Sefannhnadjung, betr. bie 8uff>ebung »on ÜBiet)* unb *ßferbe* 


27. 


§ebr. 


ti 


9 


142 


93efannttna<$ung, betr. bie ©nri^tung ber 2Irbeitdbü<$er na<& 
<i 110 Vlbf 2 ber ©erecrbeortmuna 


17. 


«Kai 


it 


15 


175 


Serorbmmg, betr. bie Enteignung t>on ©runbeigentbum in ben 


21. 


3uli 


it 


21 


207 


93efanntma<$ung, betr. bie übätigfeit ber ©enbarmerie im 


21. 


®eptbr. 




24 


251 


23cfannhua$ung, betr. Erwerbung ber SJietflenb. Staat«* 


28. 


» 


n 


25 


256 


®efanntmad)ung, betr. ben Beitritt ' ber bem Dberb,auptmann 
oon Oerzen auf ?übberöborf gcfjörenben ©fiter Sübberd' 
borf le. jum ritterftbaftl. ^olijeiüeretn in Sleubranbenburg 


27. 


Dctbr. 


n 


28 


268 



Digitized by Google 



VI 



ber 

$}cfanntmac§ungen k 



Xag. SRonat 



3abr. 



5>er 
officteflen 
Änjeiger 



SJefanntma^ung, betr. bie ®emetnbejugel)örtgfeit ber SEBärter* 
buben 1 unb 2 an ber ^eujfreli$»2Barneniünber (Sifenbafyn 

8anitätö' unl) Veterinär- *PoIijei. 

93efanntmaa)ung, betr. bie flnroenbung ber Äönigl. $reujjtfa)en 
SIrjncitaje für 1886 

^efanntina&ung, betr. bie ?luf)~tettung einer 3itef)feu(t>en»iStattjtif 

$öefanntma($ung, betr. (Sinreidjung ber Smpf'Ueberfityen pro 
1886 

JRenibirte SSerorbnung, betr. bie afiatiföe (£f)o(era .... 

SBefanntmaebung, betr. bic jur Offenfyaltung ber beulten SSter)« 
auäfutyr erlaffenen SSorförfften 

93efanntma$ung, betr. Die Dipb^erie 

2Befte«$oltjet, (Stfenba&nen. 

^öefannnnad^una, betr. ba$ neue 93af>npofijei'9ieglement unb 
bie (Signalorbnung für bie ©fenbab,nen 5)eulf<§(anb6 »om 
30. 9lo»ember 1885 

9efanntma$ung, betr. bie formen für bie (Sonftruction unb 
Sludniftung ber (gifenbatynen $eutfc$fanb« 

8efanntma$ung, betr. ben (Sommunicationaweg jnriföen bleuen* 
fir$en unb ©lorffin 

93efanntma<$ung, betr. bie SMffrictö'Qeputtrten für bie 9e* 
fityigung ber <Ecmmunication6n>ege in ber JRitterföaft 

33erfi<<>erunflött)ffcn. 

iöefanntmadjung, betr. bie Slbänbetung ber »Statuten ber 
s H?ecflenb. £aget* unb WobiUar * ©ranb * «Berfu$erung«» 
©efeüföaft in 9teubranbenburg 

93efdnntma<$ung, betr. bie 9bdnberung ber Statuten ber 
SKccflenb. 3»nmobiliar*©ranb*9Berfia)erung«*®e[e[Iia)aft in 
Weubranbenburg 



10. 




1886. 


31 


287 


29. 


Decbr. 


.1885. 


2 


31 


31. 


ff 




3 


33 


2. 


«pril 


1886. 


12 


j 159 


21. 


Suli 


n 


22 


223 


24. 


«ug. 


ii 


22 


244 


28. 


Octbr. 


» 


30 


275 




3an. 


n 


5 


45 


.2. 




» 


5 


93 


U 

o. 


3unt 




17 


181 


»0. 


Dctbr. 


n 


n 


264 


20. 


apr« 


n 


13 


164 


20. 


» 1 


n 


13 


165 



Digitized by Google 



Vll 



33ejei<fcmtng De« 3n&dtl 


Carum 

ber 

33efanntma$ungeii jc. 


2)er 
offtaeden 
Slnjeiger 




lag. 


2J?onat. 


3al»r. 




Pag. 


©eranntntacputiq, Dftr. Die -flitmeiDimg uniJUüeritqjeiungi?; 
pflitytger Baubetriebe 


22. 


3uni 


1886. 


17 


182 


99efanntma<$ung, betr. bie „^ammonia" <3Ha«*3Jerji($erung$* 
w)f|cuicpciit Dfe yxrDanüt» rou isiaier'onttungen -i)cut|cp' 


10. 


Äug. 




22 


244 


s Jieue© fetatut Per rtttfr|<pa|tl. ©ranD'Useritctyerunge^eleUtitatt 
in ben ©rofberjiygtljütnern 2Retflenburg*e<$rüerin unb 


19. 


n 




25 


258 


©efanntma<&ung, betr. bie SRagbeburger allgemeine $erft$erung0' 


4. 


©eptbr. 




24 


254 


5Jefanntma«$ung, betr. ben geuer'$8erftä)erung«* herein 9Äerflb. 
Äir^enbiener unb ^orflbeamten 


14. 


n 




24 


254 


SBefannrma$ung, betr. Stbdnberung ber Statuten ber SRecflb. 
Aaael» unb Mobiliar *55ranb*2Jerü^erung«*ek!eUfd)aft 
in Weubranbenburg 


Q 






29 

«tu 


272 


k PpfflTittttniid)iina betr bie Slbänbcniiiii ber ^feuni Mpfpftc ber 
93ranb*3Jerrt(b.erung0*®e)caf(baft für bie ©täbte ber 
©rof^erjogt^ümer SWedlenburg*6^merin unb @treli$ . 


II. 




II 


30 


279 


Vereine, 3nflitute, Stiftungen. 












Öefanntma^ung, betr. ben ßufafrparagrapfyen 17 ju ben SReuen 
©tatuten ber (grfparntfanflalt 411 9teufntlift 


22 


Deebr 


■ . ./ . 


2 


29 


x £eranntmaq)ung, betr. bte ajannentralber Stiftung für bie 


Q 


oeor. 




u 

y 


in 


^ublicanbum, betr. eine 3ufa&beftünmung ju bem S. 14 ber ju 
beut retribirten ©tatut brf ritterf<$aftlia)en Grebitoerein« 


16. 


» 


» 


9 


142 


Statuten be« SRerflenb. ritterföaftlia)cn Grebitwreind . . . 


24. 


3uli 


ii 


23 


249 


9efanntma$ung, betr. ben $erberg6t>erein ju SBefenberg . . 


28. 


oeptbr. 


ii 


26 


259 


$efannfma$ung, betr. bie (Sinfefcung eine« gamilienratfye« für 


13. 


Ottbr. 


t» 


27 


263 


$efanntma<$ung, betr. bie 3Rerftenb. Seherinnen 'geierabenb* 


4- 


Wiwbr. 


i' 


29 


271 



Digitized by Google 



vm 







SDatnm 




Der 


Segnung be« 3n&alt«. 


der 

33efanntmac$ungen k. 


officieOen 
SInjetger 


■ 


lag. 


3Ronot. 


3aljr. 


Hr. 


Pa K . 


©efonntma^ung, betr. bie (Sonfiftorial * *Prdftbent Dr. Dfjl* 


6. 


9iur>br. 


1886. 


29 


272 


99efanntma$ung, betr. bie «Rattler ©ibei*®cfenf$aft . : . 


6. 


n 


tt 


29 


272 


VI. 2t$n* nub tfit>tics>mmi$fa<fytn. 












Sefanntma^una, betr. bad »on *D?atyal)n« tottrat j)6rul)er unb 
baö öon ?Wal&ar;n*<Summcron>er ©elfcft&etcommif» . . . 


c 

D. 




99 


1U 


143 


9Inffr>rIVrinin wir r,fiti»iihfmiii hpr ^(•ifrAViP 111 hpn (?nß<"n hi>r 

<iu||üiiciuiiy jur vjuijiuuuii^ i'tri -ouuutjr ju i'trn jvDjieii per 


31. 


2»ai 


tt 


15 


177 


VII. ^Jofb unb &tle$tapbenfacben. 












93efanntina$ung, betr. ben Hu&aufö t>on *ßoftpacfeien ör)ne 
9Bcrtr;cnigabe intt ©rofbritanntcn unb 3tlanb .... 


29. 


5)ecbr. 


1885. 


2 


31 


33efanntma$ung, betr. ben *po^antrcifung3t?erferjr mit £awat 


29. 


n 




3 


39 


SBefanntma<$ung, betr. Hbänberung ber $oftorbnung . . . 


21. 


3««- 


18B6. 


4 


41 


©efanntmatymg, betr. tyoftpadttt na<$ <Straitd*@ettlemento . 


19. 




u 


4 


42 


©rfanntma<$ung, betr. bie SeföJbfgung ber 2e(egrapfjen»3(nlagen 


13. 


2Rärj 


H 


11 


148 


Sefanntma^ung, betr. bie Seförberung ton $oftyacfeten na$ 


18. 


n 


H 


11 


148 


iBeranntmaajung, betr. Den Jöcttnü Söoltf icnö jum xüeltpo|lt)ere(n 


23. 


n 


n 


11 


149 


99efanntma<$ung, betr. 5Pojiann>e»fungett na$ %apcm • • • 


24. 


n 


ff 


11 


149 


9efanntma$ung, betr. SlbÄnberung ber ^oßorbnung . . . 


30. 


ff 


ff 


12 


151 


93efanntma($ung. betr. 3 ll f a 6beftiminungen jum 2BeItpofri?crtrage 


31. 




ff 


12 


160 


$efanntma<$ung, betr. ben *Poftamt>eifunfl<3r>crfef)r mit Bulgarien 


17. 


9tyril 


M 


13 


165 


Sefanntma^ung, betr. bie 2Bortgebüf>r für JEelegramme na$ 


i 

6. 


SRai 


tl 


14 


168 


9efanntma$ungen, betr. Slenberungen ber *ßoftfurfe . . . 


22. 


ii 


» 


14 


168 


9efanntma$ung betr. Kenberungen ber bur$ Sanbbrieftrdger 


22. 


n 




14 


171 



Digitized by Google 



f 

IX 







Darum 




25er 




ber 

33efannrmaa)ungen ic. 


officieKen 
Slnjeiger 


- 




Cfc^ . . . a. 4 

SJamrtt. 


3abv. 




Pag. 


3)eranntma$ung, betr. Orröffnung einer ^ofiagentur in Sriepfeiu 


26. 


uiiat 


1 o~0. 


i 

1 A 


171 




fRtff/iiinfm/irftuti.f t\*tr förnriffitittiii v»rt»i ö.iti bhnrfli"ii>ipr - *Ht>fts 

verbinbungen jnrifa)en ftclbberg unb Sriepfenborf . . . 


9^ 
i.D. 






11 


1 79 




ii 


93efanntmaa)ung, betr. äbänberung mehrerer Jfanbbriefträger* 












MnitafrlmtbittirtMt »ti 9f»ll/tfi hpr ^HpfrifhApriWlllITlfl ttY 
^P]Wi i vuii uiiyt Ii in niuup vet <jcnicvc*ii'|j uuiii^ km 








1 *i 
I J 


177 


(fifenbafmftrede 9Reuftrelit) « 9tofco(f 


5. 


a5UUl 


ii 


93efanntma<bung, betr. bie Ginricbtung einer *ppftagentur auf 

per •yaiic|uui jii\i\)iTurg vec 711UIUU19 * -waiiuiuuuvci 


* 




% 






9. 








178 




II 




15 


-Oi laiiiHiiiauuuuj, ucu# ^?u|iiuio * «iciu/tmuycii uuo <Aiuup vtt 






• 






Eröffnung beä »ollen ©abnbetriebeä auf ber £h,eil|trerfe 












9ienfrreli&*9tpftotf ber 9teuftre(t^ * iEBamemünber (Sifenbatm 


9. 


II 




15 


178 


SJefanntma^ung, betr. bte Stonbbriefträger-^ofh'erbinbung jroifcben 


10. 








187 






„ 


17 


93efanntma$ung, betr. bie Eröffnung einer Xelegrapfyenanftalt 










187 








17 


Sffamitmvicfciina, betr bie S'lbaiibfnma ber Jelriiranbeiiorbnuna 


de. 


3uni 




|Q 


l oy 


«om 13 ?luauft 1880 


» 


iöftanntinaaung, betr. Den Wang Dee ^Ser|onen*öUbm , 'eriö 
iwii'cteii 9?euftrrlift unb ©trelth 












27. 


Suli 


w 


20 


205 


i%W m %> «ft ^ - a. * s a « > L .i H W - — / C«. . k4 aa ■ . aa ^ ji t aa a *a *" a f - a^ b a. U Ii ja aa «a aa »A a 1 4 

ioctannnnacpung, oetr de uroffnung einer icle^rapncnatiitaü 












mit gerufpreebbetrieb in 2ßofub,( unb bie (Sinricbtung einer 














25. 


?(ug. 


II 


22 


245 


93efannhna$ung, betr. eine neue Auflage ber Ueberf«b»farte 












ber überfeeiföen $offtampff4ijfMinien in» SEBeltpofberfet)r 


25. 


» 


II 


23 


248 


93efanntma<$ung, betr. Sßoftanweifungen na<b. 93ueno6*3(ired . 


3. 


Septbr. 


» 


23 


249 




4. 


Octbr. 


n 


25 


257 


Sefanntmadjung, betr. bie 3uIajTung °° n SBaarenproben mit 












glüfilgfeiten jur »eförberung mit Oer ©rtefpofi . . . 


29. 


h 


ii 


27 


265 


©efanntma^ung, betr. bie *3erfenbung t>on «ßofrpatfeten mit 














5. 


%o»br. 


n 


28 


268 



- 



DigitizedjDy Google 



X 



- 




Saturn 




2>er 


öejeicbiuwa beö ^nfaaltd 


$efannhna<$ungen ic. 


officiellen 
$ngciger 




laß. 


SRonat. 






Pag. 














SJefannrma($ung, betr. bie Sierfenbung wm $offyacfeten na$ 












(Gibraltar, Sabuan, ©rittfö < @ut?ana unb na^b »ergebenen 






i 






Unfein öon fifirifd*9Bfftinr < ifit 


23. 


! 9lo»br. 


1886. 


31 


289 


SJefanntma^ung, betr. bie 2BeiIjna<$t4*$Berfenbungen . . . 


3. 


■ 

Decbr. 


ti 


31 


289 


iöefanntmadjung, brtr. bte ©earbeitimg einer neuen $o(4« unb 












14. 


» 


it 


32 


293 


VIII. WtiUtaria. 












23cfanntma<$ung, betr. bie SBergürung für Stoturalwrpfleguna 
im 3al)te 1886 


22. 








30 


H 


1885. 


2 


99cf annrmaebuna betr. tue OTarfcbvrrpfIeauna£aelt l er uro 1886 


29. 


lf 




2 


31 


■öFrannnnaajuny, oeir. ne ^urajic^iuuepmic cce ü/ionaie 
3>ecembcr 1 885 












6. 


3an. 


1886. 


3 


38 


^efanntmaepung, cetr. Die jepnjai)rißen i'urqjictyninepreite Dee 
Siquibationeiah,ree 1. Slpril 18 8 % T für *»anbliefe rangen . 










114 


23. 


ii 


• 


6 


©efanntma^ung, betr. bte 5)ur$fönitttyreife bed 3al)re« 1885 


3. 


gebr. 




8 


138 


SBefannrma^una, betr. bie I>uT<$fönitt$preifc be« 2Ronat$ 














4. 




" 


c 
0 


1 10 




4 

4. 


UJfarj 


II 




144 


» w&n „ 


0. 


<Npm 


II 




4 HO 


» «Pril „ 


6. 


ajiai 


M 


4 A 

14 


4 CT 

167 


2»'t » 


5. 


3uni 




15 


4 Tß 

17b 


«Sunt „ 


c 
D. 


JUU 


« 


tQ 

19 




* 3uli ff 


5. 


«iig. 


f» 


20 


203 




7. 


©eptbr. 


»/ 


23 


247 


„ September „ 


7. 


£)ctbr. 


»> 


25 


256 


„ „ October „ 


10. 


91o»br. 




29 


274 


„ „ „ Bowmber „ 


4. 


5)ecbr. 




31 


288 


»JJublicanbum, betr. bie Siquibahon über SWilitdrleiftungen . . 


16. 


gebr. 


« 


9 


141 



Digitized by Google 



XI 





Saturn 

ber 

$efanntma$ungen k. 


$er 
offteieden 
änjeiger 






Vtonat. 




9h. 




SBerorbnung jur SBerbütung ber ®efdl)rbung militdrtf($er 


12. 


Febr. 


1886. 


10 


143 


^ublicanbum, betr. bie £ennjet($en militdrifa)er ^ufoertrantyorte 


12. 




ii 


i A 
10 


144 


39efanntma$uttg, betr. bie (Surrentrjaltung ber ©eneraljtabdf arten 


8. 


Vlpril 


n 


12 


160 


33efanntmacbung, betr. bie 2*nme(Pung bienftyflidjtiger unab* 

f rt*t*nift r¥»£»t* ^Wtf.tttttn fitf VIT? r\ftt" f ni .4\t 11t >*t tSf ^ ff 

roinnuiujtT ocanuc yur ich u/tODuniaa)uiig0^au * 


20. 


t 


ff 


13 


164 




23. 


Dctbr. 


ff 


26 


261 


IX. Varia« 












Slufforberung jur (Sinfenbung r>on SRotijen für ba6 fünftig* 


21 




w 


24 


254 


iL- &tettfh iiitb ^Derfonaf -Sl'dffirtdht ett. 












§ll)lq,ntnm, Familienname ber Slnna «£jcinri<$4 in ©rünow . 


3. 


Hug. 




21 


221 


&lbred)t, Selegrapben * «fftOent in 9ieuftre(i$, jum Ober* 


16. 


3Rdrj 




11 


150 


o. &fc®tttttrrftetm, ©econblieutenant, t«terr>er »erfefct . . . 


23. 


Octbr. 




27 


265 


Unna«, Familienname bed 2Bilf>elm ©rranb in £inri$«f>agen 


6. 


9lpril 


ff 


13 


165 


Unart, <Sr>riftian, in fteubranbenburg, Familienname SEBenbel* 
bürg 


4. 


2)ecbr. 


i/ 


32 


295 


b. ®arrnfel6«8Barttott>, Hauptmann, Berber »erfefct . . . 


c 

u. 




w 


in 


14K 


83artelb, Qanbibat ber SbcoL, tvafylfäbig jum ^farramte . . 


17. 


9to»br. 


ff 


31 


290 


©fbrnbt, Qeföroifter, in <SaIon>, Familienname %töl)[i$ . . 


8. 


3nni 


ff 


18 


197 


SBerg, Söürgermeifter in 2Be[enberg, jum Ianbfcb;aftlt(|en 3)e» 
puttrten bei ber (Sommifjton für bie (Snrwdfierung ber 


6. 


«pril 


ff 


12 


• 

162 


o 23etnfrotff, ®raf, Sanbraty, «Etobialbrief wegen be6 aüoti« 


16. 


3uni 


fr 


19 


201 


»ettjolb, Kaufmann in Hornburg ». b. ^rdbicat alt #of> 


26. 


<5eptbr. 


ff 


26 


261 



XJt 







Natura 




£er 




ber 

Sefanntmadfmngcn :c. 


offtcieüen 
Slnjeiger 






anvnui. 


vSnni. 


311. 


lag. 


o. 23i3ma?ff„ ^remierlieutenant, hierher wrfe&t 


23. 


Cctbr. 


1886. 


27 


266 


o. Sinket, ftec&täcanbibat, au« 9feujtrelifc, jum JReferenbar 


3. 


Hug. 


11 


21 


221 


!Burf>fa, SanbgeritySbirector in ©üfrrow, jum Dberlanbeä» 
gcrtcJjtc'ratb ernannt 


9. 


3an. 


II 


3 


40 




23 


Drtbr 


II 


97 




o ©oUaS, ©aron, ©berft, jum Gomtfnir beö $au6orben6 Der 






It 


•1 
O 


An 
4U 


o. £>enn|j, Sötcelanbmar|cl;!aU, jum ntterföaftl. 2>epunrten bti 
ber iSommiffton für Die (Sntwäfferung ber Sanbereien erwählt 


D. 




II 


1 l 


162 


£>ubend), Öeriffctdbtatar tn iWeubranbcnburg, $ttel al$ Qjrotocoll» 


16. 


9toobr. 


II 


30 


286 


Oieberidj, *ßoftyractifant in ©erlin, jum *ßoßfecretair in 9?eu> 


1. 


5)ecbr. 




32 


29t 


Dräroe, Familienname be6 ^ermann Stifter ju tyuxowex 


16. 


9io»br. 


II 


31 


290 


(ffln i^iiinifirnttLitnc brr 5?IIniti i*nith f p in ^ahrlnvn 


3. 


Hug. 


n 


22 


245 




25. 


gebr. 


. 


10 


146 


— jum Sanbedpolijei'2)iftrict6commif[ariu$ ernannt . . 


1. 


Styril 


a 


12 


161 


— jum 9tint6anu>aU befteUt 


I. 


11 


II 


12 


162 


niiti t ii ii trifft! hpftdff 


1. 


11 


II 


12 


162 


■jfrohlttfi ivaintlicniiciiTte t?cr ÖJeicfcnMftcr 3B?hniPt in '^rtloni 


8. 


3uni 


II 


18 


197 


(fiifbnrr Johanna, iiir orbcntliffrcu Mehrerin in ?vürftcii bera 


19. 


Decbr. 


1885. 


2 


32 


ti fflilfn förrnnhlteiitpitant hierher toerfeftt 


31. 




11 


2 


32 


@itt, Familienname ber Termine 93o# in fcrieblanb . . . 


26. 


3uni 


1886. 


18 


197 


©oben, Dr., »phtyHtuö, m owblanb, jum aJJebufnalraüi 


17. 


JDctbr. 


H 


26 


262 


®r«f, ^rotofoUführer in griebtanb, al* Hmiöanroalt bafelbft 
dnfrweilig befteUt 


6. 


3uli 


II 


19 


202 



Digitized by Google 



XIII 











2)er 




ber 

^3efanntmaa)un 


gen jc. 


officictlen 
Hngeiger 




Xag. 


9Ronat. 




9h:. 




©unblad), ?Xecbröantt>aJt in 9feit|treIiK f jum SSorftanbemittahcbc 












ber ötifruna uir ?lufbülfe unb 53cfÖrbmma be3 Wewcrbc* 












betriebet bafelbft bejießt 


12. 


San. 


1886. 


4 


43 


d. $>ah\i. ©raf, 5)c"utbübetit wcaeu ber ©üter *I?leeh unb ^Hoaa 












unfc wegen beS (5rblanbinarfa)au*amte$ 


19. 


Hiia. 


ii 


22 


246 


$einrirf)6, Slnna, in ©rünor», Familienname Slb/lgrünm . . 


Q 
«J. 


w 


it 


91 


441 


ßetsrirfid. Lehrer in ©taraarb, mm ßebrer an ber 99iiracr* 


26. 












Octbr. 


ii 


28 


269 


SoKttaael, $a&ejtier in s lieuftrcliö, Ukcibtcat alfl .öofia»e*ier . 


24. 


Ff^r. 


ii 


10 


146 


SoUaffe, ßembitoreibeuuer in Rranffurt a. 9)?., UüräDicat alö 














9. 


URdra 


0 


11 


150 


Sürgen«, Familienname ber Sob^tnna Lichtenberg in SReubranben* 














4. 




II 


10 


146 


.Kaufmann, 3of>anna, in 9ceuftreli$, Familienname 9iet? . . 


6. 


3u« 


II 


19 


202 


Älen, Frieberife, gu ©aufjof <5treli&, Familienname £opl)al 


3. 




II 


19 


202 


Stöbjer, SUtolonceflifl, jum ^ofmuftfud ernannt 


30. 


3»drj 


II 


12 


161 


Stöppel, Sörfter in (Sarlon>, jum jDberförfter in Siowa ernannt 


5. 


3an. 


II 


4 


42 


Äöppen, «&ü I f ö f c6 u Tmei fier in 3Jra"lanf, jum Sebrer an ber 












$urger|<bule m 9?euftrehft ernannt 


26. 


Octbr. 


II 


28 


269 


StoQfetf, Familienname be6 ^ermann Stapel in goig . . 


18. 


Fc^ r « 


II 


9 


142 


Äopljal, Familienname ber Frieberife Älei) ju ©aub,of Strelife 


3. 


3uK 




19 


202 


SJrömng, Familienname ber 8nna 9M in Steubranbenburg . 


18. 


9?o»br. 


n 


31 


290 


Ämfe, ©eria)t6bidtar in SReubranbenburg, Sitel al6 5)3rotofoU^ 














16. 


it 


ii 


30 


286 


2embfe, Sllma, in 2)abelo», Familienname 61^ 


3. 


«ug. 


ii 


22 


245 


St^tenbcro, 3o^ann # in SReubranbenburg, Familienname bürgend 


4. 


SRdra 


n 


10 


146 




23. 


Octbr. 


n 


27 


2G5 


Siibfe, Familienname be« ^ermann ©c^ulj in SBolbegJ . . 


27. 


3uli 


n 


21 


221 


SOTaurr, %t\\vxx in ©erlin (in Firma @a)urig & SRa^er) jum 












^offrifeur <5r. Jtönigl. ^otjett bed Srbgro^erjoge) ernannt 


29. 


3uni 


n 


18 


198 


SWeier, Familienname bed ®mfl 9Wo(tprangel in 5Reubranbenburg 


21. 


3)ecbr. 


ii 


32 


295 



Digitized by Google 



XIV 







Natura 




2)er 




ber 

33cfanntma$ungen ic. 


offtctcHen 
Slnjeiger 




.tag. 


OTT? am j±1 


3oi)i. 


SfT. 


Pag. 


3Rener, 6a)lä<bteramMaltcrmann in Äeufireufe, jum £of* 


11. 


8ebr. 


1886. 


8 


138 


SRener, U^dd^tec ju griebri*dfelbe,jum bürgert. (Srfafecommifjtond* 
«Dtitghrte ernannt 


13. 


g)?irj 




11 


150 


äRrtjer, Snfpcctor in $efa}enborf, jum ©tanbedbeamten bafctbft 


28. 


3uli 


u 


20 


205 


äRener, Ganbtbat ber $beol., wablfdln'g jum ^farramte . . 


17. 


9to»br. 


tl 


31 


290 


jum Setyrer am (Sfymnaftum (Sarolinum in 9teuftre(ty 


27. 


u 


H 


32 


294 


SWittflftäbt, DifirfcWbufar, al6 @eria)Wbiener unb «Pförtner in 


II. 


SRarj 


n 


11 


150 


— jum #ülfd*©eri<bt$t>oßjieb,er befallt .... 


11. 




it 


13 


165 


SRotfytaugel, (Stuft, in 9?eubranbenburg, Familienname Weier 


21. 


£>ecbr. 


n 


32 


295 


SRüth^r, «öülfdlebrer in 9»iron>, jum orbentlia)en ßebrer an 


8. 


«pri! 


tr 


13 


166 


»en, Bamüiennamc ber 3oljanna Äaufmann in 9teujfreli& 


6. 


3uü 


tt 


19 


202 


p. Oerzen auf SRafrborf, jum ©ubftituten eine« bürgert. (Srfab* 


13. 


STOdrj 


« 


11 


150 


— 2JlutbJ<bein wegen brt ?eb,ngute« aRabborf . . . 


4. 


©tai 


IT 


14 


172 


d Derfcrn Seccmblieutenant. hierher »erfeftt 


23. 


Oclbr. 




27 


265 


o. b. Offen, aen. ©atfen unb ». Stbein, Freiherr, Premier* 


23. 


n 


" 


27 


265 


Spieffen, ^ojifecretair in Sleubranbenburg, jum ßber^oftfecretair 
ernannt 


« o 
1 o. 


w 


f 


27 


CDU 


o. Qutyoro, ©eccnbUeutenant, öerfefct 


31. 


$ecbr. 


1885. 


2 


32 


Statine, üanbbaumcifter, jum 9jotjtanbömitgltebe Der Stiftung 
»ur Aufhülfe unb Seförberuna bed ©en>erbebetriebe8 in 
^eufrreiiö beflettt 


12. 


3an. 


1886. 


4 


43 


fRaftpe, 9ie<&t6f anbibat au« tteubranbenburg, erfie juriflfföe 


1. 


3lpril 


n 


12 


161 




8. 




u 


13 


166 



Digitized by Google 



XV 







Datum 




Der 


@egei($nutig be6 3n(>alt8. 


bcr 

Bekanntmachungen k. 


cfftrteQeu 
Hnjeiger 




log. 


Wonot. 




9ir. 




mityn, £ermann, 8« fymomx Teerofen, Familienname 


1 K 
10. 


ZKODOr. 


loon. 


Ol 




p. JRifbrn, 9tub., ju 6jenftoa)au, 2Rutf}fa>ein wegen ©alenbecf 
u. erteilt 


97 
61. 






Ol 

«1 


OO f 
Iii 




23. 


Oetbr. 


IT 


27 


265 


Stange, Ganbtbat bcr Sljeol., nM&lfäfu'g jum (ßfarramte . . 


17. 


9iox>br. 


ff 


31 


290 


Staffon», 9totb,«fellerj>äa}ter in gricblanb, jum Hoflieferanten 


19. 


San. 


ff 


6 


115 


o. <25djeoe auf (SanjoTO, jum bürgert. <£rfa&commtffiona * SKit* 


1 o. 


a/iarj 


ff 


1 1 


1 "SO 


e^ltTer, Rentier in 9tofio(f, mit bem Ungute äBittenljagen 


17. 


«Kai 


ff 


15 


178 


— Dfetflenb. ©trel. ©taaWangeb,örfgfeit erworben . . 


28. 


©eytbr. 


ff 


25 


256 


@d)miM, Sanbibat ber Sfyeol., au« ©targarb, ßrlaubnif ju 


29. 


3uli 


ff 


20 


205 


Stfjulj, ^ermann, in SBolbegf, Familienname 2übfe . . . 


27. 


» 


ff 


21 


221 


3rfiiitin ftrifpur in tRerltn (in ftinna (?cfcnria & Wiitifr^ 

W| I. l 1 llj #1 4 *|» Hl *f» ^/» Hill/ V y HIIII4 w II 1 1 ^ VV JVIUUI l J 

jum ^offrifcur ©r. Äönigl. ,£ot>eit Srbgrojtyerjogfl 


29 


»> ,|lu 


ff 


IO 


1 Qß 
1 UO 


Gelmer, ^Jaftor tn ©opren, jum *prapoiuu3 ber SBolDfafar 


29. 


3an. 


ff 


6 


116 


©tapel, Hermann, * n Familienname .Rotlfyof . . . 


18. 


Kebr. 


ff 


9 

Kl 


142 


treffen, (Sanbibat ber Ztytol., n>at)l[äbig jum ipfarramte . 


1 4 . 




»/ 


Ol 




©teuer, (Srjrenreia), a(6 SWitbefifcer bed «Kobialguted (Dahlen 


2. 


$ecbr. 


1» 


32 


295 


©tranb, 9Bilb,elm, in ninriö)$b,agen, Familienname 9nna6 . 


6. 


Hpril 


ff 


13 


165 


£enß(er, 3)ijirictaf$ornjieinfegermeifler, ^rdbicat als £of* 


22. 


©eptbr. 


ff 


26 


261 


SBotflt, ^farramtdcanbibat, ald ^aftor in SJrunn eingeführt . 


20. 


2Rai 


« 


14 


173 



■* Digitized by Google 



XVI 







Datum 




$er 




bei 

©efanntmadjungen k. 


cfficieUeu 
iinjeiger 




Saß. 


fflonat. 






Paif. 


So& SBürgermeifter in griebfanb, jum 6ubftituten be$ lanb* 
föaftlityn 2)«putirten bei ber (Sommiffton für bie (SnU 


6. 


Bpril 


1886. 


12 


162 


SBofj, Termine, in grieblanb, ftamtfienname ©itt .... 


26. 


3uni 


w 


18 


197 


2$o(i, 2ef>rer in SEBefenberg, jum ?ef)rer an ber SBürgerfäule 


26. 


JDctbr. 


II 


28 


269 


^iöftpfiiborn, $ä<$ter ju @<$lidjt, jum ©ubflituten eine* 
bürgert, (Srfa&commifftonS * «Witgliebe« ernannt .... 


4 Q 


2Rarj 


II 


1 1 


IdO 


o. SBeucfftmi, 3agbjunfer, jum gorfier in Gartow ernannt . 


5. 


3an. 


II 


4 


42 




23. 


Cctbr. 


II 


il 


2 DD 


äBendelburg, ftamitienname brt Gtyriftian «nner in 9?eu* 


4. 


2)ecbr. 


II 


32 


259 


stueiftnanu, i^mcptdOiatar, *ttei ai» > 45 rct '°'°'M lJ ') rct 


26. 


Octbr. 


II 


27 


266 


SBiH, «nna, in 9leubranbenburg, gamüiennatne Ärömng 


18. 


9*o»br. 


II 


31 


290 




6. 


«W5rj 


II 


10 


146 


». SBtnterfelb, ©cconblieutenant, r)ier^er wrfcfct .... 


6. 




II 


10 


146 



hierbei: 2>aS 3nbatta> unb @a<$regiftet brt 9tel46<®efceblatte« 1886. 



Digitized by Google 



<tifi <xkn \b 

ad* J& 




(Dfftcif Urr ll^mm Jlnjngf r 



für ©efefeaebuufl unl) @taat8t)ewttltuttfl. 

Mr. 1. «Reufirelifc, Den 5. Sanuar. 1886. 

3 n M 1 1 : 

I. Hbt^eilnnft« 1 •) Skrorbiwng, betr. bie Slbänberung bet brei erften Sibfdjnitte ber 

SBerorbmmg Dom 17. 9Koi 1879 jur SluSfüfjrung be$ (Beriet 3 
berfaf[ung$ge|'e&ea. 



gä i ) /tifbrid) Uiljjf Im, 

t>ott (Sotttä (Sttafcett <$roffl>er$og Hott Sfcecf lenbttrg, 

Surft SBenben, Schwerin unb atofceburg, audj ®rof ju (Severin, 
ber ßanbe SRoftocf unb Stargarb £err k. w. 

SBBir oerorbnen na# &au8mtrag«mdfia,er <£otnmunication mit <3r. 
Äöniflli<&en £o&eit Dem ®rojjl)erjoge »on «WecHenburg • ®#roerin unb na* 
»etfaffungdmäftger Serat&ung mit Unferen getreuen ©tanben, waö folgt: 

^ % Digitized by Google 



2 Nr. 1. 1886. 

»n ©teile ber er|ten Drei »bfanitte l>cc SJerorbnung oom 17. ÜRai 1879 jur 
Stu6füf)rung be« @eri(&t«»erfajfunßß«®efe&e« treten vom Sage Der $uMication 
biefer «Berorbnung an Die nacfcfiebenben öeflimmungen : 

ffirfter mfd>nitt. 

Die orbentliefce firetttflc ©erid^töbarfeit. 

Die @fri*tf. 
1.1. 

X)ie orbentlicfce ftrettige @eri$t6barteit wirb, infoweit bereit Verwaltung nidjt 
bem Sfeicfcögeridjte übertragen iß, in Unferen $anben 

1. burcp jeljn Slmtflgericfrte, 

2. burefc (Sin 8anbgeri4t, 

3. bur<& diu Oberlanbeögericpt 
ausgeübt. 

$. 2. 

Unfer £erjogtr;um ©trelijj jerfäHt in neun Stmtfgericbtabejirre mit bem ©i&e 
brr Hmtdgerirtte $u SReuftreltfc, SReubranbenburg, ftrieblanb, SBolbegf, ©trelifr, 
ftürftenberg, Stargarb, ^elbberg unb SWirom. 

Unfer gefammte« fcürftentljum SRafceburg bilbet ben Sejirf beö 8mtSgeri(&t$ 
ju ®$önberg. 

$• 3. 

Den einzelnen Slmt«geridjt6'59eiirfen Unfereö £erjogtr;uin6 ©trelifc werben bie 
in ber Anlage A. aufgeführten @täbte unb Drtfrtaften jugewiefen. Slbänberungen 
in SBejug auf ben Umfang ber einzelnen ?lmt0geric^t6'SBejirfe bleiben Unferer na* 
*tnl)örung Unferer JRieter- unb Sanbfrtaft fcieftgen J&erjogt&um« &u erlaffenben 
Slnorbnung oorbe&alten. 

\ Digitized by Google 



Nr. 1. 1886. 



3 



$. 4. 

3m ftalle Der öefefcung eine« Hmtageri*ta mit mehreren 9lt*tern wirD 
Unfere £anbeS< Regierung Die @ef*äfte unter Die Stifter verteilen. 5£>tc $er< 
t Teilung erfolgt na* $tflricten De« öejirfa oDer na* ©ef*äftajioeigen oDer jii' 
fllei* na* Difirtften unD ©ef*äftajioeigen. 

$. 5. 

$ie bei einem 8intageri*te angeraten 9tt*ter Gaben fi* in Ratten Der 2*er« 
fcinberung gegenfeitig $u oertreten. 

$.6. 

3ft ein 2ttnt8geri*t nur mit Qrinem 9li*ter befefct, fo wirb Derfelbe im %aü? 
Der $erf)inDerung na* 9norDnung Unferer 9anDe6« Regierung Dur* einen bei 
einem bena*barten 8mtageri*te angeraten 9li*ter oertreten. 

iL $ic Scboffenfleri^tf. 

Stuf er Den in $. 34 De£ ®eri*t6oerfaffung0*©efe|e6 bejei*neten ^erfonen 
foflen £it Dem Shnte einea ©*öjfen ni*t berufen werben: 

1. Die SWitglieDer Unferea @taataminifteriuma, Unferer $anbea»9legierung nnt> 
?efynfammer ; 

2. Der €f)ef Unferea £oftnarf*aflamta, Der d&ef Unferea ÜRarjlattamta unD 
Der (S&ef Unferea 3ogD*3)e»artementa; 

3. Die WitglieDer Unferea Cammer« unD ftorft-tSoaegiuma, Unferea Sau« 
Xepartrmenta, Unferer $inanj • (Sommiffion unD Unferer ©Reimen- 
(Sommiffion; 

4. Die ÜRitglieDer Unferea (Sonfijtoriuma ; 

5. Der 6&ef Unferea üRilitör^oaegiumö; 

6. Die SJorftänDe Unferer $omanialämter unD Unferea ßabinetaamtea, fowie 
Unferer Sanboogtei unD Unferea $oinainenamtea ju 6*önberg; 

7. Daa oon Unö befMte ©iitglieb Der Steuer* unD 3ou"Direction. 



Digitized by 



4 Nr. 1. 1886. 

$.8. 

3m fcafle ber ^efefcung eineö Sdnt$geri(bt6 mit mehreren Stiftern f)at ber 
mit ber allgemeinen $>ienßaufn(fct betraute Hmtflric&ter ben Storftfc in bem na$ 
ü)?a§gabe ber Eorfflrift in $. 40 be« @eri<&t«»erfaffung0gefefre$ gufammentretenben 
Hu«f<buffe ju fähren. 

$. 9. 

$er ©taat6»erwaltung«beamte, weiter na* üttafj gäbe ber SJorfärift in $. 40 
be$ ©ericbteoerfaffungögefefcea an bem »uefc^uffe Xtyii ju nehmen fcat, wirb »on 
Unferer 8anbe$'$egierung benimmt. 

$. 10. 

Die in $. 40 beö @eri<bt$oerfajfuna,egefe&e8 bezeichneten 3Jerrrauen6männer 
finb ju erwägen: 

1. für ben $erei$ Unferer Romainen unb (Sabinetögüter, fowie für ben 
Sercicb ber ritterf<baftli$en ©üter mit ©nftblujj von ©cbwanbed, fowie 
für ©anb&agen, ©# Wittenberg unb Stl SWilfcow burtj ben bem 8u«' 
fäuffe oorftyenben 9mt6ri$ter; 

2. für ben 8erei<b ber ©täbte unb bcren ©ebiet bunb bie Sürgeroertretungen, 
für Unfere ©tabt ©Dönberg bur* bie Ouartieremänner, na$ ber abfoluten 
üKe^rf)eit ber abgegebenen stimmen, für Unfere JRejibenaftabt ÄeufUelifc 
unb it)r ©ebiet bunfc bie ©tabtaltermänner. 

§. II. 

SJon Unferer Sanbe«* Regierung wirb für ben Sejirf ber einzelnen 3Unt$' 
geriete unter t&unlicbfter Serücfftc&tigung ber @eelenja$l feflgejMt, wie viele 
von ben fteben Sßertrauenftmännern 

a. für ben Sereicfe Unferer Romainen unb (Sabinetflgüter, 

b. für ben $erei$ ber ritterf$aftli<$en ©fiter mit <§inf<b(uß von ©c&wanbecf, 
fowie für ©anbogen, ©<bwi$tenberg, unb Sti. üfliljjow, 

c. für ben 23ercict> ber 8anbftäbte unb beren ©ebiet, bejie^ungäweife für 
Unfere SReffoenjftabt S&euftrelifc unb beren ©ebiet, fowie für Unfere 
©tobt ©4>bnberg 

gemalt werben foQen. 



Digitized by Google 



Nr. 1. 1886. 5 

in. Die @ettd)t$tage imt> @ertc^töf<^rci*eretcit. 

$. 12. 

3« ber ©tobt SBefenberg werben »eriobifch ©ericbWage 

1. gut Serhanblung unb ßntfeheibung in bürgerlichen (RecbWftreitigfeiten, 
für welche Die amtögeriebte guftänbig jtob, 

2. gut Sßerhanblung unb (Sntfcbeibung von ftorjt' nnb ftelbrögefacben 
gehalten, fowie föt ben $aß, bajj unb auf folange als bie ®tabt SEBefenberg an* 
gemeffene SWumlicbfeiten Ijergiebt, eine ©eriebtöfebmberei eingerichtet. 

SRacb ©rmejfen be« ©eria)« fönnen in ber ©tabt Söefenberg auferorbentlicbe 
©etiebtötage angefefct, nnb auf allen ©eriebtötagen, abgefe^en von ben mit 3u» 
giebung von Schöffen gu verhanbelnben unb entfö)eibenben ©traffacben, auch 
anbere Dtecbtöfacben vethanbelt unb entfetteten »erben. (Sbenfo barf au6naf>mö' 
weife in ben unter 9tr. 1 bezeichneten ©acben ftott auf ben ©eriebtötagen bie 
93erhanblung unb (Sntfcbeibuug am ©ifce beö Amtegericht* ftattfinben. 

JDie gerichtlichen Verläufe von ©rnnbftücfen muffen jeboeb auf Gerichtstagen 
vorgenommen werben, fofern nicht ba* ©ericht bie Slbfyaltung bed 93erfauf6termin6 
an einem anbern Orte be6 ©ericbtftbegirte* für angemefien erachtet. 

$nnh Unfere Sanbeö «Regierung wirb ber öegirf, für welchen bie ©erichtd* 
tage unb bie ©erichtefchreiberei bejlimmt flnb, feftgefletlt unb bie näheren 99e* 
ftimmungen über bie Einrichtung ber ©erichtefchreiberei getroffen. 

$.13. 

IDie ©erich tötage werben von einem ber Stichler gehalten, bie bei bem Sunt«* 
gerichte angeftellt ffnb, gu beffen ©egirf ber mit ©ericbtMagen bewibmete Ort 
gehört. 

IV. $a$ »mrtgeridjt <Reufteelt$. 
$.14. 

$er Segirf Unfere« Sanbgericbte gu Sfauftrelifc umfaft baö ©ebiet Unfere« 
gefatnmten @rof*herjogtf)um«. 



6 Nr. 1. 1886. 

$■ 15. 

£(i6 Sanbgericht ju 9leuflceli^ wirb mit einem $räfibrnren, einem $irector, 
foioie ber erforberlichen Slnjahl von weiteren ÜRitgliebern, einfchliefjlich be« Unter» 
fuchungöcicbter«, befefct. 

$. 16. 

39ei beut Sanbgerichte ju Sfceuftrelifc befielen jwei ©oilfammern unb jwei 
8traftaminern. 

$ür Unfer fcürflenthum JRafceburg befielt eine ©traffammer bei Unferem 
8mt6gerichte ju Dönberg. 

<Die Serminberung biefer ftammem, ebenfo wie bte SSilbung weiterer Äommern 
bei bem Sanbgerichte bleibt Unferer SJnorbnung vorbehalten. 1 

$17. 

£ie Amtsrichter ftnb verpflichtet, bte Vertretung oerhinberter SJtitglieber be$ 
Sanbgericht« *u übernehmen, fomie fleh bei bem Sanbgerichte jur 9(u$hülfe »er* 
wenben $u loffen. 

§. 18. 

£er $raflbent be$ 8anbgerichtÄ ifl ermächtigt, ju einzelnen ®i$ungen be6 
?anbgeri(htö als Vertreter oerhtnberter ÜRitglieber Amtsrichter aus bem fcanb« 
gertchtSbejirfe jujujieljen. 

s.i». 

<DaS Sanbgericht ifl ohne 9lücfftcbt auf ben ©erth beS ©treitgegenftanbeS 
auSfchliejjlich juflänbig für bie vermögensrechtlichen 9tnfprüc^r ^ welche 3emanb 
gegen Uns ober gegen bie SWitglieber UnfereS 9legiep,$aufeS au« ^rioatrechtö« 
oerhaltniffen ober aus «RechtSoerle&ungen JU haben glaubt. 

$. 20. 

£aS 8anbgericht ijt ferner auSfchliefjlicb juftänbig für bie im $. 70, Hbf 3. 
beS ®eri(htewerfaffung6gefe&e$ bezeichneten Änfprücbe, infoweit in Betreff berfelben 
ber Rechtsweg juläffig ijt. 



Digitized by Googl 



Nr. 1. 1886. 7 

$. 21. 

Die ©traffammern beö 8anbgeri$tö ünb jiiftänbig für bie 3u»iber$anblungen 
ber Obngfeiten gegen ifcre obrigfeitlic&en 2JeryfIi<btungen. 

Die etraffommern entleiben in biefen eat&en in ber Sefefcung von fünf 
SWitgliebem mit (Siiifälug be« SJorftfcenben. 

$. 22. 

Die @ro(foerjogtl)ümer 2Wecflenburg'@treU& unb 9Recf(enburg'®4»wrin bilben 
©inen ©Gwurgericbtöbejirf. 

Die ©ifcungen be« @c&rourgeri#tö werben bei bem Sanbgeric&te |u ©üflro» 
abgehalten. 

Daö ^djrcurgericfct tritt in jebem SJiertelja&r sufatnmen. 

$.24. 

Sei eintretenbem Sebürftaip fann ber $räfit>ent be« Oberlanbeggeric&tS na* 
«nbdruug bed »JkäfiDenten be* Sanbgerityl ju ©uftro» unb be« OberflaaWanwaltS 
augerorbentlifle jungen be« @<frrourgeri(bte anorbnen. 

$. 25. 

Den Seginn ber ®ifcungen in ben einzelnen ®$wurgericbt6i>erioben benimmt 
ber ^räftbent be$ Oberlanbe6geric&t« nacb Anhörung befi $räftbenten beö ?anb< 
geriet« ju ©üflroro unb Oed Oberfiaatdanmaltd. 

Die $eftiininung erfolgt brei SBocfcen vor beut beginne ber @i$ungen unb 
wirb von bem $räfibenten be« Oberlanbeögeri(bt$ öffentlich befannt gemalt. 

§. 26. 

3ur SJer&anblung in ben einzelnen ©a>rourgeri(frt«»erioben gelangen in ber 
«Regel bie 9lnflagefa<ben, in benen 



Digitized-fcy 



8 Nr. i. 1886. 

1. vor Seginn bec ©ijjimgen tm$ £au»t»erfaljren vor bem ©c&wurgeria)te 
eröffnet ift, unb 

2. bi* $um Seginn ber ©ifcungen bie Vorbereitung ber £au»roer&anblung 
ftattgefunben &at. 

$. 26. a. 

3ft wegen ber großen %a$l ober wegen bei Umfänglic&feit bet für eine 
®ifcungöperiot>e in 3(u3ft$t fhljenben f»rua)reifen 9ntfagefa$en (vgl $. 26) eine 
aujjerorbentli<fre ®i$ung ongeorbnet werben, fo benimmt ber für bie übertaftete 
@d&»urgeri<&t0»eriobe ernannte 93orftyenbe na<fr Störung be6 (Srflen @taat6< 
anwalt« beim 8anbgeri<$t ju ©üfhow bie SCnflagefadjen, wel#e ber aufjer* 
orbentlitfren §ifcung jur (Srlebigung $u überweifen ffnb. 

$. 27. 

$ie Sorfäriften be« $. 7 über bie Berufung jum @$öffenamte ftnben auf 
ba6 ©eföworenenamt Hnwenbung. 

$. 28. 

2>ie SDfitglieber be6 ®$wurgeri<$t6 mit (Sinfctyuß beft Stellvertreter* be$ 
SBorfifeenben beftimmt ber $rdftt>ent bed fcanbgerißrS jn ©üftrow au6 ber 3<W 
ber SWitglieber ber fcanbgeritbte ju ©(fcwerin, ©üftrow, SRoftoct unb 9teuftrelife. 

Son biefer Seftimmung ftnb bie ÜRitglieber ber 9anbgeri$te, fowie bie $rä> 
fibenten ber ftmbgericbte ju Schwerin, 99oftoct unb fteujtretifc, wenn ÜRitglieber 
biefer ©ericfcte $u 2J?ügliebern beö @cfcwurgeri<frt« beftimmt ftnb, ftäteftenö (Sine 
SBo$e vor Seginn ber jungen in Äenniuifj ju fefcen. 

VL $a$ D&erfanbe$gerld)t $u atoftocf. 

$. 29. 

$er Sejitf befl £>berlanbe«geri<fct« ju JRoftorf umfaßt ba« ©ebiet ber ©roß» 
r)erjogt$ümer 9Recf(enburg*®trfli& unb ÜKecfrenburg*@al>werin. 

$• 30. 

2)ad Dbertanbe«gert(frt wirb mit einem $räfibenten, ©nem Senate 
$räfibenten uub a*t «Hätten befefrt. 



Digitized by Google 



Nr. 1. 1886. 



9 



g. II. 

$er $räftbent unD fünf 9catf)e wetten von ®r. Äönifllicben £o$eit Dem 
©röjtyerjoge von ÜÄecf lenburg « ©cpiverin , jroei fRätfye von Und ernannt. (Sbenfo 
foQ e8 in Den roeiterfolgenDen $$efefcuna,$fäQen qet>attcn tverDen. 

2) er Senat6<$räftDent unD ein 9iatl) roerDen in Den beiDen erften ^efeftungä« 
fällen von ©r. Stöniglicben Jpoljeit Dem ©roffyerjoge von äVectlenbura, * ®$tverin, 
im Dritten ftafle vou Und ernannt. (Sbenft fott e$ in Den roeiterfolgenDen 8e- 
fe$ung0fäQen gehalten roerDen. 

ferner roerDen von Den ©ubalternbeamten unD Unterbeamteu Des Dberlanbefl« 
geriete unD Der ©taatöanivaltfdjaft bei Demfelben jtoei ©ecretaire, jroei ©erübtö- 
Diener uuD in Den beiDen erften S9efepuna,6fällen Der <gecretair«@ub|titut oou 
<§r. Äöiiifllidjen £ol)eit Dem ©ro|tyer$oa,e von 3Recflenbura/§cpioeun, ein (Secretair, 
ein ©eiidjteDiener unD im Dritten $efeftuna,8faQe ein ooemair » Subjtitut von 
Und ernannt. 

§. 31. a. 

3) ie SftitglicDer, ©ubalternbeamten uuD Unterbeamten Deö OberlanDe6a,erid>t6 
unD Der ©taatöanroaltfcbaft bei Demfelben haben Dem 2)tecflenburg/$chroerinfchen 
Söittroen • 3»«ftitut bei jutreten. 

Stirbt ein SWitglieb, ein ©ubalternbeamter ober Unterbeamter Deö Ober« 
lanbeögericbt« ober Der @taat$amvaltfcfcaft bei Demfelben, fo gehört Daö *ur %eit 
De« $oDe$ uocfc nicfct erhobene ©et)att für Da« Sterbe »Quartal pm 9tad>lajj Deö 
Serftorbenen. $ür Die beiDen auf bad @terbe « Quartal folgenDen Quartale 
empfangen Die nadjflelajfene ©itttve unD Die ehelichen ÄinDer, bejiebungötoeife 
jnfainmrn ober eiu^el«, Dad ©ehalt De6 Verdorbenen. 

$. »2. 

Sei Dem OberlanDeögeiicbt bejahen jroei divilfenate unD ein ©traffenat. 
$ie $ilDung weiterer Senate bleibt Unferer Sinorbnung vorbehalten. 

$. 33. 

Der Director unD Die JRäthe Unfere« SanDgerirtt« ju 9ceuftreli$ finD ver* 
»flirtet, bei Dem Oberlanbe6geri*te Die Functionen eine« £ülf$ri*terd ju 
übernehmen. 

2 



Digitized by Google 



10 Nr. 1. 188«. 

$er ^räflbent Pr g Cberlanbe8gericht6 ifl ermächtigt, j« einzelnen @i Jungen 
beö Cberlanbeögetichtö alö Vertreter whinberter SWitglteber Deö Cberlanbeö* 
qericbtd Den $trector ober Otätfce llnfercö tfanbgertchtf jujUjiehen. 

$. 34. 

$)er Straffenat Ciö Cberlanbeögericbtö ijt in ^weiter unb legtet Snftanj ju» 
ftänbig für Die 3krhiinb(ung unb (Snlfcbeibung über bie SVecfcitfmittel ber 9teotffon 
unb Der ^efcbwerbe in Dm Mtrc^j $. 21 Den ©traffammetn beö Sanbgerichteö ju* 
Deiciefenrn fbitfciplinarfiraffacht-n. 

StoeiUt Site!. 

3Me ©taat$antt>altfd)aft. 
$. 35. 

39ei Dein £>berlanbeegerichte werben ein Oberftnatöanwalt, bei bem Sanb* 
geriete SReujtrelifc ein (Srjler Staatsanwalt, welcher auch bei ber Straffammer in 
Scbönberg bie Functionen ber StaatSanwaltfchaft wahrnehmen hat, fowie etwa 
erforderliche Staatsanwälte beredt. 

$. 36. 

fDer DberftaatSanwalt bei bem Cberlanbeegerichte ijt ein nicht richterlicher 
$e<unter. 

3>erfelbe wirb von Sr. königlichen jjporjeit bem ©rofjherjoge von SWecfJenburg* 
Schwerin ernannt unb fanu von Merböeb|t'2)emfeiben jeberjeit mit ©ewährung 
eines SöartegdbeS, welches brei 3>iertt}eile feine« ©ehalteS beträgt, einzeilig in 
ben 9tnhefianb oerfe&t werben. 

DaS föecht auf ben Öejug beS SBartegelbeS fybtt auf: 

1. wenn er im £ienfte Sr. königlichen Roheit DeS ©ro^erjoQö r>on 
Stfecflenburg» Schwerin, in Unfrrem J)ienft ober in bem Dtenfte beS 
deiche, eine« ©unbeSftaateS ober einer ®emeinbe'9)rwaltung an- 
geheilt wirb; 

2. wenn er ftch weigert, im £ienfle Sr. königlichen Roheit beS ®ro§* 
herjogö von Üftecflenbing • Schwerin ein feiner $3erufSbilbung ent» 
fpreehenbeS §lmt von nicht geringerem töange unb Dienfteinfommen 



Digitized by Google 



Nr. I. 1886. Ii 

wie baS wn ihm befleibete Amt etneg DbevftaatöanwaltS an* 
zunehmen; 

3. wenn er baS beutfche 3nbigeuat verliert ; 

4. wenn er ohne ®enet)migung Sr. flöniglicben Roheit beS ©ro§herjogö 
oon «Wecflenburg • Schwerin feinen ©ohnfty außerhalb beS beutfchen 
9{,etd)ed nimmt; 

5. wenn er feiueS DienfleS entlaffen wirb. 

$.37. 

DaS Amt beS (Srflen StaaJSanwaltS , fowie etwa ju bejMenber Staats* 
an walte wirb auf (SrunD eines bauernben, aber jeberjeit wtberruflicben Auftrages 
bura) dichter ausgeübt. Denfelben wirb für bie Dauer beS Auftrags eine 
ftunctionSjulage neben ihrem richterlichen ©ehalte gewährt. 

§.38, 

Der in beut »orhergehenben Paragraphen bezeichnete bauernbe Auftrag wirb 
von Und erteilt. 

3ur Annahme beS Auftrags ftnb bie dichter nicht »erpflichtet. Die einmal 
erfolgte Annahme (ann nicht jurncfgejogen werben. 

§. 39. 

Der (Srjte Staatsanwalt fleht hinfichtlich feiner Sefolbung ben bei Unferem 
öanbgerichte angebellten Richtern, etwa ju beftedenbe Staatsanwälte ben Amts- 
richtern gleich. Sie tonnen auf bie Unoerfefcbarfeit ber dichter feinen Anfpruch 
machen. 

$. 40. 

SBirb ber Auftrag beS (Srflen Staatsanwalts ober eines Staatsanwalts prüd- 
genommen, fo treten biefelben in bie richterliche Stellung jurticf. 

(§56 fod in biefem $a(le bem (grfleu Staatsanwälte bie Stelle eines Richters 
bei Unferem Sanbgerichte ju SReujUelifc, ben etwa befielen Staatsanwälten bie 
Stelle eines Amtsrichters bei einem Amtsgerichte angewiefen werben. 

S- 41. 

Die »orubergehenbe Vertretung eines »erhinberten Beamten ber Staatsanwalt* 



Digitize«J<by Google 



■ 'T' 

12 Nr. 1. 1886. 

f*aft bei bpm Ober(anbe$geri*te ober bei tlnferem £anbgeri*te Sfceuflrelifc fanit 
von bem fjräftbenten be« ®eri*t$ einem bei bemfelben angebellten Siebter über- 
tragen werben. Der «Riefcter ijt jur Ueberna&me ber Vertretung verliebtet. 

$■ 42. 

Die (Srnennung ber »mtSamvälte bei ben Amtsgerichten, foivie bie Sin» 
orbnung ber Vertretung versilberter »mtGamvälte erfolgt bur* Unfere frmbcö» 
Regierung. 

Die Hmtäanivälte ftnb nid)t ri*terli*e Seamte. 

§. 43. 

^ftlföbeamfe ber @taatöanivaltf*aft jtnb: 

1. bie von Und bei ben Domauialamtern, ber Öanbvogtei in ®*önberg 
unb bem (Sabinetöamte, foivie bie »on ben Ortßobrigfeiten jur #anb» 
Labung be* $oli$ei. nnb 8i*erf)eit3bienfte6 befteflten Beamten nnb 
Unterbeainten ; 

2. bie ©rnbarmerie ; 

3. baö $orfif*u&»?$erfonal na* ÜJ?a§gabe ber Verorbnung, betreffenb 
bie Veftrafung ber ftorftfrevel, vom 31. 3J?ai 1879 (Offteieller 
»n.J. 1879 «Rr. 42) §.30; 

4. baö 3ngbf*n^'^erfoual na* 9Rapgabe ber Verorbnung, betreffenb 
bie 3uget)örigfeit bed 3agbfd?ii$ »^erfonale p ben £ülf$beamten 
ber @taateatiivaltf*aft, vom 6. 3uli 1880 (OffTcieQpr §tni 1880 
9fr. 24); 

5. baö $elbf*u&<$erfonal na* SWafjgabe ber Verorbnung, betreffenb 
bie Veftrafung ber ftelbfrevel, vom 2. September 1879 (Offnieapr 
«n*. 1879 ftr. 53) §.13. 

§. 44. 

Die Dotnanialamter, bie tfanbvogtei ju @*önberg unb baö @abinetöamt, bie 
OrtSobrißfeiten unb bie Ortfvorfle&er ber £rtf*aften beö Vlatten Sanbeö haben 
bem (Srfncben beö Oberftaatöamvalt«, beö (Srften etaatdanmaltd unb ber «mt6- 
anroälte ftolge ju (eijten. 



Digitized by Google 



Nr. 1. 1886. 13 
dritter fcitel. 

$>te 3uffeüung$; unt> U}ollftretfung$&eamten. 

§. 45. 

Den ©ericfctfiooltyerjern wirb ein ja&rlicbeö Minimal » ginfommen garantirt. 

3»eiier Hbfcfemtt. 

$te nUfttftretttfle ®erid)töbarfeit. 

i. Sprung ber ©runte unb $typottefatMi$fr. 

& 46. 

Die $üli)rung Der ©runb« unt) £m)Otbefenbücr>er wirb, foroeit nicfct in Den 
§§. 47 unb 48 etrcnö Slnbereö benimmt ift, ben ?lmt8gerici)ten übertragen. 

Die $ül)rung ber ©runb< unb ^pot^efeiibücber verbleibt ben 8tabtmagijUaten, 
bejief)ung8roeife ben au8 ben @tabtmagijtraten oerorbneten Deputationen für ben 
Sereicfc ber £anb|täbte Unfereö ^erjogt&umö unb beren ©ebiet (mit S!u$fd>lu§ von 
®<fcn?anbecf, ©cbroUfctenberg unb ^anbfyagen). 

$• 48. 

Die $ür>rung ber ^npot&efenbücfoer für bie Sanbgüter erfolgt in ©runblage 
ber geltenben gefe$li<ben Seftimmungen bureb bie unter bem Tanten r ©ro§» 
l)erjogli(&e #m;otl)efenfammer für fcanbgüter' in Unferer 9tef!benj|iabt 9leujUeli& 
oon Und niebergefe&te 8et)örbe, roelße au6 einem ÜRitgliebe Unfered Öanb- 
gericfctö a(8 erjtem £»pott)efenberoar;rer, einem ©ecretair als feiten ^opot^efen* 
beroa&rer unb bem erforberli^en Unterperfonal befreit. Dem erften ^npot&efen« 
bemaljrer wirb für Se&inberungöfalle ein Vertreter au« ben IWirgliebern Unfere« 
Sanbgeric&ta befallt. 



Digitized by Google 



14 



Nr. 1. 1886. 



Ii. SMc ätottKiftunä ber Dberbotmunbfd)aft, t>ie ätofiegelung unb 
(Sntfiegelung cineö 01ac^(affeö, bie Ötegulirung tum @tbfd)aftcn 
unb bic 2lu$flcttung \>on @rkn$cupitTen. 

$. 49. 

Die SJerroaltung ber Dberwrmunbfchaft, bie 93erfiegelung uuO (Sntjiegeluiig 
eine« SRachlaffeö, bic 9legulirung von (Srbfcbaften unb bie Huöftellung oon @rben< 
jeugniffen »erben ben Amtegerichten übertragen, foroeit nicht in ben §$.50, 51 
etroaß anbereä benimmt ift. 

§. 50. 

Die im §. 49 bezeichneten Functionen gehen auf Unfer 8anbgericpt ju Weu- 
ftrelifc über 

1. in Setreff ber @igenthümer unb ber Eigentümerinnen ritterfcbaftlicber 
tfanbgüter, 

2. in ©etreff ber Ehefrauen oon (Sigenthüutem nnb ber Ehemänner oon 
Eigentümerinnen ritterfchaftlicher ganbgüter, 

3. in betreff ber minberjährigen Äinber ber Eigentümer ober Eigen» 
tbümerinnen ritterfcbaftlicber £anbgüter. 

§. 51. 

Die im §. 49 bezeichneten Functionen verbleiben 

1. bem ^ofmarfcbaflamte ; 

2. ben Stabtmagijtraten, foioie ben au6 ben ©tabtmagijtraten »erorbneten 
Söaifengerichten unb fonftigen Deputationen in bem burcb §. 47 
bezeichneten ©ebiete unb in bem Umfange, in welchem fie ihnen 3iir 
3eit beö 3»frafttreten6 beß ©ericbtöüerfaffungegefefeee jugeftanben haben ; 

3. ben ©uteher™ mit ber Erweiterung, ba§ e$ ihnen juftehen fofl, 
Erbfchaften unb SJermögenöfuratelen, beren ffierth bie @umme oon 
1500 M nicht überfleigt, unter Beachtung ber in §. 4 ber Matrimonial' 
gerichtßorbnungoom2l. 3uti 1821 enthaltenen SJorfchriften $u reguliren. 

Die ©uteherren tonnen auf bie ihnen in ©ernährt beö §. 51 9cr. 3 wer» 



Digitized by Google 



Nr. 1. 1886. 15 

bleibenden Functionen allgemein für bie Dauer i&rer Seftyefyeit ober für einzelne 
Sormunbfcbaften, 9ta<fe(af}fäDf ober (Srbfc&aften »erlebten. 

(Sin allgemeiner SJerjiebt für bie Dauer beö öeftyeg bebarf Unferer (Genehmigung. 

Der SBeqicbt für eine einzelne 6ad>e tjl mittelft ©Treibens bem $tmtögeriebte 
ju erflären, unb le&tereö bei Abgabe biefer (Srflärung um Uebernaljme ber @acbe 
ju erfueben. 

Daß Hmtggerie&t, in befien $e$irfe baä Sanbgut belegen ift, wirb an (Stelle 
be3 oerjicfctenben @utöl)errn 

1. bei einem 93erjicbt für eine einzelne @acbe oon bem 3eitpunte an, in 
weltfern berfelbe bem 9lmt8gericbte »on bem ©utö&errn erflart worben mfl, 

2. bei einem allgemeinen SJerjicbt für bie öejtfceöjeit von bem ßeitpunfte an, 
in weltfern Unfere (Genehmigung beut SlmtSgeritfte mitgeteilt roorben ifl, 

jufiänbig. 

in. 3litfnafyne Don gertc^tacf>en Urfunben, folgte bie 3lnna(me 
unb 2lufnaf>me t>on gmcMUctyen Seftamentcn. 

§. 53. 

Die Aufnahme geriebtlicber Urfunben, bie geritftlitfe Beglaubigung oon 
Urfunben, fowie bie 23ornaf)me geritftlitfer 93erfäufe ftel)t ben Sltntögericbten ju. 

Die in bem oorljerge&enben Slbfafce bejeitfneten Sefugniffe oerbleiben bem 
£ofmarftfaü*amte, ben ©tabtmagifUaten, foroie ben au6 ben ©tabtmagiftraten 
oerorbneteu SBaifengeritften unb fonftigen Deputationen in bem Umfange, in 
weltfern ffe tynen jur 3«t 3nfrafttreten6 beö ©eritftöoerfaffungögefefce« 
jugeftonben t)aben. 

§. 54, 

^ür bie Annahme unb Aufnahme geriebtlicber Xeftamente ober fonßiger lefct» 
williger Serfügungen )lnb bie $lmt«geritfte unb bie OKagiftrate ber Sanbjtäbte 
Unfereö £erjogtf)um6, bejie&ungöiüeife bie aud ben gebatften üttagiftraten oerorbneten 
SBaifengeritfte unb fonjtigen Deputationen jujtänbig. 

Die in bem oocf)ergel)enben Hbfafce bejeitfneten öefugniffe oerbleiben bem 
£ofmarftfallamte in bem i^m jur %e\t be6 3«frafNreten3 be6 ®eritft$oerfaffung«- 
gefe^eö juftänbig gewefenen Umfange. 



Digitized by Google 



16 Nr. 1. 1«86. 

IV. 3Mc ftfifyrutifj ber ^anbeläreßifter, @enofTenfcbaftdre0ifier, 
3rickmefltfter unfc äNuftatcgifto. 

§*. 55. 

£ie ftübrung Der «franbeteregifter, ©enoffenfcbaftdregijter, 3 r tötnrfQt{trr unb 
*JWufterregifter erfolqt Dur* Die Amtegerichte. 

v. Soitjttßc ©cfcfcäfte ber nic^tftreittgen @crtd?tfiK>arfeit. 

211a ©eridjt erfter 3nftan,t in ben ftälleu be$ §. 1 1 91 bf. 3, §.14 Slbf. 2 uttb 
§. (56 2lbf. 2 beö 9?eicb6gefejje6 über Die Skurfunbuug beö $erfonenjtonbe8 unb 
bie Grf)ffd>lie§mifl vom 6. ftebruar 1875 gilt baß für ben Slmtöftfe befl @tanbe8' 
beamtet! uiflänbige 2lmt6gerid>t. 

$. 57. 

2lUe fonjtigen ©efdjäfte ber uicbtftreitigen ©ericfctdbarfeit, infoweit beren 
9fu0fii^mng burrt bie ©ericbte erfolgt, werben ben Amtsgerichten übertragen. 

vi. 9te*Wmlttc(. 
$. 58. 

©egeit bie (Sntfcbeibuugen, welche auf bein ©ebiete ber nicfctfUeitigen ®e» 
ridjtebartYit erlaffen wnbeii, finbet ba$ JRedjtßinittel ber ^efdjrcerbe ftatt. 

lieber bie sBefaiwrbe gegen (SmfaVioungen llnfereö tfanbgericbtö $u 9?euftrelifc 
emfcfceibet baö CberlanDeßgericbt, über bie JÖefcbroerbe gegen @ntfcbeiDungen ber 
Slmtdgericbte, beö £ofuiarfct>allamtc3, ber ©ute^enen, ber ^tabtinagiftrate, fowie 
ber nud ben @tabttnagiftrateu veiorbneten 2Baifengerict>te unb fonftigen Deputationen 
entfcbeibet Unfer gaubgericbt. 

3ft bie (Sntfcbeibuug in ber 2Öefd)ioerbe • 3nfian j von Unferem ifanbgericbte 
erlaffen, fo finbet gegen biefe Sntfcpeibuug eine wettere $efcbmerbe ftatt, wenn 
ber SBertI) ber Sefcbroerbe ben betrag von 300 Jl überfteigt. 

3n SBetteff bei Seredjnung beS 2Bertl)e6 ber öefcfcwerbe fomuten bie S3orfd>riften 



Digitized by Google 



Nr. 1. 1886. 17 

ber $S. 3 — 9, unb in ©etreff ber CNfcbeiDung über ben Äoftenpnnft Die SJor« 
(Triften Der SS- 87 k. Der (Simlproje&orDnung jur eutfprecbenben An»enbung. 

§. 59. 

Auf ba6 Verfahren finben bie SJorfchriften Der (5»ilproje§orbnung SS. 53? — 539 
entfprechenbe Slnroenbung. 

§. 60. 

Die 93efcb».Mrbe (SReourö) tu ©runb' unb ^npothefenbucböfacben führt an Un» 
ferc £anbe$' Regierung unb wirb von ber flefcteren enbgültig entfchieben. 

§. 61. 

©treitigfeiten über bie ßuftänbigfrit »erben, »enn fle 

1. jroifcben ben Amtsgerichten, 

2. j»ifcben ben Amtsgerichten uub ben in S 51 bejeicbneten ©eborben, 

3. j»ifcben ben in S- 51 bezeichneten #el)örben 

entfielen, auf Antrag Durch Unfer Sanbgericbt in erjter unb lefcter 3njtanj entfchieben. 

3n gleicher 5B?ife entfcbeibet baS Dber«SanbeSgericbt in erfter unb lefcter 
3njlanj bie ©treitigfeiten über bie 3uftänbigfeit jroifcben Unferem #anbgerid?te 
einerfeits unb einem Amtegerichte ober einer ber in $. 51 gebachten gehörten 
anbererfeits, fo»ie enMich j»ifch?n einer ber in biefcm Paragraphen genannten 
©ehorben UnfueS SanbeS uub einem ©.'lichte ober einer bie nicht flreitige ©erichtS« 
barfeit »erwaltenben S?el>örbe beS @rof?her$ogthum6 SWecflenburg • Schwerin. 

S- 62. 

Die im $ 12 oorgefehenen ©ericbtStage jinb für ben betreffenbeu 9?ejirf auch 
gur (Srlebigung von ©•jcbaften Der nichtftreitigen ©ericbtSbarfeit beflimmt. 

dritter 2Ibf(*uitt* 

5l(lflcmcinc Scftimmungen. 

63. 

Die allgemeine Oberaufttcht über bie Ausübung ber Rechtspflege fleht Unferer 
SanbeS* Regierung ju. 

3 

Digitized by 



18 



Nr. 1. 1886. 



SDie unmittelbare <£ienftauffi(fct über baß Cberlanbeßgericfct wirb von Dem 
©ro[jf)erjogli# ü)ietflenburg»6(ibtterinf(ben ^ufltj • SDiinifletium in ©emeinfcfcaft 
mit Unferer Sanbeß * ^Regierung, diejenige über Itnfcr ?anrgeri(bt von Unfern Sanbeß* 
Regierung gefügt. £ie unmittelbare IDunftanffUfet über bie Hmtßgerüfcte föt>rt 
baß $täfibium Unfereß ¥anbgeri(&tß. 

§. 65. 

8Qe fünf 3at>re fott eine SBijitation beß Oerlanbeßgericbtß, biß oberen flirtben- 
gericfclß unb beß @erid}tßt)ofeß jur ßntfffceibung von @om»eten$ccnfIicten but# eine 
auß <£cmmifjarifn beibet Sanbfßherren — follß nidjt bie Slborbnung eine« gemein* 
fdjaftlitben Gommiffariuß vorgewogen wirb — uub auß oier flänbifcfcen £e»utirten 
beftef)enbe <£ommtfjton abgehalten werben. 

$ür bie gebaute @emmiffton wirb eine SBifitatienßorbnung von beiben tfanbfß- 
t)erren nad) @ef)ör beß dngcren 5lii6f<^iiffce btr Hilter» unb Scmbfcbaft er» 
(äffen. 

§. 66. 

$efdjrcerben, rcelcbe Angelegenheiten ber Sujujoeiwaltung, inßbefonbere bie 
£ißciplin, ben ©efääftßbetrteb ober Shrjögerungen betreffen, finb im Slufftcbtßroege 
ju erlebigen. 

§.67. 

Üiicfcter, weldje mit einanbrr in geraber £inie wnranbt ober uerfdjträgert, in 
ber Seitenlinie biß jum britteu ©rabe veiroanbt ober biß jnm jroeiten ©rabe oer» 
fcfcwägert finb, foflen nic^c bei bemfelben @eri(t;te angefiellt werben. 

§. 68. 

$ie SWitglieber beß CberUinbeögerübtß rücfen im ©efcalt na* bem <£ienft' 
alter auf. 

Diefelben Qnben feinen Slnfprucb barauf, in bie Stellen beß Senatß»$Präjtbenten 
ober beß fßräfibrntrii einjurüefen. 

Urber ifcre JRtibtnfcIge unter einanber, fewie über bie £cr;e beß ©rfyaltß 
entf^fibet beß £ienfkttfr im Cberlanb(ßger.d>t mit ber 9Wajjgabe, baf bie 



Digitized by Google 



Nr. 1. 18 86. 



19 



Dienftjeit ber in baS OberlanbeSgericbt berufenen StonDgericbtSDirectoren als folget 
Der Dienftyeit im Dberlanbe«gericbt gleichmachtet wirb. 

$.69. 

Tie im 3afyre 1879 bei Unferem fcanbgericbte unb Unferen Amtsgerichten 
angefteßten Siebter, einfcbliefjlicb beS Staatsanwalt«, rüden im ©ehalt nach Dem 
?on Un6 genehmigten VefolDungS« (Stat in Der von UnS feftgefteflten (Reihenfolge 
cuf, Die fpäter angefleflten unb noeb anjufteflenDen in ber (Reibenfolge ihres 
JDienftalterS. 

Die bei Unferem Sanbgeriebte angefleflten Siebter haben feinen Anfprucb auf 
©tirücfen in Die Stellen beS DirectorS unb beS «Präjtbenten. 

$. 70. 

Schwebt gegen einen (Ritter ober Staatsanwalt in bemjenigen 3eityunfte, in 
welchem er nach 9Ra§gabe ber §§. 68 unb 69 im ©ehalte aufjurüefen hoben 
würbe, ein DiSciplinaroerfahren ober wegen eines Vergehens ober Verbrechens ein 
*§aupwerfahren ober eine Vorunterfucbung, fo wirb Derjenige betrag, um welchen 
baS in AuSficbt ftehenbe höhere ©ehalt fein bisheriges Dienfleinfommen überfteigt, 
bis gtir ©rlebigung beS Verfahrens einbehalten. $üf)rt baS Verfahren $um 
Verlüde beS Amts, fo ftnbet eine «Racbsablung beS gurücfbehaltenen üWehrgehaltS 
nicht flatt. 

§. II. 

Vorfcöriften über Die Veeibigung unb über Die Beurlaubung Der bei Den 
Gerichten unD bei ber StaatSanmaltfcbaft angefleflten Beamten werben bureb Unfere 
SanbeS « (Regierung erlaffen. Die VeeiDigung erfolgt oor Antritt beS DienfteS. 

$.72. 

Die ©eriebte in Unferen Sanben mit Csinfcblufj ber ©erichte, welche nur mit 
ber Ausübung ber nicbtftreitigen ©erichtsbarfeit betrauet ftnb, haben ftch nach 
SMafjgabe ber in bem Dreizehnten $itel beS ©ericbtSoerfaffungSgefe&eS enthaltenen 
Vorschriften (RecbtShülfe ju leiflen. 

§.73. 

Durch bie gegenwärtige Verorbnung erleiben bie in Unferen ganben beflehenben 



Digitized by Google 



20 



Nr. 1. 1886. 



ftotutorifcfcen fR(d)te feine $}eränberung, unb »irb ber Äreid ber Slnroenbung biefer 
JReäte auf Die t>en Denfelbcn uaefc beut geltenben 9le<bte fjimirten ^ßrrfonett 
nidjt ermeitert. 

S. 74. 

2)a$ ©efdjäftöjütyr beginnt mit Dein 1. 3anuar unb enbet mit Dem 31. $ecember 
jeben Satyeö. 

Urfunbii* unter Unferer ^fa&fleifleiifcänbiflen Unteifcfcrift itnb beigebt uef trat 
©fofftericglicben 3n|leflel. 

begeben 9teujkelifc, ben 15. Deeember 1885. 

(L. 8.) #rtefcrtd> $8tlbc(m, © £. ». w. 



Mutant A. 

ji. *Re|lbeujftabt 9teujhdi|): GHaiubecf 

ftafaiierie jpOQeittierip 
JRuboro (Sljriften&of 

£opl)ienljof (£l)renl)of 

$act'6 Ausbau Söeiöbin 

Xorroi^ $ÖenDfelo 

b. 8tabt fikfenberg 3'9P e ^ üllJ 

c. $ad ©reffjerjoglicbe @ubinetöamt: d. flni beut ^omanialnmt 5treli& 

$Humcnl)ol$ Öelow 

($ar(3t)of ölumeu&aflen 
9riebri(b$f)öf 5öityelminent)of 

&anbinüf)le $rä(ant 



Digitized by Google 



Nr. 1. 1886. 



21 



®r. Guofforo 
ginbenberg 

ittofroinfelfae @<&leufe 
Uferin 
s 2>c§roinfel 



2öefenberger ^tmtögebiet 

e. 9uö Dem $)omania(amt 2Wiron>: 
Sti. Duafjoro 
Suäenrjorjl 



2. «ejlrf 

beö 3lmt$gerid)t$ 9teut>tairt>ml>ur^ 

Slnbreaä&of 



33orberfiaDt 9ieubranbenburg : 

(5ttrl6r;ö(K 
§ritfcbe6tyof 
^ünfeicfoen 
JpiMerjte 3Rür;[e 
Kopfenburg 
ÜHonfeöbof 

SReubranbenburger Papiermühle 
9tonnenr;of 
£i. ©eorg 
$lu6 Dem 2)omanialamt Stargarb: 
$roba 

^etoebere 

SReufrug 

sBierrabe<3Kü()le 
(Seorgenborf 
(Slienfe 

Äa&enf)agen 
Äüfforo 
5leuenborf 
$rag«D0tf 

ÜWeier6r;of 



3pon()ofj 

Jöannenbrürf 
SBatlin 
Üöeitin 
Söulfenjin 

$ranb'ü)?ür,le 

c 23on ntterfffcaftlicbeji ©ütern: 
ölanfen&of 
Örunn 

8u$t)of 
(Sölpin 

£ocbcamp 
(Stanjforo 
©eoejin 
©locfnn 
^obenmin 
Sfclenfelb 
Ärappmü&l 



Digitized by 



22 Nr. 1. 1886. 

Riepen ^JobewaO 

Sotrifen&of «Roffo» 

ÜRagbalenenböl) Sternen 

Stebbemin XroUen&afleti 

9leuenfit$en £eUfelb. 
Severin 

bog 3(mt*flericfy* SrleManb. 

a. ©tabt ftrieblanb 9lwf)eitn 

SRerflenb. Äawl griebricböf)of 

b. 5(uö bem 2)otnanialamt ©targarb: ©alenbrcf 

&riebri$e&of gnnenftof 

® olm Olo&rftug 

©eorflent&al 

ftunfcnljof Sßietfd) 

@*önbecf 5Dorf ßemriAenjalbe 

o. 93on ri«erf(bflftlidjen @ütern: £obenflein 

8r ^ m Sübberßborf 

G°f Ä 5llte SWüble 

8irt W Sannenfcfcäferei 

3>»W«> Ramelow 



Digitized by Google 



Nr. 1. 1886. 



23 



<5f)arloUen&of 

«Roggen&aflen 

ÖirffelD 
<Sabelfoto 



sanbfyagen 
2d)6nf)aufen 

Su<$8berg 
@(fcroanbecf 
@(broi(btenberg 

93oigt8borf 
Sßittenborn. 



4 ©ejtrf 



a. Stabt 3ßolbegf 

$rafd>'3 Huöbau 

(Sarlöfelbe 

(5atoliuent)of 

(Silmann'ö Suäbau 

$riebric&öau 

£etuiann6f)of 

3ol)anni3f)öf)e 

»JJanforo'ä 9lu6bau 

>JJfatrcolonuö'3(u6bau 

Sdjönbrunn 

b. fluö Dein Eomanialamt $elbberg-, 

©tauenfoagen 
Vogelfang 
£inri£b«f)agen 
9leugarten 
9ieu&au0 



Dltfäloit 
$(atl) 

(^Uberberg 

Sraumamtä&of 
JRefcberg 
$Jorf)eibe 

c. 3lu6 bem SomanialanU ©targarb: 
©abtefcfc 
XI. $)abertoro 
»(t'ftäbeü* 
«Reu.fläbelicb 
Sinboto 
9tee&fa 



(Scnjlfelbe 
3o&anne6berg 
ÜKelfen^of 
Soden&of 
«PeteröDorf 



Digitizecf by Google 



24 



Nr. 1. 1886. 



SSon ritterfc&aftlic&en Gütern: 

@r. Dabcrforo 

(Beorginenau 

@öt>ren 

@o:pl)tenl)orfl 

SlüAer'6 23otn>nrt6 
©otljiföefl ^au8 



5. SBegW 



a. ©tobt ©trelifc 

2)reroe8müf)len 
ÜWarty 

SBfirßfrjiegelei 

b. 5lu8 bem <£omanialamt ©trelifc: 
1 Studentin 

(Somtyuret 

gürflenfee 
Domjücb 

©olDenbaum 
©cbroeijerljaue 
©iaert'6 2Wüt>(e 

©rammertin 

^erjroolbe 

9toflen&agen 



Ärecforo 

ÜÄÜbenife 
CTnrtelufl 
©cbatnfcorfl 

£afenfrug 
,$oljenborf 

jtt. 5Ril&on\ 



(Streit^. 

©treli&er 8auf)of ti. §lmt$frei&ett 
StaDelanbfcfce 3' f 9 c ^i 

Äl. £tebboro 

®r. Srebboro 

Frowin 
2öofub( 



@npn>t& fy.'D. 

»fubrfid 
2öutfd>fiiborf 
3inon? 

9fuö brm Domaninlamt ftelbberg: 
©eorflen&of 
SRöMin. 



Digitized by Google 



Nr. 1. 1886. 



6. »ealtf 
t>e$ SlmtSgertcfctS Surftettfcrg, 

a. ©tobt ftutftenberg, d. Sud bem 3)omamalatnt SRitow: 

Sannen&of ©trafen 

Siefenbrunn $eljfo$l £$.'£). 

^eegert'ö Stuöbau ^riepertfc&e 3t e 0?l" 

b. ftürftenberger StMögebiet e. 8u0 ber JRittetföaft : 



c. 8u6 bem 2)omanialamt ©trelifc: 
8n*&ol3 

«It'öut^oU 

$eu4of 
Dabeloro 

(Sarotinenfyof 
©obenborf 

©obenborfer Teerofen 

©obenborfet ©<&neibe'9Rüf)le 

©obenborfer kopier - Sftüljle 

3)üfterförbe 
SWenow 
$riepett 

ftabenfee 
€>tetnforbe 

®tein{)m>el»9J?ül)(e 

®<frän&orn 

be$ 9fatt$gerid)tg ©targarb. 

m. @tabt ©torgatb «orflendborf 
h. Hu« bem 2)omauio(amt ©targaib: Sannenftug 
»aUtn $ cft) ty 

3öiefenbrücf 



Saröbocf 
Sitte 2töty(e 

3a&ren 
SBlumenorc 
Soltenfyof 
£annentoa(be 
ftreujrrua, 
Bojern 
©ramjoro 
£ornoro 
Neubau 
JHing6lcben 
9teu»$:ornoro. 



26 



Nr. 1. 1686. 



Äricforc 

93ult>ermül)le 
Ü)?arient)of 

©r. Sftemeroro 
2l&renb6f>of 
8ornmüf)le 

<5tegemann6l)of 
$tl. Sftemeroro 
Duaftenberg 
3lofen&agen 
fftoxoa 
<5abel 

<3targarber $tmtei)of, 

unb öurg 
Sefcftetiborf 



c. 3u6 bem 2)omaniolanit ®tre(ty: 

Slmifenfee 
$iebt$f)of 

Ufabel 

9?onnenmü&le 

Söanjfa 

Sßanjfaet SRAtye 

d. SliiS ber 9tttterf$aft: 

©ammin 
@oDenöroege 
öaut)of Seppin 

(Sronöberg 
SRiepfe. 



a. Hu« bpm 3)omanialnmt ftetbbrrg: 
Stogfelb 
örebenfelbe 
Sontnifc 
(Sarpin 

<Dianenl)of 
(Sarmifc 
(Sonoro 
folgen 

ftdQerft&of 
ftelbberg, ^(ecfeti 
ftlnton? 



ftriebridtffilbe 

prjten^agen 

©rameloro 

ßulenfcug 
©rünotp 

@teinmüf)te 
£üffelf6rbe 

Sabee 

@anbtrug 
flolben&of 

£ola,enfc&e Teerofen 
Ärüfelin 



Digitized by Google 



Nr. 1. 1886. 



27 



Säuen b. 2Jon ritterfcfcaftlicfren ©utern 

Sütten&agen Ärumbecf 

SWet&oro Lichtenberg 
9leuf)of SRot&e £auö 

Dllenborf ÜRöllenbetf 

bliebt Duaben • @cfcönfelb 

@r. @cfcönfelb Stolpe 

£offelbc Xorncw&of 

Sriepfeiiborf 5Benborf 

ffiarbenbe Jöitten&agen 

Sßafrfenborf ©teeren 
Söeitenborf ©cbön^of. 



9, «ejitf 



a. 9(u$ bem 5)omanialamt Üttirow: 
$abfe 

ölanfenfotbe 
Äafelbütt 
Sufcb&of 

9leu«£amm> 

9leU'©anowet Teerofen 
$)alm0botf 
£rofebon> 

9teu« 2)tofebcm> 
$leet& 

fteu * ®at$ 
@ef>renftfre SWü&le 



©ranjtn 

^enniitflöfelbe 
©ranjoro 
©rünplan 

Strasburg 
Ätienfe 

^riejtobäcf 
fceufforo 

ÜWiroro, ftletfcn 

DMcoroborf 

^eetfd) 

^ßeetfebec Teerofen 
Dual 3010 



Digitized by Google 



Nr. 1. 1886. 



3»enjoroet $f>eerofen 
@d»Uerö&orf 
<5tarforo 

$te|eir 



$«a»«Wd*n *cn ^« (Wrf<«*r}e a if*ni g< 3 ierun<|f , Silikat«. 



Sßuftroro 

»eu-2öuftro» 

3artrot&er £ütte 

3irtow. 




für ©efe&flebtmfl unD ©taatgueroaltung. 



Mr. 9}euftrdi&, Den 9. 3nnuar. 18841. 



3«NI ti 

II. ?lbtf)nlunq. (1.) $8cfaimtmad)img, betr. ben 3"fa^ ara 8 ta Pf) cn 17 ju bcn SHcuen «Statuten 

ber <£rfpar!iij»*ttnftalt ju «Rcuftrclifr. 
(2.) Skfanntmadjung , betr. bic SJcrgütuitg für WaturaUSBcrpflegung 
im 3al)re 1886. 

(3) SManntmadMing, betr. bic s JWar)d)Dcrpf legungSgelber für 1886. 
(4.) SBeranntmfldjung , • betr. bie Slnmenbung ber .Möniglid) s }SrenBifdjen 

Ärjnei'Xaje für 1886. 
(5.) s -8efanntmad)iiug, betr. ben 9u£taufd) uon ^oftpadeten ofme SScrtfjnngabe 

mit ©roßbritonnien uttb Urlaub. 

III. abthfilunq. Eienfr ?c. 9?adjrid)ten. 



U. Hbtbci\un$. 

(1.) ÜÄit 9lflert>öd>fler ®eiie&miflUtifl 2>x. fiöma,lid)en £ot)eit be« @ro§b,erjofl$ 
ift Den unterm 18. Sluflujt 1857 tfanbcö&errli* beflati^ten, unterm 11. SWai 1875 
abgeänderten 

^euen Statuten b fr Srfparnif • ttnflah ju «Keuftrelifc 

Digitized Google 



30 



Nr. 2. 1886. 



(Cfftc. Slnj. 1857, pag. 149 unb 1875 pag. 91) ber $. 17 in folgenbet Raffung 
hinzugefügt werben: 

$. 17- 

r 5öenn unb fotrett Der ftonb Der Stnflalt 10% Der Spareinlagen überfteigt, 
fleht e$ juni Crrmejfen beö SJcrftanbeö, au6 Denselben nad) jut>or eingeholter 
regimineOer Genehmigung Dein ÜWagiftrate Der t)ie|igen JReftbenjftabt $u gemein» 
nötigen Anlagen jineiofe, nur im $aQe bringenbjten eigenen söebürfniffeö Der Bnftalt 
fettend Ded SorflanDeö fünbbare 3>arlebne 311 gewähren.' 

9leujtreli&, ben 22. Qecember 1885. 

©ro^er^oglid) SWccnentmrgifcfye &antö;9tegimmg. 

p. 35 e iv i 5. 



(2.) ®ie nadjftebenbe in 9tr. 51 beS Diesjährigen <£entralblatte8 für Daß 
2)eutf(be JKeicb publicirte söefanntmacbung : 

JB e f a n n t m a cb u n g. 

Sluf (SrunD Der Vorfcbriften im §. 9 9fr. 2 De6 ®efe$etf über bit» 
SNaturalleiÜungen für Die bewaffnete Ü)?ad>t im ^rieben »cm 13. ftebrm.r » 
1875 i0it'id?6<@efe&blatf ©. 52) tfl bfr betrag Der für Dte 9?aturcii« 
»erpfleguiig ju gewäbrenben Vergütung für Daß 3abr 1880 Dahin frfi. 
gijtellt werben, hip au Vergütung für 2Wann unD Tog ^11 gewahren ift : 

mit Skot clinc Skot 

;i. für Die volle Sageöfotf 80 Pfennig, t>5 ♦JJfennia., 

h. , ¥ «Wittagttoft 40 , 35 

0. „ r tflbeiiOfotl 25 9 20 

tl. r , üKorgenfofl 15 r 10 , 

Berlin, ben 17. £ecember 1885. 

3" Vertretung: (Set. 
wirb ^ierDiirc^ 5111 allgemeinen ftenntniß gebraßt. 
9ieuttreli&, ben 22. December 1885. 

©rojtyer^üd) a»etflenburgtf(bc 8onW^9tegicning. 

x>. £ewifc. 

Digitized by Google 



Nr. 2. 1886. 



31 



(3.) ©ie feitenö Der ©emeinDen an einberufene £eeree»flicötige ju ja^lenfeti 
SMarfcfrvervfleflungögelDer bettaßen für Da« 3ar;r 1886 pro Sag 
für einen Gemeinen . . . . — JL 92 »/, ^ 
, , Unterofffjier ... 1 „ 7y 2 r 
„ , ftelDroebel ... 1 , 37 V2 , 

^euftrelifc, Den 29. 2)ecember 1885. 

®rojtyer$oGÜcf> ^kmenbutgifdje Sanbe$*8kaimmfl. 

§. 0. $eivi&. 



(4.) iBie von Dem Äöniglid) ^reußifcben üViniflerinm Der geblieben, Unter' 
riduö- unD WeDicinal' $tngelegenl)eiten aufgearbeitete, in Der Üi. ©ärmer 'fa>en 
$>trlag6bucbl)flnDlung in Berlin erfcbienene 

Äöniglieb «PreufifAf N r 5 11 ei'$ aje für 1886 
fcU vom 1 3anuar 1886 an aud) für Die flpotbefen Def> bieitgen ©roflberjoa,* 
thumä in 5öirffamfeit treten, fo Dafi Darnad) au6fä?lit*^lid) Die von ü)nen Diö- 
penjirten Slrmeien $11 berecbnen nuD. 
ÜReujirrlty, Den 29. Qemnber 1885. 

@totftergoattd} SKetflenburaiWe 8a!focd*atcflienin8. 

v. 2) e iv iß. 



15.) SBom 1. 3anitar 1886 ab roirD ein Sluetaufcb von $oftpacfeteu ob"? 
Wertangabe, bis ]um ©eivicbt von 3 kg, mit Der ^oftvenvaltung oeö gereinigten 
ÄcnigreicM von (Großbritannien unD 3rlanD eingeriebtet, au meinem auf £>eutfcber 
lvie auf Jtfritifcber Seite fämmthebe ^ojtanftalten tbeiluebmeu. 

$ie ^eforDerung Der Hioftvacfete erfolgt nacb JBejiimmunfl Der ^bfenDet em» 
weDer auf Dem Direften eeemege über Hamburg ober Bremen oDer auf Dem 3öege 
Dmtb Belgien. 

$>a6 im «Boraus ju entriAtenDe $orto beträgt für ^artete auö SeutfcblanD : 
1. für Den 2Öeg über Hamburg ober Bremen: 

a. für ein ^arfet biß emfcbtieelicr, I kg . . . 1 3Wart -- $f, 

b. für ein ^arfet über 1 kg bi* e in feb ließ lieb 3 kg 1 r 5Ü r 



Digitized by (Google 



32 



Nr. 2. 1886. 



2. für ben 2Beg über Belgien: 

a. für ein $arfet bi« einfrtUrglio) 1 kg . . . 1 ÜWarf 30 $f., 

b. für rtn gartet über 1 kg biö einf*lie§lia> 3 kg 1 , 70 „ 

$en ^oftpacfrten na* ®ro&britannien unb Sxlanb inüffen bei ber Leitung 
über Hamburg bj. Bremen jroei 3ofl'3"Wt3«Härungen in beutfcfcer ^prad>e f bei 
ber Leitung über Belgien brei 3oU»3nf)atf6erflärungen in beutfcfcer ober franjöfifcber 
©pracfce beigegeben werben. 

lieber Die fonftigen SSerfenbungöbebingungen erteilen bie fßoftanftalten Sludfunft. 

®#n>erin, SHerflb., ben 29. December 1885. 

$er Ämferfidje Ober^offoitcctor. 

fti&ler. 



(1.) 2>e. Äöniglic&e ^»o^rit ber ®ro(jr;erjog r>aben bie bieder probeweife an 

ber ^tabtföule in $ürftenberg befa)äftigte Le&rerin 3ot)anna ©iebner jur 

tlebenten orbentlic&en Severin an biefer ©cbule von ÜÄic&aeliä b. 3. ab $n 
ernennen geruht. 

fteuftrelifc, ben 19. $erember 1885. 



(2.) 3m bieöfeitigen ©ro^erjoglidjen Kontingente (jaben folgenbe 35er» 
anberungen ftattgefunben : 
(53 ifl oerfefct worben: 

ber (Seeonb- Lieutenant von Duifcoro von ber bieöfeitigen 2. SBatterie 
1. (®roß!)erjoglic& üWecflenburgifcben) Slbt&eilung £oljleinf(fcen $elb« 
Slrtitterie-SRegiment« 9lr. 24 jur 1 . Batterie unb 
ber aujjeretatömäjHge @econb» Lieutenant »on ®Üfa von ber 4. Batterie 
jur 2. biedfeitigen Batterie beffetben 9cegiment0. 
9teuftreli&, ben 31. December 1885. 



Digitized by Google 




für ®efe&flefmng unD (gtautöpenpaltunfl. 



Kr. 3. «tteujlrelifc, Den 15. Januar. 

. _. ._ 

3 n b a I t : 

II. ftotyeUiiag. (1.) atefanntatatt)ung, betr. bic Stiifftelimig einer $Btcl)feud)en*<3tatiftif. 

(2.) $efanntmadjuitg, betr. bie £urd)fd)nitt*prcife be§ 9#onat* Teccm 
ber 1885. 

(3.) 23cfanntmad)ung, betr. ben ^"tmiiuenungsöerfcljr mit .^p a tu a i t. 
III. Slbtbrilung. lienfc jc. 9iadjrid)ten. 



IL. ^btbeüuttfl. 

(1.) 3tad> 33nnDeöratf)6befcüJufc com 29. October D. 3. foHen vom 1. 3anuar 
1886 ab Ermittelungen bejügli* Der Söirffamfeit Der auf Da« *Reia)8ge[e&, 
betreffen!) 2Ra£regeln gegen Die JRinDerpejt oom 7. 2lpril 1869, unD auf Daß 
SReic&egefefc, betreffenD Die 2lbroef)r unD UnterDrücfung oon 5Jie^feud?en »om 
23. 3unt 1880, begrünDeten üWagregeln jkttfinDen unD in ©runDlage Der an- 
lagen A. unD B. vorgenommen roerDen. 

ÜJiit Der Erhebung Diefer Ermittelungen jtnD tyier ju 8anDe Die Sejirfö- 
ü^ierarjte beauftragt roorDen. (§8 roerDen jeDocfr Die Ortöobrigfeiten aufgeforDert 



Digitized by-Google 



34 Nr. 3. 1886. 

unb angetroffen, ben SBejirW«2;^ieräqten hierbei be&ülflid) gu fein unb auf 
bejüflli<be$ <£rfu$en Sudfunft über bie in Setracfct fomntenben S$erI)äUni(fe 
gu gfben. 

Sfeufttflifc, ben 31.£ec«nber 1885. 

Oroffteriofltt^ ÜRetflenfeurgtföe 8ant)e^^8tegierung. 

». $>ewifc. 



Digitized by Co 



Nr. 3. 1886. 35 

Mittage A. 

1. 3RU$f»ranfr+ 



--> 


5Jeterinair • jirf 


3abl Ccr vom ^iljtuanr tm icn iBirrtfljahr 1* 

betroffenen 


(«enicinDcn (WM*h'jirfc) uuD 
öchottc 


üblere. 


r c 

:un i-:n 
iv vi iii. 1)1 


S ^ l c 

mit :> ii 

j n 

:a ifii.l'i 


r t c 1 i a 

i>I Dir 
if.lftl: 
nl.Mvii 
in 


1 flm 

TO 

liliebi'Ji 
iv.iciuht 


out Vaufe To 

f 

erfranft 


s ^ifridjiiftrcei 

11 P 

vjcfaUcn oCir 
ejeteftot 


:z ""■ 

H 


i . 


1 = 

> ' 




i r- 

>: - 




5 1 
* i 






. 


1 

-5 
'».» 


'.».< 










1 o 

'4 


| 


J. 
















:i. 


Ii'. 


|M. 




1:: 


l i. 






IT. 


IS. 


Itt. 


























E 




I 










I 





ebenfo : für Soflrout^, 9Ro&, 9Rau(* unb Älauenfeutfce, Sungenfeucfce, @*afpocfen r 



Digitized by Google 



36 



Nr. 3. 1886. 



Stögen, 

weldje in bem 93eglfttbftic^te ju beantworten finb. 

1. 3fl ein @eu<beau«bru* unb eventuell 
welker bur<b j@infd)te»»ung an« bem 
$lu6lanbe oeranlaßt; 

ift bie (Sinfäleopuna, bunfc feue&e» 
franfe X^tere bewirft, ober ijt bie* 
felbe burcb $biere, bur<p tbierifdbe 
JRobprobucte ober burt& onbere ©egen* 
ftänbe vermittelt, welche Sräger bed 
anfledunflöftoffe« waren; 

war bamalft bie (Sinfubr von 
SJbif^en ic, welcbe Präger be$ än« 
ftetfunflöftoffe« fein fönnen, oerboten 
ober befäränft? 

2. 3n wetzen hätten würbe bie ®eu<&e 
bei ber t^trrar^tli^en 8faufrtd>tia,u«g 
ber SJief)« unb ^ferbemärfte, ber 
öffentUcben Buctionen, ber ®4>la<bt* 
Käufer ober ber 9co|jf(bläcbtereieu ober 
auf ofener ©träfe ober in einer 91b* 
berferei ermittelt? 

3. 3n welken $aQen würbe ber ©eucbe« 
audbnub bei einer potyeilicb ange« 
orbneten Unterfu<buna aller bur$ bie 
@eucbe Qefär)rt)eten £t)iere am &eu$e« 
orte ober in beffen Itoujeflenb fefl- 
flefteOt? 



Digitized by Google 



Nr. 3. 1886. 



4. 3n welchen Ratten waren bte mit 
einer ©eud>e behaftet befunbenen 
X^iete bejtimmt ober bod> wahrfcbein« 
lieb fcbon erfranft bejw. infirirt, aW 
jte in ben öeftfc ber betreffenben 
(Sigenthümer gelangten? 

5. 3n weisen fallen war bie 55er« 
breitung ber ©eucbe bie Sola,e unter* 
laffener ober mangelhafter 9u*führnng 
polizeilich angeorbneter ©perrmafr 
regeln ? 

6. SBelcbe Umftänbe ^aben eine Ver- 
breitung ber keuche bei vorfcbrift«' 
mäßiger «u6fül>rung ber ^perr* 
maßregeln »ermittelt; 

ijl bie ©eucbe burcb »erbäcbtige 
Xtytte bei erlaubter Senufcung ber 
lederen auf anbere Xtym übertragen 
unb in welchen ftätten? 

7. 3n welken Ratten war ber @eu*e- 
auftbrucb bie $olge ber Unterlajfung 
ober einer mangelhaften Slu«führung 
ber £e«infection, unb inwiefern mar 
ledere mangelhaft auegeführt? 

8. 3ft bie Uebertragung ber ©eucbe 
burcb Stade ober burcb ©fenbahn« 
wagen vermittelt, welche oorfcbrift«« 
mäfig bedinflcirt waren, unb welche« 
©erfahren war in ben betreffenben 
ftätlen angewenbet ? 

9. 3n welchen gällen war ber Äudbrueb 
De« SWiljbranbe« bie fcolge einer p 
jwedmäfjigen öefeitigung »on ÜRilj« 
branbcabawn? 



38 Nr. 3. 1886. 

10. 3n welchen 3eucfcefä(Ieii würbe Die 
3ucubation$bauer fidjer ermittelt? 

11. 3n welchen gäflen ift bei Der »JWaul- 
unb Älauenfeucbe ober bei ber tagen* 
feuere bie Impfung in Slnwenbung 
gebraut, unb mit meinem (Srfrfge? 

12. 3n »el*en fällen ifl bei pen e*nf« 
poefeu bie *Prdcaution6 « 3mvf ung au» 
georbnet? 

13. 3n welchen ftäflen tyat bei ber 9läuDe 
eine öeljanblung ber (ranfett £l)iere 
auf polizeiliche SlnorDiwng ftatt- 
gefunben, unb mit welchem (Srfolge? 

14. JBelchen (Sinfluß t>at Daä etwa er* 
laffene Verbot Der 2$iehmärfte ober 
bie Sluöfcbliejjuug beftimmter Jbier- 
arten t>on ben SRärftrn auf bie keuche* 
tilgung unb auf bie wirtschaftlichen 
SJerhältniffe gehabt? 

15. 3« »eichen ^äßett würbe bei Der 
Section Der auf polijeilicbe SluorDnuttg 
getöDteten J^iere DaS 3Sorl)anDenfein 
Der §eud)e nicht feftgefMt? 

16. 3n welchen ftätlen würbe eine lieber* 
tragung ber (Seuche auf SWenfchen 
beobachtet? 



(2.) JBir ben SiquiDationen über SRaturalleipungen an bie bewaffnete ÜWacht 
im grirDen grunDleglicb ju macbenDen Dur chf chnittS * greife brß üflonatS 
Drcrmber 1885 betragen für: 

1. 100 Kilogramm Sörtjen 14 Jt 1 s? 

2. , r Joggen 12 r 7 , 

3. , , ©erfte 13 , 28 r 



Digitized by Google 



Nr. 3. 18S6. 39 

4. 100 Äilogramm £afet i2 Jt 68^ 

5. r „ (Srbfen . 25 r — r 

6. „ , ©trob 4 r 25 , 

7. , , £eu . . . 3 r 75 , 

8. ein Diaummeter Sucbcnbola 8 r — , 

9. r r Sannenbolj 6 r 50 r 

10. 1000 ©oben £orf 8 , — , 

SReuftrelifc, ben 6. Sanuar 1886. 



©rojjljetjogttdj SJietHentmtgifdje ganbeS^egierung. 



(3.) 3 ro 'f* f n Deutfcblanb unb ^nroaii ijl ein Loftan weifungöoerfehr für 
3al)lnngen biß jum Setrage »on 50 Dollar«, unter berinittelung ber $oft« 
Verwaltung ber bereinigten Staaten »on Umertfa, eingerichtet worben, welcher 
fofort in« Seben tritt. 3n Deutfcblanb ifi für bie (Sinjabtong oa« für ben inter* 
nationalen berief »orgefebriebene Loftan weif ung«formular $u »erwenben. Der 
Setrag ber 3«bt""fl ifl auf ber *ßoftanweifung in ber DoHarwäbrung anzugeben; 
bie Umrechnung auf ben in ber SRarfroäbrung $u entriebtenben Setrag wirb bureb 
bie Äufgabepoftanjtalt bewirft, ftiir bie Ueberweifung ber betrage an bie $oft< 
Verwaltung ber bereinigten ©taaten ift bie ©ebüfjr 00m Äbfenber im borau« $u 
entrichten; biefelbe beträgt, wie im $ojtanweifung«Derfebr mit biefen Staaten 
felbft, 20 Pfennig für je 20 Wart, minbeften« jeboeb 40 Pfennig. Die (Sebityr 
für bie weitere Übermittelung nach £aroaii wirb ben (Smpfängern angerechnet; 
feiten« ber *ßofh>erwaltung ber bereinigten Staaten wirb Sterbet eine ©ebüfcr 
von 3 / 4 $rocent be« betrage« in Stnfafc gebracht, lieber bie fonjtigen bebingungen, 
inöbefonbere auch über bie in Hawaii an brm Huötaufcb 0011 $o|lanweifungen 
theilnebmenben ^oftorte ertbeilen bie *Po|Unftalten nähere 9tu«funft. 

©chwerin, «Wedlb., ben 29. December 1885. 

5)er Äaiferlic^c Ober ^ojibltector. 



0 

Digitized by Google 



40 



Nr. 3. 188b. 



III. «btbd<un&. 

(1.) 2>e. fföniglicfre £of)eit Der ©rojföerjog fcaben Den Oberjlen unD 
©ominanDeur Des @rojtyerjogli(& ÜRectfenburgifaen ®renaDier»$Regimeni« 9lr. 89 
SJaron von (Solln* jum (Somt&ur De« £anöorDen$ Der 2ßenDif*en Krone 
ju ernennen geruht. 

«ReujUeliß, Den 1. 3<muar 1886. 



(2.) v&e Äöniglicfce Sfrotytit Der ©rojj&erjog t)aben Den bisherigen 5anbgericfcte(' 
Director Dr. ©erfyarD 93ud)fa ju ©üftroro 511m £>berlanbe6gericbt6rat()e bei 
Dem gemeinfdjaftlidjen DbertanDeSgericfcte in Oioftocf oon SReujotyr D. 3- ab ju 
ernennen gernf)t. 

9teujUeli&, Den 9. 3<wuar 1886. 



giertet: 9?r. 1 tc* Neid)* * Gkfesblatie* 1886. 



Hfuftrtlifc grtrurff i« Kr $ofiu<t*ro<rcr« w» £. Dellwig. 



Digitized by Google 




für ©efe&ge&unfl mtb @taat$t)craaltmtfl. 



Mr. 4. 9teuftreli&, Den 27. Januar. 18841. 



Inhalt: 

II. Slbtljfüiiiig. (1.) Öefanntinacfjung, betr. Slbänbcrung ber s }3oftorbnung. 

(2.) Söcfanntmacfjung, betr. *iß 0 f 1 ' v ^ocfcte nacb, Straits-ScttlementS. 
III. «bthfilunq. Etenfc jc. 9?ad)rict|ten. 



II. &btbtilun$. 

(1.) ®ie vom Oieicböfanjler unterm 16. b. ÜJJtS. erlajfene Sibänberttna ber 

«Poflorbnung vom 8. «Wdrj 1879 wirb nadjjkf)enb jut öffentlidjen fternitnifl 
flebra^t. 

fteufUelifc, ben 21. 3anuat 1886. 

@xofätxmtt$ SRecHcnburfllfc^e £antö?9tegierung. 

o« Slrntm. 

•Digitized by Google 



42 



Nr. 4. 1886. 



©runb ber ätarfcfertft im $. 50 be$ ©efe$e$ über ba$ üßoftoefen 
be$ Deutzen JReiefceS vom 28. Dctober 1871 wirb bie Sßojtorbmmg vom 
8. 3»är$ 1879, wie folgt, abgeänbert. 

3m $. 13, „Drutf fachen* betreffend tritt im 8bfa& VII. hinter ben ©orten 
foll jeboaS gemattet fein* am ®$lu$ ald neue Kummer 10 &tn$u: 

1 0. bei Drucffac&en, wel(fce von 33eruf6genoffenfaaften ober bereu Organen 
auf ©runb be$ UnfaUverfic&erunaögefekeö vom 6. 3uli 1884 unb 
ber baöfelbe ergänjenben JReic&dgefe&e abgefanbt werben unb auf ber 
&u$enfeite mit bem tarnen ber 8eruf$genojfenfd>aft bejei$net finb, 
3a^(en ober tarnen l>anbfc&riftli(& ober auf med)anifd>em IBege ein» 
jutragen ober abjuänbem, unb ben Sorbrurf ganj ober t&eilroeife ju 
burd>ftrei<fcen. 
»erltn, ben 16. 3anuar 1886. 

Der Ötetd^fanjtfer. 

3n Vertretung: v. @te»&an. 



(2.) 9(a$ ben Straitd » Settlements (Singavore, ipenang, 3)?alacca) tonnen 
fortab badete ofme SBert&angabe auf bem Söege über $riejl unb $omban 
beförbert werben. Da« $orto, welkes vom äbfenber vorausbezahlt werben 
mufj, beträgt 1 STOarf für je 500 ©ramm ober einen 2$eil von 500 ©ramm, 
lieber bie SSerfenbungSbebingungen erteilen bte ^ojtanflalten auf Verlangen 
«uöfunft. 

Severin, aHedflb., ben 19. 3anuar 1886. 

Der Äaiferttdje Ober^ojftlrector. 

9«ifcler. 



HI. ftotfetHnttg. 

(1.) Äe. Äöniglufre £of)eit ber ©rof&erjog haben nad> bem Ableben be$ 
goiftmeifterS Siemffen ju «Roma ben ftorjter €arl Äövvel ju Marlow $um 
Oberförfler in 0totva unb ben 3agbjunfer $rtebrid> von ffiendtflem in 
ftelbberg junt Dörfler in Marlow von Oftern b. 3. an ju ernennen geruht. 

fteuftretfy, ben 5. 3anuar 1886. 



Digitized by Google 



Nr. 4. 188*). 



43 



(2.) 3nf olge ber Sßräfentation fettend beä SJorjtanbeö bec «Stiftung jur 
&ufl)ülfe unb Öeförberuna, be$ ©eroerbebetriebefl in 9ieuftre(i$ ftnb ber 2anb* 
baumeifler Ölakne unb ber SRecfctdanroalt @unbla$ tyiefelbji ju SWitgliebern be6 
33orftanbe6 biefer Stiftung gemäfc $. 4 ber (Statuten vom 31. £ecember 1877 
für bie brei 3af>re 1886, 18H7 unb 1888 roieberum ernannt, ber Sanb« 
baumetfter Ölakne aud> $um 2Jorfi*enben bed SJorjtanbe« für ba« 3af>r 1886 
beftettt worben. 

Steuftrelifc, ben 12. 3anuar 1886. 



Wfuftt*'** ßffrni<ft in ttx £*ftiHitrt»nt<f e rfi ton ^flltvtf- 



Digitized byGoogle 



Digitized by Google 




für (Sefefcflebmtfl unt> ©taatawroaltutifl. 



Wr. 5. ?Neufire(i&, ben 5. Februar. 1880. 



II. Übtijeilnng. (l.) Qetanntmadpntg, üctr. ba* neue Bahnpolizei oMegtcmcnt unb bie 

SignaUCrbnung für bie (rifcnbafjncn Scutfd)lanb* uom 30. WoDembct 
1885. 

(2.) iöefnuHtniarfniitfl, betr. bie Wonnen für bie Gonftruction unb 9iui* 
rüftuuij ber (iifeubafjnen 2eutfc^lnub». 



(1.) 5tact)Dem vom Öunbeöratfye eilt neueö Öafynpolijei' Reglement unb eine 
neue ©ignal «Drbnung für bie (Sifenba&nen $eutf(blanbS 6ef4>(offen roorben finb 
unb Deren Veröffentlichung im Zentral «blatte für baö 5Deutfcfee Oteitf 9tr. 50 
unterm 30. 9looember o. 3 erfolgt ijt, »erben beibe SJerorbnungen in ©emäftyeit 
Der Sorft&riften in bem «Paragraphen 74 beö Öa^npolijei- Reglement« unb unter 
2 ber allgemeinen Sejiimmungen am ®d)luffe ber Signal» Orbnung hiermit gleicb» 
falls jur allgemeinen &enntni§ gebracht. 
Hfujnelifr, ben 12. Januar 1886. 

®xofätxmtt$ ^ecffenfmtöifcfce Sanbe^ Steuerung. 

o. £eroi&. 



Digitized by Google 



46 



Nr. 5. 1886. 



aSefanntmadjutifl, 

betreffen b 

ba* Satyipoligei * SRe gle wie nt für bie (Sifenbatywn DeutfälanM. 

SJom 30. November 1885. 

3n ©emäftyeit ber oom löunbeöratl) in ber Situng oom 26. SRooember 
b. 3. auf ©runb Der Sirtitel 42 unb 43 Der ftrüttiverfafTung gefaxten S3cf4)löfTo 
lautet ber $e$t be« $a&npoli$ei . ffieglemnitö für bie (gifenbabnen *Deutf*tanD6 
wie folgt: 

Bahnpolizei ^icQlcmcnt 

für Die 

©ifenba^nen $eutfdjlantö. 

I. 3 » fl a « D , Unterhaltung unb SBeroaäung ber 33abn. 

$• 1. 

Sagbarer 3ufanb ber fia&n. 

(1) Die $ut)n ift fortn?äf)renb in einem folgen baulieben 3uftanDr ju galten, 
baf biefelbe ol)iie ®efn^r uub, mit Sludna^me ber in {Reparatur befuiMicben 
^tretfen, mit ber für bie einzelnen $}abnftrecfen feftgeftellten größten utläfftgen 
(Sefcbroinbigfeit befahren werben faun. Diejenigen 3?abnftre(fen , meiere jeittoeife 
m<bt mit ber fonft für biefelben jugelaffenen ©efebwinbigfeit befahren werben 
bürfen, ftnb al6 fo(d>e bureb beflimmte, oom 3 U 9 C au6 fiebtbare Signale ju 
bejeiebnen. 

(2) Die $ai)nl)6fe unb ^altefteden ftnb bureb ©ignale geföloffen 511 galten 
unb nur für bie einfahrt ober Durcbfabrt ber 3üge nt offnen (ftelje $. 46 
9lbf. 1). 

(3) «Streefen, welcbe wegen Muftfubrung oon 8u6we(bfelungen, JRepara» 
turen, geöffneter Dretybrücfen u. f. 10. ober au6 fonftigem ©runbe unfaßbar 
ftnb, muffen in genügenber Entfernung oon ben betreffenben Stellen unb roä&renb 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



47 



ber ganjen Dauer ber Unfa^rbarteir, an<b rcenn fein 3«9 erwartet wirb, burcb 
Signale abgefcr>loffe« werben. 

$. 2. 

3retr)allung ber ©eleife unb Äoimalprofil. 

(1) ©ämmtlidje ©eleife, auf Denen 3üge bewegt werben, ftnb Derartig von 
baulieben Anlagen unb (agernben ©egenftänben frei ju galten r baf ininbefiend 
bad SRormalvrofil bed listen JRaumed — für bie freie Babn nact» Anlage A , 
für bie 9?ar)nr>öfe unb #altejtellen na$ Anlage B. — vorbonben ifl. 

(2) Die bid ju 50 «Willimeter über @(&ienenobertante b^ortretenbeu unbe- 
roeglicben ©egenftänbe muffen außerhalb bed ©eleifed im Allgemeinen minbeftend 
150 SWiflimeter von ber 3nnenfante bed ©cbienenfovfed entfernt bleiben; bei 
nnoeränberücbetn Abftaube berfelben von ber ^afyrfcfyiene barf bied 9Ra$ auf 
135 SRittimeter eingefebränft werben. 3nnerbalb bed ©eleifed muß ifyr Abftanb 
von ber 3nnenfante be6 @(bienenfo»fed minbeftend 67 üWiflimetet betragen, jebo<b 
fann biefer Abfianb bei 3 rc fl n fl 6 f^i e «* n aflmälig bid auf 41 ÜRitlimeter ein* 
gef<fcränft werben. 3n gefrümmten $trecfen mit 8»urermeiterung mu§ ber Abftanb 
ber innerhalb bed ©eleife« fcervortretenben unbewegten ©egenftänbe von ber 
3nnenlante bed &<bienenfopfed um ben Setrag ber ©vnrerweiterung grbfer fein, 
alö bie vorgenannten ÜÄape. 

(3) 3nwieweit Abweisungen vom Äonnalvroftt bed listen ftaumed su ge* 
flatten fltob, beftimmt ber Sunbedraty. 

(4) An Sabegeleifen, mel$e ni<bt von burebgebenben 3üg eB befahren werben, 
fann natb Art i^rer SBenufcung eine (Sinfäränfung bed ÄormalvrofUd von ber 
Aufjttbtdbebörbe jugelaffen werben. 

$. 3. 

9Borri<$timgcn jur ©t^erung ber 2Beid?en, beweglichen Srücfen unb 9abnfreugungen, 

(Schiebebühnen unb $)rel)|cbeibeit. 

(1) $Bei<feen, weUfce auferbalb ber öafcnbofe unb $altefieOen liegen unb 
niefct für gewöf)nli{& verf^loffen gehalten werben, ffob bureb Signale ju beeren. 
Söerben folge Seiten für gewöhnlich oerfcbloffen gehalten, fo mu§ minbeftend 
ibre ©teanng butw geeignete «ignale teuntli* gemalt fein. 

(2) Die ®tettvorri($tttug ber erflen am Eingänge eined öa^n^ofed ober einer 
£alteftefle liegenben ©ei<be, wel*e von anfommenben 3ügen gegen bie 3ungen» 



Digitized by Google 



48 Nr. 5. 1886. 

fpifce befahren wirb, muf mit Der Sorricbtung $um Stellen ber Signale am 
»bfcblufitelegraphen in einer berartigen gegenfeitigen Abhängigfeit flehen, ba£ ba0 
gahrjtgnal an (euerem nur gegeben werben fann, nacbbem biefe SOetc^e für ben 
vorgetriebenen SGBeg gefteflt ift, unb bajj bie ©eiche nicht umgefteDt werben 
fann, fo (ange baö ftahrftgnal jtet)t. 

(3) SlQe übrigen in ben £auptgeleifen ber Sahnhöfe unb £alteflellen ($. 46 
Abf. 4) liegenben 2Beicben müffen, fofern fte nicht ebenfalls mit ben optifcben 
ftahrfignalen in gegenfeitigem 9lbhängigfeitöverhältni§ flehen, mit befonberen Sig- 
nalen verbunben fein, welche bie jebeömalige Stellung ber ffieicben fenntlicb machen. 

(4) Sluf bie württembergifcben Safmcn finbet bie Sejtimmung in Abfafc 3 biä 
auf Söeitereö nur mit ben ÜKobificntionen «nwenbnng, welche bad bort beftehenbe 
Söeicbenfvjiem na* bem (SrmejTen ber Äöniglicb württembergifcben Aufficbte- 
beerbe erforbert. 

(5) Die Sanbe8auftlcbt«behorbe tfl ermächtigt, unter 3uftimmung beä Deicht 
©fenba^n * Slmtö Abweichungen von ber Seftimmnng in Abfafc 2, namentlich für 
Bahnhöfe mit weniger bebeutenbem 23erfct)c unb £altefteflen, jujnlaffen. 

(6) bewegliche Srücfen jtnb nach beiben Dichtungen burch Signale abju» 
fchlie§en, welche mit ber Serriegelungövorricbtung ber Srücfe bergeftalt in gegen* 
fettiger Abhängigfeit flehen, baj? bad $abrjtgn<il nur bei genauer unb völlig 
fieberer gejiftellung ber Srücfe erfcheinen fann. 

(7) 3n ben J^auptgeleifen ftnb Schiebebühnen mit verfenften ©eleifen un» 
juläfjtg, Drehfeheiben nur in befonberen $äden mit Genehmigung ber Aufftcbt6' 
behorbe juläfftg. 

(8) Sahnfreujungen in gleicher ebene ber Schienen außerhalb ber Stationen 
ftnb burch eignale nach jeber Dichtung $u fiebern. 

§• 4. 

(JmfrifCngungfn tn Sahn. 

(1) (Sinfriebigungen müffen ba angelegt werben, wo bie gewöhnliche Sahn« 
bewachung nicht hinreicht, um SWenfchen ober Sieh vom Setreten ber Sahn 
abzuhalten. 

(2) 3wifchen ber (Sifenbabn unb 5Begen, welche unmittelbar neben berfelben 
in gleicher (Sbene ober t)öber liegen, ftnb Scbufewehren erforberlich. AIS folche 
fönnen nach näherer Sefiimmung ber fcanbeäpolijeibehörbe auch @räben mit 
Seitenattfwnrf angefehen werben. 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



49 



(3) Die Uebergänge in gleicher Ebene mit ber Sahn muffen mit ftarfen, 
leicbt fichtbaren Sarrieren in angemeffenet Entfernung »on t>ec SWitte be« nächften • 
Sarjngeleifeö »erfehen fein. 3«'" 3">erf Der Senufcung burch ftu&gänger fönnen 
neben ben Sanieren 3Dref)freu$e angebracht fein. $ür ifolirt gelegene, lebiglich 
ben gujjgängern bienenbe Sftoeauübergänge fann bie Sanbeöaufftcbtöbehörbe anftatt 
ber Sarrieren Drehfreuje ober fleh felbft »erfchliefenbe ftallthüren julaffen. 

(4) $ür ben SJbftanb ber geöffneten Sarrierenflügel »on ben ©eleifen jinb 
bie Seftimmungen be6 §. 2 ju beachten. 

(5) £)ie 3 u fl^ rr ^ ren muffen au* mit ber #anb geöffnet unb gefchloffen 
werben fönnen. 3eber Uebergang mit 3ugbarriere erhält eine ©locfe, mit melier 
vor bein ©cblie&en ber @»errbäume ju läuten ift. 3 u fl^ßrrieren mit einem 
mecbanifcben 3uge *<>n mehr als 50 ÜReter Sänge finb auf Uebergänge für wenig 
frequente ©trafen gu befcbränfen unb muffen oon bem bebienenben EBätter über» 
fefyen werben fönnen. 

(6) 3n angetneffener Entfernung uor ben SBegeübergängen muffen Sßarnungß' 
tafeln aufgehellt fein, welche zugleich bie ©teile be8 2öege$ bejeichnen, wo $uhr* 
werfe, Leiter unb Sßie^eerben anhalten muffen, wenn bie Sarrieren gefchloffen jinb. 

33ett>a$un$ ber 33af>n. 

(1) Die Sahn muf fo lange bewacht werben, als noch 3"flf ober einzeln 
fatjrenbe Sofomotioen ju erwarten flehen. 

(2) ©ämmtlicbe SBa^nflrecfen muffen butcb bie SBärter täglich minbeflenS 
breimal reoibirt werben. Ausnahmen hiervon fönnen fftr einzelne Sahnlinien mit 
geringer ftrequenj oon ber SluffidjtSbehörbe jugelaffen werben. ®efal>rbrohenbe 
Steden finb flänbig gu bewachen. 

(3) Sei 9ieoi|ion ift inSbefonbere auch auf bie Dienfifähigfeit ber ©eichen 
*u achten. 

(4) 5Die Uebergangöbartiercn finb f»äteflen6 Drei «Minuten oor Bnfunft beö 
3ugeö $u fchliefen. Eine «bfürgung biefer ftrifl bebarf ber ©enefnnigung ber 
«ufjlcbtöbehörbe unb ber 3uftimmung ber i l anbe«polijeibehörbe. 

(5) Die Sarrieten von $rroatmegen, welche nicht befonberö bewacht werben, 
finb nnter Serfchluf ju galten (flehe $. 58). 

(6) Die Sarrieten ber SRiveauübetgänge mit getingem Serfeht fönnen mit 
Genehmigung ber 8anbe«»oli$eibehötbe gefchloffen gehalten werben unb finb auf 



Digitized by-Coogle 



50 Nr. 5. 188Ö. 

©erlangen Der ^affantrn \u öffnen. 3u biefem öehufe erbäte iebe tiefet Sanieren, 
• einfchlieflicb Der 3ugbarrieren, einen ©locfenjug, mittelft beffen ba« Oeffnen von 
ben $aflanten »erlangt wirb. 

(7) Die Uebergänge in gleicher £öhe bet ©Lienen über ©tationSgeleife flnb 
ju bemalen. 

(8) Der Sarrierenbienft fann wenn berfelbe oon bem Dienfl bet ©elei6« 
Überwachung getrennt ift, auch weiblichen $erfonen anvertraut werben. 

(9) 3m Dunfeln foUen, fo lange bie Sanieren gesoffen f!nb, bie lieber« 
gange von (Sfyauffeen, Otommunalftrafen ober SJicinalflrafien erleudjtet fein. 
Daffelbe gilt t>on fämmtlichen 3ugbarrieren ; fowett fle nicht mit <5enef>migung 
ber fcanbeöpolijeibehörbe gefcbloffen gehalten werben. 

(10) 9tuf ben Stationen flnb bei Dunfelheit minbejlenS eine halbe @tunbe 
tjot Slnfunft nnb bejiet)ung6weife Slbfa^rt eine« jeben jur $erfonenbeförberung 
bejlimmten 3uge« bie <ßerron8 unb Anfahrten jn erleuchten. 

$. «. 

abtyeüunflejei^en, 9cciflung«jetger unb SWatfirjeic^n. 

(1) Die 8ar>n muf mit abtheilungöjeichen verfemen fein, welche bei läge 
oenn ßuge au« beutlich ju ertennen flnb, unb (Entfernungen »on ganjen unb 
V, 0 ÄUometet angeben. 

(2) Hn ben SBecbfelpunften ber ©efätte müjfen »eigung6jeiger aufgehellt 
fein, an benen bie Steigungen ber 8af)n unb bie Bangen ber betreffenben ©trerfen 
Deutlid? erkennbar anzugeben ftnb. 

(3) 3 mi f4>en jufammenlaufenben ©ebienenfträngen muf ein ^arfiqeicbeu 
angebracht fein, welche« bie ©renje angiebt, wieweit in jebem 8at)ngeleife ftabr- 
jeuge »orgefeboben werben bürfen, ohne ben Durchgang anberer grahrjenge auf 
bem anbereu ©eleife ju tynbexn. 

II. 3uflanb, Unterhaltung unb Beoifton ber Betriebsmittel. 

3uftanb ber Betriebsmittel. 

Die Betriebsmittel müjfen fortwährenb in einem folchen 3ufianbe gehalten 
werben, ba§ bie fahrten mit ber gröften für biefelben juläfflgen ©efebwinbigfeit 
(S. 8 «bf. 1 unb $. 26) ohne ©efahe ftattffnben formen. 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



51 



$. 8. 

©ntidjtung ber Socomotiwn. 

(1) gär jebe Socomotioe ift nach SRafgabe ihrer Sauart eine ©efchwinbigfeit 
»orjufcbreibnt, welche in 9iücf ficht auf bie ©icberheit niemaie überfcbrittfti werben 
barf. JDiefe aitorjmalgefcbminbigfeit mu§ an bec Wafcbine angezeichnet fein. 

(2) «n jebem Socomotitrteffel muß fleh eine ©nricbtung jum »nfchlu(j eine« 
ßontrolmanometer« befinben, bureb n>eld»ed bie Selaftung ber ©icberbeitöoentile 
nnb bie ftichtigfeit bec geberwaagen unb ÜWanometer geprüft werben fann 

(3) 3ebe Socomotroe mufj »erfetjen fein: 

1. mit minbeftend jwei juocrläffigen Vorrichtungen jur ©peifung beß 
tfeffelö, welche unabhängig von einanber in Setrieb gefegt 
werben fönnen, unb von benen jebe für ft<fc währenb ber $af>rt 
im ©tanbe fein mu$, bad jur ©peifung erforberlicbe Söaffer ju» 
juführen. (Sine biefer Vorrichtungen muß auferbem geeignet 
fein, beim ©tiUjtanbe ber Socomotioe ben Söafferflanb im Äeffel 
auf ber normalen ^>5r)e $u erhalten: 

2. mit minbeftend &roei von einanber unabhängigen Vorrichtungen 
)ur juoerläfftgen (Srfennung ber SBafferftanböhöhe im 3nnern 
be« Äeffela. Sei einer biefer Vorrichtungen mu§ bie ^6r)e beS 
5ßafferfianbe« oom ©tanbe be6 ftührerö ohne befonbere groben 
fortroährenb erfennbar unb eine in bie ?lugen fallenbe ÜWarfe 
be« juläffig niebrigften ©afferftanbeö angebracht fein; 

3. mit wenigflenö jwei oorfchrifWmäfigen ©icberheitäoentilen, oon 
welchen bad eine fo eingerichtet fein fofl, ba£ bie Velaftung beö« 
fclben nicht über bad beftimmte ÜWa§ geweigert werben fann. 
Die (Sonftrurtion biefer ©icberheitfoentile ift berartig einzurichten, 
ba§ benfelben eine »erticale Bewegung von 3 ÜKiHimeter 
möglich iß; 

4. mit einer Vorrichtung (9Hanometer), welche ben Drncf bed Kampfe« 
juoerläfftg nnb ohne ünfteßung befonberer groben fortwährenb 
ernennen läft. 8uf ben 3iff^^lättern ber Manometer mu§ bie 
flrofte juläffige Dampffpannung burch eine in bie 9ugen fallenbe 
Warte bezeichnet fein; 

5. mit einer Dampfpfeife. 



Digitized bf Google 



52 Nr. 5. 1886. 

§. 9. 

jReötjtpii ber 8ocomoti»en unb Xenber. 

(1) Socomotioen Dürfen erft in betrieb gefegt werben, nac&Dem fie einer te** 
nifcb'poüjeiü^en Prüfung unterworfen unD al$ ftcbct befunden ftnD. $ie bei Der 
JReoifion al« juläfftg erfannte Dampffpannung über Den £rutf Der äuferen »tmo« 
fpbäre, fowie Der 9tame De« ftabrifanten Der gocomotioe unD De« Äeffel«, Die lau« 
fenDe ftabrifnuminer «nD Da« 3afor Der Anfertigung muffen in leicfct erfennbarer 
unD Dauerhafter $öeife an Der tfocomotioe bejeicbnet fein. 

(2) lieber Die oon ben tfocemotioen uuD Den SenDern jurücfgelegten 5Bege ftnD 
«Regifter }it führen. 3eDe ttocomotioe unD jeDer Seiiber ift von 3«* 3« 3<« 
einer grünDlidjen Steviflon ju unterwerfen. $)iefe JReoefion bat bei neuen ober 
mit neuen Sejfeln oerfel)enen Socomotioen ju erfolgen, beoor fte in betrieb 
genommen werben. $ie Mioifton ifl na* jeDer gtö§eren Äeffelreparatur, niemals 
jeDocb fpäter al« nacb Drei 3a()ren ju wieDer&olen. öei @elegent>eit Diefer die- 
oifion welcpe ft# auf ade Steile Der Socomotioe erftrecfen mn&, ift Der gocomotio. 
feffel oom SWontel jn entblößen, mit ffiaffer ju füllen unD uuttclft einer 2>rucfpumpe 
ju probireu. 

(3) Äinficbtlicb ber bei Diefen groben aujuwenbenDen ©rö§e De« 5)rucfe« wirb 
beftimmt, Da§ Die Prüfung für eine Sainpffpannung oon nic&t me&r al« fünf 
\Ktmoi'pl)äreu UeberDruc! mit Dem jweifacben betrage Der ftuläftigen ÜÄajimaU 
Dampffpannmifl, bei einer 2)ampffpannung oon me&r al« fünf «tmofpftären mit 
einein $rucf, welcher Die juläfftge «Ötorjmal- $ampffpannung um fünf atmofp&ären 
nberfteigt, fkattftnDen foU. $ür Diejenigen Socomotioen, welcfce bei Dem 3nfraft- 
treten Diefer Seftimmungeit bereite oor&attben .ftnb, oerbleibt e« bei Dein üHarimal« 
Drucf, wel*cr bei Der elften Prüfung SlnwenDung gefunben $at, fofern ber lefctere 
nieDriger ift, al« Der oorftefcenD oorgefäriebene. 

(4) Steffel, welche bei Diefer $robe tr>re ftorin bleibenD änDern, Dürfen in 
Diefem 3uftanbe ni<bt wieDer in Dienft genommen werDen. 

(5) ©ei jeDer $robe ift jugleid> Die SJentilbelaftung unD Die Olicbtigfeit De6 
«Manometer« jti prüfen. 

(6) gangften« a*t 3af)re na* 3nDetriebfteaung De« Socoinotitfeffel« mu§ 
eine innere JReoifton Deffelben oorgenommen werben, bei welker bie ©ieDeroljre $u 
entfernen ftnb. 9ta<b fpäteften« je fedjö Sa&ten ift Diefe »eoifton ju wieDer&olen. 

(7) lieber Die Socomotioreoiftonen ftnD ©ertyanblungen aufzunehmen, in bencu 
Die (Scgebniffe ju oer$ei<frnen ftnb. 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



53 



(8) 3n jebem 93erroaltung8bejirfe mu§ eine SBorric&tung oerbanben fein, 
mittelfl welket Die Äontrolmanometer jeberjeit burcfc Söafferbrutf geprüft »erben 
tonnen. 

$. io. 

Safjnräumer, Slfdjfaften, gunfenfänger. 

(1) 5ln ber @tirnfeite ber £ocomotiüen unb an ber 9iücffette bet $enbcr 
unb Senberlocomotioen müjfen Sa&nräumer angebra<bt fein. 

(2) 3ebe Socomotioe mujj mit einem oerfc&liejjbaren 3lfd>faften unb mit $or. 
ricfctungen verfemen fein, welcfce ben 9(u$murf glübenber Stotyen auö bem Slfcö- 
faften unb bem ©c&ornftein ju oerbüten beftimmt finb. 

§11. 

SBremfen ber Socomottoen unb Slenber. 

(1) Senbertocomotioen unb £enber muffen mit fräftigen, lei<&t ju banb- 
babenben öremfen oerfeben fein. 

(2) Diejenigen $ocomotioen, roelebe jur Beförderung von Sßerfonenjügen mit 
metjr als 60 Kilometer ©efebroinbigfeit in ber ©tunbe ober 1 000 Bieter in ber 
Minute bienen, muffen mit SJorridjtungen oerfeben fein, wel(&e eö ermoglicben, 
ba§ bie Xenberbremfe foroobt oom £eijer mit ber £anb bebient, at$ au* jugleicb 
mit ben SBagenbremfen oom pbterflanbe auö in $bätigfett gefe&t werben fann. 

S. 12. 

33cf$affenl)ett ber galjrjeuge unb Kuppelungen. 

(1) ®ämmtltcb* 3ßagen, mit ?lu«nabme ber nur in Slrbeitöjügen laufenben, 
muffen auf ftebern ruben, mit elaftifcben 3ugapparaten unb an jebem (Snbe mit 
elafiiföen ©uffern oerfeben fein. 

(2) «Sämmtlicbe 9?äber muffen mit @mirfrän$en oerfeben fein. 

(3) Die ©tärfe ber 9iabreifen mu& bei Socomottoen unb Xenbern, ^erfonen», 
$$ojV unb ©epäcfroagen minbeflenö 24 Millimeter, bei allen übrigen ftabrjeugen 
minbeftenö 20 Millimeter betragen, unb jroar bei einer Entfernung von 66 STOiOi» 
meter oon ber 3nnenfante beö föabreifenö gemeffen. Sei Arabern, beren Reifen 
burd) eine ©efefligungönutb in ber SJerticalebene beö 9auffreife6 gef<&roä(bt ift 1 ! 
muffen noc& an ber fc&roäcbjcen Stelle bie bejei(&neten 2Jfa&e innegehalten »etWW 

(4) &ammtli(be $af>rjeuge muffen ilcb in bereiter, von einanber una$ n 
Gängiger SBeife fo mit einanber wr&inben (äffen, baf beim 99ru<& trgenb w Me$ 

2 



Digitized by 



54 



Nr. 5. 188«. 



feiles ber angerannten &uy»elungs<jorricbtung bie 3icberl)citöfuppelung in 
Sßirffamfeit tritt. 

(5) Ob unb unter melden öebingungen einzelne Steife ber «§au»tfu»pelung6' 
Vorrichtung zugleich für bie ©icberheitsfupvelung verwenbet werben bürfen, unter« 
liegt ber Genehmigung ber Shtfjtcbtöbehörbe. 

(6) Stile Äuvvelungen unb 93erbinbung$vorricbtnngen muffen, wenn fte fyerab* 
Rängen, beim niebrigflen juläfjtgen ©ufferfianbe noch minbejiend 75 SWillimeter 
von ber ^tbienenoberfante entfernt bleiben. 

(7) 2>ie mit mehr al$ 60 Kilometer ©efebwinbigfeit in ber ©tunbe ober 
1 000 SWeter in ber Minute fabrenben ^erfonenjüge muffen mit burebgehenben 
23remfen, b. h- folgen öremfen verfemen fein, welche gleichzeitig vom ^ocomotiv 
füt>rerjtanbe au$ in X^ätigfeit gefegt werben fönnen. 

(8) 2>ie ^remfen eineö mit burebgebenber Öremfe verfehenen 3 U Ö*$ muffen 
in ber nach $. 13 erforberli(ben Slnjabt auch einzeln mit ber £anb bebient 
werben tonnen. 

i 13. 

■ 

3aM rcr $rfmfcn etnc6 3»<1^. 

(1) 31n jebem 3«flf muffen auf er ben SBremfen am £enber ober an ber 

tfocometive fo viele fräftig wirfenbe öremövorricbtungen bebient fein, bafj bureb 
bie lederen 

auf horizontalen «perfoneitaiigeit, ©utetjüflen, 

wie auf Neigungen . . bia 1 : 500 einfcbl. minbeftenS ber 8. X^eil, ber 12. Styii, 
auf Neigungen 

von 1 : 500 auöfcbl. , 1:300 9 , , 6. „ r 10. 

„ 1 : 300 „ „ 1 : 200 ( r „ 5. „ „8. 

„ 1:200 „ „ 1 : 100 , „ r 4. , »7. 

, 1 : 100 , „ 1 : 60 „ v „ r 3. , f 5. 

,, 1 : 60 „ „ 1 : 40 „ „ r 2. „ f 4. „ 

ber 0caber»aare gebremjt werben fann. Sei biefer ^Berechnung fidd ergebenbe 
überfcbiefjenbe SBrucbtbeile ftnb hierbei als ein ©anjeö jn reebnen. 3 u 0 e / welcbe 
fahrplanmäßig fowohl jur ©üter* al6 aueb jur ^erfonenbeförberung benimmt 
ftnb, fowie Militärzüge ftnb wie $erfonenjüge zu behanbeln, wenn ihre ^a^r* 
gefebwinbigfeit 45 Kilometer in ber ©tunbe ober 750 SWeter in ber Minute 
überjteigt, anberenfaö« bagegen wie ©üterjüge. 



V 
V 

r 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



55 



(2) 33ei $ef!jteUung ber ju bremfenben JRdberpaare eineö ©üterjugeö ift 
bejüglich ber ©efammtjat)! ber 8chfen wie ber Sremäadtfen eine unbelabene 5lcbfe 
al« t)albe SCc^fe ju rennen. 

(3) GrrfUecft ft# awifchen jwei (Stationen bie flärffte Neigung auf eine 
öafjnlänge von weniger alö 1 000 «Weter unb fommt biefe Neigung in berfelben 
Dichtung nur einmal oor, fo ift für bie Berechnung ber 8remfenjat)l nicht biefe, 
fonbern bie nächii geringere Steigung biefer ©trecfe mafigebenb. 

(4) Die Sanbeäaufjichtdbehörbe ift ermächtigt, unter 3uftimmung beö 9teiA3' 
(Sifenbahn • 3lmt6 für bie Semeffung ber 3af)l ber $u breinfenben SRäberpaare 
anbermeite ©runbfäfce jujulaffen. 

(5) öei ©üterjügen fann bie 3 a &l &er )u bebienenben 93remfen 

auf Neigungen bifl 1 : 60 einfchliefjlich auf ben festen £t)eil unb 
auf Neigungen uon 1 : 60 auöfc&liefjlich bi6 1 : 40 einfchtteglich auf 
ben fünften X^eit 
ber 9laberpaare ^er abgefegt werben, wenn 

1. bie §at)rgefchminbigfeit oon 18 Kilometer in ber <©tunbe ober 
300 «Wrter in ber SRtniite nicht Übertritten wirb, 

2. bie @tärfe beö 3uged 80 Siefen tiic^r überfteigt unb 

3. bei ber Thatfatjrt burch geeignete Äontrolapparate bie $ahr* 
gefchwinbigfeit be6 3«Ö^ flfnau feflgefMt wirb. 

(6) Bei ^erfonenjügen von mehr als 60 Äitometer ftahrgefchwinbigfeit in 
ber @tunbe ober 1 000 ÜÄeter in ber ÜÄinute ftnb bie nach Obigem erforberlichen 
gebremflen JRäberpaare um eine« ju vermehren. 

(7) $ür öahnltrecfen, welche ftärfere Neigungen al6 1 : 40 haben, finb für 
baö 8remfen ber 3üge oon ben SlufftchtSbehörben befonbere 3$orfchriften ju ertaffen. 

S- 14. 

tBfrfrtluf» unb 33clou(f>timfl ter *Pcrfonenn»agen. 

(1) Die X^üren, welche fleh an ben fcangfeiten ber $erfonenwagen beftnben, 
muffen mit minbeftenS boppelter, nur oon ber Sluflenfeite ju fchlieflenber S3erfd>(uf * 
oorri^tung verfemen fein, oon benen eine auö einem SJorreiber befteht. ©ämmt» 
liehe X^üren an ben Sßerfonenmagen bürfen nur fo oerföloffen werben, baß ba$ 
Oeffnen berfetben ben im SBagen beftnblichen $ajf agieren möglich ifl. 

(2) 3m 3unern ber ^erfonenwagen müjfen an ben ^Türöffnungen @cbu^ 
Vorrichtungen gegen baö (Sinflemmen ber Ringer angebracht fein. 



Digitized by 



56 



Nr. 5. 1886. 



(3) £ie <|3erfonen wagen müffen mit Vorrichtungen jur Beleuchtung berfelben 
im 3nnern verfemen fein. 

$.15. 

Stflnallatfrwenftü&en. 

(1) ©ämmtliche $erfonen% tyop unb ©epädfwagen, fowie bie ale ©chluftwagen 
laufenben ©üterwagen muffen mit ben erforberlichen Saternenftüfcen verfemen fein, 
welche fo anjubringen ftnb, bafj bie aufgejtecfte Laterne entweber jur ©eite beS 
«ffiagenö ober über bie $etfe beöfelben hervorragt. 

(2) £er Slbjknb ber Oberfante biefer ©tüjjen über ©chienenoberfante barf 
im erfteren ftalle höchftenö 3,000 «Dieter, im teueren työcfcjienö 3,600 «Dieter be- 
tragen, roäfyrenb bie «Diitte («iterticalachfe) ber ©tüjjen im erjieren §a(te tjöchiienä 
1,400 «Dieter, im lederen ^öc^flenö 1,200 «Dieter von ber «JRitte be$ 3Bagen6 entfernt 
fein barf. 

(3) 2)ie £aternenjiü$en muffen bie $orm einer abgejtumpften «Jtyramibe mit 
quabratifchem Huerfchnitt oon im Richten 0,046 «Dieter oberer unb 0,035 «Dieter 
unterer Sange unb ©reite bei 0,076 «Dieter #öt)e berfetben haben unb biagonal 
}ur Slrtfe beS «ffiagenö gebellt werben. £>er größte Ouerfchnitt beö Laternen» 
fajtenä, beffen Seitenflächen parallel ben ©agenflächen liegen muffen, barf nicht 
über 0,250 «Dieter ©reite unb 0,280 «Dieter £öf)e betragen unb berjenige be$ 
Saternenauffa&eö (Scbornftein) nur 0,140 «Dieter ©reite unb 0,120 «Dieter £öt>e 
haben. 

§. 1« 

SSefrerfung Der ©üterrcagen. 

51Ue mit leicht feuerfangenben ©egenftänben belabenen ©üterwagen müffen 
mit einer fixeren ©ebetfung oerfehen fein, foweit nicht Ausnahmen burch ba$ 
Setrieb« 'Reglement gemattet finb. 

S- 17. 

ginrifion ber Söagcn. 

3eber Sagen i|t oon 3*\t ju 3«t einer grünblichen «üevifion ju unterwerfen, 
bei welcher bie 8chfen, £ager unb Gebern abgenommen werben müffen. 2)iefe 
«üeoiffon ^at fpäteftenö §wei 3af)re nach ber erflen Ingebrauchnahme ober nach oer 
legten SReoifton $a erfolgen, bei ben $erfonen*, ©epäcf*, unb ^oftwagen jebodj 
fpätejlenö nach jebeätnaliger 3" r ürf^8«ng eine« SBege« von 30 000 Kilometer. 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 57 

§• «8. 

SBejcicfcnung t>cr SBagcn. 

(1) 3eber Sßagen mufc Sejeichnungen ^a&en, au$ welchen ju eiferen ifl: 

a. bie Csifen&ahn, ju welcher er gehört; 

b. bie Orbnungdnuminer, unter weiter er in ben SBerfjtätten unb 
SReoifiongregiitern geführt wirb; 

c baö eigene Gewicht einfchlieglicb ber $lchfen unb SRäber unb 
auöfchliejjlich ber (ofen Snoentarienftücfe ; 

d. baö Sabegewicht unb bie Xragföhigfeit ; 

e. Die Sänge be6 JRabftanbeö; 

f. baö Datuut ber testen ÜReoifton. 

(2) Die öejeichnungen ju a bis d finb bei ber im §.17 vorgefcbriebenen 
periobifchen 9ta>ifton ber Söagen, fowte auf?erbem bei jeber geeigneten Gelegenheit, 
inäbefonbere nach größeren Reparaturen unb bei Sluöwechfelung t>on 3Bagenachfen 
einer erneuten Prüfung unb erforberlichenfallä ber Berichtigung ju untergehen. 

(3) 3eber Sßerfonenwagen muß mit s JWerhnalen oerfehen fein, welche bem 
JReifenben baö Äufftiiben ber 3Bagenflaffe wie ber benufcten 2ßageuabtheilung 
erleichtern. 

(4) Slußerbeutfchen Sahnen $ugef)örige JBagen tonnen oon ber 93erroaltung 
ber anfchliejjenben beulen 2kfm, foferti biefelben von ber nbernehmenben Sßer« 
maltung für betriebäficher erachtet, ohne SRütfttcht auf bie Öeftimmungen ber 
§§. 17 unb 18 in ben Setrieb genommen unb auf anbere beutfche ©atmen 
übergeführt werben. Durch <ötaat$oerträge in biefer Beziehung getroffene 8e< 
flimmungen werben tyexbuxd) nicht berührt. 

§. 19. 

SÄitführung wn öerätt)f<$aften jur Scfeitiguna, von Sdjä'Den am *$u$e. 
3n jebem 3uge müffen biejenigen ©eräthfchaften oorfmnben fein, oermittelft 
welcher bie währenb ber ftahrt an bem 3«ge oorgefommenen Sefchäbigungen $um 
3wecfe ber Söeiterfahrt thunlichft befeitigt werben tonnen. 

III. $anbhabung be6 Betriebes. 

$. 20. 

<5tatton0namen unb Ufjreiu 

(1) Der s J?ame ber Station muß am ©tationägebäube ober an anberer geeigneter 
©teile in einer für bie SReifenbcn in bie Stugen fatlenben ffieife angebracht fein. 



58 Nr. 5. ISSfi. 

(2) 3(uf jeber Station tnu^ an einer bem ^Jublifum fichtbaren Stelle eine 
Uhr angebracht fein, welche nach ber ben veröffentlichten Fahrplänen entfprecbenben 
(DrtS< ober Sftotmal« ) 3«t öefte(U ifi unb täglich regulirt werben mufj. 2luf 
größeren Bahnhöfen muffen bie 3eitangaben fomohl von bem 3ußa«fle 3« 
felben, als von ben 3ügen bei Sage unb auch im ©unfein erfennbar fein. 

(3) $ie 3ugfüt>rer, £oeomotivführcr, Bahnmeijter unb Bahnwärter muffen 
im Dienjie -bejtänbig eine richtig gehenbe Uhr bei ftch tragen. 

§ 21. 

SReAtefabrni tcr 3"ge- 

(1) 2luf boppelgeleifigen Bahnftrecfen fetten bie 3«flf l « i^^er Fahrt* 
richtung rechts liegenbe ©eleife befahren. 

(2) Bereits befieljenbe Ausnahmen burfen bi6 auf JBettereS beibehalten werben. 

(3) Bon ber beflehenben Fahrweife ftnb Ausnahmen juläfftg: 

1 . nach vorgängiger Berftänbigung uvifchen benachbarten Stationen : 

a. bei ©eleiSfperrungcn, 

b. für StrbeitSjüge, 

c. mit (Genehmigung ber SluffichtSbehörbe jwifchen einer Station unb 
einer auf ber anfchliejjenben freien Bahnjtrecfe tiegenben (Sin» 
miinbungsweiche eines 5?lnfchlufigeleifeS ; 

2. unter Berantwortlichfeit beS bienftthuenben StationSbeamten : 
a. auf Stationen, 

b; für £ülfSlocomotiven, 

c. für £ocomotiven, welche jum 9tad>fchieben eines 3ufl*ß gebient haben : 

Stieben Der 3% tam§ gocomotiwn. 
(1) Das Schieben von 3«gen, «« &ewn Spifce fleh eine führenbe ^ocomotioe 
nicht beftnbet, ijl fofern nicht oon ber fcuffichtsbehörbe weitere (ginfehränfungen 
bejtimmt werben, in folgenben fällen gemattet: 

a. bei langfamen fltuefmärtsbewegungen beS 3«fl^ auf &*n Stationen 

ober in Üftothfällen ; 
h. bei StrbeitSjngen unb — unter ben von ber SiufjtchtSbehörbe feft* 
gefiellten Bebingungen — bei 3ügen nach benachbarten ®ruben ober 
fonftigen gewerblichen Anlagen unter 3nnehaltung ber im § .26 
bafür jugelaffenen ©efchioinbtgfeit. 



Digitized by Google 



Nr. 5. IS 86. 



59 



(2) 5)a$ 9iachfchieben ber 3üß* mit tfocomotiven an ber Spi&e ift nur juläfffc) ; 
jum (Irjteigen jlarf geneigter SBalmftrecfen nnb 
bei 3ngangbringung ber 3üge in ben (Stationen. 

$. 23. 

©tärfe Der 3üflc 

ÜJJefyr als 150 SBagenachfen follen in feinem @ifenbaf)n$uge laufen. fßerfonen* 
jüge foUen nicht über 100 3Bagenachfen jtarf fein. Militärzüge unb folcbe 
©üterjüge, welche fahrplanmäfia jur Sßerfonenbeförberung mitbenufct werben, bürfen 
mit 9tucf ficht auf il>re geringe ©efcmvinbigfeit anönarnneroeife bis 110 Sßagen* 
acbfen ftarf fein. 

§. 24. 

§vil)n ber Socomotive mit fei» lettCcr voran. 

(1) £>ie %a\)xt mit beut $enber voran ifi nur unter Beobachtung ber im 
§. 26 Abfafc 7 bafür jugelaffenen ©efcbtviubigfeit bei allen 3iißen gemattet. 

(2) Sei £enberlocomotiven fällt bie vorerwähnte SSefcbränfung fort. 

$• 25. 

Slbfafjrt ber 3»flf- 

(1) 3"fl e i J u welchen auch eingeht fahrenbe tfocomotiven $u reebnen finb, 
bürfen nur mit (Srlaubniß beö bienjtthuenben Stationsbeamten von einer Station 
abfahren unb einanber nur in Stationäabjtanb folgen. 

(2) Äein jur öeförberung von ^erfonen beftimmter 3ug oarf vor ber im 
veröffentlichten Fahrplan befannt gegebenen &it bie Station verlaffeit. 

(3) 3)ie 5Cbfat>rt barf nicht erfolgen, bevor alle auf ben #augfeiten ber 
2ßagen bef inblichen SBagenthüren gefchloffen finb unb baö für bie Abfahrt be^ 
ftimmte Signal gegeben ift. 

(4) $a$ Deffnen ber nach aujjen auffchlagenben Spüren an ben Sangfeiten 
ber $ßagen ijt wäfjrenb ber ftabrt nur in fällen bringenben SebürfniffeS juläf jtg unb 
barf bei jweigeleittgen Sahnen nur nach ber äußeren Site beö ©eleifeS erfolgen. 

$. 26. 

gafirqffdmnntugfeiL 

(1) ÜDie größte ^utäfflge ftahrgefchwinbtgfeit ber 3 U 9* für t)orijontale 
wie für Strecfen mit Neigungen bis 1 : 200 einfchliejjlich unb Krümmungen von 
nicht weniger alö 1 000 Bieter $albmeffer im Allgemeinen : 



Digitized by Google 



60 Nr. 5. 1886. 

für ^erfonenjüge auf 75 Kilometer in ber (»tunbe ober 1 250 üWeter 
in ber Minute, 

für ©üterjüge auf 45 Kilometer in ber <5tunbe ober 750 «Meter in ber 

Minute, 
für Arbeits jüge: 

a. im Allgemeinen auf 30 Kilometer in ber <5rmtbe ober 500 Sfteter 
in ber 9)?innte, 

b. wenn bie fämmtlichen in benfelben laufenben SBagen ben 93efliin* 
mungen im §. 12 enrfprechen, auf 45 Kilometer in ber «Stunbe 
ober 750 Bieter in ber Minute 

feftgefe&t. 

(2) Unter befonberö günittgen 23erhältnijfen fann für Sßerfonenjüge mit 
©enehmigung ber Stuffic^tdber)örbe eine grö&ere ©efchroinbigfeit bis jn 90 Kilo- 
meter in ber ©tunbe ober 1 500 üfleter in ber Minute pgelaffen werben. 

(3) Auf Öahnffrecfen, welche flärfere Neigungen alö 1:200 unb Krüm* 
mungen oon weniger als 1 000 ÜJfeter $albmeffer ^aben, müjfen bie ©efchwinbig* 
feiten angemeffen verringert werben. $)em 3ugperfonal finb biefe 8trecfen unter 
Angabe ber julä'fjigen ©efchioinbigfeiten ju bejeichnen. 

(4) ^ßerfonenjüge, welche burch £ocomotioen beförbert werben, bereu fämmt* 
liebe Steffen vor ber fteuerbuchfe liegen unb welche nicht mit Vorrichtungen jur 
Verhütimg beö (^chlingeriiä oerfefjen finb, bürfen im Allgemeinen nicht fchneller 
al$ 45 Kilometer in ber 6tunbe ober 750 3Keter in ber ÜHinute fahren, jeboch 
linb mit Genehmigung ber Aufttchtöbehörbe größere ©efchrcinbigfeiten juläflig. 

(ä) 3«ge, welche gefdwben werben, ohne bafi fi* an ihrer 8pifte eine 
führenbe t l ocomotioe beftnbet, bürfen ^öc^flend mit einer ©efchwinbigfeit oon 
24 Kilometer in ber 6tunbe ober 400 Bieter in ber Minute fahren. 

(6) Die größte ©efchwinbigfeit einjeln fahrenber £ocomotioen mit bem 
@chornjtein ooran wirb im Allgemeinen auf 40 Kilometer in ber <5tunbe ober 
666,67 ÜÄeter in ber ÜHinute unb für £ocomotioen, welche für ©eförberung oon 
^Jerfonenjügen fonflruirt finb, fofern beren Achfen nicht fammtlich oor ber $euer« 
buebfe liegen, auf 50 Kilometer in ber <&tunbe ober 833,33 Sföeter in ber Minute 
fejigefejjt. ©rötere ©efchioinbigfeiten fonnen mit ©enehmigung ber Auflichte* 
behörbe gemattet werben. 

(7) Socomotioen mit bem $enber voran bürfen nicht fdmeüer als 36 Kilo« 
ineter in ber etunbe ober 600 ÜÄeter in ber SWinute fahren, einerlei, ob biefelben 
3üge beförbern ober einjeln fahren fliehe $. 24). 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



61 



(8) Sei ben Probefahrten ber fcocomotioen tarnt von ben bie $ar)r» 
gefd>minbigfeit einzeln fa&renber fcocomotioen befdKänfenben Sorfäriften $bftanb 
genommen werben. 

(9) £angfamer mujj gefahren werben: 

a. wenn £inberniffe auf ber Salm bemerk wetben; 

b. burcfc ©eichen, wenn biefelben gegen bte ©pifce befahren werben unb 
md>t verriegelt ober verfc&loffen finb, unb über $ref)brüden ; 

c. wenn baä Signal jum £angfamfaf>ren gegeben wirb; 

d. bei ber (Sinfafyrt au6 #aupt« in 3roeigbal?nen unb umgefe&rt, fowie 
überhaupt bei bem Uebergange aus einem ©eleife in ba$ anbere. 

3n allen biefen Ratten muß fo langfam gefahren werben, ald bte Umflänbe 
jur Vorbeugung einer möglichen ©efa^r eö erforbern. 

$.27. 

Ucberfflf>rcn »on SBar/nfreujungen. 

(1) Öaljnfrenjungen in gleicher (Sbene ber Schienen aufler&alb ber Stationen 
bürfen von ben 3ügen erfl paffirt werben, nac&bem bie lederen vorder jum 
(Sttttftanbe gebraut ftnb unb von ben Hufft^töbeamten bie (grlaubnifc $um 
Pafftren erteilt ifl 

(2) Sei ber ftreujung einer ^auptbat>n burd> eine Safyn untergeorbneter 
Sebeutung genügt e$, wenn im (Sinverftänbniß mit ber 8uffU&t$ber;örbe bie SJer» 
pflic&tung beö Stnl)alten$ vor ber 2)ur(fcfreujung lebiglicfr ben 3ügen ber lederen 
Safcn auferlegt wirb. 

§. 28. 

Seföaffenfyett t>er Betriebsmittel in f$neUfafyrenben *j}erfonenjü(jen. 

Sei benjenigen ^erfonenjügen, bei welchen eine ©efcfyroinbigfeit von mefcr al6 
60 Kilometer in ber «Stunbe ober 1 000 SWeter in ber Minute jur ftnwenbung 
fommen fod, muffen ftcfc bie ^Betriebsmittel in einem vor&ug6wetfe tü$tigen 3w* 
jtanbe beftnben. 8u§erbem müffen bie $atyrjeuge unter ft#, fowie mit bem 
lenber fo feft gefuppelt fein, bafi fdmmtlt^e 3ug- unb Suffetfebern etwa« an» 
gefpannt ftnb. 

$• 29. 

SBorrang ber fAneUfarjrenben unb (Sjrtrajüge. 
£>ie f$nettfat)renben 3«9A fowie bie (Srtrajüge ber 9(lerr)ö4ften unb £o<$flen 

3 



1 



62 Nr. 5* 1886. 

£errfcbaften fyaben berufe befonber« pünftlicber Veförberung überall ben Vorrang 
vor ben anbeten 3üß<m. 

§. 30. 

SBcforbcnmg »on ©ütcrn mit *ßerfoncnjögen. 

(1) Die Veförberung von ©ütern mit ben $erfonenjügen ift nur unter 
folgenben Vebingungen juläfflg: 

a. ba$ Auf* unb Ablaben von ©ütern, ebenfo wie bad An« unb Abrieben 
t>on ©üterwagen barf niemale Veranlagung jur Verlängerung beä 
Aufenthalts auf ben Stationen fein, infofern ni<ht ald ficber an* 
genommen werben fann, baß bie entjtehenbe Verdatung burtfc rafd>ereä 
fahren innerhalb ber fejtgefefcten ©efcbwinbigfeitägrenje bie jur näth* 
jten Anfcbluß' ober bie jur dnbjktion wieber befeitigt werben wirb; 

b. bie ÜRitnal)me von (Guterwagen barf eine Verlängerung ber plan» 
mäßigen §abrjeit nicht herbeiführen ; 

c. bie JReifenben bürfen burcb bie v D?itbeförberung oon (Sutern in feiner 
2Beife beläjtigt werben. 

(2) 3nwieweit Eilgut mit ben 93erfonen$ügen beförbert werben barf, bei 
welken eine ©efcbwinbigfeit oon mehr ale 60 Kilometer in ber ©tunbe ober 
1 000 Üfleter in ber Minute $ur Slnwenbung fommen foll, benimmt bie Aufttcbte* 
behörbe. 

§. 31. 

Beförderung von ^erfoncn mit ©literjügcn. 
Vknn e6 im 3ntereffe beö £ocaloerfet)re wünfebenewertb erfcbeint, fann mit ben 
(&uter;ügeu aucb Sßerfonenbeförberung jtattfinben ; jebocb barf beöhalb feine 
Vefchleunigung berfelben über bie für folcbe jugelaffene ©efdjwinbigfeit eintreten. 

§. 32. 

gat)rberid>t ter 3 u dfü^rer. 

3eber 3ugfül)rer W c » ten ftahrbericbt $u führen, in welchem bie Abgänge» 
unb Anfunftöjeiten auf ben einzelnen Slnhaltepunften unb außergewöhnliche Vor* 
fommniffe genau $u verzeichnen ftnb. 

§. 33. 

33i(t>uiig unt> 9ler«ifton ber 3«^- 

(1) Sei Vilbung einee 3u«eS muß forgfältig barauf gehalten werben, baß 

Digitized by Google 



Nr. 5. 1Ö86 



63 



bie im §.13 vorgetriebene ünjabl beb teiltet ^remfen ficb in felbigem beßnbet 
unb baß ledere angemejfen oerthetlt jmb. 25ei einer jtärferen Neigung alä 
1 : 200 in einer jufammenhängenben Sänge oon über 1 000 2Jteter muß ber 
lefrte Sagen eine bebiente Sremfe fabelt; hinter bemfelben fann au*nahm$»eife 
bei ©üterjügen noc^ ein reparaturbebürftiger leerer Sagen eingeteilt »erben, fofern 
— berfelbe j»ar lauffähig ijt, aber inmitten be$ 3uge6 nach Strt feiner Öefchäbigung 
nicht eingeteilt »erben fann. 

(2) ferner ftnb bie Sagen unter neb unb ber £enber mit bem nächiV 
folgenben Sagen in boppelter Seife gehörig ju oerfuppeln ($. 12 Abf. 4 unb 5), 
bie 3 u Ö^ e * ne f ^mit biefelbe nach §. 48 Abfafc 2 erforberlich ijl, anzubringen, 
bie $erbinbungen ber etwa oorhanbenen burchgehenben Sremfe (§. 12 Abf. 7) 
herjutletlen, bie SBelafiung in ben einzelnen Sagen thunlichjl gleichmäßig ju »et* 
teilen, bie nötigen ©ignale anzubringen unb baö innere ber jur SBeforberung 
von ^erfonen benu&ten Sagen für bie gahrt in ber 2)unfelheit unb in ben 
£unneln, ,ju beren ^Durchführung mehr als jmei SWinuten gebraust »erben, 
angemejfen ju erleuchten. 

(3) 3n ben ^etfonenjügen muffen bie 3u0M*n fo»eit jufammenjogen fein, 
baß bie fteberbuffer ber Sagen im 3nftanbe ber JRuhe fic^ berühren ($. 28). 
3n 3ügcn, reelle fahrplanmäßig fo»ot)l jur ®üter» als auch jur ^erfonenbeförberung 
beftimmt ftnb, bürfen belabene £angt)olj»agen unb fonjlige Sagen mit unge»öhn» 
Itcher Kuppelung nicht unmittelbar oor unb auch nicht unmittelbar hinter bie 
^erfonenroagen gefteUt merben. 

(4) Seoor ber 3ug bie AbgangSftation oerläßt, ijt berfelbe ,ju reoibiren, unb 
barauf ju achten, baß bie über bie öilbung ber 3üge gegebenen SJorfchriften 
gehörig befolgt jinb. Diefe 5Reoi|ton ijt unterroegö bei jeber ^eränberung in ber 
3ufammenfe&ung beö 3ugeö unb fo oft ber Aufenthalt tt gemattet, ju »ieberholen. 

$. 34. 

6dju&tragcn unb ^oftwaftcn. 

(1) 3n jebem jur ^eförberung oon Sßerfonen beftimmten 3uge, bejfen ftahr* 
gefcbminbigfeit 45 Kilometer in ber @tunbe ober 750 Sföeter in ber Minute 
überjteigt, hat ber erjte Sagen beö 3uge6 al$ ©<hu&»agen ju bienen unb barf 
al$ folcher nicht mit JReifenben befefct »erben. Sei ben mit geringerer ©efch»in' 
bigfeit fahrenben berartigen 3ügen ijl ledere« mit ber öefchränfung gejtattet, 
baß minbejten* bie oorbere Abtheilung beS betreffenben Sagenö oon JReifenben 
freigehalten »irb. 



Digitized by 



64 Nr. 5. 1886. 

(2) 33ei ber bem fßofiwagen ju gebenben Stellung iji, foroeit ber Bahnbetrieb 
bted gemattet, auf bie SBebürfniffe be« $ojibienfle6 JKurffi^t ju nehmen, ebenmäßig 
ift bie SJerwenbung be6 ^ojiwagenä als ®d>ufcwagen t^unlid>0 $u oermeiben. 

$. 35. 

(1) (gjtrajüge bürfen nidjt beförbert werben, wenn bie öa^n nidjt ooUjiänbig 
bewadjt, ber ßug ben 99atmwärtern nic^t oorf)er fignalifirt unb ber nödjjten Station 
orbnungämäfig gemelbet ifl. 

(2) BuSnafnnen ftnb nur in ben im §. 45 nät)er bezeichneten fällen juläftlg. 

$. 36. 

tHrbeüejügc 

(1) Slrbeitdjiige bürfen nur auf befiimmte SInorbnung ber mit ber Leitung 
be$ Betriebes betrauten oerantwortlictyen oberen Beamten ober beren Übertreter unb 
in fejt abgegrenzten 3piträumen auf ber SBa^n fahren. 

(2) 2>ie 93orfief)er ber beiben angrenjenben Stationen muffen oon ber 93e* 
wegung fole&er 3üge ftenntnifl erhalten. $ie« gilt aua> oon einzelnen Materialien; 
£ran6portwagen unb <£>raiftnen, weldje burd> SHenfdjenfräfte bewegt werben« 
biefelben muffen einem verantwortlichen Begleiter unterjieUt fein unb minbejienö 
'A 8tunbe oor ber $u erwartenben Ütnftinft eineä 3ugeö oon bem $at)rgeleife 
beäfelben entfernt werben. 5luf Stationen muffen bie $af)rgeleife vor <§rtt)eilnng 
ber (Srlaubnip utm <£infaf)ren oon allen ^atyqeugen geräumt fein. 

$• »7- 

(1) ^cbueepflüge ober Ißagen jum Srecben beS ©latteifeö bürfen nidjt oor 
bie Socomotioen fatwlanmäfliger 3"flc gebellt werben. 28o baä ^ebürfnij? eintritt, 
werben biefe ^cbneeoflüge ober Sßagen bem 3uge in entfprecbenbem Slbfianbe mit 
befonberen goeomotioen oorattfgefcbicft. 

(2) geft mit ber 3uglocomoti»e oerbunbene Scbneepflüge, welche ni^t auf 
befonberen Stöbern gelten, finb juläfftg. 



Digitized by Google 

i 



Nr. 5. 1886. 65 

$• 38. 

ÜJiitfafjrcn auf ter £ocomoti»c. 

Cime (Srtaubnifj ber baju bevollmächtigten Beamten barf außer ben burc& 
i^ren Dienft baju berechtigten Beamten niemanb auf bcr £ocomotioe mitfahren. 

§. 39. 

<StiUftel)ent>e Sccemottoen unb SBatjcit. 

(1) ©ei angeraten tfocomotioen fotl, fo lange fie füll flefcen, bet Regulator 
gefcbloffen, bie Steuerung in 9lu^e gefegt unb bie ©remfe angezogen [ein. Die 
itocomotioe muß babei fletd unter fpecieder Sfufflc^t jte^en. 

(2) ©tefyenbe, nicfct mit einer £ocomotioe verbundene SBagen ftnb $ur 33er» 
meibung unbeabsichtigter Bewegung mitteljt Vorlagen, öremfen ober anberer 93or* 
rictytungen fo fejtjufteUen, baß fie nid>t in Bewegung gefegt werben tonnen. 

$• 40. 

3«flÜ»jnatc. 

(1) 3eber gefcbloffen fafyrenbe 3ug muß mit Signalen verfemen [ein, welcbe 
bei Xage ben Schluß, bei Dunfeltjeit aber bie 6»ifce unb ben Scbluß beöfelben 
erfennen laffen; gleid)eö gilt für einzeln fatyrenbe ^oeomotioen. 

(2) Slm Scbluffe eineö jeben im Dunfelu fa&renben 3«g^ mu^ außerbem 
ein nadj hinten unb na# vorn leud>tenbe6 £aternen|lgnal angebracht fein. 

(3) 3eber 3ngangfe$ung ber ^oeomotiven muß ein ?fchtungsfignal vorbeigehen. 

(4) (Stnjeln fatyrenbe £ocomotioen unb 2(rbeit6}üge werben wie anbere 3u(Jf 
jTgnalitlrt. 

(5) Slucb Draifmen unb Materialien » Xranöoortwageu (§.36 2lbf. 2) auf 
freier 8at)n muffen im Dunfeln allgemeinen beleucbtet fein. 

$. 41. 

Siqnafe auf freier Streife. 
3luf ber $at)n muffen folgenbe Signale gegeben werben tonnen: 

1. bie Salm ifl fahrbar, 

2. ber 3«fl foü langfam fahren, 

3. ber 3ug foll balten. 



Digitized by 



66 Nr. 5. 1886. 

$. 42. 

Signale iet 3udperfona(d. 

Die 3«af«()ter, ^c^affner unb öremfer muffen ein 9lothflgnal an ben Soco* 
tnottafüfyrer geben fönnen. 

$. 43. 

Signale t>ti gwomottopcrfonaia. 
Die Socomotioführer muffen folgenbe (Signale geben rönnen: 

1. &chtung geben, 

2. Sremfen anziehen, 

3. Sremfen lodlaffen. 

§. 44. 

(5(eftri($e SBcrbinbimgen. 

(1) Der Dienjt mit bem eleftromagnetifchen Telegraphen wirb nach befonbe' 
rer oon ber (Sifenbahnoerwaltung ober Sluftichtöbehörbe erlaffenen 3nftruction 
gehanbhabt; e$ muffen burch benfelben Depefchen oon Station ju Station ge» 
geben unb fämmtliche härter jroifchen je jwet Stationen oor bem Abgänge ber 
3üge benachrichtigt werben fönnen. 

(2) Die (Signale 

1. ber 3«9 ö e ^ ab > 

2. e$ foU eine £ülf8locomotioe fommen, 

bürfen nicht mitteljt optifc^er, fonbern muffen mittelft eleftrtfcher Telegraphen erfolgen. 

(3) 3 u| n herbeirufen von $ülf$locomotioen muffen bie 3üge mit tragbaren 
Apparaten oerfehen, ober an geeigneten ©teilen eleftrifche Apparate aufgehellt fein. 

$. 45. 

Signaliftrimg niAt fahrplanmäßiger 3«gc. 

(1) Stiebt fahrplanmäßige 3üge ober einjeln fafjrenbe tfocomotioen muffen in 
ber Siegel burch ein Signal an bem in ber einen ober anberen Dichtung junächft 
oorhergehenben 3uge ben Bahnwärtern, Arbeitern unb ben in ben Seitenbahnen 
haltenben 3üö*n jur Sftachachtung angefünbigt werben. 

(2) Äann eine folebe «Signalifirung nicht jtattffnben, fo bürfen nicht fahr' 
planmäßige 3üg* ober einzelne £ocomotioen nur abgetaffen werben, wenn eine 
bezügliche 93erftänbigung ber beiben betreffenben Stationen flattgefunben h^t unb 
bie 3öärter jeitig vorher von bem Abgänge berfelben burch eleftromagnetifche 
(Signale benachrichtigt ffnb. 



Digitized by Googh 



Nr. 5. 1886. 



67 



(3) 93on bett »orflet)enben SSeflimmungen fann — unter perfönlicfyer 93er» 
antwortlicfcfeit beö ©tation$oorjtet)er8 ober be8 fonfi jufiänbigen SBetrieböbeamten — 
abgefeilt werben bei #ülffljügen, welche au« 8tnla§ von (Sifenbafmunfäüen, 
geueräbrünjten ober fonfligen berartigen (Sreigniffen plöfclia) erforberlid* werben. 
£>iefelben bärfen nur mit einer ©efdjwtnbigfeit oon t)ö#ften8 30 Kilometer in ber 
etunbe (500 SWeter in ber «Winute) gefahren werben. 

S. 46. 

2ßet<$en in «^auptgelciien rniD 6tanalifiruna. einfabrenber 3 !I flf- 

(1) öevor ba$ ©ignal jur (Sin* ober $urdtfar)rt für ben anfommenben 3«fl 
gegeben wirb unb oor ber $lbfat)rt eined jeben 3«Ö^ ijt nad>jufet)en, ob bie 9Baf)n< 
jtränge, welche ber 3ug ju burcfclaufen f>at, frei unb bie betreffenben Sßei^en 
richtig gefUat finb (fietje $. 1 gbf. 2). 

(2) $luf benjenigen Stationen, auf welchen eine birecte münblidje Serftänbi* 
gung jmifcfcen bem bienfttt)uenben 6tationöbeamten unb bem 2Bärter am ^bfc^tu^ 
telegrapt)en nidtf möglich ijt, ober auf welchen eine 2}erbinbung beä üßärterpojtenö 
am 2lbfd>lu£telegrapt)en mit ber Station bura) eleftrifdje 33lotfapparate ober 
@pre#apparate ober auf irgenb einem anberen mea)aniftben ober eleftrifcben 3öege 
nidjt befielt, |lnb oon bem bienfttt)uenben @tationöbeamten für bie ©infa^rt ber 
3üge optiföe Signale am $errontelegrapt)en ju geben. 

(3) pr bie 2ßeid>en in ben $auptgeleifen ift eine normale Stellung alö 
töegel oor$ufa)reiben. 

(4) 3u ben £auptgeleifen finb ade biejenigen ©eleife }it reebnen, welche in 
2luöfüt)rung beö fahrplanmäßigen $at)rbienfte$ oon StaQnjügen burcbfat)ren ober 
benufct werben. 

§. 47. 

Signale an SBafff rfrahr.cn. 

Die Stellung ber bret)baren 3foögujjröt)ren ber 2£afferfratme foll im 2>unfeln 
burd) Signale fenntlidj gemalt fein. 

$. 48. 

«Berftänbtauna. bc6 3»tgperfonafö unter ft$. 

(1) $a$ 3ugpecfonal barf wätjrenb ber $at)rt nur einem, für bie Orbnung 
unb Sicherheit beö 3uge8 wjugäweife oerantwortlicben Beamten untergeorbnet 



Digitized by Google 



68 



Nr. 5. 1886. 



unb muß fo verteilt fein, baß baburch bie Ueberfidjt über ben ganzen 3ug mit 
(Srfennung ber (Signale unb bie 93erftänbigung bed 2Bagenperfonal$ mit bem 
Socomotioführer ermöglicht wirb. 

(2) Bei allen 3üa,«i muß eine mit ber 2)ampfpfeife ber £ocomoti»e ober mit 
einem SÖecfer an ber Socomotioe oerbunbene 3ufjkine ober eine anbere geeignete 
Vorrichtung angebracht fein, meiere bei ^erfonenjügen über ben ganzen 3ug un& 
bei ©üterjügen, wie bei 300«", wdty fahrplanmäßig fowohl jur ©üter* als auch 
jur ^erfonenbeförberung benimmt finb, foroie bei SWilitarjftgen minbeflenä bi« jum 
machthabenben ^ahrbeamten geführt fein muß. 

(3) Sei Sßerf onenjügen , bie mit folgen burchgebenben Sremfen au&gerüjtet 
finb, welche bei einer 3ugtrennung felbflthätig in 5Birffamfeit treten, unb bie eö 
außer bem tfocomotiofuhrer auch bem wachthabenben ftahrbeamten unb ben Reifen« 
ben ermöglichen, ben 3ug $um stehen ju bringen, barf von ber ÜÄitfuhrung ber 
3ugleine ober ber biefelbe erfefcenben anberen Vorrichtung (9(bf. 2) äbftanb ge» 
nommen werben. 

$. 49. 

3)fafjreQcln bei betnebdftorenOen (Sretgniffen. 

3öenn in $olge eine« betrieböjtörenben (Sreigniffeö ein 3ug <wf Der Sahn 
liegen bleiben muß, finb in ber Dichtung, au« welcher anbere 3"flf ß$ auf bem 
oerfperrten ©eleife nähern tonnten, ftchere Maßregeln ju treffen, burch welche 
folche 3»fl* *«tig Orte, wo ber 3«Ö üegr, in Äenntniß gefegt 

werben. 

$• 50. 

Signalorbnung. 

(1) %m bie gemäß $$. 40 bid 49 erforberlichen (Signale finb bie Vor* 
fchriften ber ®ignalorbnung für bie (Sifenbahnen $eutfchlanb6 maßgebenb. 

(2) führen mehrere Sahnlinien neben einanber h«, fo if* ben optifchen 
Signalen an benfelben eine Stellung $u geben, welche ber Sage ber Bahnlinien 
ju einanber entfpricht. 

Stellung unb ©ebienung fpifcbefahrener 9Bet<hen. 

(1) 3ebe Seiche, gegen beren §pi$e fahrplanmäßige 3«Ö e fah«n, inup 
mährenb beä Durchgang« be$ 3«(K* entweber oerfchlojfen gehalten werben ober 
oon einem ©eichenjletter bebient fein. 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 69 

(2) Den ©eic&enftettern an ber (Sinfatyrt in größere (Stationen ober 3»^Ö' 
bahnen, fowie an ben auf freier Safm gelegenen Sludweic&ungen, ebenfo ben 
auf ber $a()rt beftnbtic^en Socomotiofütyrern, £eijern unb öremfern bürfen ®e> 
fdjäfte, burcfr weld&e bie forgfättige ©aljrne&mung if>rer Functionen beeinträchtigt 
werben tonnte, nidfrt aufgetragen ober gemattet werben. 

$• 52. 

Sfcbienung unb fiütyrung ber ?ocomotiwn. 

(1) 3ur Sebienung ber fcocomotioe muß biefelbe mit einem Führer unb 
einem £eijer befefct fein. 

(2) Die Führung ber Öocomotioen barf nur folgen $erfonen übertragen 
werben, welche minbeflen« 21 3a&re alt unb unbefa)oltenen SRufed ffab unb i&ce 
Öefätyigung al$ Socomotiofü&rer unter Seaajtung ber oom ©unbeSraty barüber 
ertaffenen S5orfa)riften nadjgewiefen ^aben. 

(3) Die £eijer muffen mit ber £anb&abung Socomotioen minbeflend fo« 
weit oertraut fein, um biefelben erforberlic&enfatt« ftitt- ober jurücfjletten ju rönnen. 

IV. 33eflimmungen für ba« s 45ubUfum. 

SfOgemcine Sefitminungcn. 

Die (Sifenbatynreifenben unb ba$ fonflige Sßublifum mujfen ben allgemeinen 
5lnorbnungen naa)fommen, wela)e oon ber 8afcnoerwaltung befyufS &ufrecbterf)altung 
ber Orbnung innerhalb be$ ©a&ngebieteä unb beim Transport ber $erfouen unb 
(gffeften getroffen werben, unb &aben ben bienfUic&en Slnorbnungen ber in Uniform 
befinblia)en ober mit einem Dienftabjeia)en ober mit einer befonberen Legitimation 
uerfef)enen 8af)tt»oli$eibeamten (§. 66) $olge $u leijlen. 

$. 54. 

^treten ber 5BaI)nanla(jen. 

(1) Dae betreten be$ $tanum* ber $a&n, ber baju gehörigen ööfäungen, 
Damme, ©räben, »rüden unb fonjtigen Anlagen ift o&ne (Srlaubniflfarte nur 
ber Slufftd>t6ber)örbe unb beren Organen, ben in ber ttuftübung t^rcö Dienfte* 
beffoblie&en Seamten ber ©taat$anwaUfc&aften, ftorjifc&ufr«, 3«>tt', ©teuer*, $ete< 
grapsen» unb $olijeibeamten, fowie ben jur JRecognofcirung bienfltidt) entfenbete« 

Digitized by Google 



1 



70 Nr. 5. 1886. 

Dffijieren gemattet; babei i)l jeboch bie Bewegung wie ber 9tufenthalt innerhalb 
bet $aht* unb 3tangirgeleife $u verineiben. Die bezeichneten Sßerfonen, fowie bie 
nach $. 55 jum betreten ber bem übrigen ^ublifum nic^t geöffneten ©tationö* 
nnb Dienfträume berechtigten Beamten haben, fofern fTe nic^t burch i^re Uniform 
als folche fenntlich finb, ftch burch eine Bereinigung ihrer oorgefefcten Dienfi* 
beerbe auf ßrforbern auSjumeifen. 

(2) Das Sßublifum barf bie Balm nur an ben $u Ueberfahrten ober Ueber« 
gangen beflimmten ©teilen überfchreiten, unb $war nur fo lange, alö bie lederen 
nicht burch Barrieren oerfchloffen ftnb. Die mit Dref)freu$en ober ftch felbfl oer- 
fchliefenben ftallthüren oerfehenen Uebergänge (§. 4 5lbf. 3) bürfen nur »afftrt 
werben, wenn (ein 3ng in ©icht ifl. 

(3) 3n allen fallen ifl jeber unnötige Berjug $u oermeiben. 

(4) Die ©ewährung oon (Srlaubnifcfarten jum Betreten ber »orftehenb be- 
zeichneten Bahnanlagen bebarf ber Genehmigung ber SluffichtSbehörbe. 

(5) @ö ifl unterfagt, bie Barrieren ober fonftigen (Sinfriebiguugen eigeu» 
mächtig ju öffnen, ju überfchreiten ober ju überftetgen, ober etwas barauf $u legen 
ober ju hangen. 

$. 55. 

betreten t>er Stationen. 

(1) Stuf erhalb ber beftimmungömäfjig beut $ublitum für immer ober jeit» 
weife geöffneten Staunte barf niemanb bie Station ohne (Srlaubnifjfarte be* 
treten, mit Ausnahme ber in Sluöübung ihreö Dienfteö befinblicben ^t>efö ber 
Militär * unb ^oli jeibehörbe, fowie ber im §. 54 gebachten unb ber ^Joft« 
beamten. 

(2) Den $efiungö'@ommanbanten, ^ortifteationö * Cfftjieren unb ben burch 
ihre Uniform alö folche fenntlichen ftortifkationebeamten ifi gemattet, auch ben 
Bahnforper wie bie Stationen innerhalb oeS geftungöraijons ju betreten. 

(3) $i\x baß Inhalten von ©agen behufs Aufnahme ober 2lbfefcung oon 
Sßerfonen, fowie $ur Abholung ober 3wfu*) r wn ©ütern ftnb nur bie bafür be> 
fiimmten ©teilen auf ben Borgen ber Stationen unb auf ben ^lä&en an ben 
Staunten für bie Lagerung ber ©üter ju benufcen. 

(4) Die Ueberwachung ber Orbnung auf biefen für bie ftuhrwerfe beflimmten 
$läfeen fleht ben Bahnpolijeibeamten $u, infofern in biefer Begehung nicht be« 
jonbere Borfchriften ein 5lnbereS beflimmen. 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1686. 



71 



£uiübcrtöaffcu von ©cgciiftättCcn übet Die iöafjn. 

Da« £inüberfchaffen von pflügen unb Eggen, fowie von Baumjtämmen unb 
anberen fchweren ©egentfänben über bie Bahn barf, fofent folche nic^t getra^tMi 
werben, nur auf SÖagen ober untergelegten Schleifen erfolgen. 

$. 57. 

betreff n Der v £abn bureb 93ieb 

(1) $iir ba« betreten ber Bahn unb ber baju gehörigen Anlagen burch ^Btet> 
bleibt berjenige verantwortlich, welchem bie $tuf|icht über ba«felbe obliegt. 

(2) Da« treiben oon größeren 93iel$eerben über bie Bahnübergänge i(i 
innerhalb jehn Minuten oor bem erwarteten Eintreffen eine« 3«flt« nicht mehr 
gemattet. 

SPemi&utu} von ^rröatübergÄnflcn. 

^rioatübergänge bürfen nur oon ben Berechtigten unter ben oon ber 2(ufftcht«< 
behörbe genehmigten Bebingungen benufct werben. 

§. 59. 

©cHMofiene Ucbergänfle. 

So lauge bie Uebergänge gefchloifen finb, müjfen ftuhrwerfe, Leiter, Jxetber 
oon Biehheerben unb Führer oon Uafltt>ierett bei ben aufgestellten s J£Barnung«tafeln 
halten. Da« ©leiche gilt, fobalb bie ©lorfen an ben mit 3ugbarrieren oerfehenen 
Uebergängen ertönen. ftufigänger bürfen |t<h t>en gefchlojfenen Barrieren nähern, 
biefelben aber nicht öffnen. 

Sabtibefäfibiaungen unb 9etrirb«jtörungen. 

Äße Befähigungen ber Bahn unb ber baju gehörigen Anlagen, mit Ein« 
fchlu§ ber STelegcaphen fowie ber Betriebsmittel nebfl 3ubehör, ingleichen ba« 
Auflegen oon Steinen, £olj unb fonjligen Sachen auf ba« planum, ober ba« 
Anbringen fonjtiger ^ahrhinbernijfe ftnb oerboten, ebenfo bie Erregung falfchen 
2Üarmö, bie Nachahmungen oon Signalen, bie BerfleUung oon 3(u«weiche* 
Vorrichtungen unb überhaupt bie Bornahme aller ben Betrieb jlörenben J&anb* 
lungen. 



Digitized by 



72 Nr. 5. 1886. 

S- »>• 

Sßerbot bee (Sin* unb Sluafteigenä wdtyrenb ber Senkung ber 3ü$e. 

$ae @infleigen in einen bereite in ©ang flehten 3"9; Verfuch, fotoie 
bie £ülfeleiflung baui, tngleic^fn bae eigenmächtige Ceffnen ber SBagenthüren 
ober Sluefleigen, roäljrenb ber 3"9 M «»>«h »n Bewegung beftnbet, ifl »erboten. 

33eftrafiimj doii Uebertretungen. 

2öer ben Seflimmungen ber §§. 53 bie 61 unb ben nachfolgeBben &e* 
flimmungen bee Setriebe «JReglemente für bie (Sifenbafmen Deutfcr/lanbe juwiber» 
hanbelt, toelche alfo tauten: 

feuergefährliche ©egenflänbe, foroie allee ©epäcf, roelcbee ftlüfftg« 
feiten unb anbere ©egenflänbe enthält, bie auf irgenb eine SBeife 
(Stäben oerurfachen fonnen, inebefonbere gelabene ©etoehre, Schief}* 
puber, leicht entjünbbare Präparate unb anbere Sachen gleicher ©igen- 
fcbaft, bürfen in ben Sßerfonemoagen nicht mitgenommen werben. SDao 
(Sifenbahnbienflperfonal ifl berechtigt, fleh in biefer S3ejtet)ung bie nötige 
Ueberjeugung ju »erraffen. 

Sägern unb im öffentlichen $>ienfle flehenben fßerfonen ifl jebocb 
bie 3)?itfüf)rung oon ^anbmunition geflattet/ 

wirb mit einer ©elbflrafe bie nt einhunbert 3Narf betraft, fofern nicht nach ben 
allgemeinen Strafbeflimmungen eine härtere Strafe oenoirft ifl. 

$. 63. 

93efugiuffe ber 93ahnpoltjeibeamten. 

(1) 3)ie Vahnpolijeibeamten finb befugt, einen 3eben vorläufig feflutnefmien, 
ber auf ber llebertretung ber im §. 62 gebachten S3eflimmungen betroffen ober 
unmittelbar nach ber llebertretung oerfolgt wirb unb ftch über feine ^ßerfon nicht 
auejumeifen oermag. £erfelbe ifl mit ber fteflnahme ju oerfchonen, wenn er 
eine angemeffene Sicherheit beflellt. $ie Sicherheit barf ben Jpöchflbetrag ber 
angebrohten Strafe nicbt überfleigen. 

(2) (Snthält bie firafbare 4panblung ein Verbrechen ober Vergehen, fo fann 
fich ber Schulbige burch eine Sicberheitebeflellung ber vorläufigen §eflnat)me nicht 
entgehen, 

Digitized by Google 



Nr. 5. 1866. 



73 



(3) 3eber ftefigenommene ift ungefäumt an bie näcbfte $oli$eibebörbe ober 
an ben (Staat«* ober $olizeianroalt abzuliefern. 

§. «4. 

*Berfaf>rcn im gall einer geftnafjme. 

3)en SBahnpolizetbeamten ifl gemattet, bie feftgenommenen ^erfonen burch 
SRannföaften auö bem auf ber (Sifenbafjn befinblicben BrbeitSperfonale in 8e< 
roatbung nehmen unb an ben Seftimmungfort abliefern ju (äffen. 3n biefem 
$aUe hat ber SBahnpolizeibeamte eine mit feinem tarnen unb mit feiner $)ienft* 
qualität bezeichnete $efinehmung6farte mitzugeben, welche vorläufig bie «Stelle ber 
aufzunefymenben Serhanblung oertritt, bie in ber Siegel an bemfelben Xage, an 
bem bie Uebertretung conflatirt mürbe, fpätefienö aber am Vormittage beß folgenben 
$age£ an bie ^olijeibe^orbe ober an ben Staat«' ober ^olijeiamoalt eingefenbet 
»erben muß. 

$. 65. 

2lue*f)ang ber 5?orfd>riften für ben ^erfonenverfeljr. 93efcbn>erbebucf>. 

@in ÄbbrudE ber §§. 53 biö 65 biefeö Reglement« unb ber §§. 13, 14, 22 
2lbfa$ 2 unb 5 unb §. 23 be$ betrieb« * ^Reglements ift in jebem Sßarteraiim 
aufzuhängen unb femer auf jeber Station ein bem ^itblifum su^änglicbed öe* 
febmerbebueb im Stationsbureau aufzulegen. 

V. 23abnpolizctbcamte. 
§. 66. 

Skjeicfjnung ber 3?af)npoIijeibeamien. 

(1) 3ur Ausübung ber Sahnpolizei jtnb junäc^ft folgenbe @ifenbat)nbeamte 
berufen: 

1. iöetrieböbirectoren unb Ober • Ingenieure, 

2. Ober * Betriebs * 3nfpectoren, 

3. Betriebs »Snfpectoren unb Betriebs < Sau » 3nfpeetoren (Transport« Ober* 
3nfpectoren, XranSport'Snfpectoren unb beren Slftiflenten), 

4. @ifenbahn«Saumeifler, &btt)eilungS » Saumeijler unb Ingenieure, 

5. öafmcontroleure unb BetriebScontroleure, 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



ferner : 

6. ©tationöooriieber (®tation$meifier, $aI)iU)ofS*3ufpectoren, $al)it(wf*' 
SJerwalter), 

7. ©tationöauffeber (S3a^nt)ofö * Sluffe^er) unb ©tattonö > $lf|ijtenten 
(Sabnfwfa < 3nfpectionö * «fftftenten), 

8. Safmmeijter, unb £ülf6bafmmeijter, 

9. ÜBeiAenjtetter (ffieiebenwärter, ©tationöwärter unb £ülföweicbcn* 
Wärter), 

10. ©ber*öatmwärter, öabnwärter (knieten*, ©cblag», ©ignal*, ©trerfen» 
roarter) unb 4?ülf$bat)uwärter (Sei Wärter), 

1 1 . Ober*3ugmeijter unb 3ugmeifter (3ugfü()rer, jugfttyrenbe ©cfcaff ner, 
Ober«®d>affner), 

12. Sßacfmeifter (®üterfd>affner, ©epäcffcbaffner), 

13. Scbaffner OJJerfonenfcbaffner, ©onbueteure), 

14. Clangirmeifter (Dber<&oppler, Scbirrmeifter), 

15. 3öagen Wärter unb Sremfer (©cbmierer, 3u9$öto), 

16. JbWtter (Sßortierö, ^erronbiener), 

17. 9k(btwä(bter. 

(2) $>ie ©afmoolijei * Beamten muffen bei $tu$übung it)reö £Z>ienfied bie 
vorgetriebene Dienftuniform ober bad feftgeftellte £ienftabjei$en tragen ober 
mit einer Legitimation oerfetyen fein. 

s. «?. 

3nflni(iii)n. 

Sitten im $. 66 genannten $af)u»oli)eibeamten, welche in ber jur ©idberung 
beö 8etriebe6 erforberlicben 3lnjaf)l angeheilt werben muffen, finb von ber <Sifen* 
bafmoerwaltung über ir>re $)ienftoerri(btungen unb i&r gegenfeitigeö Dienft* 
oerljaltniß fcbriftlidje ober gebruefte Snftructionen JU ert^eiten. 

$. «8. 

SefdtyQiing. 

(1) Sitte jur Ausübung ber öatmpoüjei berufenen Beamten muffen minbeften* 
21 3a&re alt unb unbeholfenen JRufe« fein, le'fen unb f ^reiben tonnen unb bie 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



75 



fonft ju ihrein befonberen Dienft erforberlicben (* i^enf chaften bereit. Diefe 
muffen bezüglich ber im §. 66 9tr. 6 bi$ 17 aufgeführten ©afmpoüjetbeamten 
ben vom Sunbeärath barüber erloffenen Seftimmungen entfprechen. 

(2) Die öahnpolijeibeamten Werben von ber jujtcinbigen &ef)örbe »er« 
eibet. <©ie treten aläbann in Öejiehung auf bie ihnen übertragenen Dienft- 
Oerrichtungen bem fßublifum gegenüber in bie Diente ber öffentlichen $olijei* 
beamten. 

(3) Die Offaiere unb SWannfchaften ber militarifcben Formationen für 
(Sifenbahnjroecfe ftnb von obigen SSorfcbriften über baö Alter unb bie ^eeibigung 
auögefchloffen. 

$. 69. 

$fli$ten gegen baS ^ublifum. ^erfonalaften. 

(1) Die Sahnpolijeibeamten haben Dem $ub(ifum gegenüber ein befonneneS, • 
anftänbigeö unb rücfjtchtöooüeö benehmen ju beobachten unb jich inäbefonbere jebeö 
herrifeben unb unfreunbltcben Auftretens $u enthalten. 

(2) Uinjemltchfeiten ftnb von bem 5Jorgefefcten jireng $u rügen unb nötigen* 
faüef bnreh angemeffene Diöcivlinarflrafen ju atmben. 

(3) Diejenigen Öahn»oli$eibeamten , welche fich alä jur Ausübung threö 
Dienfteö ungeeignet jeigen, muffen fofort von ber Verrichtung polizeilicher gunc« 
tionen entfernt werben. 

(4) Die ^abnoerwaltung ijt oerbunben, über jeben ^armpolijeibeamten 
^erfonalaften anzulegen unb fortzuführen. 

S3ejirf fcer Hmtaihättgfeü. 

Die Amtöwirffamfeit ber öahnpolijeibeamten erfherft tlcr) ohne Ülütfftcht auf 
ben ihnen angewiefenen 2Bot)nfty auf bie ganje Sah«, bie baju gehörigen Anlagen 
unb jo weit, alö fola)eö jur £anbhabttng unb Aufrechtbaltung ber für ben (Sifen« 
bahnvetrieb erlaffenen ober noch 3« erlaffenben ^olijei » SSerorbnungen erforber* 
lieh i% 

$. Ii. 

©egenfeitige Unterfitu&ung ber ^olijettxamtcn. 

Die «Staats» unb ©emeinbe^olijeibeamten ftnb oerpflichtet, bie 8ahn»olijei* 
beamten auf bereit (grfuchen in ber £anbhabung ber Sahnpolijei ju unterftü&en. 



Digitized by 



76 Nr. 5. 1886. 

(Sbenfo jtnb bie 8a(mpoli$eibeamten oerbunben, ben übrigen ^ofyeibeamten bei 
bet Ausübung it>re^ 8mt$ innerhalb beö im oortyergetyenben ^Paragraphen 
bezeichneten ©ebiet$ Seijlanb ju leiflen, foweit eß bie ben Salmbeamten ob' 
liegenben befonberen Pflichten julaffen. 

VI. 33 e auffidjtigung. 

Die Sfufjubt über bie Huöführung ber im 93orftef)enben jur (Sicherung beö 
öettiebeö gegebenen 35orfchriften liegt ob:*- 

». bei ben untec Staatsverwaltung jlehenben (gifenbalmen ben (Sifen* 
bahnbirectionen, 

b. bei ben unter ^ßrioatoerwaltung fle^enben <Sifenbat)nen bem oberjten 

Setrieböbirigenten ober ben (Sifenbahubirectionen unb 
c ben SluffichtSbehörben. 

VII. 9(u$nat)utebefHmmungen. 
S. 73- 

(1) 3nfofern auf einer Sahn einzelne in biefem Reglement vorgetriebene 
(Sinrichtungen noch nicht befielen, auch i^re £erjlellung ohne befonbere (Schwierig/ 
feiten biö ju bem im $. 74 beftimmten Termin nicht ju bewirten ift, tonnen für 
beren Ausführung oon ber betreff enben £anbe«» Regierung mit 3«fttmmung 
9lei4>0'@ifenba^n'S(mt0 angemejfene Triften bewilligt werben. 

(2) öefriflungen, welche bereit« auf ©runb be« bieget gültigen ^Reglement* 
bewittigt finb, werben Neroon nicht berührt. 

(3) $ür bie an ben ©renken Deutfcblanb« gelegenen ©tredfen, welche oon 
auctfänbifcben ©afjnoerwaltungen betrieben werben, tonnen Ausnahmen bejüglidj 
biefed DSeglementS oon ber betreffenben SanbeS« Regierung unter 3«iijwmung be« 
£Rei4>*'<$ifenbatm<9mt6 bewilligt werben. 

(4) Da« 9ieid>6'<gifenbalm<8mt ifi ferner ermächtigt, für gewiffe 3Ü8* 
3uggattungen einer $auptbafm auf Antrag ber jujtänbigen Sanbeö* Regierung 

Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 77 

erleidjternbe Abweisungen von einzelnen ^ejhinmungen biefeö Dfeglementö $u> 
julaffen. 

VIII. ©djluPnt im mutigen. 
$. 74. 

(1) £>iefed Reglement tritt mit Dem 1. flpril 188Ö an 3tetle m bisher 
geltenben Öafmpolijei » 9iegletnentö in Äraft unb nnbet Anroenbutig auf allen 
(gifenbaf)nen $)eutfd(>lattM mit $lttönat)me beseitigen, für welche nad) ber @nt< 
fdjliethntg ber juitänbigeit £anbe$bef)örbe mit 3uflimmung beö 9ieic^6 * (Stf enba^n* 
3(mtö bie &af)itorbnung für beutle (Sifeiibatyneit ttntergeorbneter !8ebeütnitg map' 
gebenb ift. 

(2) $>aöfelbe wirb burcfc baä 5Heidjö*©efe&btatt unb baö (Zentral* sölatt für 
baö Deutf^e SReiefy, foroie attßerbem von ben 2$uttbeö*9 f legierungen pttblieirt. 

(3) iDie von ben öuttbeö * ^Regierungen ober (Sifenbatni Verwaltungen er» 
laffenen Auöfüfyrungöbejiimniungen linb beut tf(eid^(5ifeiibat)n>51mt mitteilen. 

Ö erlin, ben 30. November 1885. 

$er (Stellvertreter be$ £Ketcf$fantfer$. 

». öoettictier. 



5 

Digitized by 



78 



Nr. 5. 1886. 



Anlöge A» 

Stotmalprofit bt$ listen 9tatime$ 

für bie (Sifen&afjnen $>eutf<WanM 

für Mc freit Söabtt. 




•) $c mc vt ii ii<i. 2icfje nuef) bie iiiiiftcliatbo -^cid^nuufl bc^ unteren $rpfiItQct(c£. 

Digitized by Google 



Nr i>. 1886. 



79 



Sfrrnmlproftl fceö liebten Nnumc* 

für bic ©tfenfeatynen S)eutfdjfant>g 

für bie Bahnhofe unt> ftaitefteUcn. 

} 




i i 



■* 4- 



I ! 



• 



i) 



I i 



Ii 



.teso,,, . 



12 
ES. 




■- K Jt*n%l 




■+ 



Unter« 2$fü ber in ber ttntage A nnb B batgeftelltcn tytofile. 

jmem *. 




m>. , ;'i 




r 



! *■»[.». ■imii.lni IH; k*?L,J """" ■ 

» rir «II" Ulli» »«»«»tf II<1.m " 7w i ' ' *"* o»^*»t( 



Digitized by Google 



80 



Nr. 5. 1886. 



23efanntmad)uttö, 

betreffend 

Die <Signalorbnung für btr (Sifenbalmen DeurfcfjlanbS. 
$om 30. November 1885. 

3n ©emäjjbeit bet vom ^unbeöratb in ber «ifcung vom 26. November 
b. 3. auf Qrunb ber §lrtifel 42 unb 43 Der Oieidtfverfajfung unb im 9nfd>(u§ 
an baö Sabnpolijet * ^Reglement für bie Crifenbalmen Deutfeblanbö gefaxten 
$efa>lüffe lautet ber Xert ber ®ignalorbnung für bie (gifenbabnen Deutfcblanbö 
wie folgt: 

für bie 

(Stfcnba&ncn SeutfcftfanM. 

I. Signale auf ber freien SBabnftrede. 

a. 2? i e atujiifdKii Signale finb für baö $ewacbungdperfonal 
mitteilt e t e 1 1 r i f cb e r £äutewerfe ; u geben wie folgt: 

1. Der 3ug fl f bt in ber JMicbtuug von Einmal eine beftimmte 9n$abl von 
A nacb B (9tbmelbe|tgnal). ©lorfenfdJlagen. 

2. Der 3ng gel)t in ber 9iicbtung von 
B nacb A (Stömelbejtgnari. 

3. Die $abn wirb biß jum näcbjteu 

fahrplanmäßigen 3«fle niebt mefyr 

befahren (JRubejignal). 

ttnmcrfuna ju 3. $trfr6 (Signal fann an* angewanto werben, um anjupigen, 
bat? ein fignalijirter 3ug nietn fommt. 

4. (5$ iji etwaö ^upergewöbnliebeö ju Secbamal biefelbe §ln^ar>t von ©lodern 
erwarten (SÜarmngnal). feblägen. 

Digitized by Google 



3weimal biefelbe ?(n$abl von ©locfen» 
feblägeu. 

Dreimal biefelbe 9ln$ab( von ©lodern 
ffblägen. 



Nr. 5. 1886. 



81 



2(u§er ben eleftro'afuftifcben Opalen tonnen aud) ^ornfignale gegeben 
»erben wie folgt: 

1 a. langer, furjer, fuqer, langer $on, einmal $u geben, 

2 a. baö oorf)ergef)enbe Signal jweimal $11 geben, 



3 a, langer, langer, langer, langer Jon, 



4 a. fnqer, fuqer, furjer, fnqer Xon, jweimal ju geben, 



b. Die or-tifcben Signale ftnb wie folgtet geben: 

5. Der 3ug barf ungebinbert pafnren (ftabrftgital). 



bei Jage: 
Der Bahnwärter macbt $ront gegen 
oen 3ng. 



6. Der 3ng foll 

bei £age: 
Der Batmwärter fuilt irgenb einen i 
©egentfanb in ber 9lid>tung gegen baö 
(Seleife. 

2lm Anfang unb am ßnbe einer langfam 
ju burcbfabrenben Stretfe )mb Scheiben 
anfgefiellt. Dem fommenben 3 u fl e 
gefe^rt muß bie erfte Scheibe mit A 
unb bie le&le mit E bezeichnet fein. 



bei Dunfelbeit: 
Der Bahnwärter macht ftront gegen 
ben Bug unb hält bie Jpanblaterne mit 
weiflein liefet bem 3uge entgegen. 

langfam fahren 

bei Dunfelbeit: 

Der Bahnwärter hält bie Jpanblaterne 
mit grünem l*icbt bem 3"fl e entgegen. 

%m Anfang unb am (*nbe einer lang- 
fam ju burebfabrenben Strecfe flnb Stotf* 
latemen aufgehellt. Dem fommenben 
3uge jugefebrt muß bie erfte Laterne 
grüneö, bie le&te weißeö Siebt jeigen. 



7. Der 3ng folf galten (£altngnal)- 
bei £age: bei Dunfelheit: 

Der Bahnwärter Zwingt einen ©e* 1 Der Bahnwärter fdjwingt feine £anb- 
genjtanb im Greife herum, i lateme, im greife herum, welche, fofem 

eö bie 3eit erlaubt, roü) gu blcnben ift. 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



Silber beu Signalen 9cr. 5 biö 7 fönnen auch Signale am Tele* 
graphenmaft wie folgt gegeben werben: 





5». Der 3«fl l>arf ungehinbert paffiren (ftahrfignal). 

bei Tage: ^ bei Dunfelfoeit: 



SRechtöfeitiger Telegraphen' 
arm fchräg nach oben gerietet 
(unter einem ©intel »on etwa 
45 (grab). 




SBeijjeß 2icht ber Signal* 
laterne beS Telegraphen* 
majieö. 



6 a. $)er fall langfam fahren. 



bei Tag: 
Singer bem vorljergehenb 
angegebenen Signal$eicben ein 
Stab mit runter Scheibe am 
Telegraphenmajt befejtigt. 




bei Dunfelbeit: 

©rüneS Siebt ber Signal* 
laterne beö Telegraphen* 
mafte6. 




7 a. T)er 3ug foü* galten (£altftgnal). 



bei Tage: 
^rechtzeitiger Telegraphen« 
arm wagerecht geftellt. 




bei Dunfelheit : 

9lothe6 liefet ber Signal 
laterne beö Telegraphen* 
mafte6- 



£ie optifchen Signale am ©loctfiationötelegraphen, welche in ber dtuhejledung 
„Jpalt" jeigen muffen, finb wie folgt ju geben: 



Digitized by Googl 



Nr. 5. 1886. 



83 



8. $reie $ar,rt. 





bei 3rage : • 
■ S)ied>t$feitiger £elegrapf)em 
lärm föräg naa) oben gerietet 
"(unter einem 2Binfel \>on 
etrca 45 ©rab). 



9. £alt. 

bei Jage: 

ÜRe(&t$feitiger Jelegrapfjen* 
arm magerest. 




bei Dunfeu)eit: 
$Bei#eö mt ber 
laterne. 



bei Dunfelfyeit : 
9iotr)e6 liefet ber Signal* 



laterne. 



II. Signale auf unb »or t c n Stationen, 
a. Die afttftiftien Signale mit ber StationSglocf e. 



fturjeö häuten unb ein beutlicb mar* 
firter Schlag. 



10. Die Slbfaljrt beö 3ugeö naht, 
eventuell au* (Srlaubnifc unn <$m> 
Reigen. 

11. (Sintfeigen. 3nuu marfirte Sculäge. 

12. Wabrt. I Drei marfirte Scbläge. 

b. Die optifdjen Signale am 5>lbtcblufitelegrap{)en ber $af)n* 
l)öfe unb £altefWlen unb folgenbe: 

13. @infal)rt ifl gesperrt, 
bei Jage: t=mk bei Dunfeltjeit: 

Der Jelegrapbenarm muß j 3 Die Signallaterne am 

nacb reebts magerest gebellt | Telegraphen maft jeigt naa> 

fei«. R Hafen rotyeö tficijt unb nacb 

3nnen (ber Station juge* 
fef>rt) griineö tfiebt. 





Digitized by Google 



84 



Nr. 5. 1886. 



14. (Siufal)rt ift frei. 





bei $unfell)eit: 



bei Tafle: 

Der Telegrapr^narm muß 
fdnäg rechte nac^ oben ge» 
richtet fein (unter einem 
Söinfel von etwa 45 ®rab). 



Die (»ignallaterne am 
£elegrapl)enmait jeigt nacb 
Stufen grüneö £icbt unb nadi 
3unen (ber Station ^uge* 
U\)xt) iveifu'ö i'icbt. 



©o eö für notbivenbig eraebtet wirb, bie Mblentung ber 3üge vom buccb' 
gefyenben ©eleife bureb Signale am ovtifcben Telegraphen fenntlid) 511 machen, 
gelten folgenbe SBeftimmungen : 

1. Die 2lbleufung in ein abjweigenbeö (Seleiö ift fletö an bemfelben 
Telegrapbenmaft ju jtgnalitiren, an welchem |icb bae Signal für baö 
Verbleiben im burebgebenben ©eleife befinbet. 

2. Die 5(nn>enbung von ^uäfabrtaiignalen auf ben $arml)6fen unb ^alte« 
Hellen ifl gemattet; in ber Siegel )tnb biefelben vor bem ju beefenben 
fünfte aufhellen. 3n $luönat)inefäUen fönnen bie Signatyicben für 
bie ?luöfat)rt an einem unb bemfelben Telegrapbeumaft mit ben Signal* 
jeirijen für bie (Sinfaljrt angebracht werben, fofem ifyre (Srfennung bem 
verantwortlichen Stationöbeamten bireet möglich ifi, ober bureb 9tad>* 
ahmungöfignale möglich gemacht wirb. 

3. Die Siguale fitob, in ber Olicbtung beö fabrenben 3uge6 gefeiten, 
folgenbe: 



13. <Siufaf>rt ifl gefperrt. 



a. $ur baö burebgehenbe unb ba$ abjweigenbe ©eleiö (Slblenfting). 




bei Tage: k=33» De * Dunfelheit: 



Digitized by Google 



Nr. 5. IHfiiL 



85 



14. (ginfa&ti ift frei, 
a. $ür bae burd)ge&enbe ©riefe (#auptgeleiö) 



bei Jage: 

Der obere Telegraphen* 
arm muji febräg rea)tö nad) 
oben gerietet fein (unter 
einem Fintel oon etwa 
45 ©rab). 




(ein *id)t). 



bei Dunfelbeit: 

Die obere 8ignallaterne 
am Telegrapljenmaft jeigt 
nad? Stoßen grünet (*icbt 
unb nad) 3uneu (ber Station 
uigefel)rt) ioei|?e6Vicbt. (Die 
anbere Signallaterne jeigt 



b. ftiir baö abnoeigenbe ©eleiö (Siblenfung) 

bei Dunfelbeit: 



bei <tage: 

iBeibe Telegraphen arme 
muffen febräg reebtö iia$ 
oben gerietet fein (unter 
einem Fintel von etwa 
45 ©rab). 



I 



bleibe Signallaternen am 
Telegrapbenmajt jeigeu nad) 
Stoflen grünee tfid)t unb 
nad) 3nnen (ber Station 
,uigefel)rt) loeijje* Sid)t. 



A. Ausfahrt \\t gefperrt. 
. $iir bas burd)get)enbe unb abuueigenbe ©eleiö (ableufung) 



bei Tage: 

T>er obere Telegraphen* 
arm mu& na* reebtö wage« 
red)t gebellt fein. 



bei Dunfelbeit: 

Die obere Signallaterne 
am Telegrapbeninatf jeigt 
nad) 3nnen (ber Station 
jugefebrt) rotye* tfid)t unb 
nad) Stopen (ber freien 5öafcn' 
fireefe jugefeljrt) weijjeö 2id)t. Die 
anbere Signallaterne jeigt fein £id)t. 




Digitized by Google 



86 



Nr. 5. 188«. 



B. 21uöfal)rt ift frei. 
«. ftiix ba* burcbgetyeube ©eleiö (£auptgeleiö) 




bei Xage: 

^er obere Telegraphen« 
arm muß fcbräg rechte nad) 
oben gerietet fein (unter 
einem Sßinfel von etwa 45 
@rab). 



bei £unfelf)eit : 

2)ie obere Signallaterne 
am £elegrapf)enmajt jeigt 
naeb 3nnen (ber Station 
jugefetyrt) roeifjeö £icbt, unb 
nacb Stoßen ifl biefelbe ge* 
blenbet. (£>ie anbere Sig* 
nallaterne jeigt fein Siebt). 

b. pr baä ab}n?eigenbe ©eleiä (Slblenfung) 





bei Jage: 
$eibe Telegrapfjenarme 
muffen fdjräg rechte nadj 
oben gerichtet fein (unter ei* 
nein SBtnfel von etwa 45 
©rab). 




bei Dunfelfjeit : 

Öeibe Signallaternen am 
£elegrapl)enmafi jetgen na$ 
3unen (ber Station juge* 
fel)rt) weißes ?i<bt unb nacb 
Slußen finb biefelben ge* 
blenbet. 



15. 



£ie ^erftellung hiervon abiveicbenber Signale am Telegraphen majt für 
bie Hinfahrt ober bie Ausfahrt ijt nur mit ©enelmiigung ber jutfänbigen 
^aiibe6be()örbc unter 3ufiiinnutng beö töeidtf<C*ifenbaf)n^lmt6 im Einzelfalle 
julafiig. 

2)ie 2lmvenbnng ber in ber Signalorbnung für bie @in* unb $ludfat>rt 
vorgeschriebenen Signale im Innern ber Bahnhöfe unb ^a(tefie(Ien jur 31b* 
fcöliefnmg einzelner ©eleiögruppeu ifl gemattet. 

Dinner hin 4: Stfo eine «Menfuna vom hircfcqcbcnten ©eleifc fnr# optifrhe 
Signale nia>r fciiHi(td) jn inacftrn iff, fürten einflügelige Wnöfatyrtdtclegrapfyen 

Wnu'cnhwg. 

3n angemeffener (Entfernung vor bem Slbfcblußtelegraphen ijt auf (Srforberu 
ber 2(uftictotöbef)orbe ein $orfigna( aufjuflellen. £a6felbe foll aus einer, 
um eine Slcbfe brehbaren runben Sfbeibe, mit welcher eine Laterne ver« 
bunben ifl, befielen. 

3eigt ber Slbfcblußtelegrapf) baS Signal 

„einfahrt ifl gefperrt," 



Digitized by Google 



Nr. 5. 18*0. 



H7 



fo ijt bie fenfrcc^t fteljenbe volle runbe 6cbeibe unb bei Dunfeltyeit bie in 
berfelben beftnblicbe Laterne mit grünem £id>t bem fommenben 3uge jugefe&rt. 
Daö Signal am $lbfcblu£telegrapf)en 

„(Sinfafyrt ijt frei" 

iuiib am 33orfignal baburd) fenntli# qemac^t, bap bie Scheibe magerest liegt 
ober parallel $ur Jöa^nliitie jtel)t unb bie Laterne bei Dunfelfjeit rceißeö £iit 
ieigt. Demgemäß ift bie Bewegung beö $or|Tgnalö in entfprecbenbe 9lbr,än* 
gigfeit von ber Stellung ber Signalflügel am 2lbfcf)lujHetegrapf)en $u briugen. 

c Die optifcben Signale am $errontelegrapl)eu werben 

n>ie folgt gegeben: 
C ein jur Gin; ober 3>ura?fal)rt jugelaffener 3ug foü galten 

*ei Xage: ^ =SSk bei Dnnfelbeit: 




JRttbtdfeitiger $elegra> 
ptyenarm beö ^errcntelegriv 
pl)en loagerecbt geftellt. 




NotDeö liefet ber 6igual< 
lateme beö ^errontele» 
grapljen. 



J>. Der 3»g barf einfahren 
T - . bei Tage: 

9ied>tö|"eitiger Telegra* 1 



pfyenarm bee ^errontelegra* 
Vbcn febräg nacb oben ge' 
liebtet (unter einem s lßinfel 
oon etioa 45 (Srab). 




bei D u nfelf)eit: 
(SJriined IMcbt ber 



nadaterne beö ^errontele* 
grapben. 



H. Die optifdjen Signale an bni 5öafferfral)nen. 
Der ^uöleger beö 38afferfrat)tie3 ift am ^uöguffe beweiben bei Dun* 
felbeit mit einer Vateme ju verfemen. 

16. Der Sluöleger beö s lÖafferfral)nc> läßt bie Durchfahrt frei 

bei Sage: bei Dnnfetyeit: 

Der 2luöfeger fte^t pa- 1 2öeipeß iMcbt ber an bem 

rattel jnr föicbtung beö ©e< 1 Ausleger beg $ttafferfrat)ne$ 
leifeö. X beftnblicben Laterne. 



Digitized by 



88 



Nr. 5. 1886. 



17. $>er 3luöleger be* Sßafferfrabneö fperrt bie ^urcbfnbrt 



r 



bei Xage: bei £unfelbeit: 




£er §lu8leger flel>t quer J- 9ietbefl Vicbt bei* an beut 

(winfelrecbt) uir föicbtung | 8u«Ufler bes 5l*afferfrarme$ 

beö ©eleifeö. 1 beftnblicben Laterne. 



Soweit ein ^cbürfni^ vorliegt, tonnen bie unter I unb II aufgeführten 
Signale fcivot)l auf Stationen alö auf ber freien Strerfe angewanbt 
werben. 

III. Signale am 3ugc. 

$ür bie optifeben Signale am 3«fje finb fclgenbe Slnorbnnngen ui beaerten : 

18. fteun^eiebnung ber Spifce beö 3wfl^- 
a. wenn ber 3ufl fl"f eingeleifiger $*ahn cber auf bem für bie ftahrtricbtiurg 
bestimmten ©eleife einer ooeigeleiffgen ^abnftreefe fährt 



b. wenn ber 3ug auöuabmöwetfe auf bem niebt für bie ftabrtricbtung beftimmten 

«eleife einer jwrifleteitiflen Snibnftretfe fahrt 



bei Tage: 
Äetn befonbereö 3^icbcH. 




bei Tage: 
Äfiit befonbereß 3«*en. 




bei Tunfelbeit: 



3wei rotb (enebtenbe 
Laternen vorn an ber 
Vocometioe. 
™ ^effnbet f\d> in SCiie« 
jJl^ nabmefaüen bie 8w 
moth>euicbtanberSpi£ie 



beö 3«fl^ ober feiert biefelbe mit bem 
Jenber voran, fo )inb bie Vaterneu 
am ^orbertheil beö üorberjten ftaf)r* 
jeugect anzubringen. 



Digitized by Google 



Nr. n. 18 SO. 



8» 



' L 



bei Xage: 
3ln ber £interroanb 
beö Ickten SBagent eine 
rotb nnb weifte ruube 
Scheibe. 





19. äennjetcbnung be6 ScbluffeS beS (ScbluOftgual) 

bei $nmfelbeit: 

An ber £>intertt»anb 
beß legten v 2i>agenö in 
ungefährer .§öbe ber 8uf« 
fei- eine rett> lencbtenbe 
Laterne (Scblu&taterne) 
unb autferbem am legten 
SBagen jwet nacb vorn grün nnb nacb 
binten rotl) lencbtenbe Laternen (€ber« 
SBagen latenten). 

ftür einzeln fabrenbe gocomotiven 
auf ber freien $afyijtrecfe genügt eine 
rotty lencbtenbe Laterne uub bei Bewegung 
ber £oromotioen auf Stationen bie %w 
bringung einer Laterne mit roeifem lMct>t 
am Anfange ber Vocomotioe nnb am 
@nbe beö Tenberd, bei Xenberlocoino* 
tinen au beiben @nben berfelben. 
20. (5ö folgt ein @rtra$ug na$ 
bei Tage: A B 

Aufier bem Scbluft 

Abänberung, baf? eine ber 
beiben vorgefcbriebeneti 
Laternen aucb nacb binten 
grünes Vicht $eigt. 

$ür einjeln fabrenbe Soeomotiven 
genügt bie Anbringung einer grüu 
leuditenben Laterne binten. 

21. @S fommt ein @rtrajug in entgegengesetzter JRicbtung 



fignal eine grüne Scheibe 
oben auf bem legten 
$Bagen ober )u jeber 
Seite beöfelben. 




bei £unfelbeit: 
Signal 19 mit ber 




bei Tage: 

©ine grüne runbe 
Scheibe oorn an ber 
tfocomotioe. 




bei Imnfelbeit: 
@ine grün leucbtenbe 
Laterne über ben weift 
leucbtenbentfaternenoorn 
an ber tfocomotioe. 



Digitized by Google 



90 



Nr. 5. 18s 6. 



22. Die £elegrapi)enleitung ift ju rewibiren 




bei Jage: 

(Sine weite runbc 
vScbcibc vorn an bcr 
tfoiomotioe ober an jeber 
Seit« beö 3"ge6. 



bei Dnnfelbeit: 
Stein befonbereö Signal. 



23. Der öafcnwärter foü fofort feine Stretfe rembiren 



bei £age: 

(Sin (Schaffner fdwingt [eine Sftitye 
ober einen anberen ©egenftanb betn 
SÖärter jngemenbet. 



bei Dnnfetyeit: 

Crin ^cbaffner fcbwingt [eine Laterne 
bem härter jugewenbet. 



IV. 6 i a,na!c bcö 3 u ^ p c r f o n a 1 ö. 
Die af uft ifcbcii Signale beö 3ngl>erfonaU finb \u geben wie folgt: 
a. mit ber Dampf pfeife: 
24. 2lct»tmtg geben ($lditnngö|tgnal). @in mäfag langer $fiff, 



25. ©remfen angießen. 

n. mäßig. 

1). ftarf. 

26. Sremfen loölaffen. 

I>. mit ber Wnnbpf eif e : 

27. Daö ^ngyerfonal foll feine ^läfce 
einnehmen. 

28. Abfahrt 



Gin forjet Wff, 

Drei tnrje pfiffe fdmell bintereinanber, 

3wei mäjlifl lange pfiffe fdr^neU hinter* 
einanber, 



Gin mäjng langer $fiff, 
3n?ei mäßig lange pfiffe, 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



91 



V. Oiangirfignale. 

a. ( u fl i f et» e , mit ber Üttunbpf ei fe ober bem Jporn ftnb in 

folgenber SBeife ju geben: 

(Sin langer ^Pfiff ober Xon, 



29. 33orjtef)en. 

30. 3urncfbrücfen. 

31. «alt. 



3»ei mäßig lange pfiffe ober Jone, 

£rei furje «Pfiffe ober Jone fönell 
l)intereinanber, 



b. Dptifc&e, ftnb in nacfcfteljenber SSBeifc mit bem 9cm ju geben: 

bei Xage: bei ÜDunfetyett: 

Senfrectyte Bewegung be$ i 6enfrectyte ©etoegung ber 
Armeö oon oben nacb nuten. | £anblaterne oon oben naety 

nuten. 

SBagerecfcte Bewegung beS ' äßageredjte Bewegung ber 



29 a. 5Jorjief)en. 



30 ji. Surücfbrücfen. 
31a. #aU. 



Slrmeö tyin unb l;er. 

kreisförmige Bewegung 
beö lUrmeö. 



vSpanblateme t)in unb f>er. 

Äreiöförmige Bewegung 
ber £anblaterne. 



K II g r in c i n e SB f jt i m m u n g c it. 

1. ifcfe oortfel)enb für einen 3ug gegebenen ©efiimmungen (toben aua> auf 
einzeln fat)renbe l'ocomotioen Stmoenbung, foroeit für ledere niebt $in6* 
nahmen jugelaffen finb. 

2. $iefe 3ignalorbnung tritt mit bem 1. 31pri( 1886 an Stelle ber biöl)er 
geltenben Signaloorfc&riften in Äraft; fie finbet Slmoenbung auf allen 
@ifenbat)nen £eiitfa)lanb6. Aufgenommen oon berfelben |tnb biejenigen 
(Sijenbafynen, meiere mit finalerer alö bie SNormalfpur gebaut ftnb, foroie 
biejenigen, bei melden oermöge tyrer untergeorbneten SSebeutung oon ber 
^uflänbigen **anbeöbet)örbe mit 3ujiimmung beö «Reichs ^ifenba^n^mtö 
eine Auönainne für juläftig erfannt wirb. 

Diefelbe rcirb burefr baö Zentral -sBlatt für baö £eutfäe SReia?, 
unb auferbem oon ben Öunbeö' Regierungen publicirt. 



Digitized by Google 



Nr. ö. 1886. 

£>ie von ben ^uf?ufyt6bel)örben ober (Sifenba()n = Verwaltungen er« 
laffenen &uöfül)rung6be|ummungen (inb bem Weia)$»Gifenbat)n : ?lmt mit' 
jutbeilen. 

3. Snfofern auf einzelnen Stabnen bie Qhnfüfjrung ber ^ignateinricfotungeu 
o&ne befonbere 3a>wierigfeiten bid $um 1. 2lpril 1886 nicfct ju bewirten 
i|l, tonnen für beren Sluäfityntng von ber betreffenden Sanbe*»9leflierunfl 
mit 3uf%imtnuug be$ 9ieid>ö <@ifenbaQn * Slmtö angemeffene Triften be* 
willigt werben, $ereitö bewilligte ^efritfungen werben Neroon nicr>t 
berührt. 

4. §ür bie an ben (Srenten Deutfdjlaubä gelegenen ^afynjiretfen, wela)e oou 
auölanbifcben Stafynverwaltungen betrieben werben, tonnen Sludnafymeu 
von biefer ^ignalorbnuug oon ber betreffenben ^anbeä'JHegierung unter 
3u|nmmnng beö ^ei(bö'(*ifenbafyu-2(mtd bewilligt werben. 

Berlin, ben 30. November 1885. 

$ev Steltoertreter bei Meid>$fan$lfr$ : 

v. ^oettidper. 



Digitized by Googl 



Nr. 5. 1886. 



93 



(2.) <©ie vom Öunbe8ratl)e besoffenen uub in Str. 50 beö Zentral » ölatteä 
für oaß IDeutfc^e föeicfe oeröffentlitfcten formen für bie (Sonflruction unb Sud' 
rüflung bcr ©fenbafjnen 2)eutfcfelanb6 vom 30. SRooember ». % werben hiermit 
jur weiteren $enntni§ ber beteiligten gebraut. 

fteuftrelifc, ben 12. Januar 1886. 

©rojtyetftogttdj 9WetflenburQifd)e £ant>e$*Oicflierung. 

v. 2)en>ife. 



Sefanntmadfjum], 

brtreffenb 

bie formen für bic (Soujtruciion unb 5(udr uftii ber difenbatjnen 

$cutfd)lanb$. 

SBom 30. ftooeinber 1885. 

3» ®emä$f)eit ber vom S3unbeöratb iu ber ®i&tnig vom 26 November 
b. 3- auf ©runb ber SJrtifel 42 nnb 43 ber SWeic^ewerfaffung gefajjten ©efölüffe 
lautet ber Xert ber formen für bie (Sonftruction unb 9ln$rüjtuna. ber (Sifenbatjnen 
$>eutf(&lanb$ wie folgt: 

formen 

für l>ic 

(Sonjiruction unb 2(u$rüfiuna, ber (Sifeubabucn $cutfcf)laubö. 
I. <S onftruct ion ber ^ifen bahnen. 

Sauprojeft. 

(1) Sei ber Anlage von (Sifenbafwen , roelcpe oorauölidjtlia) fpäter&iti mit 
einem jroeiten ©eleife ju verfemen finb, ijl im Sauprojeft auf ®af)rung bec 
ü)?oglid>feit ^ierjti in angemejfener Söeife bebacbt ju nehmen. 

7 

Digitized by Google 



94 



Nr. 5. 1886 



(2) ©ämmtlit&e ©eleife, auf benen 3«Ö? beilegt werben, fuib derartig von 
baulichen Anlagen freihalten, bafj mtnt>efieii6 baö Äormalvrofil beö listen 9iau» 
med — füt Die freie 8al)n na* Anlage A, für 93a$nl)öfe nnb £altefteü"en naca 
Anlage B — vor&anben ifl. 

(3) £ie bie ju 50 mm über @d)tenenoberfante Ijervortretenben unbeweglichen 
©egenjtänbe muffen aufert)alb bed ©eleifed im Allgemeinen minbeftend 150 mm 
von ber 3nnenfante bed <Bcfcienenfo)>fed entfernt bleiben; bei unveränberlicfeem Ab» 
flanbe betfetben von ber $at)rfct>iene barf bad 9Wa{? auf 1 35 mm eingefetyränft 
werben. 3nnerl)alb bfö ©eleifed mufj il)r Abftanb von ber 3nnenfante bed 
©d>ienenfo»fed minbejtend 67 mm betrogen, tebod) fann biefer Abftanb bei 3roangd« 
feierten allmälig biß auf 41 mm eingefc&räuft werben. 3n gefrümmten ©treffen 
mit gpurerweiterung muf? ber Abftanb ber innerhalb bed ©eleifed Ijeroortretenben 
unbeweglichen ©egeuflänbe von ber 3nnenfante bed ©cfcienenfovfed um ben öetrag 
ber gvtirerweitenmg größer fein, old bie vorgenannten 9Waf?e. 

(4) 3nwieweit Abweisungen vom 9?ormalvroftl bed listen JRaumed $u 
gejtatten finb, beftimmt ber Öunbedratl). 

(5) An Sabegeleifen, welche triebt von burchgef)enben 3 u Ö en befahren werben, 
fann nad) Art ihrer Semtyung eine (Sinfcbränfung bed 9tormalvroftld von ber 
?lufjtcbtdbebörbe jugelaffen werben. 

$. 2. 

33autt>crfc. 

(1) SDie Audfübrung &Öl$erncr, jum Tragen von (Sifenbabngeleifen beftimmter 
Öröcfen ijl nur audnafnudweife gemattet uub bebarf in jebem ftatle ber ©enefymigung 
ber £anbe$auf|td?t$bet)örbe. 

(2) S?ei Örücfen aud Cnfen ober @tahl finb bie tragenben Steile ber lieber* 
baueonftruetion au« gewolltem ober gefdjmiebetem ÜWaterial t)erjuitetten. 

§3. 

93mte bed 93at>nför»erS. 

2>ie ©reite bed ©ahnförverd in ber freien Sabnftrecfe, in (Sinfcbnitten unb 
auf dämmen ijl fo ju bemeffen, baf ber ©ebnittpunft einer bureb bie Unterfante 
ber Schienen bed näcbjlliegenben ©eleifed gelegten geraben 8inie unb ber 
verlängerten Söfcbungglinie minbeftend 2 m von bet SWitte bed ©eleifed ent» 
fernt liegt. 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 95 
♦ 

S-4. 

Jrorfenlegung t>eö planum*. 

(1) Die öaf)nfrone in £öf)e ber ©cfrienenunterfante mu§, außer bei ein* 
fleoeidtfen Steeden , mtnbeftenö 0,600 m über bem f)öc&jten Söafferftanbe 
liegen. 

(2) Die Rettung fott unter ben Stfrienenunterlagen minbeftenö 0,200 m ftarf 
unb gehörig entroäffert fein. 

§.5. 

Spurweite. 

Die normale «Spurweite ber (gifenbaf)nen foa im Sitten (jroifcben ben Köpfen 
ber Schienen getnejfen) 1,435 m betragen. 3» flärfer als nacb 1 000 m £alb' 
mi'ffer gefrümmten Öaf)ngeleifen [od biefe Spurweite im 33erl)ältniß 511c ftbnafyme 
ber Sänge ber Jjpalbmeffer angemeffen oergrößert werben. Die Vergrößerung barf 
jeboefc ba8 ÜWaß »on 0,030 m nidjt überfteigen. 

S-6. 

@r(et6(agc unb Ärümmungcn. 

(1) Die Lienen eines ©eleifeö jtnb in fixerer Sage ju einanbet festlegen. 

(2) Die roinfelrecbt gegenüberliegenben Überfläcben ber beiben ©Lienen 
ciueö ©eleifeö [öden in geraber ©treefe in gleicher ^o^e liegen. 

(3) 3» Krümmungen, mit 21u8naf)me ber Söeicfcenfrümmungen, foU bie 
äußere ®a)iene um fo viel ^or)er liegen alö bie innere, baß bie mit ber größten 
©efefcroinbigfeit bie $a()n paflirenben 3"fle bie Krümmungen mit ©idfcerfyeit bur#' 
fahren tonnen. 

(4) SJerföiebene Krümmungen uub Querueigungen ber ©eleife |inb jtetig 
in einanber überzuführen. 

(5) 3wif*en entgegengefe&ten Krümmungen einer Safmlinie ifl ein gerabeä 
@tücf von folget Säuge eiujulegen, baß* bie ga^rjeuge fanft unb fletig in bie 
anbere Krümmung einlaufen. 

(6) Der fleinfle £albmeffer ber gefrümmten ©eleife auf freier 8af)n barf 
nic^t unter 180 m lang fein. 

(7) Die Slntoenbung eines #albmefferö unter 300 m für Krümmungen auf 
freier Sa^nfirecre bebarf ber ©ene&migung beö 9leic$S'(gifenbalm'$(mt6. 

Digitized by 



96 Nr. 5. 1886. 

©efdUc. 

(1) £>aö Sängeugefälle einet Bahnlinie fott nicht ftärfer fein alß 1:40. 

(2) 3«r Slnwenbung einer ftärferen Neigung ald 1:80 ifl Die ©enehmigung 
beä töeicbö* Elfenbein, »nitö erforberlicb. 

$.8. 

©efäll»rea)fe(. 

(1) 2)ie ©efällwecbfcl auf t>ec freien Saljnflretfe finb nad) einem ftreiöbogen 
üon minbeflen6 5 000 ni ^atbmrffer abjurunben; für Strecfen unmittelbar cor 
Bahnhöfen fann Diefeö Wafj auf 2000 m herabgefejjt werben. 

(2) 3roifchen ©egeuneigungen von mehr alß 1 : 200, fofern bie Sänge einer 
berfelben 1000 m überfleigt, ifl eine weniger alö 1:2000 geneigte Stretfe von 
minbeftenö 480 m Sänge einzulegen, welche jur Huörunbung benufet werben fann. 

$.9. 

Entfernung ber ©eleife. 

(1) 2)ie Dovvelgeleife auf ber freien 99ahnflretfe foden von Witte jn «Witte 
nicht weniger a!6 3,500 m von einauber entfernt fein. Stritt }u einem ©eleiö» 
paare noch ein ©eleife hinju, fo ifl beffen Entfernung von Dem junäcbfl liegenben 
©eleife von Witte ju Witte jii minbeftenö 4 m anzunehmen. 

(2) 3öerben mehrere ©eleiövaare neben einanbec gelegt, fo mu§ bie Ent- 
fernung von Witte ju Witte ber benachbarten ©eleife je zweier ©eleiövaare eben» 
falls minbeflenö 4 m betragen . 

(3) $te ©eleife auf ben Stationen foflen nicht weniger al« 4,500 m von 
Witte ju Witte von einanber entfernt liegen unb biejenigen, jwifchen benen $er« 
ronS anzulegen ftnb, eine Entfernung von minbeflenö 6 in von Witte gu Witte 
haben. 

(4) 93ei Stationen mit geringem $ferfonenverfer;r fann mit ©enehmigung ber 
Sanbefiaufitchtebehörbe von biefen Seftimmungen abgewichen werben. 

§• 10. 

gorm, 93efö>affenfyeit unb 39efefttgung ber @ Lienen. 
(1) 2)ie Schienen foflen auö gewagtem Eifen ober Stahl befielen. 

Digitized by Google 



Nr. 5. 1S86. 



97 



(2) Die innere feitlic&e 2lbrunbung br$ ©cfeteneitfopfe* muß mit einem £alb- 
meffer r>on 14 mm betrieben fein. 

(3) Die öefefhgungömittel, nlö Stüb>, Strauben, SRägel u. f. w., follen 
an bor 3nnenfeite ber ©Lienen eineö ©eleifeö in ber ^Breite ber 6purrinne aueb 
bei größter $tbnu&ung ber ©Lienen minbeftenö 38 mm unter @d)ienenoberfaute 
liegen. 

(4) SJei öefeftigung ber ©tojwerbinbungen eines ©eleifeö ifl auf bie burcb 
bie Temperatur entfle&enben SBernnberungen ber <5onflructionötr>eife Siücfndjt ju 
nehmen. 

Sil. 

£ragfäl)igfeit rcä JDberbaue^. 

$ei ®eleifen, me(<be von ^oroinotioen befahren werben, foQ ber ©berbau 
minbeftene fo jhrf fein, ba§ jebe ©teile ber einzelnen ©wiene 7 000 kg 
SMafuing mit ©i^ertyeit tragen fann. 

$. 12. 

Entfernung ber 53a()nt)öfc von einanDer imb Mnge Derfclbcn. 

(1) Die S5ar)nt)öfe uub Jpalteftellen, auf Denen 5>luömeicbegeleife für baö 
Äreujen unb Ueber&olen von ©üterjugen angelegt werben, füllen, abgefeben von 
SRangirfopfen unb Hbjweigegeleifeu, iu feiner (tarieren Neigung alö 1 : 400 
liegen. 

(2) Die $tu0weict>egeteife bürfen in bie (tariere Neigung ber &nl)n ein- 
greifen. 

(3) *luf (Srforbern beö fteiwö > @iferibar)n - 2lmtä flnb telegrapbifebe SKelbe. 
Rationen unb an eingeteilten Sahnen uigleico 2lu#weicbejMen anzulegen, wetebe 
teuere bie größten auf ber $(nfcfylu§firrcte juläfjigen 3»9X biö 31t 1 10 Sagen • 
aebfen, aufnehmen tonnen. $ür einen 110 ©agenaebfen entfyaltenben 3"3 »ft 
eine nufcbare CSeleiölänge von 500 m ^u reebnen. 3n geringerer Entfernung atß 
8 Kilometer fann bie (§inricr»tnng von Welbeflationeu unb SluemeiebeiWlen niett 
geforbert werben. Soweit au6naf)möweife biefe Stuöweic&egeleife niebt mit ben 
^abnfiationen jnfanunenfreffeu, ifl minbejteuö if>re jeberjeitige febtennige #erfteÖung 
Ditrw'JDöppelgeleitigfeit be$ Planums unb ber Rettung an ben betreffen ben Stellen, 
fowiejbiircb auöreicbenbe $nr £anb befinblicbe SJorrätbe an Oberbaumaterialien 
unb Jelegrap&enapparaten fieberen jleflen. 



DigitizecTby Google 



98 Nr. ö. 1886. 

§• 13- 

G)emeinf$aftU$e 93af)nf)of6anlage unb 93al)nfreiijungen. 

(1) ftüfyren mehrere <§ifenbar)nen in eineu unD Denfelben 33al)nr;of, fo ffnb fte 
Derart mit einander in 93erbinbung ju bringen, Da§ Oer Uebergang von 3 u fl en in 
Der für Die betreffenden Sahnen juläfffgen Ütfajimalftärfe rafcb unD Cetebe von 
"Üapn ju löa&n erfolgen fatm. benachbarte SaQntyöfe ftnb nacb ©ebürfniß in 
gleicher Seife mit einanDer in $)erbinbung ju fe&en. 

(2) Die Äreujung einer ©n&n Durcfc eine anDere 8af)n fott aufjerl)alb Der 
©tattonen niebt in gleicher (Sbene Der ©ebienen, fonbern Durcb Ueberbrücfung &et' 
geffeUt roerDen. 

$.14. 

(Sonjfruction t»cr 2Öcia)eu. 

(1) Die 2Beicben in Den von DurcbgefjenDen 3"9 e " J u befaf>renben ©eteifen 
muffen fo eonftruirt fein, Daf, wenn ffe aueb, auf eine anDere ftaf>rtrid)tung 
geffeUt ffuD, ein Slbfpringen Der 'Jtaber Der $af)rjeuge ™ n &fn ©tbienen niebt 
ffattftnDet. 

(2) Die ©pifcen Der Söeit&eujungen muffen minDeftenä 100 mm weit auf* 
fcblagen. 

§. 15. 

£rcf)f<6eibeit. 

(1) 3(uf aflen ?oeomoti»'2Becbfel' unD JHeferoeftationen mujj, fofem nic^t 
aitffcbliefjlicb XenDermafcbinen jur SkrwenDung fommen, minDeffend eine Dret)- 
fdjeibe, Deren Durcfcmeffer niebt unter 12 m betragen Darf, oorfcanben fein. 

(2) Die £auptträger Derfelben follen auö ©cfriniebeeifen oDer ©ta&l t;er» 
geffeflt fein. 

§. 10. 

Perron«. 

(1) Die ^öt>e Der Sßerronö für Den ^erfonenoerfe&r Darf o&ne ®enef>migung 
Deö 9lei(b0»<Sifenbar)n*3lmt$ niebt metyr a(S 0,380 m über ©c&ienenoberfante 
betragen. 

(2) Sitte auf Den $errond feffffe&enben ©egenffänDe, alö ©änlen ic, muffen 
bi$ ju einer £ör)e oon 2,500 m über $erron minbeftenä 3 m im Siebten von 
Der üWitte Desjenigen ©eleifeö entfernt fein, für welche« Der $enon benufct toirD. 

Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



99 



SBebürftufjanfialten. 

Stuf ben Stationen finb in ber 9tät)e Der $erron$ Sebürfnijj auffalten aiijiiorDiieit 
unb bie 3u8änge ju benfelben weithin fichtbar $u bezeichnen. 

$. 18. 

SRampen. 

(1) Stuf 8ahnt)öfen unb .^altejtellen, wo bie (Sin* unb Sluölabung oon §abr- 
jeugen ober SBie^ in größerem Umfange ju erwarten ftet)t, finb fefle Rampen ^er> 
juffaUen, beren #öt)e über ©djienenoberfante nicht über 1,1*20 m betragt. £)iefe 
Rampen müffen gur Verlobung oon Der (Seite unb wenigftenö eine Derfelben jnr 
Verlobung »or Äopf eingerichtet fein. 

(2) $ür geringeren SJerfefyr genügt Die SBereitfteflung beweglicher JRampen. 

(3) 2)ie £aDegeleife niüjfen bei ber 8aDeweife oon ber @eite entweber bie 
Vorbeiführung aller ftatjrjeuge ohne JRücfbewegung auf biefen ©eleifen ober aber 
Die fucceffwe Vorführung oon je 20 gat)r$eugen vor eintretenDer SRücfbewegung gc 
flotten. 

(4) 3tf auf Den gebflehten Safcnhöfen Die Anlage eineö burcblaufenben «Rani« 
pengeleife« oDer eine« folchen für 20 SBagen nicht fcbon burch Den gewöhnlichen 
93erfet>r geboten, fo genügt eö, wenn bie ©ituirnng Der tfaberantpe in ber Slrt 
erfolgt, ba§ baö JRampengeleife für bie Vorführung oon minbeftenö 20 2ßagen 
anffanböloö verlängert werben fann. 

©üterfebuppen. 

!Die £ohe beö föufjbobenä ber ©üterfebuppen unb Sabebütjnen an »oh 3 u flM * 
ju befatjrenben ©eleifen foü 1,120 m über ©chienenoberfante nicht überfleigen. 

S-20. 

Sabfmafj. 

$luf ben gröjjeren ©üterffationen ijt eine Vorrichtung anzubringen, mittelft welcher 
bie Labungen auf offenen ©üterwagen bezüglich ber gröfjten juläffigen Auslobungen 
controlirt werben fönnen. 

Digitized by Google 



100 



Nr. 5. 18ÖÜ. 



§♦21. 

aßafffr|1atioiifn. 

(1) $ie für riue Baf)nfUecfe innerhalb eined betlimuiten 3*ittauui6 nadj Den 
jeweiligen Betrieböbebürfniffen erforberlicfce 3ßaffermenge fanu oon ber Slufjit&td' 
betyörbe feftgefe&t werben. Die Sßafferflationen finb augemeffen ju Wertteilen. 

(2) 3eber SBafferfra&n mufl in ber aWinute minbeftenö ein Äubihneter Söaffer 
liefern tonnen. 

(3) 2)ie 2tu8flüfle ber SBafferfrotjne follen miiiDeftene 2,850 m über @tbie» 
nenoberfonte liegen. 

S-22. 

SSBcrffidrten. 

Bon jeber (Sifenbafjnoerwaltung ifi Borge 511 tragen, Da§ Reparaturen an ben 
Betriebsmitteln fi^er tmb fc^neü ausgeführt werben fönnen. 

IL 9Cu*riifiuitß ber (St f e n b a(? n f n. 

23. 

.^o^fH-- tmb Breitcnmajjc Der Socomottvcn unb SBagcn. 

(1) Sitte fejlen Xtyeiit ber Soeomotioen, £enber, ^erfoiien«, *J3ofl», ©epäcf' 
unb ©üterwagen, überhaupt ber bie Bafcn paffirenben Betriebsmittel Dürfen 
l)Öcbften$ bie (Sreujen beö natbfteljenb betriebenen Profils erreidjen (jtetye Sin* 
läge C). £>aöfelbe &at in ber £6&e oon 0,130 m bi6 0,430 m über ©ebienen» 
oberfante überall einen (Spielraum von 0,050 m gegen baö 9formalprojt( be$ 
listen SWaumeö unb in ber $öl)e oon 0,430 m biß 3,200 m über Bcfricnenober« 
fante eine ©efammtbreite von 3,150 m ober eine ©reite oon 1,575 m ju jeber 
<5eite ber ©eleiöinitte. Bon 3,200 m über ©djienenoberfante oerminbert fi# 
ledere Breite bei gerabliniger Begrenzung beß ^rojtlö, unb jwar biö 3,700 m 
über (Scbienenoberfante biö auf 1,300 m unb oon 3,700 m bi$ auf 4,150 m 
über @cfcienenoberfante biö auf 0,850 m. 

(2) lieber bie ^öt>e oon 4,150 m über ©(fcienenoberfante bürfen nur bie 
Socomotiofdjornfteine unb überbauten ©(fraffnerftye fjinauöragen, unb jwar &öcbften$ 
bi$ 4,570 m über @><feienenoberfante. Qiefetbm muffen bann jebo# fo confUuirt 
fein, ba§ fle auf bie im ?lbfa|} 1 btefeö Paragraphen bezeichneten Sfbmeffungen 
eingefcfcränft werben fönnen. i>te Breite ber überbauten Scbaffnerftfce barf nur 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 101 

fo grojj fein, tmp überall ein Spielraum uon minbeftenö 0,150 m gegen ba$ 
SRormalproftl be$ listen Siaumed »orhanben ijt. 

(3) $ür Schlaf* unb 8uju6roagen für ben grofien buccbgehenben Serfehr in 
©djnettjügen unb t>ie ju gleichem SDienjt bejUmmten Qepäctmagen reicht bie vor* 
bezeichnete »reite be« Profil« »on 3,150 m biö auf bie £öbe t>on 3,540 m über 
©cbtenenobertante unb »erminbert ftcb bann von beiben Seiten, gerablinig begrenzt, 
bti 3,820 m £ö&e auf 2,820 ra «reite unb fcblieflt in 4,570 m £öbe mit 
1,580 m »reite ab. 

(4) $ie an ben (Sifenbabnfabrjeugen anjubringenben lofen tttyiie, wie 
Signalf cbeiben, Laternen, Seinenbaöpel, muffen innerhalb bed in 8bfafc3 befdjrie* 
benen 99egrenjung8proftl8 verbleiben. 

(5) 2)ie nach 9lupen auffcblagenben öftren ber Sßerfonenwagen fotten in 
jeber Stellung noch innerhalb beö SRormalprofilÄ beö listen Dtanmeö verbleiben. 

(6) Unter 0,130 m über Scbienenoberfante bürfen, abgefefyen von ben labern 
ber ©fenbabnfafyrjeuge, auch bei größter SIbnu&ung ber 9tabreifen nur bie nach* 
benannten 2$eile Verabreichen, unb jwar: 

1. bei allen (Sifenbahnfahrjeugen : 

a. bie burcb baö Profil beö SRabeö gebeerten (Sonflructionötheile, 
wie ©abnräumer, »remöflöfce, SanbjUeuer, bi« auf 0,050 in 
über Scbienenoberfante ; 

h. bie Kuppelungen unb Sicberf)eit6fetten bis auf 0,075 m über 
Scbienenoberfante ; 

2. bei $ocomoth>en außerbem: 

a. bie bem fteberfpiele niebt folgenben beweglichen Socomotiotheile, 
wie Gleuel« unb tfuppelfkngenfopfe, bis auf 0,075 m über 
Scbienenoberfante. 

b. bie übrigen £ocomotwtbeile bis auf 0,100 m über Schienen» 
oberfante. 

(7) Son ber feitlichen öegrenjuug bed SRormatprofilö beö lichten JWaumeö 
müffen alle im Slbfafc 6 biefeö Paragraphen unter 1 unb 2 gebachten $beile 
minbeftenö 0,050 m entfernt bleiben. 

$• 24. 

Socomptiöcn * unb Üenbe r * SHabftonc-. 
(1) 2)ie Soeometwen unb lenber foOen einen nach ben »abiwerbältniffeit 

8 

Digitized by Google 



102 Nr. 5. 1886. 

tnegliclft langen JRabfianb erhalten; berfelbe ijl für bie ©üterjttgämafcfcinen mit 
fcflftt, feitli<& nufct oerfc&iebbaren §((bfen ^öc^ftetid auf 4,500 m anjuaebmen. 

(2) Sei Krümmungen in ber freien Satyn, meldje weniger alö 250 m ^alb* 
meffer fcaben, ftnt> für Drei« ober mef>ra$ftge Socomotioen von mefyr a(6 3 m 3cab. 
jlanb bemeglitfe JRabgcjMe ober »erfc&iebbare §l*fen anjuwenben. 

§. 25. 

Jenber. 

Die $ö&e De* SBaffereintauf« am £enber über ®cbienenoberfante Darf nid>t 
meljr al* 2,750 m betragen. 

$. 26. 

aßaflen*9labftaub. 

(1) Sei 58ageti, reelle mefor a(0 jwei Siefen ot)ne 25ref)flejteU baben, mug 
für bie SWittelacbfen eine entforecbrnbe «Berfcbitbbarfeit angeorbnet werben, foferu 
ber 9tabflanD über 4 m beträgt. 

(2) $ür ©üterwagen ift ein fleineret JRabftanb alt 2,500 m nicfct aujuwenben, 
unb foO Da« SWafi oon 4,500 m für *en Üiabftanb nitfct Übertritten werben. 

§. 27. 

2Ba<jntgefifllc. 

2)ie normale #öf)e be$ ftufjbobeng ber unbelabenen Guterwagen über Lienen» 
oberfante beträgt 1,220 m. 

§. 2 8. 

Sremfen. 

(1) 2)ie Sremfen Der gatyrjeuge follen fo befäaffen fein, Daß mit benfelben 
eine annä&ernfce ^efifiettung ber Siefen erjielt werben fann. 

(2) Sei Slnwenbung oon Sremdfurbeln mfiffen biefetben beim fteftbremfen 
jtet$ nacfr re<bt8 gebrerjt werben. 

§. 29. 

SRabbrud. 

Set fämmtli^en ftatjrjeugen foll ber £rucf eineö 9fafce6 auf bie @d>iene bei 
vcHer Sluönufcufig ber feßgefefcten Sragfä&igfeit ni#t mel>r alfi 7 000 kg betragen. 

Digitized by Google 



Nr. 5. 18 S6. 



103 



§. 30. 

3ug unb (Stofapparate. 

(1) Die UntergefleHe muffen bei Den öocomotwen an Der uorberen, bei Den 
5>nDern an Der Hinteren Stimfriir unD bei SenDer.gocomotiüen unD allen übrigen 
$a&rjeugen, mit SMuöna^me Der nur in Slrbeitöjügen laufenDen, an beiDen ©tirnfeiten 
mit elafltfcben 3ug* unD ©tojjapparaten verfemen fein. *Die 9Witte Der 3«fl* unD 
©tofjapparate Darf über Sc&ienenoberfante bei -leeren fta&rjeugen nidjt Ijöljer al$ 
1 065 mm unD bei belaDenen ^a^eugen ni#t tiefer olö 940 mm liegen. 

(2) Die Untergeftelle Der Sagen, mit Sluöna&me Der für befonDere ^wede 
gebauten, muffen mit DurcfcgefyenDen Sugftangen verfemen fein. 

§.31. 

3ugi>orrtd)tung. 

(1) Die 3 u 8 vorri ^ tun fl tot ftabqeuge mu§ fo conftruirt fein, Dag Die 
Sänge, um roeld?e |Ic gegen Die Äopffcbroede ^eroorgejogen werDen (ann, min» 
Dejtenß 50 mm unD nidjt me&r alö 150 mm beträgt. 

(2) Die 8ngrijf$flä<$e Deö nicfct angebogenen 3ttgf)are«$ fod oon Der @top« 
flache Der nic&t jufammengeDrängten öujfer nidjt weniger als 345 mm unD nic&t 
me&r alö 395 mm entfernt fein. 

§. 32. 

Buffer. 

(1) Die t)orijontale Entfernung Der öuffer an Den Äopffeiten Der Sagen 
fott »on Üftitte ju ÜÄitte 1 750 mm betragen. Der JÄbfianD Der oorDeren Öuffer* 
fläc&e \>on Der Äopff Anseile Deö Sagend ijt bei völlig jufammengeDrängten Öujfent 
minDejien6 ju 370 mm aiijunefymen. 

(2) Sin jeDer Äopffeite Deö Sagend mu§ Die ©toßfläcfee De8 einen SBufferö 
eben, Die Deö anDeren abgerunDet fein, unD $n>ar fo, Dag, oom Sagen au8 
gefe&en, Die ©cfreibe De6 Iinfen 93ufferö eben, Die De6 regten runD err>öt>t if). 
Der Durcbmcffer Der ©ufferfcfceiben fott minbejtene 340 mm unD Die £ö()e Der 
Sölbung Der abgerunDeten ©Reiben in Der üWitte 25 mm betragen. 

S. 33. 

Kuppelung. 

3ämmt(i$e Sagen, mit 2liu3na&ine Der nur in ftrbeitdjügen laufenDen, muffen 
mit Sc&raubenfuppelungen perfe&en fein. 



Digitized by 



104 



Nr. 5. 1886. 



§. 34. 

ÜÄabreifen. 

Die SBreite t>et 9labreifen [od nicfct weniger atö 130 mm unb nicfct über 
150 mm betragen. 

$.35. 

(Stellung ber »aber. 

(1) 5Dtc 9laber ieber Hc&fe ber fta&rjeuge muffen in unwrüdbater Sage 
gegen einanber feflgefledt fein. 

(2) Die 9läber ftnb mit ©purtränjen ju »erfe&en, beren £ö&e über bem 
mittleren Sauffreiö beö SRabe« nicfct weniger al« 25 mm unb au* im 3«fto"b 
ber grögten Slbnufcung ber JKobreifen nicfct me&r at« 35 mm betragen barf. 

(3) Der li<fcte Slbfianb jwifcben ben JRabreifen foa minbeftena 1 357 mm 
unb r)ö#jten« 1 363 mm betragen. 

(4) 8i6 jur £ot)e t>on 100 mm übet @4)ienenoberfante barf fein $&eil 
über bie innere Seitenfläche beö «Rabreifene r;ett>orragen. 

$. 36. 

Spielraum für bie €purfränje. 

Der ©pielraum für bie §purfrän$e (und) ber ©efammtoerfaiebung ber Slcbfe 

an biefer gemefieu) barf bei normaler ©purweite nitfct unter 10 mm unb 

aucb bei ber größten juläfftgen Slbmifcung ber ©purfränje nirfct über 25 mm 

betragen; bei beu 3Wittelräbern fec&öräbriger Socomotwen ift jebocfc ein ©efammt« 

fpietraum (bei übrigens gleichem listen Slbftanbe jwifcben ben JRäbern) bid 
40 mm juläfjig. 

S- »7- 

9tabbuu$meffer. 

(1) Der «Rabbunbmeffer ber Jenber unD SBagen mit Sludfcfrlufj ber Oiab* 
reifenjtärfe foü" minbeftenS 800 mm betragen. 

(2) Der normale Dur^meffer ber Sriebräber ber £ocomotit>en, in ber 
tfauffläc&e gemejfen, fott fo groß fein, baß nacfcftefyenbe Äolbengefc&winbigfeiten 
unb Umbret)ung8ja^len ber Sriebräber in ber SWinute nitfct Übertritten 
werben : 



Digitized by Googl 



Nr. 5. 1886. 



105 





unaefuppeften ober 
4 flffuppflfen 

t/IUI IUI* 


Soeomottoen mit 

6 elf f llttivftrn 


S acfiittDeltcii 
mt>txn. 


tfolbengefcbwmbigfett in ber 








SWinute 


300 m 


250 ra 


200 m 


Umbre&ungäjaf)! ber $rieb* 








räber in ber Limite . 


260 


200 


160 



(3) ©röpere Äolbengeftroinbigfeiten unb Umbre&ungSja&len ber Sriebräber 
in Her ÜRinute, a(6 Die im 8bfa& 2 biefeö Paragraphen aufgeführten, tonnen mit 
©ene&migung Der Slufjic&töbe&örbe bei folgen Socomotioen Ämoenbung finben, burefc 
Deren CSonftruction ober Kuppelung mit bem Senber bie ©cfcäblidtfeit ber 
ftörenben ^Bewegungen roefentli<& ^erobgeminbett i|t. 



$. 38. 

H<$dfiärfe. 

(1) Sei (Güterwagen« unb $enberacfcfen oon gutem $lußfia$(, bei benen bie 
Entfernung ber 2Id)8fdjenfeimitten nit&t über 2 m beträgt, ijt für baä 93erf)ältni§ 
jroifcben it>rer ©tärfe unb ber juläfftgen ©ruttobelafhtng nacfcjie&enbe Satyenxeifyt 
als mafjgebenb anjufetjen: 



fDur^meffer ber 


SDeö ?lct>*fd>enfe(6 


©roßte jufäfftge 


Slcbfe in ber SRabe 




Sänge rjöc^fteue 


öruttobelaftung 


minbeftenö 


minbeftenö 


einer ^cgfe 


nun 


mm 


mm 


kg 


100 


62 


150 


4 300 


105 


66 


156 


5 000 


110 


70 


162 


5 800 


115 


74 


166 


6 600 


120 


78 


170 


7 500 


125 


82 


174 


8 500 


130 


86 


178 


9 600 


135 


90 


182 


10 700 


140 


94 


185 


12 000 


145 


9b 


188 


13 200 



Digitized by Google 



106 



Nr. 5. 1886. 



(2) ©ei Snwenbung von ©#wei§eifen finb bte Beladungen um 1 6 $rocent 
ju »rrringern. 

(3) 3öerben gröfere @d)enfellängen angewendet, fo finb aud) Die IDurdjmeffer 
entfprecbenD ju wgrofjern. 

(4) Sei ben $(d>fen ber Sßerfonen», $oft- unb (Sepädroagen fotl Die ©tärfe 
in ber Stabe nid>t unter 115 mm unb bie größte juläfftge ©ruttobelaftung um 
20 $rocent geringer fein, al8 bie Tabelle im $bfa& 1 biefeß Sßaragrapben angiebt. 

(5) 2öagen' unb Senberac&fen bürfen feine Slbfä&e an ben Stoben J>aben unb 
finb überhaupt an ben Siefen unb 91<b6f($enr>ln alle fdjarfen SJbfäfce 311 oermeiben. 

III. ©d)lufjbffHmmungrn. 
§. 39. 

(1) Die »orftebenben ©eftimmungen treten mit bem 1. Slpril 1886 au «teile 
ber bisher geltenben in ftraft. 

(2) @ie ftitben Slnmenbung auf bie Sabnen doii normaler Spurweite, unb 
jwar : 

1. in ibrem Slbfdniitt I 

«. auf alle Bahnen, welche uad) biefem 3eitpunfte in Singriff genommen 
werben, 

b. au* auf bie bereit bereite im Sau ober Betriebe bejinblic&en Sahnen, 
infofern bie betreffenben baulieben Einlagen ober (Sinricbtungeu nad> 
bem 1. flpril 1886 einem umfaffenberen Umbau unterworfen »erben; 

2. in ibrem Hbfcbnitt II 

a. auf biejenigen Betriebsmittel, weld>e nad> biefem 3eitpunfte neu 
befdjafft werben, 

b. fowie auf biejenigen alebann bereite uorbanbenen ober befteflten 8e« 
triebemittel, weUfce nacb bem 1. Slpril 18S6 eine »ofljtänbige Um« 
änberung erleiben. 

(3) Sejüglid) einzelner Befiimmungen biefeö Reglement« tonnen Huönabmen 
in Süitfficbt auf befonbere SJerbaltniffe oon ber Sanbee» Regierung unter 3«fli«"nung 
be6 9lei^Ö'6ifeiibabn*S(mte bewilligt werben. 



Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



107 



$. 40. 

3luf Sahnen, roel^e na* ber übereinftimmenben <Srf(änttig Oer ganbeft« 

Regierung unD befl 99ric^d * (gifenbafcn « 3(mtö ju ben Salinen untergeorbneter 

öebentung gehören, ffnDen Die 93orfcj>riften Der $$. 1 bt* 38 einftfcliefli<& ad* 
gemein feine Bnroenbung. 

©edin, Den 30. 9lo»ember 1885. 

S)er Stellvertreter be$ $eid>$fan&(er$: 

t>. SPoettic&er. 



Digitized by 



108 



Nr. 5. 1886. 



9torm<tIproftl »es lichten 9tötimcs 

für bic eifenfratynen $eutfcfclant>$ 

für bic freie SSabit. 

! 




*) S3emerfuHQ. <2icf)c oud) bic umftcf>ciibc tfcicfjmmg be$ unteren ^rofilK)cilc0. 

Digitized by Google 



Nr. 5. 1886. 



Stillose 

9?ormafproftl fces liebten Stemme* 

für bte <§ifeirt>a£nen 3>eutfc^fanM 

für ©obnbpfc unb ftaltcftcUen. 




Unterer Xftril ber in ber «nloqe A nnb B borgeßeOten $rojile. 

IIS 




^ tvfjn .v 



r 



1 «fr» A<M|>«4 »»• rf-r »»kr. ( r " 
I iilMimiiiflWi |ut;__j . 

» Nr all« *b*lt«. •»>— «fllrl,.i, 1 ■ ' ' *"* ' 




r »I. «tri,.» 
ti ...nrtti'4«- 



110 



Nr. 5. 1886. 



JHitlofteJD. 



I 

- i 

',700 m * £ 




«nau^rt.« «on Ufr Wvp^trjcali*«! 9tt,ji«rung« .»«aiftMhir 
»Icnftrdi*. qrt,u,ft in Iwr $?fhi*tniifevri cor ti.«rHm(«. 



Digitized by Google 




für ©efe&ödnmß unb ©taatöDemaltunfl. 

Wr. 6. «Reuftrelifc, Den it. ftebrnar. 1886. 



L Äbtljeilang. 2.) (Sbtct, betreffcub bic im 3ab>c 1886 ju erdenk ^ferbefeudjett- 
Steuer. 

II. «btbfilung. (1.) Söefanntmadwng, berreffenb bie ?(mtöflctic^ t§ »Söcjirfc bell ^erjog^ 

tfjumtf Strelty. 

(2.) SBcf anntmadjung , betr. bic jcfjniäljrigen DurdjfcfynittSpreifc beS 
SiquibationäjafjrcS 1. 3tprtt 18 h %, für üanblieferungcn. 

(3.) 3}efanutmad)ung, betr. bic Surdn'djnittöpretf e beS 9Honats Januar 
1886. 

III. «btfctUuitfl. Sienfc ic. Wadjricfjten. 



/ritlirid) DUlielra, 

tum Wottee (Knaben <3vo$ßcr\on toon *0ltd lenbuvft, 

gürft ju 3Öent>fn, (Schwerin um Üto&eburg, au<t) ®rof ju 6d)»erin, 
ber Sanbe Oioflocf unb Stargarb §err ie. je. 

tyaufoertragdmäfjiger (Sominunication mit Seiner königlichen Roheit 
bem ©roftyerjoge wn aWeeflenburg-S^roerin bejtimmen 5Bir im <§im>ernel)men mit 



Digitized by Google 



112 



Nr. 6. 1886. 



Dem engem Anöföufj Der OKtter* unD &inbf*aft tfemütclft, Daf* auf ©runD Der. 
«öerorDnung t>om 20. Samtat 1882, betteffenD Die Aufbringung Der <Sntf*äbigung6' 
gelDer unD Abf*äfeung$foflen für Die auf ©runb De« 2Jier;feu*engefe&e6 getoDteten 
oDer na* AnorDnung Der SöDtung gefallenen $t)iere (Cfftctefler feiger 1882 
Str. 5), von jeDem am 15. ftebruar D. 3. »orfcanDenen abgabepflichtigen SßferDe 
eine Abgabe oon 

70 Pfennigen 

ju erlegen ifl. 

Tie Drtäobrigfeiten fjaben Demzufolge na* Dem naefcfUhenben Formulare für 
jeDe ßrtf*aft ein befonDereS SBerjeicfcnifj Der abgabepflichtigen ^ferbe aufp 
nehmen, Diefe SJerjeichniffe, foroeit »orgefcbrieben, t?irrjer)n iage lang öffentlich 
auflegen, foDann Die Abgabe ju ergeben unD Die Auffunft unter Anfcblujj eine« 
$uplum Der angefertigten unD bejiehungöroeife rectificirten (SrhebungöDerjeichniffe 
biö jum 31. aWärj D. 3. an Den Sanbfaften na* JRoftoct einjufenDen. 

UrfunDlich unter Unferer £öchfteigenr;änbigen Unterf*rift unD beigeDrucftein 
©rofherjoglichen 3nftegel. 

©egeben «ReufUelifc, Den 8. gebruar 1886. 

(L. S.) 3 ric&rtcfr SBUbclm, © $. ». an. 



Digitized by Google 



Nr. 6. 18H6. 



113 



33eräeid)tu§ 

Der om 15. gefmiar 1886 

oor&an&enen, na* $. 2 Der SerorDnunq vom 20. Santiar 1882 aba,abepflid>tia.en 

(minbejlenö ein &atöe* 3a()t alten) «Pf erDe. 



Saufenbe 
•/KT 


Warne 
93efaer*. 


SrücfaabJ 
ber abgäbe« 
Pflichtigen 
^feroe. 


SB c m c r f u « g e n. 
(j. SB. ob unb für rotetnele *PfcrDc bic 93erpfli<btung 
juc (Enirityung ber Abgabe no<b md>t feft» 
gcfteOt ift ic.) 












©umma 




Betrag Der «bgabc für «Pferbe k 70 $fg. 



= Warf 

(Ort, §atum, Unte rfc&rift) : 



Digitized by Google 



114 



Nr. 6. 1886. 



(1.) &ie Knlage A ber in ber «Rr. 1 be$ Diesjährigen Offic. ftnjeigerd 
publicirten SJerorbnung, betteffenb bie Slbänberung Der Drei erften Sibfc&nitte Der 
Serorbnung »om 17. SWoi 1879 jur Äußerung De« @eri«bt6öerfafTung$gefe&e$, 
n?irt> l>iertmr<fr baf)in berichtigt, bajj unter SRr. 3 — öejirf Deö 2lint3geri($te$ ju 
grieblanb — baS SBort ^leett) sub c. hinter ©cfcn?i($tenberg geflric&en unb 
Dafür sub a. hinter ÜReeflenburgifc&e Äapel eingegeben wirb. (§8 fceijjt fomit 
nunmehr : 

a. @tabt ftrieblanb. 

9Wecflenburgif<&e #at>el. 
$leety. 

unb sub c am (Snbe: 

®cfctt)i(fctenberg. 

SoigtSborf. 

$öittenborn. 

«Reufirelifc, ben 23. 3anuar 1886. 

®xotyamttü> ÜKetflentmrgiföe Sanbe^Olegienmg. 

ü. $en>t&. 



(2.) S©ie ben Liquidationen über ganblieferungen be$ r>tefigen £fr$ögtbum6 
in @emä§f)eit be« $. 19, tlbfafc 2 unb 3 beö SfeicWgefeleÄ über Die Äriea> 
leiftungen vom 13. 3uni 1873 (9leicb$gefe&blatt ©. 134) grunbleglid) ju macbenben 
jebnjä&rigen Dur(bf*ni«8preife De« Siquibationöjatjre« vorn 1. Hpril 188% 7 
— gültig bi$ jum 1. «peil 1887 — betragen: 

a. für 100 kg Söeijen 19 JL 91 

b. r r r 15 „ 64 , 

c r r r J&afer 14 , 99 , 

d. , r r £eu 5 r 71 r 

e. , r r ©eijenme&l 24 r 17 r 



Digitized by Google 



Nr. 6. 1880. 115 

f. fnr 100 kg 9foää<Mimrf)l 20 4C 31 ? 

g- r r r Strofc 5 „ 15 „ 

ftenftrelifr, Den 23 3<«iitar 1836. 



®rofc&craogItd> Wtdkni>üt$tfü)c 2anbe^%raicnma- 



(3.) JDie Den Siquibationen über 9toturallei|tunöen an bie beroaffnete ÜRac&t 
im ^rieben flrnnble aM $u maflenben <Dttrc^fc^iiittö • greife beö ÜWonatS 



3annar 1886 bf tragen für: 

1. 100 SWogramm SBeijen 13 JC 37 ^ 

2. r r Meggen 11 r 90 , 

3. r r ©erfie 13 r 10 r 

4. , r £afer 12 , 85 r 

5. r r (grbfen . 25 r — r 

6. r r ®trof> 4 r 25 r 

7. r , £en 3 r 75 , 

8. ein Raummeter $uc&enbol$ 8 r — r 

9. r r $annen&ol$ 6 , 50 , 

10. 1000 ©oben Sorf 8 r — , 

SReuflrrli^ ben 4. ftebruar 1886. 



©roftyeraogüd) $tetf(enburgifcf>c eant>eg*töeateruna. 

g. ». $en>i&. 



III, »gtettttitg, 

(1.) ®e. Äönigliäe £ol)eit ber ©roßljertoa, l)aben ben Otatbefederpäc&ter 
3öil()elm Äuffow in ftrieblanb *n Slttert>ocb|t « 3f>rem Hoflieferanten ju 
ernennen geruht. 

3tenftre(i&, ben 19. 3anuar 1886. 



Digitized by 



Nr. 6. 1886. 

(2.) ®f. Äöniß(id>f £el)fit t>rr Qrcßfcrrjcß tyobfn on 

^räpofituS Ux 5öo(t>fgfer ®nnobf ttvrnmu flauet, 
flruftrelu), Dm 29 3anuar 1886. 



ßtfflf bfÖ Wf 

in ©ö&ren jum 



$ifrt>fi: 9?r. 2 fctf SfrW'Qkfrtblattc* 1886. 



g,»ruJt in Kr MtuAtnuftm M «.«*U»i+ 



Digitized by Googl 



117 



©fflrffU« 




JUjrigH 



Wr. ». 



für (Scfe^flebunfl unt) StaatgDeroaltuinj. 



SReufkelifc, Den 12. fcebruar. 



1**«. 



3 it b a 1 1 : 

I. Äbttjeilttoß. 3.) SHcbibirtc iöcrorbuuna jur SudfKtynmg beS beutMen Oie rietst oft cn- 
gefe^cS unb bcr bcutfdp ©cbiityrenorbnung für ®crid)tdüoUjie^cr unb 
für ßcugeit unb Sactyuerftäubige. 



c*3.) /rifbrid) Dildflm, 

t>on Rottes (Stierten <&vo#bev\Q& *on med i euburfl, 

gürft ju 2Benben, (Sdnpmn unb Üia&eburg, aua) ®raf $u Sdjroerin, 
ber ?anbe ftojtocf unb <Stargarb £cu k. ic. 

3öir worbnen uadj r)au0i>ertragdmäf?iger (Sommunication mit ®r. könig- 
lichen JP>obfit Dem ©roffterjoge von 2Recfle nburg • 8(&roeriu unb nadj wrfaffung«« 
mäßiger Beratung mit Uitferen getreuen ®tänben, unter Buföebung Unferec 
Serorbnung t>om 3. 3uni 1879 jur Sluöfübrung beö @eri*töfoftengefe|e« unb 



Digitized by Google 



118 Nr. 7. 1886. 

ber beutföen ®ebüf)renorbnungen für @eri(btßoüll$iel)er unb für 3 r ugrn nnb 
wftänbige (Cfffc. 81« j. 1879, «Rr. 45), nmß folgt: 

(*rftcr 3tf>fcfemtt< 

Soften auf bem @etoete ber ftmttgen ©ericfotäkrfeit 

I. äßcfonberc ©mcfjtf. 

s. i. 

Daß @ericbtßfoftengefe& »om 18. 3mii 1878 fürtet Slmvenbung: 

auf bie im §. 1 Der $ercrbmmg jitr Shißfübrung Her (Sivilprojejjorbnnng 
vom 21. «Wai 1879 (£>ffic. 1879, 9ir. 29) be^idjneten 9ied>te- 
fUeitigfetten. 

11. gorftfrml unb gflbfrcvcl. 

§.2. 

3ti $orflftrvelfa<&en fomnnn Die auf bie ftcjten in Straffa(fcen bejiiglicben 
95orfcbriften beß ©eiietjtßfojtengef.^eß für bie 9ied)tßmüte('3njtanjen unbefcbränft, 
für bie erfte 3nfifl«$ nbci mit bei «Maßgabe jui Vlmoeiitaing, bafi baß iHmtßgeridit 
im $atte beß 2>orliegenß In ©oraußfefeungcn bcc> §. 22 ber SjSerorbnung, betreffend 
bie ^ejtrafung ber fcorjlfrewl ihm» 31. SWai 1879 (Cffü. «n.J. 1879, 9ir. 42) 
befugt i)l, außer be« nacb Üh'afjgabe biß ©ericbtetofhiigefe&eß 311 erljebenben baarrn 
Stußlagen bem $rfuibrn «ad) jani 3 f *) n ^ftli' biß oct>t 3el)Ml)eile ber ©ebnere«» 
fäjje beß §. 62 beß ©eridnßfofU'ngefe&eß ival)riu»et)men. 

3« $elbfre»elfacr;en beflimmeu fict> bie Äojteu beß polijeilidjen 6trafverfatyrenß 
biß jur erfolgten Berufung auf ben 9ied>tßn>eg, foroie Diejenigen beß ^ef^roerbe- 
verfahrene nacfc ben 9tarf$riften beß §. 4. 

III. ^evfaprcn »or ber SB c rgle ictjßbeljorbc. 

$. 3. 

$ür baß ©erfahren vor ber $Jerg)eic&ßbef)örbe (23erorbnung jur Slußfüljrung 
ber ©trnforoje&orbnung vom 28. üflai 1879, Cffic. Slnj. 1879, «Kr. 39, §§. 1 
biß 7) tfnb, 

Digitized by Google 



Nr. 7. 1886. 119 

1. wenn beibe «Parteien erfreuen jüib unb ein Vergleich ntc^t 

ju Staube fommt 4 L M, 

2. wenn Der ©egner in bem @ühnetermine nicht erfepieneu ijt, . 2 J(,, 
\\\ ergeben. 

Sinb bei beut Sühneverfncb vor Der Skrgleicböbehörbe mehrere \nx ^rivatf(ui)e 
berechtigte ober mehrere befcbnlbigte ^erfonen beteiligt, fo wirb ohne *Wucf|lcbt 
auf bie 3«r)t ^erfonen bie koppelte ©ebübr erhoben. 

Die ®ebüf)r ijt von bem jur «fjrivatflage berechtigten bei ßrrtlKilung ber nach 
§. 420 ber vStrafprojefloibnung erforberlicben Öefcpeinigung ju ergeben. 

$Vr Pflichtige ift von ber ».Berichtigung D^r (Sebühr einfln>ei(en $u befreien, 
wenn bie 5$orauöfe£uitgen für bie Bewilligung beö ^irmenreebteö nach ÜWajjgabe 
Deö §. 419, SCbf. 3 ber Strafprojejjorbnung vorliegen. 

IV. $oli$eilict)c ©traf»frfüfluiiäcn. 6 1 rafbefetjeibe 

ber ÜB e r n> a 1 1 u n g ö b e N r b e n. 

§• 4 

(Soweit bie $olijeibel)örbe befugt ijt, für Mete unb Verfügungen ber Straf* 
polijei (Gebühren o^er b.iare #u-3lageu wal)r}imel)tnen, |InD für baö S JJ rfa^ren bei 
polizeilichen Strafoerfügungen an (Stühren \w\ 3e§\\tt)?'\U Der im §, 62 beö 
(Sericptöfojtengefe&eö feftgeftefluni Sä&e $u erheben, w?nn Die polizeiliche Straf- 
oerfft^uiiA i« (Sfmäfihtit beö § 31, 31 bi". 1 Oer $?rorDitung $ur Ausführung t>:t 
StrafprojeporDnung oom 23. s iflai 1879 ooflftrecfbar geworben ul 

Diefelbe ©ebür>r ift anch im ftalle beö §. 33, flbf. 2 ber eben angeführten 
SJerorbnnng wahrzunehmen. 

$ür bie (Sntfcbeibung, burch welche bie Öefcpwerbe — §§. 27 ff. ber an- 
geführten 'öerorbuuna, — verworfen wirb, finb in jeder Öefcbwerbe • 3nfiaii) 
jwei 3el)nthei(e ber ©ebül)renfä&e beö §. 62 beö ©ericbtöfofiengefefceö jtt er. 
beben. 

©irb bie öefebwerbe alö unjuläfllg verworfen, weil biefelbe nicht recht' 
jeitig eingelegt worben i|l, fo ift nur ein 3e&«t&ert M genannten Safceö ju er* 
heben. 

Den <ßolizeibehörben oerbleibt baö Siecht, von einer Soften • Erhebung abjufehen, 
in bisherigem Umfange. 

Digitized by Google 



120 Nr. 7. 1886. 

$.5. 

$ür bie (Sntfcbeibung, bur<$ meiere bie fcjefcbroerbe in bem 93erfal)ren bei 
3un>iberl)anb(ungen gegen Die 33orf4>riften über bie <£rf)cbiing öffentlicher Abgaben 
unb ©efäüe (ogl. Serorbnung jur 3lu6füf)rung bet ©trafprojeforbnuug vom 
28. ÜRai 1879 §§. 65 ff.) verworfen wirb, finb ©ebütyren unter entfprec&enber 
änwenbung be« §. 4, 3lbf. 3 unb 4 gu ergeben. 

V. 3 un> * t>fr ^ ö nblungcn ber £>brigfetten gegen ibre 
obrigfeitlidjen $flid)ten. 

S. 6- 

31 uf bie Soften be$ 93erfat)ren6 bei 3 u wiberf)anblungen & cr Cbrigfeiten gegen 
ifyre obrigfeitlicben Sßflicbten — §§. 85 bi$ 113 ber Slufifübrungöoerorbnung ntr 
@trafproje(?orbnung oom 28. SWai 1879 — ftnben bie auf bie Soften in ©traf» 
fadjen bezüglichen 5Jorfd>riften beö @erid)t6foften«®efe&eö entfprecfcenbe 9lmoenbung. 

VI. $t$ctpUttan>erfar;ren gegen OUdjter. 

§• 7. 

I)ie auf bie Soften in @traffad)en bezüglichen 93orfcbriften beö ©eriebtöfoften» 
gefe&eö ffnben aud> auf Die Soften beö bureb bie 5krorbnung, betreffenb bie Dienft« 
oergehen ber Siebter ic. uom 22. $lpril 1879, (Offic. 91nj. 1879 ftr. 16), ge- 
regelten ^iöciplinarftrafoerfahrcnö, jeboeb mit folgenben 9Wa§gaben flnwenbung: 

1. 3ft auf @trafoprfe&ung erfannt, fo betragt bie ©ebüfer . . . 60 JL 

2. 3ft auf (Strafwrff&ung mit SJermirberung beö £>ienfteinfommenö 

ober mit ©elbftrafe erfannt, fo beträgt bie @ebüf)r . . . .100^ 

3. 3ft anf $>ienftent[ajfung erfannt, fo betragt bie ©ebühr . . . 180 

4. Daö SMöeiplinargericbt fann bie 6a> beö §. 62 beö ©ericbtöfoftengefe&eö, 
foioie bie oorftehenb unter 9h\ 1 biß 3 feftgefefcten, je nach bem Umfange 
ber ftattgehabten Seioeiöaufnahme auf fünf 3el)titheile ermäßigen. 

5. (Sine gleite (grmäjngung fann baö 3)iöciplinargericbt bei 93erf)ängung oon 
Orbnungöftrafen ohne förmlicheö $iöciplinarftrafoerfahren unb im ftaUe 
beö §. 22, $lbf. 3 ber angebogenen SJerorbnung oerfügen. 



Digitized by Google 



Nr. 7. 1886. 121 

6. $ür bie SSefcblöffc be« 3)i6ci»linargerid>t8 wegen vorläufiger @ntf)efcung 
vom Slmte, wegen unfreiwilliger SJerfe&ung an ein anbereö ©eric&t unb 
wegen unfcciroiaiger SJerfefeung in Den 9lu&eftanb finb feine ©ebü&ren ju 
ergeben. 

VIT. DUcipUnanKrfarjrcn gegen Notare. 

S. 8. 

$ie auf bie Äoften in ©traffadjen bejüglicven 53orf4>riften bed ©erii&töfoften» 
gefefced ffnben aud) auf baß 35i8ciplinarveifal)ren gegen Notare jebod) mit folgenben 
Maßgaben Änwenbung: 

1. 3fl auf Söarnung erfannt, fo beträgt bie @ebuf)r .... 'SJt. 

2. 3ft auf v 2liiöfd)(ie§ung von bem Notariate erfannt, fo betragt bie 
©ebü&r 150^ 

3. $>a$ $)i8ci»linargerid)t fann bie ©ä&e bed §. 62 bed genannten 
©efefce*, fowie bie oorfte&enb unter «Rr. 1 unb 2 feflgefefcten , je 
na* bem Umfange ber ftattge&abten Öeweiöaufna&me auf fünf 3^«' 
tf>eile ermäßigen. 

4. (Sine gleic&e (Srmäpigung fann baö $)i$ciplinargeri(t>t bei 93erf>änguiig von 
Orbnungöflrafen ofme formlicbeß 3M8ci»linarverfaf)ren, fowie bann ver' 
fugen, wenn im Qiäciplinarverfafyren gegen Notare ber §. 22, 2lbfa$ 3 
ber 93erorbnung vorn 22. Slvril 1879, betreffenb bie $)ienjtoergef)en ber 
Siebter k., jur entfvredjenben Slnwenbung getaugt, (vgl. §. 10 ber 
©erorbnung vom 16. üWärj 1883 $ur Slbänberung ber 33erorbnnng vom 
26. 3anuar 1880, betreffenb baö Notariat, Offtj. Slnj. 1883, 9tr. 11) 

VIII. (Sonfijtorialfadjen. 
§. 9. 

»uf bie jur 3uftänbigfeit Unfereö (Sonftltoriumß gebörigen Diöciplinar*, (Sere* 
momal* unb $octrinalfacben nnben bie auf ©traffadjen bejüglidjen öorfc&riften 
beö ©erid>t8foftengefe&e6 mit ber Maßgabe 9tnwenbung, ba§ bie ju er^ebenbe 
©ebüfcr, 

1. fau*0 auf Umtöentfefcung ober Slmtöentlaffung erfannt ijl, 100 Warf be» 
trägt, unb ba§ 

Digitized by Google 



122 Nr. 7. 1886. 

2. bu- säfee beö §. 62 Dee @erid>töfojtena,efe&ee, fowie Der \>orjtel)enb unter 
9Jr. 1 normirte @afc, je na* Dem Umfange ber löeweiöaufna&me auf 
fünf 3ebntt)eile ermäf?ia,t werben fonaen, 

s 28irb nur auf auöpenjton erfannt, fo werben ©ebu&ren niebt erhoben. 
IX. §ulf öanrväflc Der nirtt ^ c r t cf> H t d> e it 50 c b ör l> e n. 

§• 10. 

pr bie in ©emäfHjeit ber ©erorbnuna., betreffenb Die Apülföauträße ber niebt 
cieriebtliebcn $efyört>en nub bie !flbminifiratro«(§i;ecution, »cm 20. »3Hai 1879, (Cfm*. 
m$. 1879 9?r. 24) Seitens ber ©eriebte a/leiftere JReebtöbülfe ftnb, faOd eine 
jatylunaöpflid)tia,e ttnb $al)luna.öfä[)ia,e $erfou r.iAt uor&anben ijl, nur bie baaren 
Muötaßen — unter Stnwenbung, ber SJorfebriften beö @erifbtöfcjtena,efe{jeö uub 
tiefer Skrorbnuna, über bie für folebe Sluötaa/n ju ert)ebenben ^eträfle — wat)r* 
^unebmen. 

3(1 eine jal)Iuna,öpfliebtia,e Partei vorfyanben, fo fommt bie sBeftimmuna, beö 
§. 165, 5tbf. 3 beö ©eriebtÖüerfaffuuaöa,efe&eö ju eutfpreebenber Slnwenbuua,. 

X. 9tf(fct*bülff. 

S II. 

pr bie @r(ebia,una, beö (grfudhnö eines niebt uteefleuburflifcben ©eriebteö 
in @ad)en, welche bureb baö ©ericbtöfotfcna,efe& niebt betroffen werben, |iub, 
foweit niebt ber § 43 beö JWcAiöbülfeflefcfee« \>om 21. 3uni 1869 enta/a,en 
ftet>t ober bureb Staatöuerträa.t' etwa« Rubere« benimmt ift, uuöer ben nacb 
^orfebriften beö ©ericbtöfojtena,efe&eö 311 beftimmenben baaren Sluölageii an ©ebübren 
waf)qunel)inen : 

1. wenn eine ^aiibfittto uor$unef)men ift, für welebe befonbere ©ebüljren 
benimmt ftnb, biefe ©ebü^ren; 

2. wenn nur um bie 3ufkQuitß ober Huftfyänbigiuia, eineö Sebriftftücfeö erfuebt 
ift, ein 3 f N()frt &« @äfce beö §. 8 beö ©ericbtöfoftenßefe&eö, jeboeb 
rjocbftenö 10 Ji\ 

3. in aßen anberen ftätte \\ jwei 3?bntyei(e ber erwähnten 3äfce, jebod) niebt 
über 20 JC. 



Digitized by Googl 



Nr. 7. 1886. 123 

XI. 3wang0»o Uftrccf ung in baö unbe xot glicfjc ^mnögcn. 

$. 12. 

Die ®e bü^reu • Erhebung in Dem Verfahren, betreffen!) bie 3roangöooü"jirecfung 
in baö unbewegliche 93crmegen wegen ©elbforberungen (ogl. 93erorbnung vom 
24. ÜÄai 1879 (Cfjre. «113. 1879 9tr. 33), betrejfenb Die 3wangö»oliftreefung in 
baö unbewegliche Vermögen wegen ©elbforberungen), rietet jtch nach Den folgenben 
jBejiimmungen : 

1. Slnwenbung finben: 

a. bei beut Antrage auf Knotbnung ber 3n?ang0ooaftrecfnng bie 33er« 
Triften beö §. 35, 9ir. 3 unb beö §. 46 beö ©erichtöfotfengefe&ed ; 

I». bei Sefcbwerben bie 93orfchriften ber §§. 45 nnb 46 beö ©ericböfojten' 
gefe&eö ; 

i'. auf baö 33ertl)eilungöoerfat)ren bie SJorfebriften beö §. 42 beö ©eriebtö' 
foftengefefeeö. 

2 3" ergeben |tub: 

<i. für baö 3rcflUflöDerfieigeruugöoerfahren °iS S» c Einleitung ber 33er- 
ttyeilung bie oolle ®ebüt)r beö §. 8 beö ©erichtdfojicngefefyrö; 

b. für Den &efcfeeiD, burch welchen ber 3 u f<hbig ertt>eiit wirb, von jeben 
sollen 100 Ji ber 3u[chlagöfumme 50 ^, jeboeb nicht unter teuerem 
Setrage. 

Erfolgt bie Einteilung beö 3^fl"flöooQitrecfungöüerfnl)renö vor ber Öecannt» 
madjung beö ©erfauföproclamö, fo fann baö ©eriebt bie *ub 2 a. bezeichnete 
©ebühr biö auf ein 3ehntf)eil, unb wenn bie Einftetlimg na* ber üBefamumacbung 
beö 5>crfauföproclamö, jeboch vor erteiltem ßulcblage gefdjie^t, biö auf jwei 3 er ;' 1 ' 
tt>eile ber »öden ©ebühr beö %. 8 beö ©ericbtöroftntgefejjeö ermäßigen. 

§.13. 

Stuf bie bei $ejtimmung ber im §. 12 feftgefefeteu ©ebühren grunbleglich $u 
macbenbe $ßertt)berecbnung finb bie 5Jorfchriften beö ©erichtöfoftengefe&eö (ogl. 
inöbefonbere §§.9, 16 unb 17), mit folgenben ÜWaf gaben jur entfprechenben %\v 
wenbung ju bringen : 

1. <Die ©ebühr für baö ^ertheilungöoerfahren — §. 12, 9er. 1 c. — wirb 
na* bem SBetrage ber in ©emä^eit beö §. 64 ber SSerorbnung, betreffenb 
bie 3waugö • 33oÜfirerf ung in baö unbewegliche SJermögen wegen ©elb> 

Digitized by Googl 



124 



Nr. 7. 1886. 



forberungen, »om 24. 9Rai 1879 fejtgeflellten, ju oertbeilenben ÜÄaffe, für 
Deren öeredjnung Oer 3ett)>unft Der ÖeenDigung Oed 93erfaljren8 $. 70 
Der angebogenen SJerorDnung) mafgebenD ift, «tyoben. 

3tf jeDocb Die ju oertfceilenDe «Summe grofcer alö Die §uinme Der 
ftorDerungen Der beteiligten ©laubiger, fo wirD Die ©ebüfcr na# Dem 
betrage Diefer lederen wahrgenommen. 

2. SDte oorfte&enDen öeflimmungen fuiDen auf Die Öeredjnung Der 
©ebüljr für Da6 Broangöüerfleigerunflöüerfa^reu — 5-12, 9Jr. 2 a. — 
entfpredjeuDe HnwenDung. (Srfolgt Die (ginjtelliing DeÄ 3 w ^ngdvoll' 
ftreduinjduerfa^ri'nd vor erteiltem 3"f#toß e / fo ift bei SanDgütern 
Die Xa$e — »gl. §. 26, le&ter Slbfafc, Der angebogenen 5Jerorbnung — 
falle eine foldje bereite vorliegt, in «flen übrigen ftällen eine fad}* 
oerftänDige ^cbä&ung für Die öere^nung Der ®ebüf)r De« $. 12, «Rr. 2 a. 
ma&gebeiiD. 

$.14. 

(Srfolgt Die 3^11^011(1 rfcfung in mehrere ©runDftürte in einem unD 
Deinfelben ©erfahren — %. 37 Der 93erorDnung, betreffenD Die 3»ang6ooll' 
Itretfuiig in Daß unbewegliche SSermögen wegen ©elDforDerungeu , oom 24. 9Äat 
1879 — fo ift Die ©ebü&r für Da6 3wang8»erfieigerungf3oerfal>ren ($. 12, 
Str. 2 a.) unD, falle Die 33erbinDung Ded Verfahren« fo lange fortDauert, aua? 
für Da8 $ertf>eilung6oerfaf)ren (§. 12, 9tr. 1 c.) uacfe Der ®umme Ded Sert^ed 
Der mehreren ©rnnD(hute in ©emäfföeit Der näheren SJorfcfcriften De6 §. 13 ju 
beregnen. 

5ÖerDen beim 3Jertl)eilung8oerfal)ren befonDere ÜWaffen gebilbet — $. 63 Der 
angebogenen SJerorbnmig — fo fiuD Die ©ebüfyren für Daä Sert^eilungöoerfa^ren 
für jeDe üWaffe gefonDert jit berechnen. 

- 

$15. 

33ei Der 3wang$oofl{trecfung in einem Änt^eil an einem im SRiteigentyutne 
tfet)enben ©runDjtüde werten Die ®ebüt>ren, wenn <« jur SJerfteigerung Deö ganjen 
©runDfiücfeö foinmt, — $. 80 Der SJerorbnung, betreffenD Die 3w<»nflÖooaflrecfung 
in Da8 unbewegliche Vermögen wegen ©clDforDerungen, vom 24. STOai 1879 — 
von Dem 5öertr>e Ded ganzen ©runDjtücfee, wenn nur Der ftntfyeil oerfleigert wirD, 
— §. 85 Der angebogenen $erorDnung — nach Dem ffiert&e Diefe6 Stntyeiled 
beregnet. 



Digitized by Google 



Nr. 7. 1886. 125 

S- 16 

$ür jeDe« 3a^r einer 3 Wfln 8^ ctTOfl ^ un fl 

1. wenn Diefelbe in einet Verpachtung befielt, 

Die oou> ©ebüfcr De« $. 8 De« @eric&t8fojtengefe&e« von Dem jährlichen $acbt$infe; 

2. wenn biefelbe in einer ©equefiration befielt, 

bie Doppelte ©ebüfyt De« $. 8 De« ©erichtöf oftenge fefce« von Deut jährlichen (grtrage 
ju ergeben, welcher bei SanDgütern ju 4% Der in (Semäf^eit De« $. 26, fester 
flbfafc, Der 93erorDnung, betreffenb Die 3roang«üoHftrecfung in Da« unbewegliche 
Vermögen wegen ©elDforDerungen oom 24. ÜRai 1879, aufgenommenen $aje, bei 
anberen ©runDftüden ju 4% einer facboetjtänDigen £aje ju beregnen tft. 

S. 17. 

SBirD Die in einer iSequeftration beflehenbe 3wang«oerwaltung im Saufe eine« 
Verwaltung jat)re« beenbet, fo ijl für baöfelbe Die £älfte Der im $. 16, 9tr. 2 
feftgeflellten ©ebühr $u ergeben. 

§. 18. 

früc Den ÖefcbeiD, Dur* welken im ftatte Der in einer Verpachtung bejtehenDen 
3rcana8öerwaltung Dem Pächter Der 3«f*^9 erteilt wirD, finb oon jeDen ootten 
100 JL De« für Die $achtperioDe tufammengerecbneten ^acbtjtnfe« 50 fy, jeDoch 
nicht weniger nie legerer Betrag $u ergeben. 

3n Den $äflen Der 3roangd9oafirecfung Dad unbewegliche Vermögen wegen 
©elDforDerungen jlnD aujjer Dem Vorfcbuffe für baace &u«lagen — $. 84, Äbf. 1 
De« ©eticbtöfojtengefejje« — bei Den Anträgen auf 8efcblagnat)me ©ebö^en* 
ootfcbüffe im Setrage Der im $. 12, Str. 1 a. beflimmten ©ebühr ju jahlen. 

Die ÜJorfcbriften Der §§. 93, 95, Abf. I, unb 97 De« ©ericbt«foftengefe&ea 
finden entfprechenDe ^nwenDung. 

XII. 9trrefle in unb cwegl idj f $ SJermägen. 

$. 20. 

§ür Die Voltyehung De« Ärrefte« in ©runDftücfe (ogl. $. 13 ff. Der SJerorD» 

2 

Digitized by Google 



126 Nr. 7. 1886. 

nung jut tttttfüfymng ber (Sioilprojejjorbnung vom 21. ÜRai 1879) ifi bie ©ebufyr 
be« $. 35, 8Rr. 4 be$ ©ericfcttfoftengefe&e« ju ergeben. 

93on bem »ntragftefl« ifi ein 93orf$u§ im betrage Oer ©ebü^r be« f. 35, 
9Rr. 4 beö ©ertdjtefoftenge fe&eö ju jaulen ; au* tommt bie ©eftimmung De8 f. 84, 
9lbf. 1 be« ®erid>t6foftengefe|e« jur Slmoenbung. 

XIIL #inte rlegung. 
$21. 

$ür bie Hinterlegung 

1. von SBertypapieren (&<feulbpapieren) finb für jebe oofle 100 Jt bed 
9*ennn>ert&e« = 25 fy, jeboeb nie roeniger a(6 75 ^ unb nie me&r al* 3 ^ 
für eine Obligation, 

2. »on booiem (Selbe, »on »JJapiergelb, ©on 8anfnoten, von Äoflbarteiten 
unb onberen ©egenjtänben. 

ftnb für jebe Bode 100 Jt. — 50^, jebo$ nie weniger al* 1 ,50 roar)r« 
juner)men. 

Äoflbarteiten unb anbere ©egenjtänbe r)at ba* ©eriflt felbft billig 311 faä&en. 
XIV. Siegelungen. dntf iegelungen. 3nbentar ien. 

§. 22. 

$ür Siegelungen, für (Sntfiegelungen, für ftufnafyne von 3n»entarien burd) 
@eticbtßf*reiber finb 4 JL 50 , unb bei einet 2>auer be$ ©efaäft« über 
3 ©tunben, mit Slu6fd>lufj bei 3eit einer etwaigen 9trife, für jebe beginnenbe 
weitere ©tnnbe 1 Jt 50 fy, jebceb nie met)r a(6 Doppelte ©rbüf)r an einem Xage 
wafcrjnnefynen. 

XV. Auslagen. 
S. 23. 

3n Den fallen Der %%. 1 biö 22 finb bie 3lu6(agen na# ÜWafjgabe ber ^3or- 
[Triften in ben §§. 79 unb 80 be6 ©eritbtöfoftengife^eö ju ergeben. 

Digitized by Google 



Nr. 7. 1886. 127 

XVI. XtarUportf often. 
$ 24. 

Hn Sratttyorttofkn (®eri#t0foftengefe& $. 79, SRr. 7) finb ju ergeben ; 

1 . für 3* b*ung unb Äufroartung tägli<b 80 

2. gär Unterbringung mä&renb ber 9to(bt 50^, 

3. für ben Xranöport, au§er (£t)auffee«, gä^r», (Damm* unb Brütfengelb : 

a. an ftu^rfoften für ein eiufpänniqeö $u()rn>ert 30 fy, für ein 
jroeifoännige 6 gu&rroerf 40 ^ pro Kilometer ; 

b. beim ©fenbafcn» unb Omnibuö' $ran6port brr baare ©erlag; 

c. im gatte ber Begleitung burtfr Unterbeamte bie für biefelben 
geltenben ©ä&e; 

d. im $atte ber Begleitung burtb anbere $erfonen für jeben Begleiter 
beim guftrantyorte 10 bei anbermeitem Xrantyorte 6 pro 
Äilometer, jebo$ nid>t mef)r alö 2 JC pro Sag. 

2)er lag ber JRürfreife ijt mitzurechnen. 
Bei ©fenbafcn* unb ffiagen * Srantyorten, welche einen falben 
Sag in »nfprucb nehmen, für jeben Begleiter 1 JC 

XVII. £aftfojten. 

§. 25. 

8n ,$aftfojten fommen in ben $ä(len ber <$ioi(projr$orbuung $$. 355, Äbf. 2, 
774 unb 782, ber <£oncur$orbnung $ 93 unb |ber 3trafproje§orbnung $. 69, 
8bf. 2, für jeben lag 1 ,50 JC unb in ben Söintennonaten (1. October bi6 1. Hpril) 
ober bei fonft eintretenbem Bebürfni§ aufjerbem notfc 30 für #eijung in 8nfa&. 

$. 26. 

$ie Äoflen ber Unterfuc&ung6f>aft betragen für jeben Jag 1 Jt 

$. 27. 

2)ie Äoflen ber Bottflrccfung oon ^reif>eitdftrafen befümmen ft# »ie folgt : 

1. für bie Bottflrerfung oon 3u<Wau*< Strafen finb jä&rli* 168^ — 
gu erbeben. 

Digitized by 



128 Nr. 7. 1886. 

2. für bie SBoQjtrecfung »on fteflungö&aft ftnb tägli<b . . i JCbOtfK 
unb baneben in ben SBintermonaten (1. Ott ob er biö 1. Äpril) ober bei 
fonft eintretenbem Sebürfntffe für £eijung no* 30 Pfennig roafjr- 
junetmten ; 

3. für bie Statt jirecfung von ©efängnifi' unb £aftftrafen, einf$(iefHi4> ber 
in oen für jugenblif&e $erfonen beftimmten abgefonberten ®trafftarionen 
ju üoajie^enben ftrei&eitöftrafen, jebod» mit Huönaljme ber na$ $. 6 
ber Serorbnung »om 22. $ecember 1870 (Offic. 8ng. 1871, 9tr. 1) 
im 9anbarbeitÖfyaufe jur ©oflftredung gelangenben ^aftftrafen, für 
»eUfce täglid) 65 Pfennig roaljrjunebmen ftnb, ijl täglich 1 SWarf in 
?lnfa& ju bringen. 

Äojten auf bem ©eblete ber nldjt fhrcitigen ©erid?t$barfeit. 

$. 28. 

91 uf bem ©ebiete ber nirtt ftreitigen ©eritfctöbarfeit behält eö biö auf ©eitere« 
bei ben bejteijenben ©ebütjrentajen, foroeit nict>t bie §§. 29 big 32 etroaö «nbereö 
beflimmen, baö Seroenben. 

S-2». 

$)ie Äuölagen finb na* ÜWafigabe ber SBorfcbriften in ben §§. 79 unb 80 beö 
©eri#tÖfoftengefe&eö ju ergeben. 

§. 30. 

Sei $ef$roerben gegen Csntfäeibungen, roetdje auf bem ©ebiete ber nicfet 
jlreitigen ©ericbtöbarfeit crlaffen werben (t>gl. Serorbnung, betreffenb bie 8b» 
änberung ber brei erfien 9(bfcbnitte ber SBerorbnung $ur Sluöfüfyrung beö ©ericfytö' 
üerfaffungögefe&eö §§. 58 unb 59), fTnDeti bie 5tarfcbriften ber §§. 45 unb 46 
beö @eri(fctefoftengefe&eö entfpredjenbe Slnroenbung. 

S- 31. 

2>ie auf bie Äofien in @traffadjen bejüglicben 93orfd>riften beö ©eridjtöfojten* 
gefefceö ftnben auf baö na* §. 12 ber SBerorbnung jur ^ublication beö Btlgetneinen 
<feeutf$en £anbelögefe&bud>eö »om 28. Secetnber 1863 unb nad> $. 11 ber 

Digitized by Google 



Nr. 7. 1886. 



129 



öerorbnung vom 23. 3uni 1879, betreffend einzelne bur# ba* 3»frafttreten ber 
9?ei<$8« 3uftijgefefce erforberlitfc geworbene öeftimmungen in Angelegenheiten ber 
nic^t ftreitigen ®eri<ht6barfeit unb in nicht gerichtlichen Angelegenheiten, eintretende 
Verfahren mit folgenben Sftaßgaben Anwenbung: 

1. 3Birb eine ©träfe verlangt, ohne baf bie im f. 12 9fr. 4 ber Söerorb« 
nung jur Sßnblication beö Ungemeinen «Deutfchen £anbel«gefefcbucbeö vom 

28. JDecember 1863 beflimmte SJerhanblung ftartgefunben, fo werben jmei 
3efmtheile ber ©äße be« $. 62 beö @ericht«foftengefefee« erhoben. 

2. 3n «H*n anberen $ätten ber ©traffeftfefcung werben für jebe 3nftanj, in 
welcher eine Serhanblung ftattgefunben, fünf 3 e ^ n ^ f ^ c bei 
§. 62 beö ©ericbtefoftengefe&eö erhoben. 

3. 2)ie Sefcbwerbe fleht im ©inne befi $. 66, 9fr. 2 beö ©erichtöfoftengefe&eö 
ber Berufung gleich. 

4. $ür bie 2lnt>rof)ung oon ©trafen werben ©ebühren unb Auflagen nicht 
erhoben. 

S-32. 

©oweit ©ebneren nach ben beftehenben ©ebührentajen ju ergeben finb, fommt 

1. bei Unferem Sanbgericbte ^ierfelbjt unb bei bem Dberlanbeögericbte bie 
©ebührentaje für bie Suftiftcanglei un o oaö Ober » Apoeflationögericbt oom 

29. JDecember 1873 (ßfftc. Anj. 1874, 9tr. 3), 

2. bei Unferen Amtsgerichten bie ©ebührentaje für bie Amtsgerichte in ©achen 
ber nicbtjtreitigen ©ericbtebatfeit oom 4. ©eptember 1879 (Offic. Anj. 1879 
SRr. 51) mit bem f)injtd>tlicb Des #npothefenwefen$ gemachten SJorbehalte 
jur Anwenbung. 

3eboch treten an bie ©teile ber 93orfchriften ber 9lr. IX. ber unter 9^r. 2 oor* 
fle^enb aufgeführten £aje bie folgenben Seftimmungcn : 

gür einen Dermin in Setreff einfeitiger ober gegenfeitiger, münb lieber ober 
fchriftlicher Seftomente unb GobieiHe, neben ben Z ermmögebübren : 

1. bei entgegennähme im ©ecicbteiocale-, mit Ciinfcblii§ ber Verwahrung: 

a. bei einem Setrage be8 93ermögcn0, bejw. ber 93ermäcbtiiif|e biö ju 
2000 JC reine ©ebühr, 

b. über 2 000^ biö 5 000^ * Jt, 

c. über 5 000 *Ä bifi 10 000*« \2 JC t 

d. über 10000.//: biö 30 000 15,^, 



Digitized by 



130 



Nr. 7. 1886 



e. Hbf r 30 000 Jt bi* 50 000 JL 25 Jt, 

f. über 50000 Jt bi« 100 000 Jt 50 JL, 

g. übet 100 000^ . . . . 100 Jt, 

2. bei <Sutgegennal?uie aufcr&alb De« @ericbt«local«, mit <Sinf<blu§ Der 9rt- 
roafpung : 

a. bei einein öetroge De* Vermögen«, be&n>. Oer SJermätbtniffe btd ju 

2 000^ .... 3*Ä f 

b. über 2 000 ^ bi« 5 000 ^ 9 

c. über 5 000 Jt bi« 10 000 Jt 15 t/Ä, 

d. übet 10 000 J£ bi« 30 000«^ 20^, 

e. übet 30 000 Jt bi« 50 000 Jt 36 Jt, 

f. über 50 000 Jt bi« 100 000^ 75^ 

g. über 100 000«^ . . . . \50 Jt, 

3. bei $ubIication mit <§infcblu§ ber #erau«nal)me au« Dem ©eroabrfam, 
foroie für SeftamentönaAträge finD nur Serminögebüljreii ju ergeben. 

$. 33. 

25ie ÜJorfcbriften be« §. 32. Hbf. 2 fommrn aud> auf Die im $. 54 ber SBer* 
orbnung, bitreffenb Die flbänberung ber Drei erfreu Slbfdjnitte ber SJerorbnung jur 
Slusfü&rung De« @erid>t«oerfaffungflgeff&e«, genannten SBe&örDen jur »nmenDung. 

dritter Slbfcfrmtt 

eingiefrtitg ber Äoffen. 

§. 

fDte (Sinjicljung ((SimorDerting unb $mang«n>eife Beitreibung) ber ©eriebt«' 
foften erfolgt tu (Sivilfncben (auf Den ©ebieten Der ftreitigen unb Der nidjtftreitigen 
@eri<&t«barfeit) Dur<b Die ©eridjte. 

$. 35. 

<£>ie @eri<bt«fojien roerDeu in @traffad>en Dur* Die ©eriebte eingeforDert unb 
DurA Die ®taat6anroaltfcbaft jroang«roeife beigetrieben. 



Digitized by Google 



Nr. 7. 1886. 



131 



$ir Stoßen Der ^trafoottftretfung werben oon Der @taat0anwa(tf*aft eingebogen. 

3n Der 3 u ßänbigfeit Der 8mt6geri*te unD Der S*öffengeri*te gehörigen 
eadjen fabelt Die dmtftriäter Die ®eri*t0fofieu unD, foweit Die Strafoollftreefung 
tynen übertragen ift, au* Die Soften Der ^trafoottjiretfung eintieften. 

$36. 

2)ie (ginforDerung Der Soften von De/n 3 a ^ungd))fli*(igen wirD na* Eintritt 
Der$äHigfeit Drrfelben bewirft: 

1. Dur* 3uf)eOung einer £otfenre*nung, wel*e Die Hufforberung enthält, 
binnen Der $riff einer 2Bo*e ju jafclen, wiDrigenfaM Die jwangÄweife 
Seitreibung Der Soften angeorDnet werDen wer De, 

2. Dur* 3Ritt()ei(ung einer £oflenre*nung, wet*e Die ÄufforDernng enthält, 
an Den überbringenDen @eri*töDiener oDer ©eri*tö»offjief)er }U jnf)len, 
wiDrigenfaßö Die awangöweife Seitreibung Der Soften angeorDnet werDen 
werDe, oDer 

3. Dur* SWittfteilung einer Äofienre*nung unD Dur* $oftna*naftme, 

2)ie ©nforDerung erfolgt gebührenfrei. 

$. 37. 

$ie (ginforDerung Der Soften ift auf Dem im §. 36 mb 2 oDer 3 be,^i*neten 
2Bege ju bewirten, wenn Der Äoftenbetrag Die Bv-mmc oon 25 Ji ni*t tiberfieigt, 
oDer wenn Der 3at)lungöpfli*tige Die CrinforDeruug auf Dem im §. 36 unter 2 
oDer 3 bejei*neten 3Bege beantragt r)at, in allen auDeren Raffen im ffiege 
Deö §. 36 unter 1. 

§*. 38. 

1. in Dem $aüe Deö §. 36 unter 1 niwt rrcbtjeitig gqar)ft, 

2. in Dem §aüe Deö §. 36 unter 2 nirbt ge$at)lt, 

:i. in Dem $atte Deö §. 36 unter 3 Die mit Äoflen belafti -ZenDung 
von Dem StDreffaten ni*t angenommen, 

fo l)at Die #el)örDe (®eri*t, ®raat0auwaltf*afr, 3HmtÖri*ter), von uvl*er Die 
GinforDerung bewirft ifl, Dur* Sefcblup Die ^wangömeife Beitreibung Der Soften 
oon Dem 3al)lung0pfli*tigen anjuorDnen. 



Digitized by 



132 Nr. 7. 1886. 

$er öefcblup bebarf Der 93ollfirerfung««aufel nicfrt. 

©oweit Die @eric&t6fojten in ®traffa<fren oon ber ©taatdanwaltfcbaft jwangd* 
weife beijutreiben Pub, ift berfetben eine von bem ©ericbtdfcfcreiber beglaubigte 
Ausfertigung be« bie jwangSroeife Beitreibung anorbnenben Sefcbluffe« ju über« 
fenoen. 

$. 39. 

3n ©oilfacfcen ftnb bie Äoflen von bem ^Rechtsanwalt, wenn berfetbe in 
einem von ifcm unterzeichneten ®<&riftftöcfe bejiebungSweife jum ^rotocott beS 
(SericbtSfcbreiberS erflärt, baf et bie Äoflen ffit feinen Auftraggeber oerlegen 
wolle, einjuforbern. 

£at bie (ginforberuug nicht ben (Srfolg, baß bie Sofien von Dem Rechtsanwalt 
oerlegt werben, fo ift bie jwangSweife Beitreibung berfetben oon Dem 3ahluttgS» 
pfltcbttgen na* SWaggabe beö §. 38 anjuorbnen. 

S- 40. 

5£)ie jwangSweife Beitreibung erfolgt nach ben 2$orfcfcriften über bie SJottjtrecfung 
ber Urteile ber (Sioilgerichte. 

3n (Sioilfacben hat ber ©ericbtSfcbreiber ben ©erWhtSoolljieber mit ber Boflftredung 
ju beauftragen. 

$. 41. 

Die Öeftiminuugen DiefeS AbfchuitteS ftnben auf bie ©njiebung oon Soften, 
welche auf ben Gebieten ber jtreitigen ober ber nicht ftreitigen ©ericbtSbarteit oon 
anberen als oon ben in ben oorfcergebenben Paragraphen bezeichneten Beworben 
((Berichten, ©taatSanwaltfcbaft, Amtsrichtern) ju ergeben ftnb, entforec&enbe 
Anwenbung. 

Sterter 2lbfd>mtt. 

§. 42. 

Die ©ebü^renorbnung für ©erichtSoottjieher oom 24. 3uni 1878 finbet 
Anwenbung auf bie nach ben Borfchtiften ber <ßrojef?orbnungen auSju« 



Digitized by Google 



Nr. 7. 1886. 133 

füfyrenDen 3uft cu " u,, fl cn unb 3 ,l,a »flöüüU|1recfiinflen in jHngelegenbeiten, rceldje 
oor befonbere ©friste gehören ober bur<& bie $ro$ejj « Crbnungen n\$t betroffen 
werben. 

$. 43. 

ftür freiwillige Serjteigerungen oon ÜWobiliar ober oon $rüd>ten auf bem 
$a(me, foweit foldje 93erfteigerungen ben ®erid)t8oo(Ijiet)ern gemattet werben, 
erhält ber ®ericotÖoottjiei)er Die im §. 7 Der ®ebüf)renorbnung für ®ericbt6* 
oottyerjer oom 24. 3uni 1878 befiimmten ®ebüt)ren. 

S- 44. 

$ür bie $ornaf)me oon 3noenturen im Auftrage beg ©ericbteö, DeS (£oncurd* 
oerwalterö ober bcö ©equejterö eineö befctylagnaljmten ©runDfiüctä erhält ber 
©eri<&t0oou**,iel)er nact) bem 2öertt)e ber inoentarifi'rten ©egenjtänoe bie im $. 4 
Der ©ebufyrenorDnung für ©eri^täoofljiefyer oom 24. 3uui 1878 befiiminten 
©ebneren für Siegelungen unb für (Sntjlegelnngen im Auftrage be$ ®erid)teö, 
Ded (Soncur8oermalter$, oDer beö SequefterÖ eincä bef*lagnal)mten ®runDfiütfeef, 
fofern mit beiifelben nicfct eine in bereit auftrage ooqune&menDe 3«oentur oer« 
bunben ijl, bie J&älfte ber erwähnten ©ebüljren. 

$.45. 

21uf bie ©ebü^ren ber ©ericfctdoodjiefyer, toelcbe niffct Durd) bie ©ebü^reu* 
orbnung für ©eric^töooajietjer oom 24. 3uni 1878 bejiimmt linb, finDen Die in 
Den §§. 12 biö 24 Der ®ebü^renorDmmg für ©etidjtöoottjie^er oom 24. 3uni 
1878 enthaltenen allgemeinen $ejtimmuua,en eiUfprecpenDe SlinoeuDung. 

SBerDen Durcp bie £anbe 6 » 3ujiii,oerwa(tung ben ®ericbt6ooU$iet)ern ©efcfrafte 
übertragen, für welche bie ©ebül)ren nicbt burd) ©efefc bejiimmt finD, fo 
erfotgt bie Öejiimmung ber einzelnen ®fbü&ren|a>e burd) Unferer SanDee« 
Regierung. 

$. 4«. 

3n Straffacoen fyaben bie ®eri(bt6oolI$iel)er auf bie gefeftlicfcen ®ebül)ren nur 
tu foweit Slnfprud) a(6 ber öetrag berfelben oon Den erfafcpfiit&tigen $erfonen 
eingejogen wirD. 

Digitized by 



134 Nr. 7 1886. 

fünfter «bfdmitt. 

©ebbten t»re beugen unb ©a^örefiänWgcit. 

§. 47. 

2)ie ©ebü&renorbnung für 3^9«» unb ©acfcüerflänbige »om 30. Sunt 1878 
ftnbet auf ade $äfle entforetfcenbe Stniwnbung, in Denen e6 ff* um Seruefymung 
von 3<«flcn ober eatfoerftänbigen bur$ @erid)te ober Öffentliche Sepörben 
panbelt. 

Urfunblidj unter Unfecer ^öäfleigenpänbigen Unterfcprift unb beigebrueftem 
©rojjperjoglupen Snftegel. 

©egeben ÄeufUelifc, ben 14. Januar 186 . 

(L. S.) Sri etat d> SÖUbclm, ©. $. ». 2». 

». Dewifc. 



91tuf»rfli» gttcBrff in »er $#ftu<fc»ru<f«iti »«n ♦««»19. 

Digitized by Google 



135 




für (Sefe&gebunfl unb ©taatöüewaltunfl. 

Mr. 8. 9tcuftrelt&, Den 17. fcebruar. 1880. 



L Vlbtljriluntt. (Jfö 4.) äkrorbnmig jur (Srgäiijiung beS (£bict$, Dom 8. ocbruar 1886, 
betr. bie im ^al)xc 188<» j« irljebenbe ^ferbefeudjenfteuer. 

U. ffbttjeüung. iöefanntmadjung , ktr. bie Durdjf d)nt ttspreife beä 3at)ve$ 1885. 

HI. SJbtbnlunq. 2ikn)U jc. 9Jad)rid)ten. 



LKNMbH, 

(^4) /riebrid) Hilljelm, 

öoii (Botted (Knaben (Srofibcr t>ou Sttecf Uuburft, 

Surft $u SBeubeu, <gcf>roeriu unb ÜRafceburg, auefy ®raf ju <Scf)n>euu, 
ber Saube iKofioct unb <8targarb £err ic. jc. 

3" bem unter beut 8 D. publicirten (Sbict, betreftenb bie im Safcre 
1886 jit er&ebenDe ^ferbefeuefeenfteuer, fügen 5öic ergänjenb .fjüiju, bap bie in 
jenem ©biet auögefcfcriebene Abgabe von 70 Pfennigen au* oon jebem am 



Qigitized by Googl 



136 Nr. 8. 1886. 

15. b. ÜJftfl. vorf)anbenen abßabepflictotißen @fel, ü)?aultl)ier unb ÜÄaulefet ju 
erlegen, unb von ben Drtöobrißfeiten flatt be6 in bem (Sbicte »om 8. b. 3ÄW. 
uorgefc&riebenen gormularö ba« anließenbe $ornui(ar bei Sluffleflunfl bcr 93er« 
jeidjniffe ber abßabepflißtiflen $ferbe, gfel, !äHaultf)iere unb SWaulefel ju 
benufcen ift. 

Urfunblt* unter Unferer £öcb|teiflenl)änbißen Unterfarift unb beigebrachtem 
@ro§&erjoftli(&en 3nffegel. 

©eflebeu «Reuftrelifc, ben 13. $ebruar 1886. 

(L S.) Sriefcrt* äSUMm, © $. ». ük. 

0. $en>i$. 



Digitized by Google 



Nr. 8. 1888. 



137 



t>cr am 15. gfbruat 1886 &u 

üort)anDenen, nad> $. 2 bet SJerotbnuna. vom 20. 3onuor 1882 abgabepflichtigen 
(minbejlenö ein &a(be$ 3<*f)t alten) $ferbe (<Sfel, ÜÄaultljiece unD üWaulejel). 



Saufenbe 
M 


9iame 
be$ 


©tücfjal)! 
bet abgäbe« 
Pflichtigen 
Uferte ic. 


©etnerf ungen. 
(j. 33. ob unb für wie »tele Sterbe ic. bie <öerpfliO)tung 
jur emridjtung ber Abgabe nod) m&t feft* 
geftellt ift ic.) 












6umma 


• • 


»errag ber Stbgabe für Uferte ic. k 70 $fg. 



= Wart «Ufa.. 
(Crt, Datum, Unterfcbrift) : 



Digitized by Google 



138 Nr. 8. 1886. 

ben Siquibationen über tfanblieferungen in ©emäjjfceit be$ $. 19, 
«bf. 2 utit> 3 be* «Reidsögefe^eö übet bte ShrtegaUiftnngen oom 13. 3uni 1873 
(<Reic&6flefe&Matt ©. 134) grunblegli(fr ju ma$enben <Dur#f(frnitt$preife 



beS Safcreö 1885 betrogen für : 

1. 100 Äilogramm 3Beijen 15 Ji 75 

2. r r «Roggen 13 , 50 , 

3. p p ©erjte 14 r 42 r 

4. , v £afer 13 , 94 , 

5. r p (Srbfen 27 r 33 , 

6. r r §tro& 3 , 91 r 

7. r r £eu 4 , 19 , 

8. ein «Raummeter Öuc&en&olj 8 r — r 

9. , r $annen&otj 6 r 50 r 
10. 1000 ©oben $orf 8 r — r 

9feuftreli&, ben 3. ftebruar 1886. 



©xofätttoQlid) Üftetffentmrgifdje £anbe$*8teflterimg. 

o. 2)eroi&. 



III^btMüiiig. 

2>e. Äöniglicfre £o&eit ber ®xofätxm ()aben ben @*lä^ter - »mt6- 
ottermann ©ujtao *Weoer fciefelbft $u Btter&öäft • 3^em $ off (fclä(fcter ju 
ernennen geruht. 

«ReufUelifc, ben 11. fcebruar 1886. 



QtTaiKgrgrften »on (er ÖSrfflb^r^e^litti'f« 9ttgi<rung4<9lcgifk«riir. 
9lcuftreli&, grtnMft in »er $*ffrB*(<u<t«M vc« $. 



Digitized by Google 



139 




(Dfftdf Urr ÄS« J^ngn 



für ®efefcflefmno unb ©taatöwiDaltunfl. 



Mr. ». »enlheai, Den 5. «Wärj. 188A. 



^nbdlt: 

I. Slbtljtilunfl. (JK 5.) Skrorbnung jur «bänbcrung ber Sierorbnung, betr. bie jurifttfdjen 

Prüfungen Dorn 21. Slpril 1879. 
II. «bt^füong. (1.) 58efannrmatf)ung, betr. bie Dannenmalber Stiftung für bic öon 

SB a 1 b o ro fd)e Familie. 
f2.) ^ßublicanbum, betr. bie fliquibation über 9ÄiI itar »ßeiftungen. 
(3.) ^ßublicanbum, betr. eine 3ufafc = Söeftimmung ju bem §.14 ber ju bem 
rebibirten «Statut be$ ritterfdjafttidjen Grebit « 93ere in« ge- 
hörigen Xajrgrunbf äfce. 
(4.) Söefanntmadjung, betr. bie Aufhebung bon 58ief)= unb <ßferbe- 
märften in SBefcnbcrg. 
111. äbtbcilung. X'tcnfi- jc. 9tnd)rüf)ten. 

(JK5.) /rif&rid) DUbelm, 

t^Ptt <8otte# (Knaben <$rof|l)er|Qß t>ou Wecfleiiburft, 

görjl $u SBenbm, (Sdjromn unb SRafceburö, aud) ©raf ju <Sd)tt>erin, 
bft ßanbe fRojlocf unb ©targorb £etr je. ie. 

3Bir uerorbnen na# f)au3üertra88mäf?ifler (Sommumcation mit ®r. ffönig» 



Digitized by Google 



140 Nr. 9. 1886. 

liefen £>c()eit bem ©ro$f)frjoge von 9)f eef lenburg • @c&roerin unb ttacb »erfaffungö» 
mäjjiger öerat&ung mit Unferen getreuen «Stänbeu, rcaö folgt : 

Slrtifel I. 

3>r §. 5 Der 93erorbnung, betreffenb Die juriftiföen Prüfungen ic, com 
2i.$lpril 1879 wirb burcb folgenbe öefiiinuiungen erfefet: 

$ie erfU jurifliföe «Prüfung wirb biß auf 3öeitere« \>or einer für beibe @rojj» 
foerjogtbümer gemeinfamen, bei bem tfanbgeridjte ju Roftocf einjufefcenben «JJrüfungö» 
bewerbe abgelegt. 3n biefelbe werben für bie im Auftrage Unferer Sanbefl» 
regierung wrpnebmenben Prüfungen berufen: 

1. ber Sßrättbeut ober einer ber $irectoren be8 fcanbgeritbtfl ju JRoftocf 
al6 5iorftyenber, 

2. ein ÜHitglieb Unfere« Saubgeri<bt$ $u fteujtrelifc, 

3. ein ÜHitglieb be6 ?anbgeria)te ju ©äroerin ober ein ÜÄitglieb bcö 
tfanbgeriebts ju ©üfUow, na* ju treffenber Vereinbarung beiber 
Regierungen, 

4. $n?ei «Jkofefforen ber SRecfctöwiffetifcbaft an ber Unioerfität ju «Rojtocf. 
$)aÖ sub 2 gebaute 5Milglieb ber «Jküfungöbeb&rbe wirb von Und, ade übrigen 

9)iitglieber t>ou @r. ftönigUdxn .$obeit bem ©roftyerjoge von ÜWecflenburg • @cbwerin 
berufen. 

3)er Vorfty gebt, wenn ber 93orftyenbe »erf)inbert iji, auf baö in ber ^rüfuugö« 
beerbe na* bem 9tlter nääftfolgenbe ÜWitglieb über. 

Sirtifel II. 

2>er Slbfafc 1 be6 §. 13 wirb burcb folgenbe öejtimmung erfefct: 
£ie $rage, ob bie «Prüfung überhaupt bejtanben fei, unb im öejarjungßfaHe, 
ob biefelbe , auöreicbenb ' ober r mit Stufyeicbnung' befianben fei, wirb burcb bie 
abfolute ÜWebrbeit ber Stimmen nad) bem ©efammtergebniffe ber fc&riftlic&en unb 
münblicfoen Prüfung entfcbieben. 

Urfunbli* unter Unferer £ö*jteigenr;änbigen Unterfd>rift unb beigebrurftem 
©rojtyerjoglicben 3«ftegel. 

©egeben SReuftrelifc, ben 2. Februar 1886. 

(L. S.) firicbvid) äiMlbclm, @. ». w. 

§. ». Dewifc. 

Digitized by Google 



Nr. 9. 1886. 141 

(1.) ®e. &onig(i<&e 4?or>eit Der ©rojtyeqog ^aben bie gemäjj le&twifliger ©er« 
fugung be6 roailanb ftammertjerrn ftronj Gilbert fterbinanb von SBalbow auf Jaunen« 
»Olpe von bem Äönigli* ^reu&ifcpen Cberforftmeifter a. 5). Slbolf ftriebri* Sluguf* 
von SBalbow auf Dannenwatbe laut Urfunbe vom 1 5. Decembet 1885 errichtete 

Dannenwalber ©tiftuug für bie von 2ßalbowfcfre $amilie 

unter Slnerfennung berfelben at8 juriftifcbe Sßerfon ^anbe6t)errlid) $u betätigen 
geruf)t. 

Die 2)erroaltung biefer $amilieuftiftung füf>rt unter ber Oberaufftc&t ber 
unterzeichneten ©rojberjoglUben *Janbe6 < Regierung ein auö brci ftimmbereelMiflten 
Ü»itg(iebern beö von ffialborofcben ftamilientageö befte&enbeö Kuratorium, iu weldjem 
ber 33orfi& bem obengenannten Stuguft von 5Balbow auf Dannenwalbe }uftel)t. 

Die Stiftung &at i^rcn <&i$ ju Danncinvalbe. 

9?euHreli|>, ben 9. Februar 188G. 

©rojtyetftoglid) ^ecf(cntmrölfcf>e ^nbe&Sicgtmiity. 

v. Dewifc. 



(2.) & ie £>rt8bet)örbeu werben tjierbnrd) roicberlwlt aufgrforDcrt, ir>re gtquis 
bationen über Srrgüt tragen für ÜWarfcvfourage, (Sommunaljerviö, ,$aftfoften unb 
93orf»ann, foroie über üWarfa)gelber für einberufene ,£>eere6vfU(fctia,e ?c. pro (Statä' 

M r srS^^ä f° an l>en @topI)erjOflli*en (Sommiffariitfl für ba6 Warf*', 
(Sinquartierungö » unb öiqutbationöwefen, Äammerl>errn Drosen vonftabrice iu 
@tre(ife einjufenben, bnjj biefelben von bem Se&teren fväteftenß biß juin 10. 2lvri( er. 
ber Äöniglidjen 3»tcnbantur beö IX. Slrmee « (Sorpö eingereiht werben tonnen. 
SReuftrelifc, ben 16. Februar 1886. 

©ro^crjoglid) Wetflentmtgiföe Sant>eg*9ie8tenmg- 

v. Dewifc. 



(3.) @6 wirb t)ierbur$ jut allgemeinen Äenntnif gebracht, ba§ bie na*' 
jU&enbe von ber ©eneralverfammlung beö rittetfefcaftlitfen (Srebit • herein« am 



Digitized by 



142 



Nr. 9. 1886. 



11. SRooember 1884 beffbloffene 3ufatWiinmung ju bem $. 14 ber $u bem unter 
Dem 2. ÜWai 1882 beflAtigten retribirten Statut be« (Srebiroereine ge porigen iar/ 
grunbfäfee : 

r 3n flflfw ftäUen, in benen e6 fieb um bie 9to<bbonitirung von in 9der 
umgewandeltem SBalbboben f)anbelt # ftnbet bei ber bemnäc^fttgeii $a$e bie 
50% <§rl)öl)ung beö 9ieinertrage6 niefct jtatt.' 
im ©noerflänbntffe mit beö ©ro^erjoflö oon ÜRetflenburg »Schwerin £önigli<&er 
£of>eit unb na* voraufgegangener oerfnfiungamäjjiger jtänbiföer Seratfcung lanbed* 
r>errli# betätigt worben ifl 

»euftrelifc, ben 16. Februar 1886. 

©roftyeraogitdj aftecflentmrgifdje 8attbe$* Steuerung. 

»• 5>en>i&. 



(4.) @« wirb &ierbur$ jur allgemeinen £enntni§ gebraut, ba§ auf ben 
Antrag be« SRagiflratft in ©efenberg bie beiben mit ben bort jä&rlicfc in ben 
SWonaten 3unt unb September ftattfinbenben Ärammärften oerbunbenen SBief)* 
unb ^ferbemärfte aufgehoben worben Unb. 

fteuftrelifc, ben 27. ftebruar 1886. 

®rof#er$00ttd> Wttilmbuxbifät gatrt>ed*81egterung. 

o. Dewifc. 



lll^tbeiluttg. 

«e. ftöniajicbe £ofceit ber ©ro^erjog &aben bem ^ermann ©arl $rifc 
©ta»el in Soifc ben Familiennamen , ffoll&of - beizulegen geruht. 

«Reuflrelifc, ben 18. fcebruar 1886. 



hierbei: 9lr. 3 bed 9tei$« * ©efefrblatte« 1886. 

«mmagtgefctn Mit hr •roffcrjealt*«!» Mfäurnngl « »fgilhatw. 
91mfh«(iH gttruift in Ut ^«fbu^tnufem »on $. «eftroij. 

Digitized by Goog 



_cr* 



143 




für (Scfeftattnutfl unt> Staatömumltmifl. 



HTr. lO. ÄctMlrr% Den IG. ÜRÄr§. 



3nb a It : 

I. ttbtyeUang. (Jl« ö.) üJerprbmmg yiv S&dfütung bcr «efä&rbiinn ntilitärifdjet $ul»cr* 

tranäp orte. 

II. %btl)filuuq. il.) ^ublicanbum, betr. bic Metnt^eidjcn mi Ii tftrif etjer ^Juluertraiu^ 

porte. 

(2.) ©elaimtonadjung, betr. bie Surd)fd)iiittdpretfe be* Womit* Februar 
1 8 8 f i . 

(8.) öefnmttmadjung, betr. ba* oon 9Kalt.}iif)n ikillratb^ruber imti baö 
u o n a ( t a b n * € n m m c r o n> e r ©etbfibeicommijj. 

III. «bth,eiluitfl. Dienft^ ic. «Rndjrtdjten. 

{mb.) /ricbrtd) Vilbel», 

*oti (Rottes (Sttafcen ©roflberjpfl *o« TOetf lettbiirß, 

Jüfjl &u Senbnt, ©djroerin unb 9tofcfburß, aud) ©raf ju 8*»mn, 
ber £anbc JRoftocf unb <Stara,arb .§err ic. ic. 

3Sir verorbnen na* N^ragtmäfisrr Gommunication mit 8r. ft§tfr 



Digitized by Google 



144 



Nr. 10. 1886. 



liefen Roheit bem @ro§t)erjoge t>on ÜRecf (enburg » Schwerin unb na* verfaffungö- 
innfiger SBerathung mit Unferen getreuen ®tänben, wa6 folgt: 

Wagenführer, ©chifföführer, Detter unb anbere $erfonen haben ben an fie 
von ben ©egleit * Gommanbo« militärifeber «Pulvertrangporte berufe Verhütung ber 
©efährbung ber Sranftporte gerichteten Bufforberungen gn $anbfungen ober Unter« 
laffungen — inöbefonbere ju (angfamem SJorbetpaffiren, gum 9u6meichen, gnm 
Unterlagen von Sabacfraucben, jum 9lu«löfcben von fteuer — ungefäntnt golge 
jit letflen. 

3un>ibert)anb(nngen werben — unbefchabet beö nötigenfalls von ben SJegleit- 
commanboS jur Unwenbung ju bringenben unmittelbaren 3»angeg — nach $. 367 
9er. 5 be* etrafgefefcbucbe« bejtraft. 

Urfunblich unter Unferer $öcbfieigenhänbigen Unterfcbrift unb beigebrueftem 
©rofperjoglicben Snftegel. 

(Begeben SReujtrelifc, ben 12. gebrnar 1886. 

(L. S.) »riefcrt* SMlbclm, <&. $. v. a». 

v. 2)ewi&\ 

II. ttbtbeüuttg. 

(1.) Unter Sejugnahme auf bie 3Jerorbnung jur Verhütung ber ©efäbrbnng 
militärifeber ^ulvertranflporte vom heutigen £age wirb hwbureb jur allgemeinen 
Äenntnijj gebracht, ba§ nach ben 93orfcbriften für biefe Sranövorte vom 12. ftyril 
1852 jeber mit $u(ver belabene 5Bagen mit einer Keinen febtvarjen flagge 
verfehen, auch mit einem $(antucb überwogen ifi, auf welchem fleh auf beiben 
leiten ein fenntlicheö P beffnbet. 

2Wit Pulver belabene Sßafferfabrjeuge führen eine f<b»ar$e flagge, auf welcher 
ein weifjeö P angebracht ifl. 

«Reuftrelifc, ben 12. Februar 1886. 

®ro^eriogU(6 Ü^etfknburgifc^e 2antö$9lejjieruit0. 

v. $)ewi&. 



(2.) JBie ben Siquibationen über ?RaturaIleifiungeu an bie bewaffnete üffacht 
im ^rieben grunbleglich ju machenben ^tirdjfcbnittß - greife beö SWonatd 
Februar 1886 betragen für: 



Digitized by Google 



Nr. 10. 1886. 145 

1. 100 ÄUofitomm Söeijen 13 J{. 77 

2. , r Joggen 12 , 15 , 

3. r , ©ertfe 12 , 95 r 

4. » r £afer 1 2 , 50 „ 

5. r , ßtbfen . 25 r - r 

6. , r etrofc 4 r 25 r 

7. r , £eu . 4 , 25 , 

8. ein SRaummeter öucfcenbolj 8 r — r 

9. , , $annenr)olj 6 r 50 r 

10. 1000 ©oben $orf 8 , — , 

üRenflrelt^ ben 4. SWäfi 1886. 



®tt>f#er$o<jltcfc Üftecflenburgifcfce £anbe3-9tcgtennta. 

%. ». Dewifc. 

(3.) 3ladjbem bie von ber ffiittwe be« weilanb Cber&auotmann« oon <£>en>ifc 
auf Ärumbedf, Älejanbrine geborene ftreiin oon SWaltja&n, unb ber $reiin Henriette 
von ü?falt$at>n ju Ätumbecf ju ©unfien be$ 9Rann6fiamine6 ber $reif)errli<& 
von SRaltjafyn • 33oUrat()$riif)er unb ber $reit)errli$ oon SRaltjafyn • (Summerotoer 
^ainilie gemeinfcpaftlid? erri<fcteten ©elbfUJcicomtnif * Stiftungen bte Sanbeärjerrltcfce 
Seftätigung unter bem 29. 3uti 1869 erhalten fjaben, finb nad> bem 5tbleben ber 
beiben Stifterinnen biefe beiben ©elbffbeicommiffe nunmehr eröffnet worben. 

SWit lanbeötjerrli^er ©ene&migung flirrt bie untecjetdjnete @ro§&erjogli*e 
?anbe§ - Regierung bte Oberaufj?d>t über beibe Stiftungen. 3«öt Kurator unb 
Verwalter berfetben ift fiiftungämäßig ber $reifterr Slbolf oon 2JJaltjaI)n, ©raf 
oon Steffen, auf 3oena(f befteflt toorben, weiter al« foldjer bei (Seffionen 
unb 2Jeräu§erungen oon Stiftung« - Kapitalien jt<f> burcfr ein 9tutorifationöbecret 
ber genannten Oberauffi<&t8be()örbe jn (egitimiren l)at. 

SReuftrelifc, ben 6. SWärj 1886. 

©roftyeraoglid) ^etflenfmrgifcfye ganbrö^cfltmmg. 

o. <Den?ifc. 

Ol. StoiMfuttg. 

(1.) ®e. Äöniglitpe #of;eit ber ©roftyerjog Gaben bem $apejier 9(t>o(f 
£ ollnag et f)iefelbft baö Sßräbifat alö £oftape$ier beizulegen geruht. 

SReuftrelifc, ben 24. Februar 1886. 



Digitized by 



14 t» 



Nr. 10. 1886. 



(2.) <Ze. ttöniajicbe .ftobeit ber @rof}f>er$oo, fcaben na* beut ÄMebe« beö 
öüroetineiflerd ffiubelf ftanu* in Söolbegf Den Oreajernngöfpcrptair ©uftav $ o l f d> 
l)ipfplbjt ivieberum jutn $ n r q e r m e i fl e r ber Statt 30 o ( b ea, f $u ernennen geruht. 
9?eu|treli&, ben 25. #ebruar 1886. 



(3 ) s©e. Äcniglicbe ^ol)eit Der ©rofjneqoß haben ber von bein Stellmatber 
^einrieb SlDolf ^rieDrict» 3iirflenö »' 9Jeubranbenbura, an Äinbeö £tatt an» 
genommenen 3»>i)rtnnr ftrieberife @üfabetl) l'idjtenbeuj ben Familiennamen „3 urgent 4 
beizulegen ßemQt. 

ftpuftrelifr, ben 4. S M:\ J886 



(4.) 3m bieäfeitiflen ©roftyeqoglicben Kontingente baben folgpnbe beraube- 
rnngen ftattgefunben : 

Der Hauptmann v o n Sö i n t e r f e l b ift vom biptffeitigen 2 ,cn Bataillon ®ro§. 
berjogltcb ÜtocflenbnrgifAen ©renaler * ^Regiments 9?r. 89 in baö 
©renabier - 3f cgiment ftönig ftriebri* ffiiljjelm IV. (1 ftcS $ommerfcbeö) 
9ir. 2 verfent nnb alö 9lDjntam }um ©eneral » Cvommanbo beö 3 lcn Ärmee« 
(üorvö commanbirt Horben. 

?ln beffen stelle ift 

ber «öanvtmann nnb C5ompa^nie « (Sbef von $ärenfel8'5öarnoiv vom 
3 tc " in baß bießfeitige 2 tc Bataillon, 

foivie 

Der Seconb- Lieutenant von Sßinterfelb von bpmfplben Regiment i)ierl)pr 
vprfpfct ivorben. 
ftentfrelifc, ben 6. SWarj 1*86. 



hierbei: ^ir. 4 Pf 6 ÄftcM*öcfe&bl<iUe6 1886. 



Digitized by Google 




für (Sefefcflebuttfl unt> (StaatöDemaltuttfl. 



Ufr. 11. Eeuftrelifc, Den 3. ftprtl. 1*M>. 



Inhalt: 

Jl. H&tyetlnng. (1.) Söefanntntadmng betr. Grebittrung be$ mit $cgl eitfdjetn II über= 

tpiefencn (jJefällc*S8ctrage$ bei 5riftüberfd)rcitungen. 

2. ) 58efanntmad)itng, betr. bie iöefdjäbignitgbcrlctegrapljcnanlageu. 

3. ^ &etanntmad)ung, betr. bie Söeförberung Don S J$ oftpa riet en n ad) Portugal. 
(4.) Stefanntmadjung, betr. bcn beitritt «oliöienö jum 3öe(tpoftberein. 
(5.) SJefannttnadjung, betr. ^oftamuei fangen nad) 3apan. 

III. ttbthnluuq. Dienfa :c. Wadjridjten. 



II. Hbtftr ilun«. 

(1.) JBie unteqeidjnete ©rop&eräogüc&e Sanbeö» Regier ung verorbnet ^ierbur* 
in Uebereinftimmung mit einer in gleitet Stiftung in Den übrigen Sunbeöjtaaten 
erlogenen 93orfd>rift, baf im $afle ber Ueberfc&reitung ber nad) §.21, lit c bed 
S3egleitf^ein*9legulorio6 (OfftcieHer Sinniger 1870 9lr. 8) in einem $egleitf#ein II 
vorgetriebenen grift jur Vorlegung Des 8egleitf(fceine8 unb (Sinjafjlung be« über* 
roiefenen ©efdHe«8etrogeö eine <£rebitirung beö lederen unjuläffig ift. 
«Reuflrelifc, ben 27. «Wdrj 1886. 

©ro^erjogü^ 3WecttenburgiWe Sattbeö Regierung. 



Digitized by Google 



148 



Nr. 11. 1886. 



(2.) ®ie JReicb« * Telegraphenlinien flnb häufig oorfafrlicben ober fahrläfftgen 
Befcpäbigungen, beifpielemeife burcb ßfrtrömmerung bet Sfolatoren mittel« Stein« 
würfe k. auögefefet. 2)a burch biefen Unfug bie ©enufcung bet Telegraphen« 
anhalten oerbinbert ober geflört wirb, fo wirb ^ierbur* auf bie burch ba« (Straf* 
gefefcbucb für ba$ $eutfcbe $Reicb fejigefefcten ©trafen wegen begleichen ©e- 
fcbäbigungen aufmerffam gemacht. 

©leicbjeitig wirb bemerft, bafj bemjenigen, welcher bie Thäter oorfä|licber ober 
fahrläffiger Sefcbäbigungen ber Telegraphenanlagen berart ermittelt unb jur Sin- 
jeige bringt, ba§ biefelben jum drrfafje unb jur ©träfe gebogen werben tonnen, 
Belohnungen bi6 jur £öhe von fünfzehn SHarf in jebem einzelnen §afle au6 bem 
gonbfi ber 9Keicb8 - $oft« unb Telegraphen* Verwaltung werben gejagt werben. 
Diefe Belohnungen werben auch bann bewilligt werben, wenn bie ©cbulbigen 
wegen jugenblicben Ulterd ober wegen fonftiger perfönlicber (Srünbe gefefclicb 
nicht haben betraft ober juin (Srfajje h^ngejogen werben tonnen; begleichen 
wenn bie Vefcbäbigung noch nicht wirtlich au Sa/führt, fonbern burch rechtzeitige« 
(Sinfcpreiten ber ju belohnenben Sßerfon oerbinbert worben ift, ber gegen bie 
Telegraph^ • Anlage oerübte Unfug aber foweit feflfteht, baf bie Seftrafung De« 
©cbuloigen erfolgen fann. 

3)ie öeftimmungen in bem ©trafgefefcbucbe für baö $)eutfcbe JReicb lauten : 
§. 317. ©er gegen eine gu öffentlichen 3^ecfen bienenbe Telegraphen« 
auftalt oorfäfclicb £anblungen begeht, welche bie Venufcung tiefet 
Unftalt oerhinbern ober fiöreu, wirb mit ©efängnij? von Einern 
2Ronat biö ju brei 3ahten betraft. 
§. 318. 3Ber gegen eine ju öffentlichen 3»^» bienenbe Telegraphen« 
anjtalt fahrläfflger üöeife Jjpanblungen begeht, welche bie Venufeung 
biefer 9(nftalt oerhinbern ober jtören, wirb mit @efängni§ bi« 
ju einem 3ahre ober mit ©elbfirafe bis ju neunhunbert Warf 
betraft ic. 

«Schwerin, 9Hecflb., ben 13. ÜHärj 1886. 

J)er Äaiferttdje Dbet^offoirector. 

Seiner. 



(3.) 9t aepbem ba« in Portugal erlaftene Verbot ber Einfuhr oon ^3o(l- 
paefeten fowohl für ben ©eeroeg über Hamburg, at« auch für Denjenigen burch 
$ranfreicb, über Borbeauj, aufgehoben worben ijt, nehmen bie $oftanftolten $oft« 



Digitized by Google 



Nr. 11. 1886. 149 

parfete na* «Portugal gur Beförderung auf ben oorbejei<frneten SBegen wieder an. 
e*roerin, «Wedlb., ben 18. üKärj 1886. 

$>er ÄatfcrUcfje Cber^offoitector. 

SRifcler. 



(4.) 3 um 1 SlpriC b. 3. tritt Bolivien beut SBeltpoftoerein 6eL Bon biefem 
3eitpunfte ab beträgt ba6 «JJorto für Brieffenbungen nacb Bolivien: 
für franfirte ©riefe 20 Pfennig für je 15 ©ramm, 
für spofttarten 10 Pfennig, 

für Drucffacben, SBaarenproben unb ©eftfäftöpapiere 5 Pfennig für je 
50 ©ramm, minbefienö jeboa) 20 «Pfennig für ©efcfcäftSpapiere unb 
10 Pfennig für 2Baarenproben. 
$ür unfranfirte ©riefe au6 Bolivien werben 40 «Pfennig für je 15 ©ramm erhoben. 
e*werin, «Werflb., ben 23. »Äärj 1886. 

$>er tfaifcritcfyc Cbcr^oftbirector. 

«Rifcler. 



(5.) 3Som 1. Stpril ab tonnen nacb 3apan, unb jwar na* ben Orten $iogo 
ober ftobe, £ofobate, ftioto, SRagafafi, Ofafa, Xofio unb g)ofoI)ama, bur* bie 
Deutfc&en «JJoftanjtalten 3 a &tongen bi$ jum Betrage von 500 ftranfen im IBege 
bet «Poftanweifung vermittelt werben. Der einju^a^lenbe Betrag ijt auf bem «J$oft» 
amoeifungäformular in ber $ranfenmä()rung anjugebeu; bie Umwanblung in bie 
«JMarfrecbnung wirb bur<& bie <£inlieferung$ • «JJoflanflalt bewirft. Die ©ebüf)r 
beträgt 20 «J$f. für je 20 «Warf ober einen $l)eit oon 20 «Warf, minbeftenö jebocb 
40 «Pf. Der «bfanitt fann ju ftriftlicfren «Mitteilungen jeber Hrt benufct werben. 
9ia$ Xotxo unb g)ofof)ama tonnen bie «JJoftanweifungöja&lungen aua> telegrap&ifcfc, 
gegen (Sntricbtung ber Srlegrammgebfi^ren überwiefen werben, 
etbwerin, «JKedlb., ben 24. «Wärj 1886. 

$er Aaifrrti^e Obet^offoirectot. 

Oti&ler. 



(1.) ®e. ftöniglicfre £o&eit ber ©rojfteqog fcaben bem (Sonbitoreibefi&er 

Digitized by 



150 Nr. 11. 1886. 

©• %. Sollaffe in $ranffurt a. 9)?. M $räbifat alfl Hoflieferant' ju 
»erleiden geruht. 

SGeujirelifc, öen 9. SWärj 1886. 



(2.) ®e. Äöniglicbe $or)eit Der @ro§b«$og haben ben btd^ertgeii Qiftrictd* 
t)ufaren (Sari SMittelftäbt in ftürjtenberg alö ©er idMöbiener unb Pförtner 
beim bortigen ©rof^erjOflli<ben Amtegerichte anjufieQen geruht, 
^euprelt^ ben 11. SWärj 1886. 



(3.) Stach erfolgter flänbifcber ^rafentation unb refp. auf ben SJorfcfclag be6 
©ro^erjogli^en Amte« ftelbberg jinb 

ber oon @4>et>e auf (San^om 
unb alö beffen ©ubftitut 

ber oon Oerzen auf üRafcborf 
für ben «u8t)ebung«bejitf «Reu branben bürg, foroie 

ber ^achter SWener ju $riebrich«f elbe 
unb al6 beffen ©ubftitut 

ber «Pächter $Bei§enborn ju Schlicht 
für ben ?lu6bebung*bejirf Steuflrelifc auf bie brei Sahre 1886, 1887 unb 1888 
$u werten bürgerlichen SWitgliebern ber betreffenben (Srfafc- Gommifftonen HOer* 
bochft ernannt roorben. 

flenfUelifc, ben 13. «Diärj 1886. 



(4.) 2>e. Äoniglicbe Roheit Der ©roffoerjog traben ben Telegraphen »Slfflfienten 
©ilheltn Wibrecht in SKeuftrelifc juin Ober « Telegraphen . Bffifienten 
ju ernennen geruht. 

«Reuftrelifc ben 16. 5Rär$ 1886. 



hierbei 9tr. 5, 6 unb 7 t*6 «Ret*« * ©efe^blattcd 1886. 

j£KMu»gcgffcro »on b« Öre«&«jx>gli<lKn «*gt*rungl * 9tegi|h«ttr. 
9l«iftf»i;» itttudt in tn $»ff.u<ttru<fmi «in $. «cOntg. 



Digitized by Google 




für Oefe&jebunfl unt> (Staatawroaltuttfl. 



Mr. 19. «euftrelifc, ben 12. »pril. 1880. 



II. ftbtyrtfung. (1.) SBefanntmadjung, betr. 2lbänbenmg bcr <JJ oftorbnung. 

(2.) SBefanntinadjung, belr. ©mreidning bcr 3mpf = Uebcrfid)tcn pro 1886. 

(3.) 93efanntmad)img, betr. bie 2 u r d) \ d) n it t 3 p r ei f c bc8 2Honat§ 3)1 ä r j 1 8 8 b\ 

(4.) ©efcmntmadjung, betr. bie (lurrcntfjalhmg bcr öeneralftabäfarten. 

(5.) 3}elcmntmatf)ung, betr. Sufafcbeftimtmmgcn 311m SBeltpoft Pertrag c. 
III. «btljeilung. Sienfr ic. 9iad)rid)ten. 



<©te vorn 9teid)8fanjler unter bem 21. b. 2Jf. erlaffenen Abänderungen 
ber $of*orbnung vorn 8. 9Äärj 1879 werben nacfcixefcenb gur öff entließen Äenntnifj 
gebraut. 

«Reuflreluj, ben 30. ÜRärj 1886. 

®xoW)amtt$ SKecflenfmrgtföe £anbc$ Regierung. 

p. 2)eroi$. 



Digitized by 



152 



Nr. 12. 1886. 



Slbänberunoen 

In 

^ojtorbnung »om 8. SWärj 1 8 7 9. 

2luf ©runb ber SJorfcbrift im §. 50 beg ©efefceS über ba$ $oflwefen beö 
Deutzen «Reiches »om 28. ©ctober 1871 wirb bie $oflorbnung oom 8. 9Wär$ 1879 
in folgenben fünften abgeänbert: 

1. 3m $.2, ,$luf?enfeite\betreffenb, erhält ber Slbfafc L folgenbr 
anberweite Raffung,: 

I. Der Slbfenber batf auf ber 9u£e»feite einer $oftfenbung aufjer ben auf 
bie iBeforberung bezüglichen Angaben noch feinen Hainen unb ©tanb, bj. feine 
girma, fowie feine SBobnung oermerfen. Sei Briefen tonnen weitere Angaben 
unt> Slbbilbungen, welche ficb auf ben <§tanb, bie ftirma ober ba6 ©efcbäft bed 
^bfenber« begießen, unter ber ÖeDingung hinzugefügt werben, ba§ bie fämmtUcben, 
ni*t bie »eförberung betreffenben Serinerfe ie. in ihrer Slußbebnung etwa ben 
feebäten ^^eiC beö Sriefumfcblagd nicht überfcbreiten unb am oberen 9tanbe beö 
ÖriefumfcblagÄ auf ber 93orberfeite ober JRücffeite ficb beftnben. Stuf ber JRücf« 
feite ber Jöriefumfcbläge, unb jwar auf ber 93erfeblu(?flappe, tonnen außerbem felcbe 
Reichen unb Slbbilbungen angebracht werben, welche im Slügemeinen al8 (Srfafc 
für einen ©iegel» ober Stempelabbrucf angufeben finb. SÖegen ber befonberen 
Sejtimmungen für $ofl : Sßactetabreffen, ißofttarten, Drucffacben, 3Öaarenproben unb 
^oftanweifungen fiebe $§. 3, 12, 13, 14 unb 16. 

fc. 2) er §. 11 r 3ur Wbeförberung bebingt jugelajfeiie ©egenjiänbe* 
betreffenb, wirb, wie folgt, abgeänbert: 

1. Der äbfafc I. erhält nacbftebenben 3uf<»& : 

Sei 0enbungen mit leben ben $bieren, welche uuter Nachnahme 
(§. 18) oerfanbt werben, ifl oom Slbfenber bnrch einen fowohl auf bie Segleit» 
abrejfe, als auf bie ^enbuug felbft $u fe&enben SJermert barüber Sefiimmung *u 
treffen, waö mit Der ©enbung gefchehen foll, wenn bie Sinnahme berfelben burch 
Den Empfänger nicht binnen 24 @tunDen nach gefchehener poftamtlicher Senacb» 



Digitized by Google 



Nr. 12. 1886. 153 

ri<frtigung erfolgt, liefet Sermerf mufj, je na$ ber SSa&l be$ Slbfeubert, bet 
na(fcfie&enben Raffung entfprecfren: 

1. Senn ni$t fofort abgenommen, $urikf! 

2. 5Benn nicfy fofort abgenommen, oerfaufen! 

3. SBenn titelt fofort abgenommen, telegrap&iftfce 9to*ric&t auf meine 
ftofien ! 

$ür bie Sefyanblung ber Senkungen mit lebenben gieren am Seftimmung*' 
orte ifl bie fol$etn>eife getroffene Serfügung be$ 2lbfenber3 mafgebenb, mit 
ber 2lu0na&me, baf, im $aQe ber 3n^a(t ber ©enbung oor ?lti6fü&rung 
ber etwa anberweiten Serfügung be8 Äbfenber* erft#tli<fr bem Serberben 
außgefefrt ifl, bie Seflimmungen bed §. 39 Bbfafc in. in Hnwenbung $u forn* 
men iaben. 

2. Der »bfafc III. erhalt folgenbe oeränberte Raffung: 

in. 3«t Serwenbung für £anb * ®*u§waffen beflimmte 3unb&üt(fcen, 3«n&' 
fpiegel unb 2)?etalIpatronen (9RetalIfugelpatronen, 9Wetaflf(fcrotpatronen, SRetatt' 
pla&patronen) müjfen in Äiflen ober Bäjfer fefl oon aufen unb innen oerpaeft 
unb alö folcfre, fowo&l auf ber Segleitabreffe, ald au<fr auf ber ©enbung felbfl, 
bejeic&net fein. Die ÜÄetattpatronen muffen aufjerbem berart befdjaffen fein, ba§ 
weber ein Slblöfen ber Äugel, bj. ein herausfallen ber &$rote, no<& ein SIuö« 
flreuen be« Rubere ftattfinben tonn. Der Slbfenber ifl, wenn er biefe Sebin« 
qungen ni#t eingehalten f)at, für ben au* etwaiger (gntjünbung entflanbenen 
Stäben haftbar. 

3« 3tn $. Ha., r bringenbe fyiefetfenbungen ' betreffenb, treten 
folgenbe Slenberungen ein: 

1. 9m ©tfcluf bed «bfafteö I. ifl na*jutragen: 

JDaö Serlangen ber (Sinf^reibung ober eine ffiert&angabe ifl bei bringenden 
^atfetfenbungen niefrt juldfjig. 

2. 3m 9bfa$ III. ifl flatt ber ©orte: ,auf?er bem $orto 
nach ber £a$e für fperrige« ©ut 4 $u fejjen: 

auper bem tarifmäßigen Sßorto. 

3. Der Slbfafr IV- ifl *u flreicfcen. 

Digitized by 



154 Nr. 12. 1886. 

4. Der §. 12, r SßofHarten ' betreffenb, witb wie folgt ab- 
geänber t : 

1. Der «bfafc IL tritt Eintet rem SBorte Fotografien - 
per 3wf«ft fyinju: 

unb $oftfarten mit angefügten SBaarenproben. 

2. Der biäfyerige Sbfaty III. ift $u {treiben; bie fol* 
genben Slbfäfce erhalten bementfprec&enb bie Äum« 
mern HI., IV., V., VI., VII. unb VHI. 

3. 3m 9bfa£ V. (bidfjer VI.) fommt ber lejjte @afc 
r Sei bec SJerroenbung ton ^oflfarten a(6 Formulare $u 
Dructfacben beträgt ba« $orto 3.f in Fortfall. 

5. 3m $.13, ,Drurffa<ben - betreffenb, treten folgenbe 3tenbe« 
rungen ein: 

1. 3m Slbfafc IV. ifl ber @a& r Drurffacben ftnb aueb in 
ftorm oon $oftfarten juläfftg ($. 12 »bf. III.)' abju* 
änbern in: 

Drucffacben jinb aueb in $orm offener Korten juläffig, jeboeb Dürfen foldje 
Starten bie SBejeicbnung r «ßofttarte' ni*t tragen. 

2. 3m abfafrVII. erhält binter ben ©orten ,<5e foll 
jeboeb gemattet fein 4 bie ©teile unter 1. folgenbe 
Raffung: 

1. auf ber Slupenfeite, bie na* §. 2 Slbfafc I. bei ©riefen juläfftgen 
SJermerfe u. f. w. unter ben oorgefäriebenen ©ebtngungen anzubringen ; 

3. Der Stbfafc X. erhält folgenbe »eränberte gaffung: 

X. $13 aujjergen>öt)nli<be 3"tung6beitagen jinb foltfce bem Slbfafc I. entfore* 
cbenbe Drucffa<ben anjufet)en: 

1. meiere na* Sonn, Rapier, Drutf ober fonfliger 39ef<baffent)eit ni<bt 
al* Seftanbt&eile Derjenigen %t\tMQ ober 3«tf<brift eraebtet werben 
tonnen, mit ber bie SJerfenbung erfolgen foU; 

2. roeU&e jwar alö regelmäßige Nebenblätter ju 3eitungen erftbeinen, aber 
aueb unabhängig oon ber £auptjeitung für jt<b allein bejogen werben 
fönnen. 

Digitized by Google 



Nr. 12. 1886. 155 

6. 3m §. 15, , (Sinföreibfenbunge n * betreff enb, ifl im erften 
©a&e t> e6 Slbfafc I. hinter ben 3Borten: kartete o&ne SOBertt)* 
angäbe 4 r)in§u juf ügen : 

— au8f(bliepltcb |et>o<^ ber bringenben ^Jacfete (§. Ha) — 

1« 3 §. 17, r $elegrap&if(be ^ßoflanmeifungen 4 betreffe« b, treten 
fotgenbe Slenberungen ein: 

1. 3m »bfafc III. ift ftatt ber «SBorte: , «Reit&ö • Sele» 
graben »Slnfialt 4 ju fefcen: 

,dem allgemeinen 35ecfet>r bienenben Xelegrap&en« Anfielt. 

2. 3m Slbfafc V. finb bie Angaben unter a ; $u fl r ei* 
c&en unb bie folgenden ©äfce b., c, d. mit bj. a,, 
b., c. $u bejeic&nen; bementfpretfenb finb im le&. 
ten @afce bie Söorte: r unter a. unb b. 4 bj. „unter c 
unb d. J abjuänbern in: 

unter a. bj. unter b. unb <\ 

8. 3m $. 18, „ $ojina(&na&mefenbungen 4 betreffend, treten fol» 
genbe §tenbetungen ein: 

1. 3m Slbfafc I. finb bie 2Borte: v $o|lna(fcnar;men finb im 
betrage big su einfyunbert unb fünfzig Wlaxt einföliejjlicb ju« 
läflig 4 abjudnbern in: 

«Pojtntt<bnal)men finb im ©etrage biö ju oier&unbert «Warf 
einfalieflicb juläfjtg. 

2. Der äbfafc II. i fl ju {treiben; bie folgenben Slbfä&e 
erhalten dementfprecbenD bie dummem II. bie VIII. 

9. 3m §. 19, , ^ofiauf träge jnr (Sinjie&ung von ©elbbeträgen 4 betref- 
fend, erhält ber &bfa& IX. folgenben »eränberten Eingang: 

IX. 2)ie ^ojtoerroaltung haftet für eine ^ßojtauftragdfenbung wie für einen 
eingetriebenen ©rief. v 

lO* 3m $.20, r ^oftaufträge $ur (Sin&olung von 2Becfcfel*$iccepten 4 be» 
treffenb, erhält ber Slbfafc XII. folgenben oeränberten 
Eingang: 

Digitized by CoOgl 



156 



Nr. 12. 1886. 



XII. Die $oftoerwaltung haftet für eine $o|tauftrag6fenbung wie für einen 
eingetriebenen ©rief. 

II. 3m $.25, r 3eit Der ©nlieferung' betreffend, erholten bie 
2tbfäfce in. unb IV. folgenbe oeränberte fcaffuug: 

HI. Hn ©onntagen nnb an allgemeinen (gefefclicben) Feiertagen fallen bie 
Dienjtjiunben »on 9 U&r borgend bis 5 Uhr $a<fctnittaa6 and. «Nachmittag« von 
5 Uhr ab ftnbet minbejlenö roäljcenb einer ©tunbe unb längjien« mäbrenb gwei 
©tunben ber Dienftoerfebr ntit bem $ub(ifum ununterbrochen flatt. Stuf welken 
3eitraum innerhalb oorftebenber ©renken ber ©cbalterbienfl fleh su erftredfen fyat, 
wirb für jebe $o|tanjialt bnrcb bie »orgefefcte Ober * Sßofibirection nach bem örtlichen 
Sebürfnijfe beftimmt. Die Ober-^ojibirectionen fönnen in befonberen Fällen bie 
SBefchränfung ber Dienjtflunben an Sonntagen unb allgemeinen Feiertagen getttoeife 
ganj ober jum tyeil aufbeben. 

IV. 3nfofern bei einer $o{lanfialt eine ©nricbtung begebt, welche oon ben in 
Sejug auf bie Dienftftunben an ben SBocbentagen geltenben Seflimmungen abweicht, 
fann e<3 babei bi$ auf 2Beitere8 fein öewenben begatten. 

Ferner tritt alö XII. tlbfafc neu biiM»: 

XII. Unter ben nämlicben 93orau$fefcungen unb bid ju benfelben ©cblußjeiten 
(Slbf. XI.) bürfen bei benjenigen Sßoftanftalten, welche von ber $o{lbeb&rbe bierju 
befonberä ermächtigt ftnb, gewöhn Ii che ißacfetfenbungen auf Sertangen ebenfalls 
außerhalb ber ®<balterbienfifiunben angenommen werben. Die kartete müffen al$ 
,bringenbe J bezeichnet fein, pr jebeö $adet ift, neben ben im §.11 a für 
bringenbc ^acfetfenbungen feftgefefeten @ebür>ren, eine befonbere (SinlteferungSgebübr 
oon 20 «Pf. im Sorau6 jn entrichten. 

3urütf}iel)unö fcon ^ofifcnbungcn unb Bbänberung »on Slufföriften burd) ben Stbfenbft. 

W. 3m §. 29 erhalten bie »bfä&e i. bis V. folgenbe »er- 
änberte F«ffw«fl: 

I. Der Sibfenber einer $ojtfenbung fann biefelbe jurüefnehmen ober it>re 
$luffcbrift abänbern laffen, fo lange bie ©enbung bem Empfänger noch nicht au«» 
gehänbigt ift. Sei ©enbungen mit Söertbangabe unb $ofianweifnngen ijt baö 
Serlangen einer Slbänberung ber Suffcbrift nicht guläffig. 

II. Die 3urücfnahme fann erfolgen am Orte ber Aufgabe ober am ©eftmunung«« 



Digitized by Google 



Nr. 12. 1886. 157 

orte, ausnahmsweise auch an einem UnterwegSorte, infofern baburcb feine Störung 
beS JDienjleS herbeigeführt wirb. 

III. 2)ie ßurücfgabe gefdjie^t an denjenigen, meiner ein von berfelben <£>ant>, 
von welcher bie §luffd>rift ber ©enbung gefcbrieben ijl, ausgefertigtes poppet beS 
söriefttttifilaged bj. ber löegleitabreffe ic. unb ben (SinlieferungSfcpein, fofern ein 
folcber über bie ©enbung erteilt ijl, abgiebt. 

IV. 3jl bie ©enbung bereits abgegangen, fo hat berjenige, welker biefelbe 
jurücfforbert ober bie Abänberung ihrer Sluffchrift münfcbt, ftcb als Abfenber 
auSjuweifen (Hbf. III) unb ben ©egenjtanb bei ber $oftanjla!t beS Abgangsortes 
fchriftlich fo genau ju bezeichnen, bajj berfelbe unzweifelhaft als ber verlangte ju 
erfennen ijl. 

V. SDie hierauf bezüglichen Serlangen werben entweber brieflich ober 
telegraphiW ber $ojl«njlalt auf Sofien beS AbfenberS auegefertigt unb 
abgefanbt. Sefeterer hat bafür zu entrichten : 

1. wenn bie Uebermittelung brieflich erfolgt, bie £a$e für einen einfachen 
(Sinfchreibbrief; 

•2. wenn bie Uebermittelung auf telegraphifcbem Söege geflieht, bie $aje 
Oed Seiegramms nach bem gewöhnlichen Sartf. 

13. 3m §. 32, r $ejledung' betreffenb, treten folgenbe Aenbe» 
rungen ein: 

1. 3wifchen Abfafc VII. unb VIII. ijl nachjlehenber 
neue Abfafc ein jufcbalten : 

VII a. Die öejleügebühren fönnen oom Abfenber im SorauS entrichtet werben. 
3n folchcm ftatle ijl in ber Auffcbrift ber ©enbung von bem Abfenber ber Bennert 
r einfchlieflich SejleUgelb frei 4 nieberjufchreiben. 

2. 3m Abfafc XIII. finb bie Angaben unter d., wie 
folgt, abjuänbem: 

d. bei 3 f ü nn fl en / welche täglich mehrmals erfcheinen, für jebe tägliche 
SSejleOung 1 ÜWarf. 

14. 3m $.34, r An wen bie Sejlettung gefchehen mujj' treten fol- 
gende Aenberungen ein: 

Digitized by 



158 Nr. 12. 1886. 

1. $>er jweite ®afc beö 3lbfa&ed I. credit folgenbe 
oeränberte Raffung : 

£er (Smpfänger, meiner einen Stötten jur (Smpfangna&me bet an ifyn ju be * 
jtellenben ©enbungen beoollmäc&tigen will, muß bie $ou"maebt f($riftli(b auSftetten 
unb in biefer bie Gattungen bet Beübungen genau bejei$nen, $u beten Empfang« 
nafyme bet Seoollmät&tigte befugt fein foO. 

2) 9lm ©cfcluffe tritt bet folgenbe neue &bfa& &inju: 

XI. ßoflpflicbtige ^ofifenbungen werben jum Qwed bet godamtliften @cblu§' 
abfettigung an Die juftänbigen 3°^' °^ er ®teuerfteflen übetgeben. $ie £aft» 
pflicbt bet $ofh>erwa(tung erliföt, fobatb bie otDnungömäßige Uebergabe bet 
6enbung an bie 3^tt* obet ©teuetftette auf @runb bet beftefjenben $orf$riften 
flattgefunben f)at. 

15. 3 m $. 3G r S3etecbtigung De« (Smpfänger« jur Slb&olung bet ©riefe 
u.f.to.' betteffenb, tteten folgenbe Anbetungen ein: 

1) bet er |l e @afc im §lbfa& I. erhält nac&fte&enbe 
Raffung: 

Der (Smpfänger, melier von ber ©efugnifl, feine ^oftfenbungen abju&olen 
ober abholen ju lajfen, @ebrau<& macben will, muf foUfce« in einer fcbriftticben 
(Srflärung nacb 9)Jaj?gabe ber oon bet ^ojtoerwaltung oorgeföriebenen Raffung 
auöfprecben unb tiefe (Srflärung bei ber ^ojtonftalt nieberlegen. 

2) im Hbfafe V. erhalten bie tingaben unter 1 fol« 
genben oeränberten ©ortlaut: 

1 wenn ber »bfenber bie dilbefteHung oerlangt fcat (§. 21); 

16* 3m $. 39, ,99eljanblung unbeftedbarer $oftfenbnngen am Seflimmungö* 
orte' betreffenb, finb unter VI. im legten @afce beö 
erjten Äbfafce« bie SEßorte: * Die 3af)lung oerweigert ober* ju 
jU eicfcen. 

11. 3m §. 43, ,93erfauf oon $ojtwertr)jeicben ' betreffenb, erhält 
bet Slbfafc IV. folgenbe oetänbette Raffung: 

IV. $ei fämmtlicben $oftämtera I. unb IL, foroie bei einzelnen $ojiämtern III. 
unb ^oftagenturen, werben geflempelte ©tteifbänbet mit Dem granfofiempel ju 3^ 

Digitized by Google 



Nr. 12. 1886. 159 

jum SJerfauf gefleHt. 2)er 8bfa| (tobet nur in üHeugen »ou 10@tütf flatt, unb 
jwar mit einem 3uf4lage von 5 ^ für je 10 ©tticf. 

SJorfle&enbe «enberungen treten mit bem 1. Styrtf 1886 in Äraft. 

Serlin, 21. «Warj 1886. 

®er 9t e i ^ f anjler. 

3n Vertretung: »on ©tepfcan. 



(2.) diejenigen Drtöobrigteiten, n>e($e Die liebelten über ba6 (Srgebntf ber 
3mpfungett im jtalenberjatyre 1885 bifltyer ni$t eingereiht baben, werben f>ier* 
burcb aufgeforbert, tyrer bezüglichen Verpflichtung innerhalb 14 Sagen na<&< 
jufommen. 

3ugleic& »erben bie Snrofärjte fcierburtb boran erinnert, bie Fragebogen über 
befonbere Vorfommniffe beim Smpfgefcbäfte im 3a&re 1885, fotoeit folcfce« no* 
nidtf gefcfcefcen, burcb Sermtttelung ber 3mpfbejir!« * 8et)örben hierher gelangen ju 
laffen. 

Heufirelifc, ben 2. tyril 1886. 

©rofftttiofllld) SRetflenburglfc^e 8anto#*9legtenm(j* 

». 3)ewifr. 



(3.) «Bie ben Siquibationen über SRaturalleifuingen an bie bewaffnete üJtocbt 
im ^rieben grunbleglicb ju macbenben Qurcbfttyntttftpreife be* SWonat6 



«War j 1886 betragen für: 

1. 100 Kilogramm ©eisen . 14^64^ 

2. , , Joggen 12 r 53 r 

3. , , ©erfte 12 , 96 r 

4. , r $afer 12 , 79 r 

5. r , ©rbfen 25 r - y 

6. r r ©tro& 4 , 25 r 

7. r r $eu 4 , 25 , 

8. ein Raummeter Vucbentjolj 8 r — r 

2 



Digitized by 



160 Nr. 12. 1886. 

9. ein Raummeter £annen&olj 6 Ji 50 & 

10. 1000 6oben Sorf 8 , — r 

9feuftreli&, ben 6. Styril 1886. 

@ro^ergoglt(^ ^etflentmtöiftfje SanbeS^egtenmg. 

r>. Dewifc. 



(4.) 31 a$bem e8 jut Äenntnifj ©rof&erjoglitber ganbeö« Regierung gelangt ijt, 
ba§ einzelne ©brigfeiten ber ifcnen na* ber SJerorbnung vom 1. 3uni 1881, 
betreffend Die (Surrentfjaltung Der ©eneraljtab6farten, — DfjteieHer Steiger 1881, 
9fr. 20 — obliegenben Sinjeigepflic&t nic&t ober niebt recfctjeitig unb in vor« 
getriebener $orm genügt tyaben, »erben bie Drtöobrigfeiten an bie genaue 
Befolgung ber bejügli<&en SJorföjriften tyierbur* erinnert. 

fteuftrelifc, ben 8. SIpril 1886. 

©rofftersogltd? 5Ketf(eni>utgif$e ganbeS^egimmg. 

o. Deroifc. 



(5.) 91m 1. Slpril fommen bie auf bem Siffabonner $ofttongrej} unter jei^n et cn 
3ufafcbeftimmungen jum Söeltpoftoertrage, jum 2Bertt>brief- unb jum $oftanroeifung$« 
Uebereinfommen vom 3aj)re 1878, unb $ur $oftyacf et » Uebereinfunft oom 3af)re 
1880, foroie baö neu abgefcblojfene $o(kuftragd • Uebereinfommen oom 21. ÜWärj 
1885 $ur Sluöfüljrung. 3n ^olge befjen treten im internationalen $ofh>erfel)r 
oerfdjiebene 9lenberungen ein in ÜBejug auf: 

bie 3 u| täffigfeit ° eT $o (Harten mit Antwort unb ber burd> bie 
^rioatinbuftrie bergefleöten Formulare ju SPoftf arten ; bie (Srleidjterung 
ber Sebingungen oon $>rucffa(ben* unb Sßaarenprobenfenbungen ; bie 
Sulaffung ber ©ilbefteüung : bie 3urucfforberung abgegangener Beübungen 
unb bie Slbänberung ber Sbreffen fotcber @enbungen bunb bie Slbfenber 
auf f(fcriftlia>m ober telegrap^if(bem Sege; bie (Srf)öf)ung beö Sfleijt« 
betrage« ber 3öert&angabe bei ©ertbbriefen ; 

bie Senufcung be$ Slbfc&nittee ber HJojtanweifungen $u fcbrift(i$en 
Mitteilungen, bie (Sinfübrung oon 3fu6jaf)lungdf(beinen, bie telegrap&ifcbe 
Uebermittelung oon Sßojtanroeifungen ; 



Digitized by Google 



Nr. 12. 1886. 161 

bie 3«töfjiflfeit wn 9?ücffcbeinen bei ^ßoflpacf eten , bie <5rn>ei« 
terung bet (Semicbtögrenje für $oftyacfete, bie 3uläfftgfeit fperriger 
^ojipaetete, (omic oon ^oftyacfeten mit Söert&angabe unb mit fftad)> 
na^me; 

bie (Sr&öfmng beö SWeiflbetrageÖ für fonfiige Sfau&nabmefenbungen ; 
bie (ginfityrung befonberer ^odetabteffen für otte ißarfetfenbungen nacb 
beut 9ludlanbe; unb bie ßrmeiterung beß $ofiauftragöbienfte8 mit bem 
Sluälanbe uuter (§infüj)rung eines befonberen $oflauftrag8formular$ für 
ade *ßofiaufträge be£ internationalen 95erfel)r$. 

lieber bie (Einheiten ber eintretenben Henberungen geben bie Sßoftanftalten 
auf ©efragen »uefunft. 

Schwerin, SRecflb., ben 31. «War* 1886. 

$>er Äaiferfic^e Dbet^oflfoirector. 

JRifcler. 



(1.) 2>e. Äöniglicbe ^o^eit ber ©roßfjerjog baben ben 3}iolonceltiften Otto 
Äö&ler aus $Rcut)alben6leben $utn £ofmufifu$ bei 9tdect>o4)ft - 3t)rer $of* 
fapeUe ^iefelbft ju ernennen gerut)t. 

9*euftreli&, ben 30. ÜBärj 1886. 



(2.) JBer 3?ed>tßfanbibat 2Kaj JRaöpe auö 9teubranbenburg ifi in ber mit i^mr 
angefüllten erften jurijtifdjen Prüfung beftanben. 
9teufUeli&, ben 1. Hpril 1886. 



(3.) i©er öürgermeifter §61 fifc in Sßolbegf ifi jum Sanbeöpol i ^ e i * 
DifttictS' ©ommiffariu« für ben SBolbegfer $)iftrict ernannt worben. 

SReufhelifc, ben 1. «peil 1886. 



Digitized by 



162 Nr. 12. 1886. 

(4.) &et öütflermeiflet ©ujto* $ölf<& in ©olbegf ift jum »mUanwalt 
beim ©roffoetjOßlic&en 3lmt6geri*te in ffiolbeo.! bejteu*t wotben. 

BeujUelifc, ben 1. Sfytil 1886. 



(5.) 

et äSürgermetfkr $o(f4 in 2öolt>egC ijt $um <5t anbeöbe am t e n 
für ben @anbe«omWbejirt SBolbegf bejtettt »otben. 

SReuftrelifc, ben 1. Bpril 1886. 



(6.) 93ei bet fftt bie (Sntroäffetuna, bet ^anbeteten niebetgefefeten dotnmtfüon 
ifl bei 53iceIanbmorfd>ofl von $en>ift auf ©alpin $um ritterf$aft(i<ben unb bei 
8uta,etmeiftet öetg in SBefenberg jum lanbfcfcaftli<&en 5)eputirten, ber Sfirger« 
meiflet 93 o f in gtieblanb abet alö ®ubftitut beö lederen »om (Sngerem 3(uöfa)u§ 
ber Kittet« unb Sanbfäaft auf bie ferneten btei 3a&te 1886 bid 1888 wiebet 
erwd&lt, unb ijl biefe 2Ba&l lanbe«f>ettli$ befldtigt »orben. 

«Reujtrelifc, ben 6. Slpril 1886. 



hierbei: 9lr. 8 tc« m<Sfl * ©efe&blatted 188b. 



Cfraidgcgtix* von »« ©reübfrjcglKfctn Rt^itrunoi-Äigifbatur. 



{RtnfrtU), getauft in >« *cfbu<$»ruifet«t von * 4<Unij. 



Digitized by Google 



TP 




für ©efe&ßebmtfl unb ©taatSDeroaltung. 



Mr. 13. Beuftrelift, Den i. 3»ai. 188A. 



II. SUbtljeÜunq. (l.) SWanntmadjung, betr. bie $erftettung ber Söed) jelftemuetmarfen m 

grüner garbe. 

(2.) SBefannrmarfwng, betr. bie Slnmelbung bicnftufficfjtiger unabfömmlidjcr 

Beamte für ben SDlobilmadjungSfalt. 
(3.) SBefannttnadjung, betr. bie Slbänberung ber Statuten ber üflctflenburgU 

fdjen $aget- unb 2RobtItnr«©ranb^SSerfid)erungS^©e|"elIf(rjaft 

in Weubranbenburg. 

(4.) 53efanntmad)img r betr. bie Slbäriberung ber Statuten ber 9KedtIenburgi- 
l'dben 3ntmobiliar = $3ranb *93crfid)erung3 = ©eiellfd)aft in 9?eu* 
branbenburg. 

(5.) Stefanntmarfjung, betr. ben ^JoftantDetfungäöerfefjr mit Bulgarien. 
HI. «btfceUniis. fcknfc «, Nadjricrjten. 



Il.J&btbeilunQ. 

(1.) SBie naefr ber Sefanntmac&ung oom 17. Stooember 1881 (Offtc. 8nj. 
1881, 9h. 38) jur Buögabe gelangenben @tetn»elmarfen jnr (Sntricfctung ber 
SBecfcfelftetnpetfteuer »erben na* ©efanntmacöung beö föeidjöfanjlere t>om 15. b. 9R. 
(Oiei(frögefe&blatt 3?r. 5) fortan in grüner jtatt in violetter $arbe f)ergejtetlt 
»erben. Die in ber lefctbejei^neten $arbe angefertigten «Warfen behalten i&re 



Digitized by Google 



Nr. 13. 1886. 



©ülrigfeit. ÜWit Der Sluögabe ber grünen Warfen wirb am 1. Sipril b. 3. 
begonnen. 

fteuftrelife, ben 31. SWarj 1886. 

©ro^c^ogli^ Wecffcnbur^if^c SanbefcStraierung. 

o. Dewifc. 



(2.) 2>ämmtli<t>e $et)örben beö Sanbeö werben l)ieburö) aufgefordert, ein 33er« 
jeicbnifj ber bei ober unter ifcnen angebellten militärpflichtigen unabfömmlicben 
Beamten, welcfce ber Sleferoe, ber 8anbroet)r ober ber (Srfafc • Steferoe I. klaffe 
angehören, unter Senufcung beö am 3. SWat 1877 publicirten @a>emaö unb unter 
Pachtung beö 5lbfa^e6 2 ber Sefanntmacfcung vom 18. Dctober 1884, biß 3 um 
20. SWaicr. bei ©ro£f)erjoglid)er ^anbed 'Regierung einzureichen. 
Äeuftrelifc, ben 20. Styril 1886. 

©ro^cr^oöltcd Wetffenfmröifdje Sanbe$?9fcgtmm0. 

0. $eioi&. 



(3.) Stavern bie in ber ©eneral * SSerfammlung ber aHedlenburgifcben #agel« 
unb STOobiliar » öranb • S5erf?cberungö » ©efeüfcbaft ju S^eubranbenburg am 2. 9Rärj 
b. 3. befcoloffenen Slbänberungen beß SIrtifelö 47 be« @tatut8 ber ^agetftbabenö» 
33erft(beriing8«©efeaf(baft 00m 31. 3nli 1877 — Offtciefler Bnjeiger oon 1878, 
!Rr. 5, Seilage — , foroie beö ftrtifetd 48 beö Statut« ber «Mobiliar • Sranb- 
2Jerjiö)erunge'©efeaf*aft 00m. 10. Dctober 1 867 — Offtcietter Hnjeiger oon 1868, 
9lr. 9, Seilage — bie Seftätigung ber ©roffoerjoglirten 2anbe$ « ^Regierung ermatten 
t)aben, benenjufolge bie in benfelben für bie Äunbigung von SJerftcberungen beflimmten 
©cblujjtermine vom 2. September auf ben 1. £)ctober oerlegt roorben jtnb, wirb 
foldjeö auf ben Antrag beö Directoriumö ber ÜRecflenburgifcben #ngel* unb 
Mobiliar *®ranb'S5erftd)erungö • ©efeflfdwft $11 «Reubranbenburg jur öffentlichen 
ftenntnif gebraut. 

tteuftrelifc, ben 20. HprH 1886. 

©ro^erjoglicb 5WerfIenburgifd)e ganbcS^eflierimg. 

%. 0. Dewifc. 



Digitized by Google 



Nr. 13. 188Ö. 



165 



(4.) Stadlern Die in Der ©eneral»93erfammlung Der SRectleuburgiföen 3mmobiliar' 
$ranb'$erjtcfcening$'®efettf(&aft $u SReubranbenburg am 2. SWärj D. 3. befölojfene 
2lbänDernng De« $. 46 Deö @tatut$ Diefer ©efetlföaft vom 19. 2>ecember 1862 
— Offic. Bnjeiger »on 1863, SRr. 2 — Die öeftätigung Der ©roffterjogliflen 
£anDe6 « Regierung erhalten $at, Derjufolge Der in Detnfelben beflimmte (gnbterinin 
für ÄünDigungen Dom 2. ©eptember auf Den 1. October wiegt roorDen ifi, roirD 
folcfceö auf Den Antrag De6 <Directoriunu3 Der üWecflenburgifcben £agel- unD 
Mobiliar • ©ranD * SJerfidjerung« « ©efeaf*aft ju 9leubranbenburg $ur Öffentlichen 
Äenntnifj gebracht. 

fteujtrelifc, Den 20. «pril 1886. 

©ro^crjogli^ Wecflentmraiföe 8anfce$*9legimmg. 

v. SDeroifc. 



(5.) &er jeitroeilidj eingeteilt gewefene ^ofianmeifungdoerferjr mit Bulgarien 
wirb oom 15. $pril ab roieDer eröffnet, ^oftonroeifungen nad> Bulgarien werben 
Dal)er oon Den ißoftanflalten oon Dem genannten Jage ab wieber angenommen. 
@d>merin, (üRetflb.), ben 17. Slpril 1886. 

$>er Äatferltc^c D&er^ofltbirector* 

fliftler. 



{ I . ) i©er ©ericfctöbiener (5. 3W i 1 1 e l jt ä D t beim @ro§&eqoglicben Amtegerichte 
in ^ürftenberg ift jum £ülf 8»©eric&t3»oll jiefcer bei Demfclben ©eritbte 
beflettt roorDen. 

«ReufUelifc, Den 11. «Wärj 1886. 



(2.) 2>e. ftöniglicbe Roheit Der ©roßfyerjog t)aben Dem von Dem Srbeitdmann 
3ot)anu Slnnaö in £inricbet)agen an jtinbeö Statt angenommenen 2Bilt)elm Sari 
ftrieDricfc StranD Den Familiennamen r *lnnaS' beilegen geruht. 

SReuftcelifc, Den 6. Hpril 1886. 



Digitized by 



166 ' i Nr. 13. 1886'. 

* 

(3.) ®c. Äönißli^e $0$ett bei ©rof$et$og t>abett ben JRf d?t6 ' (Santibaten 
2Kar 9ia6pe in Stteubranbenbura, jum SReferenbar ernennen gerufct. 
9teuffreluj, Den 8. «pril 1886. 



(4.) ®e. ftönigliäe $of)ett ber ©rofjfrejjoa, tyaben ben btftfyerigen £nlf$le&tet 
(Srnfl SRütfyer in üfliroro jum orbentlicben Setyter an ber Drtöfifrule bafelbft 
t>on Oftetn b. 3. ab $u ernennen ßetu&t. 
9teufheli&, ben 8. «pril 1886. 



£ierfxi: 9tr. 9, 10, 11 mit 12 fcrt 9fci$<l * ©efefcMatte* 1886. 



>n Kr Orritrrpaltcttit 



Digitized by Google 



167 



ach» % 



für ®efe$flebmia unD ©taattoeroaltmifl. 



Ufr. 14. »fuihrelt|, ben 2. 3»L 188«. 



Inhalt: 

II. $tbt^nlnng. (1.) Skfanntmnrfjimg, bete, btc $ura)f$ntttft|> reife bc$ 9J?onat$ Slpril 

1886. 

(2.) 33efanntmadniiuj, betr. Die äöiutgebüljr für Stieg ramme nad) bot 
gereinigten Staaten. ' 

(:J.) Söetaimtmadmitg, betr. lUcnberungen ber oft für fe. 

(4.) SJcfanntmodnntg, betr. *?lenberiingen ber burd) £ an bbricj träger \)tt- 

genellten ^oftöcrbinbimgen. 
(5.) SBefatmtmacfjung, betr. (Sroffmmg einer ^ciftagentur in J riepf enborf. 
(f>.) S8efanntmad)ung, betr. l£inrid)tnng öon 2anbbrieftriigcr ^oftüerbinbimgen 

jini jenen ^elbbcrg nnb 2 riepf enborf. 
111. Sbtbeilung. Xicnfc ?c. 9fad)iid)tcn. 

Il.JMbrbcüutifl. 

(1.) ^ie ben Siquibationcn über 9?atnralleifhuigen an Die bewaffnete SJJaebt 
im ^rieben grunblegtUfr jn madjenben $urcbfc&nitta»$teife De6 ÜWonatS 
»pril 1886 betragen für: 

1. 100 Kilogramm Setzen 15 JC 32 

2. f r Joggen 12 , 61 , 



Digitized by Google 



168 



Nr. 14. 1886. 



3. 100 Kilogramm ©erfte 13 Jl 22 

4. , , £af« 12 „ 83 , 

5. r r (Srbfen ......... 25 , - , 

«. r . ®K0& 4 r 25 r 

7. r r £eu 4 , 25 , 

8. ein Raummeter <8u(fcenholj 8 „ — , 

9. „ t Sannenholj 6 r 50 , 
10. 1000 @oDen Torf 8 , — „ 

SReuftreli^ Den 6. 3Hai 1886. 

©rojftersogttd) $*etf(enlmröifci>e Sanfce^eflierung. 



(2.) 9$om 5. 3Wai ab roirb Die 2öortgebü&r für Telegramme au6 I)eutf<blanD 
nad) allen bebeutenDeren 23erfe()rSorten in Den bereinigten ©taaten von Slmerifa 
unD (SanaDa bei Der SeförDerung über Daö T>eutf<be Äabel (Smben — Valencia 
oon 1 ÜWart 65 $f. bid 3öeitere6 auf 6 5 Pfennig ermäßigt. ®leityeitig 
tritt für Telegramme nach ÜWerifo, fotoie na* Littel * unD ©übamerifa k. eine 
entforecbenDe Qsrmäfjigung Der bisherigen 2Bortgebüt)r ein. SRä^ere $lu6funft 
erteilen Die 9ceid>6« Telcgraphenanfialten. 
©cbroerin, «Merflb., Den 6. UWai 1886. 

$>er ^aifcrlid)c Dber^oftbircctor. 

3n Vertretung: .£>ö niete. 



(3.) SBom 1. 3uni ab treten auö 91nla§ Der Einführung Der ©ommerfabr* 
plane k. in Den Sßofifnrfen folgenDe »enDerungen ein: 

1. bei Der einmal täglichen Sperfonenpoft jtüifeben §rieDlanD (Ütfecflb.) 
unD Delsenhof: 



?luö grieblanD (ÜWecflb.) 

in ©cbönbecf (SWerflb.) 

au6 ©cbönberf (3Werflb.) 

„ ®olm $ofthülf|teu*e 

in Oerfcenhof 



6 50 früh 

7 50 

7 55 

8^ 

8 40 



v 

V 

1 



aud Derfcenhof 

®olm $ofihülf{teOe 



2 55 gtac&m. 

3 3o 

in ©cbönbec! (3)tetflb.) 3 *° 
aud ©tfönbecf (SWectlb.) 3 45 
in ftrieblanD (ÜKectlb.) 4 « f 

Digitized by Google 



V 
V 



Nr. 14. 1886. 



169 



2. bei ber einmal täglitfen Sßerfonenpoft jnjif^en 3lnclam unb 
ftrieblanb (ÜKecflb.) : 



2lu8 Slnclam 83fcf. 

in Bnclam 
auö Stnclam 

in @arnon> 
ou6 ©arnoro 



2 15 9to*m. 

2 20 

2 25 

3 35 

3 40 



auö ftrieblanb (ÜNerflb.) 6 5 frity 

in 93olbefon> Jßojtyülfjteae 6 45 

an« ©olbeforo 6 w 

in ®<irnoro 7 »5 

au6 ©arnoro 7 20 

in Slnclam 8 35 

an« Hncfam 840 

in Hnclam SBbf. 8 « 



„ l8olbrtonj^o^ü[f!teae4 5 
in ^tieDtanb (SWetflb.) 4 « 



3. bei Den Dreimal täglichen ÖotenpojUn jroif^en <ßlee& unb 

1. 



flu« 9loga 
in ^leefc 



3tuö ftoaa 
in $leefr 



91 118 JRoga 
in ^leefc 



11 10 Storni. 
11 30 r 



4 5 5 «Rac&m. 



5 15 



9 55 8(bb8. 
10 «5 t 



2. @ang 



3. ®ang : 



auö $(eefe 
in JRoga 



auö $lecfc 
in JRoga 



auö $leefc 
in SRoga 



1 1 40 Storni. 
12° mn. 



5 30 «M>m. 
5 r '° 



10 30 gm 
10*° . 



4. bei ben breimal tcglitfen $ri»at<$erfonenfu&rroerf en jn?i* 
fd>en Oer&en&of unb SBolbegf (ÜHetflb.) : 

1. ftafcrt: 

§luö ötolbegf (üRectlb.) 7 55 ftify 
in Oerfcenfjof 8 45 , 

SRücffa&rt un»eränberi. 

2. $af)rt : 



?lu8 Sßolbeaf (ÜRedtt.) 11 «* 2torm. 
in ©er|en&of 12 4 > 9ta*m. 



auö Oer&en&of 2 *° Äa*m. 

in ffiolbegf CüRecflb.) 3 40 r 



Digitized by Google 



170 



Nr. 14. 1886. 



3. $at)rt : 

$lnö ©olbegf (3»frflb.) 5 s 
in Oetfcenbof 5 55 v 

Slücffa^rt linwränbert. 

5. bei bet einmal täglichen ^erfonenpofl }jtuf(ben $elbberß (3Kfrtlb.) 
unb 8tara,atb (ÜKecflb.): 

£infat>rt unveräiiDcrt. 

Buft ©targarb (9J?etflb.) Styf. 2 25 $m. I miß DuabenfAönfelb^oftyülffl 3 5 * 9»m. 
in (Stargatb (ÜMectlb.) 2 30 , in Ü)tf Uctibecf tfWerflb.) 4 20 



aua 3tara,atb (SWectlb.) 2 so , 
auö $ eföenborf «ßojtyulf ftelle 3 30 , 



and ÜÄöaenbect (ÜDferflb.) 4 25 r 
in $elbbera. («Neef Ib.) 5 2 <> r 



6. bei b'en breimal täglichen $ri»at'$etfonenf uf)rn>erf en jiri« 
ftfcen SWttow unb 9truftrrUft: 

1. $afcrt unt>eränbert. 



2. $af)rt: 



Stuö SRiio» 8 53 frül) 

p 3irlon> $oftyti(ffieaf 9 35 gjorm. 
in Sßefenberfl 10 10 

auö Uöefenberfl 1 () w 

in 9teufkeli& 11 5: * 



V 



au* 9?euftreti^ 
in 3ßefenberg 
anö 5Befenberg 
nnö 3iitom $ojtf)ülffteae 5 



3 35 9facbm. 

5 » f 

55 



in ÜKiroro 



6 35 5lbb6. 



3. $al)ct unoetänbert. 



7. bei ber einmal täglichen $ er [onenpojl jtoiftien 9)Jiroro unb 
9löbel : 



5 » f..-. 



frül) 



auö SJipperow 
in fflöbel 



«lud mxow 
r *aq M&ulfjielle 6 
in SJipperow 7 43 r 

9tucffa^rt unveranbert. 

@d>n>erin, SWedlb., Den 22. üWai 1886. 

$er Jtaiferftdie Dber^oftbircctor. 

Otifcler. 



7 50 früt) 
9" . 



Digitized by Google 



Nr. 14. 1888. 



171 



14.) 3$om 1. 3uni ab wirb ber (Sana, folgenber bin* ganbbriefträflet fcer« 
nefiedter >ßoftwrbinDuna,en geändert: 

1. jroifcfren Sfteubranbenbura, (Sttecflb.) unb ©lienfe (ÜRecflb.): 

(Skrbinbnna, bunfr 8anbbriefträa,er ju an ben ©onntagen) 

*u6fteubranbenbura.(<Wecflb.) 9 Storni. \ au6@liente (2»ecflb.) 4* 5 9tod>m. 
, (SpoiiWj 10 30 r , ®ponfcolj 6 10 »bbö. 

in ©lienfe (SWecftb.) 11* „ in $eubranbenburfl(ÜKedl.) 7 35 „ 

3m Uebciflcn wie biö^er. 

2. jwif^en ftrieblanb (SDIecflb.) unb ©^toanbeef (3)tecflb.): 

«uß ftrieblanb (ÜRecflb.) 12 30 9to#m. 1 au£ ©cfcwanberf (Stfecflb.) 9 15 5*orm. 
in @(bwanbecf (ÜKecflb.) 3 , in ftrieblanb (2Recflb.) 1 1 90 r 

3m Uebrigen un&eränbert. 

3. $roifd>en ftrieblanb (2J?etflb.) unb Äotelow: 

31uö SrirManD («Werf».) 12 3ü «Radjm. 

au6 Sübberöborf «Poft&ülfjteUe 1 45 r 
in Äoteloro 2* r 

3m Uebrigen unueranbert. 

4. jmifcfcen ftürftenberg (üNecflb.) unb Sabelonr. 

Hu« fcürjtenberg (SMerflb.) 1 10 9ta*m. 
in Dabelom 2 M 

3m Uebrigen um>eränbert. 

@*roerin, ÜWedib., ben 22. Üflai 1886. 

» ftifcler. 



(5.) 3f" Orte £riepf enborf ($oninniol'$lmt ftelbberg) wirb am 
1. 3uni eine $otfagentur eröffnet. 

Digitized by 



172 Nr. 14. 1886. 

Die in $riepfenborf jur Seit beftetjenbe Sßoftyülfflefle wirb »on bem genannten 
Sage ab aufgehoben. 

(Schwerin, «Wectlb., ben 26. SWai 1886. 

3>er ^aifer(td)e Dkr-^ofttorector. 

JRifcler. 



(6.) 2lu$ Slnlajj ber Qnnritbtuua, einer <ßo(tagentur in Xriepfenborf 
werben oom 1. 3uni ab folgenbe fcanbbriefträger * ^ojtoerbinbungen bergeflellt 
werben : 

A an bat 3jtod)cnt eigen. B. an ben Sonntoaen. 

1. ÜWit fturjrwerf au6» 2. Sanbbriefträget ^anbbriefträger 
gernfteter tfanbbriefträger. ju $u§. ju $u§. 

*u6 ftelbberg (SNecflb.) 5 50 «Nadjm. 8 15 frub. 8 15 früb. 

in iriepfenborf 7 M »bb8. 10 45 Storni. 10 45 «Bonn, 

auö Sriepfenborf 2 9iacbm. — 1 43 9?acbm. 

in fcelbberg («Wecflb.) 3 15 , — 3 45 r 

2>ie mittels Sanbbriefträger • ftubrwerfö unterhaltene 93erbinbung Dient jur un« 
befcbiänften SSeförberung von ^ojtfenbungen ; bie bureb Sanbbriefträger p §u£ 
bcrgefteCUen 3)erbinbungen werben $ur Seförberung uon öriefpoftfenbungen unb — 
in befebränftem Umfange — aueb \>on gewöbnli<ben badeten benufcc. 

@(bwerin, üWerftb., ben 25. 3Wai 1886. 

$er ^aifcrücfce Dber^ofttnrector. 

9ti&ler. 



(1.) ®e. Sönigli(be £obeit ber ®rof}r)erjog t)aben Mm (Sari von Oerzen 
auf SRafcborf ben 3Rut&f(betn wegen be« in feinen alleinigen Sefifc übergegangenen 
8ef)nguie6 SWajjborf erteilen gerur)t. 

HeujUelifc, ben 4. SWai 1886. 



Digitized by Google 



Nr. 14. 1886. 



173 



(2.) «©er buufc @timmrnmefyrf)fit ber betreffenbeti ©cmeinbeti jum ^aflov in 
$runn unb ©anjforo erroäf)tlc $fatraint$»(5anbibat $ranj SJoigt auö 84>n?icbtcn- 
berg ifl alö foltfcer am ©onntag *U?ifericorbta6 JDomini — 9. 9Wat b. 3- — i« 
Der &ird)e ju SBrunn Der ftircöenorbnung unb Dbferoanj gemäß orbinttt unb 
introbucirt roorben. 

9Jeujlreli&, ben 20. SWai 1886. 



£tert>ci 5ir. 13 unt> 14 te* fKcic^e (Öefe^btattcö 1SS<>. 



*ftau*0t9rten trn tr r (?rcjfcf rjeglirtfii !Kc*icrun j{ Wfqifltatut. 



Digitized by Google 




für ©efe&fletmng unD (StaatöDeroaltuttfl. 



Mr. 1«. Bwtftwßl, ben 12. 3uni. 188«. 



TL Stbrbtilnng. (1.) »efanntmarfiung, betr. bie Einrichtung ber «rbeitäbücfjcr nach, tj. 110 

Slbf. 2 ber ©croerbe-Crbnung. 

(2.) Söcfanntmadjung, betr. bie lJurcfifcfjnittöpreije bc3 SWcmate Mai 1886. 

(3.) 'ütufforberung jur (£in ( yiljhmg ber Setträge ju ben Stoßen ber gtbei* 
commi^S3et)ürbc für bo8 3at)r 1886. 

(4.) $cfanntmcuf)ung, betr. Stbäubcrung mehrerer Ü a n b b r i c f t r ä g e r - 
^ofttoerbinbungen in Änfofc ber Setricbecrüffnung ber Gifenbahn 
ffreefe Weuftrelijj * Woltorf. 

(5.) Sefanntmactjung, betr. bie (£inrid)tuug einer ^oftagentur auf ber ^paltc^ 
[teile .Sir o^eburg ber SfJeuftreli^ SSarncmünber eifenbabn. 

III. «IbtljeUnna,. Sienfc jc. «anrichten. 



(1.) tinter $e)upa^oie auf bie iBefanntmadjuna,, betreff enb bie «uöfti^ruiig 
ber Sefiimmungen ber ©eroerbe'Orbnuna, über Slrbeitöbücber ittib Arbeits jeuflnijfe 
wm 5. November 1878, (Offfc. 5(njeiger 1878, Str. 33) werben mit 9iücfticbt 
barauf, bafc bie §§. 107 -114, foroie %. 150 ber ©en>erbe<Orbnuna, in ber 
ftaffuna, beö ©efefceä, betreffenb bie Stbanberuna, ber ©en?erbc>Drbnnna, vom 



Digitized by Google 



176 



Nr. 15. 1886. 



17. 3uli 1878, weld>e nacfc Str. 4 jener $etanntma$ung in ben au^uge6enben 
Arbeitsbüchern abjubrudfen waren, burtfc baä ©efefc vom 1. 3uli 1883 91^ 
änberungen unb (Srgänjungen erfahren &aben, bie £>rt$obrigreiten in ©emäf^eit 
einer biefertyalb na<& $.110 Abf. 2 ber ®ewerbe*Orbnung getroffenen Seftimmung 
beö 9leid>6fan}ler$ f)ierbur# angewiefen, tfyunli$fl fa)on von jejjt an, fpäteftenS 
aber oom 1. Sanuar 1887 an, nur noa) fo^e Arbeitsbücher auszugeben, benen 
bie $$. 107—114, $. 146 5lr. 3 unb $. 150 ber ©cwerbe^Orbnung in ber 
gaffung be« ©efefce* oom 1. 3ult 1883 oorgebrucft fütb. 

93orfa)rift6mäj?ige Arbeitsbücher finb wie bist)er oon ber ©rofherjoglicben 
Regierung« «JHegiftratur jum greife oon 8^ pro @tücf ju begehen. 

9teuftreli&, ben 17. 2Rai 1886. 

©ro^^ogUc^ ajtetflentmröifdje ganfce^JRegierung, 

%. o. 2) ewig. 

(2.) «©ie ben £iquibationen über SRaturalleifiungen an bie bewaffnete 9Wad>t 
im ^rieben grunbleglicb gu macfcenben £ur4f4nitt6<$reife bes ÜJionat« 



«Kai 1886 betragen für: 

t. 100 Kilogramm 5Beijen 15 Ji 22 & 

2. r , Koggen 12 r 40 r 

3. r „ ©erjte 12 r 60 , 

4. , , £afer 13 , 1 , 

5. , r (grbfen . 24 r 67 r 

6. , , Stroh 4 , 25 , 

7. , r $eu 4 , 29 , 

8. ein Raummeter SSucbenholj 8 r — r 

9. , r $annent)olj 6 r 50 r 
10. 1000 @oben $orf 8 r — r 

SReuftretifc, ben 5. 3uni 1886. 



©rofföcr^lid) We(flen(mrflijtye 8anbe$*9te<jierimg. 

o. $ewi|. 



(3 ) 3ut ©eftreitung ber Äoften ber ftibeicommifj • SBe^örbe wahrenb beS 
3abreS 1886 wirb eine Aufbringung oon fcünf JReichSmarf für jebe $ufe 



Digitized by Google 



Nr. 15. 1886. 



177 



berjenigen $ibeicommijjgüter, meldte ber Hufticbt berfelben unterworfen finb, er* 
fcrberlicb. 

3n ©emäftyeit ber (anbed^errUd^en SSerorbnung oom 16. 3uni 1842 $. 18 
forbem wir fämmtliche iBefi^cc biefer ^ibeicommiflgnter ^ierbur^ auf, bie (Sin* 
jahlung $um 1. 3« Ii b. 3. in SRoflocf an ben ®ecretair Sielftoxtf, melier 
jur Entgegennahme berfelben unb jur (Srtheilung ber Quittungen beauftragt ift, 
$u leiften. 

Hotfocf, am 31. 3»ai 1886. 

• ®ro^erjogli*c ^ibcicpmmi^Se^rbe. 

Dr. öubbe. o. Oerfeen. o. Sülow. ©r. o. Steffen, t>. (gngel. 



(4.) 8Äit bem Sage ber SetrtebSeröffnung auf ber (Sifenbahnftrecfe »euftreliu* 
ftoflocf — oorauöfichtlich 10. 3uni - werben bie Sanbbriefträger <$ojh>erbin* 
billigen jwifdjen ©ranjin unb 5lnferö^agen aufgehoben. 2Jon bemfelben 3eit* 
punfte ab werben nachftehenbe Sanbbriefträger « ^ojtoerbinbungen neu eingerichtet : 

1. jwifdjen StnferShagen unb ßrafceburg: 

($u #ug) — nur an ben Wochentagen — 
»uö Slnferdhagen 8 W früh 

in Ärafceburg 5° Sfaichin. 
auö Ära&eburg 8° früh 
in Stnferahagen 2 U SRadjm. 

2. jwifchen ©ranjin unb Ärafceburg: 

(§u $ujj) — nur an ben Wochentagen — 

8u$ ©ranjin 1° 9Mm. 

in Ärafceburg 2° r 

au« Ärafceburg 1 M r 

in ©ranjin 2™ „ 

$ie Uerbinbungen jwifchen *ntet«hagen unb ©ranjin unb bie Sterbinbung: 

8uö ©ranjin 1° SRachm. 
in Ärafceburg 2° , 



Digitized by 



17* 



Nr. 15. 1886. 



i 



bienen jur ^eforberung t>on Srieffenbungen ; mittel« ber 93erbinbung 

auö Ära&eburg 1 M 9tocfrm. 
in ©ranjin 2 30 , 
gelangen aucty Heinere, gewöhnliche kartete $ur 5Jerfenbung. 
^cbroerin, s 3Rcdlb., ben 5. 3uni 1886. 

$>er Äaiferüdje Dfcer^ofMrector. 



(5 ) 93oin 10. 3nni ab, bem Tage ber (Eröffnung beö Setriebeä auf ber 
$l)eilfirecfe 9Jeujtreli$' jRojtocf OJWecflb.) ber ^eujtrelifc « 3Barnemünber (Sifenbafyn, 
wirb auf ber an biefer $afm gelegenen £altefteüe Ärafceburg, Domanial' 
3tmt aJitron?, eine ^Poflagentur eingerichtet »erben. 

®d)n>erin, >JWecflb., ben 9. 3uni 1886. 

$>cr Äaiferlirf)e Ober^oftbirector. 

JRi&ler. 



IITJlbtbeümig. 

&öniglicbe 4pot)eit ber ©rop^erjog t)aben ben $ßreut?itcben ©taatö' 
angetyörigen, Rentier 3Bilbelm Hermann Subroig ® Bieter in JRojiocf mit bem 
von ifmi erfauften 3Wannlef)ngute 5Bittent)agen ju belehnen geruht. 

9?euftreli&, ben 17. Wai 1886. 



hierbei 9ir. 15, 16 unD 17 Pfd 9tei(^0 » Qkfrebtattcd 1886. 



^«rau»^fb«i von ttr rt»rp»h«)«|li<jKn ülMifruiKj« «t4ttlramt. 
Struihdij. jttriuft in ttt Jpoftn*Cru<fttci vsm •!>. VfSIro: j- 



Digitized by Google 



179 




für ©efc&fldmnfl unb ©taaWüeraaltunfl. 



Mr. I«. 


fteuftrelifr, Den 30. $pi. 1HH&. 




Inhalt: 


I. «btbeilunfl. (J| 


o 6.) ^uMifiition* ^evovbmuuj gu bem (£imtvibutinn£; (f biete 



I. "ilbtbeiluufl. 



<.*6) /rirlmcl) Dilljtlm, 

fcoit (Rottes Knaben <9rofK>er$oft OTecf leitburfl, 

Surft ju Statten, <5c^rocvtn unb s Jla&eburg f aud) ©raf 511 8d)nxrin, 
ber £anbc Stoftod unb Stargarb £crr k. k. 

Sladjbem 2Bir mit Unfeten getreuen ©täuben über eine ^evifion beö 
retnbirten (Sontributiond • (Sbictö 00m 18. 3uni 1874 unb ber juberjorigen 3n* 
tlruction vorlvmbelt haben, unb uacb fkttgefyabter bauööertragömäfciger @ommuni> 



Digitized by 



ISO 



Nr. 16. 18S6. 



cation mit @r. äcniflliAcit £ofcctt bcm ©roffterjoge $on 3We cflenburß « ©cfrweriu, 
fabelt 3ßir Drm nacbfiebenb abgebrucften 

£ onttibutti)itd<@Dicte mit jube&öriget 3"ftruction 

UiifiTi- lan&eöfymlicbr ©nie&mifluiifl ert^eilt uub- bringen fraßfelbe hiermit jur 
öjfi'iiificbcn ÄtMintnijj mit* SKacbaitmtß. 

Urfiinblicb mitrr Unfrrcr ^5cbftfiflent)änbifltMi Untctfcbrift unb beigcbrurftcm 
tfh^hrrjoglicben Siifteflel. 

(Sieben $euftreli&, Den 8. 1H86. 

(L 8.) t?rtefertcf> 2iMlbelm, ©. ». jr. 



Jifii.'t.-ftij. qtrrurf: in tti- 4B.fbn*croier<i von *. $fU»ia. 



Digitized by Google 



Einlage I. 

cum subadjunct. A. 



Contrituttiottd - Ofoict 

»om 8. Sunt 1886. 



3 



§. 1. Sejeidniung ber Steuern. 

(5« foflen Die naßflerjenben Directen Steuern naß ben Kimmungen 
biefeß @Dict6 aufgebraßt werben, nämliß : 

1. eine lanbroirtfcfßaftliße ©teuer, 

2. eine ÜWiett)fteuer von vermieteten SBofcn&äufern, 

3. eine ©ttverbefleuer, 

4. eine Öefolbungöfteuer von ©chatten, «ßenfionen, ^frünben, 

5. eine (Srroerbfleuer t>oii Dem (Snverbe auß Der §lueübung einer Äunfi ober 
©iffenfßaft, fotvie aitö ruberen ^rivatbienftver&ältniffen, 

6. eine tfofynfteuer von bem SJerbienfle au6 geringerer 2ol)uarbeit, 

7 eine 3infenfteuer von ber (Sinnabme auö 3infen, Kenten, Divibenben 

unb Slpanagen, 
8. eine £unbefteuer. 

L 23efttmmnngen über bie einjelnen (Stenern. 
a. ^anbtt>irt^fd)aftli*c ©teuer. 

§.2. Segriff. 
Die lanbivirtbfßaftliße 6teuer ivirD entrichtet : 

a. von Den länDlißeu ©runDben&ern naß 3)?afjgabe it>reö ©runbbeft&eS, 
obne tfcucfnßt barauf, ob Derfelbe fetbft betvirtbfßaftet oDer verpaßtet iit ; 

b. von Den $äßtern länbltßer ©runbfiücte na* bem 93erf)ältniffe ber au$« 
getobten $aßt ; 

c. von bem lanDroirtbfßaftlißen betriebe innerhalb ber ftäDtifßen $elb» 
inarfen unb ber ftelDmarfen ber gierten naß bem Durß @ßä$ung 
ermittelten Ertrage, of)ne Unterfßieb, ob ber betrieb auf eigenen ober 
auf erpaßteten ©runbtfürfen ftattfinDet; 

d. von Den ©runDbefi&ern innerhalb ber fiäbtifßen unb ber ftelbmarfen ber 
ftlecfen, foiveit fte tt>re ©nmbftücfe verpaßtet baben, na* bem betrage 
ber contractlißen $aßt. 



Digitized by 



4 



Die lanbtvirthfcbaftlicbe Steuer wirb ohne 9iücfjicht auf bie Staatöangehörig» 
feit unb ben 5öohnft& be8 Steuerpflichtigen in betreff oQcr innerhalb be6 t)ieftgen 
£erjogtt)um8 belegenen ©üter unb ©runbftücfe entrichtet. 

a. Steuer t>on ben lanMicfctn Orunfcbcffgern. 

§. 3. 93on ben größeren @r unbbefifcern. 

Die söejt&er ber jum ritterfebaftlicben £ufenfatafter freuernben ^auptgüter mit 
(§infd)lu§ ber Sueamerata jaulen eine jährliche nacc §. 29 A. Älaffe 6 bemeffrne 
Steuer von 81 2Warf pro fatnfirirte £nfe. 

Sie )tnb jeboeb befugt, ben nach SJerhältnifj ber öauer« ober Erbpacht • Sänbe« 
reien jur «£>ufe auf Die erfieren entfallenben betrag ber Steuer von ber von ihnen 
na* ber Jpufenjatyl Deö ©uteö ju erlegenben Steuer in ber SBeife in Slbjug ju 
bringen, ba§ ihre Steuer nur von Derjenigen ^ufenjat)! be$ ganzen ©ute$ berechnet 
wirb, welche na* Slbjug ber im $efi$e von %e\t « unb (Srbpacbtbauern unb fonftigen 
9fu&nieflern befindlichen £ufen« unb Scbeffeljat)! übrig bleibt. 

3>aö ©ut Älein-üHilfcow fleuert für eine £ufe. 

$farrt)ufen jal)len Die £älfte. 

§.4. 2Jon ben übrigen länblichen ©runbbefifcern. 

1. Die öeftyer aller nicht unter bie *Bejiimmungen beS $. 3 faflenben lanbwirth' 
febaftlicben Stellen auf betu platten ganbe, im Domanio unb in ber bitter» 
febaft, fowie in ben ftäbtifeben jtämmerei* unb Oeronomiegütern — jeboeb 
unter SluSfcblulj be6 8anbe6t)errn alö ^efi^erö ber Domanial-ÜHeiereien unb 
als <Srbpäcbter$ geifUicher ©runbflütfe — alfo inöbefonbere bie (Srbpächter von 
£6fen, bie ftreifebuljen, dauern, Qrrbpäcbter \>on Sauerhufen, Äircben* unb 
^farrbauern unb ade fonftigen öeftfcer von Heineren (&rbpaebtgrunbflütfen fteuern, 
foroett ni*t sub Nrs. 2 unb 3 9u6nat}men gemacht ftnb, nach ber Scala be* $. 5. 

©utaherrfchaften haben von ben mitteljt fcbtiftlicben Sertrage in (Erbpacht 
genommenen $farr* unb Äirchen*8dnbereien nicht ju fteuern. 

2. £äu*ler unb Sübner jaulen für jebe laudieret, refp. Hühnerei, beren Hreal 
21,68 «te = 100 Oft. nicht überfleigt, jährlich 3 Warf; 

von einer folchen, welche ein Hreal von über 21 ,68 Site = 100 D91. bie 
151,76 «re = 700 incl. hat, 

im «mte «Witom 4 SWarf 50 *}f. 

fonft 6 üKarf - *f. 



Digitized by Google 



5 

> 



3. $aben SBübnereien über 151,76 Slre = 700 D9i Slreal, fo jteuern fte imdj 
bonitirteit ©Ueffeln in ©emäffteit be$ §. 5, jebocfc nie weniger al8 6 ÜÄarf. 

4. sBeftyer unbebauter ©runbftücfe (foroett jie nic^t grunbbriefli<b bebauet fein foHten) 
feuern für jebe 10 bonitirte ©djeffel 1 SWarf 75 $f., bei Heineren ©ruiiD' 
ftucfen, alö 10 bonitirte ©cfceffi'l, foioie bei überfc&iejjenben ©Ueffeln für jeben 
Dollen bonitirteit ©djeffel 15 $f., wenigftenö aber 50 «Pf. Die im $eft& oon 
unbebaueten ©runbftücfen beftnblicben ©emeinben auf bem platten ganbe, roelcbe 
oon Den ©emeinbemitgliebern (Somtnunalfteuern, 31t benen jebocb Slrinenfteuern 
nid)t ju reebnen ftnD, ergeben, jtnb oot^ber ©teuer ber 9fr. 4 frei. 

5. 3nteritnärcirtfye bäuerlicher «gmfen fteuern wie dauern. 3Ber mehrere ©teilen 
alö söauer, 3nterim8roirtf), $reif$utje, (Srbpäcbter inne l)at ober niedrere 
Heinere, niebt in bemfelben ©runbbriefe begriffene (Srbpadjt* ©runbftücfe beftfct, 
fieuert für jebe, refp. jebeö berfelben befonoerS. 

6. ©inb ^duöler ober tJübner, toelcbe it>re öübneret ober £äu6lerei felbjt beroot)nen, 
baneben nur $agelÖtmer ober £anbroerfer, fo finb fte berechtigt, an ber ©eroerbe» 
unb 8ol)njteucr 2 Warf in 2lb$ug $u bringen. 

Diefclbe 33efugmü itet)t £oljroärtern, @ifenbaf)n« unb (Sr>auffeerodrtern unb 
ätjnlidjen »ngejteUten geringen ©rabe« rüdfidHlicrj ber 9?efolbung6. unb Gmoerb* 
fteuer ju, wenn fte im 58efi& einer £äu8lerei ober öübnerei ftnb unb foldje 
felbft betooljnen. 

$Birb bie ©etoerbefteuer nicht roirflicb gejault, fonbern natb §. 13 auf 
bie SBanberfteucr eingeregnet, fo ift ber Slbfafc auf bie ©teuer biefeS ^ara* 
grapsen uiebt gemattet. 

7. ftir<ben unb Pfarren haben oon ihren ©runbftücfen eine lanbroirtrjfdpaftliäe 
©teuer ex §. 4 inforoeit nid>t ju erlegen, alö beren SRu&nief ung bem ^rebiger 
ober Äüfter ic, roel*e baoon na* §. 38, 3 a. iöefolbungafteuer $u jaulen haben, 
al6 2)ienft»(5molument überroiefen ift. 

$.5. ©teuerfäfce. 

Die ©teuer für bie im $. 4 sub 1 gebauten ©teilen betragt bei einem 
£ufenflanbe : 

biö ju 20 bomrirten ©Ueffeln incl. 6 «Warf — $f. 

oon über 20 ©cfreffel bi« 30 ©theffel incl. 7 , — , 

rr 30 r r 40 r „ 8, „ 

, , 40 , r 50 , , 9 , - , 

, , 50 , , 60 , , 10 , — , 



Digitized by Google 



ß 



t>on über 



60 Bö) 
70 



ffel bi 



70 Steffel 

80 



incl. 



80 „ t 90 , 12 

90 , , 100 „ „ 13 

100 p , 110 , 9 14 

110 v , 120 , 9 16 

120 f ( 130 v „ 17 

130 , 140 „ 18 

140 „ , 150 r f 20 

150 „ , 160 „ „ 21 

160 , r 170 r „ 23 

170 r f 180 „ v 24 

ISO r r 190 r r 25 

190 „ „ 200 „ 9 27 

200 r r 210 „ , 28 

210 , , 220 r „ 29 

220 „ „ 230 9 , 31 

230 r „ 240 , 32 

240 „ , 250 r w 33 

250 r „ 260 9 9 35 

260 v v 270 , r 36 

270 9 „ 280 r , 37 

280 „ „ 290 „ „ 39 

r r 2»0 , r 300 v r 40 , 

unb weiter für jebe angefangene 10 ®cbeffel me&r = 1 ÜDJarf 



lOüBarf 
11 



87 $f 

75 
62 
50 
87 
25 
56 
87 
25 
62 

31 
62 

37 
75 
12 
44 
75 
12 
50 
81 
19 
50 , 
31 $f 



b. §. 6. Steuer von ben ^äebtern lanbücrjer ©runbftürfe. 

1 . »ßäcbter länblicber ©runbftütfe (au^ertjalb ber ftäbtifeben unb ftiecfenöfelbmarfen), 
roelcbe über 75 Wlaxt Sßaebt jäljrlicb — von fämmtlieben von tfynen erpaebteten 
©runbfuiefen jufanunen gereinet — tragen, fteueru 1 y 3 ^rocent ber $ad)C- 
fumine. Öeftc^t Dieselbe ganj ober $um ibeil in ©etreibe, fonftiatn Naturalien 
ober 9?aturallet|lunflen, fo werben biefelben nacb ben jär>rlid) von ber General- 
Steuer. Direction veröffentlicblen Normalpreifen, refp. nacb ben currenten greifen 
ber ©egenb ,ju ©elbe angefe&t. 

2. 2ßenn ein ^äebter mit bem ©runbflüct gewerbliche betriebe erpaebtet l)at unb 
von ber bafür be^ar>lten ^Jacbt bie lanbwirtt>fcbaftlicbe Steuer entrichtet, fo barf 



Digitized by Google 



7 



er bie ©ewerbefteuer für baö betrejfenbe ©ewerbe auf bie lanbwirtl)fd)aftlid»e 
Steuer in «Anrechnung bringen. 

3. Die Stener wirb angefegt auf ©runb von Declarationen, wel#e biö $um 
15. 3uü ber Obrigfeit einzureiben finb. 

e. §.7. Steuer vom lanbroirt&f e&af tli#en Setriebe innerhalb 
Der ftdbtifeben unb ftlecf enS'gelbmarf en. 

itfädjter von gefcotoffenen Steden unb biejenigeu 2lcferbautreibenben, welche 
au8f*lie§licb $aa)ta,runbftücfe beroirtyfcfcaften, fleuern na* §. 6. 

3m Uebrigen fou* befcuf ber Sefieuerung be$ lanbwirt&fd)aftli*en «Betriebes 
innerhalb ber Oäbttfcben $elbmarfen uub ber gelbmarfen ber ftlecfen ber (Srtrag 
ber 58irtl)f(feaften jährlich von ben für bie (Sinfc&ä&ung ber ©ewerbefteuer bejMten 
Scbäjjungß • (Sommiffionen (§. 21) in bie nacfcjiefjenben Älaffen eingefcfcd&t werben, 
unb werben bavon bie für bie einzelnen Älaffen bejiimmten Steuerfd&e erhoben. 
Die Haltung von nur jwei Äüben unb bie «Bebauung von nur 43,36 §tre 
(200 OfR.) ^Icferlanb fott als lanbwirtfjfc&aftlitfer Setrieb im Sinne biefeö ©efefceä 
niebt gelten. 

Die Steuer betragt: 

biß 150 «Warf incl «Riebt*. 

in ber H' ,e « älafie von über 150 «Warf biö 300 «Warf incl. 1 «Warf 50 «Pf. 
, , 2«» , , r 300 , , 600 , , 3 , - , 
, , 3"» , , , 600 , , 900 , , 6 , - , 

, r „ r r 900 , „ 1200 r , 9 r — r 

, r 5"" r r , 1200 r , 1500 , , 12 , — , 
r „ 6 te » r , r 1500 , r 1800 „ , 18 , — , 
unb weiter wie im §. 29 sub B., mit ber «JRaßgabe jebocb, ba§ bie 7 ,c Älajfe 
ber lanbwirtl)fcbaftli*en Steuer ber 6 1 ™ Älajfe ber £anbwerfÖjteuer entforic&t u. f. w. 

d. $.8. Steuer vom verpaeoteten ©runbbefifc in ben Iftäbtifcben unb 

ftlecfeuS' ftelbmarfen. 

1. Sefifeer von ©runbftütfen in ben ftdbtifAen unb ftletfenöfelbmarfen, weU&e 
biefelben verpaßtet fcaben, freuern na* «Wafgabe beß ©efammtbetrageß if)rer 
im «Rormaljabre fdaig geworbenen «Pa*t • (Sinna^me. 

2. Die Steuer beträgt, wenn bi- jährliche «JJacbtfumme fid) belauft: 

unter 150 «Warf • ÄicWI. 



Digitized by Google 



von 150 «Wart bis 225 «Wart exc-1. 1 «Warf 25 $f. 

, 225 , . 300 , „ 2 , — „ 

„ 300 , , 375 , , 2 , 75 r 

v 375 u ¥ 450 „ v 3 r 75 y 

, 450 „ „ 525 , , 5 r — r 

r 525 „ r 600 „ „ 6 , — „ 

t>on 600 v J)iarf üu-1. au 1 y 3 93tocent Der $ad>tfumme. 

3. 58eftef)t Die $ad>teinnaf>me ganj ober $um $l)eil in «Naturalien, fo gilt l>te 
beöfallnge «öorfdjrift be« §. 6. 

4. (Somtnünen, roeltfce von i&ren ©emeinbeglieDern Gommunalfleuern, $u Denen 
jebo* 21rmenfieuern ni#t $u reebnen finb, ergeben, ftnt) a(6 folc&e von 3°^ un 9 
Der Steuer für Die $a«bteinnal)men befreiet. 

5. £ie Steuer wirb angefe&t auf ©runb oon Declarationen, roelcbe bis jum 
15. 3«li Der Obrigfeit einzureiben finb. 

§. 9. §lu6nat)men für Seamte unb Angefüllte. 

Beamte unb 2lngefteQte, roeldje Sefolbungöfteuer bejahen, unterliegen für if)re 
in ftäDtifcben unb ^Iccfenö* ^clDuiarfe» belegenen $)ienftgrunbjtücfe ber (Steuer ber 
%%. 7 unb 8 niebt. 

§. 9 «• 

$ür ©runbjtücfe, Deren 3 u ^^origfeit junt 3)omanium ober ju einem ©ute 
(§.3) ober $u einer ftäbtifeben ftelbmarf ntd>t naebroeifibar ifl, wirb bie Steuer« 
pfliebt bureb befonbere lanbeS&errlicbe, na* juvoriger «43erl)anblung mit bem (Sngern 
Auöfcbufi ;u erlaffenbe 93erorbnung bejtimmt. 

B. SMetl^ffruer Don »crmictijeten SBofmfcäufern. 

§. 10. Segriff unb betrag ber «Wiet^fteuer. 

1. $te öejifcer (®gentr;ümer, 9*u&nie§er, (Srbpäcbter ?c.) von 5Öo&n&äufern, 
roelcbe ganj ober tfyeilroeife vermiedet werben, unterliegen einer «Wiet()8fteuer 
nacb «Wafgabe t>eö ©efammtbetrageö ber im «Jfcormaljafyre fällig geworbenen 
«Wietrjöeinnatynen, unb jwar ofme «Jiücfndjt auf i&re ®taat$anger;örigfeit unb 
ibr «JSobnen im 3nlanbe ober Sluölanbe. 

2. 3)ie Steuer beträgt, wenn bie jäfyrlicbe «Wietze fidj belauft: 



Digitized by Google 



0 



unter 150 Warf 9tid)t6. 

von 150 Warf biß 225 Warf excl. 1 Warf — $f. 

, 225 „ r 300 r r 1 , 75 r 

, 300 , , 375 , r 2 „ 50 r 

i/ 37o „ r 4o0 ( , v .i ^ oü ^ 

r 450 , , 525 r r 4 „ 50 „ 

, 525 , r 600 „ , 5 , 25 , 

von t>00 Warf inel. an 1 $rocent Der Wietböfumme. 

3. öettfct ein Steuerpflichtiger mehrere vermietete 5öot)nt)äufer in Demfelben 
(SoUigirungSbejirte, fo ift Der ©efammtbetrag Der Wietzen Diefer £äufer ju« 
lammen ju rechnen unD Davon Die Steuer fefyufe&en. 

4. #on mehreren Witeigeut&ümern t)at jeDer Die Steuer na* Wajjgabe feiner 
Wietl)$einnal)me ju erlegen. 

§. 11. Jöefcpränfungen unD ttu 6 na fernen. 

^BerDen mit ©einräumen jufaintnen anDere ju Lagerräumen oDer Speisern 
beiu^te iRäume vermiedet, ol)ne Da§ Die Wietl)öfummen im (Sinjelnen befonberö 
ffftgelMt mären, fo \)\ für Die lefctgeDacbten Staunte na* Dem (Srmejfen Der 
veranlageiiDen >3el)örDc ein bittiger Stbfafo oon Der ©efammtmietfee ju machen. 

ftür mit Den Solwungen oermiett)ete Wöbein rlnDet ein $lb$ug nic^t jlatt. 

Wicht Diefer Steuer untertvorfen jtnD "Bermietljungeu oDer llebcrlaifuiigen von 
Mahnungen auf Dem LanDe, welche im 3 u fAmmen^ange mit Der l*anDtvirtl)fchaft 
gefd)-.l)fit, foroie Die Ueberlaffung von Dienjtivo&mtngeu an Beamte unD StngefteQfe. 

(Sommuneu ftnD unter Der 5$orauöfe&ung Deß §. 8, Slbfafc 4 von Der Wiet^a« 
fteuer frei. 

Die Steuer ivirD angefefyt auf ©runD von Declarationen, welche von Dem 
Steuerpflichtige!! Die $um 15. 3nti Der Obrigfeit, in Deren ?Bejirf DaÖ Jpauö be* 
legen ift, einzureichen iinD. 

§. 12. 

Die Slmtögebiete ©efenberg, Streli& unD ftürfteuberg, mit 2luönal)me Ded 
sBauljofeö bei iprftenberg, jtnD in Öejug auf Die in Den §§. 2 — 11 genannten 
Steuern a(6 fiäDtifcheö ©ebiet anjufe^en, Slmt unD Öaufeof StargarD alö platteö 8anD. 

iHmtöi)au6, $orftl)au$ unD Die Brauerei in Wiroiv, foivie Der 2luU$hof in 
§elDberg jteuern gleich Den Rieden. 

Digitized by Google 



10 



C. ©ewerkjleiier. 

$. 13. Umfang Der (Steuer. 

1. ©eroerbefieuerpfliätig na$ tiefer 93erorbtiung fint> Snlänber ttttb HuGlänber 
foroo&l einzelne alö äörperfdjaften unt> ©efeflfdjaften, wel<fee in Sftecflenburg' 
Otrelifc ein ©eroerbe unb jroar inöbefonbere 

1 . $anbe(, 

2. $abritbetrieb, 

3. Salinen*, Hutten« ober SJergroerttbetrieb, 

4. £anbroerföbetrieb, 

5. betrieb oon ^ieqeUxen, Äalforennereien unb Äo&lenbrennereien, 

6. ba8 STOunffleroerbe, 

7. ba6 ©eroerbe Der $rad}t* unb £ofmfuI)rleute unb $Pferbeoerleil>er, fotote 
anbere ben Sranöport von $erfonen ober @a<ben bejroeetenbe ©eroerbe' 
betriebe, 

8. @a{t' unb ®(fcenrroirtl)f<&aft, 

9. Räderet unb <8d)läd)terei, 

10. Setrieb oon SWü&lenroerfen, 

11. Sanfen uub banfäfmlic&e 3nftitnte, 

12. ©rauerei unb Brennerei, 

13. 3$ifffafyrt, 

14. £ol!änberei, @<&äferei ?c. ober fonftige erpatfrtete ©eroerbe, 

14. Scbarfricbterei unb ftrofmerei, 

ober eine fonjtige $u Dem ©eroerbe ju recfcnenbe Seföäftigung, au$ baö 
galten oon <Sr jief>ung$ « Änftalten unb bie Slufnatyme oon $enftonären, felbfi* 
ftänbig treiben. <£$ ma<bt babei feinen llnterfcbieb, ob ber ©eroerbetreibenbe 
feinen ffiofcnfty ober 8ufentf>alt im fcieftgen Sanbe ober im Sluölanbe fcat. 

2. SRicfct biefer ©eroerbefleuer unterworfen ftnb biejenigen, roelcfce lebiglitfc ein 
roanberfteuerpflicbtige« ©eroerbe im Umberjie&en betreiben. SBBer auöfcbliefllicfc 
einen ber ffionberjteuer ni$t unterliegenben ©eroerbebetrieb im Umfjerjie&en 
ausübt, ift 

a. au* oon ber ebictmäfigen ©eroerbefieuer frei, wenn feine SBanber* 
fteuerftetyeit ft<fr auf bie ©eftimmungen $phi 2 9Jr. 3 unb 4 ber 



Digitized by Google 



11 



reoibirten Serorbnung, betr. bie (Srpebung einet Steuer vom ©ewerbe* 
betriebe im Umherziehen, t>om 19. j)ecember 1883 grünbet. 

b. jur ebictmäfjigen ©emerbefleuer nach (Srmeffen ber Obrigfeit bann 
heranzuziehen, wenn [eine 3Banberfleuerfreil)eit fi<h auf bie übrigen 
Seftimmungen ber aub a genannten Serorbnung grünbet, unb fein %e> 
trieb ein fletiger uub erheblicher ifl. 

Söirb baöfelbe (Bewerbe fon>or>( fler)enb al« auch im Umhergehen be» 
trieben, fo ifi bie ©emerbefleuer jrooc für ben ooflen Umfang be« ©efchäft« 
anjufe^en refp. einjufchä&en, bie für Da« taufenbe Halbjahr erlegte SBanber* 
fteuer aber in bie ©ewerbeßeuer bei ben halbjährlichen Steuerzahlungen 
einzurechnen. 3ft ein 5Banberfteuerfchein erft nach ber Slpcil » $ebung 
gelöfl, fo barf bei ber £)ctober'£ebung ber ganje Setrag beöfelben ein» 
gerechnet werben. 

3. Sticht gewerbfteuerpflichtig finb ferner Diejenigen, welche in Dienft, Sohn, #ojt 
ober Deputat eine« Dritten flehen unb bfo« für ba« Sebürfnif ihrer örob» 
herrfchaft arbeiten, fowie biejenigen, welche nur für ihren e i g e n e n Seebrauch 
arbeiten ober bafür auf ihren gewerblichen Anlagen arbeiten laffen, bejiehuna> 
weife infoweit folche« für ihren eigenen Verbrauch geflieht. 

4. Such wer für anbere, ohne irgenb welche (Sntfcbäbigung ju empfangen, arbeitet 
ober auf feinen gewerblichen Anlagen arbeiten läfjt, unterliegt biefer Steuer nicht. 

§. 14. Nähere Seftimmungen. 

1. Ä16 #anbel im Sinne biefe« ©efefce« gilt auch ber Setrieb von Öanquiec« 
unb ©elbwechölern, von ÜÄäfler*, SpeDition«» unb (Soutmifjton«gefchäften, oon 
2Jerftcherung«gefchäften, fofern fte nicht auf reiner ©egenfeitigfeit beruhen, oon 
(Sonfum * Vereinen unb 9tohjtoff • 8nfauf«oereinen, oon Lotterie • (lollecturen, 
oon ?lpothefen. 

2. 3(1« ©ajt» unb Schänfroirth im Sinne Oed $. 13, 5Rc. 8, wirb angefehen : 

a. SBer gewerbsmäßig ein offene« Sofal hält, um Sßerfonen mit ober 
ohne Äofl für Sejahluug ju beherbergen; 

b. 2Ber gewerb6weife ein offene« 8ofat hält, um zubereitete Speifen ober 
©etränfe zum ©enufj auf ber Stelle ober außerhalb feil zu bieten ; 

c JRejtaurateur«; ©arföche; (Sonbitoren, welche an fi&enbe ©äfle oer* 
faufeit; f. g. 3taliener» unb Schweijetlaben; Äaffeefchänfer ; Jaba* 
giften unb bergl. 



Digitized by 



12 



3. .§anßfcbläebter, welche feine etoenc <^4>läd)teret tcjtyeti, finb . nlß ©cbläcbter im 
Sinne biefeß ©efefceß nicht anjnfehen unb werben beßhalb nicbt nach Der Ab- 
teilung C, fonbern nach ber Abteilung ß. beß §. 29 betfeuert. 

3a. Sinb bie Schlächterei unb ber SJiehhanbel mit einander oerbunben, fo ijt 
gleichwohl bie Sßanberjteuer für ben betrieb beß 93iehhanbelß im Umherjiehen 
nur in bie ©ewerbefieuer für ben «Biehhanbel einzurechnen. 

4. Sdjullebrer auf bem Sanbe, welche ein £anbwerf ohne ©ehülfen betreiben, 
)ar>len feine ©ewerbefteuer. 

§.15. betrieb mehrerer ©enterbe. 

5öcr an einem unb bemfelben Orte mehrere nad) verfcbiebenen Säfcen ober 
Scalen 311 befteuembe ©ewerbe treibt, t)at für jebeß berfelben bie ©ewctbefteucr 
nach ben für jebcß tiefet ©ewerbe georbneten Säfccn 311 entrichten. Scbecb Darf 
bie ©efammtjteuer niemals weniger betragen, alß wenn baß ©efammteiufommen 
in einem Safce nacb ber niebrigeren Scala ocranfeblagt würbe. 

2Benn jeDoeb eineß biefer ©ewerbe }u Dem anberen nur in bem 3ktbältni& 
eineß baß ^auptgewerbe ergänjenben unb mit Demfelben materiell $ufammenl)ängcnben 
s Jtebengefebäftcß fleht, fo wirb Die Steuer nacb bem ©efammteinfommen auß beiben 
©ewerben unb nacb ber Scala beß .§anptgewcrbeß benimmt, @benfo wirb, wenn 
mehrere ©ewerbe nach berfelben Scala 311 bcfieuern finb, baß ©efammteinfommen 
auß beufelben berechnet nnb barnach Die Steuer bemeffou. 

3weiguiebcrlaffnngen werben an bem Crte, wo jie beftef)eu, für ftcb befteuert. 

§. 16. Auß wärt ige © ewerbe tr ei benbe. 

Auswärtige 93er|tcberungß' unb anbete Actiengefeüfcbaften unb fonftige auß» 
»artige ©ewerbetreibenbe, welche im Tiengen $er$ogtbum eine 3 we i9 ,l i e berlaffung 
haben, werben an Demjenigen Orte jur ©ewerbefteuer herangezogen, an welchem 
ihre 3weignieberlaffung befteht. 

§. 17. 9?achweifnng en Der ©ewerbefteuerpflichtigen. 

Die Obrigfeiten haben namentliche 9caebweifungen aller ©ewerbefteuerpfliebtigen, 
welche in ihrem 93ejirf ein tteuerpflicbtigeß ©ewerbe betreiben, jährlich anfertigen. 
Uiefelben werben ber Veranlagung ju ©runbe gelegt. 

2)iefe 9?acbweifungeu, refp. ein voQfiänbiger Qrjrract barauß, über bie ber din» 
fcbäfcung unterliegenben ©ewetbetreibenben ftnD bem Vorfifeenben ber dinfcbäfcungß' 



Digitized by Google 



13 



(Sommtftioit beß $e*irfß fpätejtenß biß .uim l. 3uli jnjujictten. cf'r. §. 26 unb 
§. 38 Der Snftatction. 

§. 18. Slnjeigepflicbt Der ©eroerbetreibe nben. 

SiücfftcbtHd) ber Bnjeigepflitbt berjenigen, toelcbe ein ©eroerbe betreiben weden, 
noruiiren §. 14 unb §. 148 sub 1 ber ©eroerbeorbnung, roonad) bei söeginn 
beß felbitftänbigen Betriebes eines ftel)enben ©ercerbeß Der Cbrigfeit Bnjeige ju 
macfreu ift, bei Vermeibung einer (Strafe biß $u 150 Üftarf. 3u foldjer flnjeige 
ift ebenmäßig berjenige verpflidjtet, ber fein bißr)erigeß ©eroerbe im Orte ju be» 
treiben aufbort. 

§. 19. 3trafbeftimmungen. 

3fl in ftolge unterlaffener Bnjeige bie #eran$ie&ung jnr ©etoerbejteuer unter- 
blieben, fo oerfällt Der 8teuerpflid)tige ben (Strafbejtimmungen beß §. 59, Slbfafc 1. 

§. 20. Veranlagung. 

3on>eit nitbt nacbjtel)enb in ben §§. 30 ff. für bie kaufen nnb Vorfcbußoereine, 
bie (*ifenbat)tien, bie Sraner unb Brenner, bie JRüben^ucferfabrifen, bie »ödjiffer, 
bie $äd)ter oon Lotterien, &oQänbereten, ©cbäfereieu, $ifcbereten unb Torfmooren 
unb bie ftrofyncr befoubere Vorfcbriften ertt)eilt ttnb, wirb bie ©eioerbefteuer nacb 
Maßgabe beß bem <5teuerpflicbtigcn anß bem ©eroerbebetriebe juflujjenben ©efammt- 
einfemmenß ui ben in bem §. 29 enthaltenen (Steuerfrei! auf ©runb freier @in- 
febäßtmg veranlagt. 

§. 21. <S cb ä u n g ß » Ü o m m i f f i o n e n. 

1 . $iefe Veranlagung gefcbiet)t bureb eine Scbä&ungß • ©ommifnon , tvelcbe 
bcftet)t : 

a. in ben üDomanial' Remtern iwl. ber 3"f<tinerata auß einem *Dfitgliebe 
beß Slmtß, alß Sorft&enben, unb jrcei ober mehreren Veijifoern. $)ie 
SBat)l ber Sefcteren gefdjiel)t vom Butte auß ben (Sinrcotmern beß Slmtß; 

b. in ben Stäbten auß einem SWagiftratß » $)eputirten alß Vorfifeenben 
nnb jtoei ober mehreren SScifi^ern ; bie Sefcteren werben jut Hälfte 
oom SWagiflrat, $ur anberen £älfte oon ber repräfentireuben Bürger« 
febaft auß ben (Sintootmern beß (gteuerbejirfß gewählt; 

c in ben jum ritterfcbaftlicbett ftatafter fteuernben ©ätern auß brei 
$eputirten ber töitterfcbnft, beren einem ber Vorftfc oon bem Äreiß' 

Digitized by Google 



14 



Konvente übertragen wirb. <S6 bleibt bem Qrmeffen ber Dtttterfcbaft 
überlaffen, unter gleichzeitiger Slnjeige an bie Sanbeö • ^Regierung Die 
ritterfciaftlictjen ©fiter ju biefem 3roecfe in 2 räumlich abgegrenjte 
öesirte $u tt)ei(en unb für jeben Sejirt eine befonbere ^chäfeunge* 
(Semmifiton ju beftellen. 

3n ben JDotnanial* Remtern, wie in ben ©täbten benimmt fid) bie 3at>[ 
ber Seiner nach ber Sorftfrift beö §. 61 9Kr. 2 a. 6. 

2. 3)ie Seiner ftnb wm SJorftfcenben mittelft £anbfchlag6 auf unparteiifche Ab- 
gabe tt>rer Stimmen ju »erdichten. 

3. 5Die Söahl al$ Seifiger tnuf jeber (Sinwohner beä 33ejirf$ annehmen; fte 
gefchieht auf G Safyxe in ber SBeife, baß ade brei Safyxt bie £älfte ber TOit- 
glteber, in ber JRitterfchaft aber ade jroei 3af)re ein SRitglieb (bat* erfle 9)?al 
nach ber (Sntfcbeibung beö 8oofeä) auafcbeibet, unb fann nur au$ ben ©rünDen 
abgelehnt werben, welche jur Ablehnung einer SSormunbfcbaft berechtigen. 
2)ie $eurt&eiluiig hierüber gebart ber Dbrigfeit, refp. bem ÄreiS * (Sonuente. 
$ür jebe ©nfchä&ung^ (Sommiffton ftnb jwei ©ubftituten ber Seiner ju 
beftellen. 

4. 35ie tarnen ber Storft&enben ber <Sinfcba&ung$ . ßominiffton müffen bei ein» 
tretenbem ©echfel ber Zentral « ©teuer • 5T)trectton angezeigt werben. 

ö. (Sin (Srfafc an Arbeit«» unb SReifefoften für bie ÜWitglieber ber ©chäfeung«» 
(Sommiffionen ftnbet au$ allgemeinen Sanbedmüteln nicht flatt. 

§.22. ©efchäftöfreiö beö SJorf ifcenben. 

Der 33orft$enbe ber (Sommiffton leitet innerhalb be<3 Sejirfö, für weisen bie* 
felbe errietet ijt, ba« 93eranlagung<3gefcbäft na* ben in biefer Serorbnung auf* 
gesellten ©runbfatyen. 

©r t)ut auö ben obrigf ertlichen 9tachweifungen ber fämmtlicben ©ewerbetreibenben 
(§. 17) bie für bie (Sominifjton in Setracbt fominenben Steuerpflichtigen ju ejtra» 
t)iren unb jugleicb über bie ©ewerbö« unb fonftigen 93err>dltniffe ber ©teuerpflia> 
tigen, foweit biefelben auf bie Veranlagung t>on ©nfto§ fein tonnen, möglich 
Doapnbige Nachrichten einrieben unb ade ÜÄerfmale, welche ein Urtbeil über 
Dad in Slnfafc ju bringenbe (Sinfommen auö bem ©ewerbe näher begrünben fönnen, 
ju fammeln. Soweit er nicbt felbf! üttitglieb ber Obriflteit beä Steuerpflichtigen 
ift, ^at er ftcb babei ber ÜWitwirfung ber $um (SinfchäfeungS-Sejirf gehörenbeu Obrig* 
feiten ju bebtrnen, welche feinen Hufforberungen §olge ju leiften fcbulbig ftnb. 



Digitized by Google 



15 



Sluf ©runb ber eingebogenen 9to*ri*ten bejei*net ec in ber (Sinf*ä{jungö- 
tabelle feined Sejirfö gutadjtli* für jeben Steuerpfli*ttgen ben Steuerfafc, wetzen 
et na* bem ihm beijumeffenben ©efammt • (Sinfommen für jutreffenb hält. 

$.23. S&ätigfftt t)er (Sommiffion. 

Die (Sommiffton unterwirft bie oon bem Sorftyenben aufgefteQte <5inf*ä&ungö' 
tabeQe unter Senußung atter ihr ©ebote fiehenben £ülfömittel einer forgfältigen 
Prüfung unb fleüt fobann na* ben ftattgefunbenen Ermittelungen ober anbermeit 
befannt geworbenen Serhältniffen beö Steuerpfü*rigen für jeben Steuerpflichtigen 
ben Steuerfafc fefl. 

Die Sef*lüffe ber Eommiffton werben na* einfa*er Stimmenmehrheit gefaxt. 
Sei eintretenber Stimmenglei*heit entf*eibet bie Stimme Des Sorftyenben. 

Dem Sorjtyenben fleht in ben §. 21 sub a. unb b. genannten Sejirfen 
gegen bie Sef*lüffe ber 2lbf*äfciing8 * (Sommiffton bie Berufung an bie 
Obrigfeit $u, wel*e na* jjuooriger Knhörung ber (Sommifjton bie dntf*eibung 
trifft. Sei ni*t collegialif* befehlen Obrigfeiten geht bie Serufung an bie 
(Zentral » Steuer » Directiou. 

Die (Sinf*ä|ung0tabeQeu jtnb vom SÖorfi^en&en unb ben Seifigem $u unter' 
f*reiben. 

$.24. ftortfefcung. 

Die (Sommiffion hat ft* bei ber ($inf*ä&ung ber Steuerpfli*tigen na* ihrem 
@nnejf?n beö JRathö von £anbelö* ober ©emerbetreibenben beö Ort« ober Sejirfö 
$u bebienen; inglei*en finb bie Steuetpfli*tigen oerbunben, ber (Sommiffion ober 
bem Sorft&enben auf (grforbern wahrbeitögemäjje Angaben über ihre in Setra*t 
fommenben Serhältnijfe ju ma*en. Die Serweigerung fol*er Angaben 3iel>t ben 
Serluft beö 9Recuröre*te$ gegen bie »nfefcung bur* bie (Sommiflion na* fi*, un» 
ri*tige Angaben werben na* SWafgabe beö $. 59 beflraft. 

$.25. ftortfefcung. 

Sei ber 9lbf*ä&ung beö (Sinfommenö auö bem Gewerbebetriebe bürfen alö 
Ausgaben au§er ber üb(i*en 8bfefeung für jährli*e Ubnu&ung von ©ebauben 
unb Utenfilien nur fo(*e in Slbjug gebra*t werben, wel*e behufö ber Fortführung 
beö Setriebeö in bem bisherigen Umfange gema*t worben ftnb, mithin ni*t 
fol*e 3luögaben, we(*e ft* auf Sejtteitung beö £auöha(tö beö Steuerpflichtigen 
unb beö Unterhalt feiner Singehörigen begehen, ober wel*e in einer Kapital' 



Digitized by 



16 



Stilläge jiir Erweiterung Des ®ef*nftö ober \\\ $erbrfferungen aller Art ober in 
Der $$er.pfung oou ©cbulDen befielen. 

§. 26. Seit Der (Sinfcbäfcung. 

1. iDie ^aupteinfebätjung fod im 3nli jeDen 3ar)re6 für Das laufenDe ©teuerjatyr 
fiattfinDeii. Die für Die Öeratbung Der ©cbä&ungs * (Sommifjtou anberaumten 
©i&uugötage |inD von Dem 55orn&eiiben uorber Der (Zentral - ©teuer 'Directum 
auf Deren Anfrage beljuf Ausübung Der $efugniffe m §. 28 mitjuttjetlen. 
3ur (*infd)ä&ung Der nad> Der ,£aupteinfd)a&uiig neu f)iii$ugerommenen oDer bei 
Derfelben etwa überfeljenen (Sewerbetreibeiiben tritt Die (Eommiffton \\i Anfang 
Des Monats 3anuar wieber gufammen; bod) foll Diefe nacbträglicbe (Sin- 
fd)ä$ung in betreff Der ©ewerbetreibenben auf Dem platten fcanbe von Dem 
^orjtyeiiDeti Der (Sommiftton allein gefebetjen, vorbehaltlich einer ^Repräsentation 
Des iteuerpflicbtigen an Die im uacpjieit 3uli wieber jufanimentretenDe 
(Soimnimon. 

2. ©yäteftriis 14 £age »or Dem »beginn beS Weblings -SennineS bat Der 5>or- 
jtyeube Der (Sommifjton Der betreffenden Cbrigfeit Die (linfcjjäßungötabeUe mit- 
jutpeilen. rl'r. §. 64. 

3. Um jn oermeiben, Dap (Gewerbebetriebe uon Der gefe&ltcpen ©teuerpflicbt Des- 
|- ilb fr hemmen, weil jte an Dein Drte it>rer (Eröffnung $war 6 % 28ocpeii unD 
langer betrieben werben, aber Docb nur fo furjen ^eftaub l)aben, Da£ fie ent- 
weDer bei Den orDeiitlicben (Sinfcbägungätrnninen niebt jur (Sinfcbäßuna, ge- 
langen, ober Dafj in Den orDeiitlicben ©teuererbebuiigsterminen Die Steuer 
nirbt mebr von il)nen jur -ftebung fomnit, oDer Daft fte jicb [owobl Den orbent- 
lieben (viufcbäßungcii als aueb Den orDeiitlicben .§ebungen Der ©teuer ent- 
Rieben, werben Die Cbrigfeiten ermächtigt, neu anjiel)euDe ©ewerbeireibenDe, 
oon welcbeu fie erwarten, Da§ Diefelben fieb in angegebener $ßeife Der ©teuer- 
$at)lung entjiefyen werben, außer Den regelmäßigen (Sinf&äfotmgsteimiuen $ur 
©ewerbefteuer einfcbäfceu $u laffen unD refp. Die ©teuer außerhalb Der orDeiit- 
licben ©teuererl)ebungstennine oon itjnen watjrjuiiefymrn. 

§.27. föeilamation gegen Die (SutfcfceiDung Der (Sinfcbänungs- 

Gommiffion. 

1. *ki Der £aupteinfcbä&ung biß .{um 15. Slugufi ind., bei Der fpäteren (Sin- 
fcbäfcung Ins $um 15. Februar iiul. ift jeDem Steuerpflichtigen Daß (Srgebnip 
feiner Ginfcbä&ung febriftlicb }U eröffnen, welcher etwaige JReclamationeu Da- 



Digitized by Google 



17 



gegen bis $um 2*2. Defifelben Wonate einfct>tief (tct> bei Der Obrigf eit einölt' 
bringen l)at. spätere SReclamationen bleiben unberüef|lcbtigt. 

2. Die Dbrigfeit tyat, nad) ?lnf)örung bei (Sinfcbajuingö-Sommiffton, bie erhobenen 
SReclamationen, fofern (ie Diefelben für unbegründet l)ält, 3urücfutiveifen, anbern* 
fttdö aber ber ©teuer s Directum jur 6ntf<fceiDung mit ifyretn @rad)ten fpätejUnfl 
big jum 1. Cctober, refp. bis put 1. Sprit in online vorzulegen. 

3. ©egen bie ungeivär;rlict>en (SntfcbeiDungen Oer Dbrigfeit fler>t Die Berufung an 
bie ©teuer «Directum, gegen Die (SntfcbeiDung ber leiteten bie Berufung au 
Die tfanDeö-Utegierung, beibe Male binnen 3 ffiocben präclufivifcber $ri|t, von 
Der (Sröffnuug Der befätoerenben (SntfdjeiDuug au geredwet, offen. 

§. 28. £r)eiluat>me \>oti Beauftragten Der ©teur rverwaltung an 

Der (Somtniffion. 

Die ßentral' ©teuer -Direction ift befugt, an Den Beratungen Der ©d)ä&ungö« 
(Sommiffton einen Beauftragten Stjeil nehmen ut (äffen. Derfelbe f)at in Der 
(Sonunifftcn fein ©timmrety, ilrni itiiD aber alle Materialien Der (Sommtfilon ut- 
gänglicb $u matten, unD l)at er inöbefonbere auf eine gleid)tnäf?ige Veranlagung 
in Den verfd)ieDenen Bejirfen l)in}mvirfen. 

3u fällen, ivo nad) feiner Snficfct ein ©teuerpflidniger ju nieDrig veranlagt 
roirD, bat er feine abroeidjenbe Snfifbt Der (Sommifjion Darzulegen unD, im $alle 
Diefe bei it)rer ^eflfe^ung bleibt, Der ©teuer 'Direction Davon jur Beniefjtcptigung 
bei Dem Wonitur • Berfafcren Äenntni§ $u geben, cfr. §.71. 

$. 29. ©teuerfä&e. 
Die (Sinfcfcä&ung Der ©teuerpfli(&tigen erfolgt entroeber ju Deu für Die einzelnen ©e* 
roerbe gegebenen Miniinalfä&en ober $u Den für Die auffteigenDeit Waffen feftgefteUten 
©teuerfä&en, nad> Dem ermittelten ®efammt-@infommen auö Dem ©etverbe« Betrieb. 

Die ©teuerfäfce betragen: 
A. $ür Den £anDel« unb ftabrifbetrieb, fotvie Den Betrieb von ©alinen, 

Kütten, ®la8f)ütten Bergtverfen ic. 

I'" Älaffe (Minimalfafc) 15 Warf. 

2" , einfominen von über 1200 Warf bis inel. 1800 Warf 27 Warf. 
3" , , , r 1800 , , , 2400 , 42 , 

4 te , , , 9 2400 , , , 3000 , 54 „ 

5" , ¥ , , 3000 , , , 3fi00 9 «6 , 

6tc , , 9 3600 , , , 4500 r 81 r 

:< 

Digitized by Google 



18 



7 te tflaffe (ginfommen oon über 4500 «Warf biö ind. 6000 Warf 105 Warf. 



8 lc , 




„ „ 6000 


» V 


7500 „ 


135 


9 l£ , 




, „ 7500 




9000 , 


165 


10tc , 




, n 9000 


1/ V 


10500 r 


195 


1 P< , 




v „ 10500 




12000 r 


225 


1 2 ,c 


r 


' 12000 




I 15000 


270 


1H ,C 


r * 


9 „ 15000 


v «r 


I 18000 ¥ 


330 


14 tc ! 


r 


, 9 18000 


V V 


\ 24000 r 


420 






„ „ 24000 


r » 


' 30000 r 


540 


10" 




v w 30000 


» r 


36000 


660 


17« 




, I 36000 


V V 


' 48000 ' 


840 


18" , 




„ , 48000 


V V 


_ 60000 _ 


1080 


19" 




, „ 60000 


V * 


„ 75000 w 


1350 


20ft« 




„ „ 75000 


V » 


90000 „ 


1650 


2 Ii»« 




r f 90000 


V V 


, 120000 w 


2100 


22 ft« 




„ , 120000 


r » 


v 150000 , 


2700 



eteuerfafc bei 
jeben begonnenen 30000 Warf um 600 Warf. 

£od) ijt r6 erlaubt, für ^aitbeläbctrifbe ber geringften 8orte, welche ben 
3nl)aber aDein nid)t ernähren, au6nat;m0tt>ei|e einen Winimalfafc von 5 — 10 Warf 
angunrtymrn. 2Bo bieä gefcbieljt, ift ein foldjer geiinßer Umfang beS ®ef*äft6 
in brr $abede auöbrücflid) ju bezeugen. 

B. ftür ba6 $antn?rrf unb t)anbwerfäbnlid>e betriebe mit (Sinfd?lu§ ber 
$rad>t« unb flofcnfu&rleute unb $frrbr 'Srrlftyer unb onberer ben Jranö« 
port von ^erfonen unb @ad>en bejitedenber ©eweibebetriebe, forcie be« 
3iefleleibetriebe6 ic. unb beö Wuftfflewerbeö, au* beS 8etriebe6 *on 

©rüfcquerren. 

lf ,c klaffe. (Winimalfafc) 3 Warf. 

3 ,c 
4 tc 
5 t« 
üt« 
7»c 
gte 
9 ie 



<> 
•i 

V 

7 



600 War! bi0 ind. 


900 Warf 


6 


ÜOO v 


u V 


1200 , 


9 


1200 r 


V t 


1500 „ 


12 


1500 „ 


n * 


2000 r 


18 


2000 „ 


V » 


2500 


30 


2500 „ 


V V 


3000 „ 


40 


3000 „ 


1 ¥ 


3600 r 


50 


3600 , 


V M 


4500 , 


78 



Digitized by Google 



19 



lOKfllaffe unb weitet wie beim £anbel, jeboa) in Der «iöeife, Da§ t>te 10 te £anb« 
wertÖ'Älaffe Der 7 tcn £anbel8.Älaffe entfpricbt u. f. w. 
Sei genünDerter ßrmerbgfa&igfeit Darf für £anbwerter ein «Winimalfafc von 
1 ÜÄarf angefe&t werDen. SDie geminderte (Srwerböfäljigfeit ifl in ber Xabeüe 
aiiöDriitflicfc $u bezeugen. 

C. pr öäcfer, @cbläcpter, ©oft. unb @a)änfwirtl)e 
unb Den «Wü&lenbetrieb. 

i^ÄIafff. («Winimalfafr) 10 maxi 

2 t£ r ©infommen von über 900 SRart bi« incl. 1 200 «Warf 15 r 
3 lc * , , „ 1200 , „ , 1500 „ 20 r 

4" , , , 1500 „ , „ 2000 „ 25 „ 

3 tc „ ... 2000 , „ „ 2500 (l 35 „ 

6<c r ... 2500 „ w „ 3000 „ 45 „ 

7* , » . 3000 , , „ 3600 „ 60 „ 

* ,c . ... 3600 , „ „ 4500 #f 78 „ 

9* , unb weiter wie beim $anbel, bo* fo, ba§ Die 9 tc Älaffe ber 7 ,tn ^anbelS- 
Älaffe entfpricbt. 

i*u8naf)m$meife faun für «Betriebe ber geringen (Sorte, welche ben 3n^aber 
allein ntc^t ernähren, ein «Kinimalfa^ »on 5 — 8 «Warf angenommen werben. 3n 
folgen gdtten ifl ein folcfcer geringer Umfang De$ Öetriebeö in Der Tabelle au«» 
brücflicb ju bezeugen. 

Wücfjic&tlicb ber ©aft* unb $4äntroirtye jeboä verbleibt eö bei bem «Minimal« 
fa&e von 10 «Warf. 

D. pr fonftige ber (Sinfääfcung unterliegenbe ©ewerbe wirb bte ©ewerbe« 
fleuer na$ ben ©äfcen sub B. angefefct. 

$ 30. eteuer ber öanfen, S5orfa)ug * Vereine unb felbftjUnbigeu 

Sparfaffen. 

kaufen unb banfä&nlicbe 3njtitute, «J3orfd)uf» «Öereine, jal)len na* bem 8b» 
fajluffe für baä lefcte vor bem 1. 3uli beenbete ffle<fcnung0iabr 2 $rocent von 
i&rem ©efa>äft6«@infommen, wela)ee ftct> Darftellt auö ben gejagten 3 m f fn f«f 
Die Stammactien, Der SuperDioibenbe unb Dem ftbfafy jum «Jcefervefonbd. 3elbfl* 
ftänDige Spartaken fteuern 2 «Jkocent vom jäf)rlic&en Reingewinn, weiter jtcv 
Darjtettt Durcb Den Ucberfdjuf ibrer Srtivjiiifeu über it>re «J&afffvjinfen na* 3(b$;ig 
Der «ßerwaltungdfofteii unb etwaiger «ßerlüfle. 



Digitized by Google 



20 



§. 30a. Steuer Der difcnbafoneu. 

CfifViiba^uen, Deren tfinun gans oDei t&eiliueife in Unferen £anDen laufen, 
unterließen, fofern nidjt 6taatd\>erträge mit auswärtigen Regierungen entgegen« 
(leben, einer ©eroerbefteuer, welche beregnet wirb: 

1. für $ferDe-<£ift'iiDat)H' Unterin» bmuugen, fotoie für (Sifenbabnen mit 
Dampfbetrieb, Die nicht nt Denjenigen sub 2 geboren, nad> Den $e« 
ftimmungen Der §S. 21 ffl. niiD $n>ar nacb Den 'gtruerfäfcen De« $. 29 

8ub A. ; 

2. für (Sifenbabnw mit Dampfbetrieb, Die Durcb eine ftaatlicb concefftontrte 
3(etienge|eUfcbaft betrieben werDen, von Demjenigen Reinertrage, roelcber 
nacb Dem im Normal jat)re ($. 56) ftattgebabten 91bfcbluffe an Die 
Siaionaire jur 3}rrt^eilnng gelangt tft, nacb folgenDen ^teuerfä&en. 

Dir Liener beträft : 

wenn eine DwifenDe wrtbeilt \\\ 

von weniger als 5 % Des Vitien • Kapital« 2 % De6 Reinerträge 
r 5^biöexcl.6S r , 9 Vk% 
. „ 1% 3 % 



» 



v 



&?o De6 Äclien • Äapitald unD Darüber 4 % 
Düd> foü\ wenn in einem 3*il)te mebr alö ein simplum Ded (SDictÖ erhoben wirb, 
Der ©efammtfteuerbetrag 

bei einer DimDenDe 



von weniger alö h% Dee Slctien »ÄapitalS 2 V2 °o De6 Rein 



V 

f 
t 

If 

tt 

» 
» 



5 % biö «cd. 6 % 



3 



6% 
1% 

9** 

11 *- 



15** 

nictt nborft« igen. 



1% 
%% 
9% 
10** 
11 "o 
12** 
13** 
14** 
\h% 
16** 



% 



Wo 
63/- ** 

»V» ** 

UV*" 

127,3 

1 2% % 
13*- 3% 



rtragS 



Digitized by Google 



21 



§. 30b. $ortfe&uug. 

@ifenbat)nen, Deren Barmlinien nur t&eilweife in Unferen tfanDen laufen, jaulen 
von Dem »ollen eteuerbetrage nur Denjenigen »Jkocentfafc, welchen Die innerhalb 
SanDeö belegenen Steeden von Der ©efammtjirecfe bilDen. $ur Die Berechnung 
Der £trecfe normirt Die gange Der Durcbge&enDen ©eleife. 

§. 30c. ftortfejjung. 

9iü(ffid)tli$ Der ftrieDricb • $ran $ « ©fenbatjn wirb Die ©teuer sufolge 3tb* 
fouimenä mit Der ©rofj&erjoglicb ÜWecflenburg«@cbmerinf<foen Regierung für Die 
innerhalb Der @ro§t)erjogtt)ümer Wecftenburg « <5$merin uuD ©trelifc belegenen 
©treefen Der Balm unD nacb Der im ®rc£t>erjogtl)um Wedlenburg « ©cfcwetin in 
jeDem 3nt)re ausgetriebenen Duote bed (gDict« in ©cfcwerin erhoben unD an 
Unfere SanDeö- Regierung na* Dem Bert)ältni§ Der in Unfere SanDe faaenDen 
BatntjUecfen abgeführt. 

§. 31. »teuer Der Brauer, Brenner unD JRübenjucf erfabrifen. 

$ie ©ewerbefteuer Der Bierbrauer, Branntweinbrenner uuD SRübenjucferfabrifen 
wirb bemeffen nad> Der in Dem 9Jormaliat)re (§. 56) $ur Sttnfcbreibuug gefommenen 
Brauüeuer, Briinntweinfteuer unD Siübenjucferjieuer, in Der 2lrt, Da§ 

1. Bierbrauer von jeDer vollen Warf Der Braulleuer 3 Pfennig, 

2. Branntwein brenn er von jeDer »öden Warf Der Branntweinfteuer 
t Pfennig, 

3. ü b e n j u cf e r f a b r i f e n von je 3 Warf Der SRubeit juef erftciier 2 Pfennig 
bejahen. 

Bei neu entjietjenDen Brauereien, Brennereien unD töübenjucf erfabrifen jtnbet 
für Die ßeit btö jum Beginn Demjenigen v5teuerjat)reö, für weld>e6 Die Brau», 
Branntwein« ref». 9tübenjurferfieuer eineö vollen 9cormaljat)re£3 grunblcglid) gemacht 
werben fann, ein ©teuerfafc nacb billigem (Srmeffen unter Berücfjicbtigung Der bi$ 
lux Veranlagung etwa jur Slnfcbreibuug gefommenen Brau-, Branntwein« refp. 
Jflübenjucferfteuer jiatt. 

Diefer ©teueranfaty fann aber in Dem folgenben §ai)u nachträglich nach Dem 
(Srgebnij? Der wirtlich angefchriebenen Brau«, Branntwein« unD 9?üben$ucferfieuer 
berichtigt werben, unD eö jtnDet Dann, foweit eö nöttjig, für Daß erfte ©teuerjabr 
eine ftncbjabluug oDer fflrfiitution Der $u wenig oDer $u viel gejagten ©teuer 
jtatt. 

Digitized by Google 



« «• 



21 



Die Steuer * .§ebefieUeii für bie inbireeten Steuern finb verpflichtet, jaferlicp biß 
jum 31. 3uli bie im verflogenen Safere vom für jebe ber in iferem Bejirf 
belegenen Brauereien, Brennereien uub fllübenjurferfabrifen jut Slnfcferetbung ge» 
fommenen Brau«, Branntwein» unb töübenaucferjteuerbeträge ben Cbrigfeiten ber 
betreffenben Steuerpflichtigen mitjutfeeilcn. 

§.32. Steuer ber Set» if f f afert. 

Die (Sigentfeümer von Schiffen ^at>Ieit : 

a. von £ran»Jportfcfeiffen auf ^lüften unb binnenlänbifcfeen ©ewäffern für 
jebe 9toggenlajt ii 4000 $fb. 20 Pfennig, minbejtenö aber für ein 
SAiff 2 «Warf; 

b. von ^affagier«Dampffcfetffen (b. fe. folcben Dampffcfeiffeu, bereu @in> 
ricfetnng wefentlicfe bie Beforberung von ^erfonen bejiveeft) auf ftlüffen 
unb binnenlänbifcfeen ©eiväffern für jebe «ßferbefraft 1 «Warf 50 Pfennig; 

e. von Saferen bei eigenem Betrieb 9 Warf, ftäferpäcfeter jieuern für jebe 
volle 75 Wart «Pacfet 50 «Pfennig ; 
lieber ben $att, wenn ber (Sigentfeümer be6 Schiffes gleichzeitig ScfeiffSfüferer 
i|l, vergl. bie Slnmerfung ju §. 43 Nr. 22. 

§. 33. Steuer vou erpachteten Betrieben. 

^äefeter von Lotterien, $oöänbereien, Schäfereien, ftifchereien unb Torfmooren 
jafelen alö ©etverbejleuer 1 ^rocent ber Sßachtfumme, minbeftenS aber 2 Watt 
Beflefet biefe ganj ober jiun Xfeeil auö Naturalien je., fo gelten in Betreff ber 
3lnfe&ung ber lederen ju ©elbe bie Bejiimmungen im §. 6. 

£ottänber, welche bie s JWilch nach 9Ha£ gepachtet feaben, jafelen für jebe 
Sufe 1 maxi 

$. 34. Steuer ber Scharfrichter unb $rofener. 

Diefelben jafelen 24 ü)iarf. 

unb für jeben Unecht, ben jte feaben, mefer 6 , 

$.35. Deelarationepf liefet. 

Die ftnfepimg ju ben ©etverbeiteuern ber §§. 30 -34 gefefetefet auf ©runb 
von Deelaratiouen, jvelcfee jeber feieefeer gefeörige Steuerpflichtige über alle für 
feine Steuerpflicfet in Betracfet fommenbe Berfeältniffe bi$ $um 15. Sult jeben 

Digitized by Google 



23 

3at>reö, beim Neubeginn eines ©ewerbebetriebeä fpäteftenö biö 511m beginn beö 
nächtfen £ebung$terminö, ber ©brigfeit unaufgeforbert einzureiben t)at. 

§.36. (Sintretenbe 93eränberungen. 

Veränberungen in bem betriebe eine* ©ewerbeö ober in bem Umfange beS* 
felben, welche nach ftattgehabter (Sinfcbäfcung ober gegebener Veranlagung ein* 
treten, bleiben für ba8 (aufenbe ©teuerjahr unberütf|tcbtigt. 

D. $BtWt*\m%& unb «&etmtt8$fteuer. 

§.37. »egriff ber Sefelbungö» unb £ebung6jteuer. 
Diefe ©teuer wirb entrichtet : 

1. von benjenigen (Sinnahmen, welche Semanb vermöge eineö £anbe6- 
berrlicben, tfanbeä*, flänbifcben, ftlojier«, ritterfcbaftlicben, ftäbtifcben ober 
fonftigen öffentlichen Dienfteö an ©ehalt, Remuneration, Slccibenjien, 
Diäten ober Naturalien bezieht; 

2. von ben aus öffentlichen Äaffen erfolgenben «Jknjionen (mit (Sinfcblu§ 
ber SBittwenpenjionen), Söartegelbern unb ben bie ©teile von ^enjionen 
oertretenben bauernben, b. h- für minbefienS 5 3af)re bewilligten 
Unterjtüfcungen ; 

3. von ben ©elb< ober Natural « (Sinnabmen ber £^iftö> ober ftlofterpläfce 
unb ähnlichen ^eneftrien. 

©oweit bie genannten (Sinnafwien auö ^anbedherrlicben ober £anbe$«ftaffen, 
fowie auö bein £anbfaften erfolgen, ift bie ©teuer $u entrichten ohne üRücfjicbt 
barauf, ob ber (Smpfänger 3nlänber ober &uölänber ift, ob er im 3nlanbe ober 
$tu$lanbe rootjnt. 

©oweit biefelben aus anberen inlänbifcben Äaffen erfolgen, unterliegen |Te 
ber ©teuer jwar ohne Rütfftcbt auf bie ©taatöangehörigfeit aber mit ber Wlap 
gäbe, baß biejenigen (Smpfänger, welche in einem anbern ©taate be$ £eutfcben 
Reicht ihren 2Bohnftfc fyabtn, von berfelben frei bleiben; haben folche Empfänger 
einen SBohnflfc im h^feen £er$ogthum unb in einem anberen Staate beö 
£eutfcben Reichs, fo unterliegen fte ber ©teuer, wenn \le Ü)?ecflenburg*©treli&fcbe 
SanbeSangehörige ^nb. 

©ehalte, $enftonen, 2Öartegelber unb bauernbe Unterftüfcungen, welche vom 
$>eutfchen Reiche gezahlt werben, finb fieuerpfliebtig, wenn ber (Smpfänger im 
hiepgen ^erwgthum bienfllicb angefüllt ift ober fonji feinen SBohnfty hat. 

Digitized by 



24 



* 



©ehalte, fßcnjiotten unb ©artegelber, welche au6 ber Staatöfaffe einefl anbern 
Bunbeöftaateö gejault werben, bleiben frei, aud) wenn ber (Empfänger im Tiengen 
.^eqogtbum wohnt. s J)tit biefer Aufnahme unterliegen, wenn ber (Empfänger im 
hiettgen «fterwgthum wohnt, bie «üb 1 , 2 unb 3 genannten (Sinnahmen, wenn tie 
au* bem (Sebiet beö £eutfcben töeicbö flammen, ber Steuer ohne Slbjug; wenn 
|ie aud bem töeichöauölanb fommen, fofern |ie nicht fchon im Auölanbe bureb 
eine bem Bejiefcer unmittelbar }ur £aft fallenbe Steuer getroffen werben. 

$erfonen, welche ^iert)er gehörige (Sinnahmen aue einer jwifeben ^ecflenburg- 
Schwerin unb ÜRecflenburg * (Streif gemeinfebaftlichen Äaffe begehen, unterliegen 
biefer Steuer, [efeni ffe nicht in 3)t>tflenburg • Schwerin angeftellt finb ober ihren 
Sßormtifc l)aben. 

* 

§.38. Berechnung ber iteuerpflicbtigen Einnahmen. 

I. Sämmtlicbe nach bem Bortfchenben jtetierpfUcbtige Einnahmen mtb eintreten* 
ben ftalleö }ufammen$urecbnen unb unterliegen ber Beteuerung ohne Ab$ug, 
foweit berfetbe nicht naefaftehenb befonberS gemattet ijt. Abgerechnet bürfen 
uämlich werben : 

1. berjenige Xheil ber $)ienfteinnahme, welcher beftaUungömäpig ober 
nach Bestimmung, refp. unter Genehmigung ber 3)ienftbet)örbe $u 
(fünften beö 2)ienftoorgänger6 ober beffen Familie, eineö Dienft* 
gehülfen tj>er fonft ju bienjtlicbeu 3roedten abgegeben werben mup; 

2. folcbe Diäten, welche bei Besorgung oon ©efebäften a u e r h a l b beö 5öol)n< 
orteS ald aoerftonelle ©rflattung beöfallftger Auslagen gejault werben; 

3. bie Serviögelber ber ÜWUitär* refp. ÜMilitärbeamte mit Difyierrang ; 
(bie ^nirngsgelb^ufchüffe aue bem töeicbögefefce oom 30. Sunt 1873 
unb nicht ab$ugöfäbig); 

4. bie unbebeutenben, jeboch auf (Srforbern $u beclarirenben Abgaben an 
^rebiger unb Äüfter, alö 2ßurjt, @ier, ftlacbö jc. ; 

5. beftallungemäpige töepräfentationögelber, gouragegelber unb Bergütung 
für Dienftaufwanb, foweit le&tere als folcbe, j. B. $ur Haltung eines 
^rioatfecretaird, X>ientfget)ülfen, für Schreibmaterialien jc. in be* 
ft i m m t e r S u m m e , fei ed abgefonbert ober alö Xr>eil bed ©ebaltd, 
bewilligt unb folchee auf (Srforbern bureb bie Dienjtbebörbe befcheinigt 

bagegen haben bie einem Officianten bienftlich beigeorbneten ©e 
hülfen bad, wad fie oon bemfelben ober fonft beziehen, ale $ien|V 
eintommen }u oerjtenern; 



Digitized by Google 



25 



6. bie nachweislich ju (eiflenben 3Bittwenfaffenbeiträge; 

7. von ^rebigein bie Soften ihrer Beförberung ju außerhalb ihres 2öohn< 
orteS, aber innerhalb i^rer ^Jarochie oorjunehmenben StontShanblungen, 
fofern bie ^rebiger verpflichtet |tnb, für folche ihre Beförberung auf 
eigene Äojten $u forgen. (SS fommen ^ierfüt folgenbe nähere Beftim» 
mungen in 8lnwenbung: 

a. hatten bie «ßrebiger felbft $ut)rwerf, fo bringen fte in &bjug, 
wenn bie nufcbaren Dienfllänbereien ber Pfarre betragen: 

biö 2 £eftaren incl. (gleich 922, 57 ) . 1200 ORarf. 

„ 4 „ ff „ 1845,, 4 „ . 1050 

„ 6 „ „ „ 2767,70 „ . 900 

„ 8 „ „ „ 3690,27 „ . 750 

„ 10 , 4612,84 „ . 600 

ii 12 „ „ „ 5535,4, „ 450 

„ 14 „ „ „ 6457,97 „ . 300 

„16 „ „ „ 7380,s4 „ .150 

mehr als 16 £eftaren 100 

b. halten bie $rebiger fein ftuhrwerf unb haben fte bie ihnen 
obliegenbe $ur)tlafi bem ^achter ober (Srbpächter ihrer ^Jfarr* 
lanbereien contractlich auferlegt, fo fommt biefer ihr contractu 
licher 81nf»ruch bei ^ejtjtetlung beS ^achtwertheS it)rer ^farr» 
lanbereien nach HI. a. unten nicht jur Berechnung. 

<5o weit ber Pächter ober (Srbpächter bie fuhren gegen 
(Entgelt teiltet, ift von bem ^rebiger ber in bem Normal* 
jähre für geleitete SlmtSfuhren an benfelben gezahlte Betrag 
in 5tb$ug ju bringen. 

c. halten bie ^rebiger fein Tjwhtwerf unb befchaffen fie bie frag« 
liehen fuhren burch freie« SWiethSfuhrwerf, fo bringen fte ben 
im ^crmaljahre von ihnen für folche fuhren gejagten Betrag 
in «bjug. 

3eber fonftige Bbjug, inSbefonbere für angeblichen SMenftaufwanb, Uniform 
mtrung, regulirte @chulbenabrräge ?c. ift unflatthaft. 

II. fteflflehenbe (Sinnahmen fotten nach bem Betrage beS Rechnungsjahres, für roei> 
che« gefteuert wirb, unbeftimmte (Sinnahmen aber nach bem wirtlichen Betrage 
beS julefct abgelaufenen ÄormaljahreS (§. 56) angefefct werben (cfr. §. 41 ). 

4 

Digitized by 



26 



n n n ii 

it ii it ii 



III. £ie im §.37 *ub 1 erwähnten SRebenbejüge jtnb ju bemfelben Setrage 
lleuerpflicbtig, mit welebem ffe in ber Sejtaüung ju ©elbe angenommen ftnb. 
3n fallen, wo bietet SRaßfiab nicbt jur Slnwenbung ju bringen iji, unb 
ber betrag niebt etwa in ber 3(rt fejiftebt, baf er ofyne Söeitereä ber $e f 
jteuerung ju ©runbe gelegt werben fann, ifi berfelbe nacb folgenben ©runb 
fäfcen ju ermitteln: 

m. Wohnungen unb ©runbftücfe muffen nach bem event. burd? pfliebt- 
mäpigeä Crrmeffen ber @olligirung6bebörbe fejtjufe&enben SMiety' ober 
s tyicbtwertf} veranfcblagt werben, wobei in ben ftlecfen unb auf bem 
Vanbe in 2(nfcblag gebracbt werben foll 

für bie 3ßormung mit ©arten eine$ Oberrörtferö 225 ÜDfarf 

„ „ „ „ „ „ Unterforlterö 72 „ 

„ ff „ „ „ „ £oljwarter8 48 „ 

„ „ „ „ „ „ ^rebigerö 225 „ 

„ einer ^rebiger * üffiittwe 72 „ 

„ eineö Organiften unb &üjterö72 „ 

„ „ „ „ „ „ Scbulmeifterö 60 „ 

h. ftrücbte unb Naturalien ftnb in einer befonberen Anlage jur $>ecla* 
ration jtt fpecificireu unb nacb ben jäbrlicb oon ber Steuer * £>ireotion 
publicirtcn Normatpreifeu, refp. nacb ben currenten greifen ber ©egenb 
jtt ©elbe \n fefcen. 

IV. Sofern ein Steuerpflichtiger feinen Huf enthalt im &i*(anbe bat, ijt bie 
$efolbunge* unb 6ebung6iteuer von derjenigen tnlänbifcben ftaffe, aus 
welcber bie jUuierpflicbtige CnnnalNne erfolgt, oen ben 3"Mnngen in Hbjug 
ju bringen unb ber (Zentral « Steuer «&a|fe ju überweisen. £a6felbc gilt bin« 
Ücbtlicb ber Sterbe* unb ©nabelt » dtartale, wobei bie Steuer nadj bem 
für bie ungeteilte ^efolbung ober Jpebung anwenblicben ^rocentfafce ju 
betnejfen ift. 

K. (5rtt>ert>fkuct. 

§. 3t». begriff ber (*r wer bft euer. 
£er Csrwerbftener unterliegen: 

1. bie (Sinnabmen von ber 3lnöübnng einer Äuitfi« ober &>iffenfcbaft, fo- 
weit ue nictyt burcb bie ©ewerbeftener betroffen werben; 



Digitized by Google 



27 



2. bie Kinnahmen auö ber Sinjtellung im Dienjte von ^rivatperfonen, 
von Korporationen nnb ©efellfchaften, mit Ausnahme ber eigentlichen 
Dienjtboten unb ber geringeren ©emerbägehülfen, c-fr. §. 44 ; 

3. bie ^enlionen (mit Ktnfchlup ber BSittwenpetwonen), Bkrtegelber nnb 
är)ntirf)e Bergütungen, welcbe von Privatpersonen, Korporationen ober 
©efellfchaften belogen werben, nidjt aber Unterftü&ungen, bereit Söiber« 
ruf bem ©eber jeberjeit beliebig jufletjt; 

4. bie Kinnahmen aud ber Abhaltung öffentlicher Sluctionen, auö Agenturen, 
auä ber ^üfyrung von Kuratelen, fowie enblich auö Remtern unb 
©efchäfteu, welche nictyt burch bie Beltimmungen über bie ©ewerbe» 
jteuer ober bie Befolbungöfteuer ober burd» biejenigen ber 9fcr. 1 — 3 
biefeä Paragraphen getroffen werben. 

$.40. Berechnung ber Steuer. 

§ür bie Berechnung ber in §. 39 gebauten Kinn ahmen normiren ebcwfalld 
bie Beltimmungen in §. 38 sub I., 1, 2, 5, II., III. 

$reie (Station wirb na# billigem Krmejfen ber Dbrigfeit, jebocb miubettenö 
ju 240 Warf angefe&t. 

Bon biefen Kinnahmen barf ein &bjug nur gemalt werben für ben Betrag 
etwaiger Diäten unb ÜReifefojten, foweit biefelben eine Kntfchäbigung für 3lu3' 
lagen gewähren feilen, nicht aber wegen Ausgaben für ©ohnung ober Unterhalt 
beö «Steuerpflichtigen unb feiner Familie, fowie wegen Schnlben ober wegen Ber* 
$tufung best in bem ©efcbäfte auö eigenen Wittein angelegten Kapitals. 

©emeinfdjaftücfye *23eftimmungen über bie 23efo(t>una& unb 

(grtwrbfteuer. 

§.41. Deel aratio neu. 

Die Befolbungö-, ^ebungö* unb Krwerbiteuer wirb auf ben ©runb ber von 
bem Steuerpflichtigen fpäteftenö biß tum lö. 3uli unaufgeforbert ab$ugebenben 
Detlaration angefejjt. 

Storni 3emanb eine biefen Steuern unterworfene Befestigung ^uerit beginnt 
ober juerjl in ben ©emtß eine* biefen Steuern unterworfenen KinfommenS tritt 
unb beöbalb bei ber Deetaration bie Kinnahmen be3 }(ormaliabreö ($. 56) niibt 
}u ©runbe legen fann, fo foll, foweit eö rieb niebt um fejtuebenbe Kinnahmen 



Digitized by Google 



■28 



tjanbelt, für baö erfte ©teuerjafjr ein Slnfafc na$ billigem (gtmeffen, jeboc^ nic^t unter 
bem für ben betreffenben @efcfcäft$betrieb nermirenben «Winimalfafc ($. 43) ftattftnben. 

(Irrungen fefter (Einnahmen, weläe naefc bem 1 . «September eintreten, blei* 
ben für baS laufenbe ©teuerjaf)r unberücf tätigt. Slbminberungen berfelben in 6* 
befonbere aua) im $atle eingetretener ^en|ionirung, »erben, wenn fte »or bem 
2 ,m £ebung6termine vorfommen, in bemfelben auf Antrag berücfju&tigt. 

§. 42. 3ufammenred»nung ber befolbungö« unb erwerb» 
jteuerpflicfctigen einnahmen. 

«fßenn 3emanb eine ber «3efolbuna> k. Steuer unb baneben eine ber (Erwerb* 
fteuer unterworfene ßinnafync tyat, fo jtnb beibe jufaminenjurecfcnen, unb e$ ifl 
na# if)rem ©efammtbetrage ber ©teuerfafc ju beftimmen. 

2>er Don bem ©efammtbetrage ermittelte ©tenerfafc ift unter ber Befolbung* 
fieuer ju berechnen. 

$. 43. Setrag ber ©teuer. 

2)ie ©teuer betragt wn einer 3al)reö »(Sinna^me: 

von über 75 «Warf biß 150 «Warf incl. — «Warf 50 «ßf. 



150 „ 


„ 225 


225 „ 


„ 300 


300 „ 


„ 375 


375 „ 


n 450 


450 „ 


525 


525 r 


„ 600 


600 „ 


„ 675 


675 „ 


„ 750 


750 , 


„ 825 


825 r 


„ 900 


900 r 


„ 975 


975 „ 


„ 1050 


1050 v 


„ 1125 


1125 , 


„ 1200 


1200 „ 


„ 1275 


1275 „ 


„ 1350 


1350 r 


„ 1425 


1425 , 


„ 1500 


1500 . 


„ 1575 



II 



i r 



ii 



" 



Ii 



Ii 
II 



II 
II 



il 



>l 
II 
'l 

II 



II 



Ii 
Ii 



" 



1 
1 

2 
2 
3 
3 
4 

4. 

5 

5 
6 
7 
7 
8 
9 
10 
10 
11 
12 



50 

50 

50 

50 

50 
25 

75 
50 
25 

75 
50 
50 



>i 



ii 



ii 

it 



>i 



n 



ii 



ii 



ii 



'i 



•i 



ii 



'i 



ii 



•i 



Digitized by Google 



29 



oon über 



II 


ii 


II 


ii 


II 


n 


II 


ii 


n 


n 


ii 


ii 


ii 


ii 


ii 


ii 


ii 


ii 


ii 


ii 


ii 


ii 


ii 


ii 


i> 


ii 


ii 


Ii 


n 


" 


ii 


i' 


ii 




n 




n 


ii 


ii 


ii 


n 


ii 


ii 


" 


ii 


ii 


ii 


i ' 


ii 


1 1 


n 


ii 


" 


ii 


n 


ii 


ii 


ii 


n 


>i 


" 


ii 


n 


ii 


ii 


ii 


ii 


> < 


1 1 


> i 


ii 


•i 



1575 «Warf biö 1650 ÜRarf incl. 


13 SKatf 


75 m 


1650 „ 


i, 1725 „ 


15 „ 




1725 


„ 1800 „ „ 


16 ; , 


25 


1800 


,, l 875 „ 


17 „ 


50 „ 

75 „ 

ii 


1875 ' n 


1950 „ 


18 „ 


1950 


2025 „ 


20 „ 


ii 


2025 


n 2100 „ 


21 „ 


25 „ 
ii 

50 „ 

»f 


2100 ' 


ri 2175 ii n 


22 „ 


2175 


„ 2250 „ „ 


24 „ 


2250 


„ 2325 „ „ 


25 „ 


50 „ 
ff 


2325 " 


'„ 2400 „ „ 


27 „ 


ff 


2400 


„ 2475 „ 


28 „ 


50 „ 


2475 „ 


„ 2550 „ 


30 „ 


ff 


2550 


„ 2625 ii 


31 „ 


50 „ 

ff 


2625 


„ 2700 „ 


33 „ 


if 


2700 " 


,, 2775 „ 


34 „ 


50 „ 

ff 


2775 


,i 2 ^50 „ 


36 „ 


f 


2850 


,i 2925 „ 


37 „ 


50 „ 

ff 


2925 


„ 3000 „ 


39 „ 






„ 3075 „ 


40 , ( 


50 " 

ff 


3075 „ 


„ 3150 „ 


42 „ 


ff 


3150 


3225 


43 „ 


50 „ 


3225 , 


,i : *300 ii 


45 

1 1 


ii 


3300 


„ 3375 „ 


46 „ 


50 „ 

ii 


3375 


ii 3450 „ 


48 „ 


1 1 


3450 


„ 3525 „ „ 


49 „ 


50 „ 


3525 „ 


„ 3600 „ „ 


51 „ 


1 1 


36Ö0 „ 


„ 3675 „ 


52 „ 


50 „ 

' f 


3675 „ 


„ 3750 „ 


54 „ 


ff 


3750 


,, 3825 „ 


55 „ 


50 „ 
' i 


3825 


„ 3900 „ 


57 „ 




3900 


m 3975 „ „ 


58 „ 


50 '! 

f ' 


3975 " 


„ 4050 „ 


60 „ 


1 r 


4050 „ 


ii 4125 „ 


«1 


50 „ 


4125 


,f 4200 II 


63 „ 


ff 


4200 „ 


„ 4275 „ „ 


65 „ 


ff 


4275 „ 


„ 4350 „ „ 


6 7 1 1 


ii 



Digitized by Google 



von über 4350 matt biö 4425 «Warf incL 69 SWarf. 

„ „ 4425 „ „ 4500 „ „ 71 „ 

„ „ 4600 „ „ 4575 „ „ 73 „ 

„ „ 4575 „ „ 4650 „ „ 75 „ 

„ „ 4650 „ „ 4725 „ „ 77 „ 

„ „ 4725 „ „ 4800 „ „ 79 „ 

„ „ 4800 „ „ 4875 „ „ 81 „ 

„ „ 4875 „ „ 4950 „ „ 83 „ 

„ „ 4950 „ „ 5025 „ „ 85 „ 

„ 5025 „ „ 5100 „ „ 87 „ 

n 1 1 5100 „ „ 5175 „ „ 89 „ 

n „ »175 „ „ 5250 „ „ 91 „ 

„ „ 5250 „ „ 5325 „ „ 93 „ 

„ „ 5325 „ „ 5400 „ „ 95 „ 

n n 5400 „ „ 5475 „ „ 97 „ 

„ 5475 „ „ 5550 „ „ 99 „ 

ff „ 5550 „ „ 5625 „ „ 101 „ 

n t ' 5625 n 5700 n n * <>3 ,, 

„ „ 5700 „ „ 5775 „ „ 105 „ 

„ „ bllh n 5850 107 „ 

„ „ 5850 „ „ 5925 „ „ 109 „ 

M „ 5925 „ „ 6000 „ „ 111 

„ „ 6000 „ „ 6075 „ tt 113 

„ 6075 „ „ 6150 M M 115 

„ „ 6150 „ ,| 6225 117 " 

„ 6225 „ „ 6300 n 119 „ 

„ 6300 „ „ 6375 „ „ 121 

„ „ 6375 „ tt 6450 „ 123 

„ „ 6450 „ „ 6525 „ 125 „ 

„ „ 6525 „ n 6600 „ „ 127 „ 

„ „ 6600 „ „ 6675 „ „ 129 „ 

„ „ 6675 „ „ 6750 „ n 131 

„ 6750 „ „ 6S25 f( ^ 133 " 

„ 6825 M |, 6900 " 135 " f 

„ 6900 ti n 6975 |j |' 137 " 

„ „ 6975 ti f 7050 ' „ 139 

„ M 7050 „ rf 7125 „ „ 141 „ 



Digitized by Google 



3! 



II II 
V II 



t>on über 7125 «Warf bis 7200 Start ind. 143 «Warf. 

„ „ 7200 „ „ 7275 „ „ 145 „ 

„ „ 7275 „ „ 7350 „ „ 147 „ 

unb weiter für jebe angefangene 75 «Warf meljr 1 3Rarf 50 Pfennig. 

2>ie nactyjiebenb benannten erroerbileuerpflidjtigen Jßerfonen ftnb jebocfy in in 5 
beftenS mit ben neben benannten ÜKinimalf äfcen $ur (Srwerbjtener fyeran* 
$u$iet)en, nämlicfy: 

1 . 2(bminijtratoren, ftaetoren, 3nfpertoreit von ^abrifen, 
#anbelögeföäften, Brennereien, Bucbbrutfereien k. 
$ro»iforen in Slpottyefen u. bergt., fofern fie in Ber* 
tretung beö ©efääft$f)errn baö C^efc^äft leiten . . 15 «Warf — $f. 
fouft 9 

2a. Agenten alter 3(rt 1 v 

2K 2luffel)cr in ftabrifen unb fonfUgen gewerblichen Sin* 
ftalten; Bu*f)alter in ftabrifen, bei ^aufteilten, 
Banquierö ?c. ; Branmeijter unb Brenner; &\twi* 
meifter; ßorrectoren in Bticbbrucfereien ; £>irectricen 
in ftabrifen unb ^anbelögcfcbäften, Cberfellner in 
^>ütele unb dergleichen S „ 

3. ^potbefcrgetnilfen, ^anblungöbiener, ßomrntä, SBerf* 
fiterer wn £anb wer fern, Äellner 4 „ 50 

4. ftbwtatcn mit 10 

5. 9tr$itecten mit ö 

0. *erjte mit 10 

7. Bereiter, welche einen 3)?ietl)|lall galten, dr. ©ewerbe 
fleuer ; 

Bereiter, welche bloö <ßferbe jureiten 4 

8. Bilbf>auer H 

Bilbtyauer, welcbe einen tyanbwerfömäßigen Betrieb 
t)aben, jinb jur ©ewerbefteuer als £anbroerfer fyxan* 
Mieten. 

9. (£f)irurgen unb 3«()nÄrjte, audj 3«l)itfünfUer mit . 6 „ — „ 
10. £irector % eineS ftef)enbcn Xljeaterö mit . . . . 15 „ — „ 

Digitized by 



n 

ii " ~ n 
ii ii 
ii ii 



ii ii 
ii ii 



32 

1 1 . (Spielerinnen, befdbete ©efeflfcfcaf terinnen unb #auö* 

bauten, £au8leljrer 4 Matt — $f. 

12. ftelbmejfer 6 „ — „ 

12a. ^orftföreiber unb Stevierjdger bei ^oreftalen 3 „ — „ 

13. Hebammen 1 „ — „ 

14. 3ngenieure 6 „ — „ 

15. Sit&ograptyen unb pjotograp&en ftnb jur Steuer gleid) 
ben £anbroerfern t)eran$u$ief>en. 

16. gotynbiener 3 „ — „ 

17. &unjt< unb «ßortrattmaler 6 „ — „ 

18. 3Nuftfbirectoren unb (Soncertmeifter 12 „ ~ „ 

19. Notare 6 „ — „ 

Sinb Notare jugleitfc &büofaten, fo tritt, fofern 
baö (Sinfommen au8 beiben Seföäftigungen ttic^t 
eine t)ot>ere Steuer bebingt, nur ber 3)ftnimalfa& 
für Slboofaten ein. 

20. 6$aufpieler, @<&aufpielerinnen unb SDtuftfer bei 

jte&enben Sweatern 3 3Warf — $f. 

21. ©ctyriftflefler unb JRebacteure, Mitarbeiter an 3***' 

Triften 6 , — „ 

22. Ziffer »on Xranöportföiffen auf föiffbaren bluffen 

unb itonbfeen 4 „ 50 „ 

Die in 9tr. 22 genannten <5cbiffer erlegen, wenn fte 
felbjt (Sigentfjumer beö betreffenben ®d>iffeö ftnb, 
nur entroeber bie ©eroerbefteuer atiä $. 32 ober bie 
(Srroerbfteuer naa) ber ©cala bed $. 43. refo. bem 
in 9tr. 22 fejigefefcten 2RinimaIfa&e unb jwar oon 
biefen Steuern biejenige, welche im einzelnen ftatte 
bie fyöfyere ijl. » 

23. Steuerleute auf folgen Riffen 3 „ — „ 

24. Styerärjte, SJietyüerfötteiber . . , 6 „ — „ 

24 a. SobtenHeiberinnen, SKäfcerinnen 1 „ — „ 

25. Verwalter unb 3nfpectoren auf ©ütern unb «Pa^öfen 10 „ — „ 

Digitized by Google 



33 



26. ffitrtM^ttftet unb erjie Treiber 8 ÜWarf — $f. 

27. Unterfd>reiber, ©irtyföafterinnen, «Dieter unb 3)feie' 

rinnen 4 „ — „ 

28. 33otfter>er, 3fouimijtrator ober Director einer @r* 
jietyungöanjtatt ober einer fonjUgen ^rvoatanftalt, 

#eilanjtalt, öabeanjtalt ?c 12 „ — „ 

29. Die @igentl)ümer ber in 9lr. 28 genannten Slnjlalten 
finb geroerbejteuerpflidjtig. 

30. Unoerfyeiratyete Sßerfonen, meiere in Äofi unb £ofyn 
flehen, jagten minbefienS foviel, wie fte nad> §. 44 

8 von if)rem baaren So&n fleuern mürben. 

F. Sofmfteuet. 

§. 44. begriff ber 2ol)n|teuer unb beren Beträge. 

Die Sofynjteuer entrichten bie ©efjülfen ber ©ewerbe, foweit fie nic^t ber 
(Srroerbjteuer naa) §. 39 unb §. 43 unterliegen, bie Arbeiter für 2o&n unb bie 
Dienftboten beiberlei @efd>le#t3 nad> folgenben Sejlimmungen: 



1. Sortier« unb £au8fned>te in ©aftwtrtl)fd>aften 

unb töeftaurationen 3 bis 9 SWarf — $f. 

2. SSerfäufer innen in £äben 2 „ 6 „ — ,, 

3. $anbtt>erf8gefeUen, ^abrifarbeiter unb fonjtige 
©eroerböge&ülfen aller 51rt 2 „ — „ 

©efellen, bie auf eigene $anb arbeiten, jaulen 
©ewerbejieuer ; 

4. Fabrikarbeiterinnen unb fonftige ©eroerbögefcül* 

jtnnen 1 „ 50 ,, 

5. 2ef)rlinge aller Slrt unb beiberlei ©eföledjtS, 

fofern fte eigenen Serbien jt t)aben .... 1 ff ff 

Saufburfcben unb Saufmäbd&en „ 75 M 

6. a. (©tabtroäger jieuern na* iljrem fonftigen 

Erwerbe mit einem Steuer jufc^lage oon 1 50 „ 

l>. oereibigte Äornmeffer 5 „ „ 

<•. uereibigte £ol$fefcer 3 

ff ff 

Digitized by Google 



■ 



34 



7. ^chifffoolf, unb jwar 

a. 3d)ifföfned)te 

b. Schiffsjungen 



2 mit — $f. 



8. Dienftboten jaulen nut von ihrem baaren ^c^ne 




5 
4 
3 
2 



I! 



9^ad> benfelben ®ä$en feuern Sonnen, fowie im 
^rioatbienfl beftnbltd^e ©ärtner, Säget, «Statthalter, 
^cbäfer unb bergl., fofern fte feinen eigenen «jpauä« 
^a(t hatwi- $ienßboten, welche einen baaren 8ofm 
nicht erhalten, begleichen bie £ofgänger, jaulen im* 
mer ben feften 6afc uon 1 „ — „ 

9. fonjtige Tagelöhner nnb #anbarbeiter, Bahnwärter, 
5ßeicbenfteller, ^bauffeeroärtcr, $anblanger, $>ienft» 
männer, Sßacfträger, Sluflaber, Boten, Nachtwächter, 
Birten, Bögte unb anbere Deputation; Dienftboten, 
wenn, fie einen eigenen £au$halt ha&en, fowie an» 
bere in ähnlichen Berhältniffen lebenbe ^erfonen .2 „ — „ 
Bei geminbeter (Srwerböfähigfeit, welche im 0iegifter 

$u bezeugen ijt 1 „ — „ 

Soweit bie uorftehenb aufgeführten ^erfonen auö ber StaatSfaffe eineö anberen 
Bunbeöfhateö ©ehalt bejiehen, bleiben |te *on biefer Sc-hnfleuer frei, auch wenn 
fie im hiejigen #erjogtbum wohnen. 



Der 3infenfteuer unterliegen alle (Sinfünfte phhfifö« wob moralifcber ^erfonen 
von außfiehenben Kapitalien, Staatspapieren, 5Sctien, Di»ibenben, £ommanbit«, 
Bergwerk* unb Salineantheilen, Bebmerei-Berhältniffen, Kenten aller Slrt, 8pa* 



G. 3infenfteuet. 



S. 45. Begriff ber 3infenjteuer. 



Digitized by Google 



35 



nagen, SBitthümern, Altenteilen aus bäuerlichen 3^it* unb ©rbpachtfceUen unb 
aus Vübnereieg, ®elb« unb Sfaturalgef allen, — mögen alle biefe (Stnfünfte aus 
bem 3nlanbe ober AuSlanbe bergen werben, in ber Söeife, bag in jebem Steuer» 
jähr biejenigen (Sinnahmen verteuert werben, welche ber ©teuerpflichtige währenb 
beö StormaljahreS (§. 56) gehabt t)at. 

Die Verpflichtung $ur ßaNutfl &*r Smftnfexiex von (Sinfünften aus Actien, 
Divibenben x. wirb burch bie von bem betreffenbeii Gewerbebetriebe ju entrichtenbe 
©ewerbefleuer nicht berührt. 

§. 46. ^efonbere Vejtimmungen. 

Sßerfonen, meiere vorn AuSlanbe in baS ^ieftge £eqogthum ^iet>en, unterliegen 
ber 3infenfleuer erft in bem auf ben Ablauf von 12 Monaten folgenben £ebnngS* 
termin; )le muffen bann aber ben halbjährigen ©teuerbetrag von ihren währenb 
beS ganjen SRormaljahreS gehabten 3ittf?K' Einnahmen entrichten, ohne Unter» 
febieb, ob fie biefelben noch währenb ir)reö Aufenthaltes im AuSlanbe ober febon 
im 3nlanbe genoffen fyabtn. 

©eht ein ber ßinfenjteuer unterworfenes Vermögen burch £ob auf anbere 
^erfonen über, fo ifl bie ©teuer nach 3)fatfgabe ber von bem (Srblaffer in bem 
9tormaljaf)re gehabten, refp. ber für bie (Srbmaffe im 9tormaljahre erhobenen ($m 
nahmen biß ju bem auf bie Xheitung ber (Srbmaffe folgenben erften ^ebungs« 
termin incl. unter folibarifcher Verhaftung fämmtlicher (Srben ju entrichten. 

3m AuSlanb abmefenbe Minorenne ober fonjt unter Zuratet beftnbliche Sßerfonen 
finb hinftchtlich ihres von einer inlänbifchen Zuratet verwalteten Vermögens für 
bie ganje Dauer biefer (Suratel jteuerpflichtig, falls fie nicht ihren 2Bohn|i& (cfr. 
§. 53) in einem anberen ©taate beS Deutzen Meiches fyaben. 

$.47. ftottfefrung. 

1. Ade biefer ©teuer unterliegenben (Sintunfte ftnb jufammenjurechnen unb in einer 
©umme ju verteuern, hinzurechnen finb auch nicht erhobene, fofort wieber 
jum Äapital gefchlagene Smfcn, mit Ausnahme nicht erhobener 3infen von 
©parfaffen « Einlagen. 

2. dtivaige biefer ©teuer unterliegenbe (Sinfünfte ber Ehefrau ober unabgefonberter 
ftinber finb mit ben eigenen beSfallfigen (Sinfunften jitfammen^urecbnen unb in 
einer ©umme ju verteuern. 

3. SRaturalgefäHe ftnb nach DurchfcbnittSpreifen $u @elbe $u veranschlagen. 

Digitized by Google 



36 



4. 9Son ber ©efammtfumme ber biefer Steuer unterliegenben Orinfünfte bürfen 
bie im 9?ormaljahre gejagten Sinken für bie ben Steuerpflichtigen, refp. 
feine @^efrau unb unabgefonberte Äinber belaftenben $affft> 'Kapitalien, fowie 
an dritte traft fpeeiellen KechtötitelS jn jahlenbe Kenten in Slbjug gebracht 
werben ; 3i«fa», welche neben ber eigentlichen Verjinfung auch einen Kapital* 
Abtrag enthalten, nur foweit, alö fte bie eigentlichen 3i"fen repräfentiren. 
Steuerpflichtige, welche im 2(u6(anbe ©runbuermögen beft&en, auf welchem 
befonbere Schulben ober Kenten haften, bürfen foldje bei bem ^icr ju oer* 
jteuernben, aus bem 3ntanbe belogenen (Sinf ommen n i ch t in &b3ug bringen. 

5. Pia eorjxjra fönnen baöjenige in Slbjug bringen, was fie baoon auf Salarien 
unb Rehungen oerwenben muffen. Jjpaben biefelben außer bem jinfenjteuer* 
Pflichtigen (Sintommen noch anbereö ßinfoinmen, fo fann nur ber nach 
Verhältnis beö ©efammteinrommenS auf baö iinfenjteuerpflichtige (ginfommen 
faHenbe Xheil ber Salarien unb Rehungen in Slbjug gebracht werben. 

6. 2ßeitere,2lb}üge finb überaU nicht gemattet. 

S. 48. 3) e c l a r a t i o n. 

1. Die SUtfefyung biefer Steuer gefebiebt auf ©runb von eigenen $eelarationen, 
unter Verficheruiig an (Sibeöfhtt, $u bereu (Sinreicbung biö fpäteflenS jum 
15. 3uli jeber Steuerpflichtige auch ohne befonbere ^ufforberung Seitens ber 
Vet)örbe oerpflichtet ifl. 

2. 3ebe Declaration mu& fowohl ben (Befammt*Vetrag ber im §.45 ge* 
nannten Einnahmen beö SRormaljabreö, als bie nach gefchehener ?lbfet$ung 
ber im S. 47, 4 genannten ^affifo *3tnfen k. serble ibenbe jteuerpfliebtige 
Summe biefer Einnahmen enthalten. 

3. 3luf beSfaüfigeö (Srforbern ber Cbrigfeit (burch 3«fenben eineö Declarationß» 
Formulars) ober ber Steuer *$)irection itf auch baö 9Uchtoorl)anbenfein 
von jinfenfteuerpflichtigen (Sinnahmen an (Sibeöflatt ju oerflchern. 

$. 49. (Sontrole ber 3infenfleuer. 

1. Stüter ben ©brigfeiten ($. 78) liegt auch ber Zentral' Steuer» Dirertion bie 
Verpflichtung ob, falls |lch bei Vererbungen ober fonftigeu Veranlaffungeu 
ber Verbacht einer unrichtig gefchehenen ober ganj unterlaffenen Verteuerung 
von 3infen ober fonfligen nach $. 45 ber 3infai' Steuer unterliegenben (Sin* 
fünften ergiebt, barüber }u rognofeiren unb eventuell bie rücfitänbige Steuer 



Digitized by Google 



37 



nebft ber poena tripli etnju)iet>en unb an bie Zentral * Steuer *Äaffe einfenben 
ju laffen, unter «Benachrichtigung ber veranlagenben JObrigfeit behufö Serücf* 
fichtigung für bie 3ufunft. £ie (Srfennung unb Beitreibung ber «Strafe wirb 
bur* ben etwa erfolgten Xob beö $efraubanten nicht auSgefcbloffen, unb ifi 
folgen ftalteä foroo^t bie Steuer alö bie Strafe auö bem «Racblajje ober oon 
ben (Srben beö Steuerpflichtigen, foroeit ber «Nachlaß an fie gefommen ift, ein« 
Riehen, efr. §. 79. — 
•2. Die 9tocblaf?gericbte finb aufierbem oerpflichtet, fofern ftcb bei «Rachlafr 
SHegulirungen ?c jinfenfteuerpflichtigc Crinnahmen oorftnben, baoon jietö ber 
jujiänbigen ©brigfeit, refp. ber «Steuer *$irection «Wittheilung $u machen, um 
biefen Beerben eine roirffame (Sontrole ber Serjtenerung ber 3infen<<£inna$mett 
$u ermöglichen. 

3. (Snblich fyabtn auch alle oberoormunbfchaftlicben «Öehörben ex officio bie richtige 
Abführung ber 3inWeuer uuö ben «Surateloermögen ju ubewacben, auf biefen 
Sßunft bie Prüfung ber (Suratelrecbnungen befonber* ju erjtrecfen unb eventuell 
ben Kuratoren bie richtige Abführung ber 3infenfleuer, unter bem Sßräjubij 
ber ©riegung ber $)efraubationöftrafe auß eigenen Mitteln, jur Pflicht ju 
machen, auch bei fortbauernber Unterlajfung bie riicfftänbige Steuer unb bie 
poena tripli wahrzunehmen. 

$. 50. Setrag ber Steuer. 

2>ie Steuer beträgt oon ber ©efammtfumme ber berfelben unterliegenben 
(Sinnahmen : 

bei einem Setrage 

oon über 75 «Warf bi* 150 «Warf incl. - «Warf 75 

tl n 

n n 

ii ii 

n ii 

it ii 

ii ii 

ii ii 

n ii 

ii ii 

ii n 

ii >i 



150 


ii 


ii 


225 




ii 


1 


ii 


50 




225 


• i 


Ii 


300 


> 


Ii 


2 


ii 


25 


ii 


300 


ii 


n 


375 


r > 


II 


3 


ii 




ii 


375 


ii 


ti 


450 


' ' 


II 


3 


ii 


75 


n 


450 


n 


n 


525 


Ii 


II 


4 


it 


50 




525 


Ii 
ii 


ii 


600 


n 


n 


5 


ii 


50 


ii 


600 


ii 


675 


Ii 


Ii 


6 


ii 


50 


ii 


675 




n 


750 


i> 


Ii 


7 


ii 


50 


ii 


750 




i> 


825 


II 


>t 


8 


ii 


50 


• 1 


825 


II 


i< 


900 


II 


il 


9 


it 


50 


ii 


900 


ti 


ii 


975 


II 


tl 


10 


ii 


50 


ii 



Digitized by Google 



38 



übet 975 ÜWart bi« 
1050 



'i 
>> 
ii 

ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 

ii 
ii 
ii 
ii 
'i 
ii 
n 
ii 
ii 
1 1 
ii 
ii 
" 

ii 



1125 
1200 
1275 
1350 
1425 
1500 
1575 
1650 
1725 
1800 
1875 
1950 
2025 
2100 
2175 
2250 
2325 
2400 
2475 
2550 
2625 
2700 
2775 
2850 
2925 
3000 
3075 
3150 
3225 
3300 
3375 
3450 
3525 
3600 
3675 



ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ir 
ii 
ii 
n 
ii 
n 
ii 
ii 
1 1 

r t 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
Ii 
II 



II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
II 
1 1 
II 
II 
•I 
Ii 
II 
II 



1050 «Kart incl. 
1125 
1200 
1275 
1350 
1425 
1500 
1575 
1650 
1725 
1800 
1875 
1950 
2025 
2100 
2175 
2250 
2325 
2400 
2475 
2550 
2625 
2700 
2775 
2850 
2925 
3000 
3075 
3150 
3225 
3300 
3375 
3450 
3525 
3600 
3675 
3750 



1 1 «Warf 
13 
14 
15 
17 
18 
20 
21 
23 
25 
27 
29 
31 
33 
35 
37 
39 
41 
44 
46 
49 
51 
54 
57 
59 
62 
65 
68 
70 
73 
76 
79 
82 
85 
88 
91 
94 



75 W. 



25 
50 

50 

50 
25 



25 
50 
75 
25 
75 
25 
75 
25 

75 
50 
25 

75 
50 
25 



ii 
ii 
ii 
ii 
ii 

ii 
ii 
n 
ii 
ii 
ti 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 



Digitized by Google 



39 



»on über 3750 Wtaxt bi$ 3825 «Warf incl. 96 9Warf 75 «ßf. 



// 
ii 
ii 
ii 
ti 
tt 

n 
n 
ii 
Ii 
ii 
ii 
" 
It 
n 
II 
II 
II 
II 
II 
n 
ii 
ii 
ii 
it 
ii 
ii 
ii 
ii 



3825 
3900 
3975 
4050 
4125 
4200 
4275 
4350 
4425 
4500 
4575 
4650 
4725 
4800 
4875 
4950 
5025 
5100 
5175 
5250 
5325 
5400 
5475 
5550 
5625 
5700 
5775 
5850 
5925 



ii 
ii 
ii 
ii 
ii 
ii 

n 
ii 
Ii 
ti 
ii 
ii 
ii 
n 
ii 
ii 
n 
ii 
ii 
n 
ii 
n 
ii 
ii 



ii 
ii 
n 
ir 



3900 
3975 
4050 
4125 
4200 
4275 
4350 
4425 
4500 
4575 
4650 
4725 
4800 
4875 
4950 
5025 
5100 
5175 
5250 
5325 
5400 
5475 
5550 
5625 
5700 
5775 
5850 
5925 
6000 



;/ 
•i 
•' 

" 
" 
ii 
ii 
>' 
ii 
ii 
ii 
n 
n 
ii 
'i 
" 
>' 
ii 
i > 
•> 
ii 

i' 
ii 
ii 
ii 
" 
ii 
ii 



99 
102 
105 
108 
111 
114 
117 
120 
123 
126 
129 
132 
135 
138 
140 
143 
146 
149 
152 
155 
158 
160 
163 
165 
168 
170 
173 
175 
177 



75 
50 
50 
50 
50 
50 
25 
25 
25 
25 
25 



75 
75 
75 
50 
50 
25 

75 
25 
75 
25 
50 
25 
50 
75 



rwmw r r r r r r • ' - w 

Sei einer @innal)me von über 6000 «Warf bis 6075 SRart incl. beträgt Die ©teuer 
180 «Warf unb fteigt für je »eitere angefangene 753Wrf. (Sinnatjme um 2,C 25^ 

H, £unbejleuer. 

$. 51. »etracj berfelben. 
$ür jeben £unb o^ne ^uöna^me wirb für £unbejteuer entrichtet 1 «Warf. 



Digitized by Google 



40 



£ie Beftyer oon £nnben tyaben bie berfelben bis juin 15. 3uli jeben 
3af)reS ju bectariren; etwaige Ab' unb 3ugänge finb ju ber Berichtigung be$ 
Steuerregiflerö gelegentlich ber April Hebung anjujeigen unb Danach bie April* 
fleuer ju entrichten. 

II. 5tHflemeinc Sefiimtminflcn. 

§.52. Berhältnif ber steuern $u einanbec ; Behanblung 

ber $fennig*Brüche. 

$ie Steuern be$ S. 1 1—8 »erben, wo it>te Borauöfe&ungen eintreffen, 
neben einanber entrichtet (cfr. $. 42). 

3fl 3cmanb wegen oerfchiebenartigen (Sinfomincnö nach ben oerfcbiebenen 
Scalen ber §§. 43 unb 50 ju befleuern, fo fyat er im ©anjen utinbeflenö fo viel 
$u entrichten, als wenn alle feine (Sinnahmen jufammengenommen nach ber 
niebrigften oon biefen Scalen angefefct wären. 

Sei Berechnung ber jährlichen Säfce für bie einzelnen Steuern unb ber halb* 
jährigen Sä&e für bie ©efammtfleuer ber einzelnen Steuerpflichtigen werben über* 
fcbieflenbe Beträge biß ju V% Pfennig einfdjließlich unberütfftchttgt gelajfen, Beträge 
über x t% Pfennig aber für einen »ollen Pfennig gerechnet. 

S. 53. Borauöfe&ung ber Steuerpflicht. 

Soweit nicht bei ben einzelnen Steuern (§. 2, §. 10, §. 13, $. 37, §. 46) 
befonbere Beflimmungen getroffen )tnb, ifl ber Söohnjty im : hiengen ^erjogthum 
Borau8fefcung ber Steuerpflicht. (Sinen SBohnfifc im Sinne biefeS (Sbictä h at 
berjenige, welcher an einem Orte eine SBohnung unter Umflänben inne i)at, 
welche auf bie Abftcbt einer bauernben Beibehaltung einer folchen fchliefjen laffen. 

$at ein Angehöriger ber 2)eutfchen BunbeSflaaten außer feinem SBohnfty im 
hiefigen ^erwgthum noch in einem anbem Bunbeäftaat einen üöohnfty, fo ifl er, 
foweit bie Steuerpflicht burch ben 2Bof)nji$ bebingt ifl, t)ier fteuerpflichtig, wenn 
er zugleich Geddenburg 'Strelifcf eher Sanbeö* Angehöriger ifl, fowte auch, wenn er 
au feinem anberweiten 2Bohn|t& nicht flaatflangehörig ifl. 

^erfonen, welche auö beut hingen #erwgthume in baö ftürflenthnm JHa&eburg 
ober in baö Auelanb oerjiehen, fönneu auf Berfügung Unferer Sanbeö'Diegteruna, 
bie über bie $auer ir>reß Aufenthalt* in hierein £er$ogthum tyium bereits er* 



Digitized by Google 



41 



hobene Steuer für bie auf ihren Sortjug folgenben »ollen Monate jurücferhalten, 
wenn fte nachweislich für biefe ÜÄonate im ^ürftenthuine SRa&eburg ober im %u&> 
(anbe fyaben fteuern muffen. 

^erfonen, welche wäfjrenb beö einem Steuererhebungstermine ooraufgehenben 
S3ierteljahce$, alfo refp. im 3uli, &uguft, September obet im 3anuar, Februar, 
9ttär$ oom ftürftenthume SRafceburg ober oom SluSlanbe in ba8 fyiefige $er$ogthum 
gießen unb nachweislich für einen ober mehrere biefer Ütfonate bereit« im §ürjien< 
thuine Öla&eburg ober im SluSlanbe StaatSjteuern gejagt ^aben, ^aben bei ber 
Steuererhebung im Dctober unb refp. im Slpril nur für bie übrigen vollen 
Monate beS SteuerhalbjahreS bie (Steuer ju entrichten. 

§.54. Erhebung ber Steuer, Beginn unb SBegfall ber 



Die (Erhebung ber Steuer geflieht in halbjährigen Terminen, für baS Halb- 
jahr £|£- im Dctobcr, für baS Halbjahr -^g^- im 9lpril. 

Die SteuerjahlungSpflicht beginnt mit bem auf ben Seginn beS fteuer 
Pflichtigen Befähigung ober beS fteuerpflichtigen BerhaltntjfeS junäcbft folgenben 
Steuererhebungstermin unb fällt von unb mit bem näcbften JpebungStermin* incl. 
nach auSbrücflicb erflärter Aufgabe beS ©ewerbeS ober ber Befähigung, fon>ie 
nach Aufhören beS fteuerpflichtigen BerbältniffeS ober beS Bezuges oon Befol* 
bungen k. hinweg. SBegen ber 3»nfenjteuec oergl. jeboch §§.45 unb 46. 



I. Bon ber lanbwirthfchaftlicben Steuer unb ©ewerbefteuer jtnben nur 
bie in ben betreffenben ibfebnitten befonberS aufgeführten Befreiungen flatt 
(cfr. jeboch II. 4. IV,). 

II. Bon ben übrigen Steuern finb befreit : 

1. Se. Äöniglicbe Roheit ber @ro^r)erjog unb bie s Jttitg(ieber ber beiben 
©roßberjogltcben Käufer. 

2. 3)ie in ber Anlage A. aufgeführten pia corpora. 



3. ^erfonen bis $um erfüllten 16**" Lebensjahre, falls bie auf fie fallenbe 
Steuer ben Betrag von 3 9Warf nicht erreicht. Bon ber 3i»fw 
jleuer unb ber £unbejteuer finb biefe ^erfonen jeboch a«<h nicDt 
befreiet. 



Steuerpflicht. 



§.55. Befreiungen. 




o 

Digitized by Google 



42 



4. Diejenigen, von welken nad) obrigfeitli(bem 3^ngni# wegen Un* 
vermcgenä ober (grwerbäunfäljigfeit ein Steuerbeitrag nufct ju erlegen 
tfl. I)o« obrigfeitlifle »tieft muß Den fpeciellen ®runb Der Steuer« 
unfä&igfeit jeDe«mal anführen. 

5. ©ittweu, Die bloö in £agelot)n arbeiten unb anDere (ginnafcmen ntc^c 
bellen. 

III. Son Der ^efolDungftfleuer, Der (Srwerbfieuer unD Der £o&n» 
fleuer finD befreit: 

1. Die beim £eere, Der ftlotte, Den tfanD« unD Seewe&rftämmen in JReil) 
unD ©lieD befinDlkben Unteroffiziere unD SolDaten, fowie Die unteren 
SRilitärbeainten unD Die ©enbarmen; 

2. Die Unteroffiziere unD SolDaten Der JReferoe, fowie Der Sanbweljr unD 
Seewetyr, für Die Semefter, innerhalb welcher fte $ur $a&ne einberufen 
finD, fowie Die ©friere De6 jtet)enDen $eere6 unD Der $lotte, Der 
ganD' unD Seewel)r, Deögleicfcen Die SWilitärbeamte für Die Seit, wfl&renD 
welc&er fte mobil gemaebt ftnD unD ober ju Den (Srfafctruppen mobiler 
Xruppenförper geboren, 

' 3. Die Diafoniffen. 

IV. Die gegenwärtigen 3n^aber Deö SWecflenburg'Streli&iftben Äreujeö für 8u6» 
jeiebnung im Kriege, Deö Wied (enburg • Stbwerinfcfcen ÜÄilitär « 33erbienft • 
ÄreujeS unD DeG (Sifernen Äreujeö, fowie Diejenigen, wel<be in einem 
ÜWerflenburgifdjen Truppenteile an einem Der ^elDjüge 1812 — 1815 Xbeil 
genommen baben, jinD oon allen eDiamäfjigen Steuern befreit, wenn Deren 
©efammtbetrag Die Summe oon 6 üD?arf niebt überfleigt. 

S. 56. 91 o r m a l j a t; r. 

2Bo in Diefem (SDicte Der HuöDrud , Normal ja&r 4 gebraust ijl, ijl Darunter 
Dasjenige SRetbmmgfija&r oom 2. 3uli biß 1 . 3uli ju »erflehen, melajeä Dem uom 
2. 3uli biß 1. 3uli laufenDen Steuer jafcre, für weltbeS Die Veranlagung unD 
Hebung gefebie^t, unmittelbur oor&ergebt. 

$.57. Declarationöpflicbt, £aftpflid>t für £au$genoffen ?c. 

3eDerniann ift oerpflid)tet, au<b abgefeben von Der bei Den einzelnen Steuern im 
@efe& fpecieü erwähnten Declarationöpflicbt, Die jur Ermittelung feiner Steuerpflicbt 

Digitized by Google 



43 



er forb erheben Angaben unb Stacbwetfungen ber baju befugten Sebörbe (Dbrigfeit, 
5lbf<bä|junQ$'(£ommiffion) auf berm Verlangen fo gu erteilen, ba§ er biefelben 
auf (Srforbern burd? Verficbern an (SibeSflatt bekräftigen fann. 

5)iefe Angaben unb 9?acb weifungen, fowie bie gefefclieb vorgeftbriebenen De« 
clarationen bat für (Sfyefrauen unb unabgefonberte ftinber ber Familienvater — 
foweit er bie (Sinfünfte berfelben nicfct obnebin ald bie feinigen mit ju verteuern 
bat — abzugeben, wie er audj für bie (Sinjablung ber von benfelben ju ent* 
ricbtenben Steuern ju forgen bat. 

(gine gleite Verpflichtung liegt rücfffcbtlicb ber ©teuerpflicbt Unmünbiger ober 
fonfl unter (Suratel jtebenber #erfonen Deren Kuratoren, rüctficbtlicfc ber (Steuer* 
»flicbt moralifcber $erfonen beren Verwaltern ob. 

©ewerbetreibenbe, Vorfteber von gewerblichen 6tabliffement6, <Dienflben> 
fdjaften, fowie ©djijfgfübrer finb jur $eclaration unb (Sntricbtuna, ber von ben @e» 
hülfen, Lehrlingen, <Dienftboten unb fonfl bei ibnen in ftofi unb Sohn beffnblicben 
Seute (vergleiche übrigens 9lr. 13 alinea 3 ber Snftruction), fowie ber ©chip- 
mannf(boft ju entricbtenben Sobnfteuer verpflichtet ; bocb ftnb fte befugt, bie von 
ibnen vorgefcboffene ©teuer von ben baju Verpflichteten Durch Scurjung am Sobn 
ober auf anbere ©eife wieber einrieben. 

S. 58. Hnmelbepflicbt berjenigen, welche im Saufe be£ ©teuer* 

jabreö jteuerpflicbtig werben. 

$erfonen, roeldje im Saufe beö Steuerjabreä nach ber Vefiimmung ber $$. 46 
unb 54 erft fteuerpflicbtig werben, haben fvätejtend 14 Jage vor bem Seginn 
Desjenigen ^ebungdtermind, mit welcbem ibre ©teuerjablungöpflicbt beginnt (cfr. 
jebocb $. 18) unb bei ©teuern, für welcbe eine Dectaration De« fteuerpflicbtigen 
Verbältniffe* vorgefcbrieben ift, unter gleichzeitiger (Sinreicbung ber Deelaratien 
ber jujtänbigen Öbrigfeit Slnjeige bavon ju machen. 

Stutb baben Steuerpflichtige, welche ibren $ßor)nft$ veränbern, fold)e6 binnen 
14tägiger $rifl ber Dbrigfeit tbred bieberigen unb ibreö neuen Jöobnftfceö anju* 
geigen, bamit bie Umfcbreibung in ben ©teuerregiflern gegeben fann. 

©er biefe fttjeige verfdumt, ift, fofern nicht bie ©träfe ber Defraube verwirft 
tjt, mit ©rbnungSflrafe $u belegen (cfr. $. 59). 

$.59. ©träfe ber ©teuerbefraube. 

©er nacb ben Vejtimmuugen biefeS ©efe&e« jur $eclaration fteuerpflicbtiger 
Verbältniffe verpflichtet folctje $eclaration unterlägt ober in ben Declarationen 



Digitized by Google 



44 



fowie bei fonftigen t^m obliegenben ^Mitteilungen unb 2lufflärungen in betreff 
[einer eigenen ©teuerpflicbt ober beT ©teuerpflidbt foldjer, für welcbe ifun nai 
S§. 57 unb 58 bie Declarationöpflidjt obliegt, nnri^tige Angaben maefct, »ertoirft 
bie Strafe ber ©teuerbefraube im breifaefcen betrage ber jenigen @umme, um »elcoe 
bie ©teuerfaffe baburd) ©erfur^t ifl Daneben ift bie umgangene einfacbe ©teuer 
nod? naä)ju$al)len. 

3ft in DefraubationöfäUen, au* Urfac&en, n?eld>e aufer&alb ber 3$ätigfeit beS 
Defraubanten liegen, eine Verfügung ber ©teuerfaffe nitbt eingetreten, fo finbet 
ebenfo mie bei fonftigen 3un)iber^anb(ungen, meiere unter bie »orjtefjenben Sefttnv 
mungen niebt fatten, eine Orbnungöjtrafe biö ju 30 STOarf jtatt. 

III. Sefümmuitflen über bie Söcranlagung unb 
Hebung ber Steuern. 

$.60. Veranlagenbe Öe&örben. 

Die Veranlagung ber Stenern auf bie einzelnen ©teuerpfUd)tigen liegt, foroeit 
nidjt für einen £i}eil ber ©ewerbe in ben $§. 20 — 30 eine Sbfcbäfcung burd) 
befonbere <Sd>ä&ung6'@ommiffionen angeorbnet ifi, ber orbentlidjen ©brigfeit be$ 
©teuerpfliebtigen ob, mithin: 

a. in ben Romainen bem Slmte; 

b. in ben jum ritterfd>aftlicben Äatafter fteuernben ©ütern ber ©utöobrigfeit ; 

c. in ben Sanbftäbten, foroie in ber 9len*ben$ftabt SReufUelifc bem ÜNagiftrate. 

Die Ärappmüble wirb f)inftd>tlicb ber ©teuer&ebung al« jum Sltnte ©targarb 
gehörig angefeben; ba« @ut Älein-SWilfcoro gilt in foldjer 8e$iefyung al6 ein 
felbftflänbigeö ritterfc&aftliAed ©nt. 

Die Slmtögebiete $u «Effenberg unb ^ärjtenberg feilen als ju ben ©täbten 
fßefenberg unb fcürftenberg, ber Vau&of bei prftenberg alö jum Hinte ©trelifc 
gehörig betrachtet werben. 

©erat!) ein Sanbgut in Äonfurfl, ober wirb rücfftcbtlitb eineö SanbgutS bie 
SefleQung eined ©equefiert angeorbnet, fo tyat ber ftonfurdvermalter refp. ber 
©equefler alle Obliegenheiten, melcbe bie Verorbnung ben ©utflobrigfeiten in 93ejug 
auf Veranlagung, (grbebung unb Ablieferung ber (Steuern auö bem ©ute auf« 
erlegt, ju erfüllen, wogegen iljm aud> alle JRecbte ber ©utöobrigfeit in biefer 
8ejief)ang stifteten. 



Digitized by Google 



45 



Die Veranlagung refp. (Sinfcbä&ung ber lanbroirthfcbaftlicben Steuer unb ber 
$Jieth«fteuer unb beren Erhebung fleht ber Obrigfeit gu, in bereu Vejitf baß 
©runbflücf belegen ift. 

$.61. Verfahten bei ber Veranlagung. 

1. 3" ben $. 60 b. genannten (Sutern gefcbieht bie Veranlagung burch bie 
©utöobrigfeit allein. 

2. 3n ben Romainen bagegen, ben Sanbfläbten unb in ber ffieftbenjftobt 9leu* 
jüelifc ^aben bie Obrigfeiten $u bem Veranlagung$gefcbäfte <Soaigirunge> 
Deputationen, welche aud einem SWitgliebe ber Obrigfeit unb jwei ober mehreren 
Veiftyern befielen, aujujiehen. Die lederen finb oon ber Obrigfeit au6 ber 
3a^t ber Steuerpflichtigen mit JRücfflcbt barauf audjuwählen, ba§ biefelben 
von anerfannter JReblicbfeit unb genftgenber Äenntnifj ber Sßerfonal», foroie ber 
©eroerbö' unb <grwerb$»Verhälrniffe fein muffen. Die SBahl, welche je auf 
2 3al>re tu ber 5Beife geflieht, ba§ beim jebeSmaligen ©echfel bie £älfte 
ber Seiner auöfcbeibet, Darf nur au3 erheblichen ©rünben abgelehnt »erben, 
worüber bie Obrigfeit $u entfcbeiben hat. Die 3at)l ber Seifiger beträgt in ben 
Domanialämtern nach Crrmefjen ber Obrigfeit 2 — 4, in ben Stäbten bi$ $u 
5000 Seelen minDejiend 2, biö 10,000 Seelen minbefien« 4, unb über 
10,000 Seelen minbeflenö 6. 

§.62. 3 ei t ber Veranlagung. 

1. Die £aupt« Veranlagung l)nt bei allen Obrigfeiten im Saufe be$ ÜÄonatÖ 
Slugufi für baß laufenbe, oon 2. 3uli biö juin 1 . 3uli $u berechnenbe Steuer jähr 
ju gefcbehen unb ift zeitig oorher Durch öffentliche Bufforbermtgen $ur 
(Sinreicbung ber oorfcbrift8mä§igen Declarationen, fomie burch Qjinjieljung 
Der fonft für bie SteucranfeBung erforDerlicben 9cacbricbten einzuleiten. 

2. Der Steuerhebung für Da$ jioeite ^a(bja()r fou* jebeömal eine forgfältige 
Verfügung ber Steuer »9tegijter binftcbilicb ber inj»ifa)en ^gegangenen unb 
abgegangenen Steuerpflichtigen vorhergehen. 

3. ©egen au$nahm«meifer Veranlagung ber ©emerbefleuer außerhalb biefer 
Termine oergl. §. 26, alin. 3. 

$.63. Steuer<3tegijiet. 

Öehuf ber Veranlagung ftnD in bie nach bem oorgefchriebenen Formular ein- 
gerichteten Steuer« 9*egifier fämmtliche Steuerpflichtige bee? VejirfS, auch bie burch 



Digitized by 



46 



M ©efefo ober obria,feitli*eö 3lttcfi als personae miserabiles befreiten $erfonen 
(cfr. $. 75), mit 9tuönal)me ber feuerfreien SWilitärperfonen, einzutragen; Die 
Steuer • JRegifter werben ortf*aft$meife, in ben Ortf*aften na* Der 9teif)enfolge Der 
\\ww> refp. ©e&öftönummern, aufgehellt. 

Da$ 8eri*tigungflregifter brauet nur eine Specification Der eingetretenen 33er' 
änDerungen gegenüber Dem £auptregifler $u enthalten. 9*r. 12 Der Snftruction. 

§. 64. Ermittelung Der Steuerfäfce. 

Die Cbrigfeiten unD in Den im $. 61, 2 gebauten Sejirfen Die (Sottigirungö* 
Deputationen, &aben Die für bie öefieuerung in öetraebt fommenben 33er^ältnijfe 
jebefl @teuerpfli*tigen, auf ©runDlage Der eingereihten, nötigenfalls $u berid>ti- 
genDen Declarationen, foroie Der fonfl eingebogenen (SrfuuDigungen unD eigener 
Äenntnijj, einer forgfältiger Prüfung ^u unterbieten, na* bem Ergebnis berfelben 
unD in Öei&alt Der gefefcli*en öeflimmungen ben ©teuerfafc, Die CSotligtrungö» 
Deputationen oorbe&ältli* ber bemnä*fhgen Prüfung Dur* Die Obrigfett, $u 
beflimmen unD Denfelben in Dem Steuer » töegifler in &nfa$ ju bringen. 

^erfonen, für nn-lcbe ba8 (Sbict feine befouberen öeflimmungen enthält, finb 
na* Analogie Der für äf)nli*e 93erl)dltniffe getroffenen Seflimmungen oDer fonfl 
na* ptlicbtmäpigem (Srmeffen Der (5olligirung6bel)ÖrDe l)eranjubief)en. 

3n ftäüen, roo baö (Sbict feinen bejlimmten Steuerfafc oorf*reibt, fonbern 
einen Spietraum aroif*en einem gegebenen ÜWarimal« unD 3Äinimalfa& offen lägt, 
ifl Der Steuerfafc na* beftem (Srmeffen fejljuflellen. 

Sei 9Weinungöt>erf*iebenf)eiten ^mif*en Der (Sodigirungö * Deputation unD Der 
Obrigfeit flef)t Der lederen, jebo* na* juooriger Störung Der Deputation, Die 
<Sntf*eibung ju. 

Die oon Den @en>erbefleuer.2(bf*ä&ung5'<Sominiffionen feflge» 
ftedten Steuerfäfce werben Den betreffenben Obrtgfeiten fpäteflenS 14 Xage oor Dem 
beginn ber Hebung mitgeteilt unD oon Diefen in Da« Steuer • JRegifler über- 
tragen. 

§.65. Steueranfafc oon 9lmt8megen. 

#aben Die $ur Declaration oerpfli*teten Steuerpf!i*tigen ju Der oorgef*riebenen 
3eit Declarationen ni*t abgegeben, fo fönnen Diefelben bei Der Veranlagung oon 
9lmtöroegen |u einer Steuer angefefct werben, wel*e unoeränDert für baß ganje 
9ie*nung8jal)r ju entri*ten ifl. 



Digitized by Google 



47 



Der Steneranfafc von flmtßmegen tarnt auch auf bie Vergangenheit außgebehnt 
werben, wenn fich ergiebt, Da§ eine SRacbjahlung nicht beclarirter ©teitern flatt* 
ftnDen mujj; baburcb werben bie verwirften Strafen nicht außgefcbloffen. 

©inb Diejenigen Verhältnis beß Steuerpflichtigen, nach weisen Der Steuer» 
anfa$ gefe&licb ficb rietet, Der Obrigteit nicht näher befannt, fo hat fte benfelben 
in Ermangelung befonberer Slnhaltßpunfte, nad? ihrem beften (Srmeffen unb unter 
Serücfftchtigung beß Bufwanbß beß Steuerpflichtigen für ficb unb bie ©einigen unb 
in möglicbft gleicher SSeife wie anbere in ähnlichen Verhältniffen tebenbe ©teuer» 
Pflichtige jur ©teuer nnjufe&»n. 

©egen bie von Slmtßwegen angefefcte ©teuer ift eine JReclamation nur ju» 
läfftg, wenn Der Steuerpflichtige burcb unvermeiblidje, gehörig $u befcbetnigenbe 
Jpinbfrniffe abgehalten war, rechtzeitig felbp ju beclariren, ober wenn bie an» 
a,efe$te ©teuer nacb weißlich mehr alß baß boppelte beß gefe&licben ©teuer» 
fa&eß beträgt. 

Der von Smtßmegen gemachte ©teueranfafc befreit ben ©teuerpflicbtigen nicht 
von ber nachträglichen (Sinreichung einer Declaration, wenn biefelbe verlangt wirb. 

§. 66. Slufforberung jur Declaration. 

Die Obrigfeiten finb befugt, Durch 3uf en bung *> on Declarationß « Formularen 
jur Abgabe von Declarationeu noch befonberß auf juforbern ; bie fo befonberß auf» 
geforberten Steuerpflichtigen muffen auch bann, wenn fle eine ©teuer nicht ju 
beclariren haben, baß Formular mit einer beßfallj!gen, in Setreff ber 3i"fenfteuer 
an (gibeßflatt abjugebenben (Srflärung verfehen, ber Dbrigfeit binnen 8tägiger ftrifl 
jnrucf reichen. 

Diejenigen, welche ber an fte ergangenen befonberen Slufforberung nicht nach* 
fommen, verfallen in eine DrbnungßfUafe ($. 59), welche inbep bie etwa vermirfte 
Strafe ber Defraube nicht außfcbließt. 

$.67. Slbfcbluj? ber ©teuer » JRegifter. 

SRacb beenbeter Veranlagung, refp. Berichtigung für bie fpätere £ebung ftnt> 
bie in duplo aufcufiedenben ©teuer» SRegifler abschließen, in ber £otalauffunft unb 
ben Kolumnen 6, 8, 11, 13, 15, 17, 19 unb 21 ju fummiren unb von ber 
Dbrigfeit unb ber (Sofligirungß» Deputation ju unterfchreiben. 3n ben ritterfchaft» 
liehen unb übrigen (Sutern tonnen bie SRegifier in Hbwefenheit ber ©utßherren 
auch von ihren ©teüvertretern untertrieben werben, boch bleiben bie ©utßljerren 



Digitized by 



48 



felbft für bie richtige Veranlagung unb oollfiänbige ^tuffä^ruiig Oer fteuerpflichtigen 
^erfonen verantwortlich. 

$.68. ^ebungöte rmin. 

Sluf @runb Oer Steuer »SRegifler werben Die Steuern halbjährlich am 15. Octebeu 
unb 15. Vlpril in «£>ebung gefegt. 3öegen auönahmöweifer (Srhebung Der ®ewerbe» 
{teuer au§erf)alb biefer Termine vergl. §. 26 alin. 3. 

die Steuerpflichtigen ftnb fchulbig, i^ren Steuerbetrag bis jum testen Sage 
be6 ^ebungö**D?onatö, mitbin jum legten October, refp. bi$ jum legten 9lpcil un« 
aufgeforbert bei ber Obrigfeit refp. ber oon berfelben befignirten unb öffentlich 
befannt gemalten Äaffe eingitjar>len. 

9iad) Ablauf beS gebauten Sageö ifi von ben Obrigfeiten, welken $u biefem 
3wecfe ein exocutorium generale gegen alle fäumigen Steuerpflichtigen bamit 
erteilt wirb, fofort bie jmangäweife Seitreibung ber Steuern ju verfügen. 

diejenigen ftäde, in welken bie 3roang8oofljtrechiHg erfolglos geblieben ifi, 
jinD nach ben (aufenben Hummern be6 Steuer* 0legijterö unb unter Angabe be3 
9tomenÖ ber betrejfenben Steuerpflichtigen, fowie beö Setrageö ber auäfallenben 
Steuerfummen ber Zentral« Steuer »direction mitzuteilen. 

§. 68a. 3wangöoollfirectung$»93er fahren. 

I. der 3tt>ang$oottjtrecfung $um 3wecfe ber Beitreibung ber von ben cottigiren» 
ben Obrigfeiten ju ert)ebenben ebictmäßigen Steuern unterliegt nur ba$ be- 
wegliche Vermögen be$ Steuerpflichtigen (bewegliche förperliche Sachen unb 
^orberungen). 

II. die Obrigfeiten f)aben nach i&rem (Srmeffen bie Sroangäoolljirecfung in 
förperliche Sachen entweber felbft ju oerfügen unb burchjufü&ren ober na* 
9Wa§gabe beö §. 1 ber SJerorbnung Dom 20. 3M 1879, betreffenb bie £ülfS» 
antrage ber nicht gerichtlichen Beworben, mit ber Vornahme ber 3whiö8üoH' 
jlrectung bie ©ericbtöooHjieher ju beauftragen. 

58uf baö $erfa&ren ber Obrigfeiten ftnben bie bezüglichen Sorfchriften 
ber @r,ecutionö'Orbnung oom 30. September 1857 mit folgenben näheren 
Seftimmungen geeignete Slnroenbung: 

1. die «Pfänbuug muß ben SBorauSfefcungen beö $. 712 ber ©iotl« 
projejjorbnung entfprechen. 



Digitized by Google 



49 

2. £ie 5Jerwarnung6frifi unb bie fRe luitionafrift beträgt jebe nur 3 Tafte, auch 
fann bie befonbere Verwarnung jebefl einzelnen SRejtanten nach (Swieffni 
ber Obrigfeit erfefct werben burch ortsüblich befannt gemachte 93er« 
roarnung r aQer 9feftanten. J $)er Sfuctionötag ($. 15 9^r. 2 ber 
<§i:ecution6orbnung vom 30. September 1857) ijt regelmäßig nicbt 
über 8 Sage anjufefcen. 

3. SBenn oon brttten ^erfonen 5öiberfprucb gegen bie 3waugöoolIftrecfuug 
ober ein »nfpruch auf bie oorjugöweife 85efriebigung au6 bem (Srlöfe bec 
gepfänbeten Sachen mittelfl Älage geltenb gemacht wirb, fo jtet>t e$ 
jum (Srmeffen ber Obrigfeit, auf bie burch bie ^fänbung erworbenen 
Hnfprücbe ju oerjichten, ober ftch auf bie Älage einjulaffen. 3m (enteren 
ftafle werben ber Obrigfeit bie burd) ben $roje§ eutftanbenen Sofien 
aus ber (Zentral 'Steuer »Stoffe nur bann ermattet, wenn fie juoor ber 
<5enrral'@teuer'£irection oon bem Sachoert)alt Äenntnif gegeben unb biefe 
Heb mit ber gerichtlichen Huömathung ber Sache einoerjtanben erflärt 
bat. 

Äuf eine folebe ftoflenerftaitang t)at bie Obrigfeit auch bann Sin- 
fprueb, wenn in einem Äoncurfe auf bie fteftfiettung angemelbeter 
Steuern im <Sinoerftänbni|Te mit ber <£entral'Steuer»I)irection Älage erhebt. 

m. ffiegeu ber 3n>angc3ootIftrecfung in ftorberungen beö Steuerpflichtigen traben 
bie Obrigfeiten ftch nach ÜWafgabe beö %. 3 ber SJerorbnung oom 20. üMai 
1879, betreffenb bie ^ülfaanträge ber nicht gerichtlichen ©et)örben, an bad 
juflänbige Amtsgericht ju wenben. 

$. 69. (Sinfenbung ber Stenern. 

Späteflenft biö $um <§nbe Ded auf ben $ebung6termin folgenben 3Ronat6 hat 

bie Obrigfeit bei Reibung ber 3»<»ng«oollflrecfung bie gefammte Steuerfumme au 

bie (Zentral • Steuer • Direction einjufenben. 

Sei biefen (Sinfenbuugen, fowie auch bei (Sinfenbung oon Gscfyebungen aud 

$f?onituren unb oon Strafen ift ber (Zentral »Steuer '£)irection in einem Segleit* 

fchreiben genaue Wittheilung ju machen : 

welche Summe, oon welcher $et)orbe unb $u welcher J&ebung, ob oofl- 
ftänbig ober abfebläglicb, ober aufl Wonituren (wrichenfaö« ba6 Saturn 
ber «Wonitur aujugeben ift) 3a&l««9 fleletflet wirb, ober ob erhobene 
Strafgelber eingefanbt werben. 

7 

Digitized by 



50 



Vei ritterfthaftlitben (Sutern ifl auch t>a6 ®ut, für welche* gejagt wirb, unb 
bie betreffenOe $ojlation anzugeben. 

§. 70. (ginfenbung ber ©teuer-JRegifler. 

®leicb$eitig mit (ginfenbung ber Steuerfumme, wenn biefe aber bi6 bahin ntctt 
erfolgt ifl, fpäteflenä bid jum 15. be6 auf ben #ebungötermin folgenben 3Ronat8, 
ifl ba« duplum beö Steuer« 9legifler6 refp. be$ ©mcttiguitgd* CRe^iflerö, ober wenn 
Vericbtiguugen nicht oorgefommen finb, eine Vacat«befcbeinigung, unter Hnfcbluß 
ber 2)eclarationen ber Steuerpflichtigen, ber Verhanblungen ber ©ewerbefleuer» 
Cwfcbä&ung'C?omimffionen unb ber fonjligen bei ber Veranlagung oorgefommenen 
Verhanblungen bei Reibung ber 3wang3i>ollflrectung an bie Zentral » Steuer» 
$ireetion einjufenben. 

§. 71. JReoifionS» Verfahren. 

^ie (Sentral «Steuer »$)irection fyat bie Veranlagungen einer genauen fachlichen 
unb rechnungsmäßigen Prüfung ju untergte^eu. 

Sie hat babei bezüglich ber burcb bie ©nfcbä&nngö' (£ommiffionen feflgefleflten 
Steuern bie Vefugniß, eine 5Bieberf)olung ber (Sinfcbä&ung unter Einführung that* 
fachlicher Utnflänbe burcb bie (Sinfchä&ung6 * (Sommiffion ju oeranlaffen, bezüglich 
ber übrigen Steueranfäfce bie Vefugniß jur ÜWonitur. cir. $. 72. 

$er SReoijtonöbefunb ifl an bie Obtigfeit ju überfenben; biefe ijl oerpflicbtet, 
bie (Snnnerungen Der Steuer * Direction binnen 14 Sagen ju beantworten. 

(grfcheint in einem obrigfeitlicfcen $8e$irf bie (Sinfcbätmug überhaupt ober in 
einem größeren Umfange ober in betreff einzelner klaffen oon Steuerpflichtigen 
im Vergleich mit ber (ginfcbä&ung in anberen obrigfeitlicben Vejirfen, roelc^e in 
gewerblicher ober lanbwirthfcbaftlicber ^inftcbt ähnlich ober ungünfliger flehen, ju 
niebrig, fo fann auf begrünbet befunbenen Antrag ber (Sentral« Steuer »I)irection 
(äkoßberjoglicbe Sanbee • »Regierung mit 3 u fti mmun 8 be6 (Sngeren 8u8fcbuffed an* 
orbnen, ba§ befyuf ber nochmaligen Vornähme ber (gitifcfcäfeung in beut ju be» 
flimmenbeu Umfange eine neue (ginfchä$ungö-(Sommiffion gebilbet werbe, beren 
Vorfty einem oon ©roßberjoglicber SanbeS» Regierung ju beflettenben ßommiffariu« 
übertragen wirb. 3n folcben fallen führt bie Berufung be« Vorjt&enben (cfr. $. 53 
2lbf. 3) an eine öerufung««(5ommijlton, betfebenb au* einem ?anbe$l)errlicben 
(Sommiffariue unb je einem oom Engeren Slu6f(hH§ ju wählenben Depttttrtett oon 
JRttter- unb Sanbfcbaft. 



Digitized by Google 



51 



§. 72. ©eitere* ©erfahren. 

Die ©teuer« Direction fleOt na* Prüfung Der ^onitur'**eantnwrtungen bie 
Steuer »SRegifier unb bie oon ben Obrigfeiten abjnliefernben ©teuerfummen feft. 

3e nac&bem burei> bie gefüllten unb aufregt erhaltenen ÜWonituren bie ©teuer» 
fumme erhöbt ober abgeminbert werben, ftnbet eine 9?ad>jal)lung fettend ber 
Obrigfeit ober eine Stefritution an biefelbe unb bureto biefe eine Wahrnähme oon 
bem ©teuerpftiefetigen ober eine £erau8$al)lung an benfelben jtatt. Die ?iquibation 
über bie SRatfcjahlungen unb 9cucfjat)lungen ex monitis jwifeben ber ©teuer- 
Direction unb ben Dbrigfeiten findet jur 3Jermeibung oon $aar$a&lungen für bie 
Detober<£ebung bei (Gelegenheit ber folgenben »pril • £ebung (Statt; oon einem 
©teuerjaht in bad anbete Darf bie Siquibation nid>t übertragen werben, boefe foden 
baare {Rücfjahlungen auö ber (Zentral* ©teuer -Äajfe bei einem betrage bis ,u 
75 0jj£ nur auf fpeciedeö (Scforbern beö berechtigten geleiftet, 9cachforberungen bi« 
\\\ biefem betrage nur bann gejtedt werben, wenn auferbem ÜWonituren jur <gr- 
lebigung fte&en. 

Taö burdj bie Wonituren berichtigte ©teuer- JRegijter ift für bie folgenbe 
Hebung beö laufenben ©teuerjahreö grunbleglich $u machen. 

§. 72 a. Serufungßbef ugnifj ber Obrigteit. 

(Segen bie Anorbnung ber Zentral* ©teuer Direction, ba§ eine SBieberholung 
ber (Sinfcbä&ung einzutreten habe (§. 71), fowie gegen ü)c*onitur-(£ntfcbeiDungen 
($. 72) ber (Zentral- ©teuer -Direction fleht ber Obrigteit bie Berufung an bie 
£anbe$ « Regierung ju, biß $u erfolgter 9?ecur6«@ntfa)eibung ift aber fowohl jener 
»norbnung, als ben $?onitur-(gntfcheibungen ftolge ju geben. 

9cur wenn im erfteren ftalle bie Berufung gegen bie Anordnung einer wieber- 
holten (Sinfdjä&ung binnen 8 Jagen na* ©ngang ber betreffenben Hufforberuug 
ber Zentral- ©teuer -Directum eingelegt werben ijt, foß berfelben ein ©uSpenfto- 
effect jujtehen. 

$. 73. erhebung««^roeente. 

I. tfür Die Veranlagung unb (Erhebung ber ©teuern wirb ben Obrigfeiten, mit 
&uöfcblu§ jeboch ber ritterfchaftlichen Obrigfeiten, gemattet, 3 $rocrnt ber bei 
jeber £ebung jur Ablieferung fommeuDen ©teuerfumme al6 Remuneration, 
fowie jur öejheitung aller ^ebenfoften unb ;1u6lagen an ©chreibinaterialieu, 
$orto, Aufwartung ic. in Äbjug ju bringen unb jurutfjubehalten. 



Digitized by 



52 



2. Daö tyoxto für Die ge|ammte abge&enbe unD anfominenbe ©tief*, @elb« unb 
$ncf et • ©orrefponDcm mit Oer ©teuer« 2)irection unb anderen 8e()örben in 
©teuerangelegen&eiten ift oon Den colligirenben Obrigfeiten ju tragen. 

3. £aö 55erfal)ren in SJeranlagungö . unb JReclamationafacben ifl gebührenfrei. 

$. 74. Formulare. 

3u Den ©teuer 'DRegiftern, ben <5infchä&ung8 Tabellen unb ben $)eclarationen 
finb von ben Obrigfeiten, ben ©nfcbctyung8«<Sommifftonen unb ©teuecpflicbtigen 
bie in ber 3nfiniction oorgefcbriebenen Formulare jtt benufcen, wibrigenfalld Die 
©teuer * Directum jur 9lücfgabe ber oorfchriftöwibrig eingefanbten SRegifler, Tabellen 
unb Declarationen befugt unb verpflichtet ifl 

§. 75. 3Kemiffionen. 

SRacbläffe an ber Steuer tonnen, aufer auö ben im ©efeft befonberfl fiaruirten 
2?efreiung$grünben, von ben Obrigfeiten nur in bringenben fallen unb jroat jebed* 
mal für eine £ebung unb unter Angabe De« ©runbed im ©teuer «JRegijier, fowie 
unbefcbabet be$ 9Wonitur-9?e*t6 ber Zentral' Steuer '2)irection, gewägt »erben. 

§.76. JReftitution ber Steuern. 

Anfprücbe auf JReftitution indebite erlegter (Steuern müffen — fofern fte nicht 
im 3Bege Oiö §. 77 ju erlebigen ftnb — bei ber October « £ebung bi$ jum 1 . 9Wai, 
bei ber April • £ebung biö jum 1. Sftooember bei Der Zentral « ©teuer « Directum 
angebracht werben. 

<&egen nngewä&rlicbe dmffbeibungen berfelben (lebt bie Berufung an Oie 
Sanbeö * Regierung frei binnen einer vom Jage ber Eröffnung ber befchwerenben 
(SntfcheiDung an ju berechneten präclujtoifcben ftrift von 3 SBochen. 

§. 77. 3»eelamation0'S3erfa^ren. 

1. ©teuerpflichtigen, welche glauben, 0a§ fte unrichtig jur ©teuer oeranlagt ftnD, 
fte^t eö frei, biß jum 8. November unb bei ber April « £ebung biö jum 8. Sftai 
eine JReclamation bei ber Obrigfeit einzubringen, ©egen ungewäürliche (gm- 
fcbeibungen ber Obrigfeiten flcbj eine Berufung an bie ©teuer • Direction unb 
von biefer an bie 8anbe6* Regierung offen, in beiben $äQen binneu 3 SBocfcen 
präclnfioifcber grifl, welche oon Dem Jage ber (Sröffnung ber befefrtoerenben 
ßntfebeibung an läuft. 



Digitized by Google 



53 



2. Sid jur enblicben (gntfcheiDung ift jeDocb Die veranlagte Steuer vorbehältlitfr 
Der etwaigen JRejtitution p entrichten. 

3. 9teclamationen unb Slecurfe, welche nach Ablauf Der Dafür bejtimmten ftrijl 
eingebracht werDeu, jinD als un$uläfftg jurücfjuweifen. 

4. ©egen Der SReclamationen gegen Die <5ntfa)eiDungen Der (Sewerbeftener» 
(Sinfcbä&ungö > CSommifjtonen vergl. §. 27. 

§. 78. (Strafverfahren. 

1. $ie veranlageiiben Cbrigfeiten, in Deren 93et)inberung Die (Zentral * Steuer» 
Direction, haben, wo Die VerÜbung einer Steuer * $efrauDe gu ihrer Äenntnif 
foinmt, nach fnmmarifch unterfuthter «Sache auf Sfachjahlung Der rütfftänDigen 
Steuer unD auf Die poena tripli ju erfennen, biefetbe wahrzunehmen unD an 
Die (Sentral- (Steuer 'ftaffe abzuliefern. 

2. 3)ie (Srfennung unD Beitreibung Der OrDnungaftrafen fleht Der Obrigfeit ju, 
welcher Die «Straf betrage verbleiben. 

§. 79. Ver jähtuugäfriflen. 

Sowohl für Die nach Diefem (SDict ju erfennenDen (Strafen ata für Die ÄaaV 
forDerung Der verfügten Steuern foü eine Verjährung jtattfinben, welche eintritt: 

a. für Die ©efrauDeflrafe : bei Der 3inf?iiftrufr nach Hblauf von 10 3ahren, 
bei Den übrigen (Steuern nach Ablauf von 3 3ah^n 5 

b. für Die OrDnungdftrafen : nach Ablauf von 1 3at)r; 

c für Die SRacbforDerung Der verfügten (Steuer felbjt, mit 2lu8nabine Der 
3infenfleuer, für welche eine Verjährung nicht (lattflnbet, nach Slblauf 
von 10 3ah" n i 

immer von Dem 3eit»unft an gerechnet, mit welchem Der (Steuerbetrag, bei Dem 
Die Kontravention begangen, fällig geworben wäre oDer fällig geworDen ijl. 

|.80. ®chlufjbefiimmungen. 

Diefe* (gDict tritt mit Dem 1. 3uli 1886 in ©irtfamfeit. 
SRit Demfelben läge erlösen: 

1. Da« <Sontribution$'(Sbict vom 18. 3uni 1874 unD hie ju Demfelben 
erlaffene 3nfuuction, 

2. Die Verorbnungen vom 2. 3uni 1880 (Dfftctetler «njeiger 9er. 20) 

Digitized by 



54 



unD t>om 22. 3anuar 1881 (Ofjtciettct feiger SRr. 6) jur Uban* 
berung unb (Srgänjung be$ SRembirten (Sontrtbution8*<gbicte$ »om 
18. Sunt 1874. 

3. bie SJerorbnungen »om 6. 3uni 1882 (DffkieHer Steiget 9h:. 21), 

»om 15 SWärj 1883 (OfftcieOec «njeifler 9?r. 7), 
betreffend einen 3ufa& 311m JRewbirten Kontribution« - ©Oicte w>m 18. 
3uni 1874. 



Digitized by Google 



53 



Einlage A. 



1. ^aö @efammt«?letar ber ©rofjperjoglit&en $atronat'Kirc&en in $euftrelifr 
unb alle vom ©roftyerjoglupen Sonfiftorio verwalteten Stiftungögelber, infofem 
biefelben jum heften von Kircpen, Scpulen, Sttvenbiaten, ©ittwen mtb 
5öaifeti unb Sinnen überhaupt funbtrt jtnb; ber Kircpenfonbö. 

2. Sämintlicpe Kiripen, foivopl Sanbe0&errli(pen, alft privat »$atronat«. 

3. Sämintluve armenbe&örben in Slnfepung iprer Kapitalien. 

4. Da« (Sarolinenjtift nebft Den $u ©unften t>r6felben gegrünbeten Rectal» 
Stiftungen, £au6r;ofmeifter 3>nffd)e6 ScpuUSegat, ®ep. SÄebicinalratp von 
£ieronpmif(pe Stiftung, Kaftedanin 9Katt)fen6f(pe$ £egat, £°f ra *9 Sangafefepe 
Stipenbiat« Stiftung, Stipendium Carolinum, ba6 8lütl)fct>e Segat, Scpul» 
rat!) Dr. (gggertfepe« 8egat, ßonjijtorialratp 2Bernerf<pe Stiftung, ©eorgS» 
Stivenbium, Die ÜHeroiöftpe Stiftung, ba« Segat eine« Unbefannten, bie £of* 
ratp £angafcf<pe Stiftung, ba« Sevtjfcpe Segat, bie Kronvrinj fcriebri* (Sari 
(Spriftian von Dänemarf* Stiftung, bie Kaufmann 3. £infeefcpe Stiftung, 
bie von SKoltcfefdje Stiftung, ba6 #auÄmarf(palI von SWonropfcpe £egat, bie 
Konig ©eorg V. von Hannover» Siftung, bie ©ro&perjog $riebri(p SÖUpefoi' 
Stiftung, bie ©ilpelm von SRormannfcpe Stiftung, bie 9tatp 9io(beföe Stiftung, 
bie 9?oloff* Stiftung, bie Stiftung jur 93elopnung guter üDienflbotinnen, bie 
©ro§per$og ©eorg. Stiftung, Slfpl, SBitttve #enningfd)e Slinben »Stiftung, 
3Mgemeine Bürger » Kranfenfaffe, SBittpolj • Stiftung, SepönMbt« Stiftung, 
Stiftung jur Slufpülfe unb Seförberung beö ©eiverbebetriebeö, fämmtlicp in 
«Reuftrelifc. 

5. 5Me Stiftung ber Königin (Sparlotte von (Snglanb, bed £erjog6 5lDoIf 
$riebri<p IV. unb beö von $eivi& für bie Setute $u SReubranDenburg, bie 
Sucrou>f(pe Stiftung, baö öeetmannfepe fcegat, ber Bürger -Jpofvital' herein, 
bie Staatsrat p von £orenfe» Stiftung, bie SBitttven» Kaffe ber ^rebiger, bie 
Söitttven» Kaffe ber Kaufleute, bie Sodann £einricp 93of?' Stiftung, bie Arbeiter* 
Sterbe »Kaffe, 2Bittn?en -$enf!on6 » Kaffe ber Freimaurer, JRettungSpau« 
©etpanien, Verberge jur $eimatp, von 9(renflorfff<pe8 Segat, fämmtlitp in 
S&eubranbenburg. 

6. $ie öefenbaplfcpe Stiftung, ba$ 3opanni6-2tift, ba$ $ofpica(, bie Kranfen« 
Kaffe, bie Scpulfcfcpe Stiftung, bie ^rebiger»©itt»en« Kaffe für ben 



Digitized by 



56 



ftrieblanbft&en SBerber, bie ©mnnafial « Setter - SGBictmen • £affe, fammtli* in 
ftrieblanb. 

7. Dad 9Runbdfyornf<be fcegat, bie Legate ber (Sbefrau bed 99ürgermeifterd 
öun&arb, bed SSürgermetfletfi SSurcfcarb, ber ffiittme ?inbemann, ber @^e» 
ftou bed SBürgermeifhrd ?öeicfcel, bed Senator« 8ri$, bie ^rebiger»Sßittwen» 
unb ffiaifen «Stoffe, Senator ©piegelbergft&ed Segat, fämmtli* in ©olbegf. 

8. Legatum Johanneum, Legatum Strübingianum, baß £ofpital, bie ©opba» 
f*e Stiftung, bie Rentier $reftinf$en Legate von 1868 unb 1869, fämmtli* 
in (StargarD. 

9. Die Dierffenfäe Stiftung, bad Bürger • ßofpital, ber herein für bülflofe 
ftamilien, bad @imon*3acob»f(be ?egat, bie ©ilbelm unb <£&arJotte oou 
@(fcewfd>e Stiftung, bie (Simon *3acobnfcbe $iDeicommi§* Stiftung, bie (Satl 
unb Üttinna ©ornfcbe Stiftung, bie 3oad)im ©alomon ^otjnfdje Stiftung, Die 
(Sari öorufdje Stiftung, bie Lintia Sornfcfre Stiftung unb bie <£arl öornfc&e 
3ubUäumd' Stiftung fämmtlicb in (Streif. 

10. Die £ofratb <Strol)fd)e «Stiftung, bad Ouarforodfyfdje Segat, baö Äaufmann 
©ilbbergfäe Segat, Dad $ro&fd>e Segat, bad Ubrmatber SRüOerfae Segat, 
(Stiftung Der $Jorfcfrufj'8lnjtalt, fänuntlid) in ftürftenberg. 

11. Die ßontor (Sulenbergfae (Stiftung unD bad £ofpital in ©efenberg. 

12. Daß Oberfl ©ebig (Sbriftopb oon 9Jiebenf*e Segat in Srobm, bie ©ebeim- 
ratbd-^rafibent (Stephan ©erner von Deroifcfcbe Stiftung in Poggenhagen 
unb Srunn, ^räftbentin oon (SAeoefaed Segat für bie firmen in (San&oro, 
Äricffdje Stiftung für Seppin unb (Sölpin. 

13. Dad Amtmann Dörffcfce fcegat in Ä(. Sftemeron?, bad $aftor Slepinudfcfce 
£egat in 8lt»£äbelic&, bie (Sggerdfcfce (Stiftung in Öaflmift, bad Sitzet 
9licolafcbe Segat in £erj»olbe, bad Drojt £elbtfd>e Segat in $elbberg, bie 
©efenberg«Üttiromer $rebiger « ©ittwen» unb ©aifen * Äaffe, bie »mtdratb 
(Saurfcbe (Stiftung in (Säbel. 

14. Die <Staatdmini(ler oon Oerzen * Stiftung jur Unter jtüfcung bülfdbebürftiger 
©ittwen von SAullebrern, namentlidi von Sanbft&uUebrern im <$ro§berjog» 
tbume 9Wedlenburg'<Strelifc, «Ketftenburg » (Streliftifcfcer Sanbed • herein Der 
Äaifer»©ilbelm» Stiftung für Deutfdje 3noaliben, ^räftbent oon ©cbeoefAe 
(Scbenfung für ftäbtifie Arbeiter, (Stbullebrer . Unterftü|ungd • herein für 
9Jterflenburg*<Streli&. 

■ • ■ 



Digitized by Google 



57 



Slnloflc II. 

cum subadjunctis A. B. C. D. 



3nlirocttan 

9lugfitfjrmtg oe$ Kontribution^ = ßi)tctö. 



Ö 

Digitized by Google 



Digitized by Googl 



59 



I. Styktiflfett Obriflfeiten. 

1. 

2)ie Veranlagung (SRepartition) ber (Steuern unb bie $ebung berfelben liegt ben 
Dbrigfeiten ob. Sei Der Veranlagung f)aben bie Dbrigfeiten in ben im $. 61, 2 
genannten öejirfen (EolIigirung8*Deputationeii ju$ujief)en. Die (Sinfdjäfcung ju ben 
©eroerbefteuern ($. 20—29) unb ju ber ©teuer oom lanbwirt&fc&aftlid&en betriebe 
in ben Stäbten unb $leden getieft burd) bie (ginföä&ungfr&ommifftonen (§. 21). 

2. 

9lüj%licb biö fpäteftenS jum 30. 3uni ^aben bie £)brigfeiten bie Steuer* 
Veranlagung oor^ubereiten. 

3u bem 3n>ecf liegt ifmen inöbefonbere ob: 
Die Aufteilung ber ©teuer» 9Regifler; 

Die Sefleflung Der <§infcfcä(jung$ • <£ommiftlonen nnb (Solligirungö» 
Deputationen, foroeit in benfelben «ßerfonen • Veränberungen ein- 
getreten ; 

Die <8efd)affung beö für bie Veranlagung nötigen Material« ic. 

Die £auptiteuer» Gegiftet tlnb natb Dem, in Anlage A, beigefügten gor» 
miliar (§. 74) in duplo anfertigen, unb ifl bie Ausfüllung ber ©palten 1, 2, 3 
biö jum 30. 3uni fertig ju machen. Dabei ijt für jeben Steuerpflichtigen fo oiel 
$laj ju laffen, ba§ bie 9to$tragung t>on Dienftboten k. na* Maßgabe ber 
Declaration nod) rnögli* bleibt. 

Die im legten Safyxe jugejogeneit fteuerpflia)tigen üßerfonen )uib in einem 
Anfange jum Steuer«9tegifter aufzuführen, unter Jjpinroeid auf Diejenigen SRummcrn, 
unter reellen fie im £nuptregifler flehen. 



Digitized by Google 



60 



4. 

Auf ©mnb Der £auptfteuer»9legifter unD Der nad? §. 17 gu fu^renben nament' 
liefen !Ra4}tt>eifungeti Der ©emerbeteeibenben ftnt> gleichzeitig für bie Der <$infcb<tyung 
unterworfenen ©ewerbebetriebe unD Die lanbwirtbfcbaftlicben Setriebe in Den €?täbten 
.unD gteefen Die <Sinfebä&unga»$:abeUen naeb gotmular B. unD C. von Den 
j^'ßbrigfeiten buceb SXuefiißunq Der Ratten 1 — 4 aufjufteflen unD biä jum 1. 3uli 
Y Dem 33orft&enben Der (§infcbä&ung8«(Sommifjwn jujufteflen. $ür Die ritterfebaft» 
lieben ©utöobrigreiten ift Die AnmenDung De« Formulare nidjt erforDerlicb ; e8 
genügt, wenn Diefetben eine SufaroroenfteQung Der in it)rem öejirf »orfommenDen 
einfcbäfcungöpflicbtigen Gewerbebetriebe mit Den nötigen Angaben über Die 
SeDeutung De6 Setriebee (®er)ülfenjabl ic), ober wenn folebe ©ewerbebetriebe 
niebt oort)nnDen ftnD, eine SJacatanjeige fpätejtenö am 1. 3uli an Den S3or- 
ftyenDen Der (Sinfcbä&ungö'CSommiffton für Die ritterfcbaftlieben ©üter einfenDen. 
Die 3ufanunenflellung Der (Sinfcbäjjuugö • Tabelle für Den Äreiöbejirf ifl fc 
Dann Sacbe De8 3jorft|enDen. 

5. 

Die Anfertigung Der Gsinfcbctyungö'Sabeaen für Die Gewerbebetriebe 
gefebiebt oou Den Obrigfeiten (in Den ritterfebaftlicben Gütern von Dem Sorftfcenben 
Der <£infcbä^ung$'@ommif|ton) na* Den 3teuerabtl)eUungen A., B., C. De8 §. 29, 
in Dec $Beife, Dajj oon Den im § 13 genannten Arten ber Gewerbebetriebe unter 
A. Die Stummem 1, 2, 3, unter B. Die Wummern 4, 5, 6, 7, unter C. Die 
SRummern 8, 9, 10 aufgeführt werDen; etwaige unter Littera D. DeÖ §. 29 fadenDe 
Gewerbebetriebe |inD unter B. nacb Der Kummer 7 mit aufzuführen. — 2BerDen 
nach Abgabe Der (Sinfcbä&ungö' Tabellen, refp, Dec 3uf«roromfiell"»g Der einju» 
fcbä&enDen ©ewerbebetriebe, an Den SJorji&enDen Der (Sommifjion im tfaufe De« 
gteuerjabreö, unD jwar wäbrenD Der 3^ 1. 3ult biö jum 31. Januar, neue 
Gewerbebetriebe begonnen, fo baben Die Dbrigfeiten folebe Dem Sorftyenben Der 
(Sommifflon anzeigen, unD zwar fofort in jeDem einzelnen ftatte, wenn Dec Setrieb 
währenD Deö (Sinfcba&ungägefcbäftö innerhalb Dec Monate 3u(i unD 3anuar eröffnet 
ift, währenD Die oom 1. Augujt bi6 ult. December eröffneten betriebe in einer 
9tacbtragö'3ufammenjteü"ung ((£infebä&ung6«$abeQe) Dem SSorft&enDen am 2. 3anuar 
jujufteflen jinD. Gewerbebetriebe, welcbe erft nacb Dem 1. ftebruar begonnen 
werDen, finb erft in Die Tabelle De8 nacbflen @teuerjat)re6 mit aufzunehmen. Crine 
Abmeiebung oon Diefem orbentlieben Verfahren ffnDet nur in Dem im §. 26 Abf. 3 
Deö @Dift6 beftimmten ftatte ftatt. 



Digitized by Google 



61 



6. 

3u ber <Sinfd)ä&ung8' Tabelle für feie lanbroirt^f cbaftlic^en betriebe in 
«Stäbten unb Stedten ifl t>ad ftormutar C. ju benu^cn ; bie ^luffit^riin^ gefcbiet)t 
nad) Der Reihenfolge oer Hausnummern; bie auf ber ftelbmarf für ficb liegenben 
länblicfren ®et)öfte finb na* tyrer £age vor ben einzelnen XI)oren jufanimen» 
aufteilen. 

7. 

$>ie <Sinfd>äfcung6'(Sommiffionen fuib nad) 33orfcbrift beö §. 21 $u bilben, 

Soweit bie Slu8mat)l ber Seifiger ber ©ommiftton ber Dbrigfeit überlaffen ift, 
— in ben Romainen gan$, in ben Stäbten jnr £älfte — werben bie Obrigfeiten 
bemübt fein mnffen, ju biefem widrigen 8mte Üttänner oon anerfannter JWeblicbfeit 
unb gemtgenber ftenntnifj ber ^erfonal» unb ©ewerböwbältniffe ju bejtcHen; 
gleidjjeitig ift in Den Stäbten bie rcprafentirenbe 93ürgerfa>aft, weld)e bie anDere 
£älfte ber $ein>r gewählt, barauf binjuweifen, bafj nur «Wänuer ber oerftebenb 
gebauten Gualipcation gewählt werben bürfen. 

3n gleicher 2Beife |inb für jebe CTommiffton bie Subftituten (§. 21 9tr. 3) ju 
beftetten. 8owot)l bei temporairer 23erl)inberuna, eineö ©riftyerö, als auet) bei 
bauernbem 5lu6fd)eiben eineö folaxn in ftolge oon ^oDröfad, 2Beg$ug ober fpäter 
eingetretener Unfät)igfeit k. tritt ber primo loco ernannte Subflitut, an bie Stelle 
eine6 oon ber 8ürgerfd)aft gewählten öeittfcerö aber ftetö aud> ber gewägte 
Subftitnt, in bie (£ommifnon ein. 

25er Äreiö-Gonoent l)at bei JÖejteüung ber (Sommifjion neben bem 93or|t$enben 
aud) baöjenige ÜJiitglieb ber (Soimnifjion ju bejeidwen, welüjeö in Verbinberung 
be8 Vorityenben ben Vorjty in ber Gominiffion ju führen bat. 

8. 

diejenigen Cbrigfeiten, welcbe nad) §. 61, 2 $u ber Veranlagung ber nidjt 
ber <5infd)ä|)ung unterliegenben Steuern (Sofligirunge^Deputationen jujujieben baben, 
baben biefe redjtjeitig ju beftellen. Die 9?eftettung geftbiebt nad) ber §. 61, 2 
gegebenen Vorfdjrift, im Uebrigen in biöber üblidjer 2ßeife. 

9. 

Den Obrigfeiten liegt ferner ob bie Sefcfyaffung beö 9Katerial$ für bie 
Veranlagung ber Steuerpflichtigen, foweit biefelbe niefct für bie ©ewerbetreibenben 2C. 



Digitized by Google 



62 



in beut Bbfcbnitt TL., 9tr. 29, bem SDoritfcenben ber (Sinfchctyungö'ßommiffion auö» 
brücflicb jugeiriefen ifl. 

10. 

2)emgemä§ haben Die Dbrigfeiten jeitig bad 9fötbige ju »eranlaffen, inöbefonbere 
burch oor bem 1. 3uli jeben 3abre$ ju erlaffenbe öffentliche r refp. in Heineren 
obrigfeitlicben öejirfen burch fpecielle Hufforberung jur (ginreicbung ber »or« 
getriebenen Reparationen , wobei ber gefefclicbe Dermin jur (ginreicbung, bet 
1. Sluguft, unb Die gefefclicbe 2)efraubation8ftrafe (§. 59 beö <gbict$) aQemal in 
(Erinnerung ju bringen, au* Darauf fyinjuroeifen ifl, ba§ Diejenigen Steuerpflichtigen, 
welchen Üeclarationöformulare nicht befouberd jugefteüt jtnb, biefelben bei ber 
Dbrigfeit (refp. ben Schulden ic.) in Empfang nehmen tonnen. £ie Dbrigfeiten 
finb babei berechtigt, in allen $äßen, wo il)nen Die fteuerpfttebtigen 33erl>älrniffe 
nicht binreiebenb befannt finb, burch 3 u f e,,oun fl 00,1 Rcclarationdformularcu (Sin« 
läge D.) Den Steuerpflichtigen noch befonDerö Stnlaf? jur Declaration ju geben 
(§. 66). 93on biefer Sefuguifj wirb in Der «Regel ©ebraueb ju machen fein bei 
felcben Steuerpflichtigen, bei »eichen eine Verpflichtung ^ur 3«& lun ö oc » $aa)t* 
fteuer (§. 6), oon Steuer oom »erpachteten ©rnnbbejty (§. 8), oon 3Wietb$fieuer 
(§. 10), »on ©ewerbefteuern, welche nicht Der (Stnfcbttyuiiß unterliegen (§. 30 — 34), 
\>on ^efolDunge- oDer (Erwerböfteuern (§§. 37 unb 39) ober von 3"H? 1| fr u " n 
(§. 45) anzunehmen fleht. 

Uebrigcnd ift felb|bcrjtänblicb, Da§ bie Obiigfeiten, ungeachtet Der generell oor« 
getriebenen $>eclarationöpflicbt, Die fteuerpfliebtigen Serhältniffe auch burch anbere 
Nüttel, inöbefonbere burch Nachfragen ihrer Unterbeamten, Scbuljen k. ui er- 
mitteln befugt bleiben, unb baß e« j. 8. in betreff ber Rienfiboteu ic. oon folchen 
$erfonen, Die fonft etwaö nicht p beclariren haben, häufig geratheu fein wirb, 
Durch 5lnfcbreiben berfelben eine itfenge oon Qeclarationen $u vermeibeu. 3n 
folchen Ratten, ober wenn Der Cbrigfeit Die in Betracht fominenDen 5>ert)ältni|Te 
Di-5 Steuerpflichtigen genau befannt fuiD, genügt Die Sdiefuüuug Der betreffeiiDen 
Spalte De6 Steuer'9?egijter8 Seitenö Der Dbrigfeit ohne Beifügung einer 3>claration. 
Doch bleibt, im ftaUe eineö Ueberfebenö, ber Steuerpflichtige felbjt fletd $ur eigenen 
JDeclaratbn oerhaftet, wie auch Der6entral'Steuer«£irection Die $efugnijj jur naebträg« 
lieben ftorDerung einer eigenen Deelaration beö Steuerpflichtigen oorbehalteu bleibt. 

11. 

$luf ©runD beö fo unb Durch anDcrweite (5rfunbigung gewonnenen iliaterialö 
haben bie ritterfchaftlichen ©utöobrigfeiten bie Veranlagung felbft oorju* 



Digitized by Google 



63 



nehmen unb baö (Srgebnig in baö J&auptfleuer-S'iefjifler (Formular A.) nacb bem 
dufter ber betfpielömeife gegebenen Sluöfüllung einjutragen unb bic SHegifter, 
nacbbem aucb bie von bem Vorfi&enben ber <§infcbä&ungö»(Sommifnon nacb §. 26 
mitgeteilten ©teuerfäfce ber eingefcbäfcten ©ewerbebetriebe in bie galten 10 nnb 
11 nachgetragen finb, abjufcbliefen. (§. 67.) 

Die übrigen Obrigfeiten bagegen übermitteln baö fo gewonnene ÜWaterial, 
namentlich bie gefammten eingegangenen Declarationen tc, mit ben beiben 
ßremplaren beö $aupt jieuer ■ RegijterS (cfr. oben 9fr. 3) $um 1. Sluguft ber 
(Solügirungö'Deputation behuf ber eigentlichen Veranlagung ber Steuerte. (§. 64.) 

Die Declarationen ftnb juvor nacb ber Reihenfolge be8 9?egifterö ju orbnen 
unb mit laufenben Hummern ju verfehen, meiere in ©palte 4 beö JRegtjterö ein» 
getragen werben. 

9?acb Sefcbaffung ber JRepartition ber ©teuerfäfje reiebt bie (SolIigirungS* 
Deputation beibe @remplare beö SRegijterö mit ber gefebehenen Eintragung unb 
allem 3ubef)ör fpäteftena am 30. September an bie Obrigfeit juriief, welche bie 
gegebene Veranlagung il)rerfeitö einer forgfältigen Prüfung unterzieht, bei ab- 
weiebenber 5ln)icbt, nacb Anhörung ber Deputation, bie ©teuerfä&e anberweit 
fefife^t (§. 64, Ws). 4), fobanu bie von bem Vorti&enben ber (finfcbä&ungö> 
(£ommiffion übermittelten Ergebuiffe ber Ginfcbä^ung ber ©ewerbefteuer unb ber 
©teuer vom lanbwirtbfcbaftlicben betriebe in ©täbten unb gierten in ©palte 
10 unb 11, refp. 5 unb 6 bee jJtegijterö auö ben (Sinfcbä&ungö' Tabellen über* 
trägt (§. 64, lefcter 3tbfa^) f unb bann baö $auptfteuer*9iegifter am 15. Dctober 
jum ^Ibfcblu^ bringt. 

5Bäbrenb bemnacb, wie oben erwähnt, in betreff ber von ber Eolligirungö* 
Deputation angelten ©teuern bie Obrigfeit bie Prüfung unb benuttive ftetV 
fe&ung b«t, ftel>t berfelben binlubtlicb ber eingefcbä&ten Steuern eine Cognition 
nur in fo weit ju, alß )ie auf ©runb beö §. 55, II., 4 wegen Unvermögen^ ober 
@rwerböunfdt)igfeit ben von ber @ommiffion angelegten ©teuerfafc in 31bfa$ ju 
bringen berechtigt ift. cfr. 9?r. 28. 

Sei benjenigen ©ewerbetreibenben, welche zugleich 2ßanberjteuer auf ©runb 
ber Verorbnung vom 19. December 1883 bejahen, ifk ber nacb §. 13 »üin. 2 
von ber ©ewerbejteuer bei ber £ebung abjufefcenbe Setrag Oer gejagten 2ßanber, 
fteuer in ©palte 24 abzurechnen, unb folcbeö in ber ©palte. Semerfungen, 
ju erläutern. 

3n $. 4 sab 6 ijt ben £äuölern unb Sübnem unb in §. 6 3tbf. 2 ben 
Pächtern länblicber ©runbftütfe geftattet, unter gewijfen Vorauöfe&nngen auf ihre 




Digitized by Googl 



64 



lanbmirthfchaftliche ©teuer ben Betrag ber von ihnen ju ^a^Cenben ©eroerbefleuer, 
Sofmfteuer ober Befolbungö- unb (Snoerbfieuer ganz ober theilroeife in Anrechnung 
ZU bringen. 3n biefen Ratten kommt in ©palte 6 be$ ©teuer *9legijter0 ber 
verringerte Setrag ber lanbroirthfchaftlichen ©teuer, in ©palte 11, 13, 15 unb 
17 aber bie volle refp. ©ewerbe», BefolbungS*, (grroerbö' unb Sohnjleuer in Anfafc. 

I>a$ £auptfteuer<9tegifter ifl ftetö oon ber £>brigkeit unb ber (Migirung* 
Deputation zu untertreiben. 

12. 

$tnftchtlich ber Berichtigung be8 ©teuer *JRegijter$ für bie April«£ebung 
($. 62, Hbf. 2) jtnbet im Allgemeinen baöfelbe Berfahren flatt. 3n baS Berieb' 
tigung$<9tegifler, $u welkem bafl Formular A. ju »erroenben, jtnb junäcbft 
unter ber Stubrik: ,1. Abgang 4 biejenigen ©teuerpflichtigen be$ «ftauptjteuer« 
9legifter8 unter Beibehaltung ber laufenben Kummer be$ Sedieren aufzunehmen, 
beren ©teuerbeträge bei ber April*£ebung nicht met)r zur £ebung gelangen, unter 
kurzer Anführung be8 ©runbee be6 Ausfalles in ber ©palte: Bemerkungen, unb 
bann unter ber JRubrik: ,11. 3ugang* bie neu hinzugekommenen ober bie im 
4?auptfteuer*9legifler etwa überfeinen ©teuerpflichtigen aufzuführen, ©inb ein« 
fchäfcungöpflichtige ©eroerbe ober (anbn>trtt)fc^aftlic^e Betriebe hinzugekommen, fo 
jtnb bie be$f adfigen $achtragc^(£infchä{jung$' Tabellen bem Borftyenben ber <$om* 
miffion biö jum 1. Sanuar, baö BerichtigungS'SRegijter aber in Betreff ber übrigen 
©teuern ber <£ofligirungö» Deputation im Saufe beS ftebruarö jujufletten. Die* 
jenigen im BerichtigungS'JRegifter in 3ugang gekommenen ©teuerpflichtigen, beren 
©teuerzahlungöpflicht fchon im October^ebungötermin (am 15. Dctober) begrünbet 
geroefen (§. 54), welche au« irgenb einem ©runbe in ba6 £auptfleuer<$egijter 
aber nicht aufgenommen geroefen ffnb unb beöhalb bie £)ctober*©teuer nicht befahlt 
haben, fyabtn bie Sejjtere bei ber April Hebung nachzuzahlen. Diefelben finb 
beöhalb im Berichtigungö«9legifler mit bem boppelten Anfafc aufzuführen, unb ifl 
ber ©runb hierfür in ber ©palte: Bemerkungen, furz $ u oerzeichnen. 

13. 

Bor bem 1. October, refp. vor bem 1. April ift ben ©teuerpflichtigen burch 
öffentliche Bekanntmachung ober fonflige SRtttheilung bie 3 e ^ De * beoorjteljenben 
£ebimg8terininö mit bem hinzufügen in Erinnerung zu bringen, bajj bie im 
S. 58 oorgefchriebenen Anzeigen oon im Saufe beS ©teuerjahreö steuerpflichtig 
geworbenen ^erfonen unb Berhältniffen, fofern fie noch nicht gemacht, bei Ber* 



Digitized by Google 



fc5 



meibung ber ^efe^ltc^cn Strafe, oor beut beginn be$ £ebungö ; Xermin* $u 
machen feien. 

Anzeigen, welche iu ftolge hiervon noch eingeben, flnb, foiveit tbunlicb, 
namentlich in Vetren; hinpfletommener £ienftboten, ©eiverbegebülfen k. foivie von 
$unben, noch burcb iNachtragung im Steuer * SWe^ifler $u berücfnc^ti^en unb mit 
in «Hebung $u fe&en; anbeten §aUö aber für bie näcbfie £ebung jurücfjufe&en. 
@ö tft babei ju beachten, ba§ nach bem ©runbfafc beß §.54 für Dienjtboten, 
©ercerbegehülfen ?e. bie Steuer jablungöpflicht immer an bem Orte, refp. bei bem» 
jenigen Sßrinjipal begebt, ivo ftc beim Seginn beg £ebung8terminö, am 15. Dctober, 
refp. am 15. 9tpril, tich beftnben. 

Selbftjiänbig bomicilirtc ©eiverbegehülfen, Tagelöhner tc, welche außerhalb 
threö ffiohnort* arbeiten ober bieneu, jieuern an ihrem Söohnorte. 

14. 

§ür bie (Srtebigung von JHeclainationen ijt im ©biet ein verfcbiebeneS 
95erfahten vorgetrieben, je nachbem biefelben gegen bie (Sntfcheibungen ber 
<ginfcbäfcung$ » ©ommiffionen ober gegen bie @teueranfä$e ber Obrigteiten unb 
Goüigintngö * Deputationen erhoben werben. 

Seibe Strien von Äeclamationen ftnb bei ber Obrigfeit binnen beftimmter ftrift 
einzubringen unb $u begrünben, bie erftere biö jum 22. 2luguft, refp. 22. ftebruar 
incl. (§. 27), bie leerere binnen 3 Üßochen, nachbem bie Steuer in Hebung 
gefegt, alfo bis $um 8. November, refp. 8. Wai incl. ($. 77). 3n beiben $äHen 
ijl, vorbehaltlich ber fteftitution, bie veranlagte Steuer bis jur enblicben <Snt« 
febeibung im ^ebungötermin ju entrichten. 

15. 

SBirb gegen bie (Sntfchcibung ber (Sinfchä^ungö * (£ommiffion in betreff ber 
©eroerbefteuer ober ber Steuer vom lanbroirthfehaftlichen Setriebe in Stäbten unb 
Rieden von bem Steuerpflichtigen bie Berufung rechtzeitig innerhalb ber eben* 
gebachten $rift eingelegt, fo h<it oie Obrigfeit ba6 brachten ber @infchä&ungä- 
£ommiftion unter Vorlage ber (Sinfcbä&ungö* Tabelle (nötigenfalls eines @{tract6 
barauS) unb ber fonjtigen SJerhanblungen ju erforbem unb bie Angelegenheit \\\ 
injtruiren. Sie hat babei bie Sefugnifj, von bem Sleclamanten ben gehörigen 
Nachweis feiner Behauptung einer $u h°^ en @infchä^uug unb \\\ biefem £md 
auch bie Vorlage ber £anbetö* unb ©efchaftSbücher ju oerlangen. 

ü 



Digitized by 



66 



9taa) ooüjiänbig tnflruttter Sacbe wirb bie 9teclamation von ber Dbrigfeit 
entweber alö unbegrünbet jurücfgewiefen ober mit bem obrigfeitlic^en (brachten ber 
(Sentrctl Steuer «Direction jur (Sntfdjeibung vorgelegt. Diefe Vortage fann, wenn 
mehrere 9ieclamationen gegen biefelbe (Sinfcbafcungä« Tabelle gleichzeitig oorliegen, 
geineinfa)aftlieb erfolgen. 

Die (Sntfebeibung ber Zentral » Steuer 'Direction ift bem 3fleclamanten bureb 
bie Dbrigfeit ju eröffnen. 

3n ber SRitterfebaft werben bei JReclamationen gegen bie (Sntfcbeibungen ber 
(Sinfcbä^ungö * (Sommiffion bie in 9fr. 14 unb 15 ber Cbrigfeit pgewiefenen 
Functionen unb Sefugniffe oon bem Storft&enben ber ($inf$ä|jungö<@ommiftion, 
refp. beffen Stellvertreter ausgeübt 

16. 

Oieclainationen gegen bie Steueranlage ber Cbrigfeiten (in ben ritterfebaft» 
liefen Gütern) unb ber (Solfigirnngö * Deputation (§. 77) »erben von ber 
Cbrigfeit inftruirt unb in erfter Snftonj entfebieben; biefelben haben )imä$ft 
ben (5^arncter einer Siepräfentation. 

17 

Die Hebung ber Steuer finbet na* ber üBeftimmung beö §. 68 fktt in 
ber 2 ,CM Hälfte ber Senate Cctober unb April. 9tacb Ablauf biefer Monate 
ift forort bie 3wang0»oUftreäung einzuleiten unb bis }iun Ablauf beö Stovern* 
berö, vefp. bes SWat burebzufübren, bamit am legten November unb bie 
Steuerfumme an bie (Zentral * Steuer * Äaffe fpätejtenö eingezahlt werben fann. 
Selbfiverftanbüd» gilt biefer Xermin nur alö föibtermin, unb iinb, foweit 
3wang$vollftrecfung niebt erforberlieb, bie Steuerbeträge febon früher, gleicb nach 
befebaffter Hebung eiit}ufenben. 

18. 

$et ber 5krpacfung bcö ©elbeö ift ju berüefttebtigen : 

a. bafj unter bem 9cacttheile ber Diücffenbung bie verfebiebenen ÜWünjforten 
nicht burebeinanber geworfen werben bürfen, namentlich 

h. 3)iarf* unb ^albmarfftücfe niebt anberö als in Sollen, worauf ber 
betrag be$ 3»l)aUet unb ber 9tome ber abfenbenben üBehörbe verjeiebnet 
fleht, einjufenben fmb; 



Digitized by Google 



67 



c. baß ber Äaffircr aUe 3fl()fongen nur in berjenigen 3)?ün$forte, in 
welcher fte r>orfct;rift$mäßig geleijtet »erben follen, annehmen barf, 
mitten alle in anbeten SRünjf orten einget)enben (Selber unmittelbar 
jurücffenben muß, auch 

d. angeroiefen ifl, in fällen, in welken bie 3al)tong entroeber nicht tjott« 
fiänbig ober nicht in oollgültigen 3at)lungemttteln geleifiet ijt, ben 
fet)lenben betrag burch ^ojtoerlag malzunehmen, falle biefer nicbt über 
brei 9>leich$marf beträgt, in meinem ftalle ber $el)örbe nur bie Un» 
ricbtigfeit, unter 9cu<f Jenbung be$ etmanigen ShiöfcbuffeS, ju melben unb 
bie Quittung nur auf geteiftete abfdt>Iäg(tcr>e 3^(ung ju erteilen ijt. 

Sei ber <§in$af)lung »ermittelft ^ßojtanroeifungen fann an bie ©feile be$ 
Segleirfchreibenö ber ©oupon ber $oftanroeifung treten; berfelbe muß folgen 
$aüe8 allea baöjenige enthalten, »ad nach $. 69, 8bfa& 2 unb 3 3nt)alt beö 
$egleitfchreiben6 fein fott. 

19. 

$>ie im §. 70 oorgefchriebene (Sinfenbung be6 dupli beö ^auptjieuer'JRegi^erö 
(refp. bei ber &pril Hebung beö Sericbtigungö'JRegifterö), nebft bem duplo ber 
<ginf$äj}ungä'$abetten (in ben Rittergütern ber egtractiven SWirtheilungen ber 
SJorftfeenben ber (Sommifftonen, 9tr. 11), auch einer &bfcbrift be$ geführten 
©anber » ©teuer • JRegtjterS unb bem fonjligen 3ubehör an bie Zentral * ©teuer' 
SDtrection bet)uf ber 9ta>ifton hat biß jum 15. ber SWonate Äor»ember unb üWai 
ju gefcbet)en, gleichviel, ob biß bat)in bie ganje ©teuerfumme hat abgeführt 
werben tonnen ober nicht. 

3n ba8 SBanber* ©teuer *9tegifter müjfen bie (aufenben Hummern beö £aupt* 
jteuet » 9legijter$ mit eingetragen fein. Sei ber Slpril* Hebung ijt fletg bad 
2Banber*©teuer*9legijter für ba$ begonnene 3at)r abfchriftlich anschließen. 

20. 

$a$ ©erfahren in betreff ber Dteoiflon ber ©teuer «JRegifter unb ber 
(Srlebigung ber SWonituren ifl in ben SS. 71 unb 72 geregelt. 

Stach bem burch bie anerkannten ober burch fyöfyere @ntfa)eibung fejtgejtellten 
ÜRonituren rectijtcirten JRegijter geflieht bie Spril'^ebung in 9erü(fß$tigung ber 
auö bem 8erichtigungö<9cegifter refultirenben 3« s unb Abgänge. 

3n bem 2)erfet)r ber Zentral' ©teuer '2)ireetion einerfeitS unb ben Ortöbeljorben 
anbererfeitö ifl bie $orm oon <grfud>uttg$fa)reiben $u beobachten. 

^ Digitized by Google 



68 



II. £J)atiflfeit t>er @inf*4feu«9Ö^(Sommtfftontn 
unb l)e8 aiorFt&enbeu Derfelben. 

21. 

Die Csinfcbä$ungö * (£ommifftonen finb be|timmt, für biejenigen Gewerbe* 
treibenben, für welche niebt in ben SS- 30—34 anbete Grunbfäfce auf^eftettt 
jinb, nnb für bie lanbwirtbfdjaftlicben Setriebe in labten unb ftlecfen (§. 7) 
bureb (Sinfcbäßung be$ aus beut betreffenben betriebe fließenben (Sinfommen* in 
gegebene Stlaffen ben ®teuerfa& ju beftimmen. 

3n ben hierfür in ben SS. 20—29 nnb 7 beö @bict$ gegebenen gefefclicbeu 
Söorfcbriften n?irb baö 9Jacbftebenbe hinzugefügt. 

a. 3n betreff ber @infd)ä&unq ber ©etoerkfteuer. 

22. 

Die (Sinfcbäfcung foll gefebeben nach Maßgabe beö beut 8tcuerpflicbtigen anö 
bem (Gewerbebetriebe jufließenben Gefammteinfommeuö (S. 20). 

s Me alfo alles autf anbern Cuellen jtammeube (ginfommen bei biefer ©in* 
febamtng außer Serütffictjtigung bleiben muß, fo foll auf ber anbereu 6eite baS 
gefammte, aud bem Gewerbebetriebe fließenbe (Sinfommen, otjne £lbjug, in SÄn* 
faß gebracht werben. Dabei ift wobl $u beachten, baß biefe Steuer feineöwegö 
eine eigentliche (Siufommenfteuer, fonbern lebigliä) eine Gewerbesteuer fein foll, 
baß eö alfo niebt fowobl barauf anfommt, baö reine fcbulbenfreie C*infommen bed 
&teuerpflicbtigen überhaupt (welches folcbenfallö wie bei ber 3iufenfteuer mit einem 
beeren Steuerfafc l)ätte belegt werben muffen.), als oielinebr ben Umfang unb 
bie Sebeutung betf Gewerbebetriebes 511 ermitteln, unb baß bat* Gefefc lebiglicfc 
als wicbtigfUu s Diaßfiab hierfür baö aus bem Gewerbebetriebe erwaebfenbe 
(Sinfommen t)ingeftellt bat. hieraus ergiebt ftch bie SRotbwenbigfeit, ben Umjtanb, 
ob ein Gewerbe mit eigenem ober frembem Gelbe betrieben wirb, unberüeffiebtigt 
51t laffen ($. 25 a. &), weil biefer Umjtanb jwar wobl für baS reine wirfliebe 
(Sinfommen beS Gewerbetreibenben, niebt aber für bie Semeffung beS Umfangeö 
beS jleuerpflicbtigeu Gewer bebetriebeS felbjt von 5ßicbtigfeit ift. 

9(ucb fommt es niebt fowobl barauf an, fefyuftellen, welcbeö @infominen ber 
Gewerbebetrieb wäbrenb bes versoffenen 8teuerjabreS zufällig gehabt bat, als viel' 



Digitized by Google 



69 



met)r barauf, wie hoch burcbfcbnittlich unb regelmäßig baß 3ahre8 • (Stnfommen aus 
bcm ©efcbäft anschlagen ifl. 

23. 

Stach ben in 9fr. 22 gegebenen ©runbfä&en muß bei ^ornabme bcr Crinfchä&nng 
ftreng barauf gehalten werben, baö wirfliebe (Sinfommen auö bem ©ewerbebetriebe 
unb bamit ben Ilmfang unb bie Sebeutuiig be$ tfe^teren ju ermitteln unb ab$u< 
fcbäfcen, Slbmeicbungen oon biefem ftunbamentalgrunbfafce aber nac^ feiner Dichtung 
t>irt juutlajfen unb inöbefonbere nicht Steuerpflichtige »on gleici) bebeutenbem ©ewerbe» 
betriebe, aber fonjt ungleichen 3)erhältniften auö oerineintlicbem 33iUigfett£3gefut)l in 
verfcbiebene Steuerflaffen einjufcbä^en. 

24. 

3u einer Declaration ihreö (Sinfommenö feilen bie ber (Jinfchäfcung unter» 
worfenen ©ewerbefteuerpflicbtigen jwar nicbt oerpflichtet fein; jebecb ifi im §. 24 
bem 2$or|i&enben unb ber @ommifnon bie JBefugniß eingeräumt, bie Steuerpflichtigen 
ju wahrheitsgemäßen Angaben über ihre in $etracbt fommenben ^err)ciltniflfe ju 
oeranlaffen. üüon biefer $$ehtgniß werben biefelben bann ©ebraucb ut machen 
t)aben, wenn |te burch anberweitige 9?acbforfcbungen unb @rfunbigungen ui einer 
befriebigenben @infcbä$ung beö ©ewerbebetriebeö nicht gelangen rennen. 3u einer 
Verlegung ber «£>anbelo* unb ©efcbäftßbücber an bie (Sommiffton ober ben 5$or* 
tifcenben jinb bie Steuerpflichtigen nicbt oerbnnben. cir. Wx. 15. 

25. 

$ebuf Ermittelung ber Steuerflaffen unb ber Steuerfäfce flnb fämmtlicbe ber 
ßinfcbäeung unterworfene ©ewerbe — m. a. 2i>. alle ©ewerbe, welche nicht im 
§. 20 fpeciell von ber EinfcbäBung aufgenommen nnb — im §. 29 in brei W>- 
theilungen A., B., C. mit oerfebieben abgeftuften ftlajfen unb Steuerfäfcen ein* 
getbeilt. $)ie Litt. I). enthält feine befenbere 2fbtl)eilung, fenbern nur bie Öe* 
ftimmung, baß ©ewerbebetriebe, welche etwa unter bie 2lbtbeilungen A., B v C. nicht 
birect }u fubfumiren finb, aber gleichwohl aueb nicht unter bie §§. 30 — 34 fallen, 
nach ber niebrigtfen Seala mh B. eingefettet werben feilen. 

26. 

SEBenn tyinnad) uinächit für jebeö jur (Sinfdmtuiug gelangenbe ©ewerbe bie 
3llitheilung A., B. ober 0. benimmt ift, in welche ed nach ben Sorfchriften ber 



Digitized by Google 



70 



§$. 29 unb 14 gehört, fo muß baSfelbe in biejenige Älaffe biefer Abteilung 
eingefcbäfct werben, in welche eS naa) bem ermittelten, refo. abgefragten (Sinfommen 
faßt. • $)iefe klaffen ftnb fo gebilbet, baß bie Sarirung beS (lintommenS f!d> fletS 
jwifeben einem Minimum unb SRagimum, alfo fletS innerhalb eine« Kielraum« 
311 bewegen hat, für welken in ben niebrigeren «Stufen engere, in ben f)öt)eren 
Stufen »eitere ©renken gejogen ftnb. (SS wirb babureb baS (SinfcbäfeungS* 
verfahren wefentiieb erleichtert, inbem beifpielSweife für bie (Sinfcbäfcung eines 
#anbelSbetriebeS in bie 8 1 * klaffe ber Abtbeilnng A. bie lieber jeugung genügt, 
baß baS ©ewerbe von folgern Umfange ifl, baß eS ein jährliches (Sinfommen von 
mehr als 6000 JReicbSmarf, aber von nicht mehr als 7500 JReicbSmarf abwirft, 
weil eS für bie (Sinfchäfcung ohne Einfluß bleibt, ob innerhalb biefer Schranfen baS 
(Sinfommen etwa auf 6300 ober 6600 ober 7200 fteicbSmarf ftcb belaufen möchte. 

©ei oerfebiebenen ©ewerbebetrieben eines unb beSfelben ©ewerbetreibenben, 
welche unter biefelbe Abteilung fallen, wirb baS Gnnfommen aus benfetben in 
einer Summe gefa)ä&t unb banacb bie Steuerflaffe bejtimmt ($. 15, 9lbfa$ 2). 
$a(len biefelben aber unter verriebene Abteilungen unb Scalen, fo muß für 
jebeS berfelben (fofern nicht eines bavon lebigltcb alö 9tebena,efcbäft etneS .£>aupt< 
gewerbeS bient) nach $. 15, Abfafc 1 bie Steuerflaffe unb ber Steuerfafc befonberS 
benimmt unb eingetragen werben, hierbei ifl jeboeb ju berüefftebtigen, baß bie 
©efammtfleuer niemals weniger betragen barf, als wenn baS ©efammteinfommen 
in einem Safce naa) ber niebrigeren Seala veranfcblagt wäre, unb ifl, wenn eine 
@rt)öhung beS SteueranfafceS auf ©runb biefer öeflimmung eintritt, fola)eS in 
ber spalte: Semertongen ber <linfcbä&ungS«£abelle $u erläutern. 

27. 

ÜDtit 9fiicfficbt auf ben für bie <Sinf$d$ung gewährten Spielraum (SRr. 26) 
werben SRadjweife, wie ber ©efammtbetrag beS (StnfommenS im (Sinjelnen ju 
beregnen fei, in ber Siegel vermieben werben tonnen, unb eS mußte beShalb 
genügen, für bie Semeffung beS (SinfommenS im (Sbiet biejenigen allgemeinen 
©runbfäfce aufteilen, welche im $.25 gegeben ftnb. 

3m 3ntereffe einer gleichmäßigen (Sinfcbä&ung werben aber noch folgenbe 
Erläuterungen unb 3)orfcbriften hinzugefügt : 

1. SBie febon oben in 3fr. 22 hervorgehoben, ließt eS in bem Söefen biefer 
(Steuer, als ©ewerbefleuer, baß bei ber Slbfcbäfcung beS aus bem ©ewerbe 
fließenben dintommens bie Ausgaben für bie 33er$infung von Schulben 
nicht abgefegt werben bürfen, auch wenn biefe Schulben in näcbjlem 



Digitized by Google 



71 



3ufammenl)ang $u bem Gewerbe felbft jtetyen, wenn Kapitalien jur 
SSegrünbung ober Erweiterung bes GefdjäftS ober fctifl $ur 93erwenbung 
im Gefcbäft angeliefyen ober bie jum Gewerbebetriebe nötigen Grunb* 
jtücfe mit frembem Gelbe getauft ftnb, ober wenn bei Actiengefellfcbaften ic. 
baS gerammte GrünbungS» unb betriebet » Kapital burcb Ausgabe von 
Actien fjerbeigefcbafft ijt, inbem auch f)ier bie 33erjinfung ber Actien 
(JDioibenben) unb ber ^rioritäts* Anleihen, fowie bie Abtreibung $um 
ÜReferoefonbS ?c. nic^t in Abjug gebracht werben tonnen. 

2. 33on bem ermittelten brutto «(Sinfommen eines Gewerbebetriebes bürfen 
beSfyalb, um baSjenige (Sintommen $u ftnben, weites einen 3)?af}ftab für 
bie Söebeutung beS Betriebes abgiebt, nur bie eigentlichen $etriebSfoften 
in Abfafc gebraut werben. (§. 25). £iefe Ausgaben fönnen in ben 
einzelnen 3af)ren fet>r verhieben fein, ofyne baß beshalb ber Umfang 
beS Gewerbebetriebes ein wefentlieb oerfcbiebener in ben oerfcbiebenen 
3at)ren wäre; es fommt beSl>alb nictyt barauf an, welche Betriebs« 
ausgaben ein Gewerbetretbenber in bem oerfloffenen 3ahre in 3£irflicbfeit 
gehabt, ober welche berfelbe in bem laufenben Steuer jähre etwa haben 
wirb, als vielmehr barauf, welcher betrag nach ÜWatfgabe ber oorfyanbenen 
jum Gewerbe hemmten Gebäube, Wafcbinen, Geräte unb fonftigen Uten« 
litten für Abnu£;uug au benfelben unb welche Ausgaben »ir ftortfefctmg 
beS Betriebes für ein Gefchäft ber betreff enben Art, be^uf Anschaffung 
von haaren, Anfauf oon Rohmaterialien, 3 lll ) lll "3 von Arbeitslöhnen, 
Haltung von GcwerbSgebülfen u. f. w., erfahrungSmä&ig burcb ; 
f$nittli$ jährlich erforberlicb jtnb, wobei aber 511 biefen Ausgaben 
3iufen für aufgeliebene Kapitalien nie geregnet werben bürfen. 

3. 3ft *war als Ütfaptfab für ben Umfang eines Gewerbebetriebes im 
@bict ganj allgemein baS (Stnfommmen aus bemfelben hingeitellt, fo 
wirb baS l*etjtere bocb, gerabe weil es ohne JWürfftcbt auf bie $er 
jinfung fremben Gelbes gefcbäfct werben foll, in vielen fallen wieber 
aus anberen duneren 9)?erfmalen 311 fchiiepen fein, unb ift Deshalb 
ben Vorftyenben ber (Sommifttonen in §. 22 auSbrücflich }itr Pflicht 
gemacht, jur Vorbereitung ber (*infcbä£nng unb iöegrünbung ihres eigenen 
StorfcblageS auf folcbe äußerliche 3)?erfmale, welche eine Schlußfolgerung 
auf baS in Anfafc us bringenbe (Stnfommen getfatten, ü)re Aufmerffamfeit 
ju richten unb biefelben 311 ermitteln. Solche SWerfmale t)ier oollftänbig 
aufwäf)len, würbe ju weit führen unb bei ber ^tannigfaltigfeit ber 



Digitized by Google 



Ii 



©ewerbe unb ihrer betriebe bocb nicht erfdwpfen. ^eifpiele unb 
91nf)altöpunfte für bie hauptfäcblichften §äUe mögen ^ier aber folgenbe 
genannt werben: 

a. $ei § anbei ögefcbäf tcn wirb eö in ber Siegel erforberlicb 
fein, bie ©röße be$ jährlichen, burcbfcbnittlicben 3$erfaur$ s Umfa&eö 
im ©cfcbäftc }ti ermitteln, uub wirb, wenn biefer Uinfafc nicht 
auö ber eigenen 2$eurtheilung ber gommiffion unb burdj anber* 
weite (Srfunbigung |icb herauöfiellen läßt, in vielen ftällen nichts 
übrig bleiben, als ju biefem 3^ecf ben .öanbeltreibenben felbjl 
ju einer (Srflärung hierüber $u veranlaffen (§. 24). 3tuä ber 
(Summe beö ©efammtumfakeö wirb fich bann ba6 (Sinfommen finben 
laffen in bem $rocentfa$ beö für bie betreff enbe ©attung von 
©efcbäft ortsüblichen 5(uffchlage auf ben (Sinf auf äpreiö, 
welcher regelmäßig ben beim Sterfauf erhielt werbenben lieber« 
fcbuß über ben (SinfauföpreiS ergiebt. 2)on biefem Ueberfcbuß 
ftnb noch abjnfe&en, bie «üb 2 biefer Kummer gebachten Öetriebö* 
ausgaben, wobei aber ju beachten ifl, baß bei biefer ©erechnungd* 
weife bie Slnögaben für Ütnrauf von Söaareu bereits berürfficbtigt 
ftnb. 3«c Prüfung ber Angaben ber ^aubeltreibenben unb jur 
Unterfiü^ung bei ber <§infcbä|wng werben aber auch bie fonjtigen 
2*erf)ältniffe beö ©efcbäfts, $cfchränfung bcö Slbfafceö auf ben 
Ort ober 3luöbet)nung beöfelbcn nach auswärts, bie ©röße ber 
(Speicher jc, bie £abeneinricbtung, £a\)l u »b oer ®c^ülfen je. 
nicht außer &cbt ,;u laffen fein. 3fi eö thunlich, nach Orts* 
üblicbfeit einen ^rocentfafc beS ©efcbäfts u m f a & e S fefaufiellen, 
welcher neben bem (SinfaufSpreifc auch bie SetricbSfoften mit 
berücfjtcbtigt, fo wirb fth auch auf biefe SBeife baS (Sinfommen 
beftitnmen laffen. 

b. 8et ^ a b r i f e n unb berartigen (StablijfetnentS finben ftcb Inhalts* 
punfte in ben burchfchnittlichen Sejügen von Rohmaterial, in 
ber 3^1- ocr befchäftigten Arbeiter unb ^ülfömafchinen, fowie 
ber im betrieb beftnblicben SBerfftätten unb in ber ©röße beS 
im ©efchäft angelegten ÄapitalS. Soweit biefe unb anbere in 
Betracht fommenbe Momente nicht äußerlich erfennbar ober fonjt 
befannt ftnb, wirb auch hier, inSbefonbere bei größeren (Sta* 
bliffements von ber Sefngniß beS $. 24 ©ebrauch $u machen 

Digitized by Google 



73 



unb werben Die 5abrifinl)aber, refp. Deren Vertreter jur Qx* 
f (drang über bie relevanten fünfte jtt veranlagen fein. 

c Bei bem Jpanbmerf nnb ähnlichen betrieben itf inöbefonbere 
511 berütf f tätigen bie 3äW nnb 2lrt ber ©ebülfen nnb ^e^rlingc, 
bie 3lnwenbung von ilfafcbinen ($. B. ^cahmafcbinen), galten 
eineö 3)toa,atfn* ober offenen £abenö n. f. w. ; bei Maurern 
nnb ^immerleuteu bie Unternehmung von (speculationöbauten 
it. bergl ; bei SRufifern bie 2ln}abl ber -Truppe; bei §ul)r« 
teilten bie $rage, ob bracht* ober gewöhnliche ftubrleute ober 
$rcjd>fenfutf$er, bie 3^)1 uub Beschaffenheit ber #ubrwerfe 
unb ^ferbe 11 f. w. 

Dabei wirb alö Siegel angenommen werben muffen, Daß 
£aubwerfer, welche ftänbig ober boct) ben größten Tljeil beö 
3abreö mit (Schuf fen arbeiten, nicbt in bie l' lc .ftlaffc (mit bem 
2Ktntmalfa&), fonbern in eine ber böseren Alanen eingefcbäfct 
werben muffen. 

d. Bei Bäcfern unb ^cbläcbtern bie 3al>( ber ©cbulfen, bie 
Betreibung von Wcblbaubel ober Biebbanbel, (fofern foleber 
überhaupt alö Sccbengefcbäft unb nicbt, waö bei beut Biebbaubel 
regelmäßig ber $atf fein wirb alö felbftftänbigeö Jpanbels« 
gefebäft }U bebanbelu i|l, §. 15), ob bloö £>auetbäcferci ober aueb 
Brobvertauf getrieben, ob baö ftleifcb im offenen l'aben ver* 
tauft wirb (fofern eö nicbt eigentlicher Jjpanbcl mit von anbern 
belogenen gleifcbwaaren ift), ob aueb $auöfcbläcbterei betrieben 
unb ftubrwerf gebalten wirb, wie viel wöchentlich ;u ©eißbrob 
unb ^cbwarjbrob verbaefen, refp. wie viel von ben verfebiebenen 
Jbi^arten in ber 2öocbe gefcblachtet wirb, um banad» einen 
burcbfcbnittlicben ©ewtnn finben ju fömten. 

e. Sei ©ajt* unb 6d>änfwirtbfcbaf ten, JHeftaurationen n\ 
(cfr. % 14, 2) wirb releviren, ob bloö ®a\v ober 6cbänf= 
Wirtschaft, ober beibeö jnfammen betrieben wirb, ob mehr ober 
weniger §reauen$, ob regelmäßige @(ub> ober bergleicbeu (ijefell* 
febaften, Xanjbelujtigungen ic. ftattßnben, ob Billarb unb Siegel' 
bahnen, ©ein» ober Biertfuben vorhanben ßnb, ob ber Gailhof 
ober bie 9teftauration erften ober niebereu SRangeö ift, eine 
fog. gute l'age im Ort bat, regelmäßigen 9ieifcnben*Berfebr 

.0 

\. »^H*. Digitized by Google 



74 



bat, eine» Cmnibuö $uin Sabntyof f$idt, ob 3tuöfvann gehalten 
wirb, regelmäßige Table d'hote mit tfef)enben ©äften fiatt* 
ftnbet u. f. ro. 

i*. Sei ÜWütylen femtnt vornehmlich in Setracht bie $lxt ber (5on* 
ftruction, bie 3»*hl ber regelmäßig im Setriebe bejrnblicben 
Mahlgänge nnb ber ©efjülfen, bie 9(u6reid>lirtfeit ber SOaffer* 
fraft, bie Slnwenbung von £ampfmafcbinen unb beren Äraft, 
baö «galten von $uf)rwerf nnb inöbefonbere bie $lbfa£verbälti;iffe, 
fowie bie ^aebtfummen, welche für ähnlich jituirte 9)füf)len 
QC5al)It werben, nnter Serürfitcbtigung beö vom Pächter ge> 
matten Serbienfteö. 

28. 

3n jeber ?lbtbeilung beö §. 29 finbet |icb ein SWinimalfafc für bie 1' <C älaffe, 
in welche alle diejenigen einjnfcbä^en finb, welche ein $u ber Slbtbeilung gef)örenbe$ 
©ewerbe betreiben, ofync ba$ baö (Sinfemmen aus bem ©ewerbe ben für bie 
2 lc Älaffe normirenben betrag erreichte. Abweichungen von biefen SWinimalfäfcen 
ju machen, \\i ber £cmmiftien nur auönahmeweife in ben unter ben Scalen beö 
§. 29 befonberö erwähnten Ratten gemattet. $abei wirb bie Seftimmung m 
^teuerfaljeö innerhalb beö bafelbft gegebenen 6vielraum6 von 5 — 10, refp. 
5 — 8 SDJarf nach bem ©rabe ber ©eringfügigfeit ju treffen fein. 3« allen 
anberen gälten ijt ber 9)?inimalfa£ jlete voll }iun Slnfafc $u bringen, nnb ftnb 
etwa notbwenbig erfebeinenbe 8teuererlaffe ober 3!bminberungen nnter ben ÜWinimal* 
fafc auf ©runb ber $§ 55, II , 6 unb 75 in ber Spalte 11 (Sem errungen) ber 
Cbrigfeit unter fpeeieller Segrünbung jur Serüd|icbtigung }u empfehlen. 

29. 

$>ie gefammte Leitung beö Gnnfcbäfcungöverf afcreud liegt nacb 
$. 22 bem Sorftfcenben ber (*ommif|Ton ob. 

8obalb berfelbe von ber Cbrigfeit bie @infcbä$unge*2:abelle mit ben Manien 
ber ©ewerbetreibenben erhalten, l)at er biefelbe an ber ^anb ber vorjährigen 
SRegifter unb ber ihm fonft \n ©ebote ftetjenben Littel einer Prüfung ju unter« 
jietjen, fowotjl rürfjiebtlicb ihrer Sollfiänbigfeit alö and) nach ber Dichtung bin, 
ob jebe 2lrt von ©civerbe unter ber richtigen $lbtf)eilung unb Kummer (vergl. 
oben 9?r. 5) aufgeführt ift, wobei bie Sorfcbrift beet §. 15 ju beachten ift, 
bap ©ewerbetreibenbe, welche mehrere iteuerpfliebtige ©ewerbe treiben, mit 



Digitized by Google 



75 



jebem öerfelben in ber betreffenben 3(btI)eÜung aufzuführen finb. 3n ben ritter- 
fc^aftlicben ©ütern ift bie (Sinfcba(mng6 * Tabelle von bcm 33ortu$enben auö ben 
von ben einzelnen ©utS'Obrigfeiten iljm jugefyenben 9lacfciveifungen ber ©ewerbe* 
rreibenben unter Beachtung ber Sorfctyriften in 9tr. 5 biefer 3njtruction ju> 
lammen $u fiellen. 3» twn '&Mde pat ber Starttyenbe bei beginn feiner 
3Tf>dtiQfeit bie einzelnen ©ut8 * Dbrigfeiten $ur (Sinfenbung ber erforberlicben 
*9?ittl)eilungen in betreff ber ©eroerbetreibenben itjrer ©üter aufjuforbern unb 
babei ben Ort für bie Slbrefiuung ber 3ufenbuii0eii in ®reuer«($:infcbä&una,$* 
Angelegenheiten mitjutheilen. 

30. 

Der $orntjenbe hat fobann nach 3Napfta6e ber 3Jorfchritten beö (SbictS (§. 22) 
unb ben vorftehenb in ben Hummern 22 28 gegebenen Slmveifungen baö (Sin* 
fchäijungSgefchäft vorzubereiten unb nach feiner beften Ueberzeuguug für iebeö 
jleuerpfliditige ©eiverbe bie Steuer klaffe unb ben ^teuerfafc in 2Jorfchlag $u 
bringen, welcher ^orfc^tag mit furjen Angaben über bie wefentlichen na* feinem 
(Srmejfen in Betracht fommenben 33erhältniffe in bie ©palten 5—7 ber (Sin« 
fcbä$ung6< Tabelle einzutragen |Inb. 

31. 

Das Verfahren unb bie Befugniffe ber (Sommifjton in Bezug auf bie (Sin* 
fcbäBung finbet |tch in ben §§. 23 unb 24 vorgezeichnet Die 3ufainmenberufitno 
berfelben gefchieht burch ben BorfT&enben. Die (Sommiftion ijt nur bann befcbluj^ 
fähig, wenn 2 A ihrer s 3Witglieber, einfcbiie&licb beö SJorftyenben, ivenigftenS aber 
3 s £erfonen vorbanben ftnb. Bei bem 3ufammentritt bat ber BorftKeube bie 
^Jfitglieber 511 unpnrteiifcber Prüfung unb Stimmabgabe unb $ur ©eheiim 
Haltung ber bei bem (SinfcbäftungSgefchäft ju ihrer föniump gelangenben (Sin* 
fommenö'Berhältnijfe burcb ^anbfchlag ju verpflichten. 3öabrenb ber Beratung 
über bie (Sinfchä&ung eineä Diitgliebeö ber (Sommiffion felbjt muß baöfelbe 
abtreten. 

Die von bem Bor|t&enben anjuberaumenben Berathuugötage ber (Soinmifuon 
ftnb auf bereu Anfrage von bemfetben 14 Tage juvor ber 6entral ; 2teuer'Direction 
anzeigen, unb hat er etwaigen 5öünfa)eu berfelben auf Verlegung ber sifeungö' 
tage, welche bie Direction, wenn )ie einen Beauftragten $11 entfenben beabncbtigt, 
bem Borftymben event. innerhalb 8 Sagen nach Empfang ber Sinnige zugeben 
laffcn wirb, tbunlicbjt ju entsprechen. 



Digitized by Google 



76 



32. 

3m %. 24 iji e$ in baö Cmneffen ber (Sommiftfon gefallt, ob fte fta? be$ 
JRattyeS von Sacboerftänbigen auö bem Äreife ber <§anbe(d< unb ©eroerbetreibenben 
bei ber (Sinfcbä&ung bebicnen will, unb eö iji toatyrfcbeinlicb , bafj fie von biefer 
©efugnifj in ben ineiften Ratten wirb ©ebraucr; matten muffen. Sollen $atl$ 
t>at |te bie Sadjoerfiänbigen entweber felbjt auöjufucben ober bie 2Bal)l berfelben 
ben betreffenden klaffen ber ©eroerbetreibenben ju überlaffen. 

2)ie auf bie eine ober anbere SBeife erwählten Sac&oerftänbigen finb oer* 
bunben, ber SBorlabung beö 93orjtyenben $olge ju leiten unb bie oon itynen er- 
forberte Sluöfunft na# beftem Sßiffen ju erteilen. 2>iefelben roerbeu in berfelben 
SBeife oerpflidjtet, roie bie Stauet. (Sftr. 31.) (Sine SProtocolltrung ber (SommiffionS' 
oertyanblungen ift nidjt unbebingt erforberlid), rool)l aber ftete eine $räfenjlijte, 
in welker autr; bie üatyjerjtänbigen mit aufzuführen finb. 

33. 

9ca# oolljogener Prüfung t)at bie (Sommifjion für jeben ©eroerbebetrieb bie 
Steuertlajfe unb ben Steuerfafc feftnijteücn unb ba6 JRefultat in bie spalten 
8 unb 9 ber Tabelle einzutragen. Stimmt biefe ^eftfleUung mit bem 93orfcr;lage 
beö 5Jor Ilgenben überein, jo genügt biefer einfache 93er merf; anberen $aQe6 finb 
bie rcefentlicben ©rünbe für bie abweicbenbe (Sntfcbeibung fur$ in ber ©palte 11 
ober in einer befonberen Anlage ju verzeichnen. 3n biefem $aHe t)at ber SSor» 
ftyende barüber, ob er ber Sinnet ber Majorität beitreten ober bagegen Berufung 
einlegen will, $. 23, 2lbf. 3, fut> fpäteflenö bei Scbluf beö (Sinfcbä&ungSgefcbäft* 
Zu erflären unb biefe «Srflärung in spalte 10 ber Tabelle ju bemerfen. 3« r 
©inlegung foldjer Berufung ift ber 93orftyenbe verpflichtet, wenn feiner lieber» 
Zeugung naa) ber oou ber 3>icr>rt>eit gefaxte Sefcbluß nicfet gerechtfertigt ift; er 
t)at bann bie ©rünbe für feine abweichende Anficht in ber innerhalb 8 iagen 
naa) 5ftbfchluf} be8 (Sinfchä&ungögefchäftö an bie Dbrigfeit, refp. bie «Steuer* 
$irection ju ricr^tenben Berufung ausführlich barjulegen. 

34. 

$em Steuerpflichtigen ift, fobalb bie (ginfchäfcung feitenö ber (Sommiffton 
erfolgt ift, unb fpäteftenS biß 511m 15. tlugufi, refp. 15. Februar, unter Unter* 
fcbrift be$ SSorft&enben bie erfolgte ftefiftedung ber eteuerflaffe unb ber Setrag 
ber von ir>m zu entrichtenden Steuer mit bem Eröffnen fchriftlich befannt . ju 



Digitized by Google 



77 



nta^en, ba§ ir>m bagegen eine big gum 22. Hnguft, refp. 22. Februar incl. bei 
Der Obrigfeit eingubringenbe unb ju begrünbenbe 9teclamation frei fte&e, fpätere 
fteclamationen aber unberutffidjtigt bleiben. 

35. 

Sßon ber G?inf<bä|jung8«!£abeIIe, roel<be in duplo ju fuhren ijt, verbleibt ehr 
Gjemplar bei ber (Sommiffion, refp. bem Sorft&enben unb bient a(6 @runb(age für 
bie JReclamationöoer&anblungen unb für bie (ginf^ä&ung be$ folgenben 3al)re6, 
roät>renb ba« anbere oon bem ?Öorf!|enben fpäteflen« biß jum 30. ©eptember, refp. 
31. War) mit ben ingwifcben auö Reklamation« ■ (gntfcbeibungen erfolgten ©ericb« 
tigungen verfemen, ber Obrigfeit jur Uebertragung in baö £auptjieuer • 9?egifter 
unb bemnäcbßiger 9Riteinfenbung an bie ©teuer * Direction mitgut&eilen ift. 
(§. 26, 3tbfa| 2, $. 64, «bfafc 5 unb %. 70). 

36. 

2öenn bie <£entral'©teuer«$irection von ic)rer S3efugni§ ©ebraucb macbt, an 
ber Beratung ber (Sommiffion einen Beauftragten f£t)eil nebmen gu lajfen (§. 28), 
fo ifi bemfelben ber 3utritt gu ben gefammten Serbanblungen unb allem STOateriat 
gu geflatten unb jebe geroünfc&te S(u«funft gu geben. 

37. 

9?acb §. 71 be3 (SbictG jlet>t ber Zentral« ©teuer« Direction bie Öefugniß gu, 
in hätten, n>o bei ber JHeoifton bie lieber jeugung einer nicbt gutreff enben (Sin» 
faäfcung fidb ergiebt, unter Segrünbung biefer Uebergeugung burcb tf)atfäc&licbe 
Umjiänbe einer Söiebertjolung ber ©nfcbäfrung burcb bie dommiffion gu ©er* 
langen. 3n tiefen Ratten t)at ber SJorfi&enbe bie (Sommifjton von Beuern gu» 
fammen gu rufen unb eine forgfame 3Biebert)olung ber (Sinfcbä&uiig, inöbefonbere 
unter ^erücfttcbtigung unb Prüfung ber von ber ©teuer - Qirection fyerwr* 
gebobenen Umftänbe gu t»eranlajfen. 2)a6 (Srgebnijj biefer (Sinfc&ä&ung ifi ber 
©teuer * $)irection angugeigen. 

38. 

Die nacb ftottgefcabter JReoifion unb erlebigtem ffleclamationöoerfa&ren, refp. 
nacb ungenüfrt abgelaufener «Reclamationöfrifi beftnitio geworbenen <Sinf<bä&wiQg< 
refultate finb na* $. 36 für baS gange ©teuerjabr mapgebenb, inbem 2)er- 



Digitized by Google 



78 



änberungen in bem SSetriebe ober in bem Umfange eineö ©ea>erbeö unberücf» 
ßcbtigt bleiben foflen. SÖttb ein eingefügter ©eroerbebetrieb im Saufe beä «Steuer* 
jafyteö ganj aufgegeben, fo normirt bie Sejtimmung be$ §. 54, &bfa& 2, wonach 
in bem näcbften £ebungötermine nacfc Aufgabe beö ©efd)äft$ bie ©teuer nicbt 
met)r bejaht wirb. 

$ür biejenigen ©etuerbcbetriebe aber, röeldje im Saufe beö ©teuerjat)re8 neu 
entfielen ober bei ber £aupteinfc&ä&ung im 3uli überfein roorben finb, finbet 
nacb Siorfcfrrift beö §. 26 im SHonat Januar eine nacbträglic&e <5inf$ä$ung ftatt, 
ju meinem 3»ecfe bie (Sommiftton in benjenigen Öejirfen, reo folc&e $älle oor« 
fommen, roieberum einzuberufen ifi. 2)a$ ©erfahren bei biefer fpäteren (Sinfcbäfyung 
ift baöfelbe roie bei ber ^aupteinfcbä&ung, bocfc ift in ber Xabeüe in ©palte 1 1 ju 
bemerfen, ob ber ©eroerbebetrieb früher nur überfein, eventuell von meinem %nt* 
punft an berfelben begonnen ift, bamit bie Dbrigfeit erfetyen fann, ob bie ©teuer 
aucb für bie October • £ebung nocb nacfcträglicb ju ergeben ift. ÜRit SRüctftcfet auf 
bie einfacheren 93erfcaltniffe unb ba6 feltenere SJorfommen folcber ftäHe auf bem 
platten Sanbe ifl übrigen« gemattet, ba§ bafelbjt bie fpätere (ginfc&äfcung, ofcne 
3ufammenberufung ber (Soinmifjton, tebiglicb oon bem 33orftyenben nach pflicfy» 
majjiger Ueberjeugung geftfcetyen barf; gegen biefe ©nfcbä&ung beö 93orftyenben 
ftef)t bem Steuerpflichtigen nacfy feiner 5öal)l entroeber bie fofortige Berufung, wie 
bei ber ^aupteinfcbä^ung, ober aber juuäcbft eine ^Repräsentation bei ber im 3uli 
$ufammentretenben (Sommiffion offen, beibed jebocb unter einflroeiliger 3 a ^ung ber 
©teuer nacb bem eingebauten betrage. 

Söirb wegen ©erfäumter »njeige ber Obrigfeit (17 be$ (Sbictö unb 9cr. 29 
ber 3nftruetion) bie Sornafyne einer (Sinfcbä&ung auflerfjalb ber geroö&nlic&en 3eit 
not&ig, fo ftnb bie baburcb entflefcenben Soften oon ber fäumigen Obrigfeit ju 
tragen. 

b. 3n betreff ber (§infci)äfcung ber Steuer Dom lanbnnrtljfcfyaffc 
liefen betriebe in ftäbttfcfan unb glecfenSfelbmarfen. 

30. 

$>ie «orftefyenb in ben Hummern 22 — 38 für bie (Sinfcbäjjung ber ©eroerbe» 
jteuer gegebenen Sorfcbriften finb in analoger 5öeife aucb für bie (Sinfcbaftung ber 
©teuer vorn lanbroirtt)fcbaftlicben betriebe in ben fiäbtifcben unb ftlecfenöfelbmarfen 
(§. 8) in 9tnroenbung jii bringen, unb $roar nic&t bloß tyinftc&tlicb beö SJerfatjrene, 
fonbern aucb in betreff ber Ermittelung be8 Umfaugeö unb ber ©ebeutung beö 



Digitized by Google 



79 



fteuerpflic&tigen Setriebe« au8 bem (Sinfommen aud bemfelben (9ir. 22, 23). <S$ 
genügt beö&alb, jumal biefelben Eommiffionen au* biefe (Sinfcbä&ungen »oruinetynen 
Ijaben, r)ier in äfmlic&er 5öeife, wie foldje« sub 9Rr. 27, 3 für t>ie ^auptatten 
ber ©emerbebetriebe gefc&efjen ijt, auf einige ber wefentlicbften $Cnt)altöpunfte füc 
bie Semeffung be$ <5infommen6 aufmerffam ju machen. 

Steuerpflicbtig ift nacb §. 7 jeber nkfct unter ftbfaty 1 betreiben faÜenbe lanb* 
wirt&fcbaftlicbe Setrieb, fofern er über baß galten von 2 £üf)en unb bie Bebauung 
von 200 □O f t. 8cferlanb I)inau6get)t, unb e8 maßt Dabei (einen Unterfcbieb, 
ob bie benu&ten ©runbjiürfe eigene ober erpacbtete pnb. 2)a6 ^auptmoment wirb 
bemna* in ber 3?egel bie ©röß e ber in ber Senufcung gehabten ©runbjtücfe fein, 
baneben aber wirb in Setradjt rommen bie Dualität berfelben unb bie Gelegenheit 
ber einjelnen ©runbjtücfe in ben verfcbiebenen feilen ber $f(bmarf, aucb il>re 
größere ober geringere Entfernung oom 2Birtl)fcbaft8f)ofe, unb ob (le in einem 
arronbirteu Eompleje ober in einjelnen <2tücfen roeit auöeinanber liegen; ferner ' 
bie 8njaf)l ber für bie SCBirtf>fd>aft regelmäßig gehaltenen 2)ienflboten unb iage* 
lör^ner, beö $ferbe» unb Siet)ftanbe6, bie ©röße unb 3<if)l bex 5ßirtb(cbaftögebäu&e, 
©feuern, k. ber ©ebraucb von 3flafd>inen, ber; Umfang beö etwaigen $orti' 
Stüter» unb 53iet)t)ctfauf6 ; bie $rage ob ber lanbroirtl)fcbaftlid)e Setrieb für fid> 
betrieben, ober ob er etwa burcb bie SerbinDung mit gewerblichen Setrieben, 
Srennereien, $ut)rwerf6betrieb k. vorteilhafter betrieben wirb. — 5luö biefen 
unb ähnlichen $lnt)alt6punfteu wirb nmäcbft ber Srutto» Ertrag ber $ßirtr)f<&aft unb 
bann ber Setrag ber burc&fcbnittlicben 2öirtr>fdjaftöfo(len für eine $öirtl)fd)aft ber 
betreffenden Sfrt $u ermitteln, auö beiben aber baö für bie ©teuerflaffe maßgebenbe 
Einfommen ju beflimmen fein. 3« *> en SBirtbfcbaftöfoften barf bie gejagte $*acbt 
für erpaebtete ©runbftücfe, fowie Eanon unb ©runbgelb für Erbpadjtgrunbjtücfe 
niebt geregnet werben. 2lmp wirb eö t)ielfad> tt)unlid> fein, einen burepfdwitt' 
lieben »JJacbtwertt) für ©runbftücfe ber einzelnen Sagen ber ftelbmarf ju jinben 
unb biefen mit einem Sluffdjlage für ben Serbienft beö ^äegterg ber Einfcbäftung, 
ju ©runbe ju legen. 

III SWtiflfett Der (Miiflirun8$~ Deputationen. 

40. 

3n ben im f. 61, 2, genannten Sejirfen gefebietjt bie föepartition ber 8ieuer- 
fä&e für bie einjelnen ^Steuerpflichtigen mit alleiniger 5luönat)me ber ber Ein* 



Digitized by Google 



80 



fcbäfcung unterliegenben ©ewerbefleuern unb ber Steuer vom tanbwirthfchaftlicben 
Setriebe in Stäbten unb gierten burch bie ©ofligirungö - Deputationen, fo jwar, bafj 
Die bejtnitioe ftefifteßung bec Obrigfeit vorbehalten bleibt. 

Die (Sofligirungö • Deputationen haben gu biefem 3roeef bie ihnen von ber 
Dbrigfeit jugehenben «ftauptfteuer » 9tegijter unb bie Deelaratiouen ber Steuerpflichtigen 
einer inö (Sinjelne gehenben, gewiffen haften «Prüfung, fowohl nach ber 3<*hl unb 
Bolljtäubigfeit ber fteuerpflicbtigen ^erfonen, als Der ju verjteuernben ©egenjtänbe 
$u untergehen; wo bie Deelaratiouen unvolljMnbig ober unrichtig abgegeben ftnb, 
Die Bervottjtänbigung unb Berichtigung berfelben unter Slnbörung ber Kontribuenten 
unb anberweitig von ihnen angebellten fachgemäßen Ermittelungen vorzunehmen; 
100 Deelaratiouen nicht vorliegen, bie jteuerpflichtigen Berhältntffe mit allen ihnen 
ju ©ebote ftehenben Mitteln ju erfunDen unb ftar $u jMen unb in allen fällen 
für richtige Slmvenbung ber Steuerfä&e unb ber fonftigen Beftimmungen beö ©biete 
Sorge ju tragen. 

41. 

Die ÜDfitglieber Der Deputationen iverDen Deshalb, inöbefonbere für bie erfk- 
malige Sluöführung beö ©efchäfteö nach bem ©biet, fich angelegen fein laffen inüfTen, 
lieh niit ben Borfcbriften beffeiben grünblich befannt $u machen, weil nur burch 
eine von vom t>ercin grünbliche unb forgfältige, ade ebietmäßigen Beftimmungen 
berüetnehtigenbe Veranlagung, eine Selige fonft unvermeiblicher Befchmerben, 
JKcelamationen unb SHonita ber Oberbehörbe abjumeuben fein werben. 

42. 

3n ber Siegel jinb in bem ©biet fefte Steuerfäfce beftimmt, welche nach bem 
Betrage von beclarirten ober fonft ermittelten Summen, nach ber ©röfje beö 
®runbbelt&eö ober fonftigen äufjeren Üflerfmalen einfach abjumeffen ftnb. 

3n ben wenigen fallen, wo jwifeben einem Ütfinimalfafc. unb SWarjmalfafc im 
©biet ein Spielraum getaffen ifl, normirt bie Beftimmung im §. 64, 8bfa$ 3. 
Befonbere Beachtung erforbern bie fefljtehenben üRinimalfafce bei ber (Srwerbfleuer. 
Die (Srwerbfteuer (§§. 39 unb 43) fofl, ebenfo wie bie Befolbungöfteuer, an» 
gefegt werben nach bem Betrage ber jteuerpflichtigen Crinuahmcn, aber mit ber 
aWafgabe, ba§ für eine JReihc von (SrwerbjUuerpflichtigen im §. 43 ein SWinitnal» 
fafc feftgefe&t ifi, welchen jte entrichten müjfen, auch wenn ihre ©innahmen ben 
biefem Steuerfafc correfponbirenben Betrag nicht erreichen foQten. Dabei ift aber 
$u beachten, bafj bie im $. 43, *ub 1 — 28 aufgeführten Steuerfäfce nur SWinimal« 



Digitized by Google 



81 



fäfte ftnb, bof} alfo, wenn ein bafelbft aufgeführter Steuerpflichtiger na* fetner 
erwerbfleuerpfli*tigen (Sinnatjtne na* Der ©cala einem t)öt)eren ©teuerfafc unter* 
ließt, allemal biefer unb ni*t Der SWinimalfaft genommen »erben mufj. 

43. 

©efct fi* baS ©nfommen eined @teuerpfli*tigen auö ©nnabmen jufammen, 
wel*e tt)eil$ ber 8efolbung«< unb (Srwerbfteuer, tt)eil« ber 3infenfleuer unter- 
liegen, fo tann ber Umfianb, bajj für beibe ©teuern in ben $$. 43 unb 50 
fteigenbe Scalen mit niebrigeren ©äfcen für geringe (Sinnabmen unb teeren 
@ä&en für größere (5 m nahmen vorgetrieben ftnb, baju führen, baf} ein ©teuer« 
Pflichtiger, für biefe ©efammt • (Einnahme eine geringere ©teuer bejahte, at6 er 
bejahen würbe, wenn baä ganje (Sinfoutmen ber an fi* niebrigen Befolbungä* 
unb (Srwerbfleuer unterläge. Um biefe6 ju »ermeiben, ifi im $. 52, Slbf. 2 bie 
3Jorf*rift gegeben, bafj folgen ftaUtt im ©anjen immer minbeftenä fo viel ju 
entrichten ift, alö wenn ba« ©efammt «Osinfommen na* ber ©cala beö $. 43 »er« 
fteuert würbe. Diefe $Jorf*rift ift in iebem einjelnen ftalle »on ben ßolligirunge» 
Deputationen mot)l ju beachten, unb ein auf ©runb biefer Seftimmung bed 
$. 52, $bf. 2 angefegter ©teuer juf*lag in ber ©»alte: Bewertung $u er- 
läutern. (Sin fol*er 3«f*^ fl 8 W allemal bei ber BefolDungfr refp. ber <Srwerbd« 
(teuer ju beregnen, fo ba§ bei ber 3"tf™ftfu« nur h« gewöhnliche Änfafc 
na* $. 50 beregnet werben barf. 

44. 

3m $. 8, »erlebter Slbfafc ift ben (Kommunen, welche »ön i&ren ©emeinbe* 
gliebern <£ommunalfteuer ergeben, Freiheit von ber ©teuer für $a*teinnabmen 
Gewährt. 3>iefe Befreiung bejiet)t ff* aber nur auf $a*teinnabmen, welche in 
bie kommunal «Äajfe felbfl ju freier Berwenbung ber (Sommüne $u kommunal- 
jweefen fliegen, nicht aber auf fol*e, welche »on ©tiftung« • Äaffen »ereinnahmt werben, 
au* wenn lefetere mit ber kommunal * Verwaltung »ereinigt ftnb unb ganj ober 
jum tyeii $u (Sommunalimecfen, ieboch innerhalb ber fttftungömäfjigen Befiimmung, 
etwa für ©*ule unb &tr*e, Sinne unb Äranfe »erwenbet werben. 

45. 

ÜDie (Sottigirungö - Deputationen fyaben bie Veranlagung im SRonat Slugufi 
unb bie Berichtigung beö ©teuer «9legifter$ für bie Slpril • ^ebung im Sttonat Februar 

n 



Digitized by 



82 . 

vorzunehmen (§. 62), Die £auptfieuer • 9tegifler (unD Die Öerichtigungä • 9t:gifh'r) 
na* ÜNafjgabe beö probemeife aufgefüllten 9?egifter8 in Der Anlage A. in duplo 
forgfältig anzufüllen unD Diefelben fpäteften6 bis jum 15. September, refp. 
15. Üttäq Der Obrigfeit jur Prüfung unD fteflftellung, fomie jur SRacbtragung 
Der eingefc&ä&ten Steuern einzureichen. 

46. 

SteuerDefrauDationen, inöbefonDere unrichtige Angaben in Den Reclarationen, 
unD fonftige 3uroiberhanDlungen gegen DaS (SDict, welche jur Äenntnif Der (SoHtgirungS« 
Reputationen fommen, haben Diefelben Der Obrigfeit jur Öejlrafung mitjutheilen. 
\M. 59 unD 78). 



Digitized by Google 



Digitized by Googjf 



1 

I 



Digitized by Google 



I 



$)omamal*Slmt 

©tabt 

<Ritterf<feaft 



bet 

(^ctuerbe-Stirtier 

für 

ba$ ©teuerjaljr 18* . 



ftttmerfttngett. 

tc Aufführung ber ©eroerbetreibenben geflieht na<h ben ©teuer* Abteilungen A. B. C. 
be$ $. 29 beö (SbictS in ber 2Beffe, bafi r>on ben in %. 13 aufgeführten ©ewerbebetneben 
unter A. bie Sümmern 1. 2. 3., unter B. bie Sümmern 4. 5. 6. 7., unter C. bie 9?unw 
mrrn 8. 9. 10 aufgeführt werben. (3njtructlon 9tr. 5.) SBerfchiebene ©ewerbebetriebe beä* 
felben Steuerpflichtigen werben jeber für fi<h aufgeführt. 

2. 3n ben ©palten 6 unb H ift bad ©efatnmt*@infommen nur mit ben in ben «Scalen be« 
%. 29 gegebenen ©renjen einjutragen. 

3. SBenn bie (*iu)$ä$ung6*(£ommifitoii au6naf)möu>eifc für geringfügige Setriebe ben ermäßig* 
ten ©teuerfafc in HnWenbung bringt, fo ijt bie Oeringfügigfeit beä ©etriebeö in Spalte 1 1 
(Semerfungen) ju bejeugen. 

13 

Digitized by Google 



2 



1. 

w 

1 

** 

-g 

<-* 

1 


2. 

M 

** . 
~ 1-» 
S %» 

5 5 


3. 


4. 

Segnung 
(Selverde*. 


5. 

Stetigere äKerfmale t>e$ Umfange« 
bei ®etoetbebettitbt*; 

9?r. 27 3) unb 9ir. 30 bet 3nftaiction. 

• 










■ 



Digitized by Google 



6. 7. 



ba$ ©efarnmt* 
VaiTttotnmen 

betriebe. 
JL 



(Steuer* 
ÄJafie, 



Safe. 



8. 



9. 



(Sntftbeibuitg ber Gommiffion 

üb« 

ba$ ®efammt 



(Sinfommen 

au« fetm 

betriebe. 



Steuer 



Älajfe. 



Sat>. 



10. 

Angabe, 

ob ber 
?$orfi|cnbe 
fleßcn bfe (£nt 

ja)eibun<j 
bcrCommifupn 

^Berufung 
crfiolKit bat. 



11. 



©emerfungen. 




Digitized by Google 



-jU uuvpa«. twuu 
u:i uu»m 'u)(pi»j;]4>. 

•quil 

gipuq jqutjfnß in 
n? qutf u»Jing jquii 

ui»<pioJ Jn» nun '\ 
»upisno Jn» )$)> 
•um 

aiq >y 9i» 'ujqjuoi | 
•inq 'uJijrqiuj ÖMjq 

tpnv quj} uauqmnfn) 
aauia in oun u)u<j 



49?r. 4. 




»e^ttf btt Wefottttttftfe an* 4 

<§ttoerfrdfleiier 

§. 37. a . Sfgfiftfid} t>cr Sefolbun^ unb 

1. 91 ii Einnahmen vermöge CöubeS^frrlidjen, 
flAnbifchen, Älofter*, ritterfchciftlicben, fMbtif 
foufligeu öffentlichen DienfteS 5 ): 

an (Behalt uub Ötemunerationen, Wceibenjiei 

an Naturalien in ®elb geregnet • . 

an ÜWietr> uub *ßachtmerth: 

ber gut ©rnufcuna, übenviefenen 3GBo^ii4 «fl r> 7. 

ber foitfltgen (Srunbjt tiefe .... 

2. %\\ au8 öffentlichen ftajfen erfolgenben ^ ^ r 4 
•iöitrmen-^enfiouen, ©artegelberu uub b 

D. t>. fnr minbeftenS 5 3at)re bewilligtes 9ir. 4. 
ftüfeungen 

3. Hit ®elb* ober Natural *<8inuahmeu ber ©f 
ÄlofletylA&e unb ähnlichen ©enefteien . j4. 

S 39. b. ÜBe§üaItd> ber (grwerb«ftcuer 4 ) : 

1. %n (Sinnafmien »ou ber Ausübung einer 

^ffe»f<h«ft I9ir.2. 

2. Olli Einnahmen au8 ber flnftetluug im 2)60. 
$rloat *$erfoneu, von Gorboratioueu unP<- 
febaften 0 ) . . D7 ' 

3. Olli $enfionen, (SBitttoen - $enftonen), 'JBaö4. 
unb Ähnlichen Vergütungen von privat*' 
(Sorporationen unb (Sefeflfcbaften . . 

4. Wn einnahmen au8 ber fcbhaltuug öffentliche" 
uen, au$ Agenturen, au8 ber ftfu)"ing von 
unb fonftigen Slemtero uub ©efchAften (aufce 
ben unb ©efolbungen jc.) 

Summa ad 



11» 

Digitized by Google 



69. 



junges ttttb &e* 

^ebungSjteuer *) : 



<3}<n ober 

ii, diäten 

• • # 

1 

uiigru . 
• 

Jctifionrii, 
durrnben, 
11 Unter« 

tifrS* mit» 



-iinft unb 

• • • 

ienft \>on 

rregelbern 
^erfoneu, 

• • • 

r fluctio* 
Guratelen 
r <8en>er* 

, . • 



a. unb b 



Warf. 



tuet. 



4 ) ©ammtllchr einnahmen flnb ju tood anju* 
geben, unb e« bürfen nut bie in $. 38, I., 1—6 
unb in 8. 40, Abfafc 3 geftatteten Abrechnungen 
gemacht werben, nicht aber wegen Unterhalt bc* 
Steuerpflichtigen ober wegen ©djulbtn unb bergl. 

&eftftehenbe Sin nahmen flnb nach bem 'Betrage 
be« ©teuerjahrefl, unbeftiimnte (Sinnahmen nach 
bem wtrflifyn »Betrage be* 9?ormaIlat)re9 — flehe 
umftehfnb 3 ) — anjugeben. 

8 ) ffio bie sub 1 geoacl)ten Mebenbejüge k. 
in ber BeftaQung ober bei ber dieception in ein 
öffentliches 9Bittwen«3nftitut \a ©elbe angenommen 
flnb, bebarf ti ber befonbereu Aufführung »er« 
felben nicht, fonbertt genügt bie Angabe ber <$aupi* 
fumme be« ®et)alt«. Qntgegengcfefrteu Saft« flnb 
bie «Äebenbejüge bagegen befonber« aufzuführen, 
unb ber 2Berth, fall« er nicht fonft ohne 3Beitered 
feflfteht, für SBohnung unb @runbftücfe nach bem 
wahren üWieth« unb $achtwertt), für Früchte unb 
Naturalien nach ben veröffentlichten 9roruialprcifcn 
}u ®elt>e annifefcen. Vergleiche auch 1. 38 III. a. b. 

•) <pier norrairt auch bie 9Jorfchrift in An» 
merfung 5 ); freie Station unb freie QBohnung 
wirb nach ben am ffiotjnort geltenben Greifen gu 
©clbe angefdjlagen. 



T ) Alle btoher gehßrenbe (Sinfünfte, incl. ber* 



Digitized by Google 



i 



<5ontrilnttion^<Sbict bom 8. 3uni 1886. 



SC. 

»bredmung t»on ber BefoU 
bungS* unb $ebungd' 

Steuer %. 33. 

abredmung öon tcr 3infen* 

Steuer „47. 

Hbjüge von fteuerpflidrtigen 

(Sinnafymen . . . „38. 
»bjüge an Befolbungd* ic. 
Steuer tum inlänbifdjen 
Waffen für Steuerpflidjtige 
- im HuSlanbe . . . . „ 38 IV. 

Stetten „45. 

fltminiftratoren . . . . „ 43. 

«genten „43 Wr. 2 a. 

Agenturen , 39 9ir. 4. 

allgemeine Beftimmungen : 
Bbfälufj ber Steuerte* 

8»tf« «.67. 

9hune(bung ber im JJaufe 
bed Steueriafjreä fieuer« 
pfli^rig werbenben Pr- 
ionen „58. 

Analogie „64. 

*nmdDepfÜ$t . . . . „ 58. 
Hufforberung jur Stala* 
tarion unb £)rbnung6* 
firafcberfticbt&efolgung „ 66. 
Befreiungen oon ber 

Steuer S. 55. 

ber ©uwbejifrer a(6 (Srbpäcfcter „ 4 9ir. 1. 
Der jf ir#en unb Pfarren, bereu 



©runbftürfe Pen Jttrdkn* 
bienern jur Füßling über* 

roiet'eu „ 4 9fr. 7. 

ber länbli&rn ©emeinben alä 
Befifter unbebaueter ©runb* 

ftöcfe k „4 9?r. 4. 

ber (fommunen t»om oerpad;* 

teten ©runbbeüjj . . . „ 8 9ir. 4. 
ber Sdmllelirer, Befreiungen 
ber Öcroerbefteucr . . . „14 9?r. 4. 
Beginn ber Stcuer§al)lungd* 

Pflitbt „54. 

Berufung gegen onitur * Gntt« 
fdmbung ber GentraUSteuer* 

Direction «72 a. 

Beider ber @oUigiruiuj$'2!e* 

putationen „61 9lr. 2. 

Gonfur* über ein ?anbgut. . „ 60. 
!£eclaration$pflic&t . . . . „ 57. 
Dienftfjerrfdjaftcn k. ... „ 57. 
Diffcreitj jroifdjen Obrigfcit unb 

Qolligirungö' ^Deputation . „ 64. 
@infenbungdjeit ber Steuern an 
bie GenrraUSteuer*!Direehon, 
Beglcitungäftfcreibcn . . . „ 69. 
fönfenbung ber Steuer« 
9iegifter an bie (f en* 
tral * Steuer *3)irec- 

tion $.70. 

(frl)ebung ber Steuer „ 54, 68. 
(Srfcebungö^rocente . „73. 
(SrmittelungberStcuer* 

Summe . . . . „ 64. 
(Sjrecutione^Berfarircn „ 68 u. 

lfj 

Digitized by 



II 



Executorium gene- 
rale Der -Obrigfettcn „ 6^. 
gcltftdlung jn>if*cn 

Warimal» u. ÜWini* 

malid&en . . . „ 64. 
gormulare . . . . „ 74. 
|>ebung*termüi . . „ 68. 
Liquidation roegen 

^ad?* unD jRürf* 

jahlungc» . . . „ 72. 
Sftutljeilungcn rccgeu 

SteucMMuafdlle . „ 68. 
Normal jatyr . . . „ 56. 
CrDnungSftrafen . . „ 59,66,78>Nr.2,79. 

Stuffunft terfelüen . B 78 in Hne. 
*|?fli&ten per Gkrperbc- 

treibenben, 2>ienft* 

t>errf4>aften ic. . . „ 57. 

$o«o „73. 

iKeclamationaverfabren 

ber Steuerpflichtigen „ 77. 
Iftcdamationen gegen 

bie (Sinfdpd&ungä* 

Sommifftonen . . u 27. 
9temiffion . . . . „ 75. 
SReftitution »ou in. 

debite gejagten 

Steuern . . . . „ 76. 
Pfennig* Sörüd^c . . „ 52. 
©teuer * 9lnfa& von 

amtöjregen . . . „ 65. 
Steuet»!)tegifiter . . „ 63. 
Strafe ber Steuerte* 

fraubc 59. 

Strafüerfab/rcn . . . „ 78. 
VeranlagcnbeSefjorben „ 60. 
Verfahren bei ber 3Jer* 
anlagung : 

a. in Pen ritttcrfäaft« 
Ii*en Gütern, 

b. in betn Domanium, 
ben ?anbftäbten ber 
iRcftbenjftabt 9ieu* 
ftrelie . . . . $.61. 

93eri)dlrnifj ber »erf(r)iebe* 
nen Steuern ju ein* 



SBerjd'ljntugefriften . . „ 79. 

ÜBorjnftf 53. 

3eit ber Veranlagung . " u 62. 
3eit Der ^itttjeilung ber 

Steuer > Summe Sei* 

tene ber $lbf*d&ungö* 

eomnuiTton . . . . „ 64. 
3ablung6anjeigepfli(^t an 

Tic (£entral*Steucr*:X)w 

r«''t»» „69. 

Slltcntljeil „45. 

^ngcj'teUte im ^ricatbienft „ 39 Är. 2. 

«njeigepr'hty Per ©erperbe* 
tretbenren unb Strafe im 
UnterlaiiungdfaUe . . . 18. 

Apanagen 45. 

Vtpottycfer " 14. 

Npotf;cfer>(SeliülfenunD^to* 

M öt ' orcn „43 9ir. 1 u. 3. 

«r^UKten 43 9t r . 5. 

ülerjtc 43 9f r> & 

«uettonen, öffenth^c . . " 39 9tr 4. 

ÜlujlaDer 44 9ir 9 

auflegt in gabnfen . . *43»t.'2."b. 
»uetauo, 3utfen|lteuer bei 311* 

jügen aue bem . , . 46. 

auöirdrtigcüJewerbetreibenbe „ 16. 



anDer 



52. 



«abnwäncr $.44 s )ir. 9. 

iödcferei IS, 29 C. 

löflnfrn uud banttynütySn* 

m t t,tu,c „ 13, 30. 

©anquiere 14. 

33auerlduOereten,2lbred>nung 
berfelben r>on Dem £ufen» 
jitanbe ber ©üter . . . „ 3. 

dauern 4. 

«eamte unb «ugeftellte . „ 9,' 37. 
Befreiung ber ©eamten ic. 
t>on ber*ßa$t unb Verpaß* 
tungefieucr »on ®runb* 
ftürfen auf fidbttföen unb 
81erfenö*§e(bmarfen . . „ 9. 
j $etft&er ber S^d&ungfl* 
( Gommifftonen . . . . „ 21. 



Digitized by Google 



III 



Betfi&er ber GoHigirungä* 

Deputationen . . . - „ 61 *tfr. 2. 
Beregnung ber ©rtrerbfteuer " 40. 

v 43 9?r. 7. 

Bergtoerfebetrieb . . . . „ 13, 29 A. 
Berufung gegen roieberljolte 

©inf^d^ung* Verfügung „ 72 a. 
Beft&er unbebaueter Oratio* 

„ ! turf « ,4 »r. 4. 

Befolbungöfteuer f 37, 38. 

Beiolbunggfleuer^rltfftfefefie 1' 41 alin.ultim. 

Betrieb mehrerer (Bewerbe . „15. 

Bierbrauer 31 

»IJ^aucr . .* ,"43 9?r.8 

Billige* Grmeffen bei ber 
Beteuerung neu begon* 
neuer Befestigungen . „41. 

£ onncn „ 44 9ir. 8. 

£ ottn „ 44 9ir. 9. 

Branntweinbrenner . . . 3J. 
Brauerei unb Brennerei, 

ÜJtittbeilung barüber an 

bic Cbrigfeiten . . . „ 13, 31, lefcer 
_ n 91bfa$. 

Braumetjier unb Brenner . „ 43 9?r. 2 b. 

^.«Wter „ 43 » r . 2 b. 

Bubner 4 

<5t>aufieet»drter . . . . $. 4 9ir. 6, 44, 9. 

(Sr)irurgen „ 43 9Jr. 9. 

ßontmi* „ 43 »r. 3. 

Gompetenj §ur (Stnfödfcung 

ber lanbwirtftfcbaftltcben 

Steuer, Beranlagung ber 

SRietttffteuer unb jur <5r» 

b,ebung berfelben . . . §. 60 in fine. 
C?cimni|Tton«3efd?dif$e . . . „ 14. 

goncertmeijter „ 43 9tr. 18. 

t>cnbttoren „ 14 9ir. 2. 

Cfon|um»9Jrwine . . . . , 14 ür. 1. 
(Sontrole ber 3infenfteuer . „ 49. 

Gorrectoren „ 43 Str. 2 b. 

Kuratelen, ©nnalnnen »on 

terftlbtn „ 39 9R t . 4. 



& 

£ampffc»iffe («ßaffagier* 

CCampff^iffc) . . . . 8. 32. 
2>eclaration6pf(ic$t r>in- 

ft<$tltä ber 

1. tyaät »on IdnMi^en 
©runbftücfen . . . „ 6 Wr. 3. 

2. Berpdcfcter jtdctiföer 
©runbftürfe . . . „ 8 9ir. 5. 

3. BenmetfyennmSffiofyit' 
Käufern „ \\. 

•4. ©etrerbefteuer . . . „ 35. 

5. Befolbungö* unb (Sr* 
it>erb- Steuer . . . „ 41. 

6. ßinfenfreuer . . . „ 49. 

7. fmnbefxeuer . . . „ 51. 

8. Xienftfjerrföaften für 

tf)re Sicnfiboten :c. . „ 57. 

5>eputatiften „44 9ir. 9. 

Stfaconiffen „55. 

$iäten , 38 I., 40. 

$ienftaufn>anb, ©et>ülfeii . „ 38 I. 

$ienftboten „ 44 9tr. 8. 

3)ienftbotenob,nebaaren?ol)n „ 44 9?r. 8. 
5>tenftboten mit eigenem 

£au$balt „ 44 «Rr. 9. 

25ienftmdnner „44 9tr. 9. 

Dtenfh»ol>nungen u. JDienft* 

grunbfrürfe v 38 III. 

ÜMrectoren »on ?ßriöat*9ln* 

falten „ 43 9Jr. 28. 

Dtrectoren »on ftefyenben 

$f>eatern „ 43 9er. 10. 

SMrettricen »on ©efödften „ 43 9?r. 2 b. 
Diwbenben „45. 

(Sinnatymen , fieuerpflityige $. 38. 
@ibe6ftatt(t$e Berjtc&erung 

bei ber 2)edaration ber 

3infenfteuer, fowie wegen 

9ft#t»orb,anbenfein$ fteu« 

erpflidjttger 3infen . . „ 48. 
(Sigentfjümer »on ^rioat* 

anftalteu k „ 43 9ir. 29. 

Digitized by Google 



IV 



(Sinfcbä&ung, 3f> tan 8 al5e au f 

Anfrage „26. 

@infa)ä&ung,aufjerorbentli<&e „ 26, Sflbf. 3. 

Sinföäfcung, SEBiebcr^olun^ 

berfelben „ 71, Mbf. 4. 

(5infa)dfcungö Gommiffioncn, 
?lnjeigepfli$tbeim©ea?fel 

bed üBorfifcenben . . . „ 21, 4. 

(Sinfenbung ber ©teuer. . „ 69. 

(Sinfenbungber6teuerregifter „ 70. 

©ifenbalmen „13. 

(Sifenbafjnfteuer . . . „30 a. — c. 

(Srbpäa>ter „4. 

(£rn>erbfteuer „39. 

(5räiel)erinneu „43 9fr. 1 1 . 

(frrecutionö « ©erfahren ber 

colligirenben Obrigfeiten „ 68 a. 

*. 

$abrifen $. 13, 29 A 

ftabrifarbeiter unb Arbeite-' 

rinnen „ 44 9ir. 3 u. 4. 

gactoren „ 43 Är. 1. 

fahren „32. 

$ä'brpa'*ter, Steuer berfelben „ 32. 

ftelbberg, «mtfbof . . . „ 12. 

gelbmcffer „ 43 9ir. 12. 

geftftebenbe @innal)me an 

Söefolbung ic, bereu SJe* 

redmung „ 38, II. 

$ifa)ereipäi;ter . . . . „ 33. 
gorftfefcreiber unb Wewer* 

jäger bei ftoreftalen . . „ 43 «r. 12 a. 

ftouragegelber , 38, I. 

$raa)tfut)rleute . • . . „ 13, 29 B. 

ftreifebuljen $.4. 

grorjner „ 13, 34. 

gürftenberg, 33auf)of, 9lmt* 

gebiet „12. 

ftubrwerf ber ^rebiger . . „ 38. 



©arföa)e 8. 14 »r. 2. 

rtner, im $rit>atbienft obue 



eigenen £auebali 



44 9fr. 8. 



@afm>irtf)e „ 13, 14, 29 C. 

©ehalte „37. 

©ehalte au* ber .Raffe Dcö 

3>eutja)en 9leia)« . . . „ 37. 
©etjalte au« ber .Raffe eine« 

anberen 93unbe8fkate6 . „ 37. 
@ef)alt6bejügc au* einer jtt)i- 

föcn «We<flenburg*6d?tt>e> 

rin unb SDietflenburg* 

©telifc gemeinfa?aftlia)en 

Äaffe „37. 

©elb* k. (Sinnalune ber 

Stift«* unb tflofterplä&e „ 37. 

©elbn?e*«ter „14. 

©emeinfdjaftlity Seftim* 

mung über Die SBefol* 

bung«* unb (Srwcrbfteuer „ 41—43. 

©ejeüen „ 44 9ir. 3. 

©efellfäafterinncn . . .„ 43 Str. II. 

©eroerbefteuer „ 13—36. 

©ewerbefteuer, bereu fy* 

bung«termin . . . . „ 68. 
©eroerbefteuer, (Sinftytyung 

berfelben, Schwung«* 

(Sommiffionen ic. . . . ( , 21 — 28. 
©ercerbrfteuer, neben 28an* 

ber*Steuer*ftreil)eil, Äuf» 

boren berfelben . . . „ 1 3 9fr. 2 a. u. b. 
©eroerbe im Umljerjieb/en . „ 13 9ir. 2. 
©croerbebetrieb für eigenen 

©ebraua) „ 13 9?r. 3. 

©ciwbebctriebe, miterpacb; 

tete, non *ßäa)tern länb* 

lieber ©runbftücfe . . . „ 7. 
©eroerbe- unb £ol)n*Steuer; 

Slnredmung berfelben auf 

bie Steuern von SBüD* 

nereien unb $äu«lercien $. 4 9ir. 6. 
©erccrbSgeb/ülfeu . . . . „ 44 9tr. 3. 
©nabenquartal . . . . „ 38 IV. 
©rü&auerren 29 B. 

©runbbefifccr „ 3, 4. 

£anbarbeiter %. 44 Er. 9. 

£anbel „ 13, 29 A. 

Digitized by Google 



i 



V 



#anbeldbetrieb, gering.ftcr 
Sorte 



.ftanfclanger „ 

«hanblunaSbiener . . . . „ 

£>anbtoerwbetrieb . , . . „ 
^aTittrerf^bettieb bei gemiu» 

' fertcr (Snoerbefähigfeit . „ 

4panc»oertetgefeUen . . . „ 

4j)au6bame „ 

.jpauöfncchte „ 

4?auälehrer . . . . „ 

^auäfcblatyer , 

pausier „ 

-ijpebammen „ 

$ebungefteuer . . . . „ 

«pebungGtermin . . . . „ 

£i«en „ 

^ofgänger „ 

.poUänberet „ 

£olife&er „ 

^punbefteuer „ 

^üttcntrerfdbetTieb . . . „ 

3. 

Säger, im ^rioatbienft ohne 
eigenen ^au^alt . . . §. 44 9fr. 8. 

lncainerata „ 3. 

jnaemeurc . . . . . „ 43 9ir. 1 i. 

Inhaber bc6 SJlecflenbur» 
giften 2$crbicnftfreu&e6, 
Steuerfreiheit . . . . „ 55. 

3nfpectoren 439fr. l.u.25. 

3nterimdroirtb,e . . . . „ 4. 

3talieneriaben „14 9tr. 2. 



29 A. le&ter 

Slbfafc. 
44 9fr. 9. 

43 9?r. 3. 
13, 29 B 

29 B. le&t.Slbf. 

44 9fr. 3. 

43 9ir. 11. 

44 9tr. I. 
43 9ir. II. 
14 9fr. 3. 
4. 

43 9er. 13. 
37. 
68. 

44 9er. 9. 
44. 

13, 33. 
44 9fr. 6 c. 
51. 

13, 29 A. 



ftaffMfydnrer 8-14 9ir. 2. 

Äalf* unbÄohlenbrennereien „ 13, 29 B. 
üeÜner .... 
Jfircben . . . 



.Rirdjenbauem . . 
Älein * 9Jfilfcon> . 
Älofter * 9tet* nüen 
Äornmeffer 



43 9ir. 3. 
4 9ir. 7. 
4 9er. 1. 
3. 
37. 

44* 9fr. 6 b. 



Äunfitmaler . . . . . „ 43 9?t. 17. 
Äüfter „3b. 

2anbttHrtt)föafÜi<$e ©teuer . |j. 2. 

für ©runbftütfe, beren 3"' 

behörigf eit jum £>omanium 

ic. nicht naefnueiöbar . .„9a. 
Sanbn>irthf<haftli<ber betrieb 

innerhalb ftäbtifcfcer unb 

§leefen$*8elbmarfen . . „ 7. 

Sänblicbe ©runbbeftfcer . . „ 3, 4. 

Saufburftben „ 44 9?r. 5. 

SaufmäDcbcn „ 44 9tr. 5. 

Scbrlinge „ 44 9lr. 5. 

Siquibatton, Unjuläfftgfeit 

Perfelben oon einem €teu* 

erjatn- in bad anbere . „ 72 Slbfaö 2. 

Lithographen „ 43 9ir. 15. 

Sobnbiener „ 43 9ir. 16. 

Soljnfuf)rleute „ 13, 29 B. 

Sohnfteuer „44. 

Sohufteuer bei geminberter 

ßrroerbdfdhigfeit . . . „ 44 in finc. 

Sotterie*(£ollecteure . . . „ 14 9fr. 1. 

Sotteric >$ficbter . . . . „ 33. 

9)fäfler 8- 14. 

9»aler: ÄunfMtnb Portrait- 

maier „ 43 9ir. 17. 

9Jfeicr ,43 9ir. 27. 

SJfcierinnen ,43 9fr. 27. 

9Jfietl)6fteuer 10—12. 

9Jiieth0einnahmen oon meh* 

rcren Söormhaufern eine« 33c* 

jirfe $. 10, 3. 

9Jfictl)6fteuermehrerer9Jfiteigen' 

thümer „ 10, 4. 

9Jfiethdfteuer, Gompetenj ju 

beren 2)eclarationen . . . „ 1 Ue&t.Äbf. 
«Militär, Steuerfreiheit be$* 

felben „ 55 III. 

9Jfilitär, Steuerfreiheit ber ju 

ben (Srfafc Gruppen mobiler 



Digitized by Google 



VI 



Xruppenförper gehörcnbcu 

^erfonen „55 III. 2. 

Üttmtnnilütye bei ber (Srwertv 

(leuet „43. 

Wirott», 2(mt6r)au0, gorfthauö, 

Brauerei „12. 

Mitarbeiter an 3eitfcbriften . „ 43 Nr. 21. 

Müblenbctrieb „13, 29 C. 

SRufifer bei fttfcnben Sfreatern „ 43 Nr. 20. 

9)fuftf*:Directoren .... „ 43 Nr. 18 

Muüf*Öcwerbc „13, 29 B. 

Naeflaji * ®eri$fe, bereu ?ln* 
3eigcpfltd>t wegen 3infen* 
(Sinnabme $.49. 

Na$r*4$ter „44 Nr. 9. 

Naduueifung ber ©ewerbefteucr- 
pflicWgen „17. 

Näherinnen „ 43 Nr. 24 a 

Naturalien H, j, 37 

40, 47. 

Naturalten, bereu Speciftcatiou „ 3s m. b. 

Nebenbejügc 38 m" 

Nebcngeftbäfte „15. 

Normaljaljr „56. 

Nonnalpreife „7, 

38 III., 40. 

Notare, bie jugleicb Necbtö* 
anwältc ftnb „43 Nr. 19. 

45. 

g^fellner § 43 Nr. 2 b. 

Cberoormunbfc&aftlitbeSer/öroe, 
3tnfenfteuer«(Sontrole . . „ 49. 

£>rbeu, «Steuerfreiheit r>on Su- 
bbern berfelben ....$. 55. 

^aeftrdger $. 44 Nr 9 

JjAfyft länblüber GJrunbfrürfe „ 6 
^d*ter ftäbtifeber ©runbfiücfe „ 7. 
^enftonen, bauernbe . . . 37 Nr 2 
^ertftonen, äBiUwenpenjtonen, 



SBartegelber von $riüat*Qkr* 

fönen, Korporationen k. . „ 39 Nr. 3. 
$erfonen, für welcbe befonbere 

SJefHmmungen fehlen . . „ 64. 

»JJfarrbauern „4 Nr. I. 

Watren 4 Nr. 7. 

qjfarrfnifen „3. 

$fennig*$9rö$e ( 52. 

»BferDeöerlctfjer „ 13, 29 B. 

$f>otograpr,en 43 Nr. 15. 

Pia corpora, Befreiung »on 

ber Steuer „55. 

9lbrecbjtung$befugnip ber Sa* 

larien jc ,47 Nr. 5. 

Portiers 44 Nr. 1. 

^ortraitmaler „ 43 Nr. 1 7. 

qjrebiger, bereu fleuerpfliätigc 

(Jinna Innen „38. 

4 43ropiforen in 91potf)efen . . „ 43 Nr. 1. 



Nertteanwältc $.43. 

Neclamationen gegen (Sntfcbei* 

bung ber @infa)d&ung««(£om' 

mifftonen „ 27. 

Neclamationen gegen bie (5nt» 

Reibung ber Obrtgfeiten . „ 77. 

Nebacteure 43 Nr. 21. 

Kenten „ 45, 47. 

Nepräfentationägelber, beftal* 

lungSmafrge „ 38 I. 5. 

Neftaurateure , 14 Nr. 2 c. 

Neruerjager bei goreftalen . . „ 43Nr.l2a. 
Nitterf*aftli(be ^auptgüter . „ 3. 
Nobfbff ^nfauf^ereine . . „ 14 Nr. I. 

<&. 

©alinenbetrieb . . . f. 13, 29 A. 

Saufet „ 44 Nr. 8. 

Scbäfereien , 13, 33. 

ecbarfricbjcr . . . . „ 13,34. 

Sa}ä&ung$<(5ommifftonen „ 21—28. 
Scbaufpieler unb ©(bau* 

fpielerinnen . . . 43 Nr. 20. 

ö<bänfwtrtf>e 13, 14,29 C. 

Digitized by Google 



VII 



Sfyffer 

So)ifffal)rt 

Sdnffö * (Sigentfyümer, Die 

juglei* S$iff8füf)rer 
Styff&>olf(ScbJffefne$ie, 

Sdnffäjungen j . . . 
Scb1äq)ter, £aua* . . 
Styäcbterei . . . . 
Schreiber auf (Gütern . 
Schreibmaterialien . . 
S$rift|tellcr .... 

Sc^uUctn-er auf Dem Sanbe 
Seroiegelber .... 
Sonftige (Üemerbe . . 
Sparfaifen, (elbftftanbige 
SpeDitione^Öeufyift . . 
StaDm>ägcr .... 
StargarD, 8mt u. Söaufjof 
Stationeifreityeü, SWinw 
mum Derfelbcn . . 
Statthalter, im »JJrtoat.- 
bienft ot)ite eigenen 
•§>au$tyalt .... 
Sterbe* u. ®naben*Cuar; 

tale 

Steuerleute .... 
Steuerpflictyl, Deren (Sin* 
tritt im Saufe bed 
Stcuerjaljred . . . 
Steuerregister . . . 
Steuerfä&e : 
beren Ermittelung . 
für Sanbgüter . . . 
für Sauern, £äu6ter, 
5Bübner,§reif$ulaen, 
Bnterimdrairt^e unb 
ßrbpäctyter . . . 
für \Muer länbli^er 
©runbftücfe . . . 
fürbenlanbtmrtbföaftlt* 
$en betrieb in ftfibtü 
üten unb gletfcn6# 
gelbmarfen . . . 
für ben »erpatyeten 
GJrunbbefty in Mefen 
gelbmarfen . . . 
für bie SWiet^fteuer . 



* 



43 9fr. 22. 
13, 32. 



„ 32 le&ter Kftf. 57. 

„ 44 9*r. 7. 
„ 14 9fr. 3. 
n 13,29C. 
„ 43 9fr. 26 u. 27. 
„ 38 I. 9fr. 5. 
,, 43 9fr. 21. 
„ 14 9fr. 4. 
„ 38 I. 9fr. 3. 
„ 13, 29 D. 
„ 30. 

„ 14 9fr. 1. 
„ 44 9fr. 6 a. 
„ 12. 

„ 40 alin. 2. 



44 9fr. 8. 



„ 38 IV. 
„ 43 9fr. 23. 

o 58. 
„ 63, 67. 

„ 64. 
„ 3. 



H 5- 

8. 6. 
„ 10. 



fürben,£)anDel,gabrtf%, 
Saline«, £ütteii;, 
®laöt)ütten*u.!Öerg* 
werfe * betrieb . . 

für Daä ,£>anbroerf incl. 
$racb> unb Sotytu 
ful)r*33etrieb,*PferDe-- 
»erleiljer, 3iC9<M* 
betriebe ic 9)fuftf= 
Öeroerbe, Örii^- 
querren .... 

für üöäcfer, S$la$tcr, 
©aft* unb S$anf* 
roirttye, s J9füt)lenbe; 
triebe 

für ÜBanfcn, Uiorfau^ 
»ereine unb Spar* 
Gaffe" .... 

für2Örauerunb55rcnner 

für bie S$ifffal)rt 

für erpaebtete betriebe, 
9)fmimalfa|j Dafür 

für bie SÖefolt»un^6 
unb Grrwerbfteucr . 

ür Die Sofynftcuer . 

ür bte 3in|'enfteuer . 

ür bie «£>uuDefteuer . 
Streif, «mtdgebiet . . 



29 A. 



„ 29 B. 



„ 29 C. 



30. 
31. 
32. 



33. 



„ 43. 

" jf" 

„ 51. 
„ 12. 



Xagelöljner . . . . S. 4 9ir. 6, 44 9fr. 9. 



Sweater «Directoren 

Sfyeilnatyme ber Steucr- 
oerwaltuug an ben SJe* 
rattningcu ber S$cu 
frung^Sommiffumen . 

Üfnerärjte 

SobtenfleiDerinnen . . 

It. 



43 9fr. 10. 



■ 28. 

8. 43 9fr. 24. 
„ 43 9fr. 24 a. 



Unbebauete ©runbfiücfe, Steuer 
bat>on . m $.4. 

Unbejtimmte* (Sinnafymen an 
Sefolbungen unb Hebungen „ 38 II. 



Digitized b^Google 



UnterfrüRungen, bauernbe and 

öffentlichen .Raffen . . . „ 37. 

llnterftü&ungen, fraft fpeciellen 

StetftStitctö „47. 

Unterflüftungen auf 5Biberruf „ 39 9tr. 3. 

Unr>erl)etratt)ete *ßerfonen in 
tfobn unb Äofi , 43 9ir. 30. 

Veranlagung Der ©croerbefteuer §. 20. 
Veranlagung Der Steuern über* 

baupt „ 60. 

Vcranberungcn im öewerbe- 

betriebc im ?aufc be$ Steuer- 

jafjrtf „ 3ti. 

Veränbcrung Der befolbungö' 

unb ern>erbfteuerpflicbtigen 

(Jimialimc na$ Slnfeftung 

|Ut Steuer „ 41. 

Vergütung für £ienftanfrt>anp „ 38 I 

Verrauferinneu „44 v 3ir. 2. 

Verficbcrungögefcbdftc . . . „ 14. 

Verwalter ,43 9lr. 25. 

Viebbaubcl „14. 

ViebPerfa>neiber „ 4 ; Wr. 24. 

Vegtc ,44 9tr. 9. 

Voraucfefeung Der Steucrpflidu „ 53. 
Vorfcbu^ercine . . . . . „ 30. 
VorfifienDer Der ö*a"ftung$> 

ßommiffton „ 22. 

Vorüber von $rtoat<mftaütn „ 43 Mr. 28. 

SönnPerfteuer $. 4, 13. 

28artegclber „ 37, 39. 



Söeicfeenfteüer „ 44 9tr. 9. 

Söerffüljrcr ,43 9er. 3. 

2Be(enberg, Slmtögebiet . . . „ 12. 
2Birtbfäafter unb SBirtbföafte* 

rinnen „ 43 9tr. 26 

unb 27 

2Birtwcnfanen * Seiträge , 9lb * 

redjnung berfelben . . . „ 38 1. 6. 
SBittiiUMi - *ßenfionen . . . . „ 37, 39. 

Söirttbümer „45. 

SBitrrcen, bie in Xagelorm ar» 

beiten, Steuerfreiheit berfelben „ 55 II. 5. 
3Öobnungen unb ©runbftücfe, 

beren Veranlagung . . „ 38 III. a. 
ffiofytit ........ 53. 

5ßobnungdgeIb»3ui*ÜHC . . „ 38 1.3. 

3. 

3almdrjte — ßaljnfünftler . 8. 43 9tr. 9. 
3eit ber (Siuretöung ber De» 

clarationen „ 6,8, 1 1,35, 

41,48,51,57 

3iegeleibetrieb „ 13, 29 B. 

3iegelmeifter „43 9lr. 2 b. 

ßinfcnfteucr , 45—50. 

3infenfteuer »on ber (Srbmaffe „ 46. 
3infenftcucr oon inldnbifdjen 

Guratelen „46. 

3infen, niebt erhobene . . . „ 47. 

3uderfabrifen „31. 

3ufammenred>nung ber Vefol» 

bungS* unb (Srroerbfteuer „ 42. 
3n>ang6»oUftrerfungöperfab / ren 

ber coüigirenben Obrigfeiten „ 68 a. 

3rpeig*9ciePerlaffung . . . „ 15. 



iöeridjtiauita.. Pag. 31 3eüc 22 



32 12 u 15 ) mu ^ cd ¥w n f* att r f *toofaten" gftecbJSamvdlte. 
hierbei 9tr. 18 unb 19 bed 9leic$6 > ©efcßblatte« 1886. 



«eraw^tflfben ron ttr ©ro§t>«jc<|lt<«Kn 9Usi»run<j# - «».jiftratut. 
SHeufuflij, jecrui« in ^ofbu^truitttei cen tftUwij. 



Digitized by Google 



181 



©fftrfdlfr 




für Oefefcflebima uuD @taat8i>ern)altuna. 



fr. 1*. 



«Reujtrelifc, Den 3. 3ult. 



188«. 



1 1. 2lbtt)füunq. (1.) üöefonntmarfjuug, betr. bcn (SommunicationSroeg jpoifä)en fteueitl irdjen 

unb ©locfiin. 

(2.) 9etanntmad)iing, betr. bie »Inmcibung unfaflDcn'id)cvunflöprl'ri)tiner 9au# 
betriebe. 

(3.) iöefannrmactjung, betr. bie s JJi>rmalpreife jur OMbbcrcdmung be* .SUunS 

im Steucrjaljr 18"%,. 
(4.) Söefannrmadjung, betr. ^$ oft fürs "Jle Uberlingen au* x Jlnlrtü ber lSh> 

Öffnung be* »ollen iöaljubetricbc» auf ber Jljeitfrrerfe ^euftrelt^- JHoftorf 

ber Dienfh-elijj-Söarnemünber (Sifenbafjn. 

(ü.) SScfanntmadjung. betr. bie Sonbbrief träger ^oftuerbinbung jtDtfajai 
SßJolbegf unb dürften ro erb er. 

(6.) SManntmadjung, betr. bie (fröffnung einer Telegrapljeuanjtalt mit gern« 
fpred)betricb in Söulfcnjin. 

II. *£btbeilun<\. 

(1.) (Ü?6 wirb f)ierburc$ jur öffentlichen .«enntnip gebracK bafj feit Oer 6r- 
bauung ber 9?eubranbenburg • grieblänber (Sifenbaljn Der bis Dabin bejtanDene 
(Sotnmunicationöroea, jroifc&en 9*eiienhr#en ünD ©locfjin, welker von Der öafcn 



Digitized by (Google 



182 



Nr. 17. 1886. 



burcfcfdjnitten würbe, eingegangen unb an beffen @reöe olö (loinmunieationöroeg 
berjenige 2Beg getreten iji, melier von beiben Gräften nacfc Der £altejieüe 
«Reuenfircfcen fü^ct nnb fomit Die SJerbinbung jwifien 9ceuenfirc$en unb ©lorffin 
über jene £altejieQe ^erjteüt. 
«Reuftrelt^ ben 8. 3uni 1886. 

©rojfterjogücfy 9Netflenburgifd;e 8anbe$^egiettmg. 

». 3) e To i0. 



(2.) 9ia#Dem ber Öunbeewtl) auf ©runb De$ §. 1, 2lbfa$ 8 beö Unfall- 
»erfidjerungegefe&ee com 6. 3uli 1884 befcbloffen &at, 

Arbeiter unb SBetriebebeamte, meldje »on einem ©emerbetreibenben, beffen 
(Gewerbebetrieb |id> auf Die Sluefüijiung von ©Wremer« (Jifcbler«), (Sin- 
fefcer«, Scbloffer« ober Sinfcbläger' Arbeiten bei bauten erjtrecft, in biefem 
betriebe befcbäftigt werben, mit ber ©irfung vom 1. Januar 1887 an 
für Der)1cberuug6vflicbtig $u crflärcn, 

i\\ vom 9teid)ö»et|ieberungeamte unter Dem 10. b. Ü)J. Die ftrift für Die 2lnmelDung 
1 folcber unfiiUüetilcbeiuiigevfltcbtigen Baubetriebe bei ber unteren $knvaltmia> 

bel)örDe auf Die &eit bis jum 

1. September lb8t> ctufcblie^lid) 

fetigcfetyt werben. 

Öirofcljirwgücbe Vanbee » Megietnng nnbet fieb veranlagt, bie bezügliche gerannt- 
macbuug Dt? ftticbewiudh'rungeaiMe in r<t Anlage A. nccb befcnberd }ur &enntni§ 
Der interefnienben Äreife Dt 6 l)iefigen 0>reflt)cr$cßtt)uuiö $u bringen unb biefelben 
Darauf (jinjuweifen, Da£ Die taielbuiiüen uacb bnn jener Snlanminacbung bei« 
gegebtuen ftcrmulare in ©emä(jl)eit Der laubeerjerrlirten $*erortnung »cm 30. 3uli 
1884 im ilebrigen bei ben Crteobrigfeueii, in Den ritterfdjaftlicben (Sutern aber 
bei Den ntteiü&aftliAen $cli.$eiätnteui ju gefdjeben haben. «Tiefe Serben tyaben 
alebann mit ben eingegangenen Wnmelbnngen fo )ii »erfahren, wie in ber $etannt' 
maebung vom 5. Sluguft 18*4 (Cfüc. Mutiger vcu 18*4 s )h. 24 3. 155) vor» 
gefebrieben ift. 

Sietiürelifc, Den 22. 3uni 18S(i. 

(NUTFlHT^oijliit ^iccflcnluti^tfrtc l l an*f*^Weqimina. 



Digitized by Google 



Nr. 17. 188b. 



183 



33efanntmad)unfl, 

l'Ctvcffeitb 

&ie 2litmetoitita unfaüi>etfiJbetnn$*pilübtiW* Baubetriebe. 

«Born 10. 3uni 1886. 

£aut Bekanntmachung vom 27. Mai 1886 im fteicböa,efe&b[att 9Kr. 17 
Seite 190 l)at Der öiiuDcörat^ auf (SrunD Dcß §. 1 flbfafc 8 Deö Unfaltoerftcherung«» 
gefi'&eö vom 6. 3»li 18S4 (!Heu"h'3<©efi'|}blatt Seite 69) befcbloffen 

Arbeiter unb Betrieböbeamte, welche von einem ©ewerbetreibenben, beffen 
(Seroerbebetrieb jtch auf Die 5(uöfül)rung von Schreiner« (Xtfc^ter*), ©in* 
fe^er-, SAloffer« ober flnfchläflerarbritcn bei 'Bauten erftreeft, in Diefem 
Betriebe befchäftigt werben, mit Der 9Birfung vom 1. 3auuar 1887 an 
für verficberungöpflichtig ju erfläreu. 

©einäf? §. 11 De« Uufaflo?rßcheriing6aefe&eö ^at baher jeber Unternehmer eineö 
Der umgenannten Betriebe Denfelben unter Zugabe Deö ©^enftanbeö unD Der tHrt 
De6 Betriebes, foroie Der %a\)i bet burchfehnittlich barin beschäftigten DprjicberungS» 
Pflichtigen ^Jerfonen binnen einer t>om Geichs «BerftcherungSamt 31t beftimmenben 
ftrift bei Der untereu B?rmaltung«ber;örbe anjumelDen. 

3)iefe $rift roirD hiermit auf Die %e'\t bis junt 

1. September 1886 einfch(ie&lich 

feflgefe&t. 

©eiche Staat«» ober ®emeinbebef)örben al« untere Berwaltung«bel)örben im 
Sinne De« Unfa(h>erficherung«gefefce« aujufeben ftnb, ift von Den (Sentralbebörben 
Der BunDeöftaaten in ®emapr>eit Deö §. 109 De« genannten ©efeße« feinet 3"* 
benimmt unD öffentlich Mannt gemacht roorben (»ergl. Amtliche Nachrichten De« 
9?. B. «. 1886 Seite 19 ff.). 

3m Uebrigen roirb wegen Der HninelDung auf Den nachftef)enb abgeDrucften §. 1 1 
Deö genannten ©efefee«, foroie auf Da« beigefugte SlnmelDungeformular hingewiefen. 

Die SlnmelDungflpflicht etfUetft fich nicht auf Die Unternehmer von Betrieben, 
welche bereit« auf ©runb De« $. 1 Stbfafc 3 unD 4 a. a. O. al« Betriebe mit 



Digitized by-Google 



184 



iNr. 17. 1886. 



Motoren ober mit minbeften« jefm Arbeitern in baö Äatajter einer SerufeaenofFen. 
fefraft aufgenommen roorben futb. * " 

Berlin, ben 10. 3uni 1886. 

£a£ Mei^^erftcberungöamt. 

Söbifer. 

§. 11 be« Unfaltt>erficberung«gefe&e«. 

Seber Unternehmer eine« unter ben §. 1 fattenbeit Setriebe« t)at ben leftteren 
binnen einer von bem 5Reict>S . SSerficöerungöamt ju beftimmenben unb öffentlich 
betannt $u machenben ftrift unter Angabe be« ©egenflanbe« unb ber 9lrt befiel ben 
forcie ber 3<tf)l ber burebfebnittlicb barin befchäftigten »frfuberung«pflicbtiqen 
«ßerfonen bei ber unteren SerrcaltungöbehÖrbe anjumelben. 

$ür bie nicht angemelbeten betriebe hat bie untere Serwaltung«behörbe bie 
Slngaben nach it>ret Äenntni§ ber Serhältnijfe $u ergänzen. 

Diefelbe i(t befugt, bie Unternehmer nicht angemelbeter Setriebe iu einer 
*ht«funft barüber innerhalb einer ju beftimmenben grifl bura) ©etbftrafen im 
Setrage biß ju (Sinhunbert üJtorf anhalten. 

Die untere Serwaltungöbehörbe hat ein nach ben ©ruppen, Älaifen unb 
Orbnungen ber 9ieicb«'Serufefktijtif georbnete« S3eqeid)ni§ fämmtlicher Setriebe 
ihre« Segir!« unter «ngobe be« ©egenfknbeö unb ber Slrt be« Setriebeö, fonne 
ber 3ohl ber barin befchäftigten uerjicberungfipflicbtigen ^erfonen aufhellen. 
Da« Serjeicbni& ijl ber r>o^eren Serroaltungßbehörbe einzureichen unb von biefer 
erforberlichenfatt« hinfcbtlich ber Qnnreihung ber Setriebe in bie ©ruppen, klaffen 
unb Orbnnngen ber 9leicb«'Seruf«ftatifiif $u berichtigen. 

Die höhlte Sermaltungfibehörbe hat ein gleiche« Ser$eichni§ fämmtlicher oer* 
ftcherung«pflichtigen Setriebe ihre« Sejirf« bem «Weich« * 23er|id>erung«amt einiu« 
reteben. 



Digitized by Google 



Nr. 17. 1886. 



1H5 



gtoniirtar für bte ^nmefoung. 

etaot Ärei6 (Shnt) 

^egierungSbejirf ©emcinbe* (®utö«) Sejitf 



2lnmdbung 

auf @runb be6 §. 1 1 t>c6 Uiifaüwfid>erung$0efe&eö. 



SRame 
Unterne^mer6 


©egenftanb 
©etriebeö.*) 


3aW 

ber 

t>urdM*ntttli$ bc* 

fdjäftigten per* 
ft^erungcipflidMtgen 
*ßerionen **) 

■ 


öemerfungen. 




, ben 


1886. 





(Unterfc^rift M jur 9nmrtoung U$erpf!id>iften). 



*) 9hn fold)e Setriebe, meiere fid) auf bic 9lu*füt)vung üo» Bauarbeiten eritreden, ftnb an,*.umelben ; 5od) 
ift nid)t erfotberlid), baft bie Arbeiter nu9fd)lieftlidi bei Bauarbeiten bejdjfiftigt werben. 

**) Ü 1 !« 'ilmnclbuna b,at aud) bann erfolgen, luenn lueutacr a($ 10 ucrfid)eruna$pflid)tiae ^Jerjoneu 
fftrbeitcr unb foldje Betriebsbeamte, bemT 3ar>ttöacl)eit«vctiiicnft an Öteljalt ober Co^n ^Wf'taufenb 
aRart nidjt überfteißt) bekräftigt roerben. 



Dißitized by Google 



186 Nr. 17. 1886. 

(3.) 

i ©elbberecbnnng bcö ftornö |lnb im 3tcnerjal)r 18 Mi / 87 Normal« 

prrifc für 

84 //. (1 Scbffl.) 2ßei$en 5 t // 8(j ./ 

80 „ „ Moajen 4 , (>7 , 

70 , , ©ertfe 3 „ !)<> 

48 „ $nfer 2 , 77 v 

85 „ „ (*rbfen 5 . 35 , 

ßrunbleaMcb inacbru. 

Olenbranbenlmra,, Cm 1. 1880. 

Sie Zentral * Steuer * Streetion. 

fl. iKflßpc. 11?. v. <5na.fl. 6. ÜNiiller. 

(4.) 9$om 10. 3iuii ab trrten auö 91n(a§ Der (Sröffnnna, bcö Mllen SBabn» 
lu-trifbrß auf ber Xt>eilftrecfe s }?enftreli& « föofiotf Der Kfujireli^ ©atneimmbcr 
(Sifenbabn folacnbr Nenbernnani in bni ffurtofr&ältniffen ein: 

A. C?£ wirb anfa,el)oben : 
l\e täajicb einmal ^vif*eii ©ranjin nnb 9?eufire(i& wrfebrenbe ^otenpoft. 

15 (*S wirb f ina.fr iebt et: 

eine täajid) einmal jwifrben ©ranjin nnb ftra&fbnrfl üerfetyvenbe tBocenpofl mit 
folflenbem (§ana,f: 

9Iufi ©rainiu .... .V diaäm. 

in Ärajjeburfl ti" $bbg. 

9lu6 „ 7 4:, $orm. 

in ©ranjin 8'° v 

Sdmnrin, ÜWetflb., ben 9. 3uni 1886. 

$er ÄaifcrXict>c Dber^oftbirectov. 

Minier. 



Digitized by Google 



Nr. 17. 18*6. 187 

(5.) ^ie an Den ©odjentaqen Durcr) einen mit ftutyrrcert audfliTiifteren VaitP- 
briefträger gwifcben üKtolDeflt" (ÜNecflb.) utiD prftenrDerDer. unterhaltene >#o\\< 
»erbinounfl erhält vom 20. 3uni ab folgenDen oeränDerten (Sang: 

8uß ftürftenroerDer .... 9 Storni. 

in SBolDegf 11 , 

3u umgefer)rter JRidjtung bleibt Dio ftat)rt umjeränDert. 
^djroerin, SHetflb., Den 10. 3uni 1886. 

S*r Äaifcvüd)c Cber^JJoffoirccroi. 

JM \ & 1 e r. 

(6.) ^fn $öulfen$in roirD am 4. 3nli fine Xelegrapbenanjtalt mit fternfpn'd)' 
b xwb jur (Sröjfnung gelangen, tvelcbe befebränfttii SageöDienft t)a(t. 
ertwerin, 3Necflb., Den 1. 3nli 1886. 

£ev ßalfcrlicbe Cbcr^otttumtov. 

!)f igt er. 



*■<■ •..i?Jfiti'<". • : •• ifi:»!!!.,);» 1 - . :K«\|.f:Ul.jf 'u»l l'_t:!:. 



Digitized by Google 



I 

I 



I 



Digitized by Google j 

■ 

J 



189 




für ®efefcflebunfl unt> @taatft>ewHi(tuna. 



«Fr. 18. 


• 

SReuftrelifc, Den 8. 3uli. 




Inhalt: 


II. «bHjeiiiing. 


93efauntinacf)ung, betr. bic Slbänbevung bcr Selegrapfjenorbnung uom 




13. Stuguft 1880. 


HL «btbnlung. 


7)kn]U k. 9ifld)ricf)ten. 



II- Mbtbctiun<\- 



&ie t>on bem JReic&öfanjter unterm 11. 3uni er. erlaffene SJefanntmaifcuHg, 
betreffend Abänderungen ber Xelegrap&en < Orbnung t>om 13. Sluguft 1880, wirb 
biciDurcb $ur allgemeinen Äenntnifc gebraut. 
9teujtreli&, ben 22. 3uni 1886. 

@ro{#er$0gU# ^etflcnburtjifcfye £anbe$ Regierung. 

t>. Arnim. 



Digitized by Google 



190 



Nr. 18. 1886. 



Slfcän&erunaen 

Der 

Tclegraj>r)en = £>tbnung Dom 13. Hugujt 1880. 

Die auf ®runb beö flrtifelö 48 ber <Rei(böt>erfaffung erlaffene Telegrafen* 
orbnung vom 13. Sluguft 1880 roirb in folgenben fünften abfleänDcrt : 

1. 3«t §• 3, ,$ienftftnnben bei Telegraptyenan ftalten 4 betreffend 
ift hinter Dem vorlebten ©afce, roeltfer mit bfn 
©orten r 8lli)r morgens 4 enbigt, folgender 3uf«& 
3 u f <fc a 1 1 e n : 

Sin ®onn* unb ftejttagen roirb jeboeb »on Der 2Nel)rjar)l tiefer Slnftalten be« 
febränfter Dienji abgehalten. 

3 in §. 4, r Orte, uacb »rieben Telegramme gerietet werben tonnen 4 
betreffenD, ift im flbfafc I. biuter Den ©orten r burcb Die $ofi 
befördert werbe - ber ©a& einzufügen: 

Die SJerroenDung von (Silboten $ur Seförberung »on Telegrammen jmifeben 
Crten, in weiften Telegrapbenanftalten befielen, ijt bagegen ausgeflogen. 

3« 3m §. 5, ,<Sintr)eilung bor Telegramme 4 betreffenb, treten fol- 
gende Slenberungen ein: 

1. 3m §lbfafc IV. ijt 

a. ber @a&: p 3?beö Telegramm barf nur au8 ©örtern befielen, roelAe 
einer unb Derfelben ©prarte (oergl. unter III.) angehören' $u 
fir eichen unb Dafür ju fefcen: 

Die Telegramme Dürfen nur Der beutfdjen, englifcben, fpanifeben, franjöjtfdjen, 
ttalienifcben, nieberlänbifeben, portugiejtfeben unb (ateiniföen Spraye angrtjörige 
©örter von (jocbftenö 10 öucbjtaben enthalten. 3fbeö Telegramm fann au6 aQen 
»orerwäfjnten £pracben entnommene ©orter enthalten. 2tud> bürfen in bem Tejte 
ber in perabrebeter ©praefce abgefa&ten Telegramme eine ober mehrere «Steden in 
offener ©praebe enthalten fein. 3n biefem ftalle inüffen Die ©teilen in oerab- 

Digitized by Google 



Nr. 18. 1886. 



191 



rebeter ©pra*e jwifcfcen klammern gefefct werben, welche biefelben von bem »orr)er* 
geljenben ober nacbfolgenDen Tejt in offener ©prache [Reiben. 

b. am ©chluffe hinter ben ©orten , einer Prüfung ju unterbieten * 
hinzufügen: 

unb bie 9Rechtmäj?igteit ber benu&ten ©örter fefhufteden. 

2. 3m Slbfafc V. ift unter a. ftatt ber ©orte ,geheimen Such* 
ftaben 4 ju fe&en: 

au6 öucbftaben mit geheimer ©ebeutung. 

3. Der 2lbfafc VI. erhält folgenbc veränberte Raffung: 

VI. Der Tejt ber in chiffrirter Spraye abgefa§ten Telegramme barf eine 
ober mehrere Stetten in offener ©pracbe enthalten. 3n biefem ftaUe müffen bie 
Steden in chiffrirter Spraye $wif*en klammern gefegt werben, welche biefelben 
von bem uorhergehenben ober nachfolgenben Te?rt in offener ©prache fcbeiben. 
Der chiffrirte Tejt mufj au$fcblief?lich auö ©uchftaben beö Ulphabetä ober au$« 
fcblie§lich aufi arabifcben 3<ff eni jufammengefe^t fein. 

4« 3m §. 6, Allgemeine (grforberniffe ber ju beförbernben Telegramme 4 
betreffenb, treten fofgenbe 9lenberungen ein: 

1. 2lm ©bluffe be« SlbfafceS I. ift nachzutragen: 
Die Aufgabe von Telegrammen ohne Ter,t ift juläfftg. 

2. 3mif*en Hbfafc V unb VI. ift nachftehenber neue 91 b f a ^ 
einschalten: 

V. a. 813 eine Slbfurjung ber Stuffdjrift wirb au* angefehen, wenn ber 
(Smpfänger verlangt, baj? an ir>ti gerichtete Telegramme, ot)ne bieäbejügliche nähere 
Angaben in ber Siuffchrift, p gewiffen Otiten in beflimmten Scalen, an 
©ocbentagen in bem @efcbäft6loeal, an ©onntagen in ber ©otjnung ober ju ge« 
wiffen ©tunben in bem Äomtoir, $u anberen in ber ©ofmung ober ber S5örfe 
regelmäßig befteQt werben foden. Die hierfür im Morand $u entricbtenbe ©ebübr 
beträgt ebenfalls 30 ÜWarf für ba6 Äalenberjabr ; jte fomnu au* bann $nr <Sr» 
Hebung, wenn ber betreffenbe ©orrefponbent für bie an ihn gerichteten Telegramme 
mit ber Telegraphenanftalt eine abgefurjte Huffcbrift vereinbart b$. bie ®ebüt)r 
bafür eingejagt hat. 

3. 3m Slbfafc VI finb bie Angaben hinter ben ©orten r folgenbe 
»brurjungen gebraucht werben, 4 wie folgt jn ergänzen: 

Digitized by Google 



192 Nr. 18. 1886. 

(D^ für r bringenbe$ Xelegranun 4 , 

(ST) für r gebül)renpfii(ttige8 $ienjitelegramm\ 

(RP) für r «ntwoct bejatnV, 

(RPD) für r bringenbe Antwort bejaht', 

(TC) für „uergliflene« £elegramm\ 

(CR) für, r (£mpfang$an$eige*, 

(FS) für r nad)jufenben\ 

(PP) für ,$o{t besagt-, 

(PR) für r $oft eingef*rieben\ 

(XP) für Eilboten bejaht 

(EP) für r Lafette bejaht \ 

(RO) für r offen ju beftetlenbeö Xelegramm*. 

5. 3m $. 8, r SEBortjor)lunfl* betreff enb f treten folgenbe Henbe* 
rungen ein: 

1. Um ©<$luffc Der Angaben unter c. iji nad) jutragen: 
@S werben jebod) Die tarnen ber ©efiimmungöanfialt unb DeS ^eftimmungö' 
lanbeS, aber nur in ber Telegramm» Sluffdjtift, ofene SHücf firfjt auf bie 3<*fcl ber 
gebrausten 8u<bfiaben als je ein ©ort gejätjlt, (j. SB. JReufgteij, ftranffurtmain, 
5ßüftercalter$Dorfb$bre8lau) unter Der öeDingung, ba§ biefe tarnen fo gefdjrieben 
finb, wie fie in Den amtlichen 3Jerjei(bniffen erfieinen. 

2. Unter f finb int jroeiten @afee an ©teile ber ju 
jHeicfcenben Angaben: 

r $itel, Romainen, SReDetbeilcben unb ©genftbaftSbejeidjnungen* 
bie ©orte: 

Hainen oou 8d)iffen 

.)u fefcen. 

3. Unterl finb im erjten ©afce bie ©orte: 

foroie bie ©orte in jnläfjtger oerabrebeter ®pracbe 
tu ft reid?en. 

ferner ift feint er Den ©orten ,unter c biß f entfprec&enb 
gejafelt 4 einzufügen: 

SDie ©örter in juläfftger oerabrebeter ©pracfce bürfen na$ ben im Bbfajj IV. 
tvs Paragraphen 5 gegebenen Regeln l)ö<bften« 10 öucbftoben enthalten. 

Digitized by Google 



Nr. 18. 1880. 



103 



4. $tm 5$(uffe ijt nacbjutragen: 

n) Die 2Bortjäb,lung Oer Slufgabeanflalt ijt füc Die ®ebül)renbereebnung bem 
Aufgebet ßegenüber entfcbeibenb. 

6. 3 m §. 9, r @ebü&rett für getoöbnlicbe Selrgramme 4 betreffen!), er« 
galten Die 8bfä&e I. unb II. folgenbe oeränberte Raffung: 

I. $ür ba« gen?öf)nli(fre Seiegramm wirb auf alle Entfernungen eine ©ebübr 
oon 6 Pfennig für jebe« 3Bort, minbetfen« jebod) ber öetrag oon 60 Pfennig 
erhoben. 

II. Sur geroöbnlicbe @tabttelegrainme, ioel<be in folgen ^täDten jugelaffen 
»uerben, innerhalb beren 2öeid)bilb mehrere unter flct> bur<b Selegrapfjenleitungen 
oerbunbene Selegrap&enanflalten bem $erfel)r geöffnet ftnD, toirb eine ®ebüf>r oon 
3 Pfennig für jebe« Sßort, minDejteu« jeDo* ber Betrag von 30 Pfennig erhoben. 

V. 3m $. 10, ,Dringenbe Seiegramme' betreffenb, erhält ber jtoeite 
©afc folgenben oeränberten SBortlaut: 

»yiir bringenbe Seiegramme wirb bemna<& eine ©ebü&r von 18 Pfennig, fy. 
bei StaDttelegrammen eine ®ebüf)r von 9 Pfennig für ba« 5Bort, minbejten« jeDocfc 
ber betrag oou JC l, 8o bj. von 90 Pfennig, erhoben (oergl. §. 9). 

8. 3m §. 11, r öejal)lte Kntwort* betreffenb, werben Die »bfä&e 
I., II. unb IV. wie folgt, abgeänbert: 

I. Der Slufgeber fann Die Slnttoorf, welche er von bem (Smpfänger oerlangt, 
oorau0bi'$u&len; Die SJorauebejablung Darf inbejfen Die ©ebü&r eines Seiegramm« 
ir^enb einer Slrt oon 30 SBörtern niebt überleiten. 

II. $ür ba« oorau«5ube$af)lenbe Slnttüortetelegramm wirb, wenn Der Aufgeber 
Die für Die Antwort bellte ©ortjabl niebt angegeben l)at, Die ©ebübr eine« 
geroobnlicben Seiegramme« oon 10 ÜDörtern berechnet. @ofl eine anDere ©ort« 
jat)l für Die flntroort oorau«be$al)lt loerDen, fo bat Der Aufgeber Den oor Der Äuf» 
ftbrift nieberjufebreibenben SJermerf r Antwort bejaht - ober r (RP) 4 Durcb Die 
ängobe ber vorausbezahlten 3Bort$abl ju ergänzen; j. 8. r 18 Sorter Antwort 
bejablt* ober ,RP 18). 1 Der Stufgeber eine« Seiegramme« mit mehreren Stuf« 
fünften, melier Die oon Den Empfängern feines Seiegramm« oerlangte Antwort 
bejablen toill, &at oor Die Angabe jebe« einjelnen Empfänger«, Dejfen Antwort er 
oorau«bejal)lt, Den unter UmjtänDeu Durtb Die Angabe ber 3Bortjal)l ju ergänjenDen 
Sermerf Antwort bejaht - ober r (RP)* ju fe&en. 2Benn Der Aufgeber eine 



Digitized by Google 



194 



Nr. 18. 18sC. 



bringenbc Antwort bejahen roifl, fo bat er Den unter Umjtdnben burcfr bie Sin« 
gäbe Der SBortja&l $u ergdnjenben SJermerf r bringenbe Antwort be$ar)lt* ober 
,(RPD) 4 oor Der Auffcfcrift nieberjuföreiben ; eö rommt al6bann bie ©ebü&r 
eineö bringenben Telegramms oon entfpredjenber 2Bortjal)l jur Grrt)ebung. 

IV. (Sine Otücfjal)lung ber Antwortgebüfcr ftnbet ni d>t ftatt. 

O. 3m §■ 12, r 93erglicbene Telegramme 4 betreffenb, erf)ält ber 
jmeite ©afc be6 AbfafceS I. folgenben oerdnberten ©ort« 
laut: 

3n biefem Salle l)at er oor ber Auffcfrrift ben SSermerf r $erg(ei(feuti<j J ober 
,(TC) 4 nieberjuf treiben. 3)o6 Telegramm ifk bann oon ben »ergebenen Au- 
ftauen, weldje bei feiner Seförberung lmtwirfen, »ottftdnbig ju vergleichen, 
ferner ijt im Abfafc II ftatt ber Angabe r gleitfr ber £älfte 4 $u fefcen: 

gleicb einem Viertel 

10. 3m §. 13, ,(Smpfang8an$eigen 4 betreffenb, ifl am ©cfcluffe 
beS Abfa&eöl. nacbjutragen: 

<Sr f>at in biefem $alle oor bie Auffarift ben Söermerf r (Smpfang8an$eige 
bejaht 4 ober „(CR) 4 ju fcfcreiben. 

11* 3m §. IG, r 55eroielfdltigunfl oon Telegrammen 4 betreffenb erb alt 
ber Abfafc II. hinter ben SBorten r in bie SBortjatjl eingeregnet 
werben; 4 folgenbe oeränberte Raffung: 

für bie jweite unb iebe weitere Ausfertigung wirb bei Telearammen biö ju 
1 00 ffiörtern eine ®ebü()r oon je 40 Pfennig unb bei längeren Telegrammen für 
jebe SReitje ober ben örudMeil einer 9leü)e oon 100 Wörtern eine @ebüt)r oon je 
40 Pfennig metyr erhoben. 3" biefer ^erecbnuug erfcfreint bie @efammt$al)l ber 
s 2B6rter Des TejteS, Der Unterfdjrift unb ber Auffc&rift, unb jwar wirb bie ©ebü^r 
für jebe Auffcbrift befonberö feftgeftefitt. 

19. 3m §. 17, „ffieiterbeförberung 4 betreffenb, treten folgenbe Aenbe« 
rungen ein: 

1. Der Abfafc III. erhalt biö ju ben SBorten r l. für Tele« 
grainme, 4 folgenbe anbermeite Raffung: 
III. Telegramme, meiere bie Angabe /£ojl 4 oor ber Auffc&rift enthalten unb 
Demgemäß mit ber $ofl weiterbeförbert, ober welche poftlagernb niebergelegt »erben 



Digitized by Google 



Nr. 18. 1886. 



195 



foUen, werben oon ber Anfunftöanftalt in ber Siegel ofme Soften für ben Aufgeber 
unb für bcn Empfänger als gewohnliche Sriefe zur $ojt gegeben, Aufgenommen 
finb jebocb folgenbe $ätle: 

1. Telegramme, welche alö eingetriebene Briefe jur *ßofl gegeben werben 
follen, futb mit ber oor ber Auffcbrift niebequfireibenben Angabe ,$ofl 
eingetrieben' ober r (PK) - ju oerfehen unb unterliegen einer vom Auf* 
geber §u entricbtenben (linfcbreibgcbübr oon 20 Pfennig. Diefc (Sinfcbreib' 
gebier von 20 Pfennig fommt auch bei ber Auflieferung aller Telegramme 
mit (Smpfangäanzeige, meiere mit ber weiterbeförbert ober poftlagernb 
niebergelegt werben fotlen, jnr (Srljebuug, ba biefe Telegramme ftetö alö 
eingetriebene Briefe jiir Sßofi gegeben werben. 

3n $olge ber Gsinfcbaltung Diefer neuen Aufnahme finb bie 
beiben bisher mit !ßr. 1 unb 2 bezeichneten Aufnahmen unter 
2 unb 3 aufzuführen. 

2. Am ©ebluffe treten folgenbe neue Abfäfce t>itt ju: 

VI. 3« Sailen ber gleichzeitigen Abtragung mehrerer Telegramme bureb ben» 
felben #oten an benfelben Empfänger ftnbet bie »orftebenbe 3}eftimmung unter V. gleich» 
mä§ig Anmenbung. ©erben im Uebrigen bureb benfelben $oten an üenfelben 
Empfänger gleichzeitig feiere Telegramme abgetragen, für welche bad Botenlohn 
im 33oraud bejaht ift, unb folcbe, bei welchen Dieö nicht ber ftaü* ift, fo ift oom 
(Smpfänger ba$ erwaebfene Botenlohn, abzüglich ber im 2>orauÖ bejahten Beträge, 
ju entriebten. T)ie auf etwa gleichzeitig znr Abtragung gelaitgeube (Silpoflfenbungen 
im 93orau6 bezahlte öefteQgebübr bleibt hierbei auper Betracht. 

VII. 3n geeigneten gätten werben auf befonbereö fcbriftlicbeö Verlangen be$ 
(Smpfängerö bie für ihn eingebenben Telegramme feitenö ber Telc^rapl)enan|lalt 
nicht bureb (Eilboten beftellt, fonbern ben SBoten be6 Empfängers gelegentlich ber 
jebeSinaligen Abholung von $oflfenbungen mitgegeben. llnzuträglidjEeiten, welche 
etwa aud biefer Einrichtung entftehen, hat bit Telegrapbenoerwaltung nicht z« 
oertreten. 

15t. 3m §. 20, f 3urücf jiehuiig unb Unterbrürfung oon Telegrammen' 
betreffenb, finb im jrociten ®a&e be6 AbfafceS I. bie Jßorte 
r bezahlte Antwort 4 zu fireichen; ferner ift im zweiten €>a$e beS 
Abfa&eö II. ftatt r brief!icb* z« 
mittel« unfranfirten Briefe«. 



Digitized by 



190 



Nr. 18. 1886. 



14. 3m §. 21, r S9ehanblung ber Seiegramme bei ber öefiimmungöanjlalt* 
betreffenb, ijl im Bbfafc III. 

1. Gintec ben Korten r S)ie antommenben Seiegramme werben' 
einschalten: 

nach ber Reihenfolge it)tec Aufnahme unb ihreö 33orrange6, unb $mar; 

2. am ©bluffe f>tnter ben ©orten r $5efcbleunigung jugeführt* 
ber SBermerf hinzufügen: 

(©egen Uebergabe ber Seiegramme an bie Boten beö (Smpfängerö oergl. §. 17 VII.) 

15. 3m §. 22, r BejteUung ber Seiegramme bei ber Beftimmungöanftalt' 
betreffend erhält ber 8bfafc IV. bi« ju ben SBorten r tnf oferu 
ber Empfänger - nacbftetjenbe anbermeite Raffung: 

IV. Sßrioattelegramme, fomie bie nicht an eine Seh&rbe ober bereit Borjtanb 
genuteten bienftlichen Seiegramme ftnb bagegen im $ade ber Hbwefenbeit be$ 
(Smpfängerfl an ein erwachfeneö §amilienglieb ober, wenn au* ein folcbeö nicht 
jur ©teile ifl, an bie ©efcbäftögehülfen, an bie £ienerfchaft, J&au6» ober SEBirthÖ» 
leute ober an ben Sburhüter befi ®ajtf)ofe$ bj. bed #aufeö befteflen. 

16. $er §. 25, r BericbtigUHgetelegramuie 4 betreffenb, wirb wie folgt 
abgeänbert: 

I. Sitte Setegramme, welche behufö Berichtigung ober Qrrgänjung eine« be* 
förberten oDer in Der Beförberung begriffenen Selegrammd auf Antrag be8 9luf' 
geberS ober bed (Stnpfängerö jwifchen jwei Setegrap^enanflalten gewecbfelt werben, 
flnb $ienfttelegramtne, für welche ber Antragsteller bie bafür entfaOrnben ©ebühren 
$u entrichten r>at. 

II. 2)er Aufgeber ober ber Empfänger eine6 jeben Selegrammeö fann inner* 
halb einer ftrift von 72 8tunDen nach ber Aufgabe bj. tlnfunft bie Oiichtigflellung 
ihm etwa $weifelt)aft erfebeinenber 5öörter f orbern. (§r fyat bie folgenben Beträge 
ju hinterlegen: 

a. wenn baö Serlangen oom Aufgeber au«get)t, ben $reiö eine« Seiegramme, 
welches Die 3at)l ber ju wieberbolenben Söörter enthält, ferner ben $reid 
für bie Antwort, wenn er eine folcfce oerlangt; 

b. wenn baß Verlangen oom (Smpfänger ausgeht, 1. ben $reiö beö Sele» 
grammö, welche« ben Antrag fteHt, 2. ben «Preiö eineö Seiegramme für 
bie Antwort. 



Digitized by Google 



Nr. 18. 1886. 197 

i 

i 

III. £te für bie 8ericbtigung8telegramme erhobenen ©ebüf)ren werben auf 
beöfalljigen Antrag jurücfgeja&lt, wenn bie ffiieber&olung unzweifelhaft ermeifl, 
ba|j baö ober bie wiederholten SBörter im Urfprungfltelegramm unrichtig mieber* 
gegeben worden ftnb. 2öenn im Urforungötelegramin einige SÖörter richtig unb 
einige anbere Woxtet unric&tig wiebergegeben worben finb, fo wirb berjenige 
®ebü&renantbeil ni*t erftattet, welker ber Slnja^ ber 3BÖrter entforid&t, bie im 
äntragd' unb SlntwortStelegramm gebraucht worben finb, um bie 2Bieberf)olung 
ber im urfprünglitfen Seiegramm ric&tig gegebenen SBörter ju erlangen. 

IV. 3)ie ©ebüfcr für ba8 Urfprungötelegramm, welcfceö $u beut Antrage auf 
$eri(btigung ?lnlap gegeben bat, wirb nia)t jurütfgejablt. 

V. 3)em Antrage auf öericbtigung eine« beförderten ober in ber öeförberung 
begriffenen £elegramm3 Darf oon ben Üelegrap&enanftalten nur bann Folge gegeben 
werben, wenn ber ftntragfteQer ftefe alö Aufgeber ober (Smpfänger be6 betreffenden 
Urfprungötelegrammö ober al6 8e»oflmä(fctigter eineö berfelben auögewiefen t)at. 

Vorftebenbe Stenberungen treten mit bem 1. 3uli 1886 in Äraft. 
Berlin, ben 11. 3uni 1886. 

$er MetcMfansler- 

3n Vertretung: von @tepl)an. 



(1.) 2>e. Äöniglic&e ftotyit ber ©roffterjog &aben ben von bem Sagelo&ner 
Ludwig >$rö&li# in ©alow an Äinbeö ©attt angenommenen ©eföwiflern ^ermann 
3o^ann Friedrieb Hlwin unb 8 e r t b a grieba ©op&ie öe^mbt ben Familiennamen 
^röbli** beizulegen geruht. 

fteuftrelifc, ben 8. 3uni 1886. 



(2 ) 2>e. Äöniglicbe £obeit Der ©rofföerjog baben ber »on ben £eijer $&oma« 
®ittfd>en (Seeleuten ju ^rieblanb an äinbeö ©tatt angenommenen Termine 
Caroline Antonie 2Jo§ ben Familiennamen „@itt" beizulegen geruht. 

«Reufirelifc, ben 26. 3uni 1886. 



Digitized by 



198 Nr. 18. 1886. 

(3.) ®r. Äönigliße £ol)eit ber ©ro§()er}og f)aben bie ftrifeure Otto <3 d) u r i g 
unb (Sari ÜWotjfT, in §irma <&$urig & SRaner, in ©erttn ju ^offrif euren 
©r. Stöniflliäen £ofceit beö Qsrba,ro§f)fr$oö6 ju ernennen geruht. 

Weuftrelifr, Den 29. 3uni 1886. 



«nmArdif. grtrucft in tu $3fiu$pru<fcect ton J&eUwi* 



Öigitized by Google 



199 



©ffuirilrr 




für ®efc|gebunfl unb @taat8t>erwttltung. 



Wr. 19. 



SReufuelifc, ben 24. 3uli. 



188« 



II. ftbtbrilutig. (1.) ©efonntmacfnmfl, betr. bic £urdjid)uitt*p reife beS SPfoitatS ^itnt 

1 886. 

(2.) 3}efonntmad)ung, betr. bie Ucbercinfimft jtnifd)cit bem £cutfd)en Meidjc unb 
ber 3 d) it» e i 3 roegen Fortfalls ber I r a u e r l a u b n i \\\ di e i n e. 

(3.) 58efarmtmari)uiig, betr. 9iicbcrlcßimg eine* neuen .öi)potl)cfenbnd)e§ über 
SSittcnVgcn. 

III. «btljetlung. SMenfc k. SKadjridjtcu. 

(1.) £©ie ben giquibationen übet s )tatnralleiftung,en an bie bewaffnete Ütfacfct 
im ^rieben a,runbleßlid> ju madjenben $urd>fAnttt8<$teife beö ÜWonatö 
3uni 1886 betragen für: 

1. 100 Kilogramm SBeijen 15 Jt 18 

2. r r Hoopen . . 12 r 49 r 

3. , , ©erfte 12 , 89 , 

4. „ , £afet 13 r 16 r 



Digitized by Google 



200 Nr. 19. 1886. 



5. 100 Äilogramm (Srbfen 25 Jt 17 

6. r , ©troh 4 r 25 , 

7. , , £eu 4 r 25 r 

8. ein «Raummeter Sucbenbolj 8 r — r 

9. , , Sannenfjol} 6 r 50 , 
10. 1000 ©oben Xocf 8 r — , 

fteuftrelift, Den 6. 3uli 1886. 



©tojjljerjogltd} WecHcnfrirgifdK Sanbeg^egterung. 

t>. 2)ewifc. 



(2.) SDie nacbflehenbe Uebereinfunft jwifeben bem 5>utfcben «Reiche unb bet 
©cbweij vom 4. 3uni b. 3. wegen fcortfaü*« ber fogenannten Srauerlaubnip* 
febeine, wirb — inöbefonbere für bie ©tanbegbeamten — jnr «Hochachtung ^ier- 
burch befonnt gemacht. 

9ceuftreli|, ben 17. 3uli 1886. 

@rof#er$ogttd) ^etftenfmrflifdje ganbe^ategterung. 

o. Demifc. 

Slacbbem bie «Regierung ©einer ÜRajefiät beö £entfcben Äoifer« 
unb ber ©cbweijerifche Sunbeörath e« für nüfclicb erachtet haben, bie C?be* 
fcbliefjungen tt>rer im ©ebiete beö onberen $heil$ fieb aufhaltenben ©taate?» 
ongebörigen $u erleichtern, ^aben bie Unterzeichneten, hierju gehörig beoofl« 
mdchtigt, nacbfiebenbe Vereinbarung getroffen. 

«rtifel 1. 

$)eutfcbe, welche mit ©cbweijerinnen in ber ©cbweij unb ©cbweijer, 
welche mit IDeutfchen in £eutfcblanb eine (Sfye abfcbließen woden, follen, 
wenn fte ihre ©taatöangehörigfeit nachgewiefen haben, nicht mehr oer« 
pflichtet fein, burch Vorlegung oon Sltteften ihrer bezüglichen ^eimatbö* 
behörben barjuthun, baf fte ihre ©taatSangehörigfeit burch bie @t)ef<bfie(mng 
auf ihre jufünftige <§h*frau unb ihre in ber <$he geborenen Äinber über« 
tragen unb bafj fte bemgemäf nach eingegangener (Sr)e fammt ihrer vor* 



Digitized by Google 



Nr. 19. 1886. 201 

gebauten Familie von ihrem $e\mail)&$aatt auf (Srforbern mieber werben 
übernommen werben. 

«rtifel 2. 

Die beiberfeitigen Angehörigen jinb jeboch oerpflichtet, fafld bie8 in 
ihrer £eimath ober an bem £>rte ber @^ef*lie§ung gefe&lich oorgefcbrieben 
ift, eine Bereinigung ihrer jufiönbigen fcanbeöbehörbe barüber oorjulegen, 
bn§ ber 8bfchlie§UHa, Der <5h* na* bem bürgerlichen fechte it>rer £eimath 
fein befannteS £inbernifj entgegenlieft. 

3u Urtunbe beffen haben Die Unterzeichneten Die gegenwärtige (Srflärung 
in boppelter 8fu6fertigung oofljogen. 

Berlin, ben 4. 3uni 1886. 

(L. S.) ©raf oon Seriem. (L. B.) ». «Rott 



(3.) @ö wirb hteburch berannt gemacht, bafj bad £m>othefenbuch über ^Bitten« 
hagen fafjüt unb fiatt be|fen ein neueö £upothefenbuch niebergelegt worben ifl. 
SKeuftrelifc, ben 7. 3uli 1886. 

©ro^crjo^nc^c #WotOefenfammer für Sanbptcr. 

<S. o. Blücher. 



III. Hktbetittng. 

(1.) 2>e. königliche Roheit ber ®rof?h"$ofl ^a6en auf Anflicken Deö £anb« 
rat^eö ©rafen oon Bernftorff auf ©ebenborf ba8 bemfelben gehörige Sehngut 
OuaDen«@<hönfelb unter Auflöfung beö Selmöoerbanbe« in ein Allobium 
umjuwanbeln unb bem ©gent&ümer ben erbetenen Allobialbrief ju erteilen 
geruht. 

fteuftrelifc, ben 16. 3uni 1886. 



(2.) ®e. königliche Roheit ber ®roj?herjog haben ber oon bem »rbeitömann 

" Digitized by 



I 

202 



Nr. 19. 1886/ 



Friebrid) ftopfyal ju SBaubof (Strelifc an #inbe6 ®tatt angenommenen ^rieberife 
£ouife (Srneftine ftlen ben Familiennamen „Äopfcal' beijulegen getutet, 
«fteuftrelifc, Den 3. 3"Ii 1886. 



(3.) 2>e. Äöniglicbe £of)eit Der ®ro§ber$og t)aben ber 3of>anne $Bil^elmine 
$rieberife Äaufmann f)iefelbjt ben Familiennamen ,91 beijulegen geruht, 
fteuftrelifc, ben 6. 3uli 1886. 



(4.) Stacbbetn ber @tmbifu$ Sietym in ftrieblanb fein §lmt alö Slmtöanwalt 
niebergelegt l)at, ift ber ^rotofoflfübrer ©retf bafelbtf mit ber Verwaltung beö 
Sinne« eine« 9mt6anwaltr6 bei bem ©rogtyerjoglicfcen Slmtögeridne in ftrieblanb 
einftrceilen beauftragt morben. 

9ieuftreli$, ben 6. 3uli 1886. 



hierbei 9?r. 22 unt 23 teö fteidjd « ©efc&blcute* 1886. 



9Iniftrtli». gnrudt in tec Jjo»bu4l>ni<ffrci ten äfilwi,}. 

Digitized by Google 




für ©efefeflebmtß unt> (Staatöüernmltuttö. 

Mr. *©. ÄenUtel*, Den 12. Stugufl. 188«. 



II. Äbttjeilung. (1.) JBefanntma^ung , betr bic X urd)fd)n i tti *$re i f c beS 9)?ono« 

3«li 1 886. 

(2.) öeranntmadjung, betr. bie «ufftettung toon Urliften für bie ©Höffen 

für baä 3a^r 1887. 
(3.) Skfanntmadjung. betr. ben öang be? ^erfonenfulirnjerf» }ioif(^cn Keil» 
ftreliu unb otrelifc. 
III. Äbtyeilunq. Stenfc :c. 9Jacf)rid)ten. 



(1.) *©ie ben Liquidationen über 9JaturaUeiftuna,en an bie bewaffnete 9Wad>t 
im ^rieben flrunbleßlicfc ju matfrenben Durd>fcbnittÖ«$reife beö SWonatS 
3 Uli 1886 betragen für: 

1. 100 ßilogramtn SBeijen 15^27^ 

2. , , Joggen 12 r 71 r 

3. , , ©erfle 13 , 35 r 

4. , r #afer 12 r 90 , 



Digitized by Google 



204 



Nr. 20. 1886. 



5. 100 Kilogramm (Srbfen . 28 Jt — ^ 

6. , , §tro& 3 , 88 „ 

7. „ , #eu 3 „ 75 , 

8. ein ^Raummeter $uc&enl)ol$ 8 9 — „ 

9. „ , Jannentyoij ....... 6 f 50 , 

10. 1000 ©oben Jorf 8 r — , 

9leuflre(t^, Ken 5. 9lugufl 1880. 



©toffteraogltcty WecHentargifcfc SanbeS^egierung. 

ü. $eroi&. 



(2.) JBte jur Sufjieflung Dei lldiften für ©Höffen nach §. 36 beö beutfcben" 
@erid>t6verfa{fungdgffe$fd unb nach bei Seftimmung sub L, 1 bet 33efanntmacbung 
»om 17. 3«ni 1879, betreffenb bie Schöffengerichte, berufenen Sßerfonen, nämlicb: 

a. für bie 2)omaineH einfcbliefjlidb ber 3«camerata unb für baß ßabinetfi« 
amt bie ©emeinbe* bejro. Ort6oorftel)er ; 

b. für bie ritterf$aftli$en £anbgüter, einfc&liejjlicb ber ritterfcbaftltc&en 
^ertinenj Ärappmüf)l, unb für bie $$eft&ungen ber übrigen ganb» 
begüterten (Äl. SWilfcoro, ©anbogen), mit SlHSna&me von ©c&rcanbecf 
unb ©ebroiebtenberg, bie Xräger ber Ortöobrigfeit ; 

c. für bie ©tobte unb bereit ©ebiet, mit (Sinfcbluf} »on ©ebroanbeef unb 
©ebroiebtenberg, bie Öürgenneifter ober bie von ben ÜWagijtraten mit 
ber Vertretung ber SBürgernuijler beauftragten ÜJtagiftratömitglieber, — 

werben t)ierburcb baran erinnert, baj? in üWafjgabe ber SSorfcbriften sub L, 4 unb 
sub II. ber angejogenen 53efanntmacbung oom 17. 3uni 1879 bic Urlijten für 
©cböjft'H für baö 3at)r 1887 biß jum 1. October er. auf$ufteflen, an biefem 
Jage nacb vorangegangener orbnungömäfjiger ^efanntmaebung in ber ©emeinbe 
eine $öo#e lang ju 3ebermannö (Sinjtcbt auflegen unb nacb Slblauf biefer 
ftrift mit bem oorfdjrift6mä§igen Slttefte an ben Amtsrichter m $ejirf6 einju* 
fenben finb. 

«Reujtrelifc, ben 7. »uguit 188C. 

@ro96erjoc]tict> $Mlenbui\}tfd)e Sanbe^eflierung. 

x>. 2)en>i^. 



Digitized by Google 



Nr. 20. 1886. 



205 



(3.) SBaö privat» ißerfonenfu&rroerf mit ^oftbeförberung jtmf$en SReujtrelifc unb 
Strelifc (ÜRecflb.) erhält vom 5. Sluguft ab folgenben oeränberten @ang: 
au« 9leufUeli&: 9° Vorm., 12 3 ° 9ta*m., 4 30 3M>m., 10^ $ib. 
auö ©ttelifc: 7 25 r 10 30 Sonn., 2 30 r 6° „ 
©cfcroerin, gRetflb, Den 27. 3ult 1886. 

$>et ^aiferltdje Dber^oftbtrcctor. 

3n Vertretung: 9ütfd>mann. 



(1.) JBer 3nfpector SR euer ju Sefc&enborf ift jum @tanbedbeamten 
für Den ©tant>eßamtöbe$irf £ef($enborf befleUt roorben. 
^eujtrelie, Den 28. 3uli 1886. 



(2.) SBom ©roffterjoglic&en @omiftorio iji bem (Sanbibaten t>er Geologie 
ütfaj ©djmibt au« @targarb auf ©runb ber von tym bejtanbenen erften t^eo* 
logiföen Prüfung bie <5rlaubm(j ju prebigen erteilt. 
«Reuftrelifc, ben 29. 3n(i 1886. 



hierbei 9ir. 24, 25 unb 26 m SKeiA* * @e fc&blalted 1886. 



*ftau*9(3^tn reu ttr *roiJ*rj«aliAfn Ktgimnis«. 

»- 

31fu(h»tift, flfttucfl in «t $oflm4H>n»(ftr«i ron $. «eU»i j. 

Digitized by Google 



1* " J 
«■ 

i ■ 



Digitized by Google 




für ©efefcflebunß unD @taat3Dent>altunfl. 



Mr. «1. 


Stcuftrelifr, t>e« 25. äugufl 1880. 




Inhalt: 


I. abtbtUnng. 


M£7.) Skrorbmmg, betr. bie (Snteiflnung Don Oirunbcigcntljum in 




ben Sanbftöbtcn unb bemt Otebiet. 


III. 9fbtt)rilung. 


StiatfU ic. 9iad)vid)tcn. 



\>on <Bo ttes Güttabett <$rofgf>er)0& Hott Werf (ettbimv 

Surft ju JBcnben, ©djroertn unb s Jla&eburg, aurf) ©raf ju Scfynxrin, 
Der ?anbe 0*o(tocf unb ©targarb £err k. tc. 

SSir worbnen nad) Ijau6üertrag8mäjjiger (Sonununication mit @r. Äonig« 
li#en £o&eit bem ©rof&erjoge von SWetflenburg^c&njerin unb na* »erfaffungö« 
mäfiger 99eratfcung mit Unferen getreuen @tänben über bie Enteignung von ©runb» 
eigent&um in ben Sanbftäbten unb beten ©ebiet, »aö folgt: 

Digitized by Google 



208 Nr. 21. 1886. 

Xitel I. Son ber 3uläffigfeit ber Enteignung. 

§ .1- 

$aö nad>ftef)enbe ©efefc finbet Hnwenbung: 

1. auf bie Stillegung neuer ©trafen, 93erbinbung6n?ege unb $plä&e, 

2. auf (Sanalifationen unb fenftige Anlagen $ur 9r>fftr)ritng von ©runb', 
Siegen' unb ©d)inu Raffer, foroie auf Stillagen jur 5Baffen>erforgung, 

3. auf Die Anlegung unb Erweiterung von $eerbigung3plä$en, 

4. auf bie ftejtfteDung von ©trafen- unb 8au»$lud)tlinieu, 
in ben l'anbftäbten unb beren ©ebiet. 

5Dic Erftrecfung beöfelben auf Unfere föefibenjftabt fteujü-elifc bleibt \>or> 
behalten. 

§. 2. 

§ür bie im §. 1 bejeidjneten %wtde fann baö ©runbeigentljum im JBege ber 
Enteignung entgegen ober befebränft werben. 

£ie Verecbtigung ju tiefer Entjiebnng ober Sefc&räufung ftt^t nur beut 
»JWagiftratc $u. 

§. 3. 

dasjenige, wa6 biefeö ©efefc über Die Entjiebuug unb ^efcbränfnng ber< 
©runbeigenttjuniö beftinunt, gilt aueb von Der Enthebung unb Vefdjränfung Der 
JRrcbte an freniDem ©runb unb £oben. 

Site MI. $on ber Gntfdjäbignng. 

§.4. 

$ür bie Entjiefmng unb $efcbräntung beö ©runbeigentbumö ift ben ©gen* 
tyümern volle Entfcbäbigung $it leiften. 

£en 9(up^igentbümern, SHu&uugö', ©ebraudjö« unb ©ermtutöbcredjtigten, fowie 
Den ^äc^tern unb ÜDÜetbern itf ber ©gaben, rcelcpm |te bureb Enteignung ober 
2Mcbränfung bleiben, foteeit berfelbe niebt in ber für baö enteignete ©runbftürf 
beftimmten Entfcbäbigung begriffen i\\ befouberß ju erfe^eii. 

5ßerben bnreb £anDlungen, welche jur Vorbereitung beö Unternehmens bieneu, 
j. V. bureb bie Vetretung ober Venne ffuug ber ©runbftücfe, Öefcbäbigungen 

Digitized by Google 



Nr. 21. 1886. 209 

»erurfadjt, fo ift aud? hierfür (Srfafr $u leiflen. ©in 2Biberfj>ru(t> gegen foldje 
£anblungen jlef)t t>em <Sigentf)ümer ober Wu&ungßberecfctigten nitfct ju. 

S.5. 

Die (Sntföäbigung roirb in ©elb gewährt. 

Diefelbe befielt für bie Abtretung beß (Sigentbumß in bem motten 5Bertt>e beß 
abjutretenben ©runbftücfß, eiufd)lie§lkfr ber enteigneten 3ubef)örungen unb grüßte. 

2öirb nur ein $f)eil beß ©runbbeft&eß beßfelben (Sigentbümerß in Slnfpru* 
genommen, fo umfa§t bie (Sntfcfcäbigung jugleid) ben üWe^rroertf), melden ber ab« 
jutretenbe £t)eil burtfc feinen örtlichen ober roirthfc&aftlicben 3ufammen^ang mit beut 
©anjen f)at, foroie ben SWinberroertl), melier für ben übrigen ®runbbefi& burcb 
bie Abtretung entfielt. 

$. 6. 

Sßürbe ein nur ju einem £heil in 3(nfprucb genommene« ©runbjtücf burcb bie 
Abtretung fo jerjiücfelt werben, ba§ baß Oiejtgrunbjtücf fid) nach feiner bisherigen 
löeittmmung nidjt mehr jiuecfinäjjig benufcen liefe, fo fann ber (Sigenthümer »er« 
langen, ba§ baß ©an je gegen (Sntftfcdbigung übernommen werbe. 

grifft bie geminberte sßenufcbarfeit nur beftimmte Steile beß SReflgrunbjtücfß, 
fo befcfcränft jich bie Pflicht $ur Mitübernähme auf biefe £f)eile. 

$ei ©ebäuben, welche theilweife in &nfprud> genommen werben, utnfaft biefe 
Pflicht jebenfaflß baß ganje ©ebäube. 

Öei ben 5Jorfdjriften biefeß Paragraph?« ifi unter ber Sejeidmung ©runbjtücf 
jeDer in 3nfammenl)ang ftehenbe ©runbbefty beß nämlichen Gsigenthümerß begriffen. 

§• 7- 

Die bißt)erige öenufcungßart fann bei ber 2lbfchä&ung nur biß 31t bem jenigen 
©elbbetrage öerücfjtchtigung ftnben, melier erforberlicb ijt, bamit ber Gsigenthümer 
ein anbereß ©runbjiücf in berfelben Söeife unb mit gleichem Ertrage benu&en fann. 

©ine 5Bertherhöhung, roelc&e baß abjutretenbe ©runbjtücf erjt in ftolge ber 
neuen Anlage erhält, fommt bei ber Semejfung ber (Sntfcbäbigung nicht in »nfdjlag. 

§. 8. 

$ür öefcbränfungen beß ©runbeigent&umß ifl bie (Sntfcbäbigung na* benfelben 
©runbfäfeen ju beflimmen, wie für bie (Sntjiehung beßfelben. 

Digitized by Google 



210 



Nr. 21. 1886. 



Sritt burcb eine ^efcbränfung eine $enacbtt)eiligung beß Cngentyümertf ein, 
wclcbe bei Bnorbnnng bei öefcbränfung ftcb nicbt im 93orau6 abfcbäfcen lä§t, fo 
fann Oer Eigentümer Die $ejtfe$ung Der Crntfc&äbigung nacb 8b(auf {eben falben 
3a&re8 ber $ef<iränfung »erlangen. 

* 

§•»• 

§ür Neubauten, Slnpftonjungen, fonjtige neue Anlagen unb Serbefferungen 
wirb beim Söiberfyrucb be$ enteignenden SRagiflratd eine Vergütung bann nicbt 
gewährt, wenn au« ber 8rt ber Anlage, bem 3 e Wnfte it)rer Errichtung ober 
ben fonjt obwaltenben Umftänben erhellt, ba£ biefelben nur in ber »bfic&t »or» 
genommen jinb, eine &ot)ere Entfcbäbigung ju erzielen. 3n folgern $alle f)at 
ber Eigentümer nur bafi 9ce(fct ber Söieberwegna&me, unb jwar nur biä jur 
Enteignung be$ ©runbftücfö. 3n gleicher SBeife wirb für bie im $. 4 8bf. 2 
näljer bejeicbneten öeredjtigungen eine Entfcbäbignng ntd)t geleiftet, wenn au6 ber 
Ärt ber bezüglichen Vereinbarung, bem 3 r i^untte be6 Slbfcbluffeö ober ben fonft 
obwaltenben Umftänben erfaßt, bafj bie ^Berechtigung nur in ber 8bft(ty eingeräumt 
ifl, eine ^o^ere Entfcbäbigung ju erjielen. 

Xitel III. $a$ dntcignung$oerfaf}ren. 

§. 10. 

S?or Sluefu^rung eineö Unternehmens ber im §. 1 sub SRr. 1 — 3 bezeichneten 
Hrt im 3ßege beö Enteignungöoerfabrenö ift für baSfelbe ein »ofljtänbiger Sßlan, 
welcher fowot)l bie neue Anlage alö aucb ben Flächeninhalt ber ©runbflücfe unb 
(Sebäube refp. ber ftläcben, beren Abtretung »erlangt wirb, ferner bie für bie 
benachbarten ©runbftürfe erforberlicpen 3u* unb Uebergänge, Entwäfferungen u. f. w. 
genau erfet)en läßt, in einem jwecfentfprecbenben SWafjflabe aufzuarbeiten unb nach- 
bem er vorläufig burcb JRath« unb $ürgerfcblu£ feflgefteflt worben ifl, nebft Den 
baju gehörigen Beilagen mäfjrenb 14 Sagen ju 3fbermannö Einficbt öffentlich 
auflegen. 

Die 3eit ber fliiölegung ijt »orher in ortsüblicher ©eife befannt ju 
machen. 

©ährenb biefer 3«* ton« $eti)eiligte Einwenbungen gegen ben $lan 
fowohl fcbriftlicb beim SDfagiftrate al$ aucb mfinblicb jur iRegijlratur erheben. 



Digitized by Google 



Nr. 21. 1886. 



21t 



9tacb Ablauf ber Slußfegungßfrift ifl eine gütliche Vereinbarung mit Den 
Sntereffenten über Die etwa erhobenen (Sinroenbnngen ju verfugen, fobann ober 
Der $lan bureb JRatl)' unb Vürgerfcbluf, welcher ftct> auf bie nicht erlebigten 
(Sinroenbnngen mit ,ju ecflrerten bat, feftjujMen. 

Diefer 8efchlu§ ifi benjenigen beteiligten, welche gegen ben $lan (Sin« 
roenbungen erhoben haben, mitjutheilen. söefchroerben baroiber )lnb bei Strafe 
beß 33erlufled berfelben innerhalb einer §rift von 14 Jagen nad) 9Äittl)eilnng 
beß Sefchluffeß fchriftlicb ober müiiDlich jur 9tegiflratur bei bem WagifUate ber 
betrejfenben ®tabt ju ergeben unb ju rechtfertigen, lieber bie ^efebroerben 
entfebeibet enbgültig Unfere ganbeß« Regierung. 

9lacb Slblauf ber befchroerbefrift ijt ber $lan bei Unferer l i anbeö'9iVgierung 
jnr Öejtätigung einzureichen unb Datei baß Vebürfni§ ber neuen Anlage barjulegen. 
2lu<fc finb bem beriete bie bisherigen Verbanblungen unb genaue Verjeichniffc 
ber abjtttretenben flächen, fojoie bie Verhaublungen über bie erhobenen <$tn* 
roenbungen anjufcblie§en. 

5Juf Antrag beß ÜRagijtratß ifl oor ber (Sntfcbeibung über bie beftätigung beß 
iManeß eine Vorentfcheibung über bie befchroerben ju erlaffen. 

§. 13. 

SRacb erfolgter Veftatigung beß $laneß fann ber ÜWagiftrat bei Unferer Sanbeß« 
Regierung baß (Snteignungßoerfabren unb bie SefteUung einer «bfchä&ungß' 
(Sommiffiön beantragen, fofern nicht mit adelt betheiligten ©runbeigenthümern unb 
9tebenberecbtigten foroobl über bie Abtretung alß auch über bie (Sntfcbäbigung 
gütliche Vereinbarungen ju @tanbe gefommen jtnb. 

§14. 

Der «ntrag muß bie ju enteignenben ©runbfrücfe ober ©runbflächen, foroie, 
roo nur Belüftungen in $rage flehen, bie Brt unb ben Umfang berfelben, genau 
beliehnen. 

Demfelben ifl ein beglaubigter Sfoßutg auß bem etabtbuch beizufügen. 

/ Digltized by Google 



212 Nr. 21. 1886. 

§• 15. 

SJon Unferer ?auDe6-9ieflieniiifl wirb jur 93ornafnne ber 8bf(&ä&ungen unb 
§mar für jeben ftatt einer na* §.1 9?r. 1 — 3 beabsichtigten Slnlage, eine 
abfcbä|wngd»(Sommiftton beftetlt, melcfce befielt : 

1 auö einem Sanbe$l)errlid>en (Sommiffar alä 93orjtyenben, 

2. auß jwei uoin (Sngeren 2luöfdjuft ber bitter« nnb Sanbföaft }u er- 

nennenben Deputirten, welche ben Üttagiftraten ber Stäbte Stargarbifdjen 

Äreifeä angeboren. 

$ür bie lanbfdjaftlidjen Deputirten |inb jugleicb Subftituten $u ernennen. 

3n baö (Srmeffen ber Ctommifjion bleibt e$ oerjteflt, ju ber Wbfcpäfcung na* 
^ebürfnif ©acfcoerftanbige jujujiefcen. Diefelben bürfen nid)t ju benjenigen 
^erfüllen geboren, bie felbft a(8 (Entfcfcäbigungöberec&tigte von ber Enteignung 
betroffen juib. Die 9)Jitglieber ber (Sommifjton forcie bie Sacfcoerftänbigen Daben 
vor Öegiun be6 ©efdjäftö ben sub 

A. 

anliegenben (Sib f^riftli* ju üoOjiel>en. Derfelbe wirb bem 2lbfcbä&ung$»$rotofolle 
beigefügt. 

Die Leitung ber 3?erf)anblungen gebührt bem 2anbeöl)errlicben (Sommiffac, 
weUtrr $nr ftüfyrung beö SßrotofoQeö über bie Sbföäßungen einen auf ba$ 
^rotofoQiren beeibigten Beamten ober einen SRotar jujie^t. 3nnert)alb ber 
£onuniftion entleibet ÜÄet)rl)eit ber Stimmen, bei einer 5Hbroei#ung aller 
3 Stimmen über bie Sar.e ber tiefe ergebenbe Durcfefcbnitt. 

Die aJiitgtieber ber (Sommiftton fowie bie Sactwerftänbigen empfangen Diäten 
unb (Srftattung ber $ul)rfoften uad) s 3)Ja§gabe folgenber ^eftimmungen : 

3ebeö Ü)iitglieb ber (Sommifjton erhält täglicfc, mähren b ber Dauer be$ 
©efcbäftö, einfdjliefjlid) ber JWeifejeit, an Honorar unb Vergütung für Defranirungo- 
foften 18 Warf. 3ln Sfteifefofteu einfcpließlicfc ber Soften ber ©epäcfbeförberung 
werben bie wirflieben 5lu6lagen erftattet. 

C?ö bleibt inbeffen jebem SDJitgliebe ber (Sommiftlon überladen, jur SJermeibung 
folcoer fpeciellen Liquidation nact> folgenden Öeftimtnungen ju liquibiren: 

2öenn unb fomeit bie Steife auf (Sifenbafjncn ober Dampffcbiffen ge« 

macbt werben fann, für baö Kilometer 13 

unb für einen etwa mitgenommenen Diener für ba$ Kilometer . 7 «ßf., 
fowie für jeben 8b. unb 3«8anfl (Sifenbafen ober jum Dampffcbiff 
jufammen 3 ÜR , 

Digitized by Google 



Nr. 21. 1886. 



213 



anberenfaflG für baß Kilometer ber näcbjten fahrbaren ©tratjenoerbin« 

Dung 60 «Pf. 

3ebeß angefangene Kilometer mtrt> für voll geregnet. 
Die ©atboerftänbigen empfangen, foweit für ifyre S&ätigfeit niebt anberweitige 
^ajen gelten, für il)re ÜRübwaltuug unb 3ef)f ung eine Diät oon 1 2 3Jfarf pro £ag 
unb, wenn baß ©efcfcäft aufjerfcalb ibreß 2Bobuorteß ftattfinbet, an SÖJeilengetbern : 

a. bei Reifen mit ber Csifenbabn, einfd?liefli(b ber äofien beß ©epäcf- 
tranßporteß, für baß Kilometer 11 Pfennig unb für jeben 3u- unb 
Abgang ju unb oon ber (Sifenbabn jufammen l f 50 2Rart; 

b. bei Reifen mit §ut)rmerf, einfcbliefjlid) beß Srinrgelbeß unb fonftiger 
9tebenfojien, jeboeb außfßlieplicb beß befouberß $u erjiatteuben ©&aujfee« 
gelbeß, für baß Kilometer 60 Pfennig 

mit ber näheren beftimmung, ba{? jebeß angefangene Kilometer für ein »olleß $u 
rechnen ijt, uub wenn bie Jg>in* unb 9?ücfreife au einem unb bemfelben Tage er« 
folgt, für lefctere nur bie Hälfte beß ftuljrgelbeß in SRegming gejletlt werben Darf. 

§.i«. 

Die ßommifiion t)at jur 93ornabme ber $bf<bäfcunß an €rt uub (Stelle einen 
Sennin aujufeßen unb ju bemfelben fowo&l ben üttagiftrat ber betretfenben <Stabt 
ale aueb bie Slbtretnngßpflifbtigen unb SRebenberecbtigten (§. 4 ?lbf. 2) unter bem 
9iecbtßnad)tl)eile $u laben, bag aueb im ftafle beß 2lußbleibenß mit bem 3wecfe 
Deö Xerminß werbe »erfahren werben. Der SMagiflrat unD bie aftenmäßig befannten 
geheiligten tinD fdjriftlicb, bie fonftigen beteiligten bureb ^efanntmaebung beß 
Xerminß in einem ber für ^Bublifationcn beß s i)?agiftratß bewirten ojfentlicbeu 
Blätter ewnt. burd) Slnfcblag an bie 9latl)ßtafel 31t laben. Wit ben (Srfdjienenen 
ilt bie ©üte bejlen ftleifjeß 511 verfugen, unb faQd eine £>ereinbarnug erhielt wirb, 
Daß ©efdjäft na* »JirotcfoUirung ber ^er^anblung unb bei abgefdjloffenen 3Jer« 
einbarungen 511 fcplüßeu. 0tnb £npotbefengläubiger ober fonflige Slealberegtigte 
vorl)anben, bereu Uberlingen bureb bie vereinbarte (gntfcbäDiguug niebt gebeeft 
werben, fo erforbern bie 53erembarungeu 311 ifyrer JRecbtßgültigfeit bereu 3«!iimmung. 
kommen recbtßgültige Vereinbarungen nicbt 311 Stanbe, fo ifi bie Slbfcbäjjung auf 
©runb ber Öejiimmungen im §. 5 ff. .voqunefymeu. 

§. 17. 

Die fteftfiellung ber (gntfääbigung erfolgt, nagbem eventuell bie 6adv 
verftänbigen it>r ©utaebten münblicb ooer fdjriftlicb abgegeben baben, burd) 



Digitized by Google 



214 Nr. 21. 1886. 

83efd)ln§ Der (Sommifjion, weiter ju Sßrotofott ju nehmen unb fofort $u oer* 
fünbigen iß. 

$>abei i|l Die (gmfcbäbigungöfuinme für jeDen Eigentümer unb ^ebenberecbtiflU n 
(§. 4 2lbf. 2) befonDcrö fefauftellen. 8ud> ift ba, roo Die Den SRebenbererttigt« n 
gebüfyrenbe Entfc&äDigung in Dem ffierttye Deä enteigneten ©runDftücfö begriffen 
ift, auf Antrag Deö Eigentümers oDer Ded 9iebenbered>tigten Daß $lntr>eil6oertyältni§ 
feftjujMen, nad) roeldjem Dem te&teren Die Entfääbigung gebiert. 

§.18. 

«35er £rf(Muf? Der &bfd)ä$ungö'@ommifjion, bur* welchen Die Entfcpäbigung 
fejtgefe&t roitD, i(t enDgültig, infoweit Derfelbe Den betrog Der Entf$äDigung 
fi'jtfejjt. 

3m Uebrigen fuhren öefcbroerben an Unfere ganDeä» Regierung unD finb bei 
Strafe De8 SBerlnfteö Derfelben innerhalb einer §rifl von 14 lagen nacp 33er« 
fünDigung Deö öefcblujfeö, fcfcriftlicb oDer münDli* jur 9tegijtratur, bei Dem 
Wagiftrate Der betreffenben ©taDt ju ergeben. $>iefelben t>aben, wenn fie be« 
gri'mbet befunDen werben, Die 2öieDer^olung Der Slbfcbä&ung jur $olge, bei 
melier eö Der Eommiffton freifte&t, anDere @a#»erftänbige ju^ie^en. 

Xitel IV. $on Der SBoll$icr;ung Der Enteignung. 

$.19. 

Sluf Eintrag De8 ÜWagiftratö mirD Die Enteignung De6 ©runDftücfö von Dem 
33orn>nDen Der (Sommifjton auögefprodjen, wenn Die na* §. 18 oorbe&altene 
öef<bwerDe Dur* Ablauf Der ftrift, 2Jerjia>t ober (SntffleiDung erleDigt, unD wenn 
nadbgewiefen ift, Da§ Die von Der Eommiffton vereinbarte ober enDgültig feft. 
geftettte EntftpäDigung retfrtögültig gejablt oDer hinterlegt ($. 20) worDen ift. 

^Die Enteignungö-Erflärung ift abfcfcriftlicb Den aftemnäjjig bekannten 31b- 
tretungöpflicptigen unD SRebenberecfctigten (§. 4 »bf. 2) aufteilen. 

§. 20. 

Die Entfcbäbigung wirb rechtsgültig an Denjenigen gejafclt, für melden nacb 
3nr;alt Dcd 8efd)lu|Te8 Der Eommtffion über bie §eftfteüung Der EntftfcäDigung 
{$%. 17 unb 18) Diefe fteftftellung ftattgefunDen r)at. £aften na* Dem oop 

Digitized by Google 



1 



Nr. 21. 1886. 



215 



julegenben $tabtbud> • (Srtracte JpDpotbefen auf bem ©runbflücfe, fo hat Der 
ÜNagiftrat unter Vorlegung fämmtlicher ^npotbefenföfine Die Einwilligung ber 
£upotl)efengläubiger in Die 3^^un^ Der (gntfcbäDigungdfumme au Den ©gen« 
thümer nacbjuweifen. Vermag Der üRagiflrat tytenacp Die rechtsgültige 3<ih(ung 
nicht ju beschaffen, ober ftnD neben Dem (Sigenthümer nach Dein 3nf)alt De« SBe- 
fcbluffe« Der (Eommifljion über Die $efljleHung Der (SntfcbäDigung (§§. 17 unD 18) 
©ethriligte oorhanDen, Deren *2lnfprüche an Die (SntfcbäDigungöfumme jur %e\t nirbt 
feflflehen, fo ifl Die (gntfcbäDigung, bejiehungöweife Der in Betracht fotnmenbe 
<JI>eil Derfelben, bei Dem ?lnitögericbte Desjenigen öejirf«, in welchem Da« ent* 
eignete ©runDfiücf liegt, jur Verfügung De« berechtigten, bejiet)ung«weife jur 
gerichtlichen Sertheifung $u hinterlegen. 

3eDer beteiligte fann fein 9fad>t an Der hinterlegten «Summe gegen Den 
Daöfelbe beflreitenben ÜÄitbetheiligten im ^Rechtswege geltenD machen. 

$upothefengläubiger, welche Der StuSjahlung Der ©itfcbäDigungöfumme an Den 
Grigenthümer wiDerfprechen, muffen Die Davon auf ihre ftorDerung geleitete 3<>htong 
annehmen, au* wenn (eine ÄünDigung ooraufgegangen ifl. 

$. 21. 

3fl nur ein Xtyil eine« ©runDfiücfö euteignet, fo flehen Der 5(ufijahlung ber 
(SntfctoäDigungfifumme Die auf Dem ©runbflücfe eingetragenen $npothefen nicht 
entgegen wenn Der enteignete Sheil nid>t mehr al« 5 $rocent Der ganzen flache 
De« ©runbjlüct« beträgt unb Da« ©runbflücf nicht mit ©ebäuben bebauet ifl. 

Xitel V. ^Birtlingen ber (Enteignung* * (Srf lärung. 

§. 22. 

$ie 3ufleu*ung Der (Enteignung« »@rf lärung an Den «Dtogiflrat fcbliefjt, infofern 
nicht ein SlnDere« vorbehalten wirD, Die ©nweifung in Den SBefi^ in fleh unb 
bewirft Die Uebertragung unb ben Erwerb be« Eigenthum«. 

$ie Sorfchriften ber 33erorbnung vom 22. 3uli 1876, betreffenb Die auf 
©runb ber Enteignung«gefefee ju ©fenbahuen abgetretenen ©runbflücfe (Offlc. §lnj. 
1876, 9lr. 24) ftnben entfprechenbe «nwenbung. 

V 23. 

$a« enteignete ©runDfiücf wirb burch bie Enteignung« » Erfläruug ($. 19) 

2 



Digitized by Google 



216 Nr. 21. 1886. 

von allen Darauf ^aftmben prioatrecbtlicben Berpflichtungen frei, foweit ber ent« 
eignenbe SRagifUat Dieselben nicht oertragSmäfig übernommen rjat. 

$)ie (Sntfcbäbigung tritt rütfficbüich aller im $. 4, Slbf. 1 unb 2 aufgeführten 
fechte fomie ber £«pothefen an bie ©teile beS enteigneten ©egenflanbeS. 

§. 24. 

3fl bie Abtretung beS ©runbfiücfS burch Vereinbarung mit bem (Sigenthümer 
na* §. 16 erfolgt, fo treten bie rechtlichen ffitrfungen ber §§. 22 unb 23 au* 
in biefem $alle ein. 

Xitel VI. 0>on ber geftflellung ber Strafen* unb ©au* 

Startlinien. 

§. 25. 

Für bie ©trafen unb $lä$e in ben ©täbten tonnen bie ©trafen« unb Bau« 
Fluchtlinien burch 9?ath* unb Bürgerfchluf mit Genehmigung Unferer SanbeS' 
Regierung feftgefefct werben. 

3u einer ©träfe im ©inne biefer Beftimmung gebort ber ©trafenbamm unb 
ber Bürgerfteig. 

2>ie ©trafen Fluchtlinien bilben regelmäßig jugleich bie Sau * Fluchtlinien, 
b. h. bie ®renjen, welche bei ber Bebauung innegehalten werben muffen. 8uS 
befonberen ©rünben fann aber eine oen ber ©trafen • Fluchtlinie »erfchiebene 
Baufluchtlinie feflgefe&t werben. 

§. 26. 

$)ie Feftfe&ung ber Fluchtlinien ($. 25) fann für einzelne ©trafen unb 
$läße ober Xheile berfelben, ober für gröfere ©runbflächen auch burch aufjUHung 
oon Bebauungsplänen erfolgen. 

©olche Bebauungspläne flnb unverzüglich aufeuftellen, wenn eS fleh in %olc\e 
oon umfaffenben 3erflörungen burch Branb ober anbere (Sreignijfe um bie ©ieber» 
bebauung ganjer ©tabttheile h«nbelt. 

$. 27. 

Für baS Verfahren bei ber FefifteQung beS $lane6 bezüglich ber Bau» Flucht- 
linien unb beS Bebauungsplanes ($. 26) ftnben bie Botfchriften in ben SS. 10 
bis 12 entfprechenbe »nwenbung. 

Digitized by Google 



Nr. 21. 1886. 217 
$. 28. 

8obatD Die »Betätigung Deö $lane6 Durch Unferc 9ant>ed » Regierung erfolgt 
ifl, wirb Derfelbe wieberum öffentlich ausgelegt, unD wie folcheö gefchehen, öffentlich 
befannt gemacht. 

§. 29. 

$on Dem 3eitpunfte Der öffentlichen öefanntmacbung Der «uölegung De« 
planes an ftnb Neubauten, Umbauten unD Sludbauten über Die Bau < Fluchtlinie 
hinauf} unjuläfjig. Buch ifl bei Neubauten Der Eigentümer verpflichtet, in Die 
Baufluchtlinie einjurücfen. ©leichjeitig erlangt Die StaDt Das Stecht, Die Durch 
Die feflgefefcten ®tra§en « Fluchtlinien für ©tra§en unD $lä^e beftimtnte ©cnnD« 
fläche — fofern Diefelbe mit ©ebäuDen befefct ifl, jeDocb erfl nach Entfernung 
Derfelben — Dem Eigentümer ju entgehen. 

§. 30. 

(Sine EntfchäDigung fann wegen Entziehung oDer Befchränfung Deö von Der 
Feftfefcung neuer Fluchtlinien betroffenen ©runDeigenthumö nur geforDert merDen, wenn: 

1) Die ju (Strafen unD $läfeen beflimmten ©runDflächen auf Verlangen 
Deö ^fagiflratd für Den öffentlichen *8erfef)r abgetreten werben; 

2) wenn Die Fluchtlinie »orhanDene ©ebäube trifft unD bei einem Neubau 
Die Freilaffung Der jwifchen Der Strafen' unD Der Baufluchtlinie 
liegenDen fläche geforDert wirD. 

Der Eigentümer tann Die Abnahme De$ ganjen ©runDflücfö verlangen, wenn 
baftfelbe Durch Die Fluchtlinie entweDer ganj oDer foweit in Snfpruch genommen 
wirD, Dajj Daö JReflgrunDflücf nicht mehr jur »«Bebauung geeignet ifl. Die Ent* 
fcheiDung erfolgt im Streitfälle Durch Die ftbfcbäjjungd'Eommiffton. 

$.31. 

Für Die Ffftßtßung Der nach %• 30 ju gewährenDen EntfchäDigungen, für 
Die SJoöjiehung Der Enteignung unD Die SBirfungen Der Enteignung« »Erflärung 
fommen Die öeflimmungen in Den Titeln in., IV. unD V. jur »nwenDung. 

§. 32. 

Die in Den SS- 29—31 getroffenen Seflimmungen ftnDen auf Die bieder 
von Den SRagiflraten oDer Durch Stach- unD öürgerfchluf fefigefleQten unD Durch 

* 

JDigitized by Google 



•218 Nr. 21. 1886. 

Unfere 8anbe« - Regierung beftätigten Strafen' unb ^au* Fluchtlinien entfprecbenbe 
jlnroenbung, unb jwar mit ber SWafgabe, baf eine öffentliche Stillegung berfelben 
<§. 28) nicbt me^r erforberlich ifi. 

§. 33. 

Soweit in einzelnen Statten für Die ^eflfleOung ber Strafen* unb Vau* 
ftluchtlinien anberweitige Veßimmungen gu Siecht begehen, werben biefelben von 
Den SS. 25 bi« 31 nicht berührt. 

* Xitel VII. SBon ben Soften. 

§. 34. 

$ie Äoflen De« Verfahren« trägt Die betreffenbe Stabt, auch wenn bnrch 
Daöfelbe eine gütliche Vereinbarung mit ben Vetheiligten erreicht wirb. 

9lur bie Soften einer unbegrünbet befunbenen Vefchwerbe fallen bem Ve* 
jchmerDeführer jur Saft. 

$»35. 

Sämmtlicbe VerhanDlungen vor Unferer $?anbe« • 9tegterung, ben 9)?agiftraten 
unb ber Sbfcbätyung« » (?ommiffion einfcblie^lt6 ber Verbanblungen vor ben Stabt« 
buch * Öehörben, bie Verbanblungen vor ben (Berichten über bie Hinterlegung 
($. 20), foroie bie auf ©runb biefe« ©efefce« ergehenben (Sntfcheibungcn, Sefdjlüfie 
unb auöjufertigenben Httefte, auch bie über bie Abtretung beß Crigenthum« unb 
fonftiger Olechte gefcbloffenen Vereinbarungen jtnb gebührenfrei. Diefe Veflimmung 
finbrt auf Sefcbwerben unb 9lecbt«jtreitigfeitcn, welche au« ben Enteignung«* 
Verhanblungen entfielen, feine Unwenbung. 

Xitel VIII. ed)lu§befHutmungen. 

§. 36. 

3lfle £efchwerben gegen Da« Verfahren ber SRagijUate unb ber &bfcbä&ung«< 
($ommiffton refpeetwe ber Vorft^nben berfelben führen an Unfere ganbe«* 
£Ranerung. 

Digitized by Google 



Nr. 21. 1886. 219 

S-37. 

Die 93etotbnungen vom 7. 3uni 1832 unb vom 20. October 1839 wegen 
Abtretung von öaupldfcen in ben ©täbten werben, foroeit fle Die Hbtretung 
nnbebaueier ßauöplä&e jum ©egenflanbe fcoben, für bie Sanbftäbte ^ierburrt 
aufgehoben. 

Urfunb(id) unter Utiferer £ö(bjteigenfyänbigen Unterftyrift unt) beigebrucftem 
(örof&erjoglicfren 3nftege(. 

©egeben 3t. 3ame0'8 $alace Bonbon, ben 21. 3uli 1886. 

(L. 8.) Briefen« äöübcim, ®. «. 

ft. v. $etri&. 



* Digitized by Google 



220 Nr. 21. 1886. 

ßtbegformular. 

fcfroöre bei ©Ott Dem SCHmäd^tigeii unb ^Itltuiffenöen, ba§ ic^> bei 
Dem mir übertragenen ©eföäfte alö TOglieb (©a<fr»erftänbiger bei) ber 8bfcfrä&ung$' 
(Sommiffion für bie »om SWagiftrate ju 9t. 91. beabftytigte @tra§ en« u. f. w. Slntage 
naefc gewiffen&after Ueber^euguug »erfahren unb meine Stimme (baö oon mir 
geforberte ©uralten) unparteiifä) unb na$ beflem SBiffen unb ©eroiffen abgeben 
(erflatten) werbe. 

@o roat>r mir ©Ott t>elfe unb fein ^eilige« 5öort! 



Digitized by Google 



Nr. 21. 1886. 



221 



III. SlMMlMtg. 

(1.) <2e. Äöniglicbe £ofceit ber ®ro§berjog fyaben natfc Dem am 6. 2)ecember 
1883 erfolgten Ableben befl £an6 2(uguft Friebritfc Stobtoig von Stieben auf 
©alenbecf, ©ebren unb Söittenborn beiderlei 8ntf)eil8 c p. beut rufftfcben ®taatö» 
angeborigen, Äaiferli* 9?uffifc&en Dberflaböarjte föubolf oon hieben ju ^en» 
jlocbau wegen ber auf i&n oetftammten SWannle&n* unb ftibeicommif - ©üter 
©alenbetf, ©e&ren unb ffiittenborn c. p. ben geroö&nlicben SWutbfcbein 
ju erteilen geruht. 

9teuftteli&, ben 27. 3uli 1886. 



(2.) ^£e. Äömaücbe ^o^eit ber ©rofjfyerjog Gaben bem oon bem &cferbeft$fr 
Sfjeobor 8übfe in 3Bolbegf an Äinbeö @tatt angenommenen ^ermann Friebrt(b 
SSilbelm 93oUratf> @<bulj ben Familiennamen r £übfe 4 beizulegen geruht. 
«Reuftrelife, ben 27. 3uli 1886. 



(3.) ®e. Äöniglicfce £o&eit ber ©rofjfoerjog Gaben ben 9te<bt6fanbibaten 
@rnjl oon ©lürter oon bier zum 3?eferenbar ju ernennen geruht. 

9?eufireli&, ben 3. «ugujt 1886. 



(4.) ®e. Äöniglicbe £ofceit ©roffterjog Gaben ber oon bem ©gentbümer 
(Sari Slblgrimm in ©rünoro an Äinbeö ©tatt angenommenen ftnna Xbfrefe 
(gmilie ^einrieb« ben Familiennamen r 8&lgrimm J beizulegen gerubt. 
tteutfrelifc, ben 3. »ugujt 1886. 



hierbei 9?r. 27, 28 unb 29 beö «Rei^e * ©efe^blalte« 1886. 



RtnfhtUt, grtrurft in ttt $i»f fcu4»nutmi nd $. &U»ig. 



Digitized by 



Digitized by Google 



223 




(Dfflrirlln fffiSSH Jlii3figrr 



für ©efe^gebunq tmt> ©taat8t>ewaltmtfl. 

Mr. *«. SNeuftrelifc, Den 31. fluguft. 1886. 



L &btbtüunq. 8.) Weüibirte ?fcrorbming, betr. bic afiatif dje (Spolera. 

II. Slbtbeilung. (1.) Skfanntmadnuig, betr. bic „.<pnmmonia," ®la$berfid)erung* - Wcjcll« 

fcfyaft bc3 Ü>crbnnbe§ doh Wltrfcr^wmngen £cut|d)lanb* in \iflmbuiij. 
\2.) SBefanntmadjung, betr. bic jur Cffenfjaltung ber beutjdjen SJiefjaitiSfutjr 

crloffcncti SSorfdjriften. 
(3.) iöefanntmadjung, betr. bic ©röffnung einer £elegrnp[)cnanftnlt mit 8«» 
fprecfjberrieb in 23pfnl)l unb bic Grinridjtnng einer Jelegrayb,cnl)ülffteUe 
in gürftenjec. 
III. ?ibtbnlung. Xicnft k. 9iadirid)tcn. 

(^8) /titiinri) Iflilljflm, 

tooit (Rottes 0>itafceii ©roftber^p^ i>ou 0ted lettbtirß, 

gürft |u Söcnben, ©djrofrin unb SRafceburg, aurfj @raf ju Schwerin, 
ber Sanbe Üloftocf unb Star^arb §m ic. k. 

Sßu »erorbnen nad? t)auö»ertrag8mä§iger ßommunication mit ©r. Äonig« 
liefen £o&eit bem ©rojfterjoge t>on Wecflenburg'^dwecin unb nad? jhttgetjabter 
93erl?anblung mit Unfeten getreuen Etänoen, roaö folgt: 



^ Digitized by Google 



224 Nr. '22. 1886. 

I. 

0obölD Die ©efabr einer (Siufcbleppnng Der (5t)olera für Unfer SanD al6 dop 
Rauben anzunehmen ifi, finD folgenDe ^a§nal)men z" treffen. 

$• i- 

I. 3« Den BtäDteu unD, foroeit eg tiötbit; unD angemeffen erfcheint, aud) in 
Den $lecfen, t)at Die Ortöobrigfeit eine auö obrigfeitlicben ^erfüllen, Slerjten — 
uuter welchen ficb Der am Orte befinDlicbe ^iftriftöpbuilfuä oDer Dejfen @tett' 
Vertreter befinDen muß — unD geeigneten Hörgern oDer (Sinwohnern gebildete 
C%fimDheitö»(Sommif|ion ein,zufe&en, welche ficb unter Der Oberleitung unD dontcole 
Der Ortöobrigfeit mit Der $»u8fübrung uuD Ueberwacfcung Der 93orfcbriften Diefer 
^erorDnnng unD mit (SrtMguug, iBefcbliefjung unD §lu6fül)rung ofler fonfl jwecf« 
Dienlichen ilfajjregeln z" befdjäftigen l)at. 

I. 3cDer (Einwohner ift verpflichtet, Der an ihn ergehetiDen ftufforDerung Der 
Ortßobrigfeit ^urn Eintritt in Die (S)efunDbeit6'@iMnuii|non $u genügen, unD bat 
feinen Slufprucb auf @ntfcbäDigung für 1>i«e £ienftleiftungen. 

*2. 3>ie ©efunDbeitS.ßömmifiion bilDet Die für Diefe iHngelegenbeit allein zu« 
ftänDige Crtsbeborbe unter Dem Üttagiftrate beziebungöiueife 2lmte unD i(i berechtigt, 
in allen bctreffeiiDen Beziehungen, unbefcbaDet Der Oberleitung unD Ueberrcacbutig 
Der Ortöobrigfeit, felb|ljtänPig zu befcbliepen unD ju hanDeln. 

3. @ö fleht ^nin @rmeffen Der C^efunDheite * CTommiffiou, Die Sluöfübrung 
einzelner 3*^'^ i hreö ^nifeö unbefebränft oDer nach Beerten anDern geeigneten 
^erfüllen z" iiln-rtragen, Deren lleberrcacbung ihr Dann obliegt. 

4. £ie ®efunDheitö'(?ctinmifiton muß ihren in einem beftimmten £ocal haben, 
ö. £ie (Siufe&nng Der ©efunDheitö«(Sommiftiou, ihr l l ocal unD Die bezeichneten 

23ez»rf$«(Sinricbtuiigen finD öffentlich befannt ju machen. 

II. 3» ben Dörfern unD auf Den (Gütern |inD, forceit eö erforDerlicb unD 
thunlicb erfcheint, Diefelben Functionen, unter Der Oberleitung unD Uebermacbung 
Der Orteiobrigfeit, von Der lederen beftimmten geeigneten Sßerfoncn 311 übertragen, 
welche |lcb Der Leitung Der betreffenDen ©efunbheitspflege 31t unterjieheu haben 
unD ftetef zur Stelle fein muffen. ?lucb bezüglich Diefer ^erfonen gilt Die 
^efhmmnng in 9er. 1,1. 

$. 2. 

Merortö im tfanDe futD Die fanitären itahältniffe einer eingebenben Prüfung 
Z» unterziehen. Xabei i|1 namentlich auf folgenDe fünfte zu achten. 



Digitized by Google 



t 



Nr. 22. 1886. 225 

1. (SS ift für Die fcbleunigfle Entfernung aller faulenben ober ben lleber^ati^ 
in fäulnifj brohenben ©egenfiänbe and Der 9^ät)e menfcblicber Söohnuugen, baber 
iuSbefonbere auS Den Käufern, JpauSgärten, £öfen, floaten, Swieten, AbjugS* 
tanälen, JRinnfleineu, von Den Strogen unb öffentlichen $(ä$en, fowie für Die 
Erhaltung ber möglichen fteinlicbfeit in allen betreffenben ^Beziehungen Sorge \\i 
tragen. Die Scbmu&wäffer auS Haushaltungen unb gewerblichen Anlagen finb 
nicht in Den Slinnftein ober eine etwa am £aufe beftnblifhe Senfgrube {u leiten ; 
wo Heb bieS nicht oermeiben lä§t, ftnb Die Ableitungsrohre unb 9ttnnfleine häufig, 
wo möglich burch reichliche Spülung mit 5Baffer }u reinigen. Die Dungftätten 
auf ben £öfen ober in ber Nacbbarfcbaft ber Sßohnnngen in ben länblichen Ort- 
febafteu ftnb berartig herjufteden unb ju galten, bafj eine Verunreinigung Des 
Kobens nnb namentlich ber etwa in ber 9tal)e beftnblicben Srunneu oerhütet wirb. 

AbtrittSgruben ftnb häufig ju reinigen, unb bei Diefer Gelegenheit fehlerhaft 
angelegte unb burebläffig geworbene ©ruhen orbnungSmä§ig h«3"fatt>n. Ebeufo 
ift für rechtzeitige Räumung verunreinigter ©afferläufe (alter ©räben, handle 
unb bergleicben) Sorge ju tragen. 

2. 2Bo baS 58ajfer jum $rinfen unb für bie Haushaltungen aus Brunnen 
entnommen wirb, i\\ ju prüfen, ob eS in gefunbbeitßgefäbrlicber 5ßeife oerunreiuigt 
ift, ober boeb nach Öefcbaffenheit unb l'age DeS VrunnenS (ftaebbarfebaft oon 
3aucbegruben, Abtritten u. f. w.) eine folebe Verunreinigung anjum-bmen ift. 
Unreine ober oerbäcbtige SSrunnen ftnb $u fcbliefjen. 

3. Dem Serfehr mit NabrungS- unb ©enufjmitteln ift befonbere Aufmeiffamfeit 
jujuwenben, unb eine Ueberwachung beSfelben nach 5)?a§gabe beS ' JReicbSgefe&eS 
oom 14. Sflai 1879, betreffenb ben Verfehr mit Nahrungsmitteln, ©enugmitteln 
unb «iebraucbSgegenftänDen (OteicbS'@ef..33l. 1879, S. 145 — 148) mit möglicher 
Strenge auszuführen, um ben Verlauf unb baS feilhalten oerborbener ober fonft 
gefunbheitSgefährlicher 9tohrungS' unb ©enufjmittel ju oerbinbern. 

4. ©ejüglich ber ©ohuungen ijt auf Uteinlicbfeit im Allgemeinen unb befonberö 
auf eine orbnungSmä&ige Beseitigung ber Abfälle binjumirfen. Auch ift nach 
ÜWöglicbfeit einer Ueberfüdung ber JRäumlichfeiten entgegenzutreten, vimgebenber 
@ontrole ftnb namentlich Z u unterwerfen: Verbergen, #ogir* unb Äortbaufer, 
s .Waffenquartiere Der Arbeiter, bie SBohnungen ber ärmeren Seoolferungetflaffen, 
fowie Diejenigen JRäume, welche oon ben bei öffentlichen Arbeiten (£bau|7een, 
(Sifenbabnbauten u. f. w.) befebäftigten Arbeitern zum Söobnen benu&t werben. 
VorzngSmeife ift foleben ©runbftücfen unb Wohnungen Beachtung zuzuwenben, welche 
bei früheren ßpibemien befonberö ftarf unb häufig oon Der (Shoit-ra heimgefuebt ftnb. 



Diflitized by Google 



226 Nr. 22. 1686. 

SBohuungen, Deren Senuftung eine rmfte (Sefafyr für Die (Sefunbheit mit ficb 
bringt, ftnb, wenn Die oorhanbenen üflöngel fiep iitctt abftellen lajfen, ju fchlie&en. 

§. 3. 

Die Abtritte unb «Ptffoirö auf Den Bahnhöfen, in ben ©aflhäufern, Verbergen, 
Ärügen, 9tejkurant6, j^eatern unb roo etwa fonft noch eine öenufcung berartiger 
Anlagen Durch von auöroärtS fommenbe Sßerfonen ftattjufinben pflegt, ftnb täglich 
3U beöinficiren. 

$• 4. 

3n grö&eren ©täbten ift tbunlicbft auf bie ©rricbtung öffentlicher Deöinfeetionö* 
anjklten Öebacbt $u nehmen, in meteben Die SlnwenDung Reifer ©afferbämpfe olö 
DeSinfecrionemittel erfolgen fann. 

IL 

ffienn bie (Sholera Unfer £anb unmittelbar beDroht, fo ftnb weitet bie nach* 
ftehenDen SJorfcpriften jur Ausführung ju bringen. 

$. 5. 

1. Dem allgemeinen ©efunDpeitöjuftanD ber öeoölferung fft befonbere Stuf" 
merffamfeit aujuroenDen unb, wenn Äranfheiten ber SerDauungöorgane, wie Durch* 
fall, ©recpDurcpfall u. f. w., in auffaaenber £äufigfeit porfommen, Den Urfacpen 
Derselben nacpjuforfcpen unD Darauf $u [eben, Daß unbemittelten ftranfen rechtzeitig 
ärjtlicpe 99ef)anDlung unb $rcecfmä§ige Pflege 311 £i)eil toerDe. 9lotpigenfall8 finD 
3peife«2lrtftaUeii einzurichten, au6 welchen Den Sebürftigen Die entfprecpenDei! 
<§peifen unD ©etränfe verabreicht werDen. 

2. 3aprmärfte, ©cpüfcenfefte, ÜWuftffejte unD ähnliche SBeranftaltungen, welche 
ein gefährliche^ 3"f flm, nf"ft r omen von Wenfcpen mit fiep bringen, Dürfen nicht 
ftattfinDen. 

3n Crtfcpaften, welche einem (Spolera » Crt nahe liegen, finb auch $<wj' 
Vergnügungen in öffentlichen gocalen, @rntebiere u. f. m. ju oerbieten. 

§. 6. 

I. Die Obrigfeiten Der ©täbte unD Rieden traben unter 3 u ^ e ^ u ng her 
DifiriftSpppnfer, bejiepungöweife Der Crt6är$te, befonbere (Spolera* Äranfenhäufer 
einzurichten unb Diefelben mit Den für tiefen 3wecf erforDerlichen UtenfUien $u 
»erfepen, auch Dafür @orge ju tragen, Dafj Daß erforDerlicbe Äranfen warte unD 
fonftige Dientfperfonal vorpanDen ift. 



Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 



227 



1. $ie £oufer, in weisen biefe anhalten einzurichten, muffen möglicbft 
ifolirt belegen fein. 

2. 3ie muffen auflfcblieflid) tiefem Qxoede Dienen, ©o lange ftd) Spolera» 
fronte in it)nen befinben unb bid ju irjrer bemnädjft erfolgten $)eöinfection bürfen 
weber anbere, alö bie für ben $ienft in ber Unftalt erforberlidjen Sßerfonen in 
ben (Spolera» Jfranfen&äufern wohnen, ucd) bürfen (entere fo lange jugleid) ju 
anberen ©errieben benu&t werben. 

II. (5$ ift ^ebacfet barauf §u nehmen, ba§ e$ an ben grnägenben Wirtein 
unb (Sinricbtungen $um Transporte ber Äranfen unb ber hieben, an ber genügenben 
3af)l oon Pflegern unb Pflegerinnen aud) Derjenigen (grfrantten, bie in it)reu 
ffiotjnungen bleiben, niefct fefcle. 

III. (S$ ift weiter barauf SBebacbt ju nehmen, bap ein befonbereö Socal jur 
Aufnahme ber (Spolera »£eid)en (Seicben&auö, Seicbenfammer) unb ein ben «Ber* 
bältniifen entforedjenber Sorratt) an folibe gearbeiteten bicbttjaltenben bärgen 
nidjt feble. 

IV. 9tad> ÜWöglic&feit ift Vorbereitung ju treffen, ba§ in einzelnen ^äaen 
aud Käufern in benen bie (Spolera ausgebrochen ift, bie SRicbterfranften eoaeuirt 
werben fönnen. 3 ur Unterbringung berfelben eignen ficb am beften ©ebäube auf 
frei unb t)odjbelegenen $lä$en, oon benen befannt ift, ba§ fte in früheren fällen 
oon ber @eucbe oerfdwnt geblieben finb. 

V. Sturb auf bem £anbe, inöbefonbere in ben Dörfern unb ©ütem, finb foweit 
irgenD tt)unli$, befonbere Socale für bie &ufnat)me unb Pflege ber (Srfranften 
nach ÜWafgabe ber Seftimmungen unter 9tr. I einzurichten. 

9iicbt minber haben bie CrtSobrigfeiten aud) auf bem fcanbe bie Vorfcbriften 
5lr. II bis IV ju befolgen. 

VI. 3n ben Crten, in welchen fieb feine Slpottjefen berinben, t)at bie Orte« 
obrigteit unter äruliebem Seiratt) einen ben 53ert)ältniffen entfpretbenben SSorratl) 
ber gegen bie ^t>o(era anjuwenbenben Str^neien, Desgleichen ber DeSinfectionS« 
mittel p galten unb eine ober mehrere 3ßerfouen mit beren entgeltlichen ober 
unentgeltlichen Abgabe unb mit ber Slnweifung ju it)rer richtigen Slnwenbung jn 
beauftragen. 

VII. 3)ie DrtSobrigfeit t)at bie Starfcbriften DeS §. 9 biefer 93erorDnung, welcbe 
fid> auf bie änmelbung oon (Sbolera « (SrfranfungS* unb ToDeSfäQen bejiet)en, 
öffentlich in (Erinnerung ju bringen. 



"bigitized by Google 



228 



Nr. 22. 1886. 



1. 91uf jeDer ©ifenbobnftation fiiib von ber juflänbigen @ifenbaf)nverroaltung 
einige porzellanene (Stecfbecfen unb gröfere mit gut fcbliefenbem Dedfel verfebene 
$lecbeimer, fowie ein angemeffeneö Ouantnm DetMnfection6flüfftgfeit (Anlage B 
unter 9tr. 1) bereit 511 galten. 

2. Sur Den (Sifenbabnen t)nben Die 3ugfü^rer unb ©cbaffner Darauf ju achten, 
ob an Der Cholera erfranfte oDer foleber (Srfranfung verbäcbtige $erfonen unter Den 
Weifenben fld> befinden. 3n einem Derartigen ftalle ift ber betreffende 3ßagen, 
naebbem Die übrigen SReifenDen auf* bemfelben entfernt |lnD unD Dem ftranfen ein 
genügenb inftruirter Begleiter mit ®terfberfen, (gimer unb DtÖinfectionSflufftgfeit 
beigegeben ift, nacb ber näcbften Station, bei ivelcber eine mit einem (Spolera* 
ftranfenbaufe verfebene @tabt liegt, ju beförbern unb Die ^olijeibebörbe Diefer 
■Stobt telegrapbifcb Davon ui benaebriebtigen. Die ^olijeibebörbe b<rt bafür $u 
♦orgen, ba§ tbunlicbft bei ber ?lnfunft beö SBagenö ein Slrjt auf Dem 8at)nf)ofe 
ftd> befindet unb Die jum Xran6port De« Äranfen nötigen SlnflaCten getroffen ftnb. 

% Der ffiagen ift (oDann ju befiinficiren. 

3. Der befonberen WnorDnung Unferer Sanbeg« Regierung bleibt für befummte 
(*ifenbabnflationen bie (Srricbtung von ärjtlicben 59eobacbtung6(teUen vorbebalten. 

4. 8uf bie 2?evölferung ber $lufjfabtjeuge, namentlich foleber, tvelcbe jum 
>vracbtttanöport Dienen, fotvie auf Die ^erfonen, tvelcbe £ol$flöffe tranöportiren, ift 
befonber* 5Cd)t $u geben. Sofern ftc au6 einer (Sboleragegenb fommen ober auf 
Der Weife jicb einer folcbett genähert ^aben, ftnb fte an ben »nlogeflellen ärjtlicber 
Unterfucbung ju untergeben unb nacb Dem (Srgebnif? berfelben weiter ju bebanbeln. 
hierbei ift nacb folgeuben Stimmungen $u verfabren: 

a. ffienn baß (Srgebnifj ber Unterfucbung ein befriebigenbeg ift, fo ftnb baS $abr« 
jettg, fotvie bie barauf beflnblicben Sßerfonen jum freien ^Berfel)c jujulaffen. 

b. ©efinben fieb ^erfonen auf bem ^ab^euge, tvelcbe tväbrenb ber Weife an 
ber (Spolera gelitten baben ober jur 3eit an Diefer Äranfbeit leiben ober 
berfelben verbäcbtig ftnb, fo flnD fte fofort in bem Cholera 'firanfenbaufe 
ober anbertveitig lieber unterjubringen, unter Trennung ber tvirtlicb erfranften 
unb ber nur verbädjtigen $erfonen (cf. $$. 12 unD 13). JÖeftnben flcb 
Seieben foleber ^erfonett auf bem $abr$euge. fo ftnb fie unter ben vor» 
gefebrtebeuen SorjicbtSma&regeln (§. 10) ju beftatten. 

s Mt ber Deöinfection ber bleibet, SSdfdje unb Letten, fotvie beß 
ftabrjeugee ift nacb $. 14, 4 unb 5 unb §. 15 ju verfabren. 



Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 



229 



Die übrigen auf Dem ftahrjeuge befinDlichcn $erfonen ftnb Der ärztlichen 
»Eeobacbtung in einem ifolirten JWaume gu unterwerfen, unD jwar längjteng 
iva^retiD 6 $nge. Die SleiDer unD fenftigen Effecte« Diefer unter Beob- 
achtung ftebenDen ^erfonen ftnD ju Deöinficiren. 

c. ©aaren, tretc^e au6 einer (SboleragegenD mitgebracht werben unD jur 
Uebertraguug Der Äranfljeit geeignet fochten, Dürfen ertf nach oorgäugiger 
Unfcbäblicbmachung in Den 33erfer)r gebracht werben. Die 2öieDeran«fui)r 
Derfelben ift gemattet, muj? jeDod) ot)ne Umladung gefoehen. 

2110 Söaaren Diefer 9lrt gelten namentlicb: £aDern oDer Gumpen, 
gebrauste Selb« ober Settwäfoe, gebrauste ÄletDer, ^opierabfätte, $lacbö, 
£anf, Sßcrg, tt)ierifoe Abfälle (Änochen, Olafen, Därmen unb Dergleichen), 
ftede, ^äute, £aare, söorften, fteDern, Üöolle, gilj, $eljwerf, Änrfoner» 
waaren, woUene ober feiDene 3Baaren. 

Daß ftahrjeug, in welcbein Derartige ©egenftänDe oerlaDeu gewefen 
tinD, mu§ Deöinficirt werDen. 

d. Äönnen Diefe $or|icbt6ma$regeln an Der ?lnlageite(le niebt getroffen werDen, 
fo ift DaS ftatjrjeug an einen mit Den erforDerlidjen Einrichtungen oer< 
[ebenen anDeren Ort ju oerweifen. 

§.s. 

lieber Den 3« , ' t P un ^» *>on welcbein an Die in Den §§. 1 biet 4 bc}iel)ung$. 
weife 1 bis 7 getroffenen $$orforiften für Daß ganje tfanD ober einzelne ^^eile 
DeSfelben }ur ftuerährung $ti bringen unD, entfoeiDet Unferc ganDeö'föegierunii. 

Wucb bleibt e$ Derfelben unbenommen, auö Den oon Der (Spolera ergriffenen 
9änhern Die Einfuhr oon ©egenftänDen $u oerbieten, welche geeignet finb, Den 
ftranfheitftftojf ju übertragen. 

in. 

SJorforiften für Die oon Der (Sholera befallenen Ortfoaften. 

$.». 

3ft Die ajtatifcbe (Stjolera an einem Orte jum ftutibrueb gefetumen, wenngleich 
)undchfl nur oerein^elt, fo ijt hiervon fofort Der Ortdobrigleit, Dem mftänoigen 
Diftriftöphhl^uö, Dem üWebicinal Eoflegium }ti «Reuflrclilj unD Unferer tfanhefi« 
Regierung Änjcigc }ii machen. 



M Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 



1 . Die Verpflichtung jur ^lujetge bei Der Ortöobrigfeit fabelt nicht allein Die 
fämmtlicbeii ÜWebieinalperfonen unt> Die SobtenfleiDerinnen hinftchtlicb Der ihnen 
befannt geworbenen Salle, fonDern aucb Die mit Den (£rfranften jtifammenwohnenDen 
SUigeböiigen Detfelben, tu Deren Bemängelung Die fonftigen Denselben $ur 6eite 
fteheuDen «ßerfonen oDer fonfligen #au$genof|en, welche von Der Äranfheit ftenntnifj 
erhalten t)abcn, fomie hinjicbtlicb Der auf 5lu§fa(WU9,™ vorgetommenen (Stwlera» 
fälle Die Rubrer Diefer ftabrjeuge. ®ö genügt, Dafj Die Slnjeige von einem Der 
SUr^te, oDer wenn einem foleben Der %ail nicbt befannt geworDen ift, wn einer 
Der übrigen verpflichteten $erfonen gemaebt geworben i(i. 

3n Den Dörfern unD auf Den £öfen, wo Ortövorfteher vortjanDen finD, muffen 
Die ^(njeigen von Den ^rivatperfouen bei Den Crtövorjlehern gemaebt wcrDen, 
welche Diefelben ohne 93erjug an Die oorgefeftte Ortöobrigfeit $u beförben ^aben. 

2. Die Slnjeige an Die Diftriftöphwftfer ift »on Den Ortöobrigfeüen unD Den 
üNebieiimlperfonen, Die Slnjeige an Dafi ÜWeDiciual • Kollegium unD an Unfere 
tfanbeö' Regierung von Den Örtßobrigfeiteu unD Den Difiriftöphuiifern unD jwar 
tnuulicbjt auf telegrapl)ifcbem 5Öege ju macben. 

3. Die Ortöobrigfeit hat Den Wudbrucb Der ajiatifcben (Sholera ärmlich feitjupetten. 
2Birb Derfelbe conjtatirt, fo fyat Die Ortöobrigtett Dieö in Den am Orte oDer 

Dem näcbft belegenen Orte erfebeinenben tfocalblättem oDer 3 eltun 3 en / UIlter 
näherer 93e*eicbnung Der %?\t unD beö Orlö Deö Sluöbruchö, jur 3Barnung Deö 
>J$ublifumö fofort öffentlich befannt ju machen. — 

Die ©utöobrigfeiten haben auch Die ©utönadjbaren unverjüglich Davon ju 
benachrichtigen. 

4. 3ft eö zweifelhaft, ob Die bezügliche Qrrfranfung Der afiatifeben Cholera 
angehört, fo nnb Die in 9fr. 1 unD 2 vorgetriebenen Sinnigen tro&Dem JU machen. 

5. Daö SWeDictnal- Kollegium hat auf Die nach 9ir. 2 erhaltene Hnjeige 
unverzüglich unD ebenfalls telegrapbifch bte Ortöobrigfeit ju benachrichtigen, wann 
|ie threrfeitö zur $efttMung Der ftranfheit einen Deputirten an Ort unD @teöe 
entfenDeu wiü. 3« folchem $att mufj Die Ortöobrigfeit ©orfehr treffen, Da§, wenn 
Die Srantheit itijwifcben einen töbtlichen Sluögang nimmt, Die Reiche vor Dem 
(Sintreffen beö Deputirten nicht fecirt unD nicht beerbigt wirb. 

6. Die Slnjeige au Die Ortöobrigfeit 9er. 1 unD 9fr. 4 ift auch bei Deu nach 
Dem erjten Sluöbrncb tlch fpäter ereignenDen (Srfranfungen machen. 

Die Slerjte fyaben lieh hierfür, wie für Die 2tnjeigen in 9fr. 7, Der von Den 
Ortöobrigfeiteu zu bejiehenben unD von Seftteren mit ^ojtfreimarfen ju verfehenDen 
Formulare \\t beDienen. 



Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 231 

7. Die jut 8n$eige von (S^oleracrfranfungen Verpflichteten finb in gleichem 
Umfange oerbunben, von jebem (Spolera ȣoDe6 fall, bie 8er jte auch von jebem 
$att ber @enefung eine« <5&olerafranfen, unoermeilt «nzeige an bie Drt«obrigfeit 
ju ermatten. 

8. Die OrtÄobrigfeiten muffen 3ufammenfteaungen ber Knmelbungen mm 
©Maraerfrantungen unb ^oletatobpöfäacn in beflimmten 3^iträumen bem ju» 
ftäiibigen Diftriftöpt)t)jtfu«, fomie bem ÜRebicinal* (Kollegium übermitteln unb haben 
bafür ^ forgen, bafä forttaufenbe 9tocbricbten über ben Stanb ber (gpibemie »er* 
öffentlich werben. 

9. Die Ort6obrigfeiten ftnb auch gehalten, Unferer 8anbeÄ* Regierung jroerfö 
SWittbeilung an bafi JReicbGgefunbheitdamt regelmäßige iftacbmeife über ben Verlauf 
ber (Spolera ju geben. 

10. Die näheren Vorf Triften über aQe biefe Sinnigen unb Vefanntmacbungen 
erteilt Unfere Sanbeö' Regierung. 

$. io. 

1. Die Ortöobrigfeit bat eine gebrückte Velebrung über bad 5Befen Der 
(Spolera unb über Da« Verhalten »äbrenb ber (Spolera, wie fie in »nlage 

A. 

enthalten ift, unentgeltlich ju verteilen. 

Slbänberungen unb 3ufä$e ju biefer Belehrung bleiben Unferer tfanDe* 
Regierung vorbehalten. 

2. 3n Dem Socal ber <3efunbheit6<<£ommiffton mufj fo lange unb, foroeit e« 
Deffen bebarf, auch roäbrenb ber SRacbt ein ÜÄitglieb berfelben beftänbig auroefenb 
fein, um bie bctreffenben Reibungen unb ^ülfögefuebe, bie fofort in ein Sournal 
einzutragen finb, entgegenzunehmen, ba$ (Intfprecbenbe ohne Verzug anguorbnen 
unb bad Verfügte in bem 3°urnal ju bemerfen. 

3. Sollte »JWangel an ärjtlicber £ülfe ju befürchten fein, fo ift ein entfprechenbrr 
Antrag an Unfere Sanbe«- Regierung ju ftellen. 

4. Die «pothefer ftnb oerbunben, fo lange bie GftoUta an bem Orte befteht, 
auf bie Signaturen ber Brjneien eine &opie ber ärztlichen Verorbnung be$w. befl 
ftecepte« fefcen $u laffen. 

5. Den Äaufleuten ift ber Vertrieb fogenannter (Sboleramittel unb Dergl. 
unterfagt. 

r 

Digitized by 



232 



Nr. 22. 1886. 



$. iL 

1. Bo lange Die Spolera an einem Orte nur in »ereinjelten $äQen auftritt, 
finD Die Käufer, (Seifte u. f. n?. ; in welken fte juni ^uebrueb gefommen ifl, auf 
Dem ?anbe ebenfo wie in Den StäDten unD Rieden, fofort in Der 9rt atyufperren, 
Da§ SciemanDem aufer Den Durcp ipren Seruf Da$u genötigten $erfonen, wie Den 
21er jten, flranfenpflegern, ©eifllicpen, STOitglieDern Der ©efunDpeitö'ßommiffion unD 
Der Obrigfeit, Der QvUntt £u Denselben gemattet wirb. 

ffiirb Da« £au6, ©epöft u. f. ro. von »erfepiebenen Hamiden bemotjnt, fo ifl, 
fo lange Die (Srfranfnug nur in Dem einen oDer anDeren Diefer ffiotynlocale befielt, 
Die 2tbfperrung auep innerhalb Ded £aufe3, ©epöftfl u. f. id. unter Den betreffenden 
©opnlocalen jur &uöfüprung $u bringen. Die abgefperrten #änfer, ©epöfte, 
©epnlocale u. f. n>. finb au§en mit einer ©arnungätafel mit Der Snfcprift 
, Spolera 4 ju oerfepen. 

Öei Den elften (SpolerafäOen ifl geeigneten ftaHS Den nidjt erfranften 93e. 
modern Daöy ^erlaffen Des betreffenDen #aiifeö, ©epöfteö, ©cgnlocal* u. f. tu. 
polijeilicp jn vermehren. 

2. Die Slbfperrung ifl fo lange fortjufepen, biö Die SBopnung, in welcher 
ein Gpolerafranfer fiep befunDen hat, Deeinftcirt ifl. 

S. 12. 

1. Der (Spolera erfranfte oDer foldjer Crrfranfung au* nur wDäcbtige 
^erfonen Dürfen in öffentlicpe unD privat- Äranfenanflalten, in weleben fiep an 
anDeren Äranfpeiten tfeiDenDe befinDen, niept aufgenommen »erben. Gcrfranfen Die 
in foldjen Äranfenanflnlten befinblicpen tyerfonen an Der (Spolera, fo muffen fte 
au£ Denfelben unverzüglich entfernt unD in Daö (Spolera »ftranfenhaue übergeführt 
bejn\ anberroeitig fieper untergebracht werben. 

2. (Sbenfo finD (5polera«ärante, roelcbe mit anDeren Sßerfonen $u eng jufammen 
mopnen oDer ju £aufe Der erforDerlicben Pflege entbehren, foroie folepe, Die fiep 
in ©afipäufern unD Verbergen befinDen, in Da6 6t)olera»Äranfen^au6 überzuführen 
bez». in anDerer Söeife fieper unterzubringen. 

3. Die Ueberfüprung ifl nötpigenfalie felbfl gegen ben SMflen Defi Äranfen 
oDer feiner Angehörigen mit üolijeilicbor £ülfe ju bemirfen. 

4. pr Den Transport Der (Spolera« Äranfen finD befonbere Sragförbe ober 
iBapren, nicht aber Dem öffentlichen S3errcr>r DienenDe ftuprmerfe (Drofcpfen u. f. w.) 



Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 



233 



511 beiluden. #at eine fol*e Venn&ung tro&bem flattgefnnDen, fo ifl Daö ®efäf)rt 
vor weiterem (Sebrau* $u DeSinftciren. 

5. Unter UmflänDen wirD e6 ft* empfehlen, ben tränten in Der fBofynung $u 
belaffen unD Die ©efunben au« Derfelben fort juf*affen. (Sine Derartige (gvacuation 
tann notymenbig werDen betreff« Derjenigen Käufer, wel*e früher von Der (Sfwlera 
gelitten l>aben unD ungünflige fanitäre 3ujlänDe (Ueberfüdung, Unreinli*feit unD 
Dergi.) aufweifen. 

$ie Obrigfeit bat eintretenDen $aH8 Die geeigneten s )Äa§nabmM 31t treffen. 

6. £ie Obrigfeit ifl an* befugt, VerfaufSlocale in £dufern, meiere von Der 
(Slwlera befallen finb, wegen ®efafcr Der Verbreitung Der Ärantyeit ju f*lie§en. 

$.13. 

1. Von unD na* Orten, wo Die (Spolera &errf*t, Dürfen feine (grtrajüge 
Der @ifenbat)nen jum Vergnügen für Da« $ublifum verauflaltet unD bis \n Dem 
gänjli*en <grlöf*en Der @eu*e feine $erfonen in Die ©etention«*, ©traf-, 3rren* 
unD «freilanflalten eingeliefert werDen. 

2. $erfonen, wel*e au« fol*en Orten fommen, Dürfen ju Den Unterri*t8« 
?lnflalten *olerafreier Orte ni*t jugelaffen werDen. 

5)e6glei*en ifl jju vert)inbern, Da§ §*üler, meldje außerhalb De« &*u(orteä 
wohnen, Die @*ule befu*en, fo lange in Demfelben Die ©tyolera befielt $ie 
vorflefcenben Veflimmungen gelten au* bejügli* De« <Sonftrmanbenunterri*tS. 

3. Sin Der Spolera (Srfranfte oDer fol*er (Srfranfung au* nur veroäAtige 
^erfonen Dürfen na* anDeren Orten ni*t übergeführt werDen. 

$.14. 

*lu* na*Dem Die (Spolera au6gebro*en ifl, flnD in allen Den vorfle&enD unter 
I unD II angegebenen Vejieljungen Die fanitdren Verl)dttniffe auf Da« ^orgfdltigfle 
ju beaufji*tigen, unD fommen Die Dafelbfl gegebenen Vorf*riften jur entfvre*enben 
SlnwenDung. Tie ©efunb&eitS'dominiffton f)at ft* beflänbig Dur* wieDrrfyofte 
Vefu*e in aßen einzelnen Käufern De« Ort« über Deren fanitdre 3wfldnDe unb Den 
©.•fun&öeitöjuflanD Der Vewo&ner in Äenntnif? $u galten unD auf Die Sbflcflung 
von 3Ri§fldnben fyin^uwirfen. 

1. IBo vorwurfsfreies SeitungSwaffer jur Verfügung flel)t, ftnD Brunnen, 
w,*l** tyr ©affer auS Dem UntergrnnDe DeS (S^oletaorteö erhalten, von Der 
Venuftung für 3Renf*en auöjuf*lie(}en. 3|1 DaS Seitungöwafier wegen feine« 

„ Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 



Urfprungö (j SB. nu8 einem g(uffe) nicpt un»erbä<»tig, fo ift jnm Jrinfen unb 
füt Die SSefeiirfniffe De6 #au8f)alt0 tr;unli<fcit in reinen Ser)ältern gefammelteä 
SKegenwajfer ju benufcen. 3ebe Verunreinigung Der Steden, »on weisen Söaffer 
jum SrinN ober jum £auSgebrau<J> entnommen wirb, unb bereu nätfjter Um* 
gebung namentli* Our* Die Abfälle ber menfcfclicfren £auöballungen, ifl »erboten. 
3n6befonbere iji Daß (Spülen »on ©efäßen unb ©äfae an ben SBafferentna&me- 
fleUen ober in beren 9iäl)e unterfaßt. 

2. Die Räumung ber Slbtrittagruben ijt, folange bie (Spolera t)errfc^t, »on 
bringenben 8uöuaf)mefätlen abgefet)en, ju unterlagen. 

Die regelmäßige Deßinfection ber Abtritte unb $iffoir6 ifk nucp auf ©Aulen, 
Äafernen, ©efängniffe, 8rbeit6r)äufer, Sfranfeu« unb Pflege« Slnftalten unb ade 
foußigen ©ebäube, in benen biefe Anlagen von einer größeren 3^1)1 »on SWenfcpen 
benufct werben, aufyube&nen unb ebenfo in allen Käufern, in benen (Spolera* 
ober Diarrhoe 'Äranfe befinDen, oorjum^mcn. Sieben ber Deöinfection beö 3n» 
fcaltö ber (Siinei ijl in ben Abtritten auf größte ©auberleit beö ©i&brett« uub 
be6 ftußbobenö ju galten unb wenn ber Verbaut befielt, baß biefelben mit ben 
Ausleerungen eiueö Äranfen brfAmufct finb, mit ben befdnnu&ten ©teilen ebenfo 
ju »erfahren wie in bem Äranfenjiminer. (©. Slnl. B. sub 4). 

3. 5öeber bie 9(u£(eerungen ber (5t)olerafranfen, nod) irgenb welcpe mit 
folgen Sluöleeningen befämu&te ©egenftänbe bürfen, abgefefyen von bem £ran$' 
»ort ber lederen nacb ben De6infectionö«31njtalten, auö bem Äranfen« (@terbe») 
JRuum tor erfolgter Deöinfertion entfernt werben. Die 9lu$leerungen jtnb, wenn 
and? bedinfuin nicbt auf ben $of ober eine Dungftätte ober gar in ben SRtnnfiein 
ober auf bie ©traße, fonbern in ben äbtrittöfübel ober in Ermangelung eine« 
folgen in eine au einem pajfenben Crte befonber« ^u biefem 3merf gegrabene 
®rube ju fcbütten. 

4. (Sine tyeroorrogenbe Slufmerffamfeit ijt ber Deöinfection ber Selten unb 
ber geibwäfcpe befl Ärnnfen ober (geworbenen $u wibmen, unb ftnb geringwertige 
(Jkgenftänbe tr>unticbfr burcb Verbrennen $u pemidjten. 

5. 3?ber JHaum, in weldjem ein (Sbolerafranfer fid> befunben r>at, muß, er>e 
er anberweitig benu&t werben barf, beßinficirt werben. 

§• 15. 

Die Deäinfeetionen finb in ©emäß^eit ber unter 



Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 



23 



anliegenben 3nftruction ouöjufu^ren, bereit Slbänberungen unb @rgäiijungen Unferet 
Sanbeö» Regierung vorbehalten bleibt. 

3m Allgemeinen fonn ihre Ausführung ben beteiligten, ben Äranfenmärtern 
unb Wärterinnen überlaffen werben, welcbe ben bezüglichen Slnweifungen nnb 
Anorbnungen ber Slerjte unb ber ©efunbheitö > (Sommifflon jireng ftolge ju leiften 
haben. 2Bo ftcb jebocb ergiebt, ba§ bie Deömfection nicbt gehörig aufgeführt 
wirb ober werben fann, ober wo ben obwaltenben SJerhältniffen nach »on vorn- 
herein auf eine gehörige Ausführung mit Sicherheit nicht zu rechnen ift, wie 
häufig in ber niebern unb bebürftigen 93olf8flaffe, hat bie Obrigfeit biefelbe, 
wenigftenö foweit fle bie SBäfcbe, Letten, ÜWöbcln u. f. w., fowie bie Abtritte unb 
Äranfenlocale betrifft, burch befonberö infiruirte unb verpflichtete DeSinfectoren ben 
Umftänben nach unter polizeilicher £ülfe ausführen ju lajfen. 

§. 10. 

1. Die Seieben ber an ber Cholera SJerflorbenen muffen foäteftenö binnen 
vier unb jmanjig ©tunben in ba6 Seidenbaus abgeführt werben, wenn ffe nicbt 
innerhalb berfelben $rifl beerbigt werben. (SS fleht jeboch jum Qrrmeffen ber 
Obrigfeit, in allen geeignet erfcbeinenben fällen, inSbefonbere wo bie Seieben in 
ben <®terbehäufern nicht genügenb ifolirt untergebracht werben fönnen, biefelben 
fcbon binnen brei ©tunben, nach rjerflffleflter ©emißheit beS SobeS, abführen 
511 loffen. 

Der SranSoort ber deichen ift in baju bereit ju haltenben ©argen, nicbt in $rag* 
förben, $u befchaffen. 

2. 3n ber Flegel muffen bie Choleraleichen binnen ber uäcbjten vier unb 
jwau)ig Stunben nach bem Ableben beerbigt werben, nachbem oorher bie 
©ewifcheit beö wirtlich erfolgten XobeS, too #ebenfen obwalten burch ein ärjt« 
lichee 3*ugnif?, unzweifelhaft r)ergef)edt worben ift. 

Die Seieben, beren fonfl übliche Reinigung unb (Sinfleibung unterbleiben 
muß, ftnb in ben Äleibern. in welchen fte oerftorben unb mit bem Safen, auf 
welchem fle liegen, in ben ©arg zu legen. 

3. Die öeerbigung erfolgt mittelft ftiUen SegräbniffeS baher ohne Trauer- 
geläute, ©efang unb ©efolge, auch ohne Ausfüllung, thunlichfl in ber foäten 
SlbenDzeit ober in ber §rühe beö 2JtorgenS. 

^erfamtnlungen von Seichengefolge im ©terbebaufe, fogenannte Irauergeln^e 
unb ©rabgeleite, ftnb oerboten. 9lur ben nächften Angehörigen beS Verdorbenen 
ift eS gemattet, bie Seiche zu ©rabe zu geleiten. 



Digitized by Google 



238 



Nr. 22. 1886. 



iHüe (£f)olera(ei$en muffen in ber (Srbe begraben werben. Die öeife&ung 
berfelben in ©rabgewölben ober Capellen ijl nid^t geflattet. 

4. Die jujtdnbige Äircfcfjofä « Verwaltung tyat auf SRequifttion ber OrtS' 
obrigfeit für baö Vorljanbenfein auöreicbenber ©rdber @orge $u tragen. Sin 
benjeuigen Orten, an welken ft# (ein föufcfjof bejtnbet, muffen bie £ei$en ber 
bafelbjt an ber (Ifyolera Verdorbenen an einem anbern geeigneten, oon ber Ort* 
obrigfeit ju beflimmenben, oon bem comoetirenben ^rebtger ju weityenben $la|e 
$ur @rbe beftattet werben. 

5. 3ebe Ueberfüf)rung ber £ei#e eine« an ber Spolera Verdorbenen an einen 
anbern Ort ift unterfagt. 

9tod> bem (Srlöfdjen ber (Sbolera-ßütbemie ijt eine Ueberfü&rung folget ^eid>en 
nad> einem anbern Äircbfwf ober in ©rabgewölbe unb Capellen nur mit ©eneb» 
migung Unferer §anbeö<SRegierung unter oon berfelben oorjufdjreibeuben Vorfiel» 
maßregeln erlaubt. 

IV. ©d)l«8bcf»i.nmun 9 Mi. 

Die Uebertretung biefer Verorbnung wirb, fofem nicfct nad> ben allgemeinen 
^trafbeftimmungen eine härtere Strafe oerwirft ift, mit ©elbftrafe bid ju ein- 
fcunbert unb funfjig Wart ober mit £aft beftraft. 

Daneben ift im $alle bed §.10 3for. 5 auf (Sinjiebung ber oerbotöwibrig 
vertriebenen ÜBaaren unb ber oor^anbenen Vorrage ju erfennen. 

Die Ortöobrtgfeiten als $oli$eibel)orben ftnb jum @rlap oon 6trafoerfügungen 
befugt. 

§. 18. 

Die Soften, welche burd> bie ben Obrigfeiten, bejw. ®efunb&eit$><&oimnifttonen 
obliegenbe Slnorbnung, &uöfül)rung unb Ueberwacfcung ber in biefer Verorbnung 
oorgefcbriebenen ®cfcu|jma{?regeln entließen, faden, jebocfc mit nadjftetyenben Äuö» 
nahmen, ben Obrigfeiten jur §aft. 

Die Äoften ber oon ben Obrigfeiten ober ben ©efunbfyeitö * (Sommtfjtonen 
(einfcfcliejHicb ber in §. 1 9ir. II.) genannten ^erfonen jur ^erftellung fanitdren 
Verbdltniffe in ©emäßf)eit ber §§. 2 unb 14 getroffenen 3(norbnungen ftnb oon 
ben Eigentümern bejw. 3nt)abern ber bezüglichen SJdumlitbfeiten unb nur beim 
Vorl)anbenfein einer Öebürftigfeit auö obrigfeitliAen Mitteln ju tragen. 

Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 237 

@8 jiefyt juin (Srmeffen ber anorbnenben 3Bel)Örbe, bie Ausführung ber ÜNafj* 
regeln ben Äetreffenben ju überlajfen bejro. aufzuerlegen ober if)rerfeit$ auf 
bereu Äoften begaffen nnb bie lederen im Serroaltungdroege beitreiben ju 
laffen. 

2. Die in ben $$. 3, 14, 15 erwähnten Deöinfeetionen jtnben auf Äoften 
ber 3uf)aber ber be$ügli*en JRäumlidtfeiten flatt. Unbemittelten finb bie Deö* 
infectionSmittel unentgeltlich von ber ©brigfett ju tiefern. Die Sefiimmung in 
«Kr. 1 Abf. 2 fommt au* hier unter »erücftichtigung bea in §. 15 «Borgefcbrie* 
benen jur Anwenbung. 

3. Die na* $. 5 9tr. 1 unbemittelten Äranfen $u genmhrenbe ärjtltdje 
.§ülfe unb Pflege, fowie bie (Einrichtung von <S»eifeanftalten unb bie Verpflegung 
^ebürftiger burch bjefelben geflieht auf Äofien oer Armenpflege. 

§.19. 

Durch Unfere Sanbeö * Regierung foaen ben OrtSobrigfeiten für ftcti unb 
bejto. $ux Slbgabe an bie im Orte mofmenben Aerjte bie Formulare für bie 
in §. 9 9Jr. 6, 8 unb 9, fowie $. 10 9tr. 1 erwähnten Antigen unb Öefannt- 
macbungen unentgeltlich geliefert werben. 

§. 20. 

Die Verorbmmg vom 27. 3uni 1863, betreffenb bie a|iatif*e Cholera, 
(Ofpcieller Anjeiger 1863 9fr. 15) nebfl ber Declarator * SBerorbnung vom 

I. Februar 1864 (Dfftcielter Anjeiger 1864 9tr. 3) unb bie Verorbnung vom 

II. April 1872 jur (Ergänzung unb Abänberung erfierer Verorbnung (DfffeieUer 
Anzeiger 1872 9ft 19) werben aufgehoben. 

llrfunblich unter Unferer £öchfteigenhänbigen Unterfchrift unb beigebrutftem 
^rop^eqogliAen 3nfiegel. 

begeben gonfcon, ben 21. 3uli 1886. 

(L. S.) Srtebrtd) ä&üf>elm, ©. $. ». m. 

o. Dew iß. 



d by Google 



238 Nr. 22. 1886. 



übet 

totf aOBefen fcer (Spolera 
unb ba$ 2$erljatten ttxtyrenb ber Gtyrferageik 

$)ie (Spolera wirb bunt) ben menfcnlid)en 8etfe()r verbrettet, unO jmar haftet 
ber Slnffetfungdfioff faft au$na(p6(o6 an ben ÜHenfcben felbff unb an ben mit 
iljnen in unmittelbare Serüfyrung gefommenen ©egenjtänben. 

Die Ausbreitung ber 3eu$e wirb beäwegen, wie bie Erfahrung vielfa* 
gelehrt l>at, am meiflen geförbert, wenn bei i&rem (Srftfceinen in größeren Orten 
bie ©nmo&ner bie $lud>t ergreifen unb ben Ärantyeitöteim na* allen 9li<&tungen 
t)in unb oft auf weite Entfernungen verbreiten. 

Diefer überaus Qefäbrlitben SWaffenffutbt mu§ mit aller Energie entgegen« 
getreten werben. 3« b«n SJerlaffen be« von ber Ätantyeit ergriffenen Orte« 
ift nun aber ana> um fo weniger SJeranlaffung, als eö 3*ber in ber $anb hat, 
jtcb burd) eine geignete Sebenömeife unb Befolgung ber biernad) $u gebenben 
3Jorff<bt8ma§regeln beffer gegen bie (Spolera gu (cpü&en, al« er eö auf Reifen 
unb fern von feiner <§äud(i<btett gu tt>un vermag. 

3eber, ber ß$ nicht in bie ©efabr begeben wiß, ben ftranfheitflfeim in fein 
£au8 einfcblevpen ju (äffen, hüte ficb, 3Renf<ben, bie aufl (Sholeraorten fommen, 
bei fleh aufzunehmen. @cbon nach bem Auftreten ber erffen <£holerafäöe in 
einem Orte jinb bie von baber fommenben ^erfonen at« folcbe anjufeheu, welche 
möglichermeife Den Äranfheitßfeim mit ff* führen. 

3n ©bolerajeiten fott man eine möglichfl geregelte Sebenäweife fuhren. Die 
Erfahrung ^at gelehrt, ba§ alle Störungen ber SJerbauung vorjugöweife bie 
(Srfranfung an E^olera begünffigen. ÜÄan ^üte ff* beflwegen vor Allem, waö 
5krbauung6ftörungen hervorrufen fann, wie Uebermajj von (gffen unb Irinfen, 
©enuf von fcbwer verbauten Reifen. 

Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 



239 



©anj befonberS iß afleS ju tneiben, maS Durchfall oerurfacfet. Jritt bennocfe 
Durchfall ein, Dann iß fo frühzeitig atd möglich ärjtlicfeet Nath einzuholen. 

s JHan geniefe feine Nahrungsmittel, welche auS einem £aufe flammen, in 
welchem ^otera ^ertfrfjt. 

Solche Nahrungsmittel, über Deren £erfunft man ungewiß ift, foflten nur in 
geföntem 3 u ft° nl>e flfnoffen werben. SuSbefonDere wirb vor bem ©ebraucfe un« 
gefocbter läWilcb gewarnt. 

Ellies ©ajfer, welcfeeS burcfe menfcfelicbe Äbfaflftoffe verunreinigt fein formte, 
. ift flrengftenS ju oerineiben. $erbäcfetig ift ©äffet, meines burd) $lacfebcunnen 
Dem Untergrunbe bewohnter Orte entnommen wirb, ferner ©affer au* 
Sümpfen, Seieben, ©afferläufen, $lüffen, roeldje iu ber Siegel unreine 3nflüffe 
haben. 311S befonberS gefährlich gilt ©affer, baß burcp äuSwnrfftojfe oon 
Gbolerafranfen in irgenb einer ©eife verunreinigt ift. 3n Öejug t^tetauf ift bie 
Hufmerffamteit oorjugSmeife barauf )u richten, ba§ bie vom Peinigen ber ©efä|?e 
uno befcbmufcter ©äfcbe h^tru^renben ^pülwäffer nicht in bie öruunen mib 
©afferläufe, auch nicbt einmal in beren Nähe gelangen. 

3ft eS nicht möglich, ftch ein unverdächtiges ©affer $u befchaffen, bann ift eS 
rathfam, baS ©affer ju rochen unb nur gefocbteS ©affer ju genießen. 

©aS ^ter vom ©affer gefagt ift, gilt nicht allein vom Xrinfwaffer, fonberii 
auch oon allem jum 4?auSgebraucfe bienenben ©affer, weil im ©affer befüiblicbe 
ÄraufheitSftojfe aucfe burcfe baS jum Spülen ber Äücbengerätfee, }utn Neinigen 
ber Speifen, jum ©afcben k. bienenbe ©affer bem menfchlichen Körper zugeführt 
»erben tonnen. 

Ueberhaupt ift bringenb oor ber Sluffaffung $u warnen, ba§ Das Srinf waffer 
allein als ber iräger beS ftranfheitSftoff^S anjufehen fei, unb ba& man tiefe 
ftou voflfoimnen gefcfeü&t glaubt, wenn man uutabelhafteS ©affer ober nur 
gefocbteS ©affer trinft. 

3eber Sholerafranfe fann ber JHuSgangSpunft für einen ftranfheitSherb werben, 
uiiD eS ift Deswegen rathfam, bie Äranfen, foweit eS irgenb angängig ift, nicht 
im £aufe $u pflegen, fonbern einem ftrantenfeanfe ju übergeben. — 3ft bieS 
nicbt ausführbar, fo halte man wenigftenS ieben uunöthigeu 5Jerfet)r oon bem 
ftranfen fern. 

(SS befuefee Niemanb, ben niefet feine s JJfli<fet bafein führt, ein (ShölerabauS 
unb inSbefonbere niefet folcfee £äufer, welche in früheren (Spibemieu oon ber 
äranfbeit vorjugSweife heimgefuebt ftnb. 



Digitiaed by Google 



240 



Nr. 22. 1886. 



(Sbenfo befuge man jur 6^oletajeit (eine Orte, wo gröfere Anhäufungen 
von üRenfchen fiattftnben (Sahrmärfte, größere Suflbarteiten ?c). 

3n Ääumlichfeiten, in welken ft# ©holergtranfe befinbeii, foU man feine 
©peifen ober ©etränfe ju ftch nehmen. 

Durch Ausleerungen von ßfcolerafranfen befchmufcte Äleibet ober SBäfche 
finb entweber fofort ju verbrennen ober auSjufochen ober minbejtenS 24 ©runben 
in öprojentige (Sarbolfäurelöfung $u ftecfen. 

5Die Ausleerungen von (Ebolerafranfen finb womöglich in ®efäf;en aufju» 
fangen, welche eine öprojentige <£arbolfäurelöfung enthalten. 

2Hit berfelben Söfung finb bie ©efäjje nach ber Entleerung ju fpülen. 
3Hit (Earbolfäurelöfung gemifcbte Ausleerungen tonnen unbebenflich in Abort« 
gruben ober (SlofetS entleert »erben. ÜKan wache auf baS @orgfältigfte bar* 
über, ba& a^oleraaueleerungen nicht in bie Stäbe ber Brunnen ober ber jur 
3Bafferentnahme bienenoen ftlupläufe gelangen. 

3>ie fcufiböben unb alle ©egenftänbe, welche mit GholeraauSleerungen be< 
fcimiu&t finb, reinige man mit trocfnen Büchern ober Wappen, wel<he fofort ver< 
brannt ober in 5pro$entige <£arbolfäurelöfung gelegt werben. Alle mit bem 
äranfen in Berührung gefommenen ©egenftänbe, welche nicht vernichtet ober 
burch AuSfochen ober mit Sprojentiger @arbolfäurelöfung beSinfieirt werben tonnen, 
muffen in befonberen SeSinfeetionSanfialten vermittelt Reifer Kampfe unfchäblicb 
gemacht ober minbeftenS feie Jage lang aufjer ©ebrauch gefe&t unb an einem 
trocfnen, luftigen Drt aufbewahrt werben. £ie «Räume, in welchen Gtjolera* 
franfe ftch befunben haben, muffen womöglich ebenfalls fecbS Jage lang un- 
bewohnt bleiben unb finb wäbrenb biefer 3eit Jag unb Stacht $u lüften, bannt 
tle vcllftänbig auStrocfnen. Eventuell ifi baS AuStrocfnen bnreh £ei$en $u unter« 
fluten. 

diejenigen welche mit beut (Sbolerafranfen ober beffen Bett unb Befleibung 
in Berührung gefommen finb, follen bie £änbe mit <§eife unb SBaffer grünblich 
wafchen unb womöglich mit einer öprojentigen Earbolfänrelöfung nachfpülen. 
©anj befonberS ift bieS erforberlicb, wenn eine Verunreinigung mit ben Au? 1 
leerungen beS Äranfen ftattgefunben l)ot. AuSbrücflicb wirb noch gewarnt, mit 
ungereinigten Rauben ©peifen ju berühren. 

Senn ein JcbeSfall eintritt, ift bie deiche fobalb als irgenb möglich aus 
ber Bebauf ung }u entfernen unb in ein «eicbenbauS ju bringen. 

£aS 2ßafchen unb (Sinfleiben ber Veicbe hat ju unterbleiben; bie deiche 



Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 241 

ift melmehr in ben Äleibungäftücfen, in benen fte geworben, ju taffeti unb in 
bad Lafen, auf meinem fie liegt, einjufchlagen. 

£aö Leichenbegängnis iji fo einfach alö möglich einzurichten. Daö ©efolge 
betrete bae ^teröetyauä nicht unb man beteilige fleh nicht an LeichenfefUich' 
feiten. 

Äleibungöjiürfe, Söäfche unb fonfüge ©ebrauchögegenjtänbe »on Ctholeta* 
franfen ober Leichen follen nicht nach anberen Drten oerfchieft werben, ehe 
biefelben nicht in juüerläfjtger Seife beöinjtcirt |lnb. Den (Empfängern von 
^oftfenbungen, welche berartige ©egenftänbe enthatten, wirb bringenb geraden, 
biefelben fofort einer $eöinfectionö * Änflalt ju ubergeben. 

$erfonen unb 5(nfiatten, welche (Ich mit bem Peinigen »on Söäfche befaffen, 
Tollen ©holerawäfche nur bann annehmen, wenn biefelbe juoor beSinficirt ifi. 

&nbere @chu&mittel gegen (Spolera, alfl bie hier genannten, fennt man nicht; 
üom (Gebrauch ber in (Sholerajeiten regelmäßig angepriefenen arzeneilichen ®chn&* 
mittel ift bringenb abjurathen. 



Digitized by Google 



242 



Nr. 22. 1686. 



Mtinction 

für 

a3orna^me ber Stfinfection. 

1. Die Ausleerungen ber (Spolera tränten finb rcomöglid) fofort in einem 
@efä§ aufzufangen, roeuteö eine ßarbolfäurelöfuna; entbält, Die burd) Auflöfung 
von 1 $beil fogenannter 100 projentiget (Sarbolfäure (Acidum carbolicum de- 
puratum) in 18 feilen 2Baffer untet häufigem Umrühren erhalten wirb. Die 
ÜKenge Der jur De6infection ber Ausleerungen 311 venoenbenben (Sarbolfäurelöfung 
mujj minbejtene ben fünften £l)eil ber erfteren auömacfcen. 

2. üNit ben Ausleerungen befd>mu&te tfeib» unb $*etm>äfd()e ifl fofort in eine 
gleite tfofung hinein julegen unb $um ber DeSinfection 48 @tunben in 
berfelben liegen ju laffen, fobann aber mit Söaffer \u foulen. 

3. ÄleibungSftüctY, für roeldje biefelbe 91 et ber 93e&anblung niept angängig 
ift, foiuie Letten unb anbere Effecten finb mit ^eifin SBafferbäinpfen ju bet)anbeln. 
{B. $r. 6). 

4. 9Wit Den Ausleerungen ber Äranfen verunreinigte 2)iobel, ftufiboben 
u. f. rc. finb mit troefnen Wappen iricterbclt unb grünblid) abzureiben, lettre 
aber ju verbrennen ober fofort in bie voreraüQutr (larbollöfung ju legen unb 
nach ber 33orfd)rift ad 2 ju btSinfüiren. 

5. Alle ^erfonen, ivelcbe mit bem <$i)olerafranten ober feinen Effecten iu 
$*erüt)rung gefommen, namentlicb aber von ben Ausleerungen DeSfelben befebmufct 
Hub, tyabm ficb, beoor fte roieber mit SKenfdjen in Skrfebt treten ober envuS 
geniefen, grünblid) ju reinigen unb bie ^änbe mit ber vorerwähnten Karbol» 
löfuug ju roafeben. 

6. 3ur Ausführung ber DeSinfection mittelu" ^et§er JBafferbämpfe finb 
nur foldje Apparate geeignet, in welchen ein fortiväbrenbeS Durcpftrömen von 
beißen 5Bafferbämpfen burdj ben DeSinfectionSraum fiattftnbet unb bei melden 
rie Temperatur ber SBafferbämpfc im DetfinfectionSraume fiberan minbeftenS 



Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 



243 



100 ©rab C. betragt. Diefe SSebingung n>irD erfüllt, wenn ein in bie Oeffnung, 
burch welche ber Dampf ben Apparat roieber oerläft, gebrachtes Thermometer 
bie Temperatur oon 100 ©rab C. erreicht. 

Die 3"*' währeno roelc^er bie ju beSinficirenben ©egenjMnbe ben Reifen 
SBafferbämpfen auSgefefct werben, barf bei leicht ju burchbringenben ©egenjlänben, 
j. 8. Kleibern nicht weniger als eine ©tunbe, bei fcbwer ju burchbringenben 
©egenftänben nicht weniger als jwei 6tunben betrogen, hierbei ift bie ßeit nicht 
mitgerechnet, welcoe vergebt, bis ber Dampf, welcher auS bem DeSinfectionSraume 
auöftrömt, bie Temperatur oon 100 ©rab C. erreicht l)at. 

Der ©afferbampf wirb am beften in einem Dampffeffel entwicfflt unb mittelft 
einer JRöhre in ben DeSinfectionSraum unten eingeleitet, um ifm oben burch eine 
Deffnung, nicht gröfer als bie 3uleitungSröhre, abftrömen ju laffen. 

2Bo ein Dampffeffel fehlt, fann ein größerer ©afchfeffel bienen, über ben man 
ein £oljfa§ als DeSinfectionSraum flürjt, beffen unterer ©oben herausgenommen 
ift, unb beffen oberer ©oben jum AuSflrömen beS Dampfes eine runbe Oeffnung 
hat, in meiere ein Thermometer eingefefct werben fann. Die ju beSinficirenben 
©egenftänbe ftnb in baS ftafl $u legen unb beren herabfallen in ben Äeffel burch 
schnüre ober Horben ober auf eine anbere SBeife $u »erhinbern. (Sin folcheS 
$a§ muf möglicbft bicht auf bem Otanbe beS SöafcbfeffelS aufjt&en. 

7. ©0 eine anberweitige genügenbe DcSinfection nicht ausführbar ift, wie 
\. 8. bei $olftennöbeln, SSettfebern, SHatraften, ©agenpoltfern unb bergl. ift eine 
Außergebrauch fe&uitg berfelben unb bauernbe Lüftung an einem warmen, trocfneii, 
vor Olegen gefcbü&tcn Orte burch minbeftenS 6 Tage in Anmenbung $u bringen, 
(gbenfo finD Wohnräume, in benen <5hol«afranfe gelegen haben, wenn möglich ju 
räumen unb gleichfalls 6 Tage lang 31t lüften, barnit fie oodfiänbig auStrocfnen. 
(Soentueö ift baS AuStrocfnen burch Jpei^e« gu unterjtüfcen. 

S. ©egenftänbe oon geringerem 5ßertt)e finb, wenn thunlich, fiatt fie einer 
Deöinfeetion ju unterwerfen, ju oerbrennen. 

9. 3 ur DcSinfection ber AbtrittSeimer ftnb in biefelben täglich fo viel mal 
100 (£ubifcentimeter (=%o ^itcr> oon ber sub 1 angegebenen (Sarbolfäure»l l öfung 
üu fchütten als $erfonen ben Abtritt benu&en, im ©anjen jebocb pro Tag nicht 
mehr als 1 giter. 3n ben SßiffoirS finb bie binnen unb ber $u§boben täglich 
mit Derfelben gofuug auS einer ©ieffanne ausgiebig ju fpülen. 



Digitized by Google 



244 



Nr. 22. 1886. 



(1.) !©er „£ammonia, * ©las 1 VerftcherungSgefettfchaft beö 33erbanbed »on 
©tafer » 3nnungen 3)euifchlanb$ in Hamburg, ift bie (Srlaubniß jum ©efchäftö< 
betriebe im hangen Sanbe auf ©runb beö eingereichten 8tatut8 erteilt worben, 
nachbem |tch biefelbe verpflichtet t)at, i^re ©efebäfte nur bura) hiev im tfanbe 
wohnhafte, ©roßhetjofllicher SanbeS * Regierung namhaft $u maa)enbe Agenten 
unb nicht auf bem Söege beö «^aufirverfehrö $u betreiben unb in allen ihren 
©efchäftsbetrieb betreffenben 9lecbt8(ireitigfetten vor ben orbentlichen ©eriebten bed 
SJerftcherungönehmerö, bc$w. ber 3)er|lcherten nach ÜJtaßgabe ber ^iec geltenben 
£anbeögefefje Siecht ju nehmen. 

«Reuftrelifc, ben 10. Auguft 1886. 

©roftyeWöü* 9ttetflenburgifc()e i l ant>e$*0leQierunfl. 

». 2>ewi&. 



(2.) 2Iuf Veranlagung be$ 9teicb0lanjler$ wirb im 3ntereffe ber Offenhaltung 
ber beutfehen Viehauöfuhr r>ietMtrc^ SRachfiehenbeS befannt gemacht: 

I. $ie Ortöobrigfeiten werben barauf aufmerffam gemacht, bie Ausführung oon 
tyiexen au$ »erfeuchten ober ber Anftectung »erbächtigen $eftänoen nur in ben in ber 
5Bunbe$rathö'3nfiruction oom 24. Februar 1881 jugelaffenen fallen unb unter ben 
bort angegebenen Sebingungen, fowie bann $u geftatten, wenn fte nach forgfältiger 
Prüfung ber örtlichen Serhältniffe bie Ueberjeugung erlangt haben, bafj mit ber 
Ausführung ber Xhiere eine ©efahr ber ©euchenoerbreitung nicht oerbunben ift. 

II. 3n«befonbere jur Vermeibung ber SJerfchteppung ber SHaul* unb 
Älauenfeuche werben bie Ortäobrigfeiten aufgeforbert : 

1. bie jur ^efämpfung biefer ©euche oorgefchriebenen (5cbufcma§regeln 
gegebenen ftalte mit befonberem s Jtochbrucf jur Anwenbung $u bringen; 

2. wenn bie 5Raul< unb Älauenfeuche an einem Ort einen größeren Um« 
fang angenommen hat, bie angeorbneten ^chur^mafregeln nicht eher 
aufgeben, alö biß ber Sejirfethierarjt baö gänjtiche (Srlöfchen ber 
keuche am Ort fefigefteUt hat; 

3. 8orge bafür ju tragen, baß bie Viehmärfte jebeömal nach gefchehenem 
Auftrieb, fowie bie aammeljteHen, wo 3*ieh oon £änblern jufammen' 



Digitized by Google 



Nr. 22. 1886. 245 

gebraut roirb (©aftfyöfe u. f. ro.), häufiger einer grünbli$en JReint* 
gung unterzogen roerben, wäljrenb bie ^tanborte auf SMärften unb 
$ßlä&e, auf welken franfe ober »erbäct»tige $f)iere gejianben haben, 
nach Anleitung ber Dedinfectionö « Drbnung, Anlage A. be6 SReichö* 
SJiehfeucbengefe&eS, $u beöinficiren ftnb; 

4. in größeren <5täbten unb beren Uingebuug befonberö barauf ju galten, 
bafl jtch bie jum £ran8»ort oon 3Bieberfäuern unb ©djroeinen ge- 
wöhnlich beiluden 2ßege in reinlichem 3ujtanbe befinben. 
3Me Slnorbnung einer 2>e8infection ber 2ßege in &\t?n ber Verbreitung 
ber *Diaul s unb Älauenfeucbe bleibt vorbehalten. 
Stteuftrelifc, ben 24. Slugujt 1886. 

@n>f#er$oglid) ^ecflenburqiftije ganbeä^ttegimuifj. 

o. Deroife. 



(3.) 3n 3ßofut)l roirb am 27. eine Jelegraptyenanjtalt mit fteiniprecbbetrieb 
jur (Eröffnung gelangen, welche befebränften Xageöbienji halt. 

3(n betnfelben £age gelangt in $ürjtenfee eine £elegra»bcnf)ülfftelle i n $er» 
einigung mit ber bafelbjt befkhenben ^ofthülfftelle jur Einrichtung. 

föücfncbtlicb ber von ben XelegraptjentyülfiMen roatjrjune^menben SMenfc 
Verrichtungen roirb auf bie in 9tr. 10 beö Offfciellen feigere wn 1884 
abgebrutfte betreffenbe ^efanntmachung oom 27. Februar 1884 $e$ug genommen. 

eebroerin, Sflecflb., ben 25. JHuguji 1886. 

£er Äatferficfre Cber^offoirectot. 

ftifcler. 



(1.) ®e. Äöniglic^e Roheit ber ©ro^erjog ^aben ber oon bem 3(rbeit$mann 
(grnft <£l\) in $abeloro an Äinbeä 6tatt angenommenen &ltna Sonore 3ulie 
Antonie Sembfe ben Familiennamen , <S 1 1> " beizulegen geruht. 
Steuftrelifc, ben 3. 5tuguft 1886. 

Digitized by 



246 



Nr. 22. 1886 



(2.) <äc. ftöiiißlicbc .$ol)eit Der ©rojjljerjofl Reiben nacp bem kleben beö 
(Stblanbmarfctyaü'ö (Strafen (Suno von #ai>n auf ^leefc unb 9toa,a c. p. bem 
(trafen ftriebrid) ftranj »»n £afcn ben 'IRiityfcfyein wegen ber Sefyngüter 
Jpleefc unb SRega <\ p., forote wegen beä @rblanbmar|djallamteä 
£tava,arbfc»en Äreifeö fyeitte attera,näbia,ft ju erteilen a,eruf)t. 

9feutireli&,> ben 19. ftuguft 1886. 



Digitized by Google 



247 




für ©efe&ßebutifl unD ©taatStjernmltunfl. 



Ufr. *3. fteuftrelifc, Den 10. September. 1886. 



Inhalt: 

II. «bU)fi(unq. (l.) öefannrmadjung , betr. bie £urcf)fd)n itt§ greife be§ SDionat* 

Stuguft 1886. 

(2.) iöefanntmadjung, betr. bie Einberufung bed Deutzen 9teid)0 
tageS. 

(3.) ©efanntmadjung, betr. eine neue Stuf läge ber UeberficfjtStarte ber übcr = 

fecifd)cn ^ßoftbampf)'(f)iffölinien im SSeltpoftDerfeb,!:. 
(4.) x -öefanntmacf)ung, betr. ^oftanroeifungen nad) 8ueit0f*f(iYefc 



II. ttbHMltma. 

(1.) «Bie ben Siquibationen über 9totnraUeijtungen an bie bewaffnete ÜRacfrt 
im ftrieben grunbleglüb ju ma^enDen Dur^fcbnittd'Sßreife De« SWonat* 
Slugujt 1886 betragen für: 

1. 100 Äilogramm SBeijen 15 72 f 

2 , f Joggen 12 r 53 r 

Digitized by Google 



248 



Nr. 23. 1886. 



3. 100 Kilogramm ©erfle 13 Jt — ^ 

4. „ v §a\ei 13 r 36 r 

5. „ „ (Srbfen 28 , — , 

6. , , 6tro& 3 , 88 „ 

7. , r £eu 3 r 15 , 

8. ein Raummeter öucfcenl)oI} 8 , — u 

9. , , <Eannentyo[j 6 „ 50 „ 
10. 1000 ©oben £orf 8 , — v 

«Reujirelifc, Den 7. September 1886. 



©rojfteraoßüdj ^etflentmtgtfcfce ganbe^Ofcgtertmg. 

u. Sir n im. 



(2.) «Cur* Ämferlicbe Skrorbnung oom 5. b. ÜRW. i|* ber «Reicbötag beö 
Deutfeben jRei#6 berufen am 16. September b. 3. in ©erlin jufaminenjutreten. 

«Keuflrelifc, ben 9. September 1886. 

©rojfteräoglicfc 5Wccf(ent»urgifc^c gantet 9teglenmg. 

ö. Slrnim. 



(3.) 3m 9leitb8^oftamt ijl bie Ueberftcbtöfarte ber überfeeifäen $oft< Dampf* 
föiffölinien im SÖeltpofioerfe^r, unter 99eriicfftd»tigung ber neuen DeutfAen «Pofl- 
Dampferlinien nad) Elften unb Sluftralien, in einer neuen Sluflage bearbeitet 
rcorben, roetcfye ein 93ilb beä gegenwärtigen Umfangeö befi 5öeltpofh>erein8 unb 
ber ^ofloerbinbungen nad> ben au§ereuropäifd>en Deutfc&en ftonfulatäorten liefert. 

Der Äarte ift ein SJerjeictmif} ber in 8etrad)t fommenben $oft • Dampffcfciffö' 
linien unter Eingabe ber ben Setrieb n>af)rnef)tnenben Sd)ijffat)rt8gefeflfd»aften, 
ber $ulegef)äfen, ber Entfernungen in ©eemeilen »on ftafen p 6afen unb ber 
planmäfjigen Ueberfa&rtöbauer beigegeben. Die Dampferlinien ftnb je na* ber 
«Rationalität ber ©cbiffe mit oerfdjiebenartigen 3eict)en augegeben, unb *war bie« 
jenigen ber Deinen ffieicp« • <ßo(tbainpfer cotl), bie ber fremben @Aiffe faroarv 

Die Äarte faun burcfc SJermittelung ber ?Poftnit|ta(ten be6 9ieid>$ * $oftgebieti 
oon bem Äurfibureau beö 9leic&8»$öjtamt$, foroie im 5öege beö 8u4>banbel8 oon 



Digitized by Google 



Nr. 23. 1886. 



249 



ber Serlagöbitcbljanblung von 3u(iud Springer in öerlin X., ÜWonbijouplafc 
SRr. 3, jum greife von 1 Jt für baS (Sjremplar begoßen werben. 
Schwerin, *D?edlb., Den 25. Sluguft 1886. 



(4.) «Born 1. September ab tonnen nacb S3ueno8»3lire$ 3af}(ungen bi$ jum 
Setrage »on 100 $efo6 ©olb im 2Bege Der Sßofknweifung burcfc bie beutfd^en 
^ojlan Raiten »ermittelt werften. 

Stuf Den $oftanroeifungen, ju Deren Buöfielluna, Formulare ber für Den inter- 
nationalen ^üfianweifungfloerfetyr uorgefcbriebenen 9lrt ju verwenben ftnb, ijt ber 
bem (Smpfänger ja&lenbe betrag com Hbfenber in $Pefo6 unb SentasoS 
(©olbgelb, oro selludo) anzugeben ; Die Umrechnung auf ben hierfür in ber üWarf* 
Währung einjujaf)lenben betrag wirb burtfc bie Aufgabe «^oftanftalt bewirft. 

3)ie $ojtanweifung8gebül)r betragt 20 Pfennig für je 20 2Warf, minbeftenfl 
jebocb 40 Pfennig. £)er Slbfcbnitt fann ju fc&riftlicfren ÜWitt&eilungen jeber 8rt 
benu^c werben, lieber bie fonjiigen Herfen Dungö'Öebingungen erteilen bie $oji» 
anjklten auf (Srforbern Sluöfunft. 

©efrwerin, ÜÄedlb., ben 3. September 1886. 

$er Äaifertic^e Dber^oftttrector. 

JRifcler. 



giertet: 9lr. 30 De* 9*ciO>« < Gfcfeeblatte* unt> 

Statuten Oed s JWerflenburgif<f>en ri«erfd>aftlid>cn (^rebittteteind. 



GttauMqtt-fn reu tu «rffjbtrio.jlidj*» »fjiwun^ . Se^iflMtur. 
difufhrti». ^fOruJt in Ctc «ofbu4ttu4<ic: von -y. ««Uwij. 



Digitized by Google 




SKcflenöurgtfdicn 



ritterfdjafifi^en @rebttperein$, 



s JJad) fc>er »iciufiou im ^a()ic 1SS<>. 



iHoftorf. 

fe'arl ^olM'fdje A>or = Wucfibritcterci. 
18W. 



Digitized by Google 




öon (ßottfs Knaben 

(Dtc^bencg von Wie<k\cnbx\x$, 

Surft tu »tatbcit, Sdjtocrm uitD fflöfccbnrii, 

andj Wvaf jn Sdnuerin, 
Jtrr l\tiii>f Holtorii imt» Slnrortri» "i)i*rr ir. 



lllrhmbcu unb bcfennen ^ievbuvd) für Uns imb llnfeie Snecefioren, rcgtcrcnbc 
Gfrofttjcvjoflc Don Slcctftenbnra,, aeaen ^ebennonn, bnft Ui>iv int l£int)eiftänbnif)e 
mit be* (vJiüf}f)cv5i>g^ tum ^erflenlmra. Streif Üonia,lid)er $o[)cit nnb nad) 
lunanfaeaangcner tKTfafinnaSmäjnaev 3frratfjuiu) mit Unferen getreuen Stäuben 
bic im 3af)rc 188(5 rebibirten Stählten bc* rirtei|\t}afttirt)en liicbitocrcinS, mie 
fotdic Ijienekn auflefdjfot'icn )inb, ^anbevf)err(id) traft bieje* uu|fcntlid) nnb 
luotpebäd)tia, a,enel)inia,t »«b beftötiflt Imben, aljo nnb beifleftatt, baft bietelben 
non etilen, ineldje e* anaeljt, feft nnb nntterbrndrtid) ae()a(ten werben follcu. 

Uvfunbtid) nntev Unserer ci}icHl)äiibiqcii Unteijdnift nnb beiaebrntftem 
fvhofajerjogttdjen ?sn)ieae(. 

(begeben bnrd) Unfcr iWmftcrium ks 3itnmt. 

SdHuerin, am 15. Cvuli 1 880. 



Friedrich <^raiu. 

(L S.) 



So ü eil. 



Wen = Skftätigung 

ber Statuten beS rittcrfdjaftlidjcn 
(irebitüercinä nad) ber SHcuifion 
Dom Satire 1880. 



Digitized by 




üoir (Pottes 6nabnt 
c£>rof3bcr3og von Mecklenburg, 

ftüirft su Ökndett, Sd)tuerw im* 9iaftebttrg r 

auet) Wraf 51t 8d)tucvm, 
öer Xanbt XolM unb £targar& Dfrr 2c. 

^fnm funb Jnmnit: bafe SStr im Crrnr»eiftänbniffc mit bcS ©rof^crjogS 
tonn ^Jetflenmtrg Sdnoerin ftontglidjer £of)eit unb naefj uorauf gegangener 
»crfaffungsfmäüigct 33crat!)ung mit linieren getreuen Stäuben bie im Safjrc 
188<> rebibirten Statuten be$ ritterfdjaftlidjcn GrcbittiercinS, roic feiere fjicnebeu 
angcfajtofjen fiub, SanbeSfycrrlidj traft biefcs miffcntlid) unb roof)tbebäd)tig 
genehmigt unb beftätigt ^oben, alfo unb bergeftalt, bafj biefetben Don Slüen, 
meldje es angebt, feft unb unucrbriidjlid) gehalten roerben füllen. 

Urfuublid) unter llufcrcr §öd)ftcigeut)änbigen Uuterfcfjrift unb betgebrudtem 
GJro^cr5ogIid)cn SnficgcL 

Ofcgebcn St. James's Palaco London, ben 24. 3uu" 1886. 

Friedrich Wilhelm, 

(L. S.) 3. uon 2>cnn&. 

^anbcäf>errlidjc SJcfttttigimg. 



Digitized by 



3ttl)alt$t)erjetd)ttt|&. 

L 

Eon bcn iMflnbbriefcn, ben bei bcren 2to3gobc normircuben ^rincipicn mib bcn SRedjten 

«nb »ten be« Grcbitbcreiii« im ungemeinen. 

§. ^eite 

1. 83cgriff ber ^fanbbriefe l 

2. 9iccf)te unb 3ßflid)tcn bcö Grebitbcrcinä unb ber bemfetben beigetretenen ©utö- 
befifcer gegen cinanber 1 

3. SRedjte unb ^Sflidjten gegen bic ^fanbbrief =3nl)abet 1 

4. SkrfjQltnife beä (Jrebiruercin* unb feiner Söctjörben 511 bcn Sanbcärcgicningcn 
unb bcn ©ericfjtcn 2 

5. Sie ^fanbbricfbmrifligung 2 

6. Ucbcrnormalfcfjulbcn 3 

7. gütSfufe ber ^ßfanbbricfc 3 

8. Statur ber Sßfanbbricfc 1111b Stuöfertigung berfetben 4 

9. 3Küntfortc unb C^röftc ber ^fanbbriefe 4 

10. Austritt 4 

II. 

JBon ben in bcn (uebitoercht anfjmteömenben ©itttrn. 

11. 9lufnat)mcfät)igfcit . . 5 

12. 93efd)ränfung ber Siäpofitionö'Söefugnife 5 

13. SBcrftd>erung gegen JfcuerSgcfatn; 5 

14. »efonbere öeftimmungen über bic ^ranböerfictjerungögefeUic^aftcn .... 6 

TU 

Son ben |ur Sertoaltung be« (Erebünerern« beMta» »ehrten 

15. 3m Allgemeinen 8 

16. SBat>t ber SDfttgliebcr ber £>auptbircction unb ber Ärciäbirectionen unb Sauer 
ifjrcä flmteö 8 



Digitized byjCoogle 



VIII 



§. Seile 

17. Verpflichtung Sur flnnafnnc ber SBarjl. 23ät)lbarfeit 8 

18. Cualification ber SHitgücbcr ber .§auptbircction unb ber ttrctäbircctioncn. 
SCmtönicberlcgung berfclben 9 

19. Vefätüffc 9 

20. Verjinberung n>cgcn Vcrroanbtfd)aft unb ©cf)tDägerfd)aft 9 

21. Von ber .'pauptbirecrion 9 

22. ©ü) ber $auptbirecrion 9 

23. Siegel ber §auptbirection unb ber fiTciSbirectionen 10 

24. Officianten ber §auptbircction 10 

25. 2Bal)l bcrfelben 11 

26. Von ben ®cfct)äftcn ber .^auptbirection 11 

27. Vefdjwerbcn gegen bie Äreiäbircctioncn 11 

28. «erfahren 11 

29. Vorfepgc jur Verbcfferung beä CrebitoereinS 12 

30. Verfahren in ^uctfclt)aftcii Saßen 12 

31. Gaffenoermaltung unb SRcdjnungöfütyrung 12 

32. Sluffidjt über bie ßaffe beö GrcbitücrcinS 12 

33. Vifitation ber (Saffc 12 

34. Verf)anblungen mit beu (9rofjijcr$ogIitfjen 9icgicrungcn unb anberen Söcljövben 13 

35. 5treis>cintf)cilung 13 

36. £ie Strciäbirectioncn 13 

37. 2)et ©cjcf}äftfi.frci3 ber Äretebirectioncn 13 

38. Von bem Slrciöbirector, beffen Vectbigung unb Amtsantritt 14 

39. Vertretung beö Mrcisbirectorö 14 

40. ^Berechtigung bess ilrciöbircctord $u einfhueiligen Verfügungen . 14 

41. Verpflichtungen beö $trei*birectorö 14 

42. Von ben Jlrcisbepurirten 15 

43. Von bem ftteiöfonbicuö 15 

44. Von ben Sanbmcffcrn 15 

45. Von ber SkDifionöcommittc 15 

46. «efdjäftSirci* ber SRcOifionöcommitte 15 

47. Versammlung ber SieüifionScommitte 16 

48. VerljaltniB ber 9icoifionäcommittc $i oer ^auptbirection unb ber (tfencral* 
öerfammlung 16 

49. Von ber ©enerafoerfammlung 16 

50. (Megentoart ber Sieotfionöcommitte, ber ipauptbirection unb ber itreiäbircctionen 

auf ber ®eneralocrfammlung 17 



Digitized by Google 



IX 



§. ©eitc 

51. $räfibunn unb ^rotoconfityrung 17 

52. ©erfahren auf bcr ©eneraltxrfammhmg 17 

53. JBefdjlüffc bcr ©enerafuerjammlung 18 

54. Abänbcrung bcr Statuten 18 

IV. 

Kflgeatetne 3itftract»n für bic Jöefrör&eii &c« Crebittereüi«. 

55. S3ci Ausfertigung bcr ^fanbbriefc 18 

56. Art bcr SBennUtgung 19 

57. Ausfertigung bcr *ßfanbbricfc . . 19 

58. (Stempel bcr ^ßfanbbricfc 19 

59. Aufnahme bcr $ai*en 20 

60. Aufnahme eines ©utcS oljnc förmliche $arc 20 

61. SBc5at>hiii9 bcr 3infcn Seitens bcr SDJitglicbcr unb beren AuSsaljlung an bic 
^fanbbricf<3nfmbcr 20 

62. SWanbatariatc (3af>tftdlcn) 20 

63. OTortificationS>$crfaf)rcn 21 

64. Abgefilmtes SBcrfatjren 21 

65. Verfall üon ^fanbbrief * Gapitaf icn unb 3i"fcn ©unften bcr AbmiuiftrationScaffe 22 

66. Sßcrfat)rcn im Salle bloßer SBcfcfjäbigung bon ^fanbbriefen, Salons unb 
3tnScouponS 22 

67. Beitreibung bcr flinfen unb GapitalabtragS -- 5Rücfftänbe 22 

68. 3 toa ngSt»oUftrecfung 22 

69. Sequeftration unb Abminiftration 23 

70. SBcrfafyrcn im gaHe ber Abrniniftration 24 

71. SBcrfafjrcn im galle ber Goncurrens anberer ©laubiger 24 

72. 3n>ang3üoUfrrccfung auf Antrag Dritter 25 

73. Stunbung bcr 3»"^» unb ftatutcnmäfeigen Beiträge 25 

74. Unfünbbarfcit bcr ^ifanbbriefe Seitens bcr Sntjabcr 26 

75. Unfäubbarfeit bcr *ßfanbbriefc Seitens beS GrebirocrcinS. Ausnahme. AuSloofung 26 

76. Seiträge 26 

77. Der AbminiftrationScaffcnfonbS 27 

78. Der finfenbe ftonbs 28 

79. Art ber Eintragung ber gorberung beS Grebitt-creinS in bic £t)potl)efeiibücf)cr 28 

80. Hinterlegung beim Grebitucrcin 29 

81. Auflöfung beS Vereins 29 

Anl. I. Sdjcma bcr ^fanbbriefe 31 

Aul. II „ bcr 3inScauponS 32 



Digitized by Google 



X 



Seite 



%nl III. <3d)ema bet Colons 34 

Änl. IV. ©runbfäfcc, nad) meld)cn bei Slufnaljme ber Xaje bcr 
®üter, bereit ©ejifcer bem ritterfdjaftltdjcn (Jrcbitoerein 

§. beitreten toolten, §u üerfafjrcn ift 35 

1. Shifnalpcantrag 35 

. -oeifaoien oei Äticieotrection oo 

3. «erfahren bei ber 9tufnal)tne ber $a£c 36 

4. (Srunblegung ber $irectoriall)crntcf)ung ttnb Sonitirung 37 

5. 9Jad)bonihrung 38 

6. SBeredmung jeber $tgur unb (Ermittelung beä ©rtragämertfyeS 39 

7. 8$eritdfid)tigung ber $3aucnn>erf)ältniffe 39 

8. erbpadjttragcnbe ©runbftüdc, SWiitjlen unb ©ebäubc, fonrie fonftige Hebungen 
unb SRedjte 39 

9. 3n ©rbpadjt genommene ©runbftütfe 40 

10. gifrfjerei 40 

11. JRofyrrocrbung 40 

12. Söefonbere Söorfdjrtftcn betreffenb bie gifd)era unb bie SRofjrttJerbttng .... 41 

13. fteftftefjenbe Slbjüge üon bem ermittelten ©utäertrage 41 

14. Ermittelung beS ©utätoertyeä 41 

15. Slfyüge tuegen <frl)imi ober fd)(ed)tcr »efdwffenljcit ber 3um 9öirtl)fd)aftöbcrricbc 
crforberlidfjen ©ebäube 42 

16. SSerfafjren bei bcr ?lbfd)ätyung Don bereits nad) ben früheren Xajgrunbfä&eii 
tafirten ©utem 42 

17. Äoftcn ber £arc 42 

18. ©d)lufjbcmcrfungen 42 

9tnl. A. ad §. 6. Slder* Tabelle 44 

„ B. „ Söiefen Tabelle 47 

„ C. „ 2Beibe*$abelle 49 

„ D. ad „ 13. Angenommene greife für Naturalien unb *J)ienfte 53 

Vlnl. V. Sdjema ber bem Grebiroercin auöjnfteücnben ©cfjtilbanerfenmutgäactc . . 55 



Digitized by Google 



I. 

SSon ben ^ßfanbbriefen, ben bei bereit 9lu§ga6e itormircnbcn ^rinetyien unb 
ben 9ted)ten unb ^ftid;tcn bc§ ßrebitoereins im SlÜgemeinen. 

§• t 

©cariff ber Wanbbriefe. 

9Kecffcnburgifd)e ritterfd)aftlid)e qßfanbbriefc finb <Sd)utbberfd)rcibungen, meld* 
bon ber £aubtbirection bcö ÜHcdtenburgifdjen rittcrfdiaftlidjcn GrebitbereinS nad) 
SBorf^rtft biefer Statuten gegen Scfteüung erfter £übott)cfcn (§. 5.) an ben ber 
Sebfanbbriefung fähigen ©ütern (§. 11.) ausgegeben merben. 

2>cn $fanbbrief= Inhabern mirb bie prompte unb baare ^a^ung itjrcr gorberungen 
an Kapital unb 3infcn 5 ur 2krfau>it, aller ben Grcbitbcrcin treffenben ^hidfaUc 
ungeadjtet, felbft in fällen ber 3n>ang«Sberftcigcrung bepfanbbrieftcr ©üter bom herein 
in feiner @efammtf)eit garantirt. (53 tjaften itjncn f)iefür bic pm Srcbitberein berbunbenen 
©utSbeftfcer aller bret Streife mit ifjrcn ©ütern folibarifdj. (93ergl. §. 5. unb §. 59.) 

§• 2. 

flfdjte unb $flto|tert be# Grebltberctn« unb ber bemfelben betflerretenen ©utlbefifccr 

fleaen einanber. 

35er Grebitbcrcin ift berechtigt, bic bünftlidjc 3°¥ un g ber bcrfdjrcibungämä'Bigen 
3infen unb fonftigen ^Beiträge bon ben itjm beigetretenen ©utSbefi^cra ju berlangcn unb 
foldje in toeitcr unten bestimmter ?trt bci,yitrcibcn, »wogegen er aber aud) bie >$m\t\\ 
fottrie bic Gabitalicn jur SBcrfaUjeit an bie ^fanbbrief-Snljabcr SU jagten fjat. 

§• 3. 

Redfte unb JJfltojten bei €reblttoerein* fleaen bie $fanbbricf»3nl>aber. 

£>ie ^fanbbrief-Sn^aber finb berechtigt, nidjt nur unter allen Umftänben in ben 
burd) bie ausgefertigten 3i ,töcou P on * beftimmten Zahlungsterminen bon bem Grebitbcrcin 
i^re flauen ju forbem, fonbem aud) bie ^liiö^atjlung bcS Gabitals, menn eS fällig roirb, 
ju berlangcn, bagegen aber aud) bcrbfüdjtet, fobalb nad) ben ftatutenmäjjigen iücftimmungcn 
it)re ^Jfanbbricfe jur GiiUöfung tommen, baS 6apttol entgegenzunehmen. (5Bergl. § 75.) 

l 



Digitized by Google 



2 



§• 4. 

«crbältnifc be« ßxebitbereitti unb feiner »eljärbe* 3» tat 8anbe«reöierunAen unb 

ben fceridfjten. 

£)er Srebitbcrcin unb feine öe^örben finb bcr lflnbcSt)errIidjen Dbcrauffidjt, foWie 
ben orbentüdjen ©ertöten unterworfen. Sie fönncn auf tintrag bon benfelben jur (Erfüllung 
bcr bon if>nen übernommenen *Bcrbinblid)feiten unb SBerbflid)tungen im SEßcgc SRedjtenS 
angehalten »erben. 3n allen fällen, in weldjen ber Grcbirberein amtlid) mit ben 
SanbeSrcgierungen unb ben ©cridjtcn in «erljanblung tritt unb bon benfelben Ausfertigungen 
erhält, werben foldje ftcnUJel- unb gebührenfrei crlaffen. 

$)ie genaue Befolgung ber SSorfdjriftcn biefer Statuten unb ber fonftigen ben 
Grcbitberein betreffenben gefefolidjen ©eftimmungen fowofjt Seitens bcS (JrebirbcreinS als 
aud) "Seitens dritter wirb lanbeSljerrlttf) übermalt unb ber Grebitbcrein in feinen SRedjten 
unb ^ribilegicn gefc^il^t werben. 

(Jrforberlid)cn gallcS werben lanbeSljcrrlidic Gommiffaricu $ur SBerhanblung mit 
bcr ©cncralbcrfammlung ober mit bcr fcaubtbirection abgeorbnet. 

§. 5. 

Sie 9fanbbrief'8etQiUtauit0. 

$>ic ^fanbbricf=5Bewilligung geflieht nur auf jWci $)ritttf)cilc bcS burdj bic 
aufgenommenen unb rebibirten £a£cn ermittelten 9BcrtI>ed bcr ©üter. 

Ski ber Slufnalnne bon ©ütern mit begrenzter 93crfct>utbbarfcit barf bic §ö> ber 
bewilligten ^fanbbrieffumme mit allen ftatutenmäfjigen folgen ungeadjtct einer höheren 
S8cleir)uitgöfär)iflfctt biejenige Summe, bis ju meldjer bic aSerfcr)ulbbarfcit juläffig ift, 
nidjt überfteigen. 

$ür bie nad) ben früheren $3cteib,ungSgrunbfä$cn aufgenommenen ©üter bleiben bic 
benfelben entfpredjcnbcn ^arbcrljältniffe nuberänbert bei ©eftanb, bis bon beren Söcfifcern 
bie (Srb,öt)ung ber $are unb ber Sßfanbbriefbewilligung beantragt wirb, weldje bann 
nad) SWafjgabc bcr SBorfdjriften biefer Statuten gefd)icf)t. ($ergl. §. 16. ber Sar* 
grunbfäfcc.) 

3)ic bewilligte Sßfanbbrieffummc »wirb in bem §t)potljefenbud)c am Sdjluffe bcr 
©utSbcfdfrcibung bermerft unb erfolgt bic ?ltteftirtmg bcr ausgefertigten $Pfanbbricfc bon 
Seiten ber $>t)potl)efcnbcl)örben nur bis ju biefer Summe. 

3>er Sctrag ber ausgefertigten <ßfanbbriefc mujj als erfte unb bcbor$ugte ©djulb 
in baS ^>i)pottjefent)ucr) eingetragen werben, mitlnn bis jum belaufe bcr ^fanbbrieffumme 
allen übrigen intabulirten gorberungen in ber Priorität borgcf>cn. 

§aftcn auf bem aufäunefjmenbcn ©ute gäu^Iid) unablösbare ^orbcruugcn, fo tonnen 
biefe benjenigen beS (SrebitbcreinS in bcr Priorität jwar üortreten, cS bürfen aber bann 
nur fo biet ^fanbbriefe ausgefertigt merben, bajj bic bewilligte <ßfanbbricffummc unter 
(Sinrcdwung biefer bortretenbeu gorberungen nidjt überfdjrittcn wirb. 



Digitized by Google 



3 



«Sinb ftorberungcn megen mangclnbcr Legitimation bcr Snhabcr ober »oegen 
bcfäräitftcr ÄünbtgungSbcfugnife jur 3cit nirfjt ablösbar, fo tritt baffclbc ein. 

©obalb bic jeitigen §inbcrniffc ber Ablbfung biefer ftorberungen aber entfernt ftnb, 
ift bcr Schulbncr üerpflichtet, bic Ucbertragnng biejer <ßöftc auf ben (Srebitocrein gegen 
Auslieferung bcr ^Sfanbbriefc su ertoirfen ober biefc gorberungen abzutragen unb im 
§hpothefenbuchc rein tilgen jn laffen. 

§• 6. 

Uebttnortnalfdptlbeiu 

3Wit ben Ijinter ben ^orbemngen oc * rittcrfcfjafttichcn GrcbirocrcinS in bic 
§öpotljefenbücf>cr eingetragenen gorberungen (Ucbcrnormalfchulbcn) fommt biefer an fid) 
unb im Allgemeinen in feine weitere Berührung. 

•Sollte aber jmifchen einem bem ßrebitöcTcin beigetretenen ©utSbcfi&er unb feinen 
©laubigem eine Vereinbarung über ben fucceffioen Abtrag bcr Uebcrnormatf d)ulben &u 
©tanbc fommen unb ßrftercr bie Scitung bcS (SapitatabtragS * ©efchäfteS ton bem 
<$rebiroerein oerfangen, fo fann biefer folcffeS unter fotgenben 2SorauSfe|jungen unb S3c= 
bingungen übernehmen: 

a. ber (Srcbiröeretn garantirt ben Ucbcrnormalgläubigern bic Au8rcief)lid}feit bcr 
§t)pothef nid)t, fonbern ift nur für ben richtigen ©ang beS (JapitalabtragS* 
©efdjäftS, fo lange bcr ©djulbncr felbft jahlfähig bleibt, ücranttoortlicf) ; 

b. bcr Srcbitbcrcin oerfährt bemnatf) gegen bic ©djulbncr in Anfchuug bcr oercin- 
barungSmäfjig terminlich bei ber .^»aupteaffe cinaii^ahlcnben (JapitalabtragS=©ummc 
nad) ben über bie (Sinjicljung bcr ftatutcnmäfjigcn 3 a ^ un 0 en borgcfdjricbcncn 
formen, rodeten bcr ©chulbner fiel) auäbrücflid) ju unterwerfen fyat — unb trägt 
bamit nach Der vereinbarten SRcihcnfolge bic <Sd)ulbcn an bie ©laubiger ab; 

c. bic ©laubiger finb bagegen oerpflichtet, fad* fic fpätcftenS oicr SBocfjcn nach bem 
jebcSmaligen 3inSäahlungStcrmine ihre 3' n f cn n *fy erhatten, baoon ber £>aupt= 
birection Anzeige 511 machen, ftiefe forbert ben ©cfntlbner auf, fpätcftenS acht . 
üöoehen oor bem nächften 3»nSjahlungStcrminc bic 3<# un 9 ocr rütfftänbigen 
3infcn burch ©infenbung ber 3inSquittungcu nachäutoeifen unb Oerfügt, wenn 
bieä nicht gefchicht, bic cjccutioifdjc ^Beitreibung ber 3inScüdftänbc. 

§. 7. 

3intfu& ber fjfanbbrlefe. 

2>en 3inSfufc bcr ^Jfanbbricfc beftimmt ber bic Ausgabe beantragenbe ©utäbefi&er, 
buch barf biefer 3 i " ö f u fe üiet ^ßtocent nicht überfteigen. 



Digitized by Google 



4 



S. 8. 

9tatur bft ^Jföttbbfieft unb Slulfettiauna betreiben. 

&ie ^ßfanbbricfc unb bic baju gcfjörcnben 3 ulö couponS finb in ujrcn Merten 
tooUig gleid). ©ic lauten auf ben 3nb,aber unb werben otme ©ejeidmung eine« beftimmten 
©utcS ausgefertigt. 

Auf Verlangen ber Sntyaber fann eine Au&ercourSfefeung ber Sßfanbbriefe burdj bie 
Jpauptbircctton gegen ©rlegung ber <£djreibgcbül)r gefd|ef)cn. 

§• 9- 

SRünsforte unb ©rdjje ber Wanbbrtefe. 

$>er bem Srebitoercin beitretenbe ®utdbcfi^cr Ijat baS 9icd|t ju bedangen, bafc 
bie ber bewilligten «ßfanbbricffummc für fein ©ut cntfpredjenbe An^aty oon ^ßfanbbriefen 
ausgefertigt roirb. 

Ü)ic £ajc ber aufjunefjmcnbcn ©titcr, bie ^Bewilligung unb Ausfertigung ber 
^fanbbriefe gefd)ict)t nur in 9tfcid)8wäln;ung. (9Jeid)Smart.) 

SDic ^fanbbriefe werben nur in AbbointS 3000 Ji, 2000 Jk, 1500 Jk, 1000 Jk, 
500 Jk, 300 JL, 20() Jk unb 100 JL ausgegeben. 

Sie Skftimmung ber auSjufcrtigcnben AppointS ftef)t bem bic «ßfanbbriefauSgabe 
beantragenben ©utSbcfifccr frei mit ber 83cfd)ränfung, bajj für baffelbe ©ut nid)t über 
4 ^Jrocent ber ganzen ©djulbfumme in <ßfanbbriefen ju 100 2Harf ausgefertigt werben. 

§. 10. 
Huf tritt 

$cr gäuäüdjc ober tycUweifc (f. §. 75.) Austritt aus bem (Jrebitberein ift in jebem 
ber lanbeSüblidjcn £af)Iung8termutc juläffig, wenn bcrfclbc adjt SSoc^en oor bem Termine 
ber £>auptbircction angemelbet wirb. 

2)er AuStretenbe fjat ju foldjem Qmtdt ben feiner ©tfmlb an ben ßrebitbercin 
ober bem oon ifjm abjutragenben ^^cile berfelben (§. 75.) cntfpredjenben betrag in 
«ßfanbbricfen bon gleichem 3mSfujj bei ber §auptbircction einzureiben unb ben auf baS 
auSfdjeibenbe ©ut faUcnbcn Anteil an ben etwaigen ©djulben ber AbminiftrationScaffe 
ju entrichten. 

Ser Austritt eines ©uteS, auf weldjcS ©olbpfanbbriefe ausgegeben finb, fann nur 
mittelft (Sinlieferung bon ©olbpfanbbriefen gcfdjefjen. 

Sßfanbbricfc, weldjc in bem Sermine oor bem Austritt auSgclooft finb, burfen nierjt 
eingereicht werben. 

58et einem lebiglid) bie Umwanblung ber 9Wünaforte einer (Sapitalfdjufb be^wedenben 
Austritt tonnten bic 2>orfdjriftcn beS §. 77. Abf. 4. nid)t jur Anwenbung. 



Digitized by Google 



5 



n. 

9Son ben in bcn Grcbtoerem aufouncf)mcnben (Gütern. 

§. iL 

Hufnaljtnefä&lflfeU. 

SßfanbBricfc Werben mir auf bic jum rittcrfdjaftlichen 5tatoftcr ftcucrnbcn £>aupt= 
guter unb beren Sßcrtincnjcn ausgegeben, ©it^clnc $crtincn$cn fönnen nidjt aufgenommen 
Werben, Wenn baS ftauptgut, 311 Wcldjem fte gehören, fief) nidjt im ßrcbitüerein befinbet. 

§. 12. 

^rfdiränfune ber Sitpofitioitf »Sefugntfr. 

SBci ©utern, in Slnfehung bereit bic ©efugnifj il)rcr 33cfifccr <5duilbcn ju contral)iren, 
in gemiffe ©renken cingefdjränft ift, bei ftibeicommiffen, SDZajoraten u. f. n>, fotute bei 
Seinen, im ^attc ber £anbeS ; 9teocrfalen öon 1621. §. 31. muß aü*eS Dasjenige genau 
beobachtet werben, was bie gemeinen 2anbeS= unb Sc^nrcdjtc ober aud) ftibeicommifc 
Snftitute, Seftatncntc unb gamüienöcrträgc bicfert)alD Dorfd>rcibcn, weshalb ber ©efifeer 
fid) in biefer §infid)t gehörig $u legitimiren Ijai. 

§. 13. 

SJerfldieruna aeaen Äcuereaefahr. 

2>ic ®ebäube eines bem 6rcbituerem beigetretenen ober beitretenden ®utcS muffen 
auäreidjlid) gegen gcuerSgefahr berfidjert fein unb bleiben. $ic hierauf bezüglichen 
^Begutachtungen liegen bcn AlrciSbirectioncn ob. (§. 37.) 

(Sin Austritt aus einer JBcrftdjcrungggefcüfdjaft ober eine §crabfcfcung ber 2kr= 
fteherungSfummc lann nur mit ©enelwügung ber .t>aiU)tbircction gefdjetjen. $)ic ©enet)^ 
migung beS StuStrittS ift bei ber $>auptbirection 511 beantragen, jebod) öon bcrfelbcn 
nur ju erteilen, wenn füäteftcnS oicr Bochen öor bem bcabfid)tigtcn SluStrirt fowob,! 
ber bezügliche Äntrag bei bcrfelbcn eingereicht als aud) nadjgcrotcfen wirb, bajj unb 31t 
welchen ^Betragen bic $>erfichcrung bei einer anberen SranböerfidjcrungSgcfcflfchaft 
(ocrgl. §. 14.) oon bem 3ritminfte bcS Austrittes aus ber bisherigen an ftattfinben werbe. 

©rennt ein besichertes ©ebäube ab, fo barf bem syerfidjerten junächft nur ein 
SBiertljeil ber ©ntfdjäbigungSfummc, baS zweite unb brittc iMcrtfjcil erft bann, wenn baS 
neue ©ebäube ftatt bcS abgebrannten aufgerichtet unb unter ®ad) gebracht ift unb baS 
Icfcte SSicrtheil, wenn baS abgebrannte ®ebaube bcn ©utsbebürfniffen entfprcdjcnb böttig 
hergeftellt unb Oon Beuern oerftchert ift, ausgezahlt werben. 

3)ie betreffenben SreiSbirectionen höben in uorfommenbcn fallen, nad) Scfinbcn 
burd) fiocalinfpectionen, ju unterfuchen, ob biefe IBoraiiSfefcungen üorliegen unb barüber 
an bic fcauptbirection zu berichten, welche tytnad) bie ^uftimmung jur Auszahlung bcS 

Digitized by Google 



6 



^weiten unb brittcn, bcjtcljungSwcifc be$ Ickten Sßtcrtfjcilö ber ©ntfd)äbigungSfummc bei 
ben Sranbbcrfirf^crunflSQcfellf^aftcit erteilt. 

Sic ÜBranbcntfdjäbtgungSgclbcr bürfen nur jur 233iebcrf)crfteflung bet abgebrannten 
ober burdj geuer bcfd)äbigten O&ebaube oerwanbt werben unb fönnen ntc^t anberen 
Sßerfonen cebirt ober ©laubigem be8 SBcfdtjäbigtcn angewiefen, fowic Weber in £oncurä= 
fällen 5ur SRaffe gebogen, nod) unter irgenb einem SßorWanb mit Srreft belegt werben. 

hinterlegt ber oom gcucrfd)abcn betroffene OJutöbcfi^cr <Pfanbbriefe ober anberc 
uon ber £>auptbircction als fidjer anerfannte SEÖertfjpapicre bei ber Sefctercn, weld&e in 
iljrcm SBctragc ber SöranbcntfdjäbigungSfumme gleid) finb ober bc$cugt bic ftreiSbirection 
nad) pflidjtmäfjiger Untcrfucfmng , baf> ber SEBieberaufbau beä abgebrannten ©ebäubeä 
olme allen 9tad}tfjcil für baä ®ut unb ol)nc üerminberte <Sid)crf)cit bcS ßrebitocreinS 
nid)t notfnoenbig ober in geringcrem Umfange juläffig fei, fo fann bic ^auptbirection 
iljrc 3ufttmmung jur fofortigen ?lu^al)lung ber ganzen (Sntfdjäbigung&fumme ober 
cineö größeren $f>cilcS bcrfclbcn geben. 

§• 14. 

»efonbere »efrimmunaen aber bie «ranbberftdKrunalaefeafdjiifteti. 

Sic ^crfidjeruug ber Gkbäube ber bem ritterfd)aftlid)cn Grcbitocrcin beigetretenen 
ober beirretenben ©fiter Ijat bei ber rittcrfdjaftlidjen SranbucrfidjcrungSgefeUfdjaft ju 
gcfd)cf)cn. Sä foll jebod) eine 58crfia^erung bei Denjenigen inlänbifd)cn ober in ben 
Wrofjfycräogtljümcrn 9)/ccncnburg^Sd)tDcrin unb SKerflcnburg - ©trclifc conccffionirtcn 
aitSlänbifdjcn £krfid)erung«sgcfell)d)aftcn ftuläffig fein, beren Statuten unb SkrfitfprungS- 
öebingungen nad) Dörgen ommeucr Prüfung ber Jpauptbircction ju SBebenfen feine Skr* 
anlaffuug bieten unb ioeld>c fid) burd) einen in gehöriger gorm aufgeteilten SRcöerä 
gegen ben rttterfdjaftlidjcn (Srcbitüctein bal)in berpflidjtcn : 

1. bafj ein austritt mit ben oerf inerten ©ebäuben eine« bem ritterfdjaftlidjcn 
ßrebtroerein beigetretenen ober beirretenben ©uteä ober eine iQerabfcjjung ber 
SBerfidjerungäfumme auf Slntrag be§ ©utSbcfifoerä nidjt oljne auSbrütflidjc 
©enet>migimg ber $auptbirection be$ ritterfd)aftlid)cn Grebiroeretnä gefdjeljen 
biirfe unb sugclaffen werben folle; 

2. nia)t ol)nc oorgängige redjtjcitige Sinnige unb ofjnc ^uftimmung ber §aupfc 
birection beö rittcrfd)aftlid)cn Grebitocreind bie bei tynen ftattgefunbenen S3er* 
fidjerungen (5Rr. 1) auffönbigen ju wollen; 

3. ba§ aud) in gälten Oon Skrfidjerungen auf 3eit oocr * n a ^cn ben ffiUtn, in 
Welmen bie ©erfidjerungäbebingungen ober bic Statuten ein ftiUfdjwcigcnbcS 
©rlöfdjcn ber Sfcrfidjcrung oorfdjrcibcn ober julaffcn, bie lefetcre olme 3uftimmung 
ber §auptbirection iljrc (Snbfd)aft nid)t erreichen ober crlöfdpn foUcj 



Digitized by Google 



■ 



7 

4. bafj mfonberr/eit bic Unterlaffung bcr prompten (Jinsafyfung bcr für bic SBer* 
fidjerung 51t Ieiftcnbcn Beiträge (Seitens bcö SBefifccrä eine* bem ritterfc^aftlicffen 
erebirüerein beigetretenen ober beitretenben ©uteä ober bie nid)t rc^tjeitige 
Prolongation ber 93erfid)crung nidjt bic unmittelbare golge beS GrlöfdjenS 
bcr $crfidjcrung fjaben, fonbern oon bcr $erfidjcrungägefellid)aft ber fcaupt* 
birection be8 rittcrfdjaftlicrjen GrcbitocreinS bie Slnjeige gemadjt Werben follc, bafj 
öon bem betreffenben ©utsbcfifocr bic SBeridjtigung bc3 SeitrageS jur SBcrfaUäcit 
nid)t ftattgefunben fyabc ober bic Prolongation nidrjt nadjgcfud)t fei nnb Wenn 
bicfelbc binnen einer angemeffenen grift — bei in(änbtfcf)cn 83ranboerfid)erung3* 
gcfcttfdjaften üon wenigsten« 14 Sagen unb bei auälänbifd)en üon wenigftenS brei 
SBJodjcn oon 3rit °c § (SingangS ber Slnjeige bei ber £>auptbirection beä rittcr- 
fcfjaftlic^en GrebirocrrinS an geregnet — nidr)t erfolge, bie öranbocrfidjerung 
als erlofd>en angefetyen werben mfiffc, bantit bic ^auptbirection bie 3°^ un 9 
ocranlaffcn ober oorfdjüffig leiften bej. bic Prolongation ocranlaffen fönne; 

5. bafc bie ^uSjatylung ber Sranbcntfd)äbigung3gelbcr — meldje nidjt anbern 
Pcrfonen cebirt ober Gläubigern be3 Sefd)äbigten angeWiefen werben bürfen — 
an ben betreffenben ©utsbefifcer ben SBorfdjriften bcö §. 13. bcr Grebitoercina= 
ftatuten entfpred|enb nur bann unb infotoeit gefdjeljen folle, alä bic §auptbirection 
beS rittcrfdjafttidjen GrebitocreinS baju iljre 3uft»nniung ertl)cilt tyabe, fonft aber 
an bie fynipteaffe bed rittcrfdjaftlidjen GrebitocreinS ju 9?oftotf unb nur an 
biefelbe werbe gcleiftct werben. 

Die Policen ntüffen fowofyl bic Slngcfjörigfcit bc$ (MutcS jum Grebitücrein erwähnen, 
a(3 aud) bic SBcmerfung enthalten, baß auf bic in grage fte^cnbc $8crfid)cruiig bic 
#cftimmungen ber SRcücrfcactc Slnwcnbung finben. 

dasjenige, waö bei ben betreffenben ©ranboerfidjerungSgefeUfdjaften in gäUen ein* 
getretener 93ranbfdjäben ju gefdjcfyen Ijat, um bie $lu£§al)lung ber 58raiibentfcr)äbiguiigö- 
gelber oon bcnfclbcn 511 erwirfen, Ijat bcr ©utäbeftfcer, ben bcr $}ranbjd)aben getroffen, ju 
befdiaffen unb baüon, bafj foldjeä gefc^e^en fei, ber §auptbirection beS ritterfd)aftlid)cn 
Grcbitücrcinä Slnjeige ju madjen. 

<Sinb für einen oerbunbenen ©utöbefifeer rüdftänbtgc ober j\um 3tt>ed ber Prolog 
gation ber SScrfidjcrung notljwcnbigc ©eiträge an eine ©ranbocrfidjerungägcfcllfdjaft oon 
bem rittcrfdiaftlitfjen Grcbiroerein jur Slufredjtfjaltung bcr S3crfict)crung gejault worben, 
fo tyat berfclbc biefe bem Grcbiroerein ofyne $cr^ug nebft Q\n\zn k 5 Procent oon ber 
3cit bcr gefd)cl)cncn 3 a ^ un 9 an wieber ju erftatten, wibrigenfalls beren Beitreibung in 
(Memäfeljeit beö §. 68. biefer (Statuten einzutreten fyat. 

Sic .^auptbirection l)at ein SRcgifter ju füljrcn, in weldjem rütffirfjtlidj jebeS im 
Grebitocrcin befinblidjcn (Mute* bic ÖJefeIIfd>aft, wcld>c bic <Mäubcoerfid)crung über* 

Digitized by Google 



8 

nommen, bie §öf)e ber SSerficherungSfumme unb bic Stauer bcr ^erfidjerung anzugeben, 
oud) bie gefehefjene Prolongation ber lefcteren ju oermerfen ift. 



in. 

$on ben $ur Skmxütimg be$ (XrebitücreütS bejrelltett «eljötben unb bcreti 

(^ittridjtung. 

§• 15. 
3w SUiacmtinen. 

3ur SBertoaltung beä ßrebitöercinä, jur Vertretung feiner 3ntereffen unb jur lieber* 
wadjung ber Befolgung bcr (Statuten ftnb beftimmt: 

l brei ÄreiSbircctioncn (bergl. §. 36.), 

2. bic .^auptbirection, 

3. bie Sieoifiondcommitle, 

4. bie ©cneraloerfammlung. 

§. 16. 

9Stil}l ber SRttalitber ber ftaujrtbirection unb ber ftreilbireetionen unb $auer tyre» ftatef. 

$>ie SWitglicber ber £>auptbirection unb bcr Mrciäbirectionen Werben auS ben 
öcrfcfjicbcnen Greifen auf ber Wcncralucrfammlung burdj «Stimmenmehrheit gewählt. Sebe 
2Bal)l wirb oon bcr SHcuifionccommitte bem iJanbcSherrn bc8 betreffenben $rcife3 angezeigt 
unb bebarf ber Merhöchftcn (Genehmigung unb Söcftätigung. SMefe erfolgt fportcl* unb 
ftcmpclfrci. 

jj>ie 9Baf)l gefdneht auf 6 3at)rc. SSicbcrtooI)! eines ^uöfcfjeibenben ift juläjfig. 

Stamtt nidjt alle SJiitgliebcr zugleich ansfdjciben, ift c$ bei gleichseitigen Sßal)lcn 
mehrerer SNitglieber ber £>auptbirection ober einer SireiSbirection geftattet, bie Etauer 
bcö WmtcS ber einzelnen ju befdjränfcn, worüber in folcf)cn fällen baS fiooS entfdjeibct. 

§• 17. 

©erpflidjtunfl jur ftnnadine ber SBafjl. Sdahlborfeit. 

S)ie 9Kitgliebcr beä Vereint finb Oerpflichtet, bie auf fie gefallene 2Saf)l anjunehmen, 
wcnigftcnS foldjc ohne wid)tigc ©riinbe nid)t abzulehnen. Skfifeer ritterfdjaftlidjer ®uter, 
bic nicht Sttitglicber bes Vereint finb, fönnen nur gewählt werben, wenn fie fid) bereit 
crflären, bem (SrcbitOcrein beizutreten. (2*ergl. §. 60.) 



Digitized by Google 



9 



§. 18. 

CualtficaHott Ut SRttfillebe* ber baupMtuüou unb ber 

Hint3niebertc0itng berfelben. 

T)ic SSäfjfenbcn werben jcbcrjeit barouf bebaut fein, bafj ju biefen Soften nur 
Scanner bon untabetljaftem ©anbei, befannter föeditfdjaffenljeit, ©efdjicflidjfett unb einer 
genauen Äenntnife beS fianbeS, üjrer Greife uub Sfemter gcwdljlt werben, (5S fönnen feine 
©utsbeftfcer gewählt Werben, bereu ©üter unter geridjtlidjer Sierwaltung fte&cn unb gegen 
weldje bie ^au^tbirection ober eine ÄreiSbirection bie 3toangSbolIftrecfung ä u erroirfen 
genötigt warben ift. Xritt fold)eS nadj ber 9Bal)l ein, fo fjat ber 3nt|aber baS Hmt 
fofort nieberäulegen unb barf ferner aud) bei $ajen, ©equeftrationen unb onberen SBer* 
ridjtungen, weldje ben (Srebitbereht angeben, ntdjt tf>ätig werben. 

§. 19. 
$ef4Uiffe. 

$ie ©efdjtüffc ber §aubtbirection unb ber ÄreiSbirectionen toerben nad) (Stimmen- 
mefjrb/it gefaxt. 3ft ein 9ttitglieb wegen Slbwcfenfjeit, tfranffjcit, SBerWanbtfdjaft ober 
Wegen eines eigenen SntereffeS bet)inbcrt in ber ©ad>c ju botiren, unb entftcljt 
©timmengleidjfyeit, fo mufc, wenn bicS bei ber §auptbirection ©tatt fjat, ben ÄreiS; 
birectoren ber bargetegt werben, um mit barüber ju botiren, in weldjem ^aHe 
(Stimmenmehrheit ebenfalls entfdjeibet. SBei ben ÄreiSbirectionen entf Reibet in folgern 
galle bie §aubtbirection. 

§. 20. 

©ef)inberona Wegen $ertoanbtfd)aft unb ©djtoäaerfdjaft. 

@in 9J?itglieb ber §auptbircction ober einer ÄreiSbirection ift bon ber Sfyritnaljme 
an ber S3efrf)Iufjfaffung auSgefd)loffen, wenn baS Sntcrcffe einer $erfon in tSrage fteljt, 
mit welcher baS betreffenbe ÜRitglieb bercf)elid>t, in geraber Sinie berwanbt, oerfcb>ägert 
ober burd) «boption oerbunben, in ber Seitenlinie bis 511m britten ötoabe bermanbt ober 
bis jum jweiten @rabc berfcb>ägert ift. 

§. 21. 

*oti ber $attj>tbirection. 

2)ie §aubtbirection beS (SrebitbereinS ift ein (SoHegium, welkes aus brei befonberS 
ju ernennenben 2)ebutirtcn beftetyt. 2)ie ©infüfjrung unb JBeeibigung ber 9J?itglicbcr 
flcjdjieljt burdj baS borfifoenbe ÜDfitglteb ber 9?ebifionScommitte. $>er Sorfift unb baS 
2)irectorium wedjfelt jäfjrlid) unter benfclben, cS wäre benn, baß ftd| unter ifjncn ein 
ßanbratb, bcfänbc, welcbem bann fortwäbjenb ber 9?orfi|j unb baS £>ircctorium juftcljt. 

§. 22. 

6ifc ber $att*tbirettioiu 

$)ie §autotbircction Ijat tyren ©u) an bem Orte, wo fid) ber engere fluSfdjufe bon 
SRitter» unb fianbfdjaft befinbet. 

2 



Digitized by Google 



10 



§. 23. 

Siegel ber $aubtbireetton unb ber ftretibirectionen. 

3u bcn ^fanbbriefen unb it>rcn Ausfertigungen bebient bic §aubtbirection fidj 



bed tneneben 




näljcr beftimmten allgemeinen (Siegels, bic ftretäbirectionen aber bebienen fidj ber für 
jeben ftrciö befonberä beftimmten (Sieget 




§. 24. 

Dffiriantcn ber .ftauotbirection. 

35er §auptbrrection merben für ben ib,r anbertrauten ©efdjäftsbetricb bic nötigen 
Dffiriantcn jugeorbnet. $u °t c f c,t fle^ört aubörberft ber <Stmbicu8, meldjer tion ber 
Öjcncralüerfammlung au§ brei ifyr üou ber .^uptbirection präfettrirten jur 9ied)t3* 
amoaltfdjaft befähigten ^erfonen getuäfjlt mtrb. $er ©rtoäljltc crl)ält feine ©cftaUung 
Don ber §aubtbirection unb inirb Don bem üorfifccnbcn SWitglicbc ber Scuifionöcommitte 
eingeführt unb beeibigt. 2Benn ber <St)nbicu3 smifcljcn einer unb ber folgenben (Sfatcral* 
bcrfammlung abgebt, fo t)at bic .^»auptbirection einen geeigneten Vertreter ju beftcUcn. 
Sonft tuerben bei ber ^auptbirection uod) angeftcHt: ein SRenbant, ein Gontrolcur, ein 
Sccretair, roetc^cr jugleid) SRegiftrator ift, bic crforberlidjcn (Sdjreiber unb ein 93otc. 

$>em (Secretair fönnen bie Functionen beö GontroteurS übertragen werben. 

£er ßontroteur barf mit bem Sienbantcn iueber bettoanbt, nod) ocrfcb>ägcrt 
fein. (ogl. §. 20.) 

?(Uc biefc Cfficiantcn finb ^u iKrcibigcn. 



Digitized by Google 



11 



§. 25. 
»•W berfelben. 

Der 9icnbant, bcr Gontrolcur, bcr ©ccrctair unb SRegiftrator, bic ©Treiber unb 
ber ©ote »erben bon bet §auptbirection gewagt unb öeteibet £>cr 9icnbant unb bcr 
Gontroleur muffen eine angemeffene Kaution bcftcllcn, über beren ^öb/: unb Äuäreicb/ 
lidjfcit bcr §auptbircction bic 93eurtf)eüung äuftcrjt 

<5ämmtlid>e in biefem §. benannte Officianten merbeu Uon ber Ipauptbirccrion mit 
crforbcrlidjcn Smftructtoncn berfeb^en uub ermatten ©eftaDungen uon berfclbcn. 

§. 26. 

9on ben »effläften bet £aubtbiwtion. 

3m SlUgemcinen tjat bie £>auptbircction bic Aufgabe, bic genaue ?lmocnbung unb 
^Befolgung bcr 93orfd)riftcn biefer (Statuten $u überwachen ; fic I)at baö ©eftc beä (Srcbit- 
bercinä nad} 9)iöglid)fcit ftu beförbern unb 9iad)tl)cilc bon bemfetben abjumenben. 

(5$ werben berfelben bic $arcn bcr aufäunctjmcnbcn ©ütcr, iiiglcichcn bie $Wfd)täffc 
ber ÄreiSbircctioncn über bie §öty ber <ßfanbbriefbcWiUigung für bic tartrten ©ütcr jur 
SRcoifion, Prüfung unb (SJcnchmigung borgelegt. 

Die uon ber §auptbirection erlaffcncn Verfügungen finb bon ben ÄreiSbircctioncn 
unb ben SWitgliebem beS Vereins ju befolgen. 

§. 27. 

©efd)toerfcen aeaen bie ftreifbtrecnonen. 

2HIc ©efa>crbcn unb Sinnigen gegen bic fircidbircctorcn unb Dcputirten, infotweit 
fic bereu Slmtdfüfyrung betreffen, ftnb an bic Jpauptbircction ju rieten, bic fold^c unter- 
fudjt unb nadj ben (Statuten unb ©runbfäfecn beS (Srcbitbcreind cntfdjcibet. 

SBcr ftet) burdj biefe Gtntfdjcibung befdm>ert erachtet, fann auf bic ©ntfdjeibung 
bcr ©cneralberfammlung probojiren. (SBcrgl. §. 48.) — 3n bcr 3toifd>enäcit ift aber 
ben Verfügungen ber £>auptbirection unbebingt 5°^9 C ä u Wftcn. 

Die borftchenben Sfcftimmungcn ergreifen inbeffen nur Angelegenheiten, wctd)c 
bic ficitting nnb Verwaltung bcS Grcbitbcrcinö betreffen. 3n allen anbern jur richterlichen 
Unterfudjung unb ©ntfdjeibung geeigneten %<\Um fommen bic gefcfclidjen SBorfcfjriften 
jur Sfawcubnng. 

§• 28. 
»erfahren. 

3n allen ©achen, in wcldr)en nach bem borftehenben §. bic $>auptbircction ju 
entfeheiben unb im Sntcreffc beä ßrcbitbcreinä 2lnorbuungen ju treffen ()at f ift bcr 
SRedjtötoeg auägefd)toffen. Die £auptbircction cntfdjcibct auf bic Vcfchwerben nach 
erforbertem 8ctid)t ber betreffenben ftreiäbirection. Wach Vefinbcn fann auch bie §aupt* 
birection etne Deputation aus einer anberen Äreiöbirection mit bcr Unterfudjung ber 
©ad;c beauftragen. Stuf Vcridjt biefer Deputation hat bic (lntfd>eibung $u erfolgen. 



Digitized by Google 



12 



§• 29. 

»orfdjlägc jnr Serbefferuna bt« Greblrberetn«. 

2IÜC 93orfcf)läge unb ©emerfungcn, loclc^c jur befferen ©nricfjtung beä <5rebitocrcin« 
gemacht loerben möchten, finb an bic §auütbirection cinjufenbcn, toetc^e batübcr bcr ©eneral* 
ivrfammluna 5kricf)t crüattct. 

§. 30. 

«erfahre« in jtoeifeUjaftcn fötttn. 

SlIIc jtoeifcttjaften 3fäIIe, ju bereit ©rlcbigung bic Storfcfjriften ber Statuten nidfjt 
ausreißen, fhtb toon ben StrciSbtrcctionen bcr Jpaubtbirection jur Grntfdjeibung borjjulegcn. 
ginbet lefttcre felbft 3n>cifel unb ©ebenfen, fo fyat fic bic <2acf)c bcr näcbjtcn ©cneral* 
bcrfammlung borjutragen. 

§• 81. 

(fafffnt>er)valtun0 unb SHfrfjttunflöfuJjrunfl. 

2)ie (SaffcnbertDattung unb bic 9icd)nung«füf)rung ftnbct bei ber §auptcaffe bei 
(Srcbtrtoereinö ftatt 

2) ie £aubtbirection fjat nad) ©eenbigung jcbeS XermütS jeber Ätciäbircction eine 
Ucbcrfidjt ber in intern Äreifc bau (Jrebitocrein beigetretenen ©üter, bcr bewilligten unb 
ausgegebenen Sßfanbbrieffunune, unter Angabe ber uorgefommenen SJcränbcrungen ber 
©cr)ulbüerf)ätrniffe mitjuttjeilcn. 

§• 32. 

2faffl<f)t Aber bte f£affe bef (vrebitöeteinf. 

3) ie §aubtbirection t>at bic SJuffidjt über bie Gaffe unb bie fonftigen ^onbd beä 
GrcbitücreiuS. ©ic fül)rt bic öcrcdjnung bed finfenben gonbö unb biejenige bcr fucceffiöen 
Gabitalabträgc nad) näherer öeftimmung beö §. 6. (Sic lägt auö ben Gaffen« unb 
SRedjnungäbüdjern bic $auötred)nung abfaffen unb legt bicfclbc nad) beren 2lufnaf)inc bcr 
SRcüifionäcomimttc bor. 

2)ic ©inläfung bcr Sßfanbbricfc unb bcr GoubonS gcfdjief)t bei bcr Jpaubtcaffe unb 
bei ben fünft öon berfelbcn eingefefeten gatjlfteücn. 

galld bic baju erforbcrlidjcn ©clbcr nid)t rcdjtaeitig eingeben, l;at bic Jpaubtbirection 
für beren öcfdjaffung «Sorge ju tragen. 

§. 33. 
SHfltation bcr Gaffe. 

$>ic §aubtbirection ift verpflichtet, aufjer ben orbcntlidjen Stedjnungä* unb 
Gaffen =9terifionen jährlich minbeftenä ätoeimal burd) einä tyrer SJiitglieber eine föeötfion 
ber .ftaubteaffe üorjuneljmen. 



Digitized by Google 



13 



§. 34. 

ÜtarftaitMuitfiett mit tat «rofiberjoelidiftt Heatminaew nnb ankeren »eftftben. 

$ie fcaubtbircction füf>rt alle 33crl)anblungcn mit ben ©rofftersoglidjcn Regierungen 
unb anberen #ef)örben in Angelegenheiten, toeldje baS aUgcmcinc Sntcreffc bc« (SrebtrbcrcinS 
unb ber baju berbunbenen ©utSbeftfcer betreffen. 

§. 35. 
ftretteitttyeiittng. 

$er ©ntljctfung ber jum rittcrfdjaftlidjen ßatafter ftcuernben ©fiter beiber ©rofr 
f>eräogtf)ümer in bret Streife, ben 9Hetflenburgifdjcn, ben S&nbifdfen nnb ben <5targarbfcb>m 
StrctS, entfbrid)t audj bie Ärci§eintt)eüung bcö (SrcbitbcrcinS. 

3wedfö befferer geograbfyfcfjcr Slbrunbung ber Äreifc lucrbcn aber ber SJoftocfcr 
©iftrict, ba$ ritterliche Amt SWcuftabt unb bie jum Slmte SEÖittcnbitrg gehörigen Sbenader 
©üter bein SBenbifdjcn Äreife, ba£ ritterfdjaftlidje 9tmt Söoiscnburg bein SRedCcn* 
burgiferjen Äreifc jugelcgi 

§. 36. 
Die ftreUbirectionen. 

gür jeben StreiS Joirb eine Stretebirection bcfieUt 

3>ie Äreiöbirection für ben 3flecflenburgifd)en SfteiS l)at i^ren <5ü) in ©abebufd), 
bie für ben Söcnbifdjcn ÄreiS in ©üftroto unb bie für ben ©targarbfdjeu Streiö in 
SReubranbenburg. 

$ie Verlegung bcS ©ifccS einer Ärciöbircction ift jufäffig. 

Sebe ÄreiSbirection befteljt aus einem ©irector unb jmei ober nadj SBcbürfiitfe 
mehreren fcebutirten, toetöjen ein ©bnbtcuä unb ein fianbmeffer jugeorbnet merben. 

§. 37. 

$et ©eftrjäftefrei« ber ÄreUMrectionen. 

$en ÄreiSbirectionen finb bie fotgenben ©efdjäfte jugemiefen: 

a. bie Prüfung ber Segitimation ber öefifcer ber @üter, bereu Söebfanbbricfung 
nad)gefud)t ttrirb, fomic ber SJerfajulbbarteit unb ber £9potI>cfenbudjds93erl)ältniffe 
berfelben unb bie öegutadtjtung ber SludreidjUdjfeit ber ©cbäubebcrfidjcrung 
auf ben bem ßrebitberein beitretenben ©ütern; 

b. bie 9tebifton ber auf Slnorbnung bcS ©irectorä bon einem ber $eputirtcn unter 
3ujielwng ber erforberltdjen Officianten aufgenommenen £aren; 

c. bie IBeftimmung ber für jebed bem (Srebitberein bettretenbc ©ut ber ^aubtbirection 
5ur ©etoiHigung üorjufdjlagenben «Pfanbbrieffumme ; 

d. bie «uffufy auf bie gehörige pfjrung ber fflegiftratur. 



Digitized by Google 



14 



Dtefe SRegiftratur, Welche bcr 5ttci3fonbicu8 ju führen hat, beftef)t: 

1. auö ©cneralactcn, welche AUcS umfaffen, waö bcn (£rebiroerein überhaupt 
unb bcn ftreid im @anyn angebt, infonbcrhcit bic eorrefponbenz mit bcr 
$>auptbirection ; 

2. au$ ©pecialactcn über jcbeS aufgenommene ©ut, betreffenb beffert Aufnahme 
in bcn SBerein, bic Sajcn u. f. w. Die Acten, Welche bic %c%* Angelegen* 
Reiten unb bic, weldje Anträge auf öepfanbbricfung betreffen, finb ju 
fepariren ; 

3. aus ©pccialactcn über auftcrorbcntlidje SBorfommcnheiten bei einzelnen 
©üteru, z- ©. ©equeftrationen u. bgl., wobei über jeben befonberen %oXi 
ein befonbercö Acten ^Sonoolut angelegt wirb; 

e. T»ic Ucbcrwadjung fammtlidjer bei ihnen oorfommenben (Jaffcngcjdjäfte unb bcr 
betreffenben Ü3ercd)nungcn. Die oon bcn ©utebeftycro in Scranlaffung oon 
Anträgen auf bic Aufnahme oon Sarcn ju erlegenben SBorfchüffc (§. 2 ber 
Jciigrunbfä^c) finb bei bcn Ärciöbirectioncn einzuzahlen unb oon bcn ©tmbiciö 
entgegenzunehmen. Die crforberlidjcn Berechnungen finb bei bcr ^aiwtbirection 
jur Prüfung unb gcftftetlung einzureichen. Die Jpauptbtrection weift ben oom 
Grebitüercin ju tragenben itycü ber Äoftcn (§. 17 ber lofgrunbfäfoc) bcn 
StrciSbircctionen jur Auszahlung an, Währenb bic leiteten mit bcn GJutöbeftyern 
birect zu Iiquibtrcn haben. 

§• 38. 

©on bftn «tettbiretot, btffen Secibigung unb Amttantritt. 

Der tfTciäbircctor wirb oor ocrfammclter Jpauptbircciion beeibigt unb führt fid) 
bemnächft ati foldjcr fclbft ein. 

8. 39. 

Sertretuna bei ftreitbirectori. 

5Bknn ber flteiabirector abgeht ober behinbert ift, Oertritt Ujn bcr äftefte Deputirtc. 

§. 40. 

JBcredjtiaung be* £rei*birettord ju einfttoeUiaen Verfügungen. 

3n Sachen, bie feinen Auffcfjub oertragen, tjat ber Sirciöbircctor cinfttocilen bic 
nöthigen Sßcrfüguugcn z« treffen, bod> oon bicjcn bei bcr nächften SBctfammlung bcr 
ÄrciSbirection bie übrigen 9Hitglicbcr bcrfclbcn in ßenntnife z" fcfo™- 

§. 41. 

»erpfliditttnaeit bei ftrettbiwckrl. 

Der Äteidbircctor t>at für bic gehörige Aufnahme ber Xaren z« forgen, bie auf- 
genommenen Saren z« rcüibiren, bic Oon bcr §auütbirection ausgefertigten ^fanbbriefe 



Digitized by Google 



15 



unb EouponS 5U untcrfd)rcibcn unb bei ber SRegiftratur unb (Sfpebition auf Beobachtung 
guter Crbnung ju fefjen. 

©t f)at bie Üteputirten $u ben ©ifcungen ber ÄrciSbirection cinjulaben. 

ferner f>at bet StreiSbirector, nxnn bie föauptbircction eö ifnn aufträgt, bie 6in= 
tragungen ber gorberungen be8 ßrebitoereinä in bie Jpt)potf)efenbüd)cr unb bie Sttteftirung 
ber ^fanbbriefe bei ber ,§toüotf)efenbel)örbe ju crioirfen unb bie ^fanbbriefe an bie 
©laubiger ju oert^eilen. 

§. 42. 

von oen «Teuocputtrtcn. 

2>ic einfüfjrung unb Skeibigung ber tfreiSbeöurtrten gefdjieljt burd) ben ÄreiSbirector. 

§• 43. 

©0« beut ftrettftinbtart. 

3u ber ju befefcenben ©tcHc eines ÄreiSfonbicuä toerben Don ber betreffenbeu 
Sfrciäbircction ber $>auptbirection brei jur 9?cd)täantt>attfcf)aft befähigte ^ßerfonen bor- 
gefc^tagen unb biefe präfentirt fie ber ©eneralöerfammluug jur ?fu$nraf)l. 

«. 44. 
Von ben ganbmeffent. 

3Mc bei ben Äreiäbircctionen ein für allemal ju beeibigenben itanbmeffer toerben, 
nodjbem bie $>auptbircction jur SlnftcIIung berfetben bie guftunmung erteilt tjat, Don 
jeber ftreiSbircction auf «orfdjlag beS ftrciSbirectorö getollt. £ie biefen JBeamten ju 
ertl)ei(cnbcn $ienftinfttuctümcn bebürfen ber ©eue^nigung ber ftauptbirection. 

§. 45. 

l*on ber ittcöifionScommitte. 

2>ic ©cföäfte unb baS «mt einer föebifionScommittc finb bem (Sngercn fludfdjuf} 
uon 5Hittcr= unb Sanbfdjaft übertragen. $ic üerfafftmgämäjjig genjäljlten Stfitgltcbcr 
beffelbcn toerben of)nc »eitere 3Baf)l ober Seftätigung 9J?itg(ieber biefer ßommitte. 
Serben SDiitglieber ber SReoifionöeommitte ju ©eputirten bei ber $>auptbirection gctt>äf)lt, 
fo jrijeibeu biefclbcn auö ber 9?etoifioiiöcommittc auö. 

§. 46. 

©efcfjäfttfret» ber ttebifioitlrommitte. 

ü)ie 9febifton$committc r)at : 

1. auf bie ^Beobachtung ber ©tatuten toon ©citen bcS SSereinS ju toaetjen; 

2. bie ^ßfanbbriefe nad) beren SBetoilligung burd) Unterfdjrift il)re8 uorftfcenben SWit- 
glicbeS ju folemnifiren; 



Digitized by Google 



16 



3. bic SluStoofung ber ^fanbbriefe für bcn finfenben gonbS burcfj minbeften« ein 
SWitglieb beaufftdjttgen su laffen; 

4. bic ^nuptbircction in borfommenben JJöUcn auf bereit SBunfd) mit ifjrem ftnratt) 
ju unterftüjjen ; 

5. bic Scfcfnucrben gegen bic §aubtbirection entgegcnjunc^mcn unb mit iljrcm ©r* 
achten bcr ©encrafoerfammlung öorjulcgen; 

6. bic föcdjnung ber Jpautotbirection entgegenzunehmen unb mit ifjrem ©rotten ber 
©encrafoerfammlung tJor$utegen. 

(53 ftcfjt bcr tRebiftonScommitte frei, bie Gaffe ju rebibiren. 

§. 47. 

öerfammtttnfl ber ftebiffonftommitte, 

Die 9?ebifion3committe ertebigt in ber SRcget if)re ©efdjäfte roäfjrenb ber ©ifcungen 
bc$ (Sngcren HuSfcfwife«, berfammeft fic^ aber aud) aujjerbem, toenn befonbere Siorfon^ 
menfjeiten folc^cd bernottrtuenbigen. 

§• 48. 

»cr(|&(tnift ber Wetotfion^ommitte ju ber gauptbtrection nnb ber feneralberfatittitluna. 

Die $aubtbirection t)at bcr 9iebifton$committc auf ©rforbem über aDe« bcn 
ßrebitberein Setreffcnbc 9luSfunft ju ertljcilen. 

2Bcr fiefj bei einer ©ntfdjcibung ber §aubtbirection nidjt beruhigen min, fann 
biefe ©ntftfjeibung ber 9?ebifion3committe jum ©rächten unterbreiten. 

Die SRcbifionScommitte fann jur SBorbereitung biefe« (SracfjtcnS eine meitere 
bortäufige Untcrfudjung beS gaUed anorbnen ; fic entfdjcibet jebodj nicf)t, fonbem legt bic 
crn>ad)jenen SBcrfyanMungcn mit iljrem ©ragten bcr ©enerafoerfammlung jur ©ntfe^eibung 
bor. 3n£n>ifdjen ift aber bcn 9(norbnungen bcr £>aubtbirection ^otge ju (eiften. 

SBcrftöjjt nadf) 91iiftc^t ber 9?ebifion3committc baä SBerfaljren ber jpau^tbirection 
lüibcr bie Sßorftfjriftcn bcr «Statuten unb fcfjliefjt fid) bie ©cncralöerfammlung biefer 
Suff äff ung nitfjt an, fo ift bic festere bcrbflicfjtet, bcn fianbeSrcgicrungcn bcn %a\l jur 
@ntfcf)cibung öorjulcgcn. 

3n bringlicfjcn feinen Sluffdjub bulbcnbcn $&\lm fann aber bic §aubtbirection 
auf eigene ©cfafjr unb SBcranttoortung fcfjou bor ©ingang biefer (Sntfcfjetbung biejenigen 
Verfügungen treffen, nxldjc fic im 3ntcrcffc beö Grebitberein3 für erforberlidj f)ält. 

§. 49. 

Won btr Wcncralotrfötnmlunfl. 

Die ©cneralberfammtung bertritt bic ©efammtljeit ber jum grebitberein berbun* 
benen ©utöbefitjer. 



Digitized by Google 



17 



$>ie jctyrlid) i\x berufenbe orbentftdje ©enerafoerfammlung tritt nacf} ©rwirfung 
ber lanbe3f)errlid)en @enef>migung in ber 9?egel furj öor bcn im ^erbfte ftattfinbenben 
Sanbtagen ober allgemeinen fianbcäüerfammlungen bort, wo biefc abgehalten werben, 
jufammen. 

Sebe ®cneralt)erfammlung wirb uon ber £>auptbirection mittelft eines fpäteftenS 
atf)t Jage Dörfer jebem beteiligten ©utäbefifccr jujufteUenben Wnfdjrcibenö berufen. 
2)ie3 ?lnfd)retben mu& aufter bem Crte unb ber 3eit ber Sterfammlung bie jur SScfdjlufjnafjme 
uorftulegenben ©egenftänbe — mit Söorbebalt etwaiger SRad)träge, roeldje burrfj, nad> ber 
(Sfpebition beä 91nfd)reiben$ eingetretene Umftänbe oeranlafjt werben - fpecicü aufführen. 

2>te gehörige 3"ftettung ber ftnfdjreiben ift bei ©röffnung ber ©enerafoerfammlung 
nad)juweifen. 

S3on ber ^Berufung ber ©eneratoerfammlung unb ben jur üöefd)lufjnaf)me ftefjenben 
©egenftänben ift bie föeoifionacommitte in Ätcnntnifj fe^cn. 

©tma erforberltdje aufjerorbentlidje Gtenerafoerfammlungen werben Don ber §aupt; 
birectiou uarf} ben SBeftimmungen biefeö §. berufen unb am <Si&e berfelben abgehalten. 

§. 50. 

Gegenwart ber «et»ifion#fominitte, ber $auptbireetton unb ber ftrettbtrecttonen auf ber 

(ftcneraluerfammluna. 

Stufjer ber SReöifionsJcommitte unb ber ^auptbirection muffen bie flreiäbirectoren 
unb einige ber ÄreiSbeputirten in ber ©eneralberfammlung erfreuten, ©ie fönnen oon 
ber ©enerafoerfammlung ju Äufflärungen unb Erläuterungen aufgeforbert werben unb 
f>aben biefer Bufforberung ^olge ju geben. 

§• 51. 

^räflbium unb JßrotoeoUfädruna. 

3n jeber ®cnerafoerfammlung präfibirt ba$ Dorfi&cnbc s 3nitgttcb ber SHcuifionS- 
committe. Söei beffen Sefjinberung tritt fein (Stellvertreter ein. 2>a3 ^rotocoll bictirt 
einer ber oerbunbenen ©utöbefifcer, ber Ijie^u jebeSmal oon ber ©encraloerfammlung 
gewählt wirb. 91ud) ftel)t eö bem prafibirenbeu ÜJiitgltebe ber SHemfiondcommitte frei, bie 
Slnfid)ten berfelben im Sßrotocolt nieDer^ulegen. 

§. 52. 

Verfahren auf ber ®enera(berfanttn(una. 

SRarf) ©röffnung ber ©eneralöcrfammlung erftattet aunäcrjft bie £>auptbircction 
ben £BerwaItungSberid)t. 

©obamt legt bie SReotfionScommittc bie gefammten SRedjnungen mit ifjrem ©ragten 
bor unb berietet bie $ur 9Jedjnungärcmfion auf ber oor()crgcf)cnbcn ©eneralDerfammluug 
erwäfjlte öoealcommitte über bie Sicuifion ber ftcdjuungcn, worauf bie ©euerafoerfammluug 

:) 



Digitized by Google 



18 



nad) Scfinben $cd)arge ertfycitt. ©otoot)l bic SRewfionScommitte als aud) bic $auöt- 
birection berietet über befonberc ju ifjrem SlmtSfreife gehörige 33orfommenl)eiten. 

SBirb eine Unterfud)ung beä «erfahren« unb bc8 ©efdjäftSbetriebeS ber $auöt* 
birection, beren Amtsführung mäljrcnb ber ©enerafoerfammtung rufjt, erforberlidj, fo mufe 
ba$u eine befonbere Sommitte erwägt werben. 

§• 53. 

JBefdjIüffe ber 8eneralfterfaittintung. 

$)ie ®eneratoerfammlung, auf tueldjcr ein jeber Sutereffent nur eine ©timme 
l)Qt, toenn er audj mit mehreren ©ütern in ben Grebiroerein aufgenommen fein foUte, 
unb Mop er feinen SdeDoIlmäd^tigten abfenben barf, fafjt it)rc 83efd)lüffe nadj ÜMjrfjeit 
ber «Stimmen ber anioefenbcn SRitglieber. 3f)re SBefd|lüffe finb aud) für bie nidjt 
erfdjienenen 2J?itgtteber oerbinblidj. 

93on mehreren 9Kiteigentf)ümcrn ift nur einer unb jtt)ar Derjenige ftimmberedjtigt, 
ju beffen ©unften bie übrigen SKttcigentljümcr auf bic Ausübung ujreä ©rimmredjtS 
Derjic^ten. $>er SJerjidjt ift jum SßrotocoH 311 erflären ober fdjriftlid) beizubringen. 

3>ie ©anetion ber ©efdjlüffe gefcfyiefjt burd) iBorfc^ung ber SRamen jmeier ber* 
bunbenen ©utsbefifcer, oljne 9?üdffid)t auf ben ÄrciS, murin fie foofynen, bon bem bor* 
fifcenben 2Ritgliebc ber föebifionäcommitte. 

§. 64. 

Mbönberung ber Statuten. 

39efcf>lüffe über Kbänberungen uon «Statuten *©eftimmungen, meiere allgemeine 
gefefclid)c 93orfd>riften enthalten ober bon benen bie 9?edjte ber $fanbbrtef<3nbaber berührt 
werben, erforbern jur 9ied)t8gültigfeit bic lanbcäfjerrlidjc Söeftättgung unb ©enetjmigung 
nad) berfaffungSmäfeiger Seratfyung mit ben ©tänben unb fönnen erft, menn biefetbe 
erfolgt ift, in Ausführung gebradjt werben. 

öefdjfüffe, meiere Icbiglidj bic innere ©inrit^tung beä 3nftttut3 unb beffen S8er* 
maltung betreffen, finb beiben AUcrburdjlaudjtigftcn £anbe3f)errcn jur Seftätigung borzufegen. 

IV. 

Allgemeine Sitftntcrion für bie Sc^ürben beS ßrebirberem*. 

§. 55. 

»ei Bttifertiattttft ber $fanbbriefe. 

®ie 3)trectiouen fyaben im Allgemeinen baf)in ju feljen: 

a. bafj für bie aufounefymenbcn ©ütcr bie §l)botfjefenbud)ö*$erf)ättmffe in ©emäfc 
f)eit ber beftetjenben .§l)bot()efenorbnungcn für ritterfdjaftlid^e ©üter georbnet finb ; 

b. bafe bie Skftimniung ber ^faubbrieffumme ftatutenmä&ig gefd)ef)e. 



Digitized by Google 



19 



§. 56. 
Ärt bet Sktoiflißunfl. 

SRad) bcm gutadjtlicfKn SBorfdjlagc ber Ärcisbircction werben bic ^Jfanbbricfc für 
bas aufzunefjmcnbc ©ut öon ber §auptbirection, tocldjc bic $aren einer forgfättigeu 
Prüfung &u unterbieten fjat, bettritligt. 

Die §auötbircction zeigt ber SRctnfionScommitte bie gcfd)ct>enc SewtUigung bei 
9)ftttf>eilung bc£ ftatutcnmäfjigcn ©radjtens bcr ftreisbirection unter Stnfdjlufe bcr $aractcn 
Zur ©cnefjmignng an. 3Me StcmfionScommitte erteilt it)rc ©cncf)migung fcl)riftlicf> unb 
folemnifirt bcmnädjft bic auszugebenben ^fanbbriefe. $>ic betreffenbe SScrfngung ber 
SRetnfionscommitte ift ber !pt)potl)cfenbel)örbc zum Qoxd bcr SBcrmcrfung ber burd) erfterc 
genehmigten ^ßfaubbrief - ikiüiütgung (§. 5.) im £npotl)efenbuct) in Urftfjrift oorzulcgcn. 

<Sinb bic §auptbirection unb bie betreffenbe Jlrcisbircction fotooljl über bie öcroiüi^ 
gung an firf), als über bic Summe bcr für ein ©ut ju bcroiUigcnben ^ßfnnbbricfe ücr= 
frinebener SWcinung unb ift bic Hbftimmigfeit nid)t burd) SJcrmittelung bcr SRcuiftoitö- 
committc zu heben, fo trägt biefe ben gall mit iljrcm ©ragten bcr ©cncralocrfammlung 
Zur cnbgültigen (£ntfcf)cibung bor. 

§. 57. 

3lu$fertiauna bcr !j}fanbbrieff. 

$Hc ^fanbbriefe merben nadj bcm unter I. anfiegenben ©c^ema ausgefertigt. 

Gebern ^fanbbrief toerben ^inäcouponS auf fünf 3at)rc unb ein Jalon, meiere uad) 
ben unter II. unb III. antiegenben <5d)cmatcn auszufertigen finb, beigefügt. 

9fad) Ablauf ber fünf 3af)rc toerben gegen Siüdgabc bcS XalonS neue ^inScouponS 
für fernere fünf Saljrc nebft Salon auSgcl)änbigt, ofync bajj cd ber Vorlegung bcS 
^ßfanbbricfeö bebarf. 

Die ^fanbbriefe finb oon bem 2>irector bcS ÄreifeS, in beffen ©cjirf baS ©ut, für 
locldjeS bicfclbcn ausgegeben werben, belegen ift, Don einem 2Witglicbc bcr !pauptbircction 
unb bem Dorfi&enben SHitglicbc ber SReuifionScommittc zu unterzeichnen. Die .^inScoupons 
müffeu an ben in bcr Einlage II. bezeichneten Stellen abioechfelnb bic Unterschrift beö 
ftrciSbircctorS unb eines SKitgliebcS bcr £>auptbircction unb bic Salons biejenige eines 
3HitgliebeS bcr §auptbirection tragen. 

$ie «ßfanbbricfe erlangen erft mit ber Eintragung in baS $npothcfenbud) unb beren 
Sltteftirung burd) bic £ropotf)efcnbet)örbe auf ben einzelnen Stücfcn Äraft unb ©ültigfeit. 

2)ie $uSf)änbigung ber ^ßfanbbriefe an bie ©utsbefifcer ober bie ©laubiger gefd)iel)t 
burd) bie Jpauptbirecrion ober ben baju beauftragten ftrciSbireetor. (§. 41.) 

§. 58. 

Stempel ber Wanbbriefe. 

gür bic ^fanbbriefe ift bcr gefefelicfje <&tempclfa|j ju erlegen. 



Digitized by Google 



20 



$>ic <5d)ufi>t)etfdjret6mtgen über bic auf bett tarnen beS ritterfrfjnftlic^cn (SrebitbereinS 
in bog Qtyottyfcnbud) einsutragenben <ßfanbbricfbeträge finb ftcmpclfrei. 

§. 59. 
aufnähme ber Xatcn. 

$)a bte ©arantie beS $8eretn8 fidj nur auf einen beftiinmten $heil bc«5 9Bcrtr)e3 ber 
Ctfütcr erftrerft, fo ift biefer SBcrtr) nadt) Sftafcgabc ber in ber Anlage IV. enthaltenen 
©runbfäfcc auääumittcln, nxlche nur nad) 58cratf)ung auf einem öffentlichen allgemeinen 
fianbtage mit lanbcShcrrlictjer Genehmigung abgeänbert »erben fönnen. 

§. 60. 

Aufnahme eine* ©ute« ofynt ffrmtidje Zant. 

Um beu Seitritt gu bem (Srebiröcrein mögltchft ju erleichtern, fönnen biejenigen 
Wutäbcfifter, roclche bie SluSgabe uon ^öc^ftcuÄ 20,000 SDiarf au ^fanbbriefen pro Jpufc 
üertangen, ohne förmliche an Ort unb ©teile $u befchaffenbe Soje aufgenommen merben, 
toenn firf) bic .^auptbirection nach uorgenomincner fummarifchcr $are in ©runblage ber 
2)irectoriah>ermcffung§fartc, bcS 33onitirung3protocoHcS unb bcS gelbrcgifterö bc3 ju 
bcpfaubbricfcnbcn ©utcö überzeugt hat, baft ber Söcrtf) bcffclbcn bic begehrte ^ßfanbbrief- 
fummc minbeftcnS um bie §älfte überfteigt. 

§. 61. 

»ejahlung ber £infen Seiten« ber SRitalieber unb beren Sutjafilune M bie 

<Pfanbbnef*3nIw&er. 

3)ie ÜJtitgliebcr bcS Grcbitöcrciiiö fyabcn bie .ßinfen, frnric bic ftatutcnmäfjigcn Beiträge 
jur ^tbminiftrationdcaffe unb äum finfenben ^onbö, 8 Xagc üor bem Eintritt cincö jeben 
3ahlungötenninä (Slntonii unb SolMnniä) an bic ^aupteaffe ju jagten. $ie- 
fclbcn haben baä 9?ect)t l)iebei Gouponc- uon ^fanbbriefen beä ritterfdjaftltc^cn Srcbit-- 
uercinä, iuclcl)e in bem Xcrmiuc, für welchen bic Zahlung gelciftet wirb, satjlfällig Werben, 
an 3al)tungäftatt ju geben. 

2Skr biefe Zahlungen jur Skrfalläeit nicht prompt Icifter, tjat auf bic cin$u$ahlenbc 
unb rürfftänbig gebliebene ©umme jroä s #roccnt ©trjabenäerfa^ aujjcr ben burdj bic Söci- 
treibung bcrfclbcn §§. 68 ff. entftanbenen Üoftcn ju entrichten. 

Wit bem erften Sage etneö jeben Jerminö fangt bie ftuäjahtung ber ^infen an 
bic ^fanbbrief Inhaber gegen Gtnlicfcrung ber ßoupouö bei ber §auptcaffc unb ben 
befannt gemachten ^aljlftellen an. 

§. 62. 
SHanbatartötc. 

ftcl)t ber Jpauptbirection frei, an größeren Orten innerhalb beä 3)eutfchen 9ieichcd 
Gommanbitcn (SManbatartatc, 3oh^ tc Öcn) §u errichten. 



Digitized by Google 



21 



Am ©tfce jebcr ffrcisbirection ift tf)unlichft eine 3at)fftcttc jitr ©inlöfung oon 
(SouponS ju errieten. 

§• ß3. 

SR or HficarUm* > ©erf öftren. 

Abhanben gefommene Sßfanbbriefc, SalonS unb 3'"8c° u l ,on s fönnen auf Eintrag 
mortifirirt werben. 

2>er Antrag ift unter genauer Angabe ber ju mortificirenben Documcntc an bic 
$auptbirecrion zu rieten. 

SMefe ^at bie in bem Antrag enthaltenen Shatfachcn in öffentlichen Blättern nach 
9ßaf)l beS 93etr)cttigtcn unb auf beffen Soften befannt 511 machen, andj bic SQtonbatariatc 
unb 3 a ^UtctIen aufauforbem, barauf z u achten, 06 unb oon wem ber betreffenbe Sßfanb- 
brief, Salon ober 3inScoupon zwccfS ©rhebung beS GapitalS ober ber ^uifm ober beS 
VezugeS neuer 3in3couponS präfentirt wirb. 

SBirb nadj Oorgebadjter Anzeige ber ^fanbbrief, ber Salon ober ber 3» l * cou ^ ün 
in ben beiben nächften 3ahIungSterminen nidjt probucirt, fo wirb auf Scoften beS Antrag- 
fteUerS oon ber £>auptbirection ein öffentlicher in angemeffenen 3 w iidj enr äumcn i^einial 
Zu micberholcnbcr Aufruf in ben für amtliche Söefanntmadjungcn in 9J?ecfIcnburg* 
»Schwerin unb STOecflenburg * ©trelifc beftimmten blättern erlaffen. Sie £>auptbircctton 
fann bic Snfertion baneben auch in anberen inlänbifdjen unb auslänbifdjen SBlättern 
üerfügen. 

SWetbet fief) innerhalb eincS Saljrcs feit ber erften Sinrütfung biefcS Aufrufö 
■Jiiemanb unb probucirt ben aufgerufenen Sßfanbbricf, Salon ober 3inScoupon, fo erfolgt 
bic 9?ic§tigfeitö=(£rnärung, welche burd) einmalige Scfanntmadjung in ben bezeichneten 
Vlättcrn gemeinfunbig zu madjen ift. 

9?ad) erfolgter StidjtigfcitS = (Märung Wirb für ben mortificirten SJJfanbbricf ein 
neuer unter einer anberen 9cummer in gleicher SDfünzfortc ausgefertigt 3ft ein Salon 
mortiftetrt, erfolgt bie AuShänbigung eines neuen Salons nebft zugehörigen 3ui*couponS 
unb im %<xUc ber 9Mortification oon 3inScouponS bic Auszahlung ber fällig geworbenen 
Zurücfbchattcnen 3 m f cn bczicf)ungSmcife bie Aushändigung neuer 3inscouponS. 

$ic üon bem AntragftcIIer 511 tragenben Jtoftcn bcS Verfahrens finb nach Scfinbcn 
oorfcfjüffig ju entrichten unb fönneu oon ben aurücfbcljaltcncn 3i"^n in Abzug 
gebracht werben. 

§• 64. 
»böefürjte* »erfahren. 

gührt ber Söctheiligtc ben Nachweis, bafj er ben Sßfanbbrief, ben Salon ober ben 
3inScoupon befeffen tjabe unb bafj bie Vernichtung bcS betreffenben S)ocumcntcS burd) 
3ufaü* herbeigeführt worben, fo fann bie Verfügung bes §. 63. Abf. 3. unb ber öffent* 
liehe Aufruf ganz unterbleiben ober nur ber lefcterc mit ber SNafegabe erlaffen werben, 



Digitized by Google 



22 



ba& nach Ablauf bon brci 2Jlonaten fett ber elften SBefanntmadjung bcffelbcn bie Süchtig* 
fcnts*(2htflärung erfolgen toerbe. 

§. 66. 

SterfaU bon «Pfandbrief -Kapitalien unb ätnfen j» tttmften ber Sbrninifh-attontcaffc 

Söenn bic 3infen eines «ßfanbbricfcä in jttxi 3ahfon9äferminen nicht erhoben ftnb 
unb auch ein Sßerluft beä ^alonä ober ber 3«t3couponä nicht angezeigt wirb, fo ertäfet 
bie Ipauptbircction in ben für bic 2Jcfanntmacf)ung berfelben in §. 63. Stbf. 4. beftimmten 
nach 93cfinbcn baneben auch in anberen öffentlichen blättern einen Aufruf. SBerben bann 
bic $in\a\ ntc^t binnen 10 3at)rcn erhoben, fo ftnb bic (SouponS nebft Xalon für nichtig 
ju erflären unb bie nicht erhobenen ^infen $u (fünften ber Slbminiftration&caffe berfaüen. 

SBcrbcn bic 3"ifat auf ein ^fanbbrief* Gabital 10 Safere lang nid)t erhoben, ofmc 
bafj ein SJerluft beö ^fanbbricfcä. beä Salons unb ber 3in$coupon3 jur »njeige fommt, 
fo ift ein nad) ben Steftimmungcu be* borhergehenben Äbfa&eS au erlaffenber Hufruf mit 
auf ben <ßfanbbrief unb ben £a(on $u rieten. 92ac^ Slblauf bon 10 Sohren wirb bann 
ber Sßfanbbrief nebft Saton für nichtig erflärt unb fällt baö Gapital mit 3^1*" an bic 
?Ibminiftrarion&caffc. 

§. 66. 

»erfahren int gaUe blo&er »efdtfbianng bon Wanbbriefen, Saloni unb 3in«eo«bon#. 

Sinb pfanbbriefc, Salons ober 3inöcouponS befchäbigt, fo ift bie §auptbtrection 
ermächtigt, gegen (Anlieferung ber befdjübigten Rapiere neue gleichartige Rapiere auf 
Soften bc« 5nb,abcrö unter gleicher Kummer unb SKünjforte auSjuhönbigen, infofem an 
ber töicrjtigfeit ber befchabigten Rapiere fein .Sweifd obwaltet. 

§. 67. 

Beitreibung ber #tnfen unb f?abüaIabtraa$*iRüdftänbe, 

9fad) Ablauf ber jur (Einzahlung ber 3i"fcn unb übrigen ftatutenmäfjigen ^Beiträge 
unb im ^alle ber bom Grcbitbercin übernommenen Leitung bcS abtragt ber Uebcmormat= 
fchulben jur (Sapitatberichtigung beftimmten Termine f)Qt ber föenbant fofort au« ben 
Rechnungen ein $Bcr$cirf)nif? ber SReftanten mit ben Ouanriä, welche fie an 3infen unb übrigen 
ftatutenmäfjigen Beiträgen nebft bem ©chabenäerfafc (§.61.) fomie an Gabitauen 51t jahlcn 
haben, anzufertigen unb ber .<pauptbirection öorjukgen. 

Dicfe erläßt barauf eine Slufforbenmg an ben reftirenben ©ut*bcfi|jcr, binnen einer 
grift bon einer 3Bochc bic 3infan »nb bic Sapitalabträgc mit ben Soften bei Sermeibung 
ber 3tbangäboUftrccfung ju bejahten. 

§. 68. 
gtoanatboUfrretfuna. 

3ft bie in bem borhergehenben Paragraphen bezeichnete ^rift bon einer SBoctjc 
bergebltch bestrichen, fo beranlajjt bie £>auptbirection fogleich unb ohne weiteren SJcrjug 



Digitized by Google 



23 



bic Einleitung uttb $urd)füf)rung ber 3wangSüollftrecfung in baS bewegliche 93ermögcn 
beS fäumigen ©dmlbnerS. 

3>te 3 roQn 93 üo ßftocfung erfolgt auf ©runb einer mit ber SonftredungSftaufel 
Oerfetyenen Ausfertigung ber erlaffencn Aufforberung — oergl. §. G7. Abf. 2. — (ooüv 
ftretfbare Ausfertigung). 

$)ie SBouftretfungSflaufcl, ttrcldje bafnn ju lauten Ijat: 

SSorftefyenbe Ausfertigung wirb, nad)bcm bic in ber Aufforberung feftgefefete 
3ar)(ungdfrift bergeblid) öerftrtdjen ift, jum gtot&e ber 3toangSüotlftrecfung gegen 
ben ertfjeilt, 

ift ber Ausfertigung am ©cr)luffc beizufügen, öon ber ^auptbirection 511 untertreiben 
unb mit beren (Siegel ju berfeffen. 

©oroeit bie 3mangSDoIlftrerfung nirfjt ben @erid)ten jugewiefen ift, b,aben biefelbe 
bie ©erid)tSöolläicl)cr im Auftrage ber Jpaubtbircction ju bewirten. Soweit bagegen bie 
Anorbmmg Don $oIlftretfuugSl)anblungen unb bic SWitwirfung bei folgen, ben ©eridjten 
jugewiefen ift, b,aben bie ItollftrccrungSgcridjte bem (Jrfud)en ber Jpaubtbirection auf 
©runb ber boflftreefbaren Ausfertigung in bemfclben Umfange ftolge S u 9 f ben wie ben 
Anträgen auf ©runb anbercr üoUftrecfbarcr Sd)u(btitel. 

§• 69. 

£fquef(ratton unb ftbmintftration. 

©obalb ber bem (Jrebitücrcin beigetretene ©utSbcfifcer mit irgenb einer bem (Srebit= 
uenin id)ulbigcn ftatutcnmäfjigcn 3<*f)fa"9 int SRütfftanbc bleibt unb biefelbe burd) 3wangS= 
üoüftrecfung in baS bewegliche 23ermogcn nidjt mct)r oon bem ©utsbefi&er ju erhalten 
ftetjt, ift bie Jpauötbirection, folange fein anberer ©laubiger bic Scfd)lag- 
nafjmc beS ©uteS bewirft tjat — (öergl. §. 7. Abf. 1. ber SB.^D. betr. bie 3wangS= 
DoUftretfung in baS bewegliche Vermögen wegen ©clbforberungen) — befugt, bie <Sequc= 
ftration beS ©uteS burd) (£infüt)rung einer Abminiftration beffelben unmittelbar anjuorbnen. 

$)iefc Anorbnung erfolgt burd) SöefteHung ber StreiSbircction jum Abminiftrator 
beS ©uteS. 9$on berfelben b,at bic §auütbircction allemal bem Amtsgericht, in beffen 
Jöejirf baS @ut belegen ift, fofort bie Anzeige 511 madjen. 

3?om 3eitvunft biefer Anjcige an finbet eine 3wangSbollftredung in bie jur 
3mmobiliarmaffe geljörenben ©egcnftänbe nur nod) in SBerbinbung mit ber 3wangSöoll- 
ftrerfung in baS ©ut ftatt. 

SDZit ber Uebernafmic ber Abminiftration burd) bie ÄreiSbirection oerliert ber 
Sdjulbner bie SBefugnifj baS ©runbftürf 3U oerwalten unb über baffelbe fowie über bie 
3ur Smmobiliarmaffe gehörigen ©egenftänbe ju oerfügen. 



tized by Google 



24 



§. 70. 

Verfahren im 3aUe ber »bwiniftratlon. 

9iad>bem bie ^auptbirection oon ber Üogc unb 93cfcf}affent>eit beä $u abminiftri* 
renben ©utö bureb, bic Ätciäbirection unterrichtet ift, inmittclft burd) biefc aber bie ben 
Umftanbcit nad) nötigen SicfycrljcitSmafiregcln getroffen finb, wirb ftc berfclben baä 
nähere Verfahren fpccicü üorfdjreibeu unb babei oor allem auf mögliche Cfrfparung ber 
Atoften, fdjneUc Aufbringung beä gefylcnben unb üßerbefferung beS ©utcä 3tebad£>t nehmen. 

3m Uebrigcn oerftetyt cä fid) Don fclbft, bafe in allen benjenigen 93err)ältniffcn, in 
weldjen Steckte dritter coneurriren ober wenn über bic Alimentation bejiel)ung*Wcife 
Aufwerfung be$ Sdmtbnerä etwaö 311 oerfügen ift, bic Cognition unb Sntfdjcibung beS 
juftänbigen ©erid)td Oorbefjaltcn bleibt. 

^Dic Abminiftration bauert, — abgefcfycn oon ben Seftimmungen bc3 §. 71. — fo 
lauge, bid fowoljl bic 311 leiftenbeu 3 ü ^ un 9 c » mit ocn 2 pCSt. Sdjabenderfafy unb ben 
etwaigen weiter entftanbenen ^erjugdjinfen fowic ben aufgelaufenen Äoften alö aud) 
baöjcnigc, weldjeä etwa jur 2i>icbcrl)crftcllung bcö tarmäfeigen Säkrtljeä bcS ©uteS nöttng 
gciocicn, fyerbeigefdjafft worben ift. «Sollte aber bie ©equeftration mit Ablauf eineä 
3ah,rc3 nietjt aufhören fonnen unb mit ©ewifcbeit oorauöjufe^en fein, bafj foldje nod) eine 
geraume 3eit fortbauem werbe, fo ift baS ©ut auf eine SJotationäjeit meiftbietenb oon 
ber Siteiöbirection ju üerpadjtcn. 

(Sntfdjliefjt fid) ber (Sdjulbner freiwillig jur SJerpadjtung, fo tjört bie Abminiftration 
oon fclbft auf, fobalb bie ftrciäbirection bie gehörige ©idjerftcUung ber $ad)t für ben 
(Srcbitocrcin bureb, Anorbnung eineä Arrefteä erlangt t>at. 

i?on ber öcenbigung ber Abminiftration l)at bie .frauptbirection bem Amtsgericht, 
in beffen $c ( yrf baö betreffenbc ©ut belegen ift, Anzeige ju machen. 

§• 71- 

Verfahren im 8r«He bec Goncurrena anberer gläubiger. 

Sobalb oon einem anberen ©laubiger bic ©cfdjlagnafjmc bed ©uteS jum 3werf ber 
3wniig*ocrftcigerung ober 311m 3 WC( * ^r 3 wan 9 ÖOcrjDa ^ um J enoirft ift, fommen bie 
allgemeinen gcfcfelidjen Söcftimmungen, jebod) mit folgenben 9J?obificationcn, gur Anwcnbung. 

1. 3um Scqucftcr — (ocrgl. §. 29. ber S.*D. betr. bie 3 w ö«9ööollftrecfung in 
baö unbewegliche Vermögen wegen ©clbforbcrungen) — ift allemal bie betreffenbc 
ftrciöbirection ju bcfteUcn. 

2. $)er Sßerfauf bce ©utcS barf nur mit ber SKafegabc gcfc^cr)cn, bafj ber Käufer 
oerpflid)tet wirb, mit bem ©utc fo lange im Srcbitocrcin 311 bleiben, biä er bie 
auf bcmfclbeu f)ßftcnben ^fanbbriefe eingclöft hat. 

3. Aiommt cä jur 3 n >ang$oerftcigerung beö ©utc«, fo wirb baffelbe jugcfdilagcn, 
wenn in bem llebcrbotötenninc jwet drittel beä bei ber Aufnahme in ben 



Digitized by Google 



25 



(Srcbitucrein nadj bcn £afgrunbfä|jcit bcftimmtcn $armcrtf)c3 ober, falls bie 
crljöfjcte Sßfanbbriefbetutlltgung ftattgefunben l)at, fobiel geboten wirb, bag ber 
ritterfcfyaftlidjc ßrcbirücrcin toegen feiner ^orberungen an (Sabital, inglcid&cn an 
3infen, ©djäbcn unb ßoften, fotoic an ettoaigen $orfd)üffcn unb Sfcriocnbungcn 
nad) §. 70. flbf. 3, tnfoipcit foldjc mit feinen Gapitalforbcrungen gleiche Priorität 
f)aben, bollftänbig gefiebert ift. 
4. Sollte baä @ut im gaHc einer 3iuangSucrftcigcrnng nidr)t jugcfdjlagcn werben 
tonnen, hxil nid)t foutel geboten toirb, als in ÜRr. 3 btefeS <ßaragrabf)cn borge* 
fdjriebcn tft, fo beträft ber ßrebitoerein jurar ba8 ©ut auefj ferner in 9lbmini* 
ftration, ift aber berbf(id)tet, alle 3al)r lieber bic ß^nflSOerfteigerung beffelben 
beantragen, bis fid) ein ftäufer ju bem bcftimmtcn greife finbet ober praevia 
cognitione beS Amtsgerichts ein ffierfauf 511m nieberen greife ober eine auf 
beftimmte 3eit fortjufeOcnbc Äbminiftration ober 2Jeroad)tung (3n>angSucrh>altung) 
befajloffcn nrirb. 

tiefem nadj f>at ber ßrebitberein immer unb unabänberlid) bic 33or$uge bcS 
erften ©laubiger*, aber audj nur biefc auger bem if)m fyieneben $TUcrf)öd)ft 
beigelegten SBorjugc, bafj er aud) toetyrenb ber Stauer einer 3toangSboUftretfung 
aud ber ßinnatjme ber Slbmimftration feine 3^n erhält. 

§ 72. 

^toattglbollftretfuna auf Sfotraa dritter. 

(Erfolgt auf Antrag eine* ©läubigcrS, ober im ^aüc ber Eröffnung bcS ÄonfurfeS 
über baS Vermögen eines bem (Srebitöerein beigetretenen ©utSbeftycrS auf Antrag bcS 
JfonlurSbcnoaltcrS eine 3tt>angSbou*ftrecfung in baS ©ut, fo f)at baS 3MftrcrfungSgcrid)t 
fyicbou ber juftänbigeu A?rciSbirection Anzeige ju machen. 

Um bicfcS ju fiebern, foU bic Jpaubtbircction bcn Regierungen ein Skraeidjnifj 
fämmtlidjcr 9JZitglicber bcS ßrcbitbcreinS aufteilen unb jäfyrlidj bcn Abgang ober 3utoad)$ 
beffelbeu anjeigen, fotoic ben Amtsgerichten bon bcn in iljrcm öc^itf belegenen, bem 
(Srcbitbcrcinc angefangen ©ütern unb jät)rlid) bon bereu Abgang ober 3"fc>öd)S 3Jiit^ 
tljcilung äugeljen laffen. 

§. 73. 

Stunbung ber äitifen unb ftatutcnmä&iaen SeitrSae. 

<3dE)ulbncrn, meldte otjne if>r ©erfdjulben in 5°^3 e aufjcrgeroölmlidjer UnglüdSfä'tfe 
jur 3 a ^l""ö öcr 3 m f c " 1,1,0 fonftigen ftatutenmä^igen Beiträge in einem ber bcftimmtcn 
Termine aujüer Stanbc finb, fann eine angcmcffcnc, jebodj bcn folgeuben 3 Q f)h ,n 9St crnu,t 
nidjt übcrfcfircitenbc 3al)tungafrift gemährt werben. 

$er ©djulbuer l)at bic (Stunbung fbätcftcu3 fcd)S SÖodjcn bor bem 3al)fungStcrminc 
nadjjufudjeu unb glcidjjciHg nadjjmoeifcu, bafi in $olgc bon auficrgeU)öl)tttid)cu Unglütfä 



Digitized by Google 



26 



fallen bic ©Utaerträge $ur Ectfung ber oon ihm in bem beoorftehenben Termine ju 
leiftenben 3at)lungcn an ben Grcbttucrcin nicht ausreichen. 

§. 74. 

Unfünbbarfeit ber $fanbbriefe Seiten! bet 3»haber. 

Sic ^fanbbriefe finb ©citenö ber Sn^abcr unfunbbar. 

§. 75. 

Unfünbboffeit ber $faubbriefe Seiten! bei Srebirnereinl. 8lu»naf)t»e. fhttloofunaen. 

$)cr Grcbitocrein fann einzelne Sßfanbbrtcfc ben Inhabern nicht fünbigen, bod) bleibt 
eine gleichzeitige ßünbigung alter im Umlauf bcftnbtichcn ^Sfanbbricfc mit lanbcöhcrrlichcr 
(Genehmigung oorbehalten. 

3ur $ccfung ber ©ebürfniffe beä finfcnbcn ^onbö unb )oxmt btefe Söcbürfttiffc 
reichen, finbet in jebem ber lanbcdüblichcn 3a^»ng*tcrminc eine Stuöloofung oon $fanb; 
briefen ftatt. 

3)ic geloofeten ÜRummern toerben in jebem 3<w)lungötermin in ben für bic öetannt* 
machungen ber Jpauptbirection in §. 63. Äbf. 4. beftimmten, nach ©efinben baneben auch 
in anberen öffentlichen Blättern befannt gemacht. Sie Inhaber berfclbcn finb öcxpftictjtct, 
gegen Ginliefcrung ber geloofeten (Stüde nebft ben oom gälltgfeitstcrmin ab laufenben 
Soupond unb ben Salonö in bem folgenben 3 a h^ n 8 ötcrmwc oic ©aarjahlung bei ber 
§auptcaffe ju Sloftotf entgegenzunehmen. 9)iit bem 9ftutfjahlungöterminc fyöxt bie 
äJcrjinfung beä betreffenben ^ßfanbbriefeä auf. 

Söirb bie Gapital$ahlung bei einem SRanbatariate gewünfeht, fo b/tben bie ^ßfanb* 
brief*2mhabcr fiaj jroei 9Ronate uor bem 3ahlungStcrminc bei bem 9Kanbatariatc $u 
mclbcn unb bic ^fanbbriefc nebft Goupond unb SalonS einen SKonat bor bem Xerminc 
bei ber $>auptbircction ober ben 9Xanbatariatcn einzureichen. 3n biefem ^allc wirb 
it;ncn ein ßahlungöfchein behänbigt, auf »eichen bie 3^h^ un d crfo(gt 

2)cr allmähliche Abtrag ber $um §npothefenbuche eined ©uteS eingetragenen $or* 
berung beö Grebitoereinö (theilroeifer Sluätritt oergl. §. 10.) ift nur mittelft Ginreidjung 
oon ^fanbbriefen juläffig. $er jebedmalige Abtrag mujj minbeftenö 3000 Jk betragen. 

Sic ju folchem 3rcetfe eingereichten <jßfanbbriefc hat bie ftauptbirection nach 5"borigcr 
Gaffirung ber §öpothcfeubehörbc oorjulegen, bic Tilgung beä abgetragenen %ty\k$ ber 
Sforbcrung beö Grebitoereinä ju enoirfen unb bem ©chulbncr oon bem bic Tilgung 
beurfunbeuben Sltteftc ber §üpothcfcnbchörbc tfcnntnifc $u geben. 

§. 76. 
Beitrage. 

Scbcr bem Grcbitocrcin beitretenbe ©utöbefifeer hat bie Äoftcn ber Eintragung ber 
Jorbcrungcn beö Grcbitocrcind in bic &bpothcfcnbüd>er, bic Sio\kn ber Slutffcrtigung unb 



Digitized by Google 



27 



fttteftirung ber ^ßfonb6ricfc, fowic alle fonft in Scrairfaffung beS Eintritts erWadjfenben 
ftoftcn gu tragen. 2)tc Äoftcn ber Ausfertigung ber *ßfanbbriefc betragen 25 Pfennige 
bon 1000 JL, Wätyrcnb im Ucbrigen ber wirflid) aufjuwenbenbe ßoftenbetrag normirt. 

Aufjer ben berfrf)reibung3mäjjigcn 3infcn if* für jcbeS bem Grebitocrein beigetretene 
©ut jn jagten: 

1. jum AbminiftrationScaffenfonbS in halbjährigen 9Jaten X U ^rocent bon ber 
(Summe ber ausgegebenen ^fanbbriefe. (cfr. §. 77. Abf. 2.) 

2. jum fintenben gonbS ebenfall* in ^a(6)är)rigcn SRatcn mtnbeftenS l U ^rocent 
öon ber ganzen auf baS ©ut bewilligten Sßf anbbrieffumme. 

$>ic C^rr)ör)ung beS SBeitragS jutn finfenben SfonbS bis ju fünf Sßroccnt öon ber 
ganzen auf baS ©ut bewilligten $fanbbrieffummc ift juläffig, wenn ber erl)öf)tc Seitrag 
mit Vi ^ßroeent ber bewilligten $fanbbrieffumme teilbar ift Aud> fann ber fo erhöhte 
Seitrag bis ju bem SRinimatfafce öon V 4 Sßroeent wieber f)crabgcfc&t werben. 

28er ben Scitrag jum finfenben %ontä erf)öf)en ober f>c*abfc&cn Witt, mufj babon 
ber ipauptbirection ad)t SBodjen oor bem Termine, weldjer bemjenigen 
üorf) ergebt, in Welchem ber erl)8t)te ober herabgefefctc Beitrag juerft ju leiften ift, 
Steige matten. 

§. 77. 

$et Sbrniniftrationicaffenfonb«. 

£cr AbminiftrationScaffcnfonbS bient sur Scftrcitung ber eigenen Scbürfuiffc beS 
GrcbitbcrcinS, infonberljeit ber AbminiftrationSfoftcn. AuS ben Scftänbcu beffetben werben 
ferner bie erforberUd)en Sorfdjüffe für auSblribcnbe 3 m f cn flefeiftet unb etwa cintrctcnbc 
Ausfälle unb Serluftc an ben jum §b,bothefenbud)e berfidjerten gorberungen beS Srcbit* 
bcrcinS übertragen. 

$ie Seiträge jitm AbminiftrationScaffcnfonbS fönnen je naaj obwaltcnbcm Scbürfnijj 
buref) Sefdjlufj ber ©cncralbcrfammlung erhöhet ober hwabgcfefot werben. 

SBcnn ber AbminiftrationScaffcnfonbS burcr) bie orbentlidjen Seiträge (§. 76.) ober 
burd) anberc aufjerorbcntlidje 3ufdjüffe (f- u - a - §• 65.) ü& et oaä Scbürfnifj funauS 
anwarft, fo fönnen bie entbehrlichen Scftänbe beffclbcn unter bie beseitigen Sntcreffenten 
in ber ^trt bertheilt Werben, bafj einem Scbcn fein nach Serhältnijj ber Sßfanbbrieffummen 
ju berea^nenber Antheil ju feinem 51ntt>etl an bem finfenben gonbs jugefajrieben unb 
mit bemfclben beregnet wirb. 

Seim gänjlidjen Austritt aus bem ßrebitberein wirb bem Austretenden über ben 
AbminiftrationScaffenfonbS Seredjnung jugetegt. $ie etwaigen Ucbcrfd)üffe beS lefetcren 
werben bem AuStretenben nach bem Serpltniffe ber ^ßfanbbrieffumme, für welche baS 
©ut jur ßeit beS Austritts haftet, ausgezahlt, wogegen i^m aber nad) bcmfelbcn Ser- 
hnltntffc bie etwa borhanbenen ©chulben ber AbminiftrationScaffe jur Saft gefdjrieben 
werben. (§. 10.) 



Digitized by Google 



2* 



(58 Ijat jcbc8 SWitgtteb für fein @ut nur an Denjenigen SfcttDcn be8 Hbminiftratton8* 
caffenfonbS einen berpltnifjmäfjigcu SIntfjcil, tocfdje feit feinem Schritt angefam* 
me(t finb unb nonnirt biefer ©runbfafc auefj für ben ^aU, toenn ftatutcnmäfjig lieber 
fdjüffe beä HbnuniftrationScaffcnfonbS anf ben finfenben #onb8 übertragen unb ben 
einzelnen ©ütern nad) SBcrljältnifj ber $fanbbrteffummcn augefdjricbcn toerben. 

§. 78. 
3)er finfenbe ftonbi. 

$er finlenbe gonbS Wirb gebilbet bon ben nad> §. 76. sub 2. für jebcS ©ut 5U 
jatylcnben Skiträgen. 

25er fid| au8 biefen ©eitragen anfammclnbe, für jebed ©ut befonbcrS ju berc^nenbe 
gonbä ift $um allmählichen Slbtrag ber ßabitalfdjutb su bertoenben. 

3u bem QttKdz toerben mit ben ^Beiträgen bie ausgegebenen Sßfanbbriefc cingetöft, 
bie eingetöften Sßfanbbricfe für ben finfenben 3?onbä öon ber SRcoifionScommittc unb ber 
$aubtbirection außer GourS gefegt, bei ber §aubtcaffe bebonirt unb bie barauf fallcnbcn 
3»nfcn terminlich bem gonb8 jugeredmet. 

5Dtc CSinlöfung ber Sßfanbbricfe gefdjicljt buret) StuSloofung. (§. 75.) 

£cr $tntt)eil eine« ©utcä an bem finfenben gonb8 mirb bor bem gänzlichen 9fu8* 
tritt au3 bem ßrebitberem nid)t au8gefef)rt 2fod) eine SuSfefjrung biefcö ?lntt)eitö in 
SJifanbbricfen ift, fo lange ba8 ©ut bem (Srebittoerein angehört, nidr)t juläffig. 9iur in 
(Srbfällen, toenn ntd)t IcfetoriUige £idbofitionen be$ GrblaffcrS entgegensetzen, ift e8 jum 
$U)cd ber WuSeinanberfefoung ben (5rben unb im $alle ber 3 loai, ö^ tocr f* c *Ö crui1 9 cmcö 
©uteS ben $t)botf)efcn * ©laubigem geftattet, bie 3(u8Ueferung be8 ftnfenben gonbs 5U 
verlangen. (58 gefdjicf)t foldje aber nur in ber 9lrt, baß eine bem Hnttjeil be8 berreffenben 
©ntc8 am finfenben $onb8 cntfbrechenbe Snja^l ber in deposito befinblic^en $fanb* 
briefe caffirt bei ber .^npotfyefenbcfjörbe eingereicht unb auf beren 93etrag bie jum .fthbo* 
t^cfcnDitd^e eingetragene ^orberung bc8 GrcbitbereinS entioeber rein getilgt ober gegen 
Vluägabc neuer Sßfanbbricfe ein gleicher Jöctrag für ben Grcbitberem roieber eingetragen 
nrirb. (Soll ftatt ber $u titgenben gorberung bc3 ßrcbitücrcinä eine (Eintragung für 
dritte ober eine Dffcuhaltung erfolgen, fo ift bteS nur unter ber ÜBorauSfefeung jutäffig, 
bafj ber neue ©introg ober bie Cffenlmttung ber im §l#othefcnbuch fielen bleibenbcn 
$orberung be8 SrebitbereinS in ber Priorität nad)ftet)t. 

83cim gänstidjcn Sluätritt au8 bem (Jrcbitbcrcin finben bie Seftimmungen bc8 bor* 
I;ergct)cnbcn 2lbfa^e5 auf bie alfibann notlrtocnbige Stu8anttoortung beS finfenben gonbS 
cntfbrechenbe Stmocnbung. 

§. 79. 

»rt ber etnrraatma ber ftorberuna be* grcbtttoeretnl in bte $t)J>otlje!cnbüdjer. 

STufjer ber gorberung beö ©rcbitbcrcinS an ßabital unb $infcn f m & in bem 
§. 76. sub 1. unb 2. üorgefdjricbencu beitrage Don je '/< °/o b ÜX SlbminiftrarionScaffc 



Digitized by Google 



29 



unb jum ftnfenben fiontä burdj (Eintragung in bad ^öp^ot^cfcnbu^ ju fidjern; Daneben 
ift aber bet an 5°/ 0 fc()(enbc ©ctrag jur ©idjerung beö (SrcbitoereinS im gallc einer 
nötigen (Srt)öf|ung ber ^Beiträge $ur 9lbminiftrationSca|"fe ober ber ©rljebung aufjerorbent- 
lidjer ^Beiträge gleichfalls jum §typotf)efenbucf) einzutragen. 

$cm ßrebüüerein ift eine <3d)ulbanerfennung&acte nadj SRafjgabe ber Slnlagc V. 
au^ufteUen unb ber SntabularionSantrag nadj $orfcr)rift biefcS §. &u faffen. 

Die gorberung beS Srcbtröereinä wirb mit bem Steuerten aum Hiwotljcfcnbudjc 
eingetragen, bafj auf ben gleiten SBetrag ^fanbbriefc atteftirt mürben, tocSljalb bic 
^orberung nur bei (Stnrctdjung eine« gleiten ©etragcö an cafftrten ^Jfanbbricfcn cebirt 
ober getilgt werben barf. 

§. 80. 

Hinterlegung beim 6rcbitt>eretn. 

$ie Hinterlegung uon (Mb ober ^Jfanbbricfcn finbet nur bei ber ^aiujtbircction ftatt. 

hinterlegte Qielbfummen merben bei ber £>auptcaffc eingezahlt, ^Jfanbbriefe unb fonfttge 
Qocumcnte aber in einem befonberen 2)ctoofitenfaften unter SÖcrfchlufj beö ©ünbicuö unb 
bcö SRegiftratorS aufbewahrt 

§. 81. 
Mttflöfunß be* »ereilt«. 

©nc gänzliche ober bebingte Stuflöfung bcS GrcbitocrcinS Iann nach ^uboriger 
Genehmigung beiber Merhödrftcn fianbcSljcrrcn gcftfjchcn. (Srfterc tritt aber üon fclbft 
ein, wenn burdj ben finfenben <$onbö ade ausgegebenen ^fanbbriefe cingetöft finb. 



Digitized by Google 



31 

Hnhge I. 



fantt-lßrief 



99 



Über 

Reich smark" 



|PiBliB](ilfBlfiIfB][B]p| ber 3MedlcnlmrfliidjcH @l^(Siy(^(SJ^^^ 

"lisii ™ — 



jü 



^riotlcgirtcr ^Jfanbbricf über 
p 9icid)ämarf, UKld)cr )oml)l juv Sidjcrljctt bcö Capitata alt ber 3»'^» 
unter Garantie jämmtlidjcr ^um rittcrfdjaftlidjen Grcbitvcrcin ueruunbenen 
2Mctftcn(»ura,i)d)cn MöbcfiLtcr uon ber Sirectiou biefcä herein* aiwgcfcrtißt 
unb sub 



jr i bcS SKcgiftcrö cingctragcu tuorbeu. 

i JHoftod in Tennino IS 

äs 



Station bc* Mrcijcv. 
.§aupt; Station $u 9io|*tod 



2 



II 
n 

m 
m 



m 

9Jcoi)tonö « Gommittc ([3 



(1_ 



Vorgelegt unb bem betrage nadj orbmingömäjjig eingetragen. 

ben ton 18 



Gr)*ter $>npot()efen(>elua{)rcr. 



^weiter $npotljcfenbcn>al)rcr. 

Digitized by Google 



32 



Mittage II. 



3ta*fnß. A. gür Johannis 18 

3m8coupon beS 9We(!Tenburg,ifcf>en <ßfanbbricfe3 M auf 9ieidj8marf 

äatjlbar Dom 24ften 3uni 18 ab mit 9tct<$3marf bei ber §auj)tcaffe 

bcö rtttcrf^aftlic^cn Srebitocrcinö t>icfetbft unb ben befannt aemad)ten 3af)tftellen. 

ffloftotf, ben 18 



!5H5H5HSH. 




bec 

»ouptbitection. 




3"t«fufj. 



B. gür Antonl 18 



Bindcoupon be« 9Wccflenbura,ifcl)en ^fanbbriefeS JS auf fflcid>ämart 

5a()(bat toom 17ten Haimar 18 ab mit SRcid)«marf bei bet §auptcaffc 

bc8 rittcrfctyaftlidjen ßrebitbcrciiiS ^icfelbft unb ben befemut ßemadjtcn ßafylftcllen. 

«oftwf, ben 18 



u. f. m. für bie folflcnbcn Termine mit fortlaufcnben ©urfjftaben. 



Digitized by Google 



33 



ätnefnft. J. gür Johannis 18 

.Sütöcoupon bcS SKccftcnbtitQtfc^cn ^fanbbriefcS Jß auf 
lafßax Dom 24ftcn 3uni 18 ab mit WcitfjSmarf bei ber §aiiptcaffc 

be$ rittctfäaftlid)eit Grebitocreinö l)icjc((»ft mib ben befannt aemadjtcn 3atjlftcIIcn. 

Woftotf, ben 18 



Sicfld 
ber 

.{tauptbircctioii. 

3ra«fn§. e^Iugcon^n. K. gür Antonl 18 

<3tnScoupoit bc$ SD?ecflenbura,ifd)cn <PfanbOricfcö auf 9icidj3marE 

jaljlbar Dom Ilten Sanuar 18 ab mit JReirf)$marf bei ber Jpauptcaffc 

bcö rittcrfc^aftltrf)cn ßrebitucrcinS (jicfdbft uub beu befauut gemalten ^)a01ficUcn. 

ftoftaf, ben 18 




Digitized by Google 



34 

Hnlafle III. 

- — — 




Digitized by Google 



35 

«Blaue IV. 



®runbfä(*e, 

mid) !iic(cf)cit bei 9lufnaf)mc ber Xa^c bor ©ütet, bereu 33efifcer beut rittet* 
fdjaftlidjeu <5vebitUcrcin bettteten luoücu, 511 uetfaljvcn ift 



ttufnafimeantraa. 

*£ic 9lufnal)mc in ben (IrcbitDereiu ift bei ber .viftanbigen ftrciöbircction 511 beantragen, 
^fir jebed .§auotgut ift ein befonberer Antrag unter Angabe ber ocrlangtcn ^faitbbricf- 
funtme einzureiben. 

2>em Antrage ift anäufdjlicjjcn: 

1. bic Segitimation beä Hntragftcllerä alä biSpofttionöbcredjtigtcr Gigcntl)ümcr bcö 
aufeuneljmcnbcn ©utcS unb ber Siadjmeid ber Sßcrfdjulbbarfcit beä ®utc$, bergt. 
§. 12. ber Statuten; 

2. ber 9iad)tt>ei3 ber 93crfidjerung ber ©utägebäube gegen gencrSgefafyr nad) 93orfd)rif t 
ber §§. 13. 14. ber (Statuten; 

3. bie üon ber ©trectorial - Sommiffton aufgenommene ©utäfarte nebft $onitirung&= 
protocoß unb ^elbregifter in llrfd)rift ober eine bei ber ftataftcrbef)örbe ermirfte 
beglaubigte Soüic biefer Urfunben ; 

4. eine beglaubigte flbfdjrift bcS rebiforifdjen SlttcfteS über ben fataftennäfjigcn 
Jgufenftanb unb ^ädjeninljaft beö ©uteS; 

5. eine oon ber .^i)bott)efenbet)örbc beglaubigte Slbfdjrift ber ju ben £>t)botl)efcnbud)äs 
acten be8 aufeunclnncnben ©ute$ überreichten ©utäbefdjrcibung mit bem 3cugniffc 
ber §l)potf)cfenkl)örbc, bafe ein 9Wcl)rercö alö barin enthalten, 51t ben Äcten nidtjt 
befannt fei; 

6. ein «tieft ber §t)tootl)efenbcl)örbe über bie jum §l)tootl)efeubucf) be* ©uteö ein* 
getragenen ^orberungen unb ©elaftungen. 

<Sinb feit ber ©irectorialbermeffung unb Sonttirung Xfjeilc beä QJutcä beräufjert 
ober erworben ober finb 5lärf)en burrf) ÜBcrfanbung ober Ueberfdjrocmmung ber Shifcbarfeit 
entzogen, fo fjat ber 3lntragfteflcr btefc ober anbere bic $afc beeinfluffenben SBcränbcrungen 
fyerüoräutycben. 



Digitized by Google 



36 



Söirb eine 9?ad)bonttirung bertangt (bergt. §. 5.), fo finb bie in 93ctrad)t fommenben 
(Julturberäiibcritngcn ber einzelnen 5fätf)en aujugebett. 

$em Mittrage ift eine ?lbfdjrift nebft beglaubigten Slbfcfyriftcn ber Anlagen beizufügen. 

SSMrb btc 2lufnal)nic nad) SWajjgabc ber SBorfdjrtftcn bc8 §. 60. ber Statuten 
beantragt, fo ift baS 93ort)anbcnfein ber 93orau8fcfcungen bcrfclbcn barjulcgcn. 

§• 2. 

Verfahren ber ftretlbirection. 

£ic Ärcidbtrectton I)at bie JTbfdjrift bcS Antrages unter Beifügung ber Slbfd&riften 
ber Einlagen fofort ber $>aubtbtrcctioit cinjufenben. ©ittb bie bom Slnrragftcllcr ein- 
gcrcidjtcn Vorlagen unboUftänbig ober l)ält bie ÄrciSbirection nod) weitere Vlufflärungcn 
für erforberlid), fo l)at biefelbe borerft entfbredfenbc Verfügungen 51t treffen. Slnbcrenfallö 
beftimmt bie Ätcisbirection ben $)cbutirtcn, ibeldjer bie Xare an Ort unb ©teile aufjiu 
nehmen Irot unb bie von beut 9lnrragftcUcr jur ©eftrettung ber Soften ber 9lbfd)äfouug 
borfdjiiffig an btc Äretäbirection 51t jaf)lenbe «Summe (bcrgl. §. 37. ber Statuten), über 
wctrfjc nad) 3eftftcllung jener ftoften mit bem 3al)lcnbcn ju liquibtren ift. (Sßergl. §. 17.) 

§. 3. 

Verfahren bei ber ttufnafjmc ber Jose. 

S3ct ?tufnaf)mc ber %a& an Ort unb Stelle tjat ber ^nrirtc ben ÄrciSfunbicttö, 
einen ^rotocollfd>reibcr unb ben ftreiäfelbmeffer ju^iel^cn. $cr beteiligte (Mut§bcft|}cr 
Ijat bie baaren 9Ieifcfoftcn bc6 Scbutirtcn, ber Seamtctt unb ber etwa erf orberlidjcn lanb= 
mirtfjfdjnftfitfjcn Boniteurs Sit beftreiten, bcj. bicfelben l)cranl)olcn 311 laffen. 

lieber bie ?lbfd)ä|utng fclbft wirb unter Scitung beS 2>cbutirtett Don bem SnnbicuS 
ein ^rotocoll aufgenommen. Stoffclbe ift bom fceburirten, Don bem SbnbicuS, fowic 
oon bem forcisfclbmeffcr unb bem ©utäbeft&cr ju unteraeic^nen. 

$a$ ^ßrotocoll mufj angeben: 

a. ben $mfenftanb bc£ ©utcS: 

b. ben glädjcninljalt beffelbcn nadj □9tutf)cn unter fbecicllcr Slupljrnug bcS 
glädjcninfyaltä an ?lrfer, 2Biefeu, Sßaffcr, Siteibc u. f. tu.; 

c. baö ?lmt ober ben 5lrci§, in meldjem baä ®ttt liegt unb bie baffelbc bcgrcn$cnbcn 
Drtfdjaftcn ; 

d. ob bie ©renken berichtigt ober mit mein fie ftreittg finb; 

e. ob auf bem (Mute 3J?ciercicn ober cin&clnc ®el)öftc, 27?ü()lcn, 2)orffd)aften ober 
fonftige jum Witte gehörige ©ebättbc liegen; 

f. ob ba3 Witt bttref) 3Jiitl)ütungögcred)tigfciteu ober anbere ©icnftbarfcitcnbelaftctift; 

g. bie 3°ty ber bortjanbenen dauern, ob bie SÖcrfjättniffe berfelbcn nad) Sföafjgabe 
ber gciei;lid)cn Vorfdjriftcn vegttlirt ftnb ober nidjt, worin tyre ikiftungen an 
©clb, Naturalien ober Sicnfteti befteljen, ob fie 3cit- ober (Srbbäd)ter finb; 



Digitized by Google 



37 



h. ob auf bem ©utc bcn ©utSbebiirfniffcn ciitfprcc^cnbc (Mcbäubc borrjonbcn finb, 
unter Angabe bereu baulichen SBcfc^affcnl>cit unb ob bicfclbcn auörcidjcnb unb nad) 
93orfd)rift ber §§. 13. unb 14. ber Statuten gegen $eucr£gcfat)r uerfidjert finb; 

i. ob ber S3cbarf an ^uerungö*, 9iufcl)ola* unb Söebidjtungämaterial auf bem 
©utc oorrjanben ift ober ob biefer SBcbarf gcfanft loerbcn mu&. 3m festeren 
^aüe ift hierfür ein Slbjug Dorn Xarwcrtcjc ju madjen: 

k. ob bei bem ©utc 9?oI>rtt>erbung ift; 

1. ob auf bem ®ute eine Slirdje unb ein <ßrcbigcr ift unb ob ^atronatredjtc 
bcftcf)cn. Ob Stirdjen* unb $farrlänbcreicn unb in weldjem Umfange oortyanben, 
ob biefelben ber ©utäljcrrfdjaft ocrfcadjtct finb unb tocldjc Sciftungcn nad) bem 
Grbpadjtcontractc ober fonft an Äirdjc, Pfarre unb .Hüftcrci ju befdjaffen finb; 
in. ob baS <3)ut ober beffen ^ertinenjen ocroadjtct ift, in mcldjcm $alle burdj ISinfidjt 
bcö ^adjtcontractcS bie <oöf>c ber <ßad)t unb beS Dom ^ärfjtcr gclciftctcn «ßadjfc 
oorfdjuffeä ju ermitteln ift; 

n. bie befonberen außergemoi)nlid)en auf bem ©utc rul)cnben Saften unb Seiftungen, 
n>ol)in inäbefonbere $u redjncn 9?aturaIIiefcmngen an lanbcät)crrlid)c Acmtcr, 
an <©täbte ober anbere ©üter, SBeebcn, jäf)rlid)c ?lllobialttät3*9iecognitioncn u. 
bgl. 2Bo eine Aflobialität^föecognition nad) SRoggenfcrjeffcln bcrgcftalt beftimmt 
ift, bafj ein 3Wmmal»reiö bca SRoggenfdjcffelS angenommen, jebod) nad) Ablauf 
einer beftimmten <ßeriobe eine $urd)fd)mttSbcrcd)nung beS töoggenöreifeS unter 
2*erpflid)tung beä 3al)fpftid)tigen bcn etwaigen l)öf)cren $rcw ju jatjlen oor- 
behalten ift, ift auf eine fncnacfj mögliche ©rl)öf)ung ber SHccognition leine 5Küdfid)t 
p nehmen, oielmetjr bei S3cred)nung bcö not^oenbigen AbjugcS oom Sartoertfje 
jener SWinimatOrciö grunbleglid) ju madjen; 

o. bic feit ber $irectoriafoermeffung auf bem Qtote eingetretenen ^eränberungen, 
meldje burd) bcn gelbmeffcr unb SBefidjtigung }u ermitteln finb. 

§• 4. 

ßrunMcaung ber 2)ircctorialtoertnefTuna unb Sonittruna. 

^ür bic Stöfdjäfcung normtren im Allgemeinen bie bei ber SÜrcctorial-SBermcffung 
aufgenommenen S3onitirung*protocollc unb .Warten nebft ^elbregiftctn als ©runblagc 
unb ift auf 6ultur= unb Snbuftric; Anlagen, ba es auf ftcftftcHung beS bauernben 2Bevtb,cS 
beä @ute8 anfommt, ebenfo Wenig als auf bie zeitige $clbcintl)cilung unb ben $icl)* 
beftanb bcö ©utcS, wcld)c ber $cränbcruug unterliegen, Stücffidjt 51t nehmen. 

Stagegcn finb ^tad)en, wcldje burdj ücbcrjdjwcmmung, SScrfanbung ?c. gänjlid) 
unbrauchbar geworben, feien fic aud) bei ber $)irectorialucrmcffung als ftcuerbar bonitirt, 
fotoie burd) £aufd) ober $erfauf ober 311m ©au Don (Sifenbaljncn gegen ober ofmc 
Entgelt abgetrennte glädjen Oon ber Stbidjctynng anS5unel)mcn. .^injugciommcnc glädjen 



Digitized by Google 



38 



finb aber nad) ben @ntnbfä$cn ber £ircctorial*Gommiffion ju Doititircn, tueutt fie nid)t 
fd)on früljer bei einem anberen öntc bonitirt finb, unb mitab$itfdjäfycn. 

SBirb ein ©ut uon einer ßfyauffcc berührt unb baburcr) eine gröfjcrc 5täd)c ata 
baö ^onitirungSprotocolI auf fianbftrafjcn unb Gtommunicationöwcgc rechnet, unbraudjbar, 
fo füll beimaß baö festere bei ber Sfbfdjityung gruitb(cgltdr) gemacht werben. 

§. 5. 
WoajbonUirutta. 

28enn pflädjcn, bic uon ber $irectorial~(Sommiffion als ?ldcr, ÜBcibc, Siefen, 
SBaffcr ober als unbrauchbar tajirt ftnb, ifyre SJJatur bcrgeftalt ueränbert fyaben, bafj fie 
nidjt mcfjr bie irjncn jur ßeit ber £ircctoriaI*$crmeffung unb Sonitirung beigelegte 
Urqualität befi^cn, j. SJ. wenn SBicfcn unb Söcibc ober Unbraudjbareö 511 ?ltferlanb 
geworben, fo fann bereu s J?adjbonitirung beantragt werben. <3öld)c $läd)cn finb burd) 
beeibigte ^Ibmeffer fcftsuftcllcit unb ju Ocrmcffcn unb burd) jedjS ^ujujic^cnbe unb 
fpcciell $u beeibigenbe Sanbmirtfyc nadj bem jeitigen öcfunbe unb ben ©ruubfäjjen ber 
$ircctorial*6ommiffion naerjaubonitiren. £a8 ©rgebnifc ber Wadjbonitirung normirt bann 
für bie Slbfdjä&ung aum 3'ocdc ber Söepfanbbriefung. 

3Mc 9iad)bonitirung mufj fid) aber in biefeu fallen über bie ganjc ®utöflad)c 
erftreefen unb finb biejenigen ^lädjcn, welche bann eine geringere Dualität rjaben, 5. 3J. 
welche früher alö Sttfer unb SBiefc bonitirt warben, jefct aber §öl$ung unb SScibc geworben 
finb, nadj üorgängiger ÜRacrjboiütirung 51t Ungunften bc8 ©utäbefiljcrS in Serecrjnung &u 
jiefjen. 5Iäct)cn, welche burd) <Scnfung ber ©ewäffer Ätfer unb Sßiefen geworben finb, 
fönnen nur bann jur Xarc fommen, wenn nadjgewiefen ift, ba& bic ©ewäffcr md)t 
wieber auf if)ren früheren Stanb juriirfgcbracfjt werben biirfcu unb fofern fie burd) baö 
eenfen frember ©cwäffcr entwäffert finb, bafj fie eine unbeftrittene ^ertinenj beö ©utcö 
geworben finb. 

©inb 31äd)cn, Welche mit fyartem ober wcidjem ^»otje beftanben waren, ju 9tdcr 
ober liefen geworben unb fommen biefelben ati foldjc in ^olge ber Sftadjbonitinmg jur 
?lbfd)äfcung, fo ift in jebem Jalle 51t unterfudjen unb sunt $a#>rotocoH fcftjuftellcn, ob 
ber SBebarf beä (Mutes an geuenmg* , 9fut,u>ly unb 2öcbid>tungamaterial annod) au* 
bem ©ute fetöft jn befriebigen ift ober ob bcrfclbe nunmerjr angefauft werben mufi unb 
im lederen goll ber nadj §. 3. sub i. uorgefd)riebcne ^b^ug 51t madjen. 

SBet jeber Scacrjbonitirung ()abcn bie Boniteurs bie nad)$ubonitirenbcn ?ytad)en genau 
nad) ben ©runbfäfcen abjufdjäjjen, weldjc bei ber früheren Jöonitirung unb Glaffifijiruug 
ber $um ©utc gehörigen 2trfcr=, S3iefen= unb Scibeftädjeu augewanbt warben finb unb 
ju biefem Qmcdc jene ^(ädjen mit äfjnlidjcu auf bcmfclben (Mute befinblidjcn genau 511 
ocrgleidjcn. £>ie Slrfcr - Figuren muffen bic Hummern bc* SircctoriaUSonitirungöprotocoUcö 
behalten unb bürfen biefe Hummern auf feinen <yall oeränbert Werben. 



Digitized by Google 



39 



§• 6. 

»ercdjitttita jeber Sirtttr unb 6rmittetana be« ertraaffeertlje«. 

©inb bic nbjufc^ä^cnbcn gfächcn fcftgcfteHt, fo ift in einer befonberen Anlage 311m 
SßrotocoH jebc gigur nach Anleitung unb Reihenfolge beä SonitirungSprotocoUeS nad) 
9Hafjgabc ber in ben Anlagen A. B. C. anlicgenben Tabellen ju berechnen unb ber 
Srtragärocrth 3U ermitteln. 

§• 7- 

»erücfficfjttflunfl ber SauerntKr&iütmfTc. 

©inb bei einem Gute dauern, beren 9Serr)dttniffc nicr)t mit lanbc$herrlid)cr 
Genehmigung regulirt finb, fo roirb beren Skfity an Slrfer, SBiefen, Sßeibe u. f. ro. nad) 
ben 3Sorfd)riftcu ber $ajgrunbfäfoc abgcfdjä&t 2Scil aber ber GutSbefifoer in ber freien 
SBcrffigung über bic SJauernlänbereien bcfdjränft ift, roirb Don bem Reinerträge bcrfelbcn, 
alfo nach §lbjug Don 5 $roccnt (ocrgl. §. 13.), ein Sßtcrtcl abgcrcdjnet. 

Umfaffen bie fiänbereien nid)t regulirter dauern eine« Gutes roeniger a(d bic 
ftätftc ber jur $z\t ber $irectorialDermeffung nortjonbenen Staucrnlänbcrcicn, fo ift ba3 
Viertel (9lbf. 1.) Don bem 31t bercdjnenben Reinertrage ber .$älfte ber jur 3eit ber 
3>irectorialDermcffung Dorhanbencn Saucrnlänbcreien ab3U3tef)en. Umfaffen ober bic 
SBaucrnlänbereicn mcl)r als jene §älfte, fo fommt ber Reinertrag ber Dorhanbenen 
©auerntänbercien in Berechnung. SBci Ermittelung bcS tycnaü) feftjufteHenben UmfangcS 
ber Staucrnlänbereicn ift beren Bonität unb nict)t beren Flächeninhalt mafjgebcnb unb 3ioar 
cntfdjctbct rocitcr rticfjt bic 3al)l ber bonitirten <Sd)cffel unb %ttbn, fonbem ber Sarrocrtl). 

<5inb aber bie Stauern mit lanbcsherrlicr)er Genehmigung regulirt, fo roerben 
biefetben bei Slufftellung ber $are als Erbpächtcr betrachtet. (£3 finb beren Cänbercicn 
abäiifchä^en unb ift ber Reinertrag bcrfclben Don ber £arc auSsufdjcibcn. £ie fieiftungen 
ber dauern an ben Gutsherrn, fic mögen in $icnften, Raturalliefcrungcn ober in Gelb* 
Dacht beftchen, roerben nad) ber Tabelle D. berechnet unb Dcrmehrcn unter SBeact)tung ber 
93orfcr)rift beS § 14. ben ErtragSrocrth beS Gute*. Es ift aber neben bem SIbjug 
Don 5 Sßrocent nad) §. 13. in Wbjug 311 bringen, roaS bie Erhaltung ber Gebänbe auf 
ben SBauernlänbercten, bie ben Stauern 311 gctoährenbe Neuerung, Rcbcnrocibc ober fonftige 
fieiftungen an biefelben foften. 

llcbcrfteigt ber Ertrag ber Stiftungen regulirter Stauern an ben Gutsherrn ben 
burch 5lbfchä&ung ihrer Cänbereien ermittelten £arrocrtl) ber teueren, fo fommt bei ber 
Safe nur biefer geringere ©errag 311 Gunften bcS GutSbeftfcerS in Berechnung. 

§. 8. 

(frbpadjttraaenbc förunbftütff, Wählen unb ©ebäube, fotvie fonftige Hebungen 

trab Sttdite. 

$ic Gronbfäfce bcS §. 7. 9lbf. 3. unb 4. finben auf bie Slbfchäfcung crbpadjttragcnbcr 
Grunbftüde unter ber StorauSfe^ung, bafe biefelben integrirenbe unb im ritterfchaftlichcn 



Digitized by Google 



40 



$>ufenfatafter zugefdjriebcne £l)eilc beS oufzunehmenben ©uteS bilben, auf bic im gleichen 
93erf)ältnifj ftehenben 9J?üt)tcn unb ©ebäube, fie mögen ©elb ober Naturalien bringen, 
Wmocnbung. (Sbcnfo toerben alle bem ©ute au* anberen Duellen zuflicjjenben Hebungen 
unb $uftetjcnbcn Siebte, bereu ScrücFfichtigung in ben $a£grunbfä$en aitSbrücflich bor« 
getrieben ift, bem ©utöertrage — loicmohl unter ^Beobachtung ber SSorfd^rift be3 §. 14. 
— jugcrec^net. 

©tcljt ben Nufocigcnthümcrn ober künftigen berechtigten an ben ©utälänbereicn bie 
9Hithütung«^cred)tigung 51t ober haben fie ^hcilc bcrfelbcn im ©cfifc, fo ift ein Oerhältnijj* 
mäßiger Abzug oon ben bem ©ntöherrn zufliefjenben Hebungen zu machen. 

3n ßeitpadjt fter)eiibe ober abminiftrirte SNühlen, ungleichen Käufer unb Wohnungen, 
tocld)C im ©igenthum beä ©ut§befi|jcr3 flehen, bleiben, auch ttJC,,n 3Wieth*jin§ tragen, 
bei ber £arc unberürffichtigt. 

§■ 9- 

3n Gtbpa<bt genommene Srttnbftikte. 

S)ie üom ©utSbcfifcer in (Erbpacht genommenen ©runbflüde locrben toic bic ©ut3- 
länbereien abgefd)äfct unb fommen bic Stiftungen an Erbpacht, bie Naturalien zu ben in 
Anlage D. bestimmten greifen, in Abrechnung. 

Ueberftcigen bic in bem (Srbpachtcontracte fcftgcftellten fieiftungen ben burch bic 
Xaft ermittelten (Ertragftucrtl) ber in Erbpacht genommenen fiänbercien, fo roirb g(cicfm>oht 
ber ooHe Berti) ber Stiftungen Oon bem (Srtrag&ocrtf) bcö ©uted in Abzug gebracht. 

§. 10. 

Sifdjcreicn. 

Tic (Erträge oon (See-, 3fluf$* ober Seidjfifchereicn werben, menn bicfelben ücrpad)tct 
fiub, nad) bem 2>urd)fdjnittc ber Sßadjtfummc ber legten fünf 3af)re, mag foldjc in ©elb 
ober Naturalien bcftcljen, unter Berechnung ber lefotcrcn nad) ben am Crtc üblichen 
greifen jur (Einnahme gebracht. $tctoon ift aber abzuziehen, baä, loaö bic Unterhaltung 
bc* gifdjerd an 28ol)nuug, ©arten, Sföeibc, Neuerung ober fonft loftet unb für bic 
(Erhaltung oon gal)ren unb ^ifdjcrzcug aufziuocnbcn ift. 

3ft bie Jytfdjerci nicht ticrpad)tet, fo ift ber jährliche Neinertrag bcrfelbcn burrfj 
brei erfahrene unb 511 beeibigenbe ft-ifcfjcr abzufdjäfoen, bod) fiub allemal bie burch D ' c 
Jyifdjcrci ucrurfadjtcn Soften in Slb^ug zu bringen. 

$fd)cwicn, beren jäbrlidjcr Neinertrag 70 Warf nid)t überfteigt, bleiben unberiidfichtigt. 

£ic (Erträge ber Sifdjcreien unterliegen nidjt ber (Erhöhung bcö §. 14. 

§. U. 

£cr (Ertrag einer Nol)rlocrbung loirb nad) bem Surdjfdjnitt ber jährlich mit 
Sid)crl)cit *,u gcioinnenbeu ^abl ber Stodjfchöfe unter 3ugruubclcgung ber in ber ©egenb 



Digitized by Google 



41 



üblichen greife, bereit fünfjähriger SHtrdjfdjnitt normirt, nad) Slb^ug ber SBcrbefoften $u 
©clb beredjuet. 

$er ertrag ber 5Hot)rn>crbung unterliegt nirf)t ber (Sr^ütuiitg bc$ §. 14. 

§. 12. 

Skfonbere Sorfdjriften, betreffenb bte £ifdjcrei unb bie Äohrtterbuna. 

Sie (Erträge ber ^tic^erci unb ber 5Kot)ilüerbung bürfeu einjetn ober ^ufammen 
niemals ju einem höheren ©etrage jur $arc gebogen hjerben al$ 20 ^ßrocent ber £arc 
ber Sänbereicn (incl. ber 50 $roceut Erhöhung). 

§. 13. 

äreftftetjenbe Abjage Mit beut ermittelten öutferrraae. 

$ür bic Dom Wutc un^crtrennlidKn Saften, als 0Jcrid)tö6arfcit, Unterhaltung ber 
CanbftraRcn, ber ®rcn^gräben, ber SBirthfdjaftägcbäube mit (Sinfdjluft ber nothroenbigen 
Neubauten, bic Unterhaltung ber ©utäarmcn, fonric im .^inblitf auf ungctoöhnlidje Unglütfä* 
fälle unb ltiefjt feftftcljcnbe, jäljrlid) jit leiftenbe ftutdabgaben, werben Dom Ertrage 
5 ^rocent abgerechnet. Stußcrbem fommen in 9ll\yig alle Dom ©utc jährlich ju entrichtenbc 
Abgaben unb Seiftungen an ©clb ober Naturalien an Jiirdjc, Pfarre unb Stuftcrei. ©3 
finb Sltteftc ber <j$rcbigcr toorjulcgcn, nxldjc bic einzelnen i'eiftungen fpecieU aufführen 
unb bie 9krfid)crung enthalten muffen, bafj auftcr ben angegebenen feine fonftigen Abgaben 
an Stirdjc, Sßfarrc unb Süftcrci ftattfiiibcn. <Stcl)t bem ^rebiger ober bem Ätiiftcr eine 
2Scibcgcred)tigfcit 51t, fo ift Ijicfür ein cutjyrcrfjcnbcr 3lbjug Dom C^utScrtragc 511 machen, 
g-ür bie ©ercefmung ber Naturalien normirt bic Tabelle D. 

Sic Stiftungen bcS (Mutc$ au (Kontribution, l'aubcöanlagcn, fonfttge Anlagen unb 
^raubcaffeubeitväge werben ein für allemal 31t 210 SOZarf für jebe fataftrirtc rittcrfdjaftlidje 
£ufc unb 511 105 SDiarf für jebe ^farrljufc, infofern ber (Mutdbcftycr in ?(nfcb,ung legerer 
3ahlung§vfKchtig angenommen unb bon ben ©utöcrträgcn in Wbjug gebradjt. 

§• 14. 

Ermittelung bc* öutetoerttie«. 

Scr fid) hienad) crgcbcnbc Reinertrag, infoweit berfelbc nidjt in feftftchcnbcn 
unabänberlichen (Mclbcrhcbungen befteht, ift mit 50 «ßrocent $u erhöhen, tiefer SBctrag 
ift nach ** m 4 Vi % 3 m *f l| ft <V< copitotifircit unb repräfenrirt ben für bic ©cleihung 
mafjgcbcnben Ga^italwerth bc? (MutcS. (SScrgt §. 5. ber Statuten.) 

3n allcu fällen, in benen cd fid) um bic Nadjbonitiruug Don in Wtfer umgcwanbcltcn 
SHalbbobcn banbclt, finbet bei ber bemnädjftigcn tojrc bic50°/ 0 Erhöhung bc« Weinertrage* 
nid)t ftatt. 



Digitized by Google 



42 



§. 15. 

Attüge »wegen Sellien* ober fd^frc^ter »cfdjoffenljeit ber jum Söirtl»f<fMift#&etrie&e 

erforberlicfjen Wrbäube. 

^cljlcn auf einem Ghttc bie giim 2Birtl)fd)aft$bctricbe uotlnocnbigcn Qfcbäube ganj 
ober tl)eilu>cifc ober finb bie oorljanbcncn Webäube oon fdjlecfjter ©cftfjaffcnljcit unb auä 
biefem ©runbc nid)t angemeffen gegen ^eucrögefatyr 3U oerftdjern, fo finb bie Stoftcn ber 
Erbauung ber fcf)tcnbcn Otebäubc bcaicl)itng$mcifc ber Snftanbfefcung ber oorijanbenen 
mangelhaften Webäube feftjuftelleu. ®cr ermittelte ©etrag wirb üon ber bewilligten 
^fanbbrieffumme folange äurüdbcl)alten, btö bie ben ©utSbcbürfniffen entfprcdjenbcn 
Neubauten befdjafft, besiefjungstueife bie erforberlicüen Sicparaturarbcitcn erlcbigt unb bie 
©cbäube auSrcidjenb ocrficfjcrt finb. 

§• 16. 

»erfahren (ei ber «bfdjäfcuna tton bereit« nadj ben früheren SaMrnnbfäfeen tarjrten 

öütern. 

93trb bie Slbfdjäfonng uon (Gütern, weldje naef) ben früher geltcnben ^ajgrunbfäfocn 
in ben Grcbitücrcin aufgenommen waren, ,\um groerf einer er^ö^ung ber $afc beantragt, 
fo Ijabcn bie StreiSbirectioncn bie früljercn Xarcn einer ipecießcu föeöifion siocrfä genauer 
(£nuittelung unb gcftftcllung beffen, waä nadj 93orfcf>rift bcö §. 14. nur crljötjt werben 
barf, 511 untergehen unb mit £>inwciä barauf ftctä eine neue Ja&ufammcnftcllung in 
(ihunblagc ber früheren Xar^rotocotlc unb ber bieten in ben einzelnen ^ofitioneu ju 
fovmircn unb mit bem ftatutcnmäfoigen Sradjten bei ber ^auptbirection cinjurcidjen. 

§. 17. 
Stoßen ber $are. 

£ic burdi bic Saje beä aufjuncrjmcnbcn (Mute* cntftel)cnbcn Soften, mit Sluänaljmc 
berjenigen, weldje burd) 3»ä' e ^ lin 9 ber SlTciöbcputirtcn, beö <5mibicuä unb be« ^Jrotocoll- 
fcrjrcibcrö Dcrantaftt werben, fjat ber bic $arc bcantragenbe (Sutsbefifccr 51t tragen. Mari) 
SUccnbigung bcö SajLgefdjäftcS fjat bie Strciäbirection mit bcmfclbcn bieferljafb unb über 
ben SBorfdjufe (§. 2.) ju liquibiren. 

ftommt ein tajirtes GJut nicf)t jur Slufnafjme, fo r)at ber Verpflichtete audj bic im 
oorl;crgcl)cnben 9tbfa(j aufgenommenen ftoften ju erftatten. 

§. 18. 
S<t)(u^«Semerrungen. 

&cr bic Sarc bcantragenbe Wutöbcfifoer unb beffen Vertreter finb i>erpfticf)tct bem 
Xarator über aUc bic Safe bceinflufjcnben Xfptfadjcn unb Ü>erl)ü(tniffc gcwiffenljaft 
3Jcittl)cilung 5U madjen unb ?lu$funft ju erteilen. SSJirb in $olge einer SBcrlctuutg 
biefer ^flid)t bei ber $ayc etwa* überfein unb iiidjt ,p ?(nfd)lag gebraut, fo trifft 
ber 9iad)tl)cif ben beteiligten Wutvbefi|jer. 



Digitized by Google 



43 



Scmfclbcn ober feinem Vertreter ift nad> ?(bfdjlufj ber $arc baö JciiprotocoU jur 
(£infidjt unb ©rflärung uorjidcgcn. SBcgriinbctc GinUKnbungcn ober Scmcrfungcn finb 
foglcid) au beriirffid)tigen. £>ält aber ber Sarator bic ©imoenbungen ober SBemcrfungcn 
für unbegrünbet, fo fonn ber ©erljeiligte bie (Sntfdjcibung ber ffreiäbirection unb cucntucll 
ber frauptbirection anrufen. $>te bc$ugtid)en ©rflärungcn finb in baö Xofprotocoll 
auj>ncf)mcn. 

iTommt ein iajirtcS ©ut innerhalb breier Safyrc, oon ber erften 9icuifion ber Xarc 
bnrd) bic .^auptbirection an gerechnet, nidjt jur ?(ufnaf)me unb n>irb erft nad) ?(Mauf 
biefe* Zeitraums ber ^ufnafjmeantrag geftcUt ober iuicbcrt)oIt, fo ift eine neue Xaye ober 
nad) ^eftnben eine genaue Slcbifion ber früheren $are an Ort unb ©teile borjunc^men. 



Digitized by Google 



WlllQflC A. 



Somttrt 5« DSR. 

Sic Sküdjc bcr Stanitirungd&afyl toerbeit ntd>t beregnet; if t ber Srud) '/» ob« toaiigcr, 

fo gilt bic erfte, fonft bie folgenbc Qaljl. 





fo trafen 
100 □:){. 
ein 




\o trafen 
10<) QU. 
ein 


__. __ 


io trafen 
100 03J. 
ein 

..f 


lte CEiaffe. 








3tf Glaffe. 








4te eiafff. 








8iub auf bat 








£iub auf bat 








vriub auf bat 








cntnftrirtcH 








cataüvirtat 








cataftvirtat 








2rfjffl. luwitirt 




7 




2c()rfl.('0itttivt 


m 


5 


8.; 


Ärfjffi.bonitirt 


III 


4 


Iii 










5 


77 


112 


4 


14 


2te klaffe. 


















113 


4 


10 










<>4 


5 


r,o 




III 


4 


5 


2iub auf bat 










«.If) 


;> 


52 




115 


4 




rataftrirtai 












5 


43 




nt; 


3 


U5 


Sdjffl. lioititirt 


<r> 


7 


17 




i'7 


5 


35 




117 


3 


00 


77 


7 


3t > 




US 


5 


2i ; 




IIS 


3 


85 




78 


7 


2<; 






5 


IS 




ll'J 


3 


80 




7'.i 




15 




KX) 


5 


*i 




120 


3 


70 




SO 


7 


4 




101 


5 


1 




121 


1 3 


71 




81 


t> 


'.i:; 




102 


1 


'.»2 




Wv> 

1 WM 


3 


6ü 




S2 


i» 


S2 




103 


1 


Hl 




123 


3 


Sil 




83 


tl 


71 




101 


1 


75 




124 


3 


5»; 




S-l 


t> 


>;o 




lOf) 


•1 


C,7 




125 


3 


51 




sf> 




i«.) 




lo.; 


■1 


5,s 




12t; 


3 


it.; 




SM 


i; 






l<>7 




50 




127 


3 


41 




87 


.; 


27 




las 


i 


11 




128 


3 


37 




SH 


t*> 


h\ 




lO'.l 


i 


. i. > 




12'.» 


3 


32 




Si.» 


»5 


5 




110 


l 


21 




130 


3 


27 




IX) 


r» 


'.»1 












131 


3 


22 



Digitized by Google 



45 







fo trafen 




fo trafen 




io trunen 






100 Q% 




100 OiH. 




100 Q% 






ein 




ein 




ein 






JL 1 


A 






M. 










4tc &laffe* i 









5te (Haffe. 








<tte (Slaffc. 




1 




Sinb auf bcn 








(Sinb auf bat 








Sinb auf bcn 








cataftrirtcn 








cataftrirtcn 








cataftrirtcn 




l 




3cf)fft. bonitirt 


132 


3 


17 


Sdiffl. bonitirt 


165 


1 


88 


Sdjffl. bonitirt 


201 


1 


1 


133 


3 


12 


166 


1 


85 


202 


1 


— 




134 


3 


7 




167 


1 


82 


203 


i - 


98 




135 


3 


3 




168 


1 


80 


204 


— 


97 




136 


2 


98 




169 


1 


77 




205 


— 


96 




137 


2 


93 




170 




75 




206 


— 


95 




138 


2 


88 




171 


1 


73 




207 


— 


94 




139 


2 


83 




172 


1 


70 




208 


— 


92 




140 


2 


78 




173 




68 




209 


— 


91 




141 


2 


73 




174 


1 


65 




210 




90 




142 


2 


69 




175 


1 


63 




211 




89 




143 


2 


64 




176 


1 


60 




212 


— 


88 




144 
145 


2 
2 


59 




177 


* 


58 




213 


— 


86 




65 




178 




56 




214 


— 


85 




146 


2 


50 




179 


1 


53 




215 


— 


84 




147 


2 


46 




180 




51 




216 




83 




148 


2 


42 




181 


1 


48 




217 




81 




141) 


2 


38 




182 




46 




218 




80 




150 


2 


33 




183 


i 


43 




219 


— 


79 


ote ßuffe. 










184 


1 


41 




220 


— 


78 


Sinb auf bcn 










185 


1 


39 




221 


— 


77 


cataftrirtcn 










186 


1 


36 




222 


— 


75 


Steffi bonitirt 


151 


2 


30 




187 


1 


34 




223 


— 


74 


152 


2 


27 




188 


1 


31 




224 


— 


73 




153 


2 


24 




189 


* 


29 




225 


— 


72 




154 


2 


21 




190 




26 




226 


— 


70 




155 


! 2 


18 




191 


1 


24 




227 


— 


69 




156 


! 2 


15 




192 




22 




228 




68 




157 


i 2 


12 




193 




19 




229 




67 




158 


; 2 


9 




194 




17 




230 




66 




159 


2 


6 




195 




14 


|231 




64 




lou 


2 


3 




196 




12 


232 




63 




161 


2 






197 




9 


233 






162 


1 


97 




198 




7 


234 




62 




163 
164 


1 


94 




199 




5 


235 




61 




1 


91 




200 




2 


j236 





Digitized by Google 



46 



1 


jo trafen 






fa trafen 






. - 

lo trafen 




NX) Q% 






W □:!{. 






100 QU. 




ein 






ein 






ein 






•i 
















•f 


(itc (slflfif. 


1 






Ott (fföfff. 
















2inb auf bat 








2inb mif beu 








Sinb auf bat 








catof trivtcn 








cafafhii tcn 








aitattrivicti 








3 it>f r L [uMiitirt 

■»■»f »*y I i *• * Ulli i t 


237 


! 




«chpi. bonitivt 


2t K) 


1 


4i! 


■<sd)n 1 ' bomtirt 


283 








2;;s 


1 


201 


)" 


284 






230 




51» 




2o2 




45 




2Sr> 




31 




241 




. >~ 




2i;;i 

2154 


I 

r 


4 1 




28G 
287 




OU 


* 


242 
243 




• > * 




2* ;f) 
2t;ü 


i 






288 
2SD 


j 


2.) 




244 




r>c, 




2i»7 




42 




21 K) 




28 




21') 

2ii; 


l 

r 






2* ;s 
2r,;t 


f~ 
r 


1 1 




2i»i 

21 »2 




i i 




247 




r>4 




270 




40 




2113 


! 


^1) 

25 




24* 
241» 








271 
272 


i 

r 


"IM 




21 »4 

21 »5 


— 




2;>( • 

231 




52 




27") 
274 


i 


3<s 




2'.«*; 

2« >7 


» _ 


24 




232 




r.i 




27. r > 


:')7 




21 »S 




2a 




253 
251 


}■ 


50 




27(i 
277 


i 


iiii 




21 »1» 

300 




22 




255 
2;>i; 


i 


41» 




■'TS 

27'. i 




;i5 












237 




is 




L'SO 




:;i 










2- r >* 




17 




2><1 














25'. > 


!- 




2S2 




33 











Digitized by Google 



Stomtitt 51t D9t 



$ic SBtüc^c bcr SBoiiitirunß^aljt werben nicfjt beregnet ; ift ber Örudj '/* ober menifler, 

fo flitt bic erfte, fonft bic folgenbe 3al)I. 
Gfc werben siuei ©djeffel 5tcfcr ßegen ein fribcr gerechnet. 



<5inb auf bad cata= 
ftrirte guber bonitirt 


10 trafen 
100 QH. 
ein 

! A 


6inb auf ba« cata* 
ftrirte guber bonitirt 


fo troflen 
100 Oflt. 
ein 

Jt 1 4 


<5inb auf bas cata* 
ftrirte giiber bonitirt 




f 0 ttaflen 

100 

ein 

• tf> 1 -f 




100 


11 


38 






Q 

8 


3< 




lOl) 


6 


oO 




101 


11 


OK. 

25 




1 Ol 1 

129 


8 


OQ 

28 




157 


b 


4'o 




lUz 


11 


1 0 
lö 




loO; 


8 


1 ü 

18 




158 


6 


39 






11 


J 




1011 
131 


0 

8 


11 




159 


6 


34 




104 


10 


:R) 




132 


8 


4 




1G0 


6 


28 






10 


<9 




lAo 


7 


97 




161 


6 


23 






10 


67 




134 


7 


90 






a 
0 


10 




107 


10 


55 




135 


7 


83 




163 


6 


13 




108 


10 


44 




136 


7 


77 




164 


6 


8 




109 


10 


32 




137 


7 


70 




1G5 


6 


3 




110 


10 


21 




138 


7 


G3 




16G 


5 


99 




111 


10 


10 




139 


7 


57 




1G7 


5 


94 




112 


9 


99 




140 


7 


50 




168 


5 


89 




113 


9 


88 




141 


7 


43 




1G9 


5 


84 




114 


9 


77 




142 


7 


3G 




170 


5 


79 




115 


9 


G6 




143 


7 


30 




171 


5 


74 




11G 


9 


55 




144 


? 


23 




172 


5 


69 




117 


9 


44 




145 




IG 




173 


5 


G4 




118 


9 


33 




14G 


7 


10 




174 


5 


60 




119 


9 


22 




147 


7 


4 




175 


5 


56 




120 


9 


11 




148 


6 


98 




176 


5 


52 




121 


9 


2 




149 


G 


91 




177 


5 


47 




122 


8 


92 




150 


G 


85 




178 


5 


43 




123 


8 


82 




151 


6 


79 




179 




39 




124 


8 


73 




152 


? 


73 




180 


l 


35 




125 


8 


G4 




153 




G7 




181 


5 


30 




12(5 


8 


55 




154 


G 


Gl 




182 


5 


2G 




127 




4G 




155 G 


5G 




183 


5 


22 



Digitized by Google 



48 



©iub auf bad cata- 


L 

fo treiben 
100 Q% 


©inb auf ba* carte '{j*^ 


<5inb auf ba$ cata- 


fo trafen 
100 a% 


ftrtrtc ^ubcr boiiitirt 


ein 


)trirtc ^iibcr bonitirt 


I ein 


ftrirtc Jyubcr bonitirt 


ein 




u 

* 








I * 

i V* 




M.. 


4- 


184 


i 5 


18 




993 
zzo 


3 


i 

88 




9ß9 
ZOZ 


9 


98 


, 185 


5 


14 




99<1 


3 


85 




9H3 
Z\)0 


i 2 


97 


186 


5 


10 




99fi 
ZZO 


3 


83 




1 9RA 
zxy± 


2 


95 

«t/v 


187 




«^ 




99fi 


i 3 


i 80 




, 9fi"i 
zoo 


2 


93 




188 


i 5 


3 




997 


i 3 


78 




9AC. 
ZOu 


2 


91 




189 


4 


99 




99Ö 


3 


76 




9ß7 
ZV) t 


2 


89 




190 


4 


96 




990 


3 


73 




9*'.Si 


2 


87 




191 


; 4 


l )2 




ZCA) 


i 3 


71 




9AU 

zn.i 


2 


86 




192 


1 4 


89 




931 
ZOY 


3 


68 




970 
Z IV 


2 


84 




193 


4 


85 




939 
ZOZ 


3 


66 




971 
Z 1 1 


9 


82 




194 


4 


81 




93*1 


3 


63 




979 
Z i z 


9 

mm 


80 




195 


4 


78 




Zöl 


3 


61 




97^1 
Z IO 


2 


78 




196 


4 


74 






3 
•* 


59 




97a. 


2 


76 




197 


i 4 

1 * 


70 




93*i 


3 


56 




97 r» 


2 


75 




198 


4 


67 




937 


3 


54 




97<t 
ZU) 


2 


73 

1 «L/ 




199 


4 


63 




93S 

ZOO 


3 


51 




977 i 


2 


71 

< m. 




200 


4 

•* 


59 




930 


3 


49 




97«i 


2 


69 




201 


4 


5(5 




94n 


3 


46 




97« 1 : 


2 


67 


j 202 


4 


52 




9.11 
Z*k 1 


3 


44 






9 


66 


' 203 


4 


48 




9J.9 


3 


41 




Ml 
^ol 


2 

mm 


64 




204 


4 


45 




9A3 


3 


30 




9ti0 
ZOZ 


2 


62 

1/4W 




205 


4 


42 




9.4 < ; 


3 


37 






2 


(»0 




206 


4 


3<) 




9 JA 


3 


34 






2 


58 




207 


4 


36 




9Jf? 


3 

«LZ 


32 




285 


2 

mm 


56 




208 


4 


33 




9 AT 
Zt ( , 


3 


29 




286 


2 


55 




20!) 


4 


30 




9JÖ 1 


3 


27 




287 


2 

md 


53 




210 


4 


27 




9JO 


3 


24 




288 


2 : 


52 




211 


4 


24 






3 


22 




28S) 


2 

m* 


50 




212 


4 


20 




251 


3 






290 


2 

mm 


49 




213 


4 


17 




252 


3 


17 




291 


2 


47 




214 




14 




253 


3 


15 




292 


2 


45 




215 




11 




254 


3 


13 




293 


2 


44 




216 


4 


8 




255 


3 


11 




294 


2 


42 




217 


4 


5 




256 


3 


S) 


295 


2 


40 




218 


4 


2 




257 


3 


7 


! 296 


2 


38 




219 




SÄ) 




258 


3 


(5 




297 


2 


37 




220 


3 


96 




259 


3 


4 




2S)8 


2 


36 




221 


3 


S)3 




260 


3 


2 




299 


2 


35 




222 


3 


SR) 


! 


261 


3 , 






300 


2 


33 



Digitized by Google 



49 



SBctbc^aBclle. 

S3ottitirt 51t DJR. 



Die SBrürf)C ber ©omtinme^at)! roerben utc^t beregnet; ift ber ©rudj Vi ober weniger, 

\o gilt bie erfte, fünft bic folgenbc 3af)l. 





um CW- 








100 □;»{. 


100 QH. 




Grifte 












treibe 




flO Ii 011 












iiclu'it 




irrtrafl 
















* 1 


•( 










A 




.(L 


4 


nicnit bev cata- 








loenu bor 


cata 








U'CIIII bev Clttll 








ftvino 3 djef fet 








(tmte '2( 


ficffct 






18 


üriilc Scheffel 


148 


3 




bpnitirt n"t yi 


100 


5 


Ol» 


bouitirt i 


tt su 124 
125 


4 


bonitirt ift 511 


17 


101 


5 


02 




4 


13 




149 


* » 


14 




102 


5 


55 






120 


* 


9 




150 




U 




10:; 


5 


49 






127 


4 


5 




151 


3 


7 




104 


r> 


42 






128 


4 






152 


3 


4 




io;> 


5 


35 






129 


3 


9iJ 


* 


153 


2 


1 




10»; 


5 


21» 






KIO 


•> 


92 




154 




98 




107 


5 


22 






131 


3 


88 




155 


2 


95 




108 


5 


15 






132 


■ > 


83 




15t) 


2 


92 




KR» 


5 


9 






133 


• > 


79 




157 


2 


89 




HO 


5 


2 






134 




75 




158 




80 




111 


4 


95 






135 




71 




159 


2 


83 




112 


4 


89 






130 


Ii 


hl') 




030 


2 


80 




II.'! 


4 


82 






137 




i;2 




IUI 




77 






4 


75 






138 




58 




102 


2 


74 




115 


1 


(18 






139 


3 


54 




103 


'> 


71 




Iii; 


4 


r>2 






140 


3 


49 




104 


5 


08 


117 


4 


5t) 






141 


3 


45 




105 


2 


05 




11s 


4 


50 






142 


Ü 


11 




100 


*> 

^ 


(52 




im 


4 


44 






143 




37 




107 


2 


59 




120 


■» 


3s 






144 


3 


32 




108 


ki 


f>0 




121 


4 


•>■> 
. >.> 






145 


• > 


28 




10.9 


2 


53 




122 




28 






14.5 




24 




170 


i 


50 




12:5 


1 


23 






147 




20 




171 




4« 



7 



Digitized by Google 



5o 





1CK» DK. 




100 □:>!. 




100 














(5'rtraft 




flcben 
iSrtrnfl 




neben 
("rtrflfl 




.M, 






.« \A 




Ji. 


•4 


ilH'llll b(V (Ohl 

ilviitc ^ clvTTd 




l 




wenn bcr (ata- 
ftrirtc £ (lieft et 








wenn bev enta 
ftrtvtt* 2d)e"i'el 






20 
1!» 


hiimtivl nt Mi 


172 
17;'. 


2 
v) 


\:> 

4:; 


isouitivt tjt *u 


20M 
210 




35 
34 


luMiitirt ijt \\\ 


243 
247 


1 




174 
175 


2 


n 




211 




33 




248 




IS 




2 


:;s 


212 




32 




24!) 




1 — 

1 1 




17t; 




3t; 




213 




30 




250 




t - 
Ii» 




177 
Iis 




33 




214 




r>M 




251 




14 




2 


•m 




21T» 


1 r»s 




252 


1 


13» 




17!» 


>) 


2S 




21 1; 




37 




233 


1 


1 2 




ISO 


•> 


23 




217 




:3< '. 




254 


1 


1 1 




1S1 


2 


24 




21S 




34 




255 




M 




1 S2 


•> 


21 




21 M 




.). » 




253 


. 

1 


S 




is:i 


2 


IM 




22* > 




52 




2:37 




< 




1*1 


2 


l«; 




221 




51 




25S 




3 




IN» 2 


14 




222 


J 


4!» 




25! 1 


\ 


- 

i> 




Im; 


2 


1 1 




223 




4S 




230 




■ > 
.> 




1*7 


•> 


M 




221 




47 




231 




2 




ISS 




7 


22.*» 




4»; 




23,2 




1 


IHM 


_> 


-1 


22»; 




1.3 


233 






'lMO 




•> 




227 




43 


2t ;i 





MS 


IM! 


T 


MM 




22S 




42 


233 








1M2 


l 


M7 




22! » 1 


41 


233 




M3 




im.3 


1 


M4 




2.;o 1 


4<) 


2t ;7 




M5 




1M1 


1 


M2 




231 1 


3M 


23s 




Ml 




im:. 


« 


MO 




2:;2 


1 3) 4 


2t ;m 


1. 


M3 




im*; 


j 


S7 




233 


1 :;>; 


270 f 




1M7 




sr» 


234 


L 3:3 




271 




Ml 




IMS 




s 2 


2:;:» 


1 34 




272 


!;; 


1 ! il i 




so 


233 


1 3» 2 




273 




! M ) 




2< K • 




< 7 


2:; 7 


1 31 




374 1 


Sit 




201 


1 


* : > 


23s 


1 3M 




275 


j 




2< 12 


1 


74 


23M 


1 2M 




27.; 


88 




2< »:•} 


1 


7;; 


210 


1 2* 


2i • 


c 




2* > 1 




71 


211 


1 2t; 


27S 




-7 




2< »3 

2( n; 


! 
1 


7o 

CM 


212 
2i:; 


1 23 
1 2 1 




27!» | 
2Sn , 


S3 




2(i7 


1 


i;s 


241 


1 23 




2S1 


1 __. 


s;> 




2< »S 


1 


33 


2ir» 


t ■>■» 






1 


i 



Digitized by Google 



51 











njor];H. 




Ii» QU. 

2»eit«: 














»ic bat 




neben 




neben 




C'rtruo 


1 


(frlrtia 










-i 




■* 1 






.* 




luciiii bcr aua- 








wawx ikt cota 








uvuit bei cata- 








Mlll'tc '"ilh'ftVl 








ftvivk' '^L'hcfti'l 








ih'ti'tc Silicful 








boiiitiit i)t ut 

"HIV * 1 


282 
2*3 

2*4 

2*5 


)- 

H 


Hl 

83 


bonitirt ut ut 


;?!'.> 
32< ) 
32 1 

322 


1 

1 


<37 


(lonitiil i)"t ;,u 


357 

35 S 
35!» 
3(30 


k 
i 


5t; 




28»; 




82 




323 


1 

1 






3ti 1 








2*7 


i 


<> l 




324 


Kl \ 




3»32 


1 






2S* | 
2S«.> I 
21 H) j 

2'.»1 — 1 


km 
7!> 




:?25 
32t; 
327 
328 


1 

i 
i 


• " 




3>i3 

3i ;4 

.3(35 

3t Iii 


j 


51 




2« »2 1 


7 s 








5f,7 


r 




2<>3 


i — • 






330 


1 


öl 


3t >H 








2 , . l 4 


l 


77 




331 


1 


3t',! I 


i 






2'.»5 


1 
i 






332 


1 




3,70 


1 


5-' 




L",tt; 




7ü 




333 


i 




37 1 


l 






2«. »7 


I 


- 

7 1 




334 


1 






372 


J 






2*. tS 


1 
1 
1 




335 
:;:;»; 


( 


*>._> 




;M .» 

374 


i 

n 


51 




300 


1 1 




337 


| 


tj2 




375 








;;oi 
3< »2 
30:; 


1 


7:; 




33* 
33<> 


i 

1 


<■ I 




37ti 
., < < 

37 s 


1 






:;oi 


1 






:vi i 


1 


1 




37*. > 








>5 




72 




342 


1 






380 


1 






v. 


1 






3-13 








381 






;;n7 


i 
i 






1 14 




t>M 


3*2 








7 1 




31') 


1 




3S3 






3< n» 












384 






:>in 


1 


7(1 




317 


1 






3*5 


» 






31 i 


1 " 




3-1 x 


f" 


5!> 




3*3 


i 


17 




.-.Ii' 








31'-' 








387 






313 








350 


1 






3SS 








314 




i 




351 




58 




3S!t 








;;ir> 






:;52 


1 






31 M) 




n; 


3it; 






353 








:j*.M 


i 




:iI7 




68 




354 




57 




31 IL' 








31 S 






355 






■VXi 




45 










:;r,r, 








3<>4 / " 



Digitized by Google 



52 



ioi ► q% 

eben 

JL I 1 



100 QJi. 

flcbtn 



ilrtrte Sdjcffcl 
doititivi iit }ii 35)5 



luenit bor cafa 
ftrirtc '2d)cffcl 
btmitirt in ju -i:-J 1 
4152 



•10 



..() 



— 1 35 



-. 34 



U'cun bev cata 
firtrtc Sdjcffcl 
bonititt ift ,yi 



33 



4G7 
4r>8 
4t;«.» 
470 
471 
472 
473 
474 

"!-■ 

•hb 

477 
478 
171» 
4 SO 
4SI 
182 



4 «4 
18") 
4 st; 

4s7 
488 
4SI» 
4". K) 
45 U 
45 >2 
45*3 
4'. »4 
45)5 

4 t)*; 

4« »7 | 

15 )H 
4i«H 

f>m | 



}- 



22 

21 

20 
l'.i 

IS 
17 



- ir, 



— IT) 



14 

13 



Digitized by Google 



53 

Zulage 1). 



Angenommene greife für Wntnrntien itnb Sienfte. 



£er <2tf)cffct «kyen Stoftocfcr SWonfjc 3 50 «3 

Koggen * » 2 . 33 = 

(Mcrftc * * 1 * 90 * 

* * Reifer * * 1 = 31 * 

(Srbl'cn » • 2 * 33 * 

SSicFcn » * 2 * 33 * 

SBudjluci^cn = * 1 * 75 * 

* * ftaff » - — - 15 « 

Gin fettet <2cf)Wcin 21 ^ — = 

* mageres - 10 - 50 = 

* fcammel ober <5dmf 3 Jk 50 <$ biö 7 * — * 

* $ol)Ien 14 * — * * 17 * 50 * 

- abgezogenes Älnlb 7 * — * * 10 * 50 * 

* Öamm im $rü()jaf)r 1 - 17 * * 1 » 75 * 

* Stamm im fccrbftc 1 < 75 * * 2 * 33 * 

* Spanfcrfcl 1-17^ 

(Sine Wanö 1 * 17 - 

teilt £ufjn — = 29 - 

teilte HRanbet Gier — * 29 * 

* teile Sßhirft — * 44 * 

* SKanbcI Äupfe — * 88 * 

* SNanbcI ©djaffäfe 2 « 19 * 

Gkfycdjcltcr ^tadjS baS fßfunb — = 58 » 

Gin Sienft üon einem Äncdjt mit 2 Cdjfcn, ü Sag 1 * 17 * 

= 2 ^ferbett, ä Sag 1 * 75 * 

* miinnlidjcr .fymbbienft, ü Sag — * 58 * 

- rociblidjcr « k = — * 29 * 



Digitized by Google 



54 



■Strolj 1 <5d)orf ä SBunb 20 ^fnnb 7 Jfc - 4 

CSin Stoncrfiibcr ©trol) i|t $ti 1 Sdjorf, 

ein Swffnbcr 511 2 Sdjort nnjinicljmcit. 
!ocn ber Gentner a 110 $fmib 1 « 17 

(Sin Soucrfubcr §eu ift p 8 (Scntncnt, 

ein $wffiiber \n 14 (Scntncrn an.ymcljmen. 
ftiitimflS* ober SScibcßcrcdjtiflfcit für 1 .§aupt iKinbuiel) im £nrd)fdjnitt .17 , 50 , 

giir ein ^ferb 2f> 25 * 

goljlcn 17 * 50 

3äiiQcfo()(cn werben ,yir Butter geregnet 
ftiir ein Sdmf 1 = 75 = 

$n*5 gc|tttiuntc fleinc S>id) fldjt oben ein. 

ftof^präftaitba werben nadj ben ^o^preifett ber Wcaenb kratynet. 



Digitized by Google 



55 



«Inlttßc V. 



§>cf)CtllCl 

bcr 

Dem GreDitbercirt ouSjnfteUcnDen StfulDanerrenunngSaete. 



3i>cnn id) mit ntctiictn im rittcrid)a?tlid)cn ?lmtc belegenen 

(Mute in bcn (ircbitucrciu bcr SJJcdlcnburgiidjcn Nittcrfdjaft aufgenommen unb 

in Jyolflc bicfcr ?lufnaf)mc bcm gcbadjtcn herein burd) ftntutcnntäfjigc syetuifligung unb 

9lu$gabc Don ^fanbbriefen auf mein gcbad)tcs (Mut bic Summe uon 

• gcid)ricbcn Warf 9fcid)*münflc fcfjulbig geworben bin, fo anerfenne id) nid)t 

nur bieje meine n)ol)lbcgriiubcte Sdjulb für mid) unb meine (hben, fonbem Dcrfprcdjc 

aud), biefelbc Statutenmäßig mit Dom Rimbert alljäljrlid) flu Dcrflinjen, nid)t 

minber bie im §. 7G. ber Statuten bestimmten ^Beiträge tum (Tin Viertel Dom .yumbert 
fluni finfenben ^oube unb (Sin giertet Dom .Rimbert fluni Gaffafonbs unb flu ben 
&biniuiftrariün*foftcit, fomic bie in (McmäfjlKit bes §. 77. flum glcidjcn ^mdc befd)(cifeueu 
über flu bcjd)lic|Vnben Beiträge bi« flum betrage Don .... Dom .tmnbcrt jäl)rlid) mit 
glcid)cr ^crpflidjtung unb Stfcredjtigung mic in Wnfcbung ber 3infen jeberfleit prompt flu 
entridjten unb unterwerfe midi bic)crl)alb roicbcrfjolt bcm lirceutioneflwangc. bcr Sequestration 
unb allen Darauf $cflug ()abcnbcn SBcftimmungcn ber lanbcsfocrrlid) bestätigten Statuten 
beä (SrcbitDercinS, fetyc cnblid) flu mehrerer Sid)cr()eit bicfe§ meine* ^crfprcd)cns mein 

benanntes @ut fluni ipcctcUen Untcrpfanbc ein unb will biefe meine Sd)ulb^ 

nnerfennungsaete in bac- über bic* mein (Mut nicbcrgelcgtc ftnpotljcfenbud) eintragen 
loffen, meinen fonftigen 9>crpftid)tungcn als 9JJitglicb bco mcljrgcbadjtcu GrebitDcreiu* 
unabbrüdjig. 

Urfunblid) ift biefe Sdjulbanerfcnnungsactc cigenljänbig Don mir untertrieben unb 
beficgclt. 

S o gcfd)cl)cn flu 

im Dermin 18 . . 



Digitized by Google 




für ®efe&ßetnutfl unb (StaatöDcrtpattung. 



Mr. *4. SKeuftrelifc, t>en 28. (September. f 88tt. 



3 m b * 1 1 1 

II. abthriluiig. (1.) !öefanntmad)ung, betr. bic Sfjätigfeit ber ©eiibnrmerie im 3ahjc 1885. 

(2.) Sief annt madjung, bctr . bie 9Ji a g b c b u r g c r 3t 1 1 g c m c i n e 58 c r f i dj c r u 11 9 8 

Slctien^efeltfc^af t in Sftagbeburg 
(3.) Jöefanntmacfmng betr. ben geuerberfidjerungäberein 9Rcrftcnbur= 

gtfdjer fiirdjenbiater unb gorftbcamlcn. 
(4.) Stufforbenmg jur ©mienbung bon Stötten für baä fünftigjäfjrige #of = 

unb StnatSfjanbbud). 



(1.). SBie nadjftetyenbe Ueberflcfet ber im 3fl^re 1885 »on ber ©rojtyerjofllic&en 
©enbarmerie »er&afteten 3nbimt>uen unb angezeigten Uebertretungen wirb &ier* 
bunfr jur allgemeinen Äenntnif gebracht. 

SReuftrelifc, ben 21. September 1886. 

©roffterftOflUd) 5We(f(ettfmrgifct)e Sanbe^ategierung. 

5. ». 3)emifr. 



Digitized by Google 



252 



Nr. 24. 1886. 



Summa 

1881 
1882 
1883 
1884 
1885 


öf 

r-t O 

(?/ ig C8 öi tä c» es» t» Ö ö) 

? > C!* ^ O JX •— t *^ *-f ~ 

2' 2* ^ c2 ~ ? ■» q' 3 SS. ^» 

3 £ gr £ ~» «r - . . ^ 

• • 


*■» 
«- 


- - 1 ! 


CO — 


1 II 1 ! 1 1 1 - 




Ulli I 


1 M 1 i 1 i 1 i 


iiciiud)«?. 


Ml«- 1 


1 i 1 M i l 


Itycifteoh'nnte. 


MIM ! 


I 1 1 1 1 1 ' i ! ! f 

l 1 1 1 1 1 i ' 1 1 1 


LSontrniH'iitioHcn. 


- - - w 1 — 


! ! M 1 M 1 M M 


Ol'rt «rill OJi*h-^.«-J-*4jt* ^ « u 

^ÖVflitbt'tifiimg. 


MM 


1 


III II i ! M 1 1 


'äDittiütKiitiuiicn. 


— — — 

IO U Ol fr fr (O 


1 — ac — ! 1 J 1 i 


i icit|tcntu'ci(t)iui(}. 


* - 1 1 


1 — 


1 fr 1 M M M M 


5:5 egcu 0' cii'c tbc^c f c^- 
liimtmiiciitioiicn. 


MM 


! 


i , ! | : . ! M 1 

1 1 ' 1 « • 1 i 1 1 


3l ! ci)cit ,yitdieici}icjctu 
lioiitunxntioiicii. 




1 


III, II i » M ; 


^ilii&iebc. oiatjöivciilcr. 


I y y oo 'j' 


1 1 1 1 1 1 >ll 


oiilitalniitv'. 


CO — 1 




I 1 : i 1 \ i M 1 1 


,"viihncHflüd)iis)0. 




_ M 1 ' 1 { j : 


lionattmiiihc iuii> 

lilltiplUlUlv'tK. 


5 1 M 


fr 


IC -» — 1 fr 1 — 




CO — — fO w 

ro oc ic OD -i ic 


io 3 -i y ic o; « * 


iiclic. 


M 1 - 1 


1 1 1 Iii 

i 1 IM III 


cd)ii'ini>lci n. iü'lviuKV. 


S ?g ^ 3 ü: 


tc 1 : — 

— - — w 1 ! ^ IV ~ 


'JVtvuiifoiic, liivcbcitteit 
inti> 'tteitiutitai 


(O u u u ro ro 
O x o; »j ü 1 - 


— > fr w> <w i — 1 1 c a_ — 


?lui iKv-iminiicii öci 
^clnn Den. 


ty w ü* fr fr w' 

OD — J fr fr JC 




i.'nnbiivc;ilKf ii. Bettler 


-1 CT. £?5 CT CT, ~» 
— C — fr fr — 
IO 00 W X ♦) *o 


-i -,c -i tc — u 1 — <o 
— — — — -i 1 — x -» 


Totul-Suimiiit. 

i 



Digitized by Google 



Nr. 24. 1886. 



253 



8' 



fC fO A- fO X 
Ol - 



a-cccw 



MIM 
MM- 



ro 4- 

fO ~) -I U 1 OD 
CO OD CT. Ol ~l 

m u w O' 
— fO Ol OD 



— 03 



C: fO ro — fO o> 



— <o 

fO «O I (C — 



i M I u< 



— I CO I — - 



MM 



- u tr. c x 
(C io w u a 



CJ' f o 4* — 



ff 

1 

M 

p 


ff 

o>crcrrf «a- r»* 2 o 2.<-t 
<3* S» S = IT ' o s 

3 SL R- «y .-» i 
a 7 -i cc • 
2 cc« 

* • — ■ 


e 

• 


rO 
Ol 


4^ U< 1 a 1 1 i 1 


1 = 1 


Sonntaiic- 


CT 

e 
1 

5* 

n 
3 


X 


— Co jo — oi «o 


II 


«eiucib« 


1 


1 1 1 1 I 1 1 1 1 M 


ßotlcrie- 


1 


III Hfl 1 II 


2ekflrapf)cn-- 


1 


1 1 1 1 1 1 1 1 II 




«3 

<j0 


1 4-1 CJ< 1 1 fw «O C5 — CO 


oforft* unb 3nflbfretoel- 


(O 
4*. 


1 1 - - 3 1 


CO fO CT. — 




CO 


1 1 1 1 io ! 


1 


- 1 




OJ 


<o - II 1 1 1 


1 1 CO 1 


©tßf= 


u 


1*1111 




fO t 


iyiftfjcreU 


«o 

CJ' 




4- 1 


3)«ebftaf)iS i $erbäd)tigc. 


1 


! i IM I 1 1 1 


1 1 




I 


1! IM 1 1 II 


(7fcwcrpoli^(i (iontmiKiitioneit 


— 


1 - 1 1 1 1 1 1 ! 


raurijen. 


1 


M 1 1 1 1 1 II 1 1 


föettelei refp. Zuleitung. 


1 

1 


1 1 1 1 1 1 II 


1 1 


SJranbftif tungS $erbädjtige. 


<c 


CO-- 1 1 1 


ro 


4-- 


Varia. 


♦O 


reo« io— — cj' — _ 


Total - Summa. 



8 

— : 
O 
"35' 



-t 
5 



6? 



QO 
00 

-s - 



254 



(2.) «Ber ÜRagbeburger Allgemeinen 33erji(&erung8 * Actien « ©efellfcbaft in 
9)?agbeburg ift bie <§rlaubni§ $um ©efcfcäftöbetriebe im l)iefigen Sanbe auf ©runb 
i^reö föembirten Statuts vom 13. Oftober 1885 erteilt roorben, nacbbem fid) biefelbe 
werpfltd>tet l>at, tyre ©efcbäfte nur Dur* l)ier im Sanbe roobn&afte, ©ro&fcerjoglidjer 
ganbeö « Regierung namhaft ju mac&enbe Agenten unb nidjt auf bem 3Bege beS 
$auftn>erfel)r8 ju betreiben unb in allen iljren ©efcbäftöbetrieb betreffenben OleM* 
ftreitigfeiten vor ben orbentlic&en ©ericfcten beö 93erjtcberung8nel)mer8, bejro. ber 
SSerjtierten nad) ÜWa§gabe ber l)ier geltenben Sanbeögefefce iRecbt ju nehmen. 
9teuftreli&, ben 4. (September 1886. 

©roj^ersoflUcf) 3Ketf(entmrgifctye Sanbeä^eflierung. 

d. Slrnim. 



(3.) 5lad)bem bie Statuten beö $euerüerftd)erunqd'$ereind 5Hecfleuburgifd)er 
ftirdjenbiener uub ^orftbeamten einer SReotiton unterzogen morben, jtnb bie recibirten 
Statuten biefeö SereinS auf Antrag beö 33orftanbe8 unterm 12. Hugufi b. 3- 
(anbeö^errlid) betätigt morben. 

9teuffreli&, ben 14. September 1886. 

©rojfteraoflUd) 9ftetf(en(mrgifd)e £anbe$;£Regierung. 

». Arnim. 



(4.) 2>ammtlic&e in bem £of« unb Staate • Jgjanbbucfc beö ©roftyerjogtljumö 
SRecflenburg • Strelifc oerjeic&neten 8el)örben, Vereine unb fonftigen 3nftitute ic. 
werben f)ierburcb aufgeforbert refp. angeroiefen, bie jur 8eri*tigung unb ^Der» 
»ottfiänbigung be8 4?aubbuc&8 erforberlitfcen S?acfrrid)ten bis jum 15. SRooember 
b. 3- flu ben Regierung« • SRegifirator £ot& foiefelbfl einjufenben. 
«Reujlrelifc, ben 21. September 1886. 

©roffterjoattdj Wltdknt>utqtf$t 8anbe$*9tegtenmg. 

o. $)eroi&. 



Sterbet 5Rr. 31 unb 32 m ftei<$0 < (Meftblaltetf 1886. 



*frau# fl * 9 *ben ven ttx «refttrjojlifen KfSierunjl « Srflifttatut. 
flitufirrli», grtrudt in «fr $cffcu4crutfec« wra $. «rflwig. 



Digitized by Google 




für ©efe&flebiutß unt> @taatdueroaltung. 



Mr. 35. SKeuftrelifc, Den 12. Dctober. 



g}»fa«lt: 

II. $tbtf>riluiiß. (1.) SBcfanntmac^ung, betr. bie SBefrehmg ber (M)eimratfj8 ^räfibent Stephan 

SBenter Don 3> e roi fc'irfjen Stiftung ju Gölpin t>on ber Gbictftcucr. 

(2.) SBefannrmadjung, betr. (rnperbung ber 30t ccflcnb ur gifdjen StaatS- 
angefjörigfeit. 

(3.) SJefanntntaimng, betr. bic jur Stbftempchmg öon ©piclforten befugten 

QolV unb ©teuerftellen. 
(i.) SBefanntmndjung, betr. bie Xurct)fd)iiittSprctfe bcS SOJonotä September 

18 86. 

(5 ) SBefanntmacfjung, betr. s $pftfurSöeränberungen. 



II. Sfbtbfttaitg. 

(1.) @ö wirb tyierburcfc jur cffentlic&en Äenntnip gebracht, bafc bie ©er)eimratf)8' 
^räfibent (Stephan $öerner oon 2)eroi^f* e Stiftung ju (Sölpin, beren Befreiung 
von bm ebietmäfjigenSteuern mit xUuona bm ■ Der lant>roirtt>f d>aft(ic^en ©teuet unb 
ber ©eroerbejieuer fdjon in bem ©biete vom 30. 3uni 1870 ($lnfage A. juiu 
§. 55, II. 2) anerfannt ift, ben bie gleite Steuerbefreiung geniepenben päs 
corporibus auet jefct noefc fjinjujurecbnen unb in ber Zutage A. sab 12 jutn 



256 



Nr. 25. 1886. 



§. 55, II. 2. beö Kontribution« > ©biete 6 vom 8. 3uni 1886 fcinjUjufügen ifl. 
9ieujtreli&, Den 28. September 1886. 

©ro^erjogli* Üftecflenburfltfdje Sanbe^^eqierung. 

^. v. $eroife. 



(2.) 3JJit JRucfjtcbt auf §. 5 Der Serorbnung vom 28. December 1872, 
betrefienb Die 3Rerflenburgtfebe Staat6anget)örigfeit, wirb jur öffentlichen Äenntnifc 
gebraebt, ba§ ber ^reufhfÄe ©taat8anget)örige, ©utöbeftfcer Söiltjelm $erm<inn 
Subwig 6<blef er auf $ßittenf)agen bic ÜMecflenburg«©trelifcf($e ©taatöangefjörigfeit 
erworben r;at. 

SReufUeluj, ben 28. September 1886. 

@rof$cräOölid) ^ecf(cntmrglfd?e 8anM*9tegierung. 

%. v. $emi&. 



(3.) @ö wirb I)ierbnrcb uir öffentlichen Äenntuif? gebraebt, baß Dem ©ro§« 
t)er$oglicb SDJccflcnburgifcben ^ebenjollamte I. ?u -ökirnemünbe Die $?efugnit? «ir 

@rr)ebung ber Stempelftcuer «nb nir $lbftempelung von Spietfarten, welcbe von 

3ieifenben ober Scbiffern vom Slnelanbe eingeführt werben, beigelegt werben ift. 

£a8 unterm 24. September 1880 veröffentlichte $kr$eicbnif? ber betreff enben 
3oÜ unb Steuerftellen i|l fyiernarb $u ergänzen. 

s J?euftreIife, Den 1. Cctober 1886. 

®rojH>cv$oglid) ÜRctffettburgifd)c ^anbcö^cqtenmg. 

v. ftrnim. 



(4.) JBic Den Üiquibationen über 9umiruUeiftungen an Die bewaffnete »Bad» 
im ^rieben gruubleglico ju maAenben £urdM"#nittg - greife beö SMonat* 
September 1886 betragen für: 

1. 100 Kilogramm Ji^en 15 . // 20 

2- , „ Koflgen 11 „ »7 , 

m , ©erfte 12 87 



Digitized by Google 



Nr. 25. 1886. 257 

4. 100 ftitcgramm $afei 12 , /£ 50 ^ 

5. f \ (Srbfen 28 „ — r 

6. r r 5 > 34 r 

7 , , £eu 5 , 75 , 

8. ein dtaumnieter $ncbent)ol$ 8 — r 

9. r r £annenl)ol$ ....... (i , 50 , 

10. 1000 8oDen Xorf 8 r — , 

9tenftreli&, Den 7. Dctober 1886. 



@rofi()cr$oflUdj Wccflciibnrqifd?c gmfo&Stogictung. 

v. 0 c n i m. 



(5.) SSom l. Cctober ab jtnD an6 flnlaß Der (Sinfityrung Der ©iiiter- 
fa^rpläne k. in Den »^oftfnrfen folgenDe SlenDermigen eingetreten: 

1. bei Der VanDbriefträgerpoft (jn $n{?, «» Dt-ii SBoctjentagen) jirifcb.Mi 
ftrieDlanb (Ü)?ccflb. ) unD Äoteioro: 

Sluö ftrieDlanD (Wecflb.) 12° Ul)r a^ittaßö. 

r SnbbereDorf, $oftyü[ffie(lr 1 15 , RtttfeML 
in ftoteloro 2° , r 

(DJürfiueg n?ie bieder). 

2. bei Der ^anDbriefträgeryofi (ju §u§, an Den ©ocbentagen) jwift&en 
r i e D l a n D (SWecflb.) unD Sebrcanbecf (9Ne rflb ) : 

00* ftrieDlanD (ÜWecflb.) 12° Wittags, 
in ©dmianbecf (SNerflb.) 2 80 9tod>m. 

(SRnrfroeg wie bisher). 

3. bei Den Öotenpoften $n?ifd)en ^leefc nnD SRoga: 

I. ©ang. 

ftlt*<0te(ga lO^Sorm. j 9lu6 $leefc SJorm. 

in 10« in 9fcoga 1 Ii« , 



Nr. 25. 1886. 



III. ©ang: 

in $ler& 60 Slbbö. in 9iofla 6*> , 

(II ®ang roic bisset). 

4. bei Der 23otenpofl jmifdjen ©ranjin unb Ärafcebutg: 

»uö Ärafceburß 6° früfc 
in ©ronjin 6*s r 

(^inganfl wie bieder). 
@4torrin, Den 4. October 1886. 

$et tfatfetttcfye Ober* ^oftbirector. 



hierbei: 9teurt «Statut ber ritterfc^aftCic^en SJranb * 93erft^erun96*Öefcüf^aft in fern betben 
©ro^berjogtbiiincrn SJtetflf nburg * Stymetin unb SWerffenbure* Strettfr. 



faautjtgtfcn ron Uz <9rofkrj»3li<$tn Störung« .-JHfsiftranir. 
92ru|)rcli(. grtrudt in ttt $cfbu($tni<ltifi ton $ -gdlwig. 



Digitized by Google 



%Ltnt% Statut 



iBranb-Dcr|"ttl)entttg0-§efelIfd)aft 



©rojjljerjogtljiiincnt 
iltedUtnburij-Jdjutriii nub illcdUfitbunj-.StrtHij, 



ncbft 

£1 c rfidir rmtflös ttrttttflmtitrtt. 



"gtoßocß. 

Garl »olbt'ftbe £> o f -»uAbrndetei. 
1880. 




kr 




in bcn 



Digitized by Google 



% 



um fottts ©nabtn 

ftttrft $u ÜSettfcctt, 3d)ttierht und ftaliefcurij, 

aud) ©raf ju Severin, 
5fr %anb( ÜßoRocfi mtb Slnrgnrb Herr x 



H)uu hiermit fnnb, bnf? SÖir ba$ Uns uad) SJcrljaublung mit linieren 
getreuen Stänbcn Don beut ©tigeren 9ut$fdjuffc berfelbcn Vorgelegte Wette 
Statut bei- rttterfrf)aftncr)cn 93vanb^ev]i(^cvung§=®efeUfcf)aft in ben ©rofc 
tyeräogtfn'imern SReeflciümrg ^ Severin unb SDictflenburg ; Strelifc, nn'c foldjeö 
I)tencbcn getiefter, aud) in gleid)lautenbcr Ausfertigung 31t ben Acten llttfcrc« 
SWiniftcrium« Innern äitrüdbetjalten ift, taiibe^^errlid; genehmigt unb 
beftätigt Ijabcn, alfo unb bergeftalt, baf? baffere am 1. Cctooer b. 3. in 
straft treten foll. 

UcbrigenS jebod) Ilm unb Unfcrcn I)i)f)en Succefforcn an Unfercr 
lanbe*fürftlid)cn £>of)cit unb Cbrigfeit, aud; alten aubercu Uns ^uftcljcnbcn 
.<penlia> unb ©crcdjtigfciteu ganj unaborüdng , fmuic fonft einem 3cben an 
feinem cnwteltdjcn flfedjte unfdjäblid). 

Urfunblia) unter Unfercr cigenf)äubigen Unteifdnift unb beigebrudtem 
®rof$(jcrjoglid)cu 3nfiegcl. 

(gegeben bttrd) Unfer Ülimflerlttm bes 3nnern. 

Sdjtocriu, am 9. Auguft 188«. 

• Friedrich <$mm. 

(L. S.) 

Koufirmatüm «cficll. 

bcö 9?cucn Statut« bev rittcridjaft* 
lidjen Sranb - s ^crf idicruugö = (Gefell 
fdiaft in ben Ö3roBljerjogtl)ümcrn 
iöfccflcubura^Sdnwriit unb äVcrtlen- 
burg/ötrdife. 



m (Softes dnabeit 
Surft $u Äkttbctt, e^toeriit und fflafcefcttrft, 

audj ©raf 51t ©djtoerin, 
örr Xanfe ÜSojlocfi un5 ^fargarö Herr k. 

vlfmn hntb hiermit: bafj 3»ir ba$ Uns nadj ^crfjanbtuug mit Unfcrcn 
getreuen Stäuben bon bem engeren Wusfajuffc bcrfclbcn toorgelcgtc 9totc 
Statut ber rittcrfa>iftlid)cn 33ronb^ctfidjcning«=öki"cIlfd)afttn beu ©rofe^criOfl- 
tljümcrn ^ccffcnburg=£d)U>criu uub 9Rccflcuburg*Strcli|j f tute foldjcS fneneben 
angeheftet, aud) in gleidjlautenbcr Ausfertigung 51t ben Acten Unfercr ßanbc** 
regierung surürfbefjaltcn ift, lanbcSfjerrlidj genehmigt uub bestätigt traben, 
alfo uub bcrgcftalt, bafj baffclbe am 1. Cctobcr b. 3- in Straft treten foü. 

UcbrigenS jebod) Uns uub Uuferen 9Jad)folgem in ber Regierung an 
Unfercr laubeSfürftlidjen ,<pof>cit uub Obrigfeit, aud) allen auberen Uns 
iuiftcfjcnbcn #errlia> uub ©crcdjttgfcttcn ganj unabbritdjtg, fotoie fonft einem 
3ebeu au feinem ermeislidjeu Medjtc uufduiblid). 

Urfunblid) unter Unfercr &öd)fteigcufyäubigcn Untcrfdjrift uub betgebrudtem 
©rofuxr^glidjcu 3ufiegc(. 

Wegeben Hornburg b. b. ben 11). Auguft 1880. 

Friedrich IBilhelm, 

(L. S.) t>. Dciuit}. 

üonl)e^crrtidjc Öcfiötipitfl. 



Digitized by Google 



3ul)fl!t tos .Statut*. 

Pag. 

I. 9iamc, 3»octf unb Umfang bcr ftcfcaidjaft. §- 1 tn* §• 3 1 

II. 99<itglieb)djaft. §. 4 bi* §. G 1 

III. Organisation. §.7 2 

£aä 3>ircetorium. §. 8 bi* §. 10 3 

Tic 9toifionö*Gommiifion. §. 11 bi* §. 13 4 

Beamte: 

1. 9icd)t*confulcnt. §.14 6 

2. ©ceretair. §. 15 bi* §. 10 5 

3. SöcfcoHmäcfjtigter. §.17 7 

4. (Saffcnbermaltung. §. 18 . 7 

Sic «uffid)t*bcl)örbc. §.19 8 

$ic (&ncralucrjammlnng. §. 20 bi* §. 24 8 

Crganifation in ben $iftricten: 

Xiftrictc unb 3>iftrict* *&ircctorcn. §.25 10 

Functionen ber Siftrict* * Sirectorcn. §. 26 10 

Garanten unb Skrtraucnämänncr. §.27 11 

Staubige (Sadpcrftänbige. § 28 11 

(Wjaltc, diäten unb fonftige »ejüge. § 21) 11 

$ct)inbcrung bcr Beamten. §.30 11 

IV. 9tcdjiiit!iQ** unb $crficr}erungöjal)r. §.31 12 

V. Prämien. §.32 12 

VI. gafjlung ocr ^tarnten. §.33 12 

VII. 3roaiiö*boUftrccfung. §.34 13 

VIII. fciuibcnbe. §.35 14 

IX. «erluft bc* «nforudj* auf 2d)abcii*criati. §. 3ß 14 

X. <2irf)crung bcr ftupoÜKfcngläubigcr. §.37 14 

Digitized by Google 



XI. 9tegre|. §.38 15 

XII. ?(u$5af)hm(i ber (SntfcfjäbigungSfitmnie. §. 3U 15 

XIII. «Rcfertoefonbä. §.40 15 

XIV. Sluflöfung ber ©efelljcfiaft. §. 41 bid §. 43 16 

XV. ©efdjtuerbe. §.44 17 

XVI. «ßrioilcgicn ber ©efellidjaft. §. 45 17 

XVII. Söefonbere 9?orfcr)riftcn f betreffenb bic SKitglicber beä ritterfc^aftlic^en (5rcbit= 

ucrriiiS. §.46 17 

XVIII. äenbmmgen beä Statuts. §.47 18 

XIX. Uebergangäbeftimmungen. §.48 18 



Digitized by 



I. Haine, **crf tut* Umfang ber Gfcfcttfflaft. 

§. L 

3Mc mit ben Merten einer juriftifäen $erfon auSgcftattetc ©efeUfajaft fityrt ben 
dornen: Tttterf^aftlid^e 93ronbberrt^erunö«=®cienf(^aft. 
<öie f)at ü)ren ©h) in Sloftod. 

§. 2. 

Btoecf ber ©cfeUfd>aft ift: ben «erluft, melden i&rc 2Witgtieber an Immobilien 
ober SHobilien burd) geuer, ©lifo ober (Sjptofion (ogl. §. 5 ber $crftd)crung3=93ebingungen) 
crleiben, gemeinfcfaftlid) ju tragen unb gegenfeitig ju erfc&en. 

3ur »erminberung beS föificoS ber @efellfd}aft ift auf Hbfd)lu& einer t^ciC- 
meifen SRücfoerfidjerung ©cbadjt &u nehmen. 

§. 3. 

$ie ©efeUfd>aft umfajjt bie beiben ©rofeljeräogtyümer SHecflenburg * <öc^nxrin 
unb 3J?e<flen&urg<©treli& mit Ginfdjlufc beS giirftentt)um8 SRafccburg. 

©egenftanb ber ©erfidjerung ftnb nadj 9ftafjgabe ber geltenben SerficberungS* 
bebingungen bie ©ebäube im ©ereile ber ritterföafttidjen ©üter, ber Äloftcrgütcr, ber 
Sioftoder $iftrictegöter unb ber ftäbftjdjen Sammcrei^, §ofpita(* unb Deconomiegütcr, 
ferner ©ebäube auf ©runbftücfen, toeldje ju ©tabtred)t liegen, menn fic öon bem 
legten ©cbäube ber ©orftabt minbeftenS 500 HKeter entfernt finb, fotoie äRobtlicn 
au§ allen Greifen unb alter &rt. 

©egenftanb ber S3erfid>erung finb femer ©aulaften rürffidjtlid) frember ©ebäubc 
fottrie §anb* unb ©pannbienfte, infonbertjeit in Stnfcfjung geiftttcf>cr ©auten (ügt. §. 3 
ber ©erf.*©«b.). 

ii. mwm*n. 

§• 4. 

9Hitglieb ber ©cfcUfdjaft ift Scber, melier bei ber ©efellf^aft ©erfidierung 
genommen lyxt. 



Digitized by Google 



2 



£te 9krfidjcnmg ber ©ebciubc unb ber 2Wobitien bon (£rbbädjtern, fonftigcn 
9tufccigentf)ümern, ©aucrn, Sagelötmern unb fcicnftteutcn fann burd) bcn ©runbljerra 
üqajafft luaDen. 

Stufnafjmcn finben ju jcbcr 3eit ftatt. 

£>ie für bie Stufnatjme geltenbcn ©runbfäfee merben burdj bie 93erfid>erung3* 
©cbingungcn beftimmt. 3>a8 fcircctorium Iann bic 9lufna^mc ganjcr Ort- 
f c^aftcn, einzelner ©ebaube unb betoeglidjer ©egenftänbe ablehnen. 

$ic 9Kitgtiebfdjaft beginnt, fobatb bic ben 8erfidjerung$«93cbingung,cn ent* 
förcdjenb ausgefertigte ^olijc Don bem ©ecretair unterfdjrieben ift. 

§• 5. 

£ie SHitglieber fhib berbflidjtet, für bic toetyrenb ber Seit ifirer 2Ritgliebfd)aft 
eingetretenen ©dfjäben unb entftanbenen Äoftcn ber ©efeUfdjaft nad) äScrtjaltnife if»rer 
Prämien aufglommen. 

§. 6. 

£er Austritt au8 ber ©efeHfdjaft finbet, f ofeme mdt)t bie allgemeinen SBerfi^crungS» 
Skbingungen ober bic einzelnen ^otijen befonbere öebingungen enthalten, nur mit bem 
Srfjluffc beS SKedjnungSjafjreS, bem 30. Suni jeben 3af)rc8, ftatt. 

SorauSfefeung beS Austritt« ift, bafe baS 9Jhtgtieb ber ©cfeUfdjaft ober biefc 
bem 3Ritglieb brei Stfonatc öor Ablauf bcS 9?ed)nung8jaljre8 mittclft cingcfdjricbcncn 
»riefe« gefünbigt tjat. 

Erfolgt bie Äünbtgung nidf)t, läuft bic S3crftd)crung fort. 

3cbc3 SWitglicb mufj etnfe^ttefetie^ ber tfünbigungSfrift ein botlcS Satjr in ber 
©cfcttfdjaft bcrbteibcn. 

III. Crgattifatiott* 

Organe ber ©cfeUfa*jaft finb: 

1. baS $irectorium, 

2. bic SRcuiftonScommiffton, 

3. bic Auffidf)täbef)örbc, 

4. bic ©cneralberfammlung. 



Digitized by Google 



3 

3)a$ ^trcctorium. 

§. 8. 

3>aS ftirectorium befteljt ou3 brei $)irectoren unb einem ©ubftitutcn. 2>ie 
©irectoren unb ber ©ubftitut nxrben bon ber Gtaterafoerfammtung gemäht. 

2Bäf)tbar finb nur in ber ©enerafoerfammlung ftimmbercd)tigtc SWitglicber ber 
©cfellfttjaft, roetdjc ber SRitterfdjaft ober ber ßanbfdjaft angehören. 

Sie ?tuffidjtabcf>örbe präfentirt ber ©enerafoerfammlung ju jeber ©teile jn>ei 
tuätjlbarc SWitglieber. 

£>ie «Bat>t gefäieljt auf 6 3a^re. 

SBiebertoaf)! eine« HuSfdjeibenben ift juläffig. 

Stamit nid>t alle 2Ritglieber be« fcirectoriumS äugleid) auSföeiben, ift eö bei 
glei%itiger 85k()l mehrerer fcirectoren geftattet, bic «mtsbauer ber einzelnen ju 
bcfdjränfen unb entfdjeibet l)icrä6er baS £oo3. 

$ie Directoren toasten unter fid> alle 2 Safjre einen »orfifcenben unb einen 
itciiucrtrctenocn 3ooi|ttyeiu>cn. 

§. 9. 

$te ritterfd)aftlid>c ©ranbtoerfi$erung3*©cfellfd)aft toirb bur$ baö Sirectorium 
ücmwltet. 

$affelbc toertritt bie ©efeüfäaft in SSer^anblungen mit ben Canbcörcgicrimgeit, 
öor 93el)örben, ©eridjtcn unb gegenüber SWitglicbern unb dritten. 

$)ic (Srlcbigung ber laufenben ©efdjäfte finbet nad) 9)?afjgabc einer Don bem 
£>ircctorium aufäiifteUenbcn ©efdjäftSorbnung ftatt. 

83efd)lüffe »erben nadj SWcr)rr)eit ber «Stimmen gefaxt. 

Sei S3et)tnberung eines Sirectorä tann ber ©ubftttut sugejogen toerben; er mtt& 
5ugejogcn merben bei Slbftimmigfeit unter ben beiben $irectorcn ober bei Selnnbcrung 
tfueter Eirectoren. lieber bie SBcr&anblungen beS SircctoriumS ift ein 9$rotocoH ju führen. 

§. 10. 

StoS Stfrcctortum tyit infonberljeit 

a. ben gefommten ©efdfjäftäbetrieb ber ©cfellfdjaft ju leiten unb 3U übertoac^en, 

b. bic aar «udfü^rung ber ©ef<W« erforberlic^en Beamten, fomeit ntd)t befonbere 
Sßorföriften beftc^en, inäbefonbere ben Galculator, $iftrictSbircctorcn, bereit 
©ubftituten, Garanten unb ©acfyKrftänbigc 511 ernennen, mit Snftructioncn 
5U öcrfefjcn unb 3U cntlaffcn, 



Digitized by Google 



4 



c. bic Dom Gafficr bct ©cfcUfdjaft geführte Meinung ju prüfen unb abjunchmen 
unb btc ©rlcbigung Don 2Roniturcn beim engem Sluöfdjufe Don 9Jittcr= unb 
Sanbfchaft ju ernurfen, 

d. ben jährlich aufouftcUcnben ©tat ü6et olle feftftchcnben einnahmen unb 
Muagaben, fomie bic halbjährigen Äbfdpffe $u prüfen unb ju genehmigen, 

e. bic Erhebung eine« 9totf)fdjuffc3 ju uerfügen, 
£. bic ju Dcrthcilenbe 2)tDibenbe fcftjuftellen, 

g. für bie borfd)riftämä&ige ©clegung bcS fflcferbcfonbs ju forgen, 

h. ber ©cnerafocrfammlung über ben ®efd)äftöberrieb unb bic Sage ber ©efen* 
fdjaft ju berichten, 

i. bic ©cicUfdjaftö&lätter ju beftimmen unb in geeigneter «rt betannt ju matten, 
©otocit baö (Statut ntchtd 5Bcionbcre§ beftimmt, Werben Qtröärungcn bc$ 2)irec* 

toriumS burd) Unterfdjrift eined Srrcctord unter ©egenjeidinung beS ©ccretairS unb bem 
Siegel ((Stempel) ber OJcfcUfc^aft red)t3l>erbinblicfj (öergt. §. 16). 

Sie fflc*ifu«^(£omnuffu>iu 

§. II. 

£ic 5RcDtfion3*§ommiffion beftcljt au$ 3 SJfttgliebcrn unb einem ©ubftituten. 
Sic 9Witglicber unb ber <5ubftitut merben Don ber ®encrafoerfammtung gcmählt. 
SBä()lbar ift jcbeS in ber ©cncraluerfammlung ftimmberedjtigtc SWttglieb ber ©efellfchaft. 
®te SBorfcr)riftcn §. 8 Slbf. 4, 5 unb 6 finben »moenbung. 
$>ie 9?cDifionö;(Sommiffion mahlt ben Storftfccnben. 
Ter (Subftitut tritt für bert)inbertc Mglicbcr ein. 

§. 12. 

$ic JReüifionSsdominimon hat rcgelmä&ig ben iät)rlic^cit 9icchuungäabfd)luj} ,yt 
prüfen unb fiel) Don ber gefammten ©cfdjäftäführung an ber £anb ber ®cfcr)äftöt>Hcf)cr, 
ber Aufnahme* unb SchabcnSrcguUrungSactcn ju unterrichten. 

(Sic hat mit Anträgen auf fficränbcrung unb ©erbefferung bcS (Statuts unb ber 
5Bcrfiö)erung«bcbingungcn, mo ihr bieS erforberlich feheint, hcrDorjuflc^«- 

Sic 9ieDifionö^6ommiffton hat jebe (Schabcnöregulirung ju prüfen unb bei ber 
Jyci'tftcUung Don ©ntfd)äbtgungcn mit^umirfen. 

Sic Don ifjr gemachten ©rinnerungen fmb nad) ©eratr)ung mit bem £>ircctorium 
ju crlcbigcn ober jur cnbgültigen ISutfchcibung ber Xuffic^töbc^örbc ,yt Dcrftellcn. 



Digitized by Google 



5 



©ie $RcDifionS*$ommiffion betreibt itjre ©efdjäfte in periobifd) Dom 33orfi(jcnben 
ju beflimmenben ©ifcungcn. 3n Den <5ijjungen füljrt ber «Sccretair auf ©erlangen bet 
9JeDifion$=(5ommiffion ba3 Sßrotocott. 

©ie ©eftimmungen §. 9 $lbf. 4 unb 5 finben geeignete Äntoenbung. 

©ie Prüfung ber ©ä^abendregutirungen bewirft bie 92cUtfiond * (Sommiffion buref) 
itjre ctn5e(ncn SWitglieber, roelcr/e nad) einem für jebeä 9lcd)nung8iaf)r fefoufefoenben £urnuä 
tptig jn werben tyaben. 

§• 13. 

©ie SReDifionä « Sommiffion fnnn Don allen ©üerjern unb Slctcn ber ®cfeUfd>aft 
(Sinftctjt nehmen. 

©er föeDtfiona*(Sommiffion ift bie beim ßanbfaftcn gefugte 3af)rc3red)mmg ber 
rittcrfdjaftliajcn ©ranbDerfia^rung3*©efcllfd)aft mit fämmtlidjen ©clägen, foroic ein 
beglaubigter <5#raet auä bem ©eneralcaffabud) über baS ßonto ber ©cfcllfdiaft jur SBcr- 
fugung ju ftcKen. 

©ie JKcbifionS^ommijfton fjat ber ©eneralbcrfammlung ©cridjt ju erftatten. 

1. SRcdjtSconf utent. 

§• 14. 

föcctySconfulcnt ber ©cfcllföaft fungirt ein auf Grfudjcu be* ©irectorimnö 
ober ber SicoifionS^ommiffion Dom (Sngercn ?Tn$fcf)uf} nad) ©efiubcn &u committirenber 
ftänbifcfjer ©DnbicuS. 

2. ©er ©ecretair. 

§• 15. 

©er ©ecretair mirb Dom ©irectorium auä jUxi üon ber 2luffid)täbet)örbc Dor= 
gefd)Iagencn ©etoerbern geroäfylt. 

©ie Stnftettungäbebingungcn unb bie ©ienftinftruetion bcö ©ceretairö nxrbcn 
Dom ©irectorium feftgeftcUt (Srfterc bebürfen ber Genehmigung ber ©cncraloerfammdtng. 

©er ©ecretair ift ju beeibigen unb fyxt eine ©autton ju fteUcn, beren §öf)c baö 
©irectorium beftimmt. 

©aö ©cfjatt beä GccrctairS wirb Don ber ©cncralöerfammlung beftimmt. 

SJntrage in ©e$ug auf baffetbe fönnen nur Dom ©irectorium ober ber SRcDifionä; 
Gommiffton auf bie Xageöorbnung gebraut »erben. 

Digitized by Google 



6 



$ic ftünbigung bcö «SccrctairS fann nur erfolgen, roenn bicfctbe in gemeinfamer 
töi^ung be3 SHrectoriumS unb bcr 9ReOifion3*£ommiffion mit einer 9Wet)rl)cit uon jtwi 
^Drittel ber Stimmen ber Slnroefenben befe^toffen wirb. 

$er ©efdjlujj bebarf ber ©cnefymigung bcr 91uffid}t8bcl)örbc. 

3>a$ ©irectorium fann ben ©ecretair unter 3ortgcn>ä^mng feine* ®cf)altc3 bis 
jur ?(uftöfung bcS £ienftoert)ältniffe8 jeberjeit bon feinem Ämtc fuSpenbiren. 

©et ©etjinbcrung beS <2ecretatr3 ernennt baö ftirectorium ben ©tcllbertretcr. 

§. 16. 

$)er ©ecretair ift ber bem SMrectorium beigeorbnete ©efdjäftSfüfyrcr ber öcfcü% 
fdjaft. ©r ftcfyt unter 2tufftct)t beä 3)ircctorium8. 
$er «Secretair fyat inSbefonbere: 

a. oHc an baS 3)ircctorium geridjteten Eingaben unb SJcittticitungen entgegen* 
june^men unb biefelben feiner 3>ienfrinftruction gcmäjj 5U eriebigen ober forocit 
erforbcrlidr) mit Erläuterungen unb SBoracten bem Strectorium öorjulcgcn, 

b. bie eingeljenben ©erftdjerungdanträge, $aren unb ©ituationäpläne ju prüfen, 
bic Prämien ju berechnen, bie ^ßotyen auszufertigen unb foferoc bieä nad) 
feiner Dienftinftruction erf orbcr(ict) , bem $>irectorium jur Genehmigung 
uorgulegen, 

c. baä Jpauptbud) ber ©cfeUfcrjaft foroie bad Sagerbud) berfelbcn über beit 
©eftanb, ben Äb< unb 3ugang °« ©erfid)erungen unb bic ©eränberungen in 
ben befte^enben ©erfidjerungen $u führen, 

d. auf ©runb ber f)albiäf>rigen STbfdjlüffe bie erforberlidfen 9?ad)fdjujjäat)lungcn, 
ungleichen am <Sdt)tuffc beS jmeiten ^albjafjrS auf ©runb be$ §auptabfcf)luffe3 
ber 9ied)nung bie £>iuibcnbe unb bie Einlage in ben SHefcroefonbö in ©orfajlag 
$u bringen. 

Er I)ät bemfianbfaften uon ben faltigen Ölungen SRitt^citung ju madjen. 
c. ben ®cfcf)äft3berict)t für bic ©cnerafocrfammhtng ju entwerfen, 

f. bic Gorrcfponbcnä ber ®cfellfd>aft ju führen, alle im ©cfd)äft8frci3 bcrfclbcn 
uorfommcnbcu ©cfdjaftc nad) SRafjgabc feiner Xicnftinftruction ju ertebigen 
unb bie Scfdjlüffc bcö $irectorium8 in Huöfüfjrung ju bringen, 

g. in ben ©i&ungen bcö $>trcctorium8 unb ber JRcoifionS * Eommiffion auf Er* 
forbern baö ^rotocoü ju führen, 



Digitized by Google 



7 



h. bie Rcgiftratur bcr ©cfcEfdjaft &u führen, baö ©urcauberfonaf beut Directorium 
in SBorfc^tag ju bringen, unter bcmfclbcn bic Arbeit 51t ücrttyctlen unb baffelbc 
5U bcauffidjtigen. 

Die ^oli^cn »erben Dom ©ceretair allein mit bem 3ufafcc „im Auftrage" unter 
Siege! (©tcmDel) bcr ©cfcllfdjaft gesegnet 

3. ©er ScDoltmädjtigte. 

§. 17. 

Der öcDollmädjtigtc ift ein im ScrfidjcrungSfadjc terfmifd) gcbilbctcr Beamter. 
Gr toirb Dom Directorium ernannt unb entlaffen. Die Huftcttungöbcbingungcn unb bic 
Dicnftinftruction beS ©cDoflmädjrtgtcn beftimmt ba3 Directorium. 

Da3 ©cfjalt toirb Don bcr @cneralDcrfammlung beftimmt. Anträge in öc^ug 
auf baffelbe fönnen nur Dom Directorium ober Don bcr RcDifionösGommtffton auf bie 
£agc8orbnung gebraut werben. 

Der 93cDonmä(r)tigte ift ju beetbigen. 

Der 83ebotlmäd)rigtc ift bei allen <5djabcn§ermittclungen mit Sluönaljmc bcr 
<3d)äbcn, bei beren Regulirung ein abgetöntes ©erfahren ftattfinbet, aujujicljcn. 

Der öcDolImäcf)tigte fteljt aud) fonft jur Verfügung bcS Dircctoriumä unb l)at 
auf »norbnung bcffelben beste, nad) 9)iafjgabc feiner Dicnftinftruction bei größeren 
Slufnaljmen ttyätig 511 toerben, Bureau* Arbeiten ju übernehmen ober fid) anberen Huä* 
ricrjtungcn 5U unterjie^en. 

4. Die Gaffenbcrtoaltung. 

§. 18. 

Die Gaffe bcr ©efcHfdwft toirb beim Sanbfaften nad} 3J?afegabe bcr für ben- 
felbcn gettenben Scftimmungcn öon ben bort angefteflten Gaffcnfeeamtcn ocrUKiItct. 

Stuf bem Sanbfaftcn toerben aud) bie 3Bertt)babierc bcr ©cfeHfdwft bewahrt. 

3at)lungcn toerben nur auf ©eneral* ober ©pecial*Gommifforien be3 Directo* 
riumd unb auf Don bcmfclbcn baffirten Rechnungen gclciftet. (cfr. §. 10 a. G.) 

Die fpecieflen Snftructioneu bcr Gaffcnbeamtcn, inSbcfonbcre betr. baS SBerfaljrcn 
bei bcr Grabung bcr ^Beiträge toerben Dom Directorium feftgeftcUt unb bebürfen bcr 
®enet>migung be3 Gngcrcn Sfuöjc^uffc« Don Ritter- unb Sanbfcrjaft. 



Digitized by Google 



8 

2>ic Huffti&MWrte. 

§. 19. 

2)ie 2Iufficht8behörbe ift bcr (Sngere ÄuSfdmfj öon JRttter* unb Sanbfchaft. £>ie 
9(ufftd;tdbe^örbe ^ot bie Äufftdjt über bte SBerftaltung unb bcn ©efchäftsbctrieb bct 
(VkfeUfdjaft unb tibermacht bie ^Befolgung bcr Siorfchrtften beä ©tatuta. ©te (ann 
jcbcrjcit SRebiftonen bcr Scttpaltung unb beä Betriebes ooroehmen. 

®ie Wuffidjt&behörbe hat ferner: 

a. bte orbcntltchen unb au&crorbentlichen (Skneratoerfammlungen $u berufen, beren 
SageSorbnung fcftjufteflen unb bie S3cr^anblungen ju leiten. 

93or ber ^Berufung einer ©enerafoerfammlung unb ber ^eftftettung bcr 
$age$orbnung ift ba& $)irectorium unb bie $Reüifion3*<5ommiffion $u hören. 

b. bei eingetretener SKeinungSüerfchiebenheit zfoifchen bem $>irectorium unb ber 
9leöifion3*(Sommiffion bie (ärntfdjeibung ju treffen. 

c. SBcfchwerben gegen ba8 3)irectorium entgegenzunehmen unb mit ihrem ©ragten 
bcr ©enerafoerfammlung ooräulegen. 

3>te (BcneraftierfMtinlniiB. 

§. 20. 

Die orbcntlidjc Qknerafoerfammtung ftnbct alljährlich im Dctobcr $u 9loftocl ftatt. 

Srufjcrorbentlidjc ©encrafoerfammlungcn fönnen bon ber Huffid)t&bcf)örbe jeberjeit 
berufen merben. ©ie ift jur Berufung innerhalb jttjci SWonaten oerbflichtet, menn 
minbeften« stoanaig ftimmberechrtgte Mgliebcr bicfelbe unter fd)riftlicf|cr ©egrünbung 
beantragen. 

2)ie ©nlabung jur ©cneralberfammlung mu& fbäteftcnS 14 $age bor bcrfelben 
unter Sfngabe ber SJcrhanblungägegenftänbe in ben GJefellfchaftöbfättern etfaffen merben. 

mt «nträge üon 2Hitgliebern ber ©efeüfchaft, toelcf>e jur ©eratt)ung an bie 
orbcntlidje ©enerafoerfammlung lommen foUen, muffen bor bem 1. ©ebtember bei bcr 
^uffichtöbehörbc eingebracht werben. 

Seber rechtzeitig eingebrachte Antrag, toelcher Don minbeftenS 20 SWitglicbcro 
ber ©efeUfcfjaft unterfct)rieben ift, foll auf bie Sageäorbnung gebraut toerben. 

§. 21. 

$en SBorfi^ füljrt ber SJorftfecnbe ber «uffichtöbehörbe. fcerfelbe leitet bie 
SBerfjanblung. 



Digitized by Google 



9 



lieber bie 93erf)anb(ungen toirb üon einem 9iotar ein $rotocoH geführt. Dem 
^JrotocoH ift eine beglaubigte fiifte ber antoefenben ftimmbercd|tigtcn SHitgliebcr bei* 
jufügen. 

%. 22. 

Die 3 u ftiinbigfeit ber ©eneraloerfammlung umfafct: 

a. bic (SrntQegcrtnafmte bcS jäf)rücf)cn cycfrfjäftssbcricfjtcS, 

b. bie SrtfjeHung bei Dedjarge auf ©eridjt ber 9ic0ifion$>ISommiffton, 

c. bic öefdjlufjnaljme über bic if>r ftatutenmäfjig jur (Sntfdjeibung augenriefenen 
©egcnftänbe, 

d. bie 8Jcfrf)hifmaijinc ü6cr Äbänbcrung bcS ©tatutö unb ber 93erftd)crung3* 
bebingungen, 

e. bie ©efd)tufenaf)me über Anträge auf Sluflöfung ober Siquibation ber 
©efetlfdjaft, 

f. bie JBejc^hiBnaljme über alle oon ber ?luffidjt3bel)örbc, bom Directorium, 
üon ber 9)ebiftonS*(£ommiffion ober oon SHitgliebcrn geftcUten Anträge, 

g. bie Skfdjlufjnatymc über SBefdjtocrbcn unb 9?ectamationcn gegen bie SBefcfjcibc 
beS Directoriumä. 

§. 23. 

?ln ber ©eneratberfammtung fönnen mir fhmmberedjtigtc SJtitglicber 2f>cil 
nehmen. ©timmberedjHgt finb 9Hitgticber, beren SBcrfic^erungSfummc minbeftenö 100,000 .X 
beträgt, fei e3, ba& fie felbft oerfidjert f>a6cn ober für bic SSerfidjcrungSfumme fjaften. 

Scber Slntocfenbe t)ot nur eine ©timme. (Sljcfraucn fönnen burdj tfyrc 6f>c* 
männer, SÄinbcrjäfjrige unb unter Guratel ©tetyenbe buret) ifyren SJormuub (Gurator), 
©eljörben, Soroorationen, juriftifdje Sßerfouen, ©efcflfdjaftcn unb ungeteilte (ärbfdfaftä* 
maffen burefj einen gehörig legitimttten 93eooHmäd)tigtcn oertreten »erben. 

SWiteigent^ümcr tyaben einen 9J?iteigentljümer ju beoou"mäd)tigcn. 

©onftige Sßertretuug burd) Minadjt ift un&utöffig. 

§• 24. 

©otoeit baS ©tatut nid)t ©efonbereS toorfdjrcibt, ift jebe ftatutenmäfjig berufene 
©enerafoerfammtung befdjlufjfäfng. 

Diefelbe fafet iljre 93cfdjlüffc in ber Siegel iiatfj cinfacfjcr 2Wcljrf)cit ber ©timmen 
Der ?uiti>e|cnoen. 



Digitized by Google 



10 



JBei «Stimmengleichheit gilt ber $ur SIbftimmung gebrachte Antrag als abgelehnt. 

3» jeber 3Sot)t ift bie abfotute SKc^r^eit ber (Stimmen erforberltd). 

©rgiebt bei einer Sßaht bie erfte Slbftimmung bie3 Stefultat nicht, fo fommen 
bic beiben (Sanbibaten jur engeren 2Bal)t, loelc^e bei ber erften ftbftimmung bie meiften 
(Stimmen erhielten. Sei Stimmengleichheit entfcfjeibet ba8 ßoo$. 

Abstimmungen fönnen burch ttedamation gültig Vorgenommen locrbcn, faUä auf 
befragen SRiemanb ttriberfpricht. SBirb SEBiberfprueh erhoben, fo erfolgt bie Slbftimmung 
burch 3ettel. 

SBahtcn muffen ftetö burch 8 ctte ^ vorgenommen toerben. 

£>ie Wuffichtsbehörbe fann SBefdjlüffc ber ©encralüerfammlung bis jut nächften 
orbcntlichen (VJcncralücrfammlung fuSpenbiten. Ski ber SBcfchlujjfaffung ber iJctytcren 
behält cd baö SBctoenben. 3 ur Herbeiführung foteher (£ntfcf)cibung fann bic 9Cuffid)tö- 
bchörbe eine auftcrorbcntlichc ©cncraloerfammlung berufen. 

DrgaHiftäoR ber ©efeflfajaft in ben $ifrrkteu. 

§• 25. 

SJtftrictc unb SHfUictäbircctoreu. 
£aä 9?crficherungögcbict toirb Dom ftirectorium in 2)iftrictc gcthcilt. £affelbe 
fann neue $)iftricte bilben, auch Stricte ganj auflöfen unb bereu SWitglicbcr anbeten 
$iftrictcn 3uh>cifcn. 

£em $iftricte fteljt ein 3>iftrictSbircctor bor, »welcher Dom £ircctorium ttmatyX 
unb cntlaffcn hütb, bcrfelbe muf? möglichft in bem $iftricte, nxlchcm er borftchen foll, 
toohnen. 

©in 5)iftrictöbirector fann mehreren ©iftricten borftehen. 
$>ai ©irectorium beftellt ben 2)iftrict$btrectoren auf beren SBorfchlag «Subftitutcn, 
locldjc bei Sehinbcmng berfelben eintreten. 

§. 26. 

Functionen ber $iftrictäbircctorcn. 

$cr Siftrictöbircctor hat im Süftrictc bic Snfcrcffcn ber GkfeUfcfjaft nxrijriu* 
nehmen, bei ber Aufnahme Don Serfidjcrungcn mitjunrirfen unb an ber fflegulirung Don 
Stonbfchäbcu Xtyni #i nehmen. 

$er ^iftrietöbirector Erfährt nach SWaftgabc bet ihm Dom Sircctortum crtt)citten 
Snfttuetion. 



Digitized by Google 



11 



§. 27. 

Xag (litten, Vertrauensmänner. 

$ür jeben $iftrict finb minbeftenö juiei Garanten unb jtuet ©ubftituten 3U 
befallen. Diefelbcit »erben auf 33orfdr)tag beS SiftrtctäbircctorS tfjunttdjft auä ben int 
©iftrietc tool)nt>aften SJtitglicbcrn ernannt. 

$)ie $ajanten follcn in ber Sieget bei <5tf)aben3regutirungen jur ?tb|^a|}ung 
unb ©rmittetung bcö ©djabenä tjerangejogen »erben. 

$)ie Garanten erhalten uom SDircctorium Snftructioncn. 

$ür jeben 3>iftrict fönnen SBertrauenSmänncr Dom ^iftrietdbirector beftcUt 
werben, tocldje nad) SDfa&gabe ber tynen 311 ertfjeilenben 3nftmctioncn in ifjncn 3ugc»icfcnen 
93e$irfcn bic Sntcreffen ber ©efcllfdjaft »afyrneljmcn. 

§. 28. 

©tänbige ©adjberftänbige. 
SSom ©irectorium »erben aträ ben im SßcrfidjerungSgcbiet »ofyufmften SBau* 
beamten unb SBaufjanbtocrfern tfjunttdjft für jeben ©iftrict ftänbige<3ad)tocrftänbigc 
ernannt. 2>ie ©adjocrftänbigcn muffen audr) aufjerfjafö bcö ifjnen jugeroiefeuen Siftrictö 
auf Crrforbcrn tfjätig »erben. 

S)ie ©adjoerftänbtgen foHeit bei ber Sfufnafjme oon Immobilien mitwirfen, ftc 
fönnen bei ©djabenäregutirungen sugejogen »erben unb finb auf ©rf orbern bcä£)ircctorium3 
ücröflid)tet, ©utadjtett abzugeben. 

®eI)Qlte, diäten trab fontfige Bejügc. 
§. 29. 

3Me Beamten ber ©efcHfdjaft bejie^en ba8 für fie fcftgefcfctc ©cfjalt. 
2)ie fonftigen SBcjüge , diäten unb (Sntfdjäbignngen ber auftragömäfjig im 
Sntcrcffc ber ©efellfdjaft tätigen ^Jerfonen »erben burdj ein oon ber Slufftdjtäbcljörbc 
3U gcncfjmigcnbcS Reglement beftimmt. 

Seljinbeniiig ber Seamteit. 
§. 30. 

S)ie JBcamtcn unb fonft oon ber ©cfellfdjaft JlngefteHtcn fjaben fid) bei uor- 
tiegenbem eigenen 3ntereffe ober bem 3ntereffe oon ^ßerfonen, mit »eichen biefetben nalje 
blutSoermanbt ober oerfdjnxtgcrt finb, amtlicher Huöridjtungen 311 enthalten unb beftimmt 
in Ermangelung befonberer SBorfrfjriftcn bcS ©tatutö bad Directorium ben StcUoertrcter. 

2>aö ©leidje gilt bei fonftiger Seljinbcrung. 



Digitized by Google 



12 



IV. «HedMiuttflös und #crfid)mmö*jaljt\ 

§. 31. 

3>aö SHcchnungS* unb VerfichcrungSjahr läuft uom 1. 3uli bcö einen biö 511m 
30. Sunt bc$ nächftfotgeuben 3ah«ö. 

§. 32. 

Von ben ätfitgtiebern »erben fefte Vorprämien erhoben. 
Die Veredjnung bcrfelbcn erfolgt nad) 3chntcln cined $u ©ruube 511 legenben 
einfachen Vcitrag8fa&e3. (Simplum.) 

Die (£rt)cbung geflieht ^olbjä^rlic^. 

Meiert ber Vetrag ber Vorprämien in einem §albjal)r 5ur Dcdung ber Vranb* 
fcr)äbcn unb jur Veftreitung ber VcrmaltungSfoftcn nicht auö, fo wirb Don ben aWitglicbew 
eut 3iad))d)ii§ erhoben, beffen §öt)e oom Direktorium beftimmt wirb. 

Die (Srtjebung beS SWact^fc^uffc^ gefdnetjt nur in ßehntetn beä ©implurn«. 

Scbcr ©ntrctcnbe aaljlt beim eintritt bic Vorprämien beS laufenben §albjahrcS. 

gäüt ber ©nrritt nicht mit bem Veginn bcS Äc^nung«jaf)rc8 Rammen, fo 
mirb bem ©nrretenben ber auf bie 3cit, mähreub mcldjer bcrfclbe ber ©efeafdjaft nid)t 
angehörte, cntfallenbe X^cil ber beim eintritt gejagten tjolbjä^rigcn Prämie auf bie 
nädjfte halbjährige Prämie angerechnet, unbefdjabet feiner Verpflichtung, ben etwa erfor* 
berlichen Maehfdmfj für bic 3cit feiner attitgliebfdjaft in 9Jca&gabe feiner Prämie mit^u* 
betfen. Der Xtyii eines 3Ronat3 wirb aber ftets für einen OoUen 3Jlonat gerechnet. 

VI. Minna tot Prämien. 

§. 33. 

Die SWitglieber jahlcn bie halbjährigen Vorprämien einfchlicftlich bcS für baö 
abgelaufene Halbjahr erforberlichen 9cachfchuffcö im ©eptember unb gebruar jebeä 3af)re8. 

Die ftöfc ber ^fäUigcn Scträgc unb bic 3ahlungöfrift wirb jebem SWitglicbc 
bureh ben ©ecretair mitgetheilt. 

Die 3arjlung geflieht portofrei an ben Sanbfaften in töoftocf. 



Digitized by Google 



13 

Alle (Mbfenbungcn muffen auf ber Ab reffe mit bem SSermcrf „für bic 
rittcrfd)aftlicf)c 93ranbcaffc" ücrfctycn roerben. 

Wart) Ablauf ber 3 a ^ un flöfri)t Ijat ber ©ceretair in SDlaftgnbc eines itjm öorn 
Sanbfaftcn mityutfjeilenben Kcftantaiöcrjeic^niffcd bic fäumigen HÄitglicber unter Angabe 
bed SRücfftanbcS äu^üglicf) ber ^ortofoften bc3 SD?almfcfjreiben& ju mahnen. 

$a8 9)iat)itfd)rcibcn ift Dom $age feiner Abgabe an bie Sßoft ju batiren unb 
cinäiifdjretbcn. 

©rfolgt binnen 14 Sagen Dom Saturn bcS SOTa^nfc^rcibenS bie 3 a ^ un 8 n W> 
fo gcfcfneljt bie Beitreibung ber SJürfftänbe auf bem Scge ber 3 tOQn Ö 8 üotlftrea < ung. 

£cr (Sinrrctcnbc ift uom ©ecretair jur 3 a ^»«8 beim Eintritt ju entrief)* 
tenben Prämie binnen 8 Sagen üom Saturn ber Aufforderung an gerechnet jur SBcr* 
meibung ber 3wong3üoflftrcdung aufjuforbern. 

Seim Ausbleiben ber 3<rf)fo"Ö »f* oic 3roang8uollftrctfung fogleicr) einzuleiten. 



VII. 3tt>öttj»6boUftrccfu!t9. 

§. 34. 

SSegen ber rürfftänbigen ©cirräge unb ber CrbnungSftrafen fte^t ber ©efeUfctjaft 
bie ©efugntfj jur Verfügung ber 3roang3öollfrrccfung gegen bie fäumigen STOitglieber jil 
Sic 3mang8üoUftrc(fung erfolgt auf ©runb einer mit ber ffioUftrechingSclaufel 
txrfefjenen Ausfertigung bcS SKaf)nidjreibcnS bejto. ber 3af)lung*aufforberung. 
Sic SoUftrerfungdcIaufel, toeldje baf)in 511 lauten byat: 

2}orfteb,cnbc Ausfertigung roirb, nadjbcm bic fcftgcfefcte 3arjlungS* 
frift oerftrid)en ift, jutn 3merf ber ßmangSboUftreefung gegen ben 
erteilt; - 

ift ber Ausfertigung am <2tt)luffc beizufügen unb von einem Director unter ©egen* 
Sciajnung bcS ©ecrctairS mit bem Siegel ((Stempel) ber ©efeUfäaft ju ooflaieljen. 

£cr ©eeretair ift IcgiHmirt bei ben «onftrea*ungSgeri(t)tcn unb ben ©cricfyS' 
t>oUsict)em bie Einleitung unb $urtf)fül)rung ber 3roangSt>olIfrrerfung ju betreiben. 

®ie beigetriebenen ©ummen finb oon ben SBoflftrecfungSgcridjten unb ben 
@eria)tdOonäiel)cm an ben ßanbfaften in 9?oftodf abjufüf)rcn. 



Digitized by Google 



14 



VIII. ftofoeit&e* 

§. 35. 

<öinb bic in einem 9ied)nungdjaf)re erhobenen ^Beiträge jur $)cdung ber SBranb* 
)rfjäbcn unb jur Scftrcitung ber SBcrroattungSfoftcn nid)t erforberlid), fo twirb ber bor* 
tyanbenc Ucbcrfduifj, fomeit berfetbc nid)t bem 92cfcrt»cfonbd übertoiefen toerben muft (§. 40) 
an bic SRitglicbcr als 3)iöibenbe jebod) nur in ber %rt .yirittferftattct, bafj einem 3eben 
fein Sinti) eil bei ber 93eitrag3jaI)Iung bed nädjften $alf>jal)rä in 9Inred|nung 
gebracht wirb. 

$ie auStretenbcn 3Äitgticbcr fyaben feinen Snfprud) auf bic ©toibenbe bcS 
legten Sfo^rcS it)rer SRttgliebfdjaft. (§. 40.) 

IX. »erlttft to* «ttfrntdSö auf @#a&ftt$ei1aft. 

§. 36. 

2Benn ber SBcrfidjerte ben Sranbfdjabcn abfidjtlidj ober burd) grobe gafjrtäffigfcit 
ücranlafjt tjat unb bcrctwcgcn gcridjtlid) berurttycitt wirb, ocrliert berfelbe ben Stnforud) 
auf ©d)aben$crfafc, I)at ber ©efeü*fd)aft bic Sajfoftcn ju erftatten unb ben Seitrag für 
baS Iaufenbe §albjat>r ju jaulen. Sine bereits gejagte Sntjdjäbigung fann oon ber 
©cfcHfdjaft megen crmangelnber SBorauSfcfcung jeberjeit jurüdgeforbert nxrben. 

3Me ©ntfdjäbigung fann gan& ober tfyetftoeife Oerfagt »erben, n>enn ber öcfdjäbigtc 
nadjmeislidj bie Söfdjung beS ©ranbeö ober bie SRcttung bcS SBerfidjcrtcn oertjinbert, 
foenn er bie ©efeUfdjaft burd) 2Ingabc unrichtiger XI)atfadjcn ober burd) SBcrfdtfocigcn 
magrer Xl)atfad)en täufdjt, infonbertyett menn er bei Ermittelung feined ©djabenfc, um 
fid) ober einem Hnbern einen SBermögcnSbortljetI $u oerfdjaffen, toiffentlid) uinoaljrc 
Angaben mad)t. 

$cr Sefdjäbigte oerliert femer ben SInfprud) auf (Sntfdjäbigung , menn berfelbe 
bei 3 uritt ^ c 'l un 8 f cmeS 9(nfontd)ۊ burd) ba8 $ircctorium nid)t binnen 3 9Konatcn 
«efdjmcrbc (§. 44) ergebt. 

X. 3idjertmg ber fcWMitljefcttalfotlifler. 

§. 37. 

$ic SBorfdjriftcn beä §. 36 fommen bei «cbäitbcoerfidjerungen nur infomeit ,yir 
flmoenbung, als bic (Snt)d)äbigung3gclbcr jur üollftänbigen Scfriebigung ber junt 



Digitized by Google 



15 



$>topott)efenbudje eingetragenen gorberungen nic^t erforberlidj finb. Sie .§Wotf>eIcn* 
gläubiger finb gegen C£cffion if)rer Siebte auä ben SranbenrfdjabigungSgelbern allemal 
ju befriebigen. 

SBci ®runbftütfcn, für welche bie rittcrfdjaftliefc §topotl)efenorbuung gilt, fornmen 
bic toorftcfjcnbcn ©runbfä{jc nic^t jur Stntoenbung. 

XL «cßtefe. 

§. 38. 

Wt Sickte unb 9tnfprfic^e beö Skrfidjettcn an britte <ßcrfonen auf ©djabenfc 
erfafc für bic ücrfictycrtcn Gkgenftänbc gcljcn fraft bcö SBcrfidjerungätocrtragcS unb nad> 
fleteifteter (Sntfrfjäbigung Don SRcdjtSlucgcn, ofyie bafj cS einer Ucbcrnxifung ober (Scffion 
bebarf, auf bic ©cfeUföaft über. 

XII. ftuö^lmtfl ber <£«tfdjfti0iMg3fttmme, 

§. 39. 

3n allen fällen ber 3mmobiliart>erfid)crung, in benen ber Präger ber Obrig* 
feit md)t ber 2fcfd)äbigte ift, bebarf bic ,3af)lung **r obrigfritlidjcn Genehmigung unb 
finb bic SBorfdjriftcn ber SScrorbnung Dorn 1. 9Wärj 1859, inSbcfonbcrc ber §§ 6 unb 7 
bcrfclben ju bcadjtcn. 

XIII. ^iertcf<ra*3. 

§. 40. 

$ur ©cefung aujjerorbcntltdjcr SBcrluftc unb jur ©enrinnung ber nötigen SWittcl 
jur Stermcibuug außergewöhnlicher ^rämtcnfdjwanfungen wirb ein 5Hefcröefonb8 gebilbet. 
$tm 9teferbefonb8 finb ju übertoeifen: 

1. $te beim Snfrafttrcten biefcS ©tatutö etwa borljanbencn (Soffen* unb SBcrtfc 
beftänbc ber @efeü*fdjaft (cfr. jebod) §. 48), 

2. bic 3 m f en te* 9?efert>efonbä, 

3. nidjt jur Anrechnung gebraute Stfuibcnbcn, 

4. ber am ©djluffe jcbcS SRcdmungSjahrcö üorljanbcnc Prämien übcrfdmjj, fomeit 
berfetbc ein ^5cl>ntcl eines €imp(um3 nid)t crrctdjt. 



Digitized by Google 



16 



mt ber Stnfammlung be« 9ieferDefonb8 lotrb fortgefahren, bi* berfelbe bat 
Betrag Don 2 pro mille bcr gefammten akrfidjerungäfumme erreicht fjat. 

$er SRcfcrDefonbö faitn bor ©rrcidjung feiner ftatutcnmäfjigen §öf)c jur S)etfung 
ber @d)äben unb SBcrtoattungötoftcn in $lnfbrurf) genommen werben. 

$>ic8 gefcf)icf>t in ben 3af)rcn, in meldjen über "/,„ eine« ©implum« jur Äu3* 
fdnxibung fommen müßten baburd), baß ein ©etrag bis au V, 0 ©imblum unb in ben 
3af)ren, in Djcldjcn über 15 / 10 eines ©imbtumä erhoben merben müßten, ein Betrag bis 
*/ 10 ©imblum bem SRefcrbefonbS entnommen nrirb. 

$at ber SRefcrDefonbö bie ftatutcnmäßtgc fcöfjc erreicht, fo fließen bie Binfcn beS* 
felben bcr ©nnafmtc bc8 laufenben föerfmungSjafjrca, bic nid}t jur Bnrecfmung fommenben 
©ioibenben unb bic Ucbcrfdjüffc ber 3aljrc3rctfmung ber einnähme beS fommenben 
9?ccf)nungöjal)re3 ju. 

SluStretenbe 9Ritgliebcr Ijabcn an bem JRcfcrDcfonba unb bem fonftigen Vermögen 
bcr ©cfcllfäaft feinen Anteil. 

©er 9Jcfcrüefonb8 wirb beim Üanbfaften oerroaltet, bic Kapitalien beffelbcn finb 
pupillarifcf) fidjer ju belegen. 

XIV. «uflöfttttg Her «efcttWaft. 

§. 41. 

3)ic 9tuftöfung bcr ©cfcllfdjaft erfolgt, wenn Don Seiten bed &irectorium3 ober 
Don jtoan&ig fhmmbercdjtigten äJiitglicbcrn ein Antrag auf Sluflöfung ber ©efellfcfyaft 
gcftctlt ift, unb für biefen Eintrag in bcr Tiädjftcn orbcntlicfjcn ober einer baju berufenen 
außerorbcntlifyn QlcncralDcrfammlung, in melier minbeftenö bie ipälfte fämmtlid)er 
ftimmberedjtigter 3Hitglicber anroefenb fein muß, eine 8Rel)rf)eit Don jttjci ^Dritteln bcr 
Äntoefenben geftimmt fyat. 

Sft in biefer erften ©cneralDerfammlung nic^t bic Dorgeföriebene 9(njat)( Don 
aWitglicbem erfdjienen, fo cntfdjeibet in einer innerhalb Dier Söodjen 5U berufenben außer* 
orbentlid)en ©encraloerfammlung eine SWefjrljeit Don jmei dritteln ber <£rfd)ienenen. 

§• 42. 

SSirb bic Sluflöfung bcftf)loffcn, fo t)ot bic befdjließenbc ©cnerafoerfammlung bie 
fciquibarionScommiffion Su ermäßen, bie ©efugniffe berfelben *u beftimmen unb alle jur 
<&fd)äftöabtoitfclung nötigen HnoTbnung.cn 5U treffen. 



Digitized by Google 



17 



$cr borhanbene SRefcrbefonbS wirb nad) SlbUMcfetung ber fämmtlichcn SBer* 
bflichtungen an bic SRitglicber nad) SRafjgabe ihrer im legten %ai)xt geilten grämten 
bertljeilt. 

§. 43. 

3>ic jum StuflöfungSbefcfjfufj berechtigte ©cneratberfammlung barf bie SRcr- 
i^mctjimg ber @cfeu*fd)aft mit einer anberen ©efcUfdjaft ober btc Ucbcrtragung ber 
©efchäftc an eine fotöje unb bic ©ebingungen , unter metdjen biefefbe erfolgen foll, 
befd)licfjcn, bodj ftcf»t e« jebem äRitgtiebe frei, bier 2öod)cn bor Öeginn beä UcbcrgangcS 
feine $erfid>eruug 5U funbigen. 

XV. ©efdjtoerbe, 

§. 44. 

Scfdjtocrben über ba$ Skrfahren unb über bie ©efd)eibc bcö Eircctoriumd, 
namentlich in betreff ber ©ajabcnSregulirung finb an bic 3Iuffid)tSbef)örbc 311 ridjten. 
2)iefe tfjeilt bem $irectorium bie $cfd)n>erbe mit. 

Söirb ber 53efchn>erbe ntdr)t nod) abgeholfen, fo legt bie ^uffi^tdbcljörbc bicfclbc 
mit if)rem ©rächten ber ©eneralberfammlung bor. 

Sei ber ©ntfe^eibung ber ©eneralbcrfammlung behält cä baö Öktbenbcn, ber 
9Jeer>t^tüCfl ift au«gefd)loffcn. 

XVI. $ri*Ueftictt ber «efe«Wöft. 

§. 45. 

£ie Stiftungen ber 9J?itgIieber an bie ©cfeUfcfjaft merben bon feinem 9?atf)lafr 
broclam ergriffen. 

3n Angelegenheiten ber ©efe£(fd|aft roerben ©tcmbclabgaben ntct)t erhoben. 

XVII. öefoii&ere öurfd&rifte», betreffen* bie ÜWnlieber be* ritter* 

jrfjitftfidieit Grebitbereto*. 

§. 46. 

Sie ®cfeaftr)aft unterroirft fid) ben «orfdjriftcn ber (Statuten bc3 rittcrfchaft* 
liehen (Jrcbitberein«, betreffenb bie @c6äubeberfid)crungcn ber biefem herein angehörigen 
©ütcr, inSbefonbcrc ben ütforfcfjriftcn ber §§. 13 unb 14 ber Statuten bon 188G mit 
ihren fünftigen SSeränbcrungen unb ßufä^en unb berbf lichtet fid), uamenttid) itunbiguugen 
bon SBcrfichcrungcn unb 3al)lungcn ber (*nt|\häbigung<$beträgc nur nad) SHafsgabe biefer 
SBovfd)riftcn eintreten ju laffen. 

2 

Digitized by Google 



18 

XVIII. «ntfermtaeti m Statuts. 

§. 47. 

Slenberungcn unb SJcrDollftänbigungen bcS Statuts finb Don bcr ®eneralDcrfamnu 
hing 51t bcfdjlicfjen. 2)ie ©ültigfeit foltfjer S3cfc^Ittffc crforbcrt eine 9Het)rf)eit bon '/»^In 
bcr Stimmen bcr antoefenbeu ftimmbcrctf)ttgtcn ÜJiitgliebcr imb £anbcSf)errlichc (Genehmigung. 

gallS bic Siitter- unb £anbfd)aft bic in biefem Statut Dorgefchcnc EJitnrirfuug 
Des (Sngercn 9tuSfd)uffcS bei ber Verwaltung bcr ©cfctlfchaft ober bic ©enufcung beS 
£anbfaftcnS als Saffc bcr ©efcüfcfjaft nirfjt mcf)r julaffen folltc, werben bic in biefer 
SBcranlaffung erforberlichen Slcnberungcn unb SBcroollftäubigungcn bcS Statuts Don bcr 
©cncralDcrfammlung burd) einfache 2J?chrfjcit bcr Stimmen bcr anwefenben ftimrn* 
berechtigten SDZttglicbcr bcfd)loffcn. £>ic ©cfdjlüffe bebfirfen bcr lanbcSherrlichcn (Genehmigung. 

XIX. Ue&ergattgS&efttmmMtöCtt. 

§. 48. 

£ic in Veranlaffung ber «bänberung bcr Statuten bcr ritterfdjafttidjcn Söranb^ 
Dcrfid)crungS^©cfcIlfchaft erforberlichen 9ftajjnahmcn gehen Dom Gngcrcn StuSfchufj Don 
9iirtcr= unb üaubfe^aft aus. 

£crfclbc beftimmt ben 3citbunft, ju welchem bieS Statut in tftaft tritt. 

£er (Sngere SluSfchufe benift unb leitet bic erfte ©eneralDerfammlung unb beftimmt 
beren 2ageSorbnung. 

Stimmberechtigt finb bic SRitglicbcr, weldje bcr ©cfcllfchaft mit einer »er* 
fidjcrungSfumme Don minbcftcnS 100,000 Jk angehören unb Diejenigen, Welche ihren fofortigen 
beitritt 311 bcriclbcn mit einer SBcrficrjerung Don minbcftcnS 100,000 Jk erflärt höben. 

Sic gegenwärtigen SDZitgticbcr bcr (VkrjeUfc^aft fönnen am 1. Cctobcr b. 3. 
austreten, wenn ftc hieroon bem jefcigen ©irectorium bis 311m 1. September b. 3. anzeige 
gemacht höben. 

diejenigen 9)iitglicbcr, welche ihren Austritt nicht bis jum 1. September b. 3. 
angezeigt höben, finb Derpflidjtet, ihre ^oli^en nad) 3Rafjgabc biefeS Statuts unb bcr 
Vcrfidjcrungöbcbingungcn ju orbnen, mibrigenfatlS biefclbcn Dom ÜJircctorium georbnet 
unb banach bie Prämien beredjnct werben. 

Sic bis jum 3ufrafttrctcn biejcS Statuts entftchcnbcu »ranbfehaben finb aus* 
fdj(icfjltd) Don ben bisherigen SWitglicbcrn <yt tragen. 



Digitized by Google 



19 



Derftdjecungs-iScMnpngen. 



2* 

Digitized by Google 



21 



3 n 1) a 1 1 



Pag. 

§. 1. ©egenftanb ber 93crfid)crung 23 

§. 2. SBcrfidjerungSunfäfuge ©egcnftänbe 23 

§. 3. SBefonbere SBcftimmungcn, Oetreffenb einzelne ©cgenftänbe 24 

§. 4. ©rforberniffc bc8 ^erficfycrungSantragcä 25 

§. 5. ©renken unb Umfang bcr SBcrfidjerung , Uebertragbarfeit 29 

§. 6. §Öl)c ber ©citragäjummc (Prämien) 30 

§. 7. Sßerfafyren &ci ber ttufiuripne 31 

§. 8. ^oli^c 33 

§. 9. Uebergang auf dritte 33 

§. 10. <ßflid)ten beä Serfirfiertcn nxifjiettb ber SDaucr ber 2$erfid)erung . . . '. 34 

§.11. SBcenbigung bcr SRcdjtc unb $fltd}tcn bcr 9Hitglicber 35 

§. 12. ^flidjtcn bcr SWitglicbcr bei 93rcmbfrf)äbcn 35 

§. 13. Sarcommiffion 36 

§. 14. »erfahren 30 

§. 15. Ungemeine <3runbfä(c bcr Sdjabcn&rmittelung unb ©nrfefyäbigung ... 38 

§. 10. SpccicUc ©runbfö\je bcr <5d)abcnacrmittelung unb ©nrföäbiguiig ... 39 

§. 17. SScitcrc Ermittelungen, Prämien 40 

§. 18. Aloftcit ber Xarc 40 

§. 19. Ubfälufj bcS ^rotocotlcä 40 

§. 20. ^ftjtcUung beä <5rf>abcn* 41 

§. 21. 9lu* ( yil)tung bcr l£nrjrf)äbigungsfumme 41 

§. 22. Syrien .«ßrämten unb SBclof>nungcn 42 

§. 23. 9WiettKnüerfid)eruug 42 



Digitized by Google 



23 



ttf rftdje xmip - ßeMugiutgeii 

ber 

ritttrfdiaftli(!jtn Sronbütr^crung« . ©efeBf djofl. 

§• 1. 

©cgenftanb ber CerfWjcrang. 

Sie rittcrfd)üftlid)c SkanbüerficrjenmgS^fcnfdjaft t»crficf)crt gegen ben Schaben, 
nxldjcr be» berfidjerten Cfcgcnftänbcn burd) Sranb ober jebe 2frt Don SMityfdjlag , fotutc 
bus bubuvtf) ucrantafetc Söfcf>cit, nottyroenbige SRicbcrrcifien ober Ausräumen sugefügt tuirb. 

21*aS bei ©etegcnfyeit eines SBranbeS üon ben oerfidjerten ©egenftänben ab- 
kanten fommt, ift als burd) geiier serftört p bctrad)tcn. 

S?ci Sjplofionen nmfafjt btc 33crfid)erung mir einen barauS cntftctjcnbcn $cucr= 
fdjaben, falls nidjt bie ftefat)r ber gerftorung burd) Ssvtofion auSbrüdfid) übernommen ift. 

Sßenn ein ju irgenb einem Qm ede bcS SpauSfyalteS ober ©ewcrbebctrtcbcS bcr 
ßinroirfnng ber SSärmc ober beS ^cucrS ausgefegter ©egenftanb baburdj in 33ranb 
geraten ober befdjäbigt ift, fo ttrirb nur ber an ben übrigen ucrficfjcrtcn ©egenftänben 
fyierbei cittftanbene ©d)aben erfefct. 

SSegen Selbftcntjünbung ugL §. 16, 9fr. 9. 

SBranbfcpbcn, ttxld)c burd) (Srbbebcn, friegcrifdjc (Srcigmffc ober Slufrutjr Oer- 
urfadjt toerben, ift bie ©efellfdjaft ju erfefcen tticr)t tocrpftid)tct, bod) fann bic ©cncral» 
oerfammliing barüber bcfdjticfjen, ob unb toioocit im einzelnen gaHc eine Gntfdjäbigung 
5»t gcloctyren ift 

§• 2. 

ScrftajcnmgSunfhljige ©egenftänbe. 

$tuSgefcf)loffen Don jeber SBerfidjcnmg ftnb: 
a. an ©cbäuben: 

1. alle ©ebäubc mitStrof), 9?ot)r ober äfjuttdfer SBebadjung, in locfdjcu fid) 
bic f. g. ruffifdjen 9?öf)rc als Sdjornftctne befinbeu. 



Digitized by Google 



2>iefe(6en fönnen jur Sßerfidjerung angenommen merben, wenn bog 
£adj an bcr Sluömünbung beS SRoljrcö mit einem fcucrfirf)crcn ©attef, 
Welcher einen £urd)mcffcr oon minbeftend jtoci SRctcr fjaben mufj, ber= 
fcljcn ift unb bic Anlage im Uebrigen $u leinen Sebcnfen SBcranlaffung 
bietet, 

2. ade gabrif*, SBinb* ober $)amtofmüf)lcnbctricbe, metdje nidjt mit einem 
größeren bei ber ©cfcUfc^aft toetfid^erten tanbttrirt§fd)aftUd)cn öetriebe Oer* 
bimbcn finb. 
b. on betoegltdjer föabe: 

1. Äorn auf bem §alme unb auf bem gelbe liegcnbcS gemähtes Sorn, oud) 
wenn baffetbc fd)on gebunben unb gcfyodt ift, 

2. Steten, Documente, SDfanufcripte unb 3Bertf>oatoicrc oller Slrt, ®clb, un* 
gefaxte ©bclfteine, cd)tc perlen, <3d}iefjoufoer unb fonftige leicht er,* 
blobirenbe ©toffe, 

3. ^eucrfprifcen mit 3ufef)ör, 

4. bic in nicf|t t>erfid)crungdfäf)igen ®cbäuben entgoltenen bcn>cglid)cn Qkgen* 
ftonbe. 

§. 3. 

Sefonbere SJeftimmnngat, bctrcffejtb cbijclnc ©ejenftfiiibe. 

a. 93ei bcr SBeTfid)crung eines ©ebäubcS finb oße in bcr $ofi$c nidjt auö* 
brücflid) auögefdjloffenen $(jei(e beffelben mit oerfidjert. 

gunbamente, Mergctuölbe, maffibc STOauern fönnen öon ber Söcr* 
fidjerung ausgenommen merben (megen bc8 (SinfhiffeS auf bic Prämie ogt. ben 
^rämientarif) ; im Uebrigen ift jebeä ®ebäubc in feiner ©efammtfyeit $u oer- 
ficf)ern; toätjrenb eines SBaueS fönnen aud) einzelne Webäubetljeile unb Söau* 
matcrialicn if>rcm Söertfyc nad) uerficfjert merben. 

b. ÜHüfylen, 3iegetcicn, Brennereien unb fonftige feuerSgefctyrliclje ©ebäubc 
(cfr. §. 2) nebft ba$u gehörigen mit bem QJrunb unb ©oben bauernb Oer* 
bunbenen Söcrfcn toerben nur mit auSbrüoütdjcr Genehmigung bcS $i* 
rcctoriumS ju einer niebrigen Xart aufgenommen unb ift bobei ftetä eine 
Cuotc <3elbftocrftd)crung aufzulegen. 

c. $ic $erfidjerung oon ©aulaftcn, nxldje einem 9?ufcungdberedjtigten ($äd)ter k.) 
an fremben ©ebäuben obliegen, werben je nach, ber Strt ber öaulaft nur 



Digitized by Google 



25 

* 

unter ber 8ebingung aufgenommen, baft ber ©genthümer (SBet^äd^tct k.) 
baju feine öfcnchmigung erteilt ©cftcljt fold)c SBaulaft in ber SBcrjinfung 
ber Dom (5igentf)ümer 311m Neubau uerroanbten 33augetbcr bis jur SJecnbigung 
ber geit ber ÜRufeungSberechtigung, fo ift ber SBerftehernbc oerpflichtet, eine 
üon ber ®runbhcrrfchaft ober beren Beamten aufgeftellte ober genehmigte 
<2>cala einjureichen, in welcher für bie einzelnen ©ebäube bie nadj beu 
einzelnen nod) laufenben 9?u^ungS'($acf)t)jcu)ren ju berechnenbe ,3tnfcntaft üon 
ber üeranfd)lagten Saufumme als SSerficherungdfumme aufgefteflt ift. 
Sefteljt bie Saulaft bagegen in §anb* unb ©öannbienften, fo mufj ein oon ber 
©runbherrfdfaft ober beren Beamten aufgestellter ober genehmigter Slnfdjlag biefer 
Seiftungen für bie einzelnen ©cbäube eingereicht werben unb bilbet bie ©efammtfummc 
berfelben bie SBerfid|erung$fumme. 

£>ie SßTämie wirb nad) bem Sariffafc ber einzelnen ©cbäube beregnet 
Huf bie SBerficljerung ber §anb* unb «Spannbienfte bei getftlid)en «Bauten finben 
Dtc uoritcnertoen oqnmnumgen geeignete JUiioenouug. 

$ic SSerfidjerungSfumme fommt beim eintritt ber ©ntf(h&>igung8berVflid)tung 
iufoweit jur StuSjalrtung, alä bie bauten, ber Seitrag ju benfetben unb bie §anb> unb 
©fcannbienfte auch »irflich geleiftet werben unb baä öcrftchcrtc Sntereffc nicht anberweitig 
bereits berfidjert ift unb jur^Qrntfchäbigung lommt. 

§• 4. 

(£rforbrrniffe bes üBerfidKrungGautrige*. 

A. Sei ©ebäubeit 
9)ci Sßerficherung öon Qkbäuben ift einzureichen: 

1. ein ©ituationSplan ber ©ebäube, 

2. eine SBefchreibung jebeö ßtebäubcS, nach ocr flU f te™ ©ituationS&lan angegebenen 
Kummer beffelbcn mit folgenben Angaben: 

a. bie ©eftimmung be3 (MäubeS, 

b. bie ©röfjcnöerf)ättniffe nach Sange, ©reite unb <pöhe, fotoic bie ?foäal)l 
unb JjSöhe ber Stodwerfe, 

c. bie S3auart ber 9fing= unb ®iebelwänbc fowic ber ©cheibettwnbe unb 
gufjböben, 

d. bie Oorhanbenen geucrftellen, geuerungSnnlagen unb beren ©efehaffenheit, 

e. bie $cbarf)ung, 



Digitized by Google 



26 



f bic (Entfernung bcr (Mcbäubc bon einanber unb bon ©cbditbert dritter mit 
Eingabe bcr Sauort, Scbadjung unb Seftimmnng biefer ©ebäube nadj allen 
Octtcn Inn bte ju 200 9Wcter, 
g. ber $artocrtl) jebeS ©ebäubcS. 
3. Stfc ©ummc, ju toeldjer jebcS ©ebäube berftdjert »erben foll. 

B. 93ct 2Wobüien. 
1. 3m SlUgemcincn. 
$ic ju berfidjernben ©egenftänbe muffen natf) ©äffen (ißofitioncn) georbnet in 
bcr Sßolijc mit intern U?crftdjerung8mertf) angegeben »uerben, aud) ftnb bic SRäumc, in 
melden fic fid) gcmöfjnlid) befinben, ju bejei^nen unb nad) SWafjgabc ber 83orfd)riften 
sub A. ju bcfdjrcibcn. ($ie SBorfdjrift sub F. ift jebod) regelmäßig nur in betreff ber 
angreujenben ©ebäube $u befolgen.) 

?llö ^Beilage jur ^olijc ift ein fpecicUcS 33cr$cid)ni& einjurcidjen. 3n bcmfclben 
ftnb bic ju berfidjernben ©egenftänbc unb beren SBcrtf) möglidjft genau aufeufityren. 

Sic nad) Glaffcn in ben ^oli^cn ausgeworfenen ÜBcrtljc grunben fidj auf bic 
fbeeificirten Kitgaben bicfcS «erjei^niffeg. 

(Sö ift jebod) geftattet, bei einer SBcrfidjcrungSfummc bcr einzelnen ^oltgc bon 
minbeftend 6000 Jk bei Sluffityrung ber flnfäfec bcr einzelnen (Staffen in93aufd>unb 
93 o gen 511 berftdjem: 

a. <£ilber5cug, 

b. Stubfcr*, SKeffing», Staf»\ ©fem, 3inn», ©tedh SleufUbcr* unb plattirtc ©adjen, 

c. ©bieget unb <&Ha#fa$cn, 

d. ^orjcUan, gabence, irbene* ßeug unb ladirte <sad)cn, 

e. Sdjränfe, tfommoben, ©ofaS, etüf)lc, 2ifa>, Saufe, fonftige Oöljcrnc £auö; 
gerate unb ÜRöbcl, 

f. ntufifalifdje 3nftrumcntc, 

g. Seinen unb Sföäfdjc, 
n. Jöctteu, 

i. ©üdjer unb SDiufifalicn, 
j. Älcibungöftütfc, 
k. CcbcnSmittcl, 

1. Xabad, Gigarrcn unb pfeifen, 
m. «Uber, 



Digitized by Google 



27 



n. ©df)tefjgeiwl)re, fonftigc SBJaffcn, 3agb* unb fonftige ©eräthe, tute aud) anbere 
SRufcungdgcgenftänbe, welche rcgclmä&ig im §aufc aufbewahrt toerben, 
ferner: 

o. «Sielen« unb 9?citflefc^irr, Stall *Utenfilien, 

p. lanbttrirthfd)aftliche Sßrobuctc, gabrifatc unb SBorrätfje, 

q. SJrau*, 2tad= unb SBafchfleräthe, 

r. #ornlabe*Utenfilien, Sade, Safcn, 

8. Utenftlien unb ©eräthfehaften in 3Jief)= unb Sdrtoeinehäufcrn unb in ben 

SchafftäHen, 
t instrumenta rustica, aud) SBagen, 
u. fonftige 9Sirtf»f(r)aft* * Utenftltcn für §of, gelb unb ©arten, 
v. gebertrieh, 

w. SRutjtjolj unb ^Brennmaterial. 

Söibliothefen finb nach $ahl ocr 2*änbc, ©über unb Äuyfcrftiajc nach Stüd^ahl, 
^Borrättje an reinem gfadjö, ©am, SBollc unb Settfebcrn nach bem ©enrichte, SlUeä ju 
Storchfchnittdfcreifen aufzuführen, Silbergeräth ttrirb nad) bem ©etuicht - 15 ©ramm 
nicht hö^er alä 2 Jk — angenommen. SSerthoollere SBüdr)cc, ©emälbc, Äupfcrftidjc, 
fünftlid) gearbeitetes Silbergefd)irr finb nach ocm Sopoerth aufzunehmen. 

(Mbene ©erätt)e unb ©cfd)mcibc, Uhren, ofcifcen, Äafd)mira, ©emälbe, Scutyturen 
unb fonftige Shinftfadjen, foroie alle ©egenftänbe, toelchc einen Ännfhocrth fydben, finb nur 
bann oerfidjert, toenn fie befonberS benannt finb. 

Sltlemal finb 51t fpeeificiren ©rennereigeräthe unb fonftige gabrif anlagen, 9Raf dunen, 
ber SBichbefafo, bic gclbfrüdjte, ba3 Siefen* unb Stleer)cu, hcrrfdjaftliche unb 9?eifen>agcn, 
Säe*, ftädfel* unb fonftige ber fianbnrirthfdwft bienenbe 9Rafdunen, Äonw, Suttcr* unb 
föofjmühlen. 

2. SBief) unb gelbfrücr)te. 
a. «ich- 

S)ic Skrficfjcrung ber Söiehbeftänbe erfolgt nach ©öttungen unb 3lrtcn unter 
Angabe ber Stütfjahl unb einem ©urchfehnittspreife für baä Stütf jeber ©attung unb 
Slrt. ©ollen einzelne Stüde, 5. Shitfct> ober Suruöpferbe, §engftc, 3ucf>tftuten, 
3ud§tftiere, Schafbötfc $u einem beftimmten höh 0 ™ 11 Söcrtfjc oerfichert fein, fo muffen 
biefelben, fonric bie Ställe, in benen folctjc gemöhnlirfj ftel)cn, fo beftimmt bezeichnet fein, 



Digitized by Google 



28 



bafe fic banadj genau $u crfennen finb unb im gotte eine« ©ranbfcfyabenS fein 3unfd 
über bie Sbcutität entfteljcn lann. 

©et ©djafbiel) werben Sommer älterem Siel) gletdjgcadjtet, fobalb fie fed^d 
OTonatc alt finb. Sammer unter fed)S SKonaten muffen befonberä berfidjert Werben. 

©ei Schafen gilt bie ©erfidjerung mit 2JuSfd)lufj ber SBolle, testete ift befonbcrS 
&u berftdjern. 

©ci ber ©erfidjerung ber 9Bou*e gilt ber ©runbfafc, bafe bie jäfjrficfje Prämie 
für benjenigen beclarirten SBoüroertt) ju berechnen ift, melier ftd) im feisten 2Ronat 
nad) ber 8d)itr auf ben ©dfafen befittbet, unb jwar bleibt btefer SScrtf) für ben ganjen 
fcdjStcn SDionat majjgcbcnb, für jeben ber $urütflicgcnben fünf Sföonatc, Wie für jeben 
ber auf ben fcdjStcn SRonot folgenben 6 Sttonate foH ein ©edjstcl beä beclarirten 933oH* - 
wcrttycS abgefegt refb. $ugejdjlagcn werben. 

$>ie ©erfidjerung bon Stammjd)äfereicn erfolgt nad} befonberer Vereinbarung 
mit bem Dtrcctorium. 

b. lanbwirtl)fdjaftlid)e $robucte. 

(betreibe im ©trol), ungebrofcfyenc Delfrüdjte, $lad)$, SaatHec unb bcrglcidjen 
^rüdjtc, Stlce unb §cu jeber %tt werben berfidjert in ben ©ebäuben nad> bem ftubif* 
inljalt ber SRäutnc, in wela)en fie gelagert finb; bieSHäumc finb nadj Sänge, ©reite unb&öljc 
genau ju ber$etd)nen. 

©ei ber ©erfidjerung eubifdjer 9iäume bleiben ©eränberungen in ©cjug auf 
Ginfdjrnnfung ober SSieberauäbcfjnung ber berfidferten SRäume ober bc3 2Bert!}8 berfelbcn 
bem ©erfidjernben unbenommen. 

9iid)t bom eigenen <5infd)nitt genommenes* ©trol) (cfr. §. 5 sub 4) ift befonberd 
■\u berfidjern. 

SluSflcbrofdjcnc Dclfrüd)te muffen befonberö berfidjert Werben, fofern nidjt eine 
fbecicllc ©erfidjerung bon gebroft^enem ttorn biefelben mit umfajjt. (§. 5 sub 4.) 

©orrätlje au länblidjcn ^robueten (gebrofdjencä ©etreibe zc.), foWcit fie nid)t 
befonberS ucrfict)ert werben ober alä berfidjert gelten, fowie länblidje gabrifate, gutter* 
mittel jeber Slrt unb fäitflidje Düngemittel Werben in ©aufdj unb ©ogen sur ©erfietyetung 
angenommen. 

Die ©erfidjerung be3 Dunge* auf ber ©ungftätte ober im Stalle nad) cubtfdjem 
Snfjalte ift juläfftg. »tyenberfitfjerung cfr. §. 23. 



Digitized by Google 



20 



§. 5. 

©rcnjcn uub Umfang ber Serfidjcnwg. Uebcrtragbarfelt 

1. S)ic SBerfidjerung bcr 33ief)beftänbe, bcr ©rnbtefrüdjtc, bcr Futtermittel, ber 
jum ^Betriebe bcr ßanbnrirtftfdjaft bienenben ©erätfje ift gültig in fämmtlicfjcn in bcr 
$olije bc&eidjneten ©eb mben unb {Räumen be$ betreffenben ©uteS unb feiner ^ßcrtincnjicn 
unb erftredft firf> auf bie ©ebäube unb {Räume anberer bei bcr ©cfellfdjaft ücrfirijertcn 
Skfifoungen beä $erftd)erten, fofernc hierauf in ber *ßoli$e f)ingeroiefen wirb. 

Äße ©egenftanbe, toeldje jnxrfS betriebe« bcr eigenen SBirtfrfdjaft, unb für ben 
Seriell be« SJerfidjerten aufjertyalb bcr borbeäcidjneten ©renjen fommen, j. S. ^ufpfterte 
uub ©efpannc, finb für bic £auer biefer Entfernung, unb loaS bie lanblictycn Sßrobucte 
unb ^öbrifate anlangt, bis jur ßagerung aufeerfjalb jener ©renjen ebenfalls oerftdjert. 

$)te SBerftdjerung beS SöicfyeS erftreeft fidj jugteid) auf ben ©lifcfdjlag, audj bann, 
toenn baS ücrfidfjertc 33icf) aufeertjalb ber 93erftd)erung8räumc unb *©rcnjcn, im ^frien auf ber 
SBeibc ober ben SBegcn bafjin ober baö 3ugütcl) W oer Arbeit üom SBlifoc getroffen wirb. 

Seim 93ed)fel bcr äBofynung am Orte unb über ben Ort tjtnau* finb alle 
öerfidjcrten ©egenftänbe auf ber {Reife unb am neuen SBofynorie 21 $age, Oon bem Xagc 
bc§ Beginnes be« UmjugcS an geregnet, au« ber alten ^olijc Oerfidjcrt, falls bem 
SMrectorium oon bem beoorftefcnben Umjugc unb bem Sage beS ©cginne« bcffclben 
Änjeige gemalt ift 

3ft ein ißerfidjcrtcr nad> einem Sranbc genötigt, fein SJicl) ober feine bemcgtidje 
§abe einfnoeilen in fremben {Räumen unteraubringen, fo erjrrctft fid) bte 23erftd)erung aus 
feiner $olije aud) auf biefe {Räume. 

2. $ie JBcrfidjcrung fott>of)t bcS 3Mel)ea, wie bcr tobten Snoentarien be^t unb 
be^ränft ftd) nid)t auf bic reeipirten ©rück, fonbern CS tritt bcr ©infä)U& an bic ©teile 
bcS Abgänge«. 

9lud) treten biejentgen ©egenftänbe Oon fclbft in bte «ßolijc ein, nxldjc narf) 
eingetretenem 83ranbc an bic ©teile ber Oerbrannten oon bcr oerftdjerten ©attung toieber 
angeschafft toerben. 

3. gür Ocrfidjerte Söollc Ijaftet bte ©cfellfcf)aft, falls nidjt borfjcr bie fiagcrung 
eintritt, bgl. sub 1 Wbfafc 2, nod) wäf>rcnb breiig Sage natf) ber ©djur. 

gcKe oon Oerfidjcrtcm Viel) finb olme SSettcrcS oerfidjert. (cfr. §. 16 sub 11.) 

4. «18 p einer ^erfidjcrungSgattung gehörig wirb angefefpn, toa« unter ei« 
unb berjelben ^ofition ber ^oliy, alfo unter berfelbcn Kummer, »erfidjert ift. 



Digitized by Google 



30 



SBei bcr SBcrftd^crung uon.^auämobiliarunb^irthfrfjaft^räth ift biellebertragung 
oon bcr einen ^ofition auf bie anbere un^utäfftg unb bürfen nur innerhalb einet 
^ofition bie einzelnen baju gehörigen Stüde ober Gattungen einanber fubftttuirt toerben. 

öei ber iBcrfidjcrung ber Sßiehbcftänbe fann bis jur £>öhe ber für jebe ©attung 
oerftcherten ©ummc (Srfafo geleiftet toerben unb jroar bergeftalt, baß bie für einzelne 
(Gattungen genommeneu SHerfichcrungöbeträge ftd) gegenseitig übertragen, babet aber bie 
$urchfchnitt$ocrfid}erung3anfät;e ber ©pecialitäten nicht überschritten toerben. 

$>ie SÖerficherung auf ungebrofehene 5rücf>te gerjt nact) bem StuSbrufdje auf 
Äörner unb ©troh über. 

SBorrätlje an Iäitbttcr)eit ^robueten, ^abrifaten, Futtermittel unb fünftliche 3)ünge* 
mittel tonnen einanber fubftituirt merben. 

Sfikgen ber 9)?iethenucrfid)erung cfr. §. 23. 

§• 6. 

$ö()t ber ^eitragSfunniie (Prämien). 

2>ie §ölje ber Skitragdfummc wirb nad) Cuoten ber SBerftdjerungSfumme beftimmt 
nach Sföaßgabe beä Prämien tarif S. 

2Bo ber Xarif jur SBcftimmung unb Berechnung ber Prämie nid)t ausreicht, hat 
ba3 $ircctortum biefelbc mit bem SBerfichernben ju uereinbaren. 

2>a3 Sircctorium fann bei befonberö günftigen ißerhältniffen ber besicherten 
Cbjecte in S3ejug auf gcucrgefährlichfcit bie nad) SHaßgabe bed SarifS berechnete 
©efammtprämic für einzelne 3$erfieherungen herabfefcen. 

Sei anjuncljmenbcr erhöhter fteucrögefahr, namentlich in golge bcr SRadjbar* 
fdjaft feuergefährlicher Cbjecte, feuergefährlicher Sage ober feuergefährlicher bewerbe 
fann bad $irectorium bie Prämie für einzelne Cbjecte ober bie ©efammtprämie für 
einzelne SBerfidjerungen burd) einen 3 u föfoö tarifmäßigen ©äfcc hinauö erhöhen. 

©pecieU besicherte Delfrüchtc merben ju 1 °/oo auf brei SKonate jur SBerficrjerung 
angenommen. 

2Scgcn ber 3Hicthenberftchcruug cfr. §. 23. 

2)aä 2>irectorium fann bie Prämie für mcichgebccftc ©ebäube um einen ©etrag 
biö ju 10 °/ 0 , für hartgeberfte ©cbäube um einen Söetrag bis ju 5 °/ 0 ermäßigen, menn 
bicfelben mit »Ii ableite rn berfehen finb. 

£ic Ermäßigung fcfct boraiü\ baß bie Anlage correct aufgeführt ift unb in 
gutem ßuftanbc erhalten mirb. 



Digitized by Google 



31 



£aö &ircctorium hat übet btefe fragen baö (5racf)tcn <Sad)ücrftänbigcr oor ber 
^Bewilligung ber Ermäßigung ju erforbern unb »ertobifd) auf itoften beö SJcrfit^crtcn 
SReuifionen eintreten ju laffen. 

3ft eine fahrbare fväftige ©prtyc, Deren Strahl bie £äd)cr ber ©ebäube in 
üoHcr $öf)c beherrfdjt, auf einem ®ute dor^anben, fonn baö £)irectorium bic tarifmäßige 
Prämie ^erabfe^en. MeDiftonen fönnen angeorbnet werben. 

Sur ölifcableiter unb ©prifce jufammen tritt eine Qprmäfjigung nicfjt über 10 % ein. 

§• «• 

JBerfa^ren bei ber Änfnaljme. 

$)er Äntrag auf Aufnahme ift Don bem ä8crfidjerung§nef)mcr ober beffeu 85er* 
tretcr an baö ©irectorium ju richten. 

2) er «Intrag muß Den tarnen, <stanb unb SEBolmort beö $eqi$erribcn genau 

angeben. 

3) ic SBcrfidjerung fremben (Sigenttjumö ift nur juläffig, wenn bicö im Antrage 
befonberö Ijerourgeljoben wirb. Tienft- unb ©utöherren ftcf)t cö frei, baö 3J?obiliar ihrer 
£>auögcnoffen, ©ienftleute unb Tagelöhner ohne ^Benennung oon 9?amen in runben 
©ummeu ju Ocrficr)ern, alfo j. für 20 Tagelöhner ä 700 Jk unter ber äöebingung, baß 

a. bie SBofmungen nad) Tarifctaffen näher besetefmet werben, in benen bie 
<3adjen ftcr) befinben, 

b. bie 5krfidjerungöfummc ben gewöhnlichen SScrr)ättniffen foldjer Scute ent* 
fpridjt unb 

c. bic Xiienft* unb ©utöherren bie ©ewähr für bie Stiftungen an bie ©cfeUfdjaft 
felbft übernehmen, 

auch haben biefelbcn fid) ju Derpflichten, bie JÖerwenbung ber ©ntfdjäbigung für bie 
^Besicherten allemal nachjuweifen. 

S)ie 5üerfid)crung unter Angabe Don tarnen unb 2öof)nung ber einzelnen ißer* 
fieberten, §auögenoffcn, ©ienftleute unb Tagelöhner ift juläffig. 

Immobilien unb 3Kobüicn finb in getrennten ^olijeu anzunehmen. 

$ür bic Dcrfd)icbenen Arten ber üBcrfidjcrung befielen befonbere "Sßolijcnformulare, 
meiere öon ben 8krfidjernben &u benufcen finb. 

Stach (Eingang beö Antragö fenbet baö 2)irectorium, fall* bic SBcrfichcruug nic^t 
fogleidj abgelehnt wirb, benfelben bem £iftrictöbircctor unb beftinunt ben Sadwerf täubigen, 
Jodler bei ber Aufnahme oou Immobilien mitjuwirfen tjat. 



Digitized by Google 



32 



SBirb bic Aufnahme üon Smntobilien beantragt, fo ift baS entfüredjenbe Formular 
üorfchriftSmäfetg cfr. §. 4 A. auszufüllen. 

Ättcmal ift eine Skfdjreibung unb $art beS ©athücrftänbigen anjufchUe&en. 

Sföirb bie 2lufnahmc üon 9Wobilien beantragt, fo finb bie üorfdjriftSmäftigcn 
Formulare ju benutjen unb bic Uftcfjtigfeit ber Angaben, fowie bie Sfogemcffenljeit ber 
5$crfid)cruugSfummc burrf) ben ©iftrictSbirector ober einen feiner ©ubftituten ju atteftiren; 
bei fteinen länblichen unb ftäbtifchen Sierfit^erungen genügt baS Sitteft eine« SfcrtrauenS- 
manneS. 

£ie ber ^oHjc ju ©runbe &u legenben Angaben finb an Drt unb ©teile zu 
prüfen unb ift bei aUen ftäbtifdjen 33erfichcrungen auf eine au&reidf)Udje ©efc^reibung 
ber 5Rad)bargrunbftü(?c ju galten. 

S)ic SScrficherungSanträge üon $>orfbetoohncrn, Untcrüächtern, £interfaffcn eines 
GtotSbefi|jcrS finb üor ber Slbfenbung an baS $)irectorium ber Obrigfeit beS SSer* 
fid)erungSnehmerS öorjulcgcn unb mit bem SSermcrfc, bafj bem eintrage in polizeilicher 
Öcjietjung ÜRidjtS entgegenftehe, 51t öerfe^en. 

Sei ben Aufnahmen ift bic gefefcliche Sinzeigepflicht an bie Dbrigfeit z u be- 
obachten. 

$ie fflerfic^crung beffclbcn ©cgenftanbeS bei ber ©efcllfdjaft unb bei anberen 
Okfcllfdjaften ober Stnftatten ift unjutäffig; für bie mehrfach üerficherten ©cgcnftänbc 
nrirb ein ©rfafc nicht gcleiftet. 

3ft ein <Mäubc, 5. 93. ein <Sd)lofj, üon ber ©efcUfdjaft nur ju einer Quote 
beS SKkrthcS in JBerfichcrung genommen, fo barf mit (Genehmigung beS ©ircctoriumS 
bic Serficherung auch bei einer anberen ©efeüfdjaft ober Stnftalt erfolgen. 

$ie üorfchriftSmäfeig ausgefüllten unb atteftirten Formulare ($Jerfid|erungS* 
papiere) finb für jebe Skrftdjcrung breifach beim £>irectorium einzureichen. 2>affelbe 
fann nach ©ngang ber JBcrfidjcrungSpapicre bie SBerftcherung ablehnen. 

2>aS ftirectortum fann bic aufnähme ober bie öcrfidjcrung üon befonberen 
Jöcbingungen abhängig machen, tnclc^c in bie $0% aufzunehmen finb unb mit ben 
allgemeinen SerficherungSbebtngungcn gleiche Äraft unb SBirfung haben. 

3n ©runblage ber $erftchcrungspapierc wirb üom ©ecretair, falls nicht nach 
feiner Snftruction bie üorherige (Einholung ber (Genehmigung beS $irectorinmS erforberlich 
ift, bie «ßoli^c ausgefertigt, $ic Sicherung erlangt bamit ©ütttgteit. 

©egen Slnträge auf 9Wiethcnücrficf)eruiig cfr. §. 23. 



Digitized by Google 



33 



®ie beuten Äoften ber Aufnahme werben öon ber ©efellfdjaft beftrirten; ber 
Antragfteller fyit bte §älfte berfelbcn &u tragen, ttxnn er feinen Antrag 5urütfaiel)t. 

§. 8. 

$)ie 93eröflid)tung ber ©cfeUfdjaft gegen ben Söctfief>erten unb umgcfeljrt beftimmt 
fid) nad) betn Spalte ber ^ofije, fottrie ber 9tacf)träge 51t berfelbcn unb ben allgemeinen 
93erfid)crung36ebingunßen. 

Sftadjträge ju einer beftefyenben 83crfid)crung, burd) meiere biejc abgeänbert unb 
um nidjt me^r als ein ßcfmtel ber SBerftdjerungSfumme einer «ßolise erl)Öf)t wirb unb 
Anträge auf Prolongation öon SBerfidjerungen erlangen ©ültigfeit mit ber Abgabe im 
Sureau ber ©efcllfdjaft ober mit bem Augenbltd ber Abgabe auf ber «ßoft mittelft ein* 
cjcicfyriebenen SBriefeS an bic Abreffe ber ©efeUfcfyaft, fofemc bic Skrftdjerungööaöicre ben 
für bie Aufnahme beftef)cnben SBorfdjriftcn entföredjen. Allemal bleiben HHoniturcn beS 
55irectoriumS üorbefjaltcn. 

©ei ©rfyöljung ber SBerftdjerungSfummc einer ^ßolije über baS angegebene 9Jiaafe 
t)htauS tritt baffclbe ©erfahren, mie bei ber Aufnahme ein unb beginnt bic ©ültigfcit 
erft mit ber Ausfertigung ber 9ßacf>tragSüolije. ©ei Abminberung ber SBerfidjcrungS* 
fumme einer $oti$e jarjtt ber SBerftdjerte ftetS innerhalb be§ laufenben £albjaljrS ben 
^Beitrag für bie frühere t>öf)cre SBerfiajcruttgSfumme. 

Anträge auf Abminberung ober ©eränberung ber SkrfidjcrungSfummc für gelb* 
früdjte in fubifdjen Staunten muffen nad) Einbringung ber Ernbtc für baS laufenbc ©cr^ 
ftdjcrungSjaf)r fbätcftenS bis jum 1. Dctober eingereiht werben. 

§• 9. 

Uebergang auf dritte 

Stfc ^oli^en gel)en otjne SBeitcreS auf bie ©rben beS ©erfidjerten, wenn unb fo 
lange bie (Srbfdjaft ungeteilt bleibt, fowic auf bie GoncurS* ober ©equcftrationSmaffc 
beffelben über; bei ©ebäubeöerfidjerungcn audj auf jeben 9?ad)f olger im ©cfifc; im 
lefeteren 5°lle mu& aber bem Xirectorium öon bem SJcfi&wedjfcl Anzeige gemadjt werben 
unb bleibt bis baljin ber urfprünglid) SBerfictjertc für ben Beitrag ücrljaftet. 

äftetjrcre ©rben fjaften ber ©cfcUfdjaft in solidura. 

$>ie Uebertragung ber 9ied)te aus ber $0% burd) Vereinbarung (Seffion) ift 

bem $>ireetorium anzeigen; baffclbe fann bic gortbaucr ber i<crfid)crung, öorbeljältlid) 

ber Haftung beS llcbertragenben für ben Beitrag beS laufenben §>albjal)vö berfagen. 

3 



Digitized by Google 



34 

§. 10. 

Wtyttn beS CerMKrten toafcreiifc icr 2>«ner *er 8erfM)cniuß. 

SScnn im Saufe bcr SBcrftdjcrung 9?cu=, Um= ober Anbeuten öorgenommen 
werben ober burd) anbere Umftänbc bie ScuerSgefctyrlidjfcit fid) Dcrmefjrt, fo Ijat ber 
8?crfid)crtc fjicrfcon bem $üectorium bie Äitjeige &u machen. Unterläfct er bie«, fo fann 
baö 2>ircctorium im $ranbfaü*c ?lb$üge Don ber (Entfdjäbtgungfcfumme machen. 

2Bcnn im Saufe ber 3?crfid)erung ein 9Bcd|fcI bed Sigentyümerä in anberen al& 
ben im §. 9 cm>äf)ntcn Böllen ftattfinbei, loenn bie üerfidjcrten ©egenftanbe aufjcrljalb 
ber ©renken bcr ^olijc gebradjt (ocrgL §. 5), ober wenn fie aud) bei einer anberen 
OJcfeflfdjaft Derfid)ert toerben, fo ift in jebem ^IIc bie SBcrpflidjtung ber ©ef«u*fd)aft 
auS ber Sßcrfidjerung crtofa>n, faUd nid)t bie ®cnef)tnigung be8 £irectoriumä erteilt ift. 

©ei 9icu^ f Unu unb Anbauten finb bie Sftibifrä'umc, fotoeit banad) berfidjert ift 
ober oerfidjert »erben füll, neu aufjumeffeu unb genau ju befdjrcibcn, aud) bem $irectorium 
bie SScränberungcn mitsutycilcn. 

Sei btofjcn SSoIjnungSberdnbcrungen innerhalb bcffelben CrtcS fofl eine neue 
SBcfdjreibung ber SEßo^nräumc mit ^Beglaubigung ber Crtäobrigfeit ober eine« für bie 
Wufnatjme jufteinbigen CrganS ber ©cfeüfdjaft eingereiht toerben. 

Söcnn ein 9J?itglieb feine SBolmung ocrläfjt unb an einem anberen Orte eine 
neue 2Bof)nung bcjicfjt, fo finbet ba§ für bie &ufnaf)mc borgcfdjriebenc 3$crfaf>rcn Stnlocnbung. 

SBci bcr Scnufcung Don fiocomobilen finb bie reidjS- unb Ianbcägcfcfclidjcn $or- 
fünften ju bcobadjtcn. 
^ $)ic jefct gcltenben Seftimmungen finben fid) in bcr Stnlagc. 

33ei jebnr ®cbäubcocrftd)crung auf bem Canbe finb Cöfd)gerätf)fd)aftcn in guter 
$öcfd)affcnf)eit 311 galten, unb #oax: 

1. bei einer 93crfid)crung bon 100,000.* unb metjr 

12 geucreimer, 
2 grofje geuerteitern, 
2 große geuerfyalcn, 
2 Heine ^cuertjafen, 

2 ^cuerfüfen auf Sdjteifen ober SKäbcm, 

2. bei einer $crfid)crung oon 24,000 Ji biö 100,000 JL bie .§älftc bcr sub 1 
borgcfdjricbcncn £öfd)gcrfal)fd)aftcn mit bcr SDfafjgabc, baß baö ^uerfüfen 
fctjlen barf, toenn an bem Crtc mmbcftcnö 2 geuerfüfeu üorfjanben finb, 



Digitized by Google 



35 



3. bei einer SSerfid&etuitß unter 24,000 JL 
1 geueretmer, 
' 1 geucrt)afcn, 
1 ßeiter. 

SBegen fetjlcnber Söfc^gcrät^f^aften fjat baö Strcctorium ben SBcrficfjcrtcn mit 
einer (Strafe biä ju 100 Jk ju belegen. 

§• 11. 

iöeeubtgnna bar 9ta$tt mtb W^ttn brr SRitgtkber. 

S)ic Siedete unb ^Sflic^ten ber SRitglieber aus ben ^ßolijen erlöfdjen in ber Siegel 
«nb fotoeit nier)t befonbere SBeftimmungen getroffen finb, nur burdj Äünbigung. $aö 
SWitglieb bleibt für ben Beitrag (Vorprämie unb !ftad)fcr)ufi) be8 laufenben JpalbjatjrS 
bcrpfltdjtet. $)ad $irectorium fann jeber$ett otjne Angabe öon ©rünben eine 9Jeoifion 
einer 93erfict)erung unb eine SRetaration ber berfidjerten Objecte anorbnen, eine ©elbft* 
oerfietjerung auflegen unb in befonberen gaflen bie ülgung ber ^olije üerfügen. 

©ie bisherige Prämie ttrirb in biefen gaHen nur btd jum Äbtauf beS SÄonatd, 
in h*ld)em eine Äbminberung ber SBerftdjerungSfumme ober bie Tilgung oerfügt ift, 
gejagt. 

©rennt ein ©ebäube ab, ftürjt baffelbe ein ober roirb üottftanbig abgebrochen, 
fo crtifdrjt bie SJcrfidjerung borbetjältlidj be$ ^Beitrags für baä laufenbe §albjat)r. 

9?ad) einem 93ranbe von SWobitien oerminbert fid) bie SBerfidjerung$fumme um 
ben fcftgefteUtcn Crntjtf)äbicuing$betrag. Ueberfteigt biefer bie Raffte berfetben, fo ift bie 
SScrfidjerung mit ber ©efeflfdjaft neu $u regufiren. 3m Ucbrigen roirb fjinfidjtlid) ber 
beweglichen ©egcnftänbe angenommen, bajj bie burdj SBranb oernid^teten ©ebäubc, in 
melden fief) bicfelben befanben, innerhalb ber fioealgrensen ber <ßolije t)ergcftellt unb 
oon bem 99cfd)äbigten roieber in SBefty unb Qkbraudj genommen roerben, eS taufen batjer 
iRed)tc unb Pflichten ber SBefchabigten aus it)ren ^Jolijen regelmäßig fort, bis fie burdj 
neue erfefet roerben. 

§. 12. 

$ flirten ber »litjlicbfr Bei »raHbfdjäbtn. 

1. $>er ©efdjäbigte fyat bem $ircctorium üon jebem SJranbfdjabcn unter Slugabc 
ber betroffenen Ökgenftänbe unb bed ungefähren 5fctrage£ be$ ©djabeuö binnen 48 Stunbcn 
nach Kudbrud) beä ^euerö auf feine Soften bie 9ln$etge ju machen. » 



Digitized by Google 



36 



* 

2>ic gleid)e Sinnige ift bcm $uftänbigcn SiftrictSbircctor ju machen. SBegen 
93erfäumung ber ^rift fann ber ©cfdjäbigte nad) ©rmeffen beS £irectoriumS in eine 
DrbnungSftrafc bis ju 100 Jk genommen Werben. Unterbleibt bic Sludge 14 Xage, fo 
wirb angenommen, bafj ber 93efd)äbigtc auf ben ©rfafc beS <£d)abenS ücräidjtct. 

2. $cr 93cfd)äbigte tft t>cr|>flic^tet, nadj beften Gräften alle 511 ©ebote fteljenben 
Mittel jur tföfdwng beS ^encrS a^uloenbcn, bic ucrftd)crtcn ©cgcnftänbc möglidjft 
retten nnb mäljrcnb beS 9JcttcnS, fowic nad) bcmfelbcn für ifjre (Sicherung unb (Spaltung 
511 forgen, aud) fidj bauen Stenntnijj $u uerfdjaffen, wo bie geretteten ©egcnftänbc unter* 
gebradjt finb. 

3. gunbamente unb anbere gerettete ©cbäubctf)eilc, befd)abigtc ober unbefetjabigte 
Materialien muffen bis $ur $are an Drt unb ©teile bleiben. 

2)ic «ufräumung ber ÖranbfteUe ift im Uebrigcn üor bcrfclben geftattet, falls 
nur babiirct) bic <5d)(U)ung nidjt erfd)wcrt wirb. 

4. £ic geretteten ©cgenftänbc bürfen uor ber % aje nidjt über 10 Kilometer bon 
ber S3ranbftätte entfernt werben. ©cfd)icf)t bicS, fo fjat ber ©efdjäbigte bic baburd) 
Dermcfjrtcn Sarfoften felbft 511 tragen. 

§. 13. 
Torcommiffton. 

Die 9iegulirung ber ©ranbfd)äbcn gcfdjierjt in ber Siegel burd) bic Xarcommiffion. 
SÜefclbe bcftel)t auS: 

a. bcm DiftrictSbirector mit ber Serfcfhd)tung, foroot»! bic Sntereffen ber ©efell* 
fd)aft als aud) biejenigen ber ©cfd)äbigtcn 51t überwachen unb wal^unefpen, 

b. bcm $eüollmäd)tigten, meldjer aud) baS ^rotocoU fityrt, 

c. $wei ber ftäubigen Saranten, wcldjc baS $ircctorium für jeben gatl committirt. 
9luf Verfügung bc8 £irectoriumS fann aud) einer ber ftänbigen <5ad)üerftänbigen 

ober ein anberer ©adwerftänbigcr fHnjugcäogeu Werben. 

©cringere ©raubfcfjäbcn bis 311 1000 Xi fann ber ftiftrictSbircctor auf S?cr= 
anlaffung beS £irectoriumS enhueber fd)riftlid) ober am ©ranbortc allein ober mit 
3it5icl)ung eines ftänbigen Saranten reguliren. 

§. 14. 
Serfa&rttt. 

3>cr 93efd)äbigtc wirb Don bcm Sage ber 9?cgulirung in Jfenntnifj gefegt unb 
foll in bcr*Kcgcl an ber »crljaubhutg pcrfönlitfj Sfjcil nehmen. 



Digitized by Google 



37 

lieber bic Sicrhanblung ift ein «ßrotocoU aufzunehmen. 

33ci Eröffnung bcffelben ift auf bic Verfügung bcöEircctoriumö, lucldjc bic ttornäftine 
bei :2ajc anorbuet, bie Stnäcigc bc$ öranbfdjabenä (§. 12) unb bic <ßoli$c 33caug 5U nehmen. 

2>ic beiben Garanten unb ber (öadjüerftänbige finb an EibeSftatt burd) §anb- 
fdjlag jur gdpiffentjaften Untcrfudjung unb Abfdjä&ung $u öerpftidjtcn. 

$>ie Xorcommiffion nimmt fobann bie Cocalbefidjttgung cor unb [teilt an bet 
§anb bcö ©ituarionSplancS feft, ob ber 6d>abe innerhalb ber ©renjen ber ^olijc 
ftattgefunben hat unb rocld}c ©ebäubc ober ©cgenftänbe üerbrannt finb. 

£cr SBefunb ift $it protocolliren, ebenfo bie Seit bc3 Ausbruche* bcS Reiter*. 

lieber bie Urfad>c beä SSranbc* finb ber »efdjäbigte, nad) Scftnben beffen §au*; 
genoffen unb anbere geeignete 3 CU 8™ 3 U vernehmen. 

3)er Sefdjäbigte ift auf bie folgen unroahrcr Angaben h'nsumcifcn. 

Sie $ara>mmiffion hat alles für bie 93eurtf)eilung ber ®röf}c beä <5d)abcn3 uitb 
beä 9icd)tc$ auf Grfafc in Sctradjt fommenbc 2)iaterial ju fammelu unb äiifammcnji^ 
[teilen ; fic l)at baher aud) bie Ausführungen beS SBefdjäbigtcn, mit tvetdjcn fic nid)t ein* . 
berftanben ift, in ba$ SßrotocoU aufzunehmen. 

T>er ©cfdjäbigte ift üerpflid)tet, ber Xajrcommiffion bie genauefte Aitöfunft über 
alle fonft auf ben ©ranb bezüglichen fragen, inäbefonbere über üerbrannte unb gerettete 
©egcnftänbe, ju geben. 

2>er SBefdjäbigte lyxt feine 2lnfprüd>c im Döllen Umfange, audj biejenigen, rficf- 
fidjtlid) welcher 3 roc if c l beftefjcn, 511 ^rotocoll 511 geben unb 51t begrünben. 

UJachträglidj erhobene Anfprüchc werben nur auänahmäwcifc unb au§ befonbereu 
©rünben bcriitffidjtigt unb falten bic Stoffen ber anjufteUenben Ermittelung allemal bem 
8cfd)äbigten jur Saft. 

$>ic ^ßolijc wirb je nad) ber AuSbchnung bc3 ©ranbed ganz ober thcilweifc 
burdjgcgangen unb fcftgeftcllt, wa§ fdjon uor bem geuer fehlte, wa§ gerettet, maö bcfdjäbigt 
mürbe unb wa£ öerbrannte ober abf)anbcn fam. 2>ic ^ajeommiffion hat jmeds SBcftätigung 
ber eingaben beä ©efdjäbigtcn ade geeigneten Ermittelungen an$uftcllcu, mfonberheit 
ßeugen (Arbeiter, $>rcfd)cr, Birten :c.) ju bernetnnen nnb Einfidjt Don ben Srnbte* 
regiftem, ben Sief)- unb Sfornredjuungcn, ben Sodjenzcttcln :c. ju nehmen. 

25er SBefdjäbigtc ift jur .^crbcifdhaffHng bcö erforbcrtid)en SBeWeiSmatcrialö, inö« 
befonbere jur Vorlegung aller Strthidjaftd6udjer, harten ?c. uerpflidjtct unb wirb nur 
auf auäreidjenbc 9?aeh»cifc bic Entfchäbigung fcftgeftcllt. 



Digitized by Google 



38 



§. 15. 

ungemeine ©runbfctye brr Sdjabenflfrotitteluncj unb (?ntfchäbianucj. 

3>er SBctrafl ber Gntfdjäbigung wirb au8 bem Jöcrthe beS Verbrannten nnb bem 
9J?iubcrWcrthc beä 33cfchabigten uon ber Xajcommiffion ermittelt. (Sine Sntfchäbigung 
über ben wirflidjen 2Bcrtl) ober 3J?inberWcrth tjinau* tritt nicht ein, ebenfowenig über bie 
VcrfichcrungSfumme hinaus. 

Söci ©ebäuben wirb ber Schaben nad) Quoten beftimmt, wenn berjetbc itict)t 
geringer ift als 10 % ber SkrfidjcrungSfumme. Sei geringen ©djäbcn tritt Special* 
tare ein. 

SlufräumungSloften werben nicht bergütet 

Ser 2arwcrtt) übrig gebliebener befdjäbigtcr ober unbefdjäbigtcr SWatcrialicn 
wirb auf bie (£ntfd}äbiguug angerechnet 3ft eine @cbaubcOerfia>rung in ben legten fünf 
Sauren unter geeigneter flnwenbung ber für ben eintritt gettenben Vorfct)riften, inSbc- 
fonbere bei föctaration ber ©ebäube neu regulirt, fo foll ber SRegel naet) bie in ber ^olijc 
angegebene SJerficherungSfuinme mafegebenb fein, anbernfallS t>at bie Xajcommiffton ba& 
Slltcr, ben baulichen ßiiftnnb unb bie fonftige Sefdjaffenheit bcS ©ebaubeS jur 3cit be* 
SranbcS ju beTÜdfidjtigen unb im $allc beS SDfmbcrwcrtheS einen entforechenben Äbjug 
ju madjen. 

83 ei 3Robilien ift trjunlic^ft ju ermitteln, ob biefelben jur 3eit beS ©ranbeS 
ben tjolyemäßigcn Berti) fjatten unb finbet bei erheblichem 2Rinbcrwerth ein oerhältnifc* 
mäßiger «bjug ftatt. 

3m 3wcifc( normiren für bie §öt)« bei entfdjäbigung bie Angaben ber 9$oltjc 

llcbcrfteigt bei partiellen Schaben an beweglichem ober unbeweglichem ©ut beffen 
Wirflidjcr Berti) bie $crfichcrungSfumme ober finb aufcer ben oerficherten nicht fpccicU 
gefennjeichneten ©egenftänben noch «nbere üon gleidjer ©attung oorhanben, welche bei ber 
©cfcUfchaft nicht öerfichert finb, fo üergütet bie ©efcUfchaft in biefen gälten ben (Schaben 
nur nach Verhältnis ber VcrfidjerungSfumme jum Wirflichen Berti) bcj. ber oerficherten 
©cgenftänbe 511 ben oortjanben gciocfcncn. 

SBegcn ber Uebertragungen ugl. §. 5. 

3ft beim §au$mobilinr innerhalb einer einzelnen ^ofition ber ^ßoli^c nur bis ju 
25 °/o oerbrannt, fo foll bie Gntfdjäbigung ber oerbrannten ©egenftänbe geleiftet werben 
nach ih 1 *™ ermittelten Berthe oljne 9?ücffid)t auf bie $arc ber übrig gebliebenen 
©egenftänbe. 



Digitized by Google 



39 



§. 16. 

ewMt (grantfftyc ber 6ajtttoer mit (dang unb ^ntf^äbtguitQ. 

1. Daö in fubifc^cit Räumen üerftdjcrte oerbrannte (betreibe ift nact) Äornart 
foeeificirt anzugeben imb t)at bic Tarcommiffton oon jeber Momart bic entfprcdjcnbc SBcrtl)= 
tarc aufjumacr}en. 

DaS oerbrannte au8gcbrofcr)ene ©ctreibe ift möglidtft nach ©ewierjt fefijuftcUcn. 

2. SBegcn beS in ©ebäuben Oerbrannten (9ctreibc3 imb £cueä ift jwcdfe ^cfk 
ftcllung beö Sßcrtheä ju ermitteln, ob baffclbc aus SJciethcn eingebracht war unb ob auf 
ber gefbmarf §agel, %ro\t, SRoft ober SBinbfetyag oorgefommen. Verhagelte ^tbfrüdjtc 
Werben nur nach Abrechnung ber Grntfd)äbtgung, rocldjc ber ©efcfjäbigtc anjugeben t)at, 
erfefot. SSarcn biefelben gegen $agel nid)t berftdjert, fo ift ber in ^olgc beffen eingetretene 
9Rinberwcrth 511 bcrücffichrigcn. 

3. 35ic Grjeugniffc unb ^abrifate ber Canbioirt^fc^aft werben nach ben für ben 
Sötonat, in welchem ber SBranbfall eingetreten ift, burdj bic Sdnbcärcgicrungen für 
SDHUtairlicferungcn befannt gemachten 2urchfchnitt3prcifcn erfejjt; bie in ben SBcfaunt* 
machungen nicht genannten unb anberc oerfidjerte Dbjccte, 5. 39. fäuflicf)c Sungmittcl nach 
bem allgemein gangbaren 9Karftörcifc bcj. nach ocm anberweitig ^u crmittclnbcn Berti) 
biä 5ur &öl)c ber SkrficrjerungSfumme. 

4. Sei (Sntfdjäbigung Don verbranntem Stroh wirb ber Stubifumfang beö Strol)cd 
nur ju 4 / 6 tel Desjenigen fubifchen SRaumeS angcfcrjlagen, ben baS ungebrofehene ftorn 
eingenommen hotte. ^ 

5. 3)refchcrlohn Wirb nicht in STbjug gebracht. 

6. Söenn ©etreibc im Stroh, ( $cufy&, Delfrüdjte, Stlce unb ,§cu in bem 
Dcrfidjerten 9iaum über 30 $age gelagert waren unb barin oerbrannten, fo fanu, Wenn 
bcrfclbe nicht mehr ganj gefüllt war. unb barjer nicht ooll ^um ?lnfafo fommt, ber genau 
ju ermittelnbc noch übrige oerfierjerte cubifdjc Inhalt jur Ausgleichung ber Scnfung bis 
20 % höl>er entferjäbigt werben, als er ocrficf)crt ift. Söei Stroh unb bei eingefahrenen 
SWicthen finbet biefe Erhöhung nicht ftart. 

7. Sclce Wirb Wie Sicfcnhcu, .^äcferling unb Äaff wie Stroh gerechnet. 

8. 2>er 3?crfichcTungSnehmer tonn in ber $olijc baS SS3crtt>ücrl)äIhiifi Oon Stroh 
unb Äorn fpecieU angeben; ift bieä nicht gefchehen, fo foll ein SSerthocrhältnifi oon 4 /& 
für Äorn unb x f b für Stroh angenommen werben. 



Digitized by Google 



40 



0. Sei nacfjgcmicfcncr ®clbftent$unbnng tooti flfee ober §cu barf , faUd nicf)t bic 
«orföriften §. 36 stat. sur Slnwenbung fommen, eine (Sntfdjäbigung nur bis jur Raffte 
feined ermittelten 2Bcrtt)cö gcluäfyrt werben. 

10. @inb ücrfirf)crtc «cgcnftänbc aus befferen 9iififcn in fcf)Cc^tcrc gebraut unb 
uerbrennen in lefeteren, fo fann ein Sistig üon 5 — 30°/ 0 bon ber (£ntfd)dbigung^untmc 
gemadjt toerbeu. 

11. ftcllc üon t.crficf>crtem SBict) werben nad) gangbaren SRarftyrcifcn cntfcf|äbtgt. 

§. 17. 

Vettere C^ritittcInuQCitf grämten. 

$ic Tajcommiffion f)at weiter *u ermitteln, ob ber Scfcrjäbigtc bic Ocrfidjcrtcn 
©cgcnftänbc ganj ober tfycttrocife anbertoeirig berficfjert tyat. 

^eftjiiftellen ift, ob unb Welche ^euerfprifeen beim ©ranbe tljatig geworben finb 
unb mit wcldjcm Grfolgc, ferner ob beim Letten unb Söfcrjen Don ben Beteiligten jum 
93ortljcü ber ®cfellfdmft mit 9lua$eicrjnung eingegriffen warb. 

©leidj^citig t)at bie Sommiffion unter näherer SBcgrünbung bie ju gcwätyrcnbeu 
<2pri|jen = Prämien unb fonftigen Belohnungen in SBorfdjlag $u bringen. 

Söci ©cbäubcbränbcn ift ju berieten, ob bic OorfdjriftämäBigen Sö^cfjgcrätljfdjaftcu 
uorljanbcn waren unb nadj ©efunb bie £>öf)e ber «Strafe in $orfd)lag ju bringen. 

§. 18. 
ftoften bet Store. 

Xic Soften be§ $arberfal)ren3 trägt in ber Siegel bic ©cfeUfdjaft, ber Bcfrf)äbigtc 
nad) Beftimmung beS SirectoriumS nur, wenn berfelbc burdj fein 9Serr)alten eine 5?cr- 
metjrung ber Äoftcn, namentlich für buref) ifjn beranlafjte SRüdjfjofungcn bewirft I)at. 

$ür bic fteftftcHung ber Soften normirt baä ©ebü^rcn-SHeguIatio; btefclbcn finb 
in jebem galle in einer 9lnlagc 3um «ßrotocoll, beim abgetönten 5?crfar)rcn aber Dom 
Xiftrictöbirector ju liquibiren. 

&cr Scfdjäbigtc ift, foweit eS feine 58erl)ältniffc geftatten, bcrbflidjtet, ber 
'laycominiffion angemefiene SBerbflcgung unb Unterfommcn aud) für ba$ guljrWcrt ju 
gewähren. 

§. 19. 

Hbfajluß be* $totocoUe«. 

^Jrotocoü ift, foWcit c8 bic Ermittelung unb Slufftcllung ber 8c^abend= 
beredmung betrifft, bem ^cfdjäbigtcn 511 beriefen unb beffen Crrflärung tjinjiisufügen ; 



Digitized by Google 



41 



baffelbe ift bon ber ?ar.commiffion $u untertreiben unb nad) bem flbfcfjluf} fofort an 
ba§ $ircctorium cinjufenben. 

§. 20. 

ftcfWeflima btfi 6tdabeu«. 

Wact) ©ngang bcS XajbrotocolIeS beim Directorium hat bcr ©ceretair baffelbe 
mit ben in Betracht fommenben ?lctcn, ber «(Jolije unb einem ©ragten barüber, ob allenfc 
halben nach ^orfchrift ber ©tatuten unb $erficf)erungabebingungen berfahren ift, bem 
Ü&ircctorium bor^ulegen. 

9?acf)bem baS £ircctorium fein votum abgegeben hat, gehen bie Slctcn an baä 
für bie betreffenbe <ßeriobc fungirenbc TOglicb ber 9femftonS*ßommiffton. 

Sei borliegcnbcr Uebercinftimmung ift ber ©traben feftgeftefft. Slbftimmigfcitcn 
finb in einer gemeinfc^aftlic^eu ©ifeung beS ©irectoriumS unb ber SHebifion^Gommiffton 
$u erlcbigen, anberenfalls jut ©ntfdjeibung ber ?lufficht*behörbc ju bringen. 

$a$ $irectorium fann SBerbollftänbigungen unb 9tacf)holungcn in 93ejug auf 
bie ganje ©chaben&ermittelung, bei bortiegenber SSerfdjulbung beä ©efchäbigten auf 
beffen Soften anorbnen. Die fd)liefjlid)e unb cnbgüftige ©chabenSberechnung nrirb bem 
©efchäbigten fdnHftlich mitgeteilt unter Stngabe ber (Srünbe, meldte eine Stbtoeidmng bon 
ber £are herbeigeführt hoben. £>ie eigentliche ©chabcnStarc nad} bem borfd}rift3mäfjigcn 
Formular ift bem @rla§ beS £>irectorium$ abschriftlich anäufchltefjcn. 

Ü)er Betrag ber bom Sefchäbigten bernrirften ©trafen unb ju jahlenben £aj= 
foften ift feftjuftcQen unb beffen 9lbjug bott ber ©ntfchäbigungSfumme ju berfügen. 

£)cr 5)iftrict$birector erhält Slbfdjrift bed SrlaffeS beä 5)ircctoriumS an ben 
©cfdjäbigtcn unb zugleich bie öeftimmung über bie Sarfoften, ©pri^enbrämien unb Be- 
lohnungen, beren Beträge jur 9fuSjaf)lung beim Sanbfaften angemiefen toerben. 

§. 21. 

HuSjatjlung ber (gnrffhabigitnggfumnie. 

ßhrgiebt bie Prüfung ber ©chabcnöcrmittelungSacten nach übereinftimmenber 
Anficht ber $)irectoren feine Bebenfen, fo fann baS Sirectortum bei ©ntfchäbigungö* 
betragen bis ju 1000 JL bie SfuSjahlung ber ganjen (Sntfchäbigungäfummc, bei ©nt* 
fchäbigungäberrägen über 1000 Jk bon 80 °/ 0 bcr GmtfdjäbigungSfummc berfügen. 

3m lejjteren gaHc rotrb ber SReft erft jahlbar, toenn bic SRcbiftonS* (Sommiffton 
ebenfalls einberftanben ober roenn bie eingetretenen ?lbftimmigfeitcn nadj §. 20. ihre ©r« 
lebigung gefunben höben. 



Digitized by Google 



42 



SCCfc 3af>Iungen »erben üom Sanbfaften auf (Sommtfforium bcS IDircctorium« 
in SKoftotf gcleiftct, ober bem Empfänger auf feine ©cfal)r unb Soften attgefanbt, nadj 
SKajjgabe ber für bie (Joffe beftcfjenben Sßorfdjriften. 

$ic Ouittung ift Dörfer cinäufenben. 

Sic (Sntfdjäbigung wirb tf)unlid)ft binnen 9RonatSfrift natf) gcftftellung ber 
<sdjabcnöfummc gejagt. 

gür bie 93cfd)affung ber erforbertidjen ©etbmirtcl l)ai baS ftirectorium «Sorge 
SU tragen. 

§. 22. 

6t>ri$tn]>raimcn unb öflofcuungcB. 

$aö ©irectorium fann für erfolgreiches Singreifen bei ber Verhütung unb 
l'öfduiug oon ^euerabrünften einzelnen fjerangefommcncn $eucrfpri&en Prämien biö jutn 
Setrage Don 50 Jk gewähren. $ie $iftrict«birectoren $aben herüber SBorfdjläge ju 
madjen unb ju begriinben. 

$ic am Orte beS ®ranbc« befinblidjc unb mit erfolg tt)ätig getoorbene ^euc* 
fprifce erljält nur eine Prämie, toenn ber Sefdjäbigtc nic^t für bie Haltung berfelben eine 
(Srmäfugnng ber SBerfia^cningSprämie erhalten fjat. 3mg(eicr)en fann baS 35ircctortum 
für beim £öfd)en unb Stetten geteiftetc 3)ienftc an ^aterroefyren ober ©njelne Belohnungen 
gctoäfjren unb aud) Prämien für bie ©ntbeefung toon ©ranbftiftern jafjlcn. 

§. 23. 
anieflentifrftdjermig. 

iDiictl}cn Don betreibe, Ätcc, §eu jeber ?lrt unb ßupiitcn toerben oerfidjert natf) 
Sage berfetben unb nad) ber $cfyl ber ^uber, baS oierfpännigc 3»bcr 511 20 töubifmetcr. 

(Sine ©ctrcibcmictljc barf nidjt mc()r alö 80 $uber, eine Älcc-, $eu- ober 
£upinenmietl)c nidjt mcl)r alö 40 ^uber ü 20 töubifmcter enthalten. Sic 9Wietl)cn beä* 
felben Skfifccrö muffen 60 9J?eter Don einanber unb oon fremben 9Wietr)cn, fomic oon 
©ebäuben entfernt fein. 

©erreibemictfycn bcffclben SJcfiftcrö bürfen in geringerer Entfernung Oon einanber 
angelegt loerbcn unb gelten als eine SKictfjc, toenn if)r gemeinfamer Smtjalt 80 ^uber 
k 20 Jtubifmetcr nidjt überfteigt ; baffclbc gilt für 5?tce^ unb l'itpiuenmietfjcn, fofern beren 
gemeinfamer 3nf)alt 40 $ubcr nic^t überfteigt. 



Digitized by Google 



43 



©rgiebt ftdj, bafi bcrfidjcrte Wietzen entgegen ber obigen SBorfdjrift in geringerer 
Entfernung a(» 60 SKeter öon anberen ober fremben Wietzen, fomic von ©cbä'uben an= 
gelegt waren, fo nxrben im Sranbfalle oon ber ©ntfdjäbigung 25 % in $%ig gebraut. 

SBeim HuSbrufd) ber 2Kietf)en mittelft $amvfmafcf)incn finb bic reidjS* unb 
lanbeSgefefclidjen 9?orfcr)riftcn genau ju beobacfjtcn, too bic« nidjt gefcf>et>en ift, mirb im 
©c§aben8faflc eine (Sntföäbigung , trenn überhaupt, nur bis au */, ber JCerfidjerungS* 
fiunmc refft. be8 ioirflit^n 2Bertf)e8 ber 3Wicrt>en gewährt. 

$ie 33erftcf>erung ber SWiet^en betft nad) bem HuSbrufdje fomof)l bic flörncr 
alä auef) baS ©trol). 

S)a8 öicrfpännige ftuber SSiefentfeu ober Älcetyeu mirb ju 1000 Kilogramm unb 
baö jh)cift>ännigc ju 500 Kilogramm angenommen, fo lange nia)t ber ©efd)äbigtc ein 
größeres ®enridjt nadjmeift 

SBcrf teerte« unb unOcrf inerte* ÜRiett>cnforn, fllee unb §cu in Oer* 
fidjerte Köllme gebracht, gilt mit bec SBerfidjerungSfumme ber föäume als oerfid)crt. 

SBerf inertes 2)?ietf>enforn, Älec unb §cu in unoerf inerte 9?äume ge* 
bratet, bleibt oerfitffert, fo lange bie SJerfidjcrung beffelben bauert. 

Die SWietf)ent)erfi(^crung wirb auf fefte Prämien, ol)nc SRacfjfdjufj* 
oerbtnblidjfett unb ßioibenbenanfö rudj abgefdjloffen. 

®ic Sßrämie betragt: 

für einen äRonat 1 °/ ü0 
für brei SWonate 2 °/ 00 
für jtoölf SWonate 3 °/ 00 

3n»c(fs 9Kietl>cnucrficr}crung ift oon bem 9Scrficr)crcr in breifacfjcr Slusfcrtigung 
ein 6ituotion8ftlan ber 9J!ictf)en mit Angabe bc« ©tanbortcö, ber Entfernungen, ber 
$röfecnt>ert>ältniffe unb be$ 3nf>alt3, buref) eigene Ecrfittjerung ber SB3ar)rt>cit ber «n= 
gaben beglaubigt, beim Trtrcctorium einzureichen unb bie Prämie für bic 3eit, auf toeldje 
Sßcrfidjerung genommen werben foK, fogleicf) an ben Sanbfaftcn ju jal)len. 

2Wit ber Aufgabe ber SJerfi^erungSftaftierc &ur Sßoft mittelft etngefdjriebenen 
Briefe« an bie Kbreffc ber ©efeUfdjaft, be$. ber Abgabe im ©ureau ber ©efeßfdjaft unb 
nad) erfolgter ©inja^lung ber Prämie $ur *ßoft finb bie 9Wictt>cn für bie im eintrage 
bezeichnete geit öcrficfjert. 3n bie ^auötocrfidjcrung fann eine mit bcrfclben 
fortlaufe übe generelle 33crfid)crung Don 2Rietf)en aufgenommen 
werben, fo bafj bafür in ber ^oli^c ober in einem Watyrage eine beliebige ©umrne aus* 

Digitized by 



ber akrfirfjerungöfummc. 



44 

geworfen, banden aber ein beftimmter <5afe angegeben wirb, woju baä %ubct cinftmeilcn 
ocrficfjcrt fein foU. 3n biefem gttUc treten alle Wcüpx, fc^ou nxüjtatb fic gefefct 
Werben, bis jum Sctragc ber beclarirten ©ummc in bie $crfid)crung ein, borauö* 
gefegt, baß ber >3erficf>erungancf>mcr fpecietfc $cclarationcn anfertigt unb biefclben 
innerhalb 14 Sagen, nadjbem jebe SRietfye angelegt ift, beim $irectorium einreibt. 3n 
biefen Stelarationen fann ber $Berfid)erunganef)mer für einzelne 3ttictljen anbere SBcv* 
fid)erung$anfä&e beftimmen, als in ber generellen Sßerfidjerung angegeben finb. 

brennt eine 2Rietf)C nad) Ablauf ber grift jur (Sinrcidjung ber Ecclaration 
ab, fo ift bie ©efellfdjaft jum ©rfafc bcrfelben nidjt ocröflidjtet. 

3ft bie für bie generelle $crfia>rung in ber ^olijc ausgeworfene ©ummc burdj 
bie SBerfidjcrungSfumme ber fucccffioc gefegten unb beclarirten Wietzen crfd)ö>ft, ja 
muß bie SBcrficfyerung weiterer Üflictf)cn entweber burd> @r^ö^ung ber generellen 33er= 
fiajerung ober burd) eine fpcäclle Skrfidjerung bewirft werben. 

<5inb bie in ber generellen SBcrfidjerung begriffenen 9Wictf>en außgebrofdjen ober 
eingefahren, fo fönnen bafiir anbere unberfidjerte 2Rictt)cn in bemfclben 3at)rc nidjt 
Wicber eintreten. 

Söefifct ber SBerfidjerte außer ben oerficfyerten 3Hietf>cn nod) unoerfidjerte 3Rietf)cn 
bcrfelben $rud)tart unD ift uid)t 5WeifeIloö $u erfennen, weldje oerfidjert ift unb welche 
nid)t, fo ift ber S3crfid)crtc ocröflidjtet, bem SMrcctorium oon bem Sorljanbenfcin unoer* 
fidjerter 9)iictf)en bei genauer Söejeidjnung berfclbcn Anzeige 5U madjen. Unterläßt ber 
üBcrfidjerte biefe Slnjeige, fo gilt im ^mcifcl bie abgebrannte 3J?ietl)e als nidjt oerfidjert. 

Sollen überjä^rtge 9Wiett(cn aus ber generellen SDfietfyeuberfidjcrung oerfidjert 
bleiben, fo muffen biefelbcn bor bem Sefccn neuer SDlictljcn oorfdjriftSmäßtg beclarirt werben. 

Soweit für bie 2Hictl)enöerftd>erung nidjt befonbere $8orfd)riftcn befteljen, finben 
auf bicfelben bie 93eftimmungen ber SBerfidjerungSbebingungen, namentlich betreffenb bie 
SdmbcnSermittelung unb Jcftftellung, (Sclbftcntjünbung 2c. Anwcnbung. 



Digitized by Google 



45 



aus ber SJcedlenbuvg * Sd;iDcrinf(§cn unb SJcecflcnbuig; Streiken SBerorbmmg 

Dom 18. Sfyril 1873, kftvffcnb 

bie Anlöge unb ben Setrieb ton $nm})ffe|felih 



§• 3. 

(sollen Sampffcffcl in geringerer Entfernung alö 100 SKcter Don Gkbäuben, 
öffentlichen Segen unb fremben @igenU)ümcrn gehörigen brennbaren <#cgcnftüiibeit im 
freien aufgeteilt unb jur Verrichtung lanbirirtbföaftlicrjcr ober anbercr an unb für ftdr) 
nic^t feuergefährlicher Arbeiten in betrieb genommen werben, fo müffen fic nicht bloö 
ben „SlUgcmctncn polizeilichen öeftimmungen über bie Stillegung üon $ampf fcffcln" eut= 
iprerhen, fonbern audj mit einem äWecfcntfprechenbcn ^unfenfänger unb mit einem gehörig 
grofjcn Slfchcnfaftcn uon (Sifcn oerjeben fein, welcher fo h»ch mit SBaffcr gefüllt werben 
fann, baft bie wäl)rcnb bcö ^Betriebes burch ben SHoft faUcnbcn glühenben Ztp\k ganj 
oom Gaffer bebceft merben. 



bewegliche Stampffeffcl (Socomobilen) tonnen in ©ctrieb gefefot werben, fobalb 
fic oon ber juftänbigen Obrigfcit unbebingt genehmigt worben finb. 

Socomobilen, bereit 3uberricbnahmc in anberen SBunbeöftaaten nach ben SBor* 
fchriften ber &cutfchen ©ewerbeorbnung unb ben „allgemeinen polizeilichen ©eftimmungen 
über bic ?lnlegung oon Stampffeffeln" geftattet worben ift, finb, wenn feit ihrer Prüfung 
in bem betreffenben «unbeöftaate weniger alö uier 3ahrc oergangen finb, auf herüber 



Digitized by Google 



46 



beigebrachten ftaefyoeiS, oorbehältlich ber Veftimmungen in ben §§. 13 bis 15, unbean* 
ftanbet &um ^Betriebe juaulaffcn. 



§• 11. 

Die söefi^cr oon Dampffeffeln, beaichung&ocifc bic an ifjrcr ©tatt jur l'ettung 
bcö betriebe* befteaten Vertreter finb oerpflichtet, bic jur Auärüftung bcö Dampffcffcte 
nad) ftbfdjmtt II. ber „Allgemeinen polt^cilidKit Veftimmungen über bic Anlegung oon 
Dampffeffeln Dom 29. 3Wai 1871" gehörenben Vorrichtungen, wie überhaupt ben ganjen 
Steffel, fo lange bcrfelbc im betriebe bleibt, ftetä in gutem unb gangbaren guftattbc &u 
erhalten unb ben Verrieb ju unterbrechen, fobalb eine biefer Vorrichtungen untoirffam 
getoorbeu ift. 

Diefelben finb inäbefonbere Oerpfliehtet, bic ©icherhcitöocnrilc toährcnb bc$ Vc* 
triebeö fo regulirt ju hotten, bafj fic bei eintritt ber für ben fltffcl feftgefcfctcn Dampfe 
fpannung ben Dampf entweichen laffen. 

Der Dampffcffel mujj in angemeffenen, oon ber Vcfchaffcnhcit bc$ ©peifetoafferd 
abhäugigen griffen gereinigt unb befichtigt »erben. 

Die Vetoartung bc$ Dampffeffcte barf nur nüchternen unb juoerläffigcn unb in 
biefem ®efd)äfte toohlbetoanbcrten fieuten anvertraut locrbcn, hxlchc bie $ur «Sicherheit 
bcö Vetriebeü erforberlichcn Vorrichtungen fennen unb an&uiocnben oerfteheu. 

Die mit ber ©etoartung ton Dampffeffeln beauftragten Arbeiter (Äcffelioärtcr) 
finb oerpflichtet, bie tiort)anbenen ©icherheitsoorrichtungen befrimmungSmafjig unb ben 
allgemein anerfannten Regeln ber £cd}nif entfprechenb ju benufcen. 

§. 12. 

SBfcr einen betoeglichen Dampffeffcl (fiocomobile) im freien in geringerer als 
ber in §. 3 angegebenen Entfernung oon ©ebäuben :c. jur Verrichtung tanbroirtt>fcr)aftlid)cr 
ober fonftiger Arbeiten in Verrieb nehmen null, t)at ber Dbrigfeit beS AufftcUungSortcS 
baöon minbeftenS 24 ©tunben oorljer Anzeige ju machen unb fich burd) Vorlegung ber 
@eitehmigungd = Urfunbe für bie oon ihm benufcte ßoeomobüe unb eOentualitcr be« Attefteä 
über eine fpätcre Prüfung berfetben nach §. 21 barüber audjumeifen, bafj bie Socomobile 
ben Anforberungen in §. 3 entfprieht. Der Vorlegung ber ©cncfmiigung« * Urfunbe 
bebarf e$ nicht, toenn biefelbe oon ber betreffenben Dbrigfctt felbft erthetlt toorben ift. 

3m Uebrigcn hat berfetbe neben ben Vorschriften beä §. 11 inöbefonbere gotgenbe« 
511 beobachten: 



Digitized by Google 



47 

A. 3it SBctrcff ber »ufftetlung ber Socomobile bet)ufs beS SetriebeS. 

1. &on öcbäubcn unb Wietzen auf nadjbarlicrjcn ©runbftüdcn mujj bte £oco» 
mobile mcnigftcnö 30 3Rctcr entfernt bleiben. 

2. 9ln eigene ©ebäube barf fic md)t näljcr alö 5 refp. 15 9Rctcr t)crangcbrad)t 
werben, je naajbcm bicfclben mit fcucrfictjcrcm Stadjc ücrfct)en finb ober md)t. 
3)icfc Entfernungen finb ju ücrbovpcln, meint Stodjbargcbäubc Oon ben eigenen 
nidjt burd) einen 3nrifdjcnraum üon minbeften* 15 Bieter getrennt finb. 

3. üon eigenen SHietQen mu& bic Socomobile fo tocit entfernt gehalten werben, 
als bic fiänge ber gemölmlid) in ?lmoenbung fommenben Treibriemen geftattet. 

B. 3n SBctrcff bc* Betriebes fclbft. 

1. Der «fdjenfaften unter bem SRoftc mujj mit Saffcr gefüllt fein. 

2. ßur Weisung bnrfeu nur (SofeS ober <5tcinfot)lcn genommen werben. 

3. Sieben bcr Socomobile mujj ein geräumiges mit S&affcr gefülltes öefäfe jum 
Slblöfdjcn brennenber Uol)kn ober Schladen bereit ftct)cn; audj muffen ^mei 
mit SKaffcr gefüllte Söfd)cimcr äur §anb fein. 

4. $ic Stelle, mo bie Socomobile fteljt, ift ringsum auf 3 Sflctcr oon Strot) 
unb anberen leicht brennbaren (Stoffen frei &u galten. 

5. Soll bie Socomobile in ber 9iät)c oon Gkbäubcn oon einer Stelle jur anbern 
tranSportirt Werben, fo mufj suüor baS etwa im §ci$raumc bcfinblidjc glüljcnbc 
iBrennmatcrial auSgelöfdjt merben. 

6. (Sbenfo ift unmittelbar nadj beenbetem ©ebraudje bcr Socomobile baS ©renn* 
matcrial fogleicr) auSjulöfdjcn unb bcr 3"9 oura^ Aufteilen to* Sdjornftcin* 
fdjieberS abjufocrrcn. 

7. £>er Sctricb ift $u fiftiren, menn ftürmifdje Witterung eintritt, ober menn bcr 
gunfenfänger unmirffam wirb. 

^ur bie gehörige Seadjtuug ber im Sßorftcljcnbcn unter A. unb B. gegebenen 
Sidjcrfyeitsoorfdjriften t)aften aufjer bem 3nl)abcr bcS betreffenben lanbwirtl)fdwftlid)cn 
unb fonftigen SöetricbcS audj bcr 2öirtt)fdjafts= bejict}itHgöroctfe Serffüljrcr, unter beffen 
Störung bie Socomobile aufgeteilt ift, ober bcr bie ?luffict)t über ben Sctricb 511 führen l)at. 



§• 13. 

3ür bie Wufftellung unb ben betrieb Oon Socomobtlcn in ©ebäuben finb bic 
für fteljenbc Stampffeffel* Anlagen gcltenben $orfd)riften maafjgcbcnb. 



Digitized by Google 



48 



Ginc im freien gebrauchte Cocomobilc barf nad) Seenbigung il)rc$ ©ebraudjä 
im Snncrn oon (*)ebänbcn, in welchen fid) lcid)t brennbare (ifcgcnftänbc befinben, bor 
eingetretener Abfüllung nidjt aufbcn>al)rt »erben. 

§. 14. 

SBcnn 3nf)aber obrigfcttlid)cr SHcrfjtc fclbft auf ihrem (Mebtctc eine Sfocomobile, 
für weldje fic nid)t Inhaber ber <&ncl)miguugMUfunbc finb, in ber 9?äf)c uon (Mfiubcn 
?c. in betrieb nehmen bcabfidjtigcn, fo haben fic burd) (Sinfidjt ber ©eucljmigimgö; 
ttrftmbc fid) üon bem SBortjanbcnfciu ber materiellen SBorauSfcfcungcn für bic 3ntäffigteit 
eine* foldjcn SSctriebeö nad) §. 12 jii überzeugen, nnb finben auf ben öctrieb bic Stor* 
fdjriftcn ber §§. 12 nnb 13 gleichfalls Amucnbiing. 

§. 15. 

2)ic jum (SclbfttranSport mittetft Sampffraft cingcridjtcten i'ocomobilcn ober 
bic Socomottocn unterliegen, was il)rc Aufhellung nnb SBcnocnbung in ber 9ca!)c uon 
©ebauben, Öffentlichen Siegen ober fremben Gigcutljümcrn gcljörcnbcn brennbaren Otegcn= 
ftänbcu jur Verrichtung laubmirtl)fd)aftlid)cr ober anberer iubuftricllcr Arbeiten betrifft, 
ben l?orfd)tiftcn in ben §§. 12 bis 14. Anlangcnb aber ben SclbfttranäOort biefer 
SKafdjincn mittetft Xampffraft, fo unterliegt bcrfelbc innerhalb kr Drtc ber Siegelung 
bind) bic DrtöpoU^cibcf)örbc. 



£ic toorftcfjcnb citirteu „Allgemeinen polizeilichen ©cftimmungcii über bic Anlegung 
oon'Eampffcffcln" üom 20. SWai 1871 fiub als Anlage A. ju ber 9J?ctf(cnburg-3drtucrinfd)cn 
unb 9)2ecftcnburg 3trcli(jfd)cn Skrorbunng Dom 18. April 1873 im Sdjmcrinfdjcu 
Regierungsblatt bou 1873 9fr. 15 unb im ©trefifcfdjcn Dfficiellcn Anzeiger üon 1873 
ü)fr. 20 abgebrudt; bicfclbcn fiub jebod) in einzelnen fünften burd) S8cfauntmad)ung bcS 
9icid)§faii5lcrS oom 18. Suti 1883 abgeänbert (cf. «cid^-©cfcfcblatt 1883 9fr. 17). 




Digitized by Google 



Bemerkung, 

Xer ^rämientarif fann burtf) baS Secretariat ber vitterfd^afttic^en 
93va«b^crtt^enmgSs®efenfd^aft belogen toerben. 



Digitized by Google 



259 




für ®efe&gebmtß mit) ©taatat)etu>altunfl. 



Mr. *0. fteujtrelife, Den 26. October. 18841. 



3 n a 1 1 z 

II. Slbttjcilung. (1.) 93efrtnutmatf)ung, betr. bcn £>crberg§-$erein ju Söefenberg. 

(2.) $)efmmtmad)UHg, betr. bcn am 23. Wofcember b. 3. irt SDialdjin ju 
eröffncjiben allgemeinen L'anbtag. 

(3.) Söcfanntmadjuitg, betr. bie s ?lmnelbung bienftpfltcfytiger für ben SWobtl* 
macfyungSfnll uitabf ömmli^cr Scarntc. 
III. Sfbujcilung. Sienft* K. 9?adjricf)ten. 

II. SCbtbeilung. 

(1.) S©em in ©efenberg gegrünbeten #erbergö» Vereine ftnb mittelft ganbeö- 
fyerrlicfeer Sejtätigung bet für biefen herein beftimmten «Statuten bie 9te$te einet 
jurifiifcfeen Sßerfon vertiefen worben. 
«Reuflrelifr, ben 28. ©eptember 1886. 

®t(>($er$08ttd> Üflecflenfmrfltfcfce 8anbeö^9tegterung. 



260 



Nr. 26. 1886. 



(2.) (2c. Äöniglicbe £or>cit ber ©rofjtyerjog froben aflergnäbigjt befdjloffen, 
ben Diesjährigen orbentlicben allgemeinen Sanbtag auf ben 23. November b. 3. 
in ber @tabt 2Ra($in anjufefcen, unb baju na(bfleljenbe$ 8anbtag6'9u6fcbreiben 
an ade 8ef)örben unb einzelne ©utöbeftyer, welcbe auf bem Sanbtage ju erfebeinen 
berechtigt ftnb, erlajfen. 

»eufhelift, ben 23. £)ctober 1886. 

®xv^nm^ Wetfenfrurflifdje 8anbe$*9leglerung- 

§. o. Dewifc. 



/rtcbrtd) Dildtlm, 

fron ©otteS (Knaben <$to4}£tvi*<l *p» 9£erf tettbtirQ, 

IC. K. 

fügen eueb hiermit gnäbigft $u wijfen, baf 5Bir Die Haltung einee 
allgemeinen £anbtage6 bcfcbloffen Oaben, unb baf berfelbe am 23. SRooember b. 3. 
in ÜWalcbin eröffnet werben fotl. 

©leicfrwic 2öit nun foteben Sanbtag hiermit 2anbe«fürfUi<b aufgetrieben 
()aben wollen: fo befehlen Sir eueb anbureb gndbigjt, eueb beö SlbenbS vorder, 
a(6 am 22. SRooember b. 3-, in ÜRalcbin einjufinben unb na<b gebüfcrenber 9fn* 
melbung am folgenben Sage bie in Unferm tarnen eueb ju eröffnenben $n>' 
»ofttionen, beren 3nl)alt t)ieneben beigefügt i|t, ju erwarten, Der gemeinfamen 
$erati)fcblagung barüber beijumofjnen unb ofcne ertjeblicbe Urfacbe vor erfolgtem 
förmlichen Sanbtagöfcblujfe eueb niebt von bannen »egjubegeben. 

3&r ttjut nun folebed ober niebt: fo fottet if)r bennoeb }u allem bem, wa$ 
von ben 9un»efenben gehörig wirb befcbloffen werben, gleicb anbern Unfern 
getyorfamjten fcanbfaffen unb Untertanen oerbunben unb gehalten fein, hieran 
flefebie^t Unfer gnäbigjter 5Bide. 

Datum fteuftrelift, ben 23. October 1886. 

(L. S.) 5rtefcrtd> SSUbetm, ®. $. ». m. 

o. £>ewifc. 



Digitized by Google 



Nr. 26. 1886. 



261 



Capita proponenda. 

1. <£)ie orbinaire £anbed< Kontribution unb ber Sanbeö» Beitrag. 

2. öewifligung be« (Sbicte« jur 2>etfung bet öebürfnijfe ber <5entral'@tcuerfaffe. 

3. Seratyung übet bie Seftrettung ber Soften brr 3uflts)>erti>altung # mie übet bie 
$ef)anb(ung bet Ueber fcfcüffe auö ben 9teicb$jöllen unb bet Sabatfflfteuer ic. 
na* Äblauf bet hierüber für bie %eit von 3o^onni6 18 M / 87 abgesoffenen 
Vereinbarung. 



(3.) ®ämmtli(be Sefcörben beö Sanbe* »erben frierbunfr aufgeforbert, ein 93er- 
jeitbni§ bet bei obet unter i&nen angeheilten militäq>fli<btigen unabtömmtigen 
Beamten, »elt&e ber SReferoe, ber Sanbtoe&r ober ber (grfafc'JReferoe I. Älaffe 
angehören, unter Öenufcmig be« am 3. ÜÄai 1877 »ubticirten @(&ema3 nnb unter 
^eacptung beä Slbfafc 2 ber öefanntmadjung oom 18. October 1884 bu$ jum 
20. Äooember er. bei ©roffterjoglifler Sanbe«* Regierung einjureiefren. 

9teujUeli6, ben 23. ©ctober 1886. 

@ro{$et$ogttd) ÜWetflenfmrgtfdje Sanbeö-Stcöierung. 

o. £>ennfc. 

III. StfrtMIttn* 

(1.) ®e. Äönigli^e £ofceit ber ©rofberjog fcaben bem $i1trift$'@ü)ornfiein' 
fegermeifter öern&arb Jengier ju ©targarb baö $räbitat als £of«@c&ornflein' 
fegermeifter beizulegen geruht. 

9teujUelifc, ben 22. @e»tember 1886. 



(2.) ®e. Äöniglicfre £of)eit ber ©roffteqog fcaben bem ©torf* unb @(birm* 
fabrifanten, Kaufmann Souie SBert&olb ju Sab Hornburg o. b. £. bafi ^rdbifat 
al6 Hoflieferant $u »erleiden gerubt. 

3Keuftreli|i, ben 26. @eptember 1886. 



Digitized by 



562 Nr. 26. 1886. 

(3.) ®e. tföniftlt#e £o&eit ©rojfoerjoo, Gaben ben $&»ftcuö Dr. ®oeben 
in $rieblanb jutn SJiebicinalratfce ju ernennen geruht, 
»euflrelifc, ben 17. Octobet 1886. 



Qttaut$tqtbtn von Kr <Btoib<rjK|liAtn Xegitrun^l - 9legifiratut. 
Sltuftrtti», ittxudt in in $offru*6tu<t«ti von 



Digitized by Google 




für ©efefcgetmng unD (Staatsverwaltung. 



Hr. 99. »eiiflrflifc Den 4. «Rouember. I 



Inhalt: 

II. Sl&tbeUang. (1.) 93efanntmad)ung, betr. bie Gtnfefcung eineä (JamilieurattjeS für ben 

öon Oerfoen'fdjcn 3amilien*33ercin. 
(2.) 93efanntma<f)ung. betr. bie SÜftrictS * Deputaten für bic SJcfidjtigung bcr 

(Sommunicationsnuege in ber SRitterfctjaft. 
(3.) SBefanntmad)ung, betr. bic Gom muri alfteuer für bie JKcfibenjftabt 

Dieuftretifc pro 1887. 
(4) Söefanntmacrjung, betr. bie 3ulaffung 1,0,1 SSonren proben mit 
glüff ig feiten jur SBeförberung mit ber ©riefpoft 
III. Slbtljeilung. £ienft= ic. 9iad)rtdjten. 



II. mtkeilunz. 

(1.) «&te von Dem ftamilienüerein Deö ©efchlecotö von Cerfcen befcbloffenen 
jufä&licben öejtiinmungen (§$. 13 — 18) ju Dem gamilien * Statut, welche bie 
(Sinfe&ung eine« $amtiienratf)eö betreffen, Der Darnach 311 93etr)anblungen mit 
8et)örben ermächtigt ift, ftno lanDeöberrli* genehmigt irorDen, roaö hiermit jur 
öffentlichen Äenntnif gebracht wirb. 

«Reuftreli&, ben 13. October 1886. 

OroffterfloglUfc ^etflenfmrgifctje Sanbeä^egierung. 

5- r>. Deroifr. 



Digitized by Google 



264 



Nr. 27. 1886. 



(2.) ©emäf §. 12 ber 93erorbnung vom 12. November 1881 wegen Sefferung 
unb Untergattung bet (Sommunicationöioege ift an «Stelle be6 bisherigen rittet' 
fcbaftlicfcen Deputirten für beu elften Diflrict, beS §ran$ Sßogge auf Slanfenfcof, 
für bie no4> übrige Dauer ber Deputation biß jum 5. SWai 1888 ber von ÜRi$ae( 
auf ©an^roro »Dieberum jum ritterfcfcaftlicfcen Deputirten ertoä&lt roorben. 

SKeufUelifc, ben 26. Cctober 1886. 

©roj^ersogUcfc SWetfJenfeurgifdje 8anbe$s9tegierung, 

^. o. J)eroif. # 



(3.) «Ba in ©emäftyeit ber 2anbe6f)errlut)en ©erorbnung vom 15. December o. 3. 
bie Sanbeö« Kontribution für baä 3«^ vom 1. 3uli 1886 big <£nbe 3uni 1887 
toieberum nur im betrage oon 4 /$ ber ®äße beö Kontribution^ » (Sbicteö vom 
18. 3«ni 1874 ju ergeben ift, fo wirb in Sluäfü&rung beö §. 3 be$ Kommmunal* 
jieuer«9legulatiod oom 24. 3anuar 1871 ber bort oorgefe&ene 3 u f* ta 9 (ftäbtif<fre 
fRac&f(&u&), wie in ben 93orjafcren auf 41 y 3 96 ber betreffenben fcanbeö'KomributionS' 
eumme (= 33 >/ 3 % eine* vollen ©biete«) für bad entfpredjenbe Kominunalfteuer« 
3afcr t)ierburd> rejtgefe&t. 

fteuftrelifc, ben 26. Cbtober 1886. 

©rojfteraogUcfy 9KecfIenfMrgifd)e 8anbe$*9legtening. 

o. 2) e iü i 0. 



(4.) SSom 1. November ab werben, $unä(fcft oerfutfcö weife, SBaarenproben mit 
ftlüfpgfeiien im inneren Deutzen Serfetyr, fowie im 93erfel)r Deutf(fclanb0 mit 
Argentinien, Belgien, öritifcfc 3nbien, K&ile, Dänemarf, Kgppten, ftranfreid) nebft 
Kolonien, @ried)enlanb, 3öpan, 3ta(ien, guvemburg, 3RteDeitanD, 9iieberlänbifd> 
3nbien, Norwegen, Dejterreicfr « Ungarn, $eru, Portugal, Rumänien, ©c&meben, 
ber ©cfcweij, Serbien, ©panien unb ber Sürfei jur 8ef5rberung mit ber ©riefpofl 
jugelaffen. 

Diefe <3enbungen muffen fyinjuQtlict) ber Serpacfung ben nacbftefyenben befonberen 
öebingungen entfpred)en. Die ftlüfjigfeiten bürfen nur in $läf$ct)en oon bureto* 
fidjtigem, aber genügenb wiberfianb8fäl)ia,en Material (ftarfem ®lafe) oerfanbt werben, 
welche in £ä(t<t)en oon £olj ober jtarfer $appe oerpaeft ftnb. Die 3wifd>enräume 

Digitized by Google 



Nr. 27. 1886. 



265 



jroifc&en $läfcbd)en unD Jtäjtcfcen muffen in auöreidjenber üftenge mit ©ägefpänen 
ober anbeten Stoffen aufgefüllt fein, reelle geeignet finD, im $aße Deö 3^tbced)end 
De6 $läfd)cben6 Die ftlüffigfeit »oüjtänDig aufeufaugen. Die Ääftcpen imeberum 
finD in eine £ülfe \>on ÜRetaa, LeDer oDer ftarfem £olj euuufdjliejjen. £er 33er« 
fdjlufj mu§ im Uebtigen fo rjergefieUt fein, Daf Der 3nr>alt Der @enDung a(6 in 
SBaarenproben befte&enD geprüft »erben fann. 

£inftcfrtU4) Der übrigen SeDingungen unD Der $a$en finDen Die allgemeinen 
$orf$riften für SBaarenprobenfenbungen gleitfmäßig »nroenDung. 

8#»erin (SKecflb.), Den 29. October 1886. 

2)er ^aiferliAc Dber^oftturector- 

fti&ler. 



III. mtbeihm$. 

^^^^^^ 

(1.) *»e. Äönigltdje £o&eit Der ©rojj&erjog &aben Den ^ßoftfecretair Steffen 
in SReubranDenburg jum Dber'Sßoftfecreta'ir ju ernennen geruht. 
fteujUeliß, Den 13. October 1886. 



(2.) 3m Dieöfeitigen ©rojj&erjoglidjen Kontingente foaben folgenDe 33eränDe« 
rungen jtattgefunDen : 

<§d finD verfemt 

oom r)iefigen 2 ten SBataiHon ©rolfterjoglicfr Wied lenburgifäen ©renaDier» 
Regiment« SRr. 89 Die ©econD-Lieutenante $u<fcfa unD oon SBencf jtern 
jum 3 tm ©ataiüon unD Der @econD« Lieutenant oon Liooniuö jum 
1 fa« Bataillon Deöfelben Regiment«, 

foroie vom 1 f' en ÖataiQon De6 genannten £Regiment6 Die ©econD * Lieutenants 
oon JRoDe unD von Oerzen unD oom 3 ten SBataiQon Oedfelben 
Regiments Der @econD » Lieutenant »on 9U* @tutter^eim II. jum 
Dieöfeitigen 2 ten SataiQon, 

fonter in Der 1**" (©roffterjoglitr) ÜRecttenburgif$en) 5lbtr)eilung £olfteinf#en 
$e(D« Artitterie» ^Regiment« SRr. 24 Der Premier * Lieutenant §retyerr 
oon Der Ollen, genannt ©arten unD oon SR&ein, oon Der t)iefigen 



Digitized by Google 



266 Nr. 27. 1886. 

2 ten Batterie gut 3 tm Batterie unD Der $remier»2ieutenant von Siömarcf 
t>on oet 3 tol Sattetie 511t ^ieftgen 2 ten Batterie. 
9teufiieli&, Den 23. ©ctober 1886. 



(3.) 2>e. Äöniglicfce £ol)eit Der ©rojtyerjofl pöbelt Dem Diätar ÜWaj SBefemann 
fciefelbft nad) befianDenec ©eri4)t6fd)reiber^riifung Den Sitel alö ^rotofoUfü&rer 
beizulegen geruht. 

«Reuftreltfc, Den 26. October 1886. 



$nau«8t gtferc wn tn fflroShtrjojli*« äUfliminfll .9t«<|iftrattt. 
ÜTC<uflrflt|. 3«w(ft in eet £cfbu$»ru4cra von $. «tOntj. 

Digitized by Google 



267 




für ©cfeßaebuna unb ©taatöüertiMitmifl. 



Mr. $8. 9tcuftreli&, t>en 12. «Rouember. 1880. 



, Inhalt: 

/.II. \!it tbriluug. * (1.) SJefaimt madjung, betr. bcn beitritt ber bem Cbcrfjauptmann uou Cerfren 

auf Sübberäbinf gcfjörcnben (#üter H'übbcrSborf c. p., Satoiu c. p. unb 
Slntljcil an SanMjagcn junt >)i i t te r f cl> a f t Ii d) c n s 4?oli,\ci Vereine in 
ÜNcubianbeuburg. 

(2.) Söcfauntmadjung, betr. bie ,$ur Slbftempedmg btm Spiclfarten befugten 

3oIb unb Steuer - Stellen. 
(:J.) $cfünntmnd)ung, betr. bie Ginberufung be$ Xeutfdjen 9f eidjötages. 
(4.) 33cfanutmnd)img, betr. bie SGetfenbiwg bon ^oftparfetcu mit bcn 

beut f d) e u o ft b a ra p f er n. 

III. SUrtbeiluntj. Stcitjfc ?c. 9?ad)rtdjten. 



(1.) tlmer Bqugttafrne auf bie 5)erort>mutg Dorn 2. 9lprt( 1879 — Offic. 
Slnjcifler 1S79 pug. 39 — wirb fyierburd? jur öjf entließen ftcniitnij? gebraßt, oa§ 
tie fceni £)berl)atiptmann wn Ocr|m auf gübberöborf ße^&tcnben ©fiter gubberö« 



268 



Nr. 28. 1886. 



Dorf c p., ®a(ow c. p. unb 2(ntf)eil an Bautzen bem 9litterf<&aftlid>en ^plijei' 
Vereine in 9teubranbenburg jum 1. Januar 1887 beitreten werben. 

9teufrrelife, ben 27. Octpber 1886. 

©w^erjogü* ?Werf(entur(jtfd)c ganbe^egierung. 

p. Deroig. 



(2.) @$ wirb ^ierburcfc jur öffentlichen Äenntnif gebraut, ba§ bem JWniglicp 
8äcpftfcfcen S?ebengpßamte I $u £lingenti)al bie öefugnifj gur Hebung ber 
^tempelflcner unb gut 9bfiempetung ppn ©pielfarten, meiere ppn SReifenben 
ppm 9u6lanbe eingeführt werben, beigelegt »prben ift. 

Daß unter bem 24. September 1880 veröffentlichte SJerjeicbnif ber betreffenben 
3pö* unb ©teuer* ©reden ifi hiernach ju ergangen. 

«Reuftrelifc ben 30. OctPber 1886. 

©rofftersogltcf) WltdUtibuxotfüt Sairt>e$*gtegtmuig. 

p. 3)eroip\ 



(3.) JSDurch Slaiferliche Serprbnung ppm 8. b. üRtö. ift ber JReicbataa. Deö 
2>eutf*en JReiche« berufen, am 25. 9?ppember b. 3. in Berlin jufammenjutreten. 
«Reuftrelifc, ben ll.SRppember 1886. 

©rojfterftogtid) ^etffenbutflifcfce ganfceä^cgierunö. 

p. £)eipifc. 



(4.) 9Jlittel8 ber beutfeben $pflbampfer fönnen fprtan ^pflpaefete im ©ewiebte 
biä ju 3 kg nach ben ©traitö ©ettlementö unb £pngfpng, fpwie über ^pngfpng 
nach Slmpu, (Santpn, $pp»(ShPn> (ftutfepau), £anfptp, #pil)pip (Äiung'@d>PJP), 
SHngpp, ©hanghat unb ©roatPto, ferner fßpftparfete im ©enriebte biß ju 5 kg 
uach «pia (@ampa»3nfeln) unb $pngatabu (longa -Snfeln) oerfanbt werben. 

$a$ ppm »bfenber im Sprau* $u entriebtenbe $prtp beträgt für ein $acfet 
im oorgebaebten ©etoicht: 



Digitized by Google 



Nr. 28. 1886. 



269 



nncb ben Stroits ©etflementö 3 J£ go ^ 

, £ongfong unb ©&angl)ai 3 , 40 r 

r Simon, Danton, goO'<Sb,om ($ntftbau), £anfon>, £otyotü 

(Äiung«Stbon>), «Ringpo unb Sroatoro .... 3 r 60 r 

„ Hbia ttnt> Songatabu 3 r 20 r 

Sei karteten na* Slbia unb Songatabu ift eine SDertbangabe bi* $u 400 Jfc 
juläfjtg. 3m $ade ber 3Bertf)angabe tri« bem «Porto eine »erfitberunaSqebühr 
t>on 16 für je 160 Jt fcinju. 

Ueber bie nähren 3Jerfenbung«bebingungeu erteilen bie «Pofknftalten auf 
Verlangen Sltiflfnnft. 

Scfcroerin, SDferflb., ben 5. 9to»ember 1886. 

$er Äaiferücfce Ober^ofibtrector. 

9i i&ler. 



Cr. tfönialiäe $ofceit ber ©rog^erjog ^aben 

1. ben bisherigen Se&rer an ber etabtfaule ju @targarb ftubolf £einrid>e, 

2. ben bisherigen Sefcrer an ber @tabtfdmte ju JBefenberg ^eHinuU) 35 o§ unb 

3. ben bieberigen £ülföfd>ulmeijter ffiilMm Äöppen in $rätanf 

\\\ orbentlit&en Se&rern an ber bieftgen ©ürgerfaule $on ÜRirtaeliS b. 3. ab 
311 ernennen geruht. 

SReujUelifc, ben 26. Detobet 1886. 



hierbei 9?r. 33 De« m<t>6 < ©e fefcblaite« 1886. 



$crau*gt$«tat von trr fflroSb«rjogli*fn tttflitrunot - SUgiftratn. 



Digitized by Google 




für ©efe^gebmig unD ©taatäüerroaltunfl. 



Mr. 99. Steujit life ben 19. 9to»ember. 188A. 



3 n « 1 1 1 

II. ttfctyrUunß. (1.) SSefanntmadjung, betr. bie SWerflenburgifdje 2efjrerinnen-'Scicr= 

abenb = Stiftung. 

(2) Söefanntmadjung, betreffenb bie Gonfiftiuiat - Sßräftbent Dr. £5f)U 

Stiftung $u 9ieuftrclitj. 
(3.) Söefanntmadumg, betr. btc Stotterer SJibel* ®ejetlfd)aft. 
(4.) SSefanntmadjung, betr. Stbänberung ber Statuten ber 9ftecflenburgifd)eri 

£agel* unb SWobiliar-Skanb ^eriic^crungS - ©efeltf^af t in 

9ieubranbenburg. 
(5.) Söefannrmacfjung , betr. bie % u r d) f dj n i 1 1 S * % r e i \ c be8 SWonat* 

Cctober 1886. 



II. *lbtbeihm<\. 

,— "2? "" * 

(1.) 2Juf bcefatHlgen Slntrag bei iluuKenburcjifdjen 3weu]uereinö für baö 
fcöl)ere ÜRäbt&enfcfculroefen finb bie uon bemfelben emtfrteten Statuten bei als 
jutifliftfce Herfen anerfannten üflecflenburßiföen Seherinnen »$eierabenb»@tiftunß, 
rcelc&e tyren 6ifc junac&fi in ffiaren f)at, Ionbeöt>errli(b flene&miflt rcorben. 
9?eujtreli$, ben 4. 9?oi>ember 1886. 

©rofjfjernogtt* WecHenfmrgifdjc Sanbe^JHegiening. 

^. v. $en>t&. 

Digitized by Google 



272 Nr. 29. 1886. 

(2.) ®e. Äöniglüfce ^o^eit ber ©roffterjog &oben ba« Dein ©rojtyerjoglic&en 
(Sonfijlorium I>iefelbfl au« Dem SRacblaffe be« (Sonfiftorial'$räfibenten Dr. theol. ©f)l 
jugefaflene 93ermä(btni§ von 3000 Jt, beffen 3i n f ene rtrag S u emem Stivenbium 
für evangelift&e Geologie Stubirenbe oerroanbt werben fofl, a(« eine felbftftänbige 
Stiftung unter bem tarnen: r @onjtftoria(>$rä{tbent Dr. ©bl'Stiftung ju 9teuflreli|j J 
anjuerfennen unb biefer Stiftung bie Äecfcte einer juriftif$en $erfon ju verteilen 
geruht. 

<£>ie Vertretung unb Verwaltung biefer Stiftung fler)t bem ®ro§f)erjogli(&en 
(Sonfiflorium f)iefelbft $u. 

SReujtrelu), ben 6. November 1886. 

©wfftetsoßlid) SWcrflenburgIWe 8attbe0;9tegttrung. 

o. 2)eivi&. 



(3.) ®e. $önigli$e ,§ot)eit ber ©roffterjog tyaben bie im tjieflgen 5anbe 
bejte^enbe dfattener ©ibelgefettftbaft unter Genehmigung ber revibirten Statuten 
berfelbeii alö juriflifdje Herfen (anbe«t)err(id) anjuerfennen geruht. 

9Rad> biefen Statuten fütyrt baö ®rof()er$oglid)e (Sonjifhmum ^iefelbft bie 
£>beraufftc&t über bie ©efeüfdjaft unb l)at bie üJiitglieber be6 Vorftanbe«, ber 
3a^l nad) brei, von benen ivenigften« 3»ei im Diepgen ?anbe angefteflte (Seiftiicfee 
fein muffen, $u betätige». 

3&ren ©ericfct«fianb &at bie ©efellfcbaft ftatutenmäfjig beim ©ro&beqoglicben 
ttintögericbte in ©olbegf. 

SReuftrelifc, ben 6. November 1886. 

©tojtyetäOflUd) üWetflentmTgifdje 8anbeä*9legtmmfl. 

%. o. Denufc. 



(4.) Stacbbein ber naa> 93rf(blu§ bet ®eneral«93erfammlung ber ÜWedlenburgifäen 
J&agrl» unb SWobiliar » Sranbver jitberung« » ©efeflfdjaft ju SReubranbenburg vom 
2. SWärj b. 3- oon ber Da^u conftituirten <£ommiffton angenommene 3 u fa& J uni 
Hbfcbnitt IV be« Statut« ber £ngelfcbabenß • Verführung« ' ©efeafaaft vom 
31. 3uli 1877 — Offic. «njeiger von 1878, ftr. 5, Beilage — unb be« Statut« 



Digitized by Google 



Nr. 29. 1886. 



273 



Der 9JMiliar«2?ranDverji(berungS«©efeQf{baft vom 10. Dctober 1867 — Offk. 
tlngetgec von 1868, 9tr. 9, Beilage, — melier alfo (outet: 

Slttitet 37a. 

Sin Den 93erbanblungen Der ©enerat • 33erfamm(ungen tonnen, roie 
bi«ber, ade SocietätemitglieDer tbeilnebmen ; für if>re «Stimm» unD SBafyt* 
beretbtigung Darin bleiben Die Sefthmnungen ^Irt. 32 De« Statuta maßgebenb. 

Um ein allgemeinere« 3ntereffe für Die 3}erbanDlungen Der ©eneral» 
93erfammlungen tyerbeijufü&ren, »erDen für Die ftolge au« allen feilen 
De« JRavonö Der 8nftalt öejirf« * 3)elegirte }ii Denfelben gemäht. 3 M 
Diefem Qmd ijt Der 9laöon in 30 öejirfe geseilt. $ie in Diefen Sejirfen 
bejtnblicben 3nftitut«genoffen tverDen einige 3eit cor Den jeDe«maligen 
©eneral < 93erfammlungen $u SJorverfammlungen eingelaDen, toorin fte ju» 
nä(bfl mit Den für Die 93er&anDlungen Der ©eneral»93erfammlungen intimirten 
©egenftänDen befannt gemalt iverDen, unD foDann Dunb einfadje üfleforbeit 
Der Stimmen einen $elegirten — für Den §att feiner 33ef)inDeruug audj 
einen Subflituten — für Da« nädjfte ©efcbäftöjabr roäfylen, welker in Den 
Darin vorfommenDen ©eneral • SBerfaminlungen feinen öejirf nacb bejiem 
(Srmejfen vertritt. Söegen feinet Stimm» unD 5ßablrecbt« beroenDet e« bei 
Den Seftimmungen Vitt. 32 De« Statut«. $elegirte unD Subflituten finD 
roieDer mähbar; ÜJfitglieDer De« $>ireetorit unD Der JRevi|ton«committe 
tonnen ni*t ju Delegirten gemalt tverDen. £a« (Srgebnij? Der 3Bat>l ijt 
Der Äaffe anzeigen. 

$)em SMegirten rverDen Die Äojten Der 9Reife ju Den ©enerat* 
93erfammlungen au« Der ©efeüf(baft«faffe mit 10 dp pro Kilometer Der 
Entfernung feine« 2Bobnorte« von SReubranDenburg fon>oi)l für Die £in» als 
aueb für Die JRüctreife vergütet, unD erbält er augerDem eine 2)iät von 12 JC 
für jeDen ©efdjäft«« oDer 95eifetag. 

$)ie 9Bejirt«'93erfammlungen werDen Da« erjle üWat von Den SRitglieDern 
De« 3)irectorium« einberufen unD geleitet; Demnäcbji aber gefrtietyt Die« 
von Den 2)elegirten. 

$5ie in einem Sejirt ivofwenDen Societät« • ÜHitglieDer jinD o^ne 
Serütfftcbtigung Der §bfyt if)rer ^erjtcberungen jur £l)ei(naf)me an Den 
öejirfö • SJerfammlungen unD Der Darin 511 beftbaffenDen ÜDelegirtemvabl 
bere(btigt. 2>urcb öevodmäcbtigte tonnen jie ibr Stiinmretfct niebt au«üben. 



Digitizeci by 



Nr. 29. 1886. 



bie Sejiätiguno, ©ropbcr^oßli^er £anbeö'9leflieruna, erhalten fyat, roirb foldjeS auf 
ben Slntraß be6 2)iref torirnn« ber ÜÄecf lenburajfcben £aa,el« unb Mobiliar • ©tanb« 
»erjid)erung,0'@efeflfcbaft ju 9ceitbranbenbura, jur öffentlic&en £ennini§ gebradjt. 
3&eufUeti&, ben 9. SRooember 1886. 

©roffteräoglidj 3Wetf (entmrgtfdje Sanbeä * {Regierung. 

t>. $ett>i&. 



(5.) <©ie ben 8iquibationen über 9tatnraUeijtuna,en an bie bewaffnete ÜWadjt 
im ^rieben gtunbleßlid» \\\ macbenben <Durcbfd)nitt$'$reife beö kennte 
Dctober 1886 betragen für: 

1. 100 Ätfoottinun Söeijen 14 



2. , r «Rogflen 13 

3. , , ©erfle 12 

4. , „ £afet ... 12 

5. r „ (Srbfen . 21 

6. , r ©trofc 5 

7. r r £eu 6 

8. ein Raummeter öua)enl)olj . . . . 8 

9. , r Sannenfcolj 6 
10. 1000 @oben £orf 8 

3*eufirelu3, ben 10. 9io»ember 1886. 

©roftyeraogll* Wecflcntmtgifcfre 8anbe$*9te0ierung. 

v>. 3>en>ifc. 



Ä 91 ^ 
10 
60 
35 
50 
52 



50 



$trau*flC3tbMi seit ttt fflreJfcfrjc.iliAtH Sfjttrun«* flU^nrattt. 
9Jtttftrrii». *e»ruift in ttx $ofbu<toru<ffrri »on «■ J&*a»ifl. 

Digitized by Google 



✓ <A> \r 




(DfftrirUrr W^^m JVn3riflrr 



für ©efefeflebuitfl unD (Staatsverwaltung. 



Hr. SO. 9ieuftreli&, Den 26. November. 188*. 



I. Süit^eilung. (J£9.) ^erorbmma., betr. bic $ewbfclumg be* ;lin*iuf$e* beim Gk< 

f am nttärar. 

[I. &fetb,eüung. (1.) !öefanntmad)img, betr. bic SHphtljcvic (9iad)cnbräunc). 

(2.) SBcfaimtmadjuiig, betr. bie Slbänbcrung ber leiten (Mette ber 33ranb' 
8crfid}crunfl**©efcItfdjoft für bie St übte ber ©rofcl>cr$oa.tl;ümcr 
SJJecflenbunv 3d)iüerin unb Strelifc. 
III. Öbtljfiluna,. Sicnfc jc. 9Jad)rid)ten. 

I.JHbtbcüunfl. 

wi*) /rie&rid) Dill)tlm, 

von (»otreo (Knaben (*Jrepcnoa »Ott iWecf leuburfl, 

Surji ju Söenben, Schwerin unb Oia^eburg, audj ©raf ju <3d)n>ctin, 
ber Sanbe ffloftoef unb Stargarb §err x. ic. 

fuiben Unö beroogen, unter Slbanberung be6 §. 1 ber SJerorbnung 
vom 15. 8pril 1845 ^iemit Den 3in$fu& für Die bei bem ©efammtärar Unferer 



Digitized by Google 



276 Nr. 30. 1886. 

$atronatfirc&en belegten Kapitalien ber einzelnen pia corpora von 3of)annie 1886 
an bis auf 2Beitere6 pon 3y 3 auf 3 ^rocent fcerabjufe&en. 

Urfunblicfc unter Unterer ßöcfcjieigen&änbigen Unterfc&rift unb beigebrudtem 
©roftyerjoglicfcen 3nftegel. 

©egeben «Reujirelifc, Den 13. ftooember 1886. 

(L S.) rt efcrtcf) 3SU beim, ©. *. ». ü». 

^. o. Deroifc. 



• 



(1.) ©rojfterjoglic&e ganbeö» Regierung jie&t iut veranlagt, Ermittelungen in 
öejug auf Die Äranf&eit ber Dip&t&erie (JRa^enbräune) im f)ieftgen 2anbe an» 
fieden $u (äffen unb Dtobalb baö 9?a#fte&enbe anjuorbnen. 

25ie Slerjte werben f)ierburc& angewiefen, unter ©enufcung be$ angefügten 
ftormularö A ber Drtöobrigfeit (im ©rofjrjerjoglic&en Qomanium ben ®ro£» 
(jerjoglic&en Remtern, in ber JRitterfcbaft ben ©ut$f)errfc&aften unb in ben @tabten 
ben SHagifUaten) jeben ju i&rer öebanblung gelangenben $all ber Dip&t&erie 
unoerjügticb anzeigen unb über benfelben, nacfcbem er abgelaufen ober fonjt auö 
it>rer Öeljanblung gefommen ifl, bem juftänbigen $l)mlfuS ein aufgefülltes Formular 
nad) ber Einlage ß einzureichen. 

Die nötigen Formulare werben ben Üttagiftraten in ben «Stätten unb ben 
Cbrigfeiten ber fonjtigen Drtfcbaften, in melc&en Sterbe wof)nen, jur antrage- 
mäßigen Abgabe an bie Sefcteren jugeftellt werben. 

2)ie $I)t)jui I)aben bie it)nen $ugef)enben Reibungen 3U fammeln unb viertel' 
jährlich an baö ©rofjfjerjoglic&e ÜJiebicinal'GoHegium tyierfelbjt einjufenbeu. 

^cufkreli^, ben 28. October 1886. 

©rojföerjogltd) ^ecflenburqifcfte Sanbe^ Regierung. 

o. 2>ewi&. 



Digitized by Google 



Nr. 30. 1886. 



(«JJofHartenfonnat.) 

21 n ber 5Dip^t^ertc ifl erfranft am: 
25or» unb 3«"ö^- 
@tanb ober öeruf: 
Hilter: 
Söotytiort : 
2BoI)nuna, : 
£augf)att&>or|knb : 

, ben 

Untetförift be$ mclbenbcn Hrjteö. 



277 



Digitized by 



278 



Nr. 30. 1886. 



(9Nd)t 3ntv^nM au«juffrei4)en.) 

1. Ort: 

2. Strafe : SBo&nung : 

3. 9tome unb Staub beö ^au6^alt6»orftanbe6 : 

4. 2)e$ Äranfen 93or« unb 3 un A mr * 

Sitter : ©tanb : 

5. 2öann erfranft? 

6. TOit einer anberro. acuten ober (fcronifcfc. £alSaffection behaftet? 

7. $rüf)ere ftälle in berfelben ©o&nung, wann? 

„ , in betfelben Familie, wann? 

8. 3ft bie (Sntfte&ung ber Ärantyeit burd) anftecfung bej. in welcher 2Beife 
an junetnnen ? 

9. 3n ber SBo&nung geblieben. 3n ein 3folirf>auö gebraut. 

10. 9cacfctl)ei[ige (ginflüffe ber ©o&nung? 

11. Sfcerapie. 

12. Srae&eotomie, wann? 

13. a. wann genefen? 

wann gejlorben? 

b. »or 9lblauf ber ftrantyeit ber 93ef>anblung beö Untergebneren entjogen. 

14. (Stwaige ©emerfungen. 

Ort unb S)atum. Unterfe&rift. 



Digitized by Google 



Nr. 30. 18*6. 



(2.) «Bie nacbfteljenben von Dem ©enerat * 2)irectorium ber Oratio * 35er« 
ficberung$»®efeflfcbaft ber ÜWecflenburgifcben 8täbte befdjlojfenen Slbänberungen Der 
Sfeuen ©efefce biefer ©efettfcbaft »om 12. 3uli 1866: 

2lrtifel I. 

8n (Stelle be8 §. 11, 9fr. 4 unb 5 ber «Reuen ©efefce treten folgeube 
Öejtimmungen : 

4 a. 9ftc&toerfid)erung8fäf)ig finb in 3«f« n f<- 

©(baufpiel&äufer, 

@*löjTer, 

$uh>ermagajine, 

*puloermüi)len, 

3ßinbmüf)len, 

2)ampffornmü&len, 

©ägemü&len, go&müfclen, foroie £oIjfägereien mit üflafainenbetrieb, 

(Sf)emif£&e ftabrifen entjünblidjer Stoffe, 

l l acf- unb ftimijj'ftflbrifen, 

Statten unb SSolIenroaaren'ftabrifen, 

^apierfabrifen, 

©pinnereien. 

(Sollte ein berartigeö bereits reeipirteö ©ebäube abbrennen ober abgebrochen 
werben, fo erlifdjt bie SSerjtdjerung beefelben. 

4 b. 2)ampfmafcbinen unb anbere 3Rafcbinen werben, aucb wenn |le mit Den 
©ebäuben, beren SBänben ober dauern in 93erbinbung flehen, niebt als 511 tn\> 
felben gehörig angefefyen unb bürfen jur 93erficberung niebt angenommen werten 

5. 3)ie bocbjle juläffige SJerftdjernngSfumme für bie fämmtlieben auf einem 
©runbftücfe belegenen ©ebäube beträgt 150 000 <Warf. Skrficberungen, roeldv 
Diefen Setrag überfteigen, bürfen nur mit (Genehmigung beö ®eneral-£irectoriim:r. 
angenommen werben. 

Slrtifel II. 

Dem §. 12, 9tr. 1 ift l)in$ujufügen : 

2)em ®efud)e ift ein bejüglicber ©ituationöplan anjufcbliefcen. 



Digitized by Google 



■2 80 



Nr. 30. 1886. 



SUtiffl III. 

Sin ©teile Der §§. 13 unb 14 treten folgenbe öeftimmungen : 

§. 13a. 

1. Die Entgegennahme oon 93erf?cperung6» anträten, Denen fteiö ein Situation*}' 
plan beizufügen ift, gefcbiebt Seitens Der Special 'Direftorien regelmäßig am erften 
Montage nach Dem Dfterfefte unb am erflen Montage nach bem Üiidmeliötage 
uuD jmar Sormittagd jwifcben 10 unb 12 Ubr. 3ebocb fann bie gortfe&ung 
Deö ©efcbäftß in berfelben SBocbe fkttbaben. 

Durch bie Genehmigung beö (Sinfa&eö erwirbt ber Slntragflefler baö Siecht 
auf (Sntfebäbigung im $aHe eineö öranbunglücfS unb wirb jur Erfüllung aller 
^crbinbliebfeitcn im ganzen Umfange ber Statuten oerpflicbtet. 

2. Slußerbem tonnen im $aufe beö Semefterä ju jeber %e\t ©ebäube »er« 
fiebert werben. 3n biefem ftafle bat ber SBerficberte bie Beiträge für baö ganje 
laufenbe Semefter }U entrichten. 

3. 3m Sau begriffene ©ebäube tonnen vor ihrer SJottenbung jeberjeit nad) 
bem Umfang unb bem 3öertt>e beö bereits Erbaueten perftebert werben. 

4. Die 93erficherung ber £aupt« unb 9<ebengebäube barf nur in getrennten, 
Durch 100 teilbaren Summen gefebeheu. 

5. Die jjpöbe ber SJerjicberungöfumme wirb burd) baö Special 'Directorium, 
welcbeö einen geprüften ruberen 93antedjnifer ober $wei ©auhanbwerfer jujujieben 
bat, auf Soften beö Eigentümers beflimmt. Die 8ad)perftänbigen müffen 
beeiDigt fein. 

Die $ibfcbä&ung ift auf beu zeitigen gemeinen ffiertt) $u richten; flu bem 
(5nbe ift junäcbft unter SBerürfilcbtigung ber örtlichen greife ber ÜWaterialien unb 
Bauarbeiten berjenige 3öertb jtt ermitteln, ben baö ©ebäube im neuen 3uftanbe 
baben mürbe; oon bem ermittelten Söertbe ifl für bie 8bnu&ung ein ber Se« 
febaffettheit beö Oebäubeö jur 3eit ber »bfcbäfcung entfprechenber Slbjug ju 
machen. 

6. 3eber (Sintretenbe erhält einen JReceptionöfcbein, worin bie perficherten 
©fbäube unb bie Serficberungöfummen aufgeführt finb. 

7. Sin baö perfieberte £aupt. unb SRebengebäube werben bie entfpreebenben 
Hummern beö Eataftcrö, auf SSlecb gemalt, angefchlagen. 

Digitized by Google 



Nr. 30. 1886. 



281 



§. 13 b. 

1. Anträge auf (Srlw&ung ber SJerjtcherungSfumme werben nict>t blojj in ben 
regelmäfigen ©nfafeterminen — §. 13 a, 1 — fonbern aujjerbem ju jeber 3 e '* 
entgegengenommen. SBerben jte burcb bauliche Seränberungen in ber ©runD« 
fläche veranlaßt, fo ijt ein Situationsplan anzufügen. 

lieber Die ßuläfjtgfeit bet (Srho&ung einreibet Da« Special • 2)ireetorium unter 
ÜÄitwirfung eine« beeibigten ^ö^eren ÖautecpniferS ober zweier beeibigter ©an« 
hanbwerfer. 2)ie Äoften ber SlbfchäBung h«t ber (Sigeuthümer ju tragen. 

ftinbet bie (Erhöhung außerhalb ber orbentlicben (Siufafc « Termine ftatt, 
fo ijt ber Seitrag oon ber tytyeren Summe für ba« ganje Semefter jn 
entrichten. 

2. Anträge auf Slbminberung ber 33erffcberung«fumme ftub regelmäßig nur 
iu ben orbentlichen (Sinfafcterminen flattt>aft. 3h« öerürfftdjtigung ijt bebiugt 
burd) bie 3uft»n m « n 8 Der «uf ba« ©runDftücf intabulirten ©laubiger, beten 
ftorberungen unter Hinzurechnung eine« für etwanige rücfftänbige Sinken unb 
Äojlen ju berechnenben »4>lu« »on 20 $roeent burch bie 3Jer|icherungefumme nicht 
gebecft bleiben. 

Slbminberungen ber SJerftcberungö « Summen einzelner ©ebäube fuio gleidv 
jeitig mit ber (Irhöhung ber 93er|lcherung«» Summen anberer ©ebäube auf Dem» 
felben ©runbftücfe ot)ne JRüctjlcbt auf Die 3utabulata unb auch im Saufe 
De« Seme|ter« fktthaft, wenn DaDurch Die bigfeerigc ©efammt-^erjtcbcrungS' 
Summe nicht »erringen wirb. 

S. 13c 

1. SBirD ein »erjtcherteS ©ebäuDe niebergeriffen, fo ift Daßfelbe im $rmiD< 
catajier ju jtreicben. Die Streichung erfolgt in Dem auf bie ^njeige nächftfolgenDen 
orbentlichen (Sinfa&tertnine. 

SBirb »or ber Tilgung beö nieDergerijfenen ©ebäube« im (Satafter ein neue« 
©ebäube auf Demfelben ©runbjtüef aufgeführt unb »er|ichert, fo ift ber Beitrag 
immer nur einmal unb jwar »on Der höheren Summe ju entrichten. 

2. (Sin abgebranntes ©ebäube gilt beim Sieberaufbau al6 jum nach» 
gewiefenen 2ßerthe be« bereitö Erbauten verliehen, jeboeb niemals höher, ale 
jur Serftcherungdfumtne De« abgebrannten ©ebäube«. — efr. jeDoch 2lrtif>.*l I 
ad §. 11, 9lr 4 a. 



Digitfzed by Google 



282 



Nr. 30. 1886 



$. 14 a. 

1. Ätte $ebn 3o^rc muffen Die 3}er|tcberung6fuminen aller ©ebäube, welche 
bei Der ftäDtifcben ÖranDverjlcberungö'©efellfcbaft verjtcbert fütD, einer JRevifion 
unterzogen werben. — lieber Die Sludfityrung Diefer öefthnmung bleibt Dem 
©eneral'Xirectorium Die weitere fpecieUe öefcblu&faffung vorbehalten. 

2. 3>en special '3)irectorien fleht jeDer %<\t f re '/ e ^ e SRevijion Der 33er* 
itcberungöfummeu jämmtlicber oDer einzelner ©ebäuDe vorzunehmen. (*8 mu§ 
Diefelbe vornehmen, fobalD Der (Sigentbümer fie beantragt, Der (Sigentbümer ifl 
aber in Diefem gatte verpflichtet, Die Äotfen ju tragen. 

3. $ie OJevifion mu§ unter 3"iifhu"0 eineö beeibigten geprüften höheren 
Sautecbniferö gefchehen. — 3>ie Durch folche 3 u ji e ^ung entftanDenen Soften 
werDeu in Den ftäden Der JRevifion au6 Der 99e jtimmung nub 1 au$ Der ©eneral« 
branDfaffe erjtattet. 

4. <£aö JRefuÜat Der SRevifiou ift für Die ,$obe Der 2krfteberung6fumme zu 
Der 2ßirfung ma&gebenD, Da§ Diefe vom (Special «Sirectorium bis ju Dem Durch 
Die «Revifwn fertgejiellten 28er th* beö ©ebäubeö abgeminDert werDeu mu§ unD 
Zwar ohne 3iücf|icht auf Die 3ntabulata. 

•€>ält Der (Sigentbümer ftcb Durch Die ©efeäftung, von Deren Ausfall ihm 
fofort &enmni§ ju geben ijt, für befebwert, fo fteht eö ihm frei, binnuen einer 
3ßod>e von Der ihm geivorDenen Wittheilung an gerechnet, 2BiDerfprucb ju 
erheben, unD eine 5ßieDerl)olung Der 2lbfcbä$ung ju beantragen. 2)a$ (Special« 
Qirectoriuui bat Diefem eintrage ftattjugeben. 3)ie Slbfcbä&ung ifl in foldjem 
§alle Durch jroei geprüfte t)öl)ere SJautecbnifer vorzunehmen, von Denen feiner au 
Der erjten (Scbä&ung theilgenommen hoben Darf, können Diefe fieb über Den 
2öertl) nicht einigen, fo normirt Der $urcbfcbnitt Der £ajen. SlnlangenD Die 
Äojten, fo flnD Diefe Dann vom (Sigentbümer ju tragen, wenn Die zweite 
£aje uicht höher auöfäüt, alö Die erfte. 

Erfolgt auf (SrunD Der Oievijton Die SlbminDerung Der 33erjlcberung6fumme im 
Kaufe Deö 3emejter6, fo ift Der Seitrag für DaÖ laufenDe Oemefler von Der Skr» 
neberungöfumme vor ihrer SlbminDcrung zu entrichten. 

5. 3)ie special» Directorien finD verpflichtet, Diejenigen ©ebäube, Deren S3er* 
iteberungöfummen einer JRevijton unterzogen ftnD, mit Dem ©emerfen in ortsüblicher 
5trt befannt ju machen, bafj Denen, welche ein rechtliches 3"terejfe Daran haben, 
Die (Sinjirtt Deö «Reviftonöprotofolld freigebt. 



Digitized by Google 



Nr. 30. 1886. 



283 



§• Hb. 

&Ue im Saufe De« ©emefter« unD in Den regelmäßigen (Sinfa&terminen flatt* 
gehabten Serftcherungen unD ÄbänDerungen beflehenDer 33erftcherungen finD in 
einem Nachtrage jum ©ranDcatufler jufammeujujiellen, welcher in Doppelter 
beglaubigter Sudfertigung, bi« juin näcbfien öranDtonoente bei ©träfe von 
3 »JWarf an Die competente SJorDerfiaDt einjufenDen ijl. 

$ie im Saufe Oed ©emefter« flattgehabten SReuoerficperungeu unb SlbänDerungen 
beflehenDer SSerflc&erungen finD überDie« fofort Der competenten SBorberflaDt anju* 
jeigen, welche Den Eingang $u befcbeinigen ^at. 

Slrtifel IV. 

Hn ©teile Der §§. 18 — 23 treten folgenDe öeflimmungeu : 

§• 18- 

1. $ie 9lbfc&ä&ung eine« ißranDfchaDen« ifl förDerfamfl nach Dem SranDe 
vorzunehmen. 

2. SJor gefcbefyener Slbfdjä^ung Darf eine SeränDerung an Der SranDjtelle 
nicbt vorgenommen werben; Da« @pecial»£irectorium l)at Die Befolgung Diefer 
öeflimmuwg ju übermalen. 

3. Da8 äbfchä&ungßDerfahren wirb geleitet Durch einen ©eputirten t>eö 
©pecial»2)irectorium« unter 3ujiehung jmeier Slu«fdwf?bürger. £anbelt e« neb 
um einen ©chaDen, Der »orauöficbtlich Den betrag von 1000 ÜWarf überfleigt, fo 
mu§ al« Xajant ein geprüfter leerer Sautechnifer gugejogen werben. HnDern« 
falle fleht e« jum (grmeffen De« ©pecial»Directorium«, eutmeDer einen geprüften 
höheren Öautecbnifer oDer jwei SauhanDwerfer ju aDhibireu. 

4. Seim beginne De« ©efebäft« haben fiep Die §eputirten De« ÜHagiflrat« 
unD SürgeraudfcbujTe« Durd) (Sinficht De« SranDcatafler« unD Der Nachträge Deöfelben 
Die Ueberjeugung ju perfdjaffen, Daj? Die Durd) SranD befchäbigten @ebäube refp. 
Au welchen Beträgen in Der fläbtifchen 8ranD'$Jerjicherung6gefelIfd>aft oerfichfrt 
finD ; Deinnäcbfl finD Die Jajanten $u beeiDigen, ober fall« fie bereit« generell für 
Die Äbfcpä&ung von SranDfcbäDen Der fläDtifchen 8ranD«$ertlcberung«gefellfd>aft 
beeibigt finD, auf Den geleifteten ©D aurücfjuführen. 

5. hierauf ift Der Umfang Der Befähigungen fowohl an Den oerfieberteu, 
al« an Den nicht verwerten (SebäuDen, foweit eine CnitfchäDigung in ÜRafjgabe 

2 

Dj^itized by Google 



284 



Nr. 30. 1886. 



De6 $. 16, 9ir. 2 unb 3 in ftrage fommt, $u ^rotofott fefljufleflen, auch h«oor< 
jitheben, ob refy. welche ©rünbe für Den drfafc oon ©chäben in 2Wafgabe De$ 
§. 16, Sfr. 2 unb 3 fpreeben. 

©et bet aufnähme be$ 8efunbe6 finb Die oin Orte anroefenben Sefchäbigten 
ober beren öeoollmäcbtigte jujuiiehen, unb ifl benfelben anheimzugeben, auf alle 
für bie £a$e er^ebliijen ilmflänbe aufmertfam $u machen. 

$.!»• 

Siacb fteflflellung beä Sefunbe« ifl ba* JRefultat ber »on ben Sajanten vor« 
genommenen Abfcbä&ung $u ^rotofoU ju nehmen. $ür bie «bfchäfcung gelten 
folgenbe @runbfä$e: 

1. Der ®cbabe an einem üerft4)erten ©ebäube roirb na* Ouoten beöfelben 
benimmt. 

2. Sobalb ber @<babe weniger alö ben fecf)dje^nten $heil beträgt, fou" ber 
(Srfa$ nach $pecialta$e gefchehen, jeboeb niemal« ben fecböjehnten $l)ei( 
ber $Jerflcöerungdfumme überfleigen. 

3. £anDelt eö jicb um Vergütung für @chäben an ©ebäuben, bie niebt bei 
ber fläbtifchen Sranb'Serftcberungögefeafchaft oerfiebert finb, in ÜWafgabe 
Deä §. 16, 9fr. 3, fo tritt eine @pecialtaje ein. 

4. 5öirb ber Schabe oon ben Sajanten oerfchieben gefchäfrt, fo normirt Der 
Durchfchnitt beiber £ajen. 

5. Die übria, gebliebenen Materialien tommen bei einem burch öranb herbei- 
geführten (graben für ben 33erficherten ni4>t in Anfctyag, »ohl aber wirb 
ber 2öertr> ber Materialien bem Söefcbäbigten auf ben ©cbaben in Anrechnung 
gebraut, wenn ein (Srfafc nach §. 16/ "2 unb 3 in $rage fleht. 

$. 20. 

1. ^aben ber baö Verfahren (eitenbe ÜHagiflrat8»Deputirte ober bie ju» 
gezogenen Au$fchu§bürger Öebenfen gegen bie £aje, fo haben fte folche ben 
iajanten mit bem Anheimgeben gu eröffnen, in Serücfftchtigung biefer ©ebenfen 
bie $aje ju äiibern ober folche jn roiberlegen. Die hierauf von ben Xaranfn 
feflgefleOte $a$e ifl vorbehaltlich ber befinitben (Sntfcheibung beö General- 
Directoriumö — §. 22, 9tr. 3 — mafgebenb. 

2. Daß JRefuitat ber Abfchäfcung ifl ben ©efchäbigten ober beren Seooa» 
mächtigten fofort ju ^rotofofl befannt $u geben. @« fleht ihnen frei, innerhalb 



Digitized by Google 



Nr. 30. 1886. 285 

Dreier Sage 2BiDerfpru$ gegen Die ÄbfAä&ung ju ergeben unb eine gn>eite 
£a$e ju beanfprutfcen. 3 U ^ e f er jwiten Sa$e finD alebann jwei geprüfte 
l}dl)ere $aute<bnifer, von Denen feiner an Der erjten HbfcbäjMing teilgenommen 
fcoben Darf, jujujie&en. 3m Uebrigen erfolgt Die jweite Sa$e in berfelben 
»rt, wie Die erjie. 

SBirb in Drei Sagen fein 3BiDerfprucfc gegen Die erfle Xate erhoben, 
fo gilt fte al« genehmigt. 

$. 21. 

3lm «cbluffe De« §lbf$ä$ung$9erfafyren6 ifl ju $rotofofl fefljujlellen, ob ft* 
SemanD, bejie^ung6roeife in roelcfcer ärt bur<b befonberen (Sifer beim Sofien ober 
Letten au0gejei(fcnet ^at. 

$)aö ©eneral«2)irectorium ift befugt, Dafür eine befonDere öelofcnung aus t>en 
Mitteln Der ©eneralbranDfajfe ju^uerfennen 

$. 22. 

1. 3)aö über Daö 51bfd)dgunQöoerfa^ren aufgenommene $rotofod, roelcbeö oon 
einem beeiDigten $Protofoüfüf)rer ju beglaubigen ijt, mu(j im Original binnen 
14 Sagen an Die gefcbäftöfü&renDe $3orDerftaDt ober, wenn Der Söranb in tiefet 
flattgefunDen l)at, an Die anDere ^orDerftaDt eingefanDt roerDen. 

2. Slucb iß über Die (Sntflefyungä'Urfacbe Deö söranbeS oou Dem WagijUate 
Der <8taDt, in roeldjer Der SranbfcbaDe flattgefunDen Ijat, eine Unterfucbung Durd) 
Die «Polizei refp. ©taatSanroaltfdjaft ju oeranlaffen, nnD über Dad JRefultat unter 
Vorlegung Der betreffenDen Steten an Da8 ©eneral • 2)irectorium jum näc&ften 
(Sonoente $u berichten. 

3. 3)aS ©eneral « 2)ireetorium prüft auf Dem näcbflen Konvente Da6 Saj- 
©erfahren unD fteQt Die (SntfcbäDigungen Definitiv fetf. 

§• 23. 

25ie Durcb 3ujiebung Der Sajanten entftanbenen ftofien finD Den Special* 
Directorieu nacb ftetffleHung Dutcb Da6 ©eneral-Directorium au6 Der ©eneral' 
SranDfaffe ju erftatten. 

#at jeDocfr ein öefdjäDigter eine gweite Saje beantragt unD ergiebt Diefe 
feinen leeren 6cbaDenöbetrag alö Die erfte £a$e, fo fallen Die Äojten Der jroeiten 

Digitized by Google 



286 Nr. 30. 1886. 

Sage bem 93ef<fcäbigten jur Saft; biefelben ftnb von ber (Sntfcfräbigung in 
2lbjug ju bringen. 

Slrttfel V. 

Der §. 18 Oed ^Reglement* für Die bauli($en ginrUfctungen in ben ©täbten 
unb SJorftäbten erhält folgende Raffung: 

$.18. 

Neubauten, gröfere Umbauten unD befonberS feuergefä&rlic&e <5inria)tungen 
unD Anlagen — cfr. $$. 8 bi« 14 — bebürfen »or i&rer Stuäfu&rung Der 
@enef>migung Der Dctöobugfeit. 

grö§ere Umbauten gelten folcbe, bua$ n>eld»e SJeränberungen rüctjicbt(i<fe 
Der 6<$ornflein- unD 9tau<&leitung6* Anlagen ober rücfftdjtlidj Der 3 a W & er ®tod- 
werfe eine« ©ebäubeö eintreten, oDer bei welken fefte 2Banbe entfernt ober 
erneuert werben. 

f!nD unterm heutigen Datum $anbe$&errlid> beftätigt werben unD werben t)ierbur<b 
jur allgemeinen Äenntnip gebraut. 
«ReufUelifc, ben 11. SRo»ember 1886. 

©rofj&ersogUä *Wetflenfmrgiföe 8anbe^9tegietung. 

v. De reiß. 



III. Hbtbetlung. 

®e. Äöniglicfce £o&eit ber ©rojjfcerjog &aben ben Diätaren 9lubolp& Ärufe 
unb £einria) Dieberi# in 9fceubranbenburg ua$ beflanbener ©eri^tef^reiber- 
Prüfung ben Sitel a(6 $rotof ollf übrer beizulegen geruht, 
fteuflrelifc, ben 16. Sfawember 1886. 



OUufhtU*. gt»n«ft in m $oftu<*»ruit«fi von 



Digitized by Google 




für ©efefcflebunfl unD ^taatötJerwaltunö. 



Mr. 31. 9ieufireli&, Den 10. $fcember. 1*M». 



Inhalt: 

II. Sibtbeiinng. (1 ) Sefonntmodjung, betr. bic (yemembeäugel)örigfeit ber SSärterbubcn 1 

unb 2 an bcr 9ieuftrctit}*2Sarncmünber (SifenfoalHi. 

(2.) iBefannrmacfjung, betr. bie ^rmenfaffenbeiträgc in SJcuftrclit* 
pro 1887. 

(3.) iöefanntmadjung, betr. bie $urcfjfcf)nitt$|)reife be3 9Wcmat$ 9fobcmbcr 
18 86. 

(4.) iöefanntmadjuitg, betr. bic SJerfcnbung öon ^oftpatf ctcn nac^ (Gibraltar, 
Sabuatt, ©ritif^Öuüana unb itad) berfefpebenen Unfein üon Söritifc^ 
SSejtinbien. 

(5.) ©efaraitmadjung, betr. bie S53ctf)nntf)t§bcrfenbitngen. 
III. «btbfilunq. $icnfr ?c. 9?ad)rtd)ten. 



(1.) ®6 wirb hiermit jur öffentlichen Äenntnijj gebracht, Da§ auf Den bejüg/ 
lieben Antrag beö ©topberjoßUcbeii Slmteö @trelifc Die in Der Domanialforfl be> 
legenen SätterbuDen 9fr. 1 unb 2 an Der SReuftrelife » SEBarnemünbet (Sifenb at>n , unb 
jwat an Den Uebergängen biefer Sa^n über bie SReuftrelifc * Sceubranbenburger 
bejiehungöweife bie SReuftretife * $en jliner Ghauffee, Dem ©emetnbe., Äira)en», unb 



Digitized by Google 



2H8 



Nr. 31. 1886. 



(Sdjufoerbanbe Der CrtfAaft gierte unb folßeroeife aud) Dem @tanbefiamt$bejirfe 
9teuflreli& II. jugelegt ftnb. 

SReuftrelifc, ben 10. SRo&ember 1886. 

@ro&fjeräo<jttd) ^ecflenburatftöe ganbe$?9te8tmma* 

ü. 31 mim. 



(2.) #©a in ©emä§f)eit ber lanbe$l)crrlidjen SBerorbnnna, vom 15. December 
t>. 3. bie gaubeöeontribution für ba$ t>om 1. 3nli 1886 biö @nbe 3uni 
1887 roiebernm nur im öetraße von 4 / 5 Der <2äfce beö (Sontributione • (Soicteö ju 
ergeben ift, fo wirb in 8u$füfcruna, Deö §. 1 bcr lanbeöberrlicben Serorbnuna, com 
31. 2)ecember 1870, betrejfenb bie anberweitifle fteftfteflung ber $lrmenfaffenbeiträa,e 
in Steuflrelifc ber bort bi6 auf Sßeitereö »ora,efet)ene 3«f*^9 flU f 31 1 / 4 ^ ber 
betreffenben tfanbeöcontribution (flleid) 25 96 eineö motten bietet) für baä 3al>r 1887 
feierburd) feftgefe^t. 

9teuftreli&, ben 25. «Rouember 1886. 

©rojföcr^ttcfc ^ecflenburgifck Sanbrö* Regierung. 

i\ 91 r n im. 



(3.) <©ie ben Liquidationen über 9taturaneitlnna,en an bie bewaffnete ÜWatbt 
im ^rieben anmbleaüd) ju macbenben $nrcbfcbnitt8<$reife m 5J?onatö 
?toi>ember 1886 betragen für: 



1. 


100 l 


ttüogran 


im JOeijett 


.15 . //: 2 2 ^ 


2. 




V 


<Roa,ani ... 


. . 11 „ 93 , 


3. 






®eru> ... 


... 13 , 22 , 


4. 




" 


öafer 


12 , 57 , 


5. 






(?rbfpn ... 


... 21 , 50 , 


6. 






8trot) ... 


. 5 „ 25 , 


7. 


* 







6 . 


8. 


ein Raummeter ^nebenbei} . 


8 . - . 



Digitized by Google 



Nr. 31. 1886 



289 



9 ein [Raummeter Sannen&olj 6 Ji 50 

10. 1000 eoben $orf 8 r — r 

SReuftrelife, Den 4. December 1880. 

®xo^n^üdb 5Jtetf(entMtgifd)e 8mibe$*3te<}iming. 

o. 21 mim. 



(4.) fortan tonnen ^oftpaefete im ®ewid>t bis ju 3 kg gegen ermäßigte Saren 
tiacb Gibraltar, Sabuan, Statifd) . ©upana, unb na* folgenben 3nfeln »on 39ritif<b« 
SBejtinbien : Antigua, ^arbaboö, Dominica, ©renaba, SWontferrat, Kern«, 2>t. Äitt«, 
@t. 2uäa, <©t. SJincent, Xobago, Sortola unb Srinibab auf bem ©ege übet (Snglanb 
oetfanbt werben, lieber bie 2$erfenbung6bebingungen unb Sojen erteilen bie $oft« 
anjialten auf Serlangen Sluöfunft. 

@d>werin, (3tfecflb.), ben 23. «Rooember 1886. 

$er Aaiferftcfce Ober^ofttarector. 

3ii&ler. 



(5.) @S liegt im 3ntereffe beö ^ublifumö, mit ben 3Beibnaebi6oerfenbungen 
balb au beginnen, bamit bie ^acfetmajfen ji* niebt in ben legten Sagen vor bem 
ftefte ju fefcr ^ufammenbrängen, woburefc bie $ünftli$feit in ber 33eförberung leibet. 

Die ^artete muffen bauertyaft oerpaeft fein. Dünne ^appfajkn, febwaebe 
©cbacbteln, Gigarrenfifien ?c. jinb nid>t $u benu&en. Die Sluffcbrift ber $arfete 
mujj beutlid), ooüftänbig, unb baltbar fyergejMt fein, ftann bie 91uffd>rift niebt 
in Deutlicher 3ßeife auf Daß gartet gefeßt werben, fo empfiehlt jtcb bie SBerwenbnng 
eineö sölatteö weifen ^npierö, welcbeö ber ganzen ftläcbe nacb fejt aufgelebt 
werben muf. 9m $wecfmä§igfien jinb gebruefte 9uffd>riften auf weitem Sßapier. 
Dagegen bürfen Formulare gu ^ofl^atfetabreffen für »ßaefetauffebriften nidjt oer» 
wenbet werben. Der 9(ame beö Seflimmung6otte6 mujj ftetö reebt grofc unb fräftig 
gebrueft ober gefdjrieben fein. Die «ßarfetauffebrift mufj fämmtlicbe Angaben ber 
iöegleitabreffe enthalten, jutreffenben $aUö alfo ben ftranfooermerf, ben 9la<b* 
na^mebetrag nebft tarnen unb 5öo^nung beö Slbfenberö, ben SJermerf ber (Sil* 
beftettung u. f. w., bamit im $atte beö Serlufieö ber iöegleitabreffe baß $acfet 
autb obne biefelbe bem Empfänger auögefcänbigt werben fann. 91uf karteten nad) 
größeren Orten ifl bie Sßobnung beö (Smpfängerö, auf ^arteten nad) Berlin aueb 
ber $ud>jiabe beö ^oftbejirfö (C. W.. SO. u. f. w.) anzugeben. 3ur Sefdjleunigung 



Dfgitized by Google 



Nr. 31. 1886. 



beö Betriebes tragt eö roefentlicfr bei, wenn bie badete franftrt aufgeliefert werben. 
£a$ $orto für ^artete ol)ne angegebenen SBBertt) nadj Orten be$ Deutzen SRei4>d- 
$of*gebiet$ beträgt bi6 jum ©erotcfrt von 5 Kilogramm : 25 $f. auf Entfernungen 
bis 10 leiten, 50 «Pf. auf »eitere Entfernungen. 
®$n>erin, ODJecflb.), ben 3. Secember 1886. 

2>er Äatferücfye Dber^offtirector. 

Oii&ler. 



(1.) 2>e. Äöniglicfce £of)eit ber ®ro§f)er$og &aben bem uon bem 
Slrbeitßmann (Sari $)raeroe ju Xfjuroroer Teerofen an Ätnbeö ©tatt an* 
genommenen ^ermann 9N>ter ben Familiennamen r 2)raett>e - beizulegen geruht. 
Sfteuftreltfc, ben 16. ftooember 1886. 



(2.) 3>e. ßöniglidje £o&eit ber ©roffoerjog tyaben ber oon bem ©ärtner 
3uliuö ßröning in SReubranbenburg an Äinbeö @tatt angenommenen Slnna ©op&ie 
Caroline SCBill ben Familiennamen , Äröning 4 beizulegen geruht. 
SReujUelifc, ben 18. «Rooember 1886. 



(3.) <Bom ©rejfterjoglicfcen Eonftftorio ift ben Eanbibaten ber Geologie 
©erwarb ÜW e u e r auä ©d&önbetf, ^ermann öartelb au$ ftürftenberg, Äarl Mutige 
au$ Söefenberg unb griebrid) @ t e f f e n au$ $rieblanb ba« 3*ugnijj Sßatyl» 
fäf)igteit jum ißfarramte erteilt roorben. 
9teujtreli$, ben 17. SRooember 1886. 



giertet 9ir. 34 tei SRei^ * ©efeeblatted 1886. 

«crau«j(jettB ssn Kc <Sco»6«joäli*nt 9te.ji<run$» . 9tc,jiflratur. 
91<ufhf(i», flrtrutft in Kr $ofbu$eniJ««t «an $. £r(l»ig. 



Digitized by Google 



^ SM»*», 



291 




(Dffirifürr Ägä® Jli^rigfr 



für ©efe&aetnuiö unb ©taaWüemaltuna- 

Mr. »». «Reutfrelifr, beu 30. Srceufter. INNO. 



3tt**lt3 

I. ffetyrilwig. (««10.) ©teuer * Gbict für baS &tbr t>om 1. 3u« 1887 6t§ ©nbe 

3uni 1888. 

II. Stbtbfitnnq. SBefanntmadjung. betr. bie SBearficitung einer neuen unb (Eifenbatjn* 

forte be3 Xeitrfdjen 9{eidr)d. 
III. Ilbtljeilttitg. CDieiifU jc. ftadjridjten. 

gäio.) /ric>rt4> Dill)clm, 

Hon Ölotte* Knaben <Srof}fcer|o& i>on üRecf lenburß, 

Surft ju SBrnbrn, Sterin unb Stoßburg, au* @raf ju (Sdjiwin, 
ber Sanbf föoftotf unb <8targarb §err ic. k. 

trügen tffp. unter Ghirbietung Unferee gnäbigfien ©rujjeö benen von brr 
SRitterfcbaft, aueb Särgeraieiftern unb Dtättyen in Den ©läöten, unb fonfl allen 
Unferen Untertanen unb Sanbeingefeffewn, tvelcbe von biefem Unferen (Stricte 
ergriffen »erben, biermit jn reiften: 



Digitized by 



Nr. 32. 1886 



«Rasern Söir auf bem gegenwärtigen Sanbtage in «Watcbin bie orbent» 
tute Kontribution unb ben gaubeöbeitrag ju ben ÖunbeSmatrifularbeiträgen 
für baß (Statajahr oom 1. 3uli 1887 biö (Snbe 3nni 1888 in oerein« 
barter SEöeife Unferer getreuen SRttter* unb ganbfc&aft oerfünbiget, t) flt 
btefe jur (Srlegung berfelben in ©emäfheit ber bezüglichen Seftimmungen 
ber unterm 28 /jo. 3nli 1870 über bie Öteoitlon ber inneren ©teuergefefc« 
gebung unb Regelung ber orbentlicben Kontribution, foiüie über bie fceiftung 
eine« Sanbe« < Beitrag« ju ben öunbeßmatrifularbeiträgen abgesoffenen 
Vereinbarung jicb bereit erttärt, auch in bie Erhebung ber ritterfcbaftlicben 
£ufenfleuer unb ber erboergleicbemäfigen ©teuer oon Käufern unb Zaubereien 
in ben ©täbten für baö obgebacbte Ktatöjahr, fowie in bie (Srfyebung ber 
Sanbe$jteuer imcb beut 2Robu6 beß unterm 8. 3uni 1886 oublicirten 
Konttibutionö'Kbicteß — unb jwar im ©etrage oon 7 / 10 ber ©äfee beß 
Kontributionß«(Sbicteß für baö 3af)r oom 1. 3u(i 18 87 / 8 8 gewiUigt. 

©leicbjeitig unb aucb bie orbentlicben SReceffarien für baö 
3ahr oom 1. 3uli 18 87 / 88 , Deren (Erhebung unb ©njahlung in bisheriger 
ffieife geflieht, unb jwar in ber »rt bewilligt worben, bafj oon ber 
contribuablen ritterfchaftlicben #ufe 9 Ji unb oon ber fteuerpfliebtigen 
^fan^ufe 4JC 50^ erhoben werben foaen. 

Diefemnacb oerorbnen SBir hterburcfc im <Sinoerjtänbni§ mit Unferen 
getreuen ©tanben : 

1. SDte (Erhebung ber £ufenfteuer oon ben ritt erfebaf Hieben, au* 
ftäbtifeben Äämmerei» unb Cefonomie»@ütern unb Dörfern für baß 
3afcr oom t. 3uli 1887 biß (Snbe 3uni 1888. 

Die £ufenjteuer [od nach bem rectiffeirten bisherigen £ufen« 
fataler erhoben unb mit neuu £f)alern 9t 2 / 3l jefct %i J£ 50 &p 
erlegt, aucb oon ben obengebaebten @ütern unb Dörfern $u SBeit)» 
nachten 1887 in ben Sanbfaften gebracht unb Darauf in jmei 
Serminen, nämlich jtt SBeihnacbten 1887 unb ju ftaftnaebt beß 
folgenben 3ahreß, an Unfere JRentei, jeboch oermoge beß SJergleicbß 
oom 16. December 1762 §. 4 na* ber barin oerglicbenen unb 
garantirten #ufenja()l, baar bejat)lt werben. 

3n ben ritterfchaftlicben, fotoie in ben ftäbtifchen Äämmerei* 
unb Oefonomte'@ütern unb Dörfern f ollen jeboch 

(Sin ©aumann 38 Ji — 

(Sin ^alboflüger 19 r — r 



Digitized by Google 



Nr. 32. 1886. 



293 



(Sin (Soffate . . . 9 JC 50 

mit (ginfcbluf Der «Receffarien nur zu beri<t>ttgrtt haben; 

2. Die Erhebung Der erbvergleicbömäfigen ©teuer von Käufern unb 
Sänbereien in ben Sanbftäbten in ©ema§^eit Unferer Serorbnung 
vom 15. Dctober 1870 bnrcb bie Wagifttate für baS 3at)r vom 
1. 3uli 1887 bi* (gnbe 3uni 1888. SDtefc ©teuer iß ju Wartint 
1887 gu ergeben unb in ihrem ganzjährigen Setrage fpäteftenö 
bi« gum 1. Februar 1888 an Unfere SRentei einzujagen; 

3. bie <$rf)ebung ber ganbeftfteuer nach bem 2Robu6 bed unterm 
8. 3uni 1886 »nblicirten Kontribution«» (Sbictes im Setrage von 
Vio ber ebictmäfigen ©äfce für ba« 3abr vom 1. Sali 1887 bi« 
(SnDe 3uni 1888. Diefe ©teuer ifl jur einen £älfte im October 
1887, jur anberen £älfte aber im Stpril 1888 nach SJorfcfcrift be« 
§. 54 be« ©bitte ja erbeben nnb an bie (Sentralfteuertaffe abzuführen. 

3n ttnfebung Unferer Romainen foflen ber $. 70 be8 lanbeägrunbgefefelichen 
(Stbvergleich6 unb ber 3rt. II ber Vereinbarung vom 2B /tg. 3u(t 1870, womit 
Unfere bezügliche SSerorbnung vom 1. Sluguft 1870 ubereinftimmt, ^trrmit wörtlich 
wieberbolt fein. 

5Bir gebieten unb befehlen bemnacb hiermit, baf ein 3eber baö ©einige unb 
Z»ar bei ©träfe ber auf be6 ©äumigen ©gaben unb ftoften unfehlbar ergebenben 
(Srecution vorgefcbriebenerma§en entrichten foDe. 

Urfunblich höben 2Bir biefe« ©teuer «©biet unter Unferer £öcbfteigenhänbigen 
Unterfcbrift unb beigebrurftem ©ro§herzogli*en 3nf!egel gemöbnlicbermafen z« 
publiciren befohlen. 

©egeben SReuflrelife, ben 21. $ecember 1886. 

(L S.) t$rtetot4> 2Hübclm, @. v. sä. 

v. Sir n im. 



3m Äurßbureau befi Cetebe •fPoflamt« wirb gegenwärtig eine neue $oft< 
unb ßifenbahnfarte be« 3>utfcben JReicb« in 20 blättern (SWafjlab 1 : 450 000) 
anf (Srunb ber ®enera(ftab6tarten bearbeitet. 31 nf ber neuen jtarte werben 
fämmtlicbe SPofl» unb Xelegrapb?nanftalten, bie (Sifenbabnftationen, bie bef}et)enben 
^oftoerbinbungen unb (Sifenbabnlinien fowie ade &unftftra§en unb biejenigen nicht 



Digitized by Google 



294 



Nr. 32. 1886. 



funftmäjiig ausgebauten Sanbftra&en, roelcbe jeberjeit faltbar ftnb, unter Sngabe ber 
©ntfernungen $»rfd>en ben einzelnen in Setra<bt fommenben Orten, entgolten fein. 

Son bet neuen Äarte ftnb jefct bie Slätter in, IV, IX unb XIV fertiggefielli. 
@ö umfafjt: 

ba* Slatt III ben norbörfUi*en $r>eil »on SWetflenbnrg unb ben norb« 
meftli(&en Stjeil von Bommern (von SRoflod bid (Solberg), 

ba* Statt IV ben norböfUtgen S&eil von Bommern unb ben norb- 
roefUiäen Sfcett oon ©eftyreufen (von <£ö«lin big Slbing), 

batf Statt IX ben größten Styeil ber ^romuj $ofen nebft feilen ber 
angrenjenben ffrooinjen (von GMogau bid SRarienmerber), 

ba6 Statt XIV bie^rooinj 6*leflen mit Buftnatyne be* norbmefUicben 

$er Serlag ber Äarte ifl bem Serliner Sitrjogra^ifcben Snftitut von 
3u(iad SRofer (Sertin W. $ot8bamerfira§e 1 10) ubertragen, von vettern bie 
Äarte jum greife oon für ba6 unauftgemalte Slatt unb von 1JL 25 
für jebrt Statt mit farbiger Angabe ber Qrenjen im SBege bed Sucrj&anbelS \* 
bejiefyen ifi. 

Der $reid ber gangen Äarte beträgt 35 Ji für ba6 unotrtgemalte unb 40 JL 
fnr Da« ausgemalte (Sjemplar. 

Die befonberen Äartenfelber, wel<fre »on einzelnen ©egenben wegen ert)eb(i4er 
Dicbtigfeit ber Serfe&rtanftolten k. in größerem ütfajjftabe angefertigt »orben 
ftnb, werben ben betreffenben 4pauptb(ättern ber Starte ofyne $prei$ert)ör;ung 
beigegeben. 

e*werin, SWecflb., ben 14. December 1886. 

5)er 4taifaÜ$e Obet^ofiMrectot. 

8h|Wr. 



III, mtbtUun^ 

(1.) ®e. äönigltaje £o$eit ber ©rojtyerjog fcoben ben <£anbibaien bet 
Geologie (Bewarb ÜRcoer aud grieblanb jiun ftebenteu 8er>rer am Qumnafium 
Garolinum fyefelbfl uon ÜRicfcaeli« b. 3. ab ja ernennen geruht. 

Kenfrrelifc, ben 27. 9to*embet 1886. 



Digitized by Google 



Nr. 32. 1886. 



295 



(2.) ®e. Ä&niglicbf #ofceit ber ®ro§berjog ^abett ben $oftyrafticanten 
öernbarb 2>teberi<& in Berlin jum $o|if ecretair beim Warnte in 9teu» 
branbenburg ju ernennen geru&t. 
SReuftrelifr, ben 1. SDecember 1886. 



(3.) ®e. £önigli(be £ofceit ber ©rofjfcerjog &aben, naebbem bet Sofcann 
<5t>rifltatt S&eobor ®tet>er auf ben Witbefty beö SllIobialguteG $al)len c. p. ort« 
ji(btet f)at, auf ben Antrag feine« Saterft, beö ^einrieb ©teoer auf £afylen, ben 
(£t)renreicb ffarl Slbolf @tet>er alö ÜWitbeftyer von $a&len c. p. wieberum 
an&uertennen geruht. 

SReujtreli| ben 2.[!December 1886. 



(4.) ®e. ffönigli<fce ^of>eit ber @ro§berjofl baben bem von bem @cbu&ma<ber 
9liiflufl ©enbelburg in Äeubranbenburg an Äinbpö 8tatt angenommenen <£f>ri|ttan 
$riebri(b ©ilbelm Sinner ben Familiennamen r ©enbelburg 4 beizulegen gern^t. 
^eujUelifr, ben 4. <December 1886. 



(5.) ®e. Ä&niglid>e $oty'\t ber ©rofjfcerjog &abeu bem (Srnfl Wartin ^einrieb 
üKocfyrangel in »eubranbenburg ben Familiennamen r Weier* beijulegen gerubt. 

«Rfu|treli|, ben 21. $eceinber 1886. 



£ifrf*i ttt. 35 M 9tei4d<®rfetblalte6 1886. 



„ Digitized by Google 



Digitized by Google 



Digitized by Google 




f- 



■ 



t 



Digitized by Google 



YD 06477 



i 

i 




i 



Digitized by Google